mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Basis-Grundlagen von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Benutzeravatar

Threadersteller
pat79
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 56
Registriert: Do 11. Aug 2011, 17:52

mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Beitrag #1 von pat79 » Mo 12. Mär 2012, 09:40

Liebe Modellbahnfreunde,

die CV in Märklins neuer Decodergeneration mLD/mSD (Art.-Nr. 60940, 60945-60949, 60965-60967) lassen sich vollständig mit einer Mobile Station 2 (Art.-Nr. 60653) ab Software Version 1.81 mit Gleisbox (Art.-Nr. 60113) programmieren - also auch ohne Central Station 2 (Art.-Nr. 60213/60214/60215). Da mir hierzu keine Übersicht bekannt ist, habe ich in diesem Beitrag einige Informationen zu einem kleinen Schritt-für-Schritt-Leitfaden zusammengetragen.


Wie wird programmiert?

Die Programmierung aller CV der neuen Decoder-Generation ist über das Lok-Protokoll "DCC" möglich, das sowohl von den mLD/mSD-Decodern als auch von der Mobile Station 2 (ab Software Version 1.81) unterstützt wird.

Die Bedeutung der einzelnen CV und die möglichen Werte mit deren Bedeutung sowie die Initialkonfiguration können weitgehend der Anleitung zum mSD Decoder auf den Seiten 18-22 entnommen werden. Eine vollständige Auflistung findet sich in diesem Dokument von Märklin auf den Seiten 1-10.


Welche Hardware brauche ich?

Um Fehlerquellen auszuschließen, baue ich zum Programmieren nur eine Minimalkonfiguration auf:
- 1 Mobile Station 2
- Gleisbox mit Stromanschluss über Schaltnetzteil
- kurzes Stück Gleis, auf das die Lok gesetzt wird
- zu programmierende Lok mit eingebautem mLD/mSD Decoder


Und wie geht das Programmieren jetzt?

Erforderlich ist das (einmalige) Anlegen einer DCC-fähigen Programmierlok auf der Mobile Station 2 und dann i.d.R. das vorbereitende Umstellen des Lok-Protokolls auf DCC für jeden Programmiervorgang sowie das nachbereitende Zurückstellen auf das standardmäßig/bevorzugt eingestellte Lok-Protokoll.

Programmierlok einrichten

1. Taste "Shift"+ Taste "Lok/rotes Werkzeug vor Lok"
2. In der erscheinenden Liste den Eintrag "Manuell anlegen" wählen
3. In der nächsten Liste den Eintrag "DCC" wählen
4. Im nächsten Bild Adresse "3" einstellen (Standardeinstellung der Decoder ab Werk) -> weiter mit Haken
5. Im nächsten Bild Namen vergeben (z.B. "zPROG-DCCz", um die Programmierlok vom echten Fuhrpark unterscheiden zu können) -> weiter mit Haken
6. Im nächsten Bild Loksymbol vergeben (das Rechteck ist neutral und aus meiner Sicht deshlab gut geeignet -> weiter mit Haken

Die Programmierlok habe ich mir auf einer Lokkarte gespeichert, so dass ich immer wieder darauf zurückgreifen kann (auch auf einer anderen Mobile Staton 2).

Hinweis: Wenn man den Wert von CV 1 ändert (Hauptadresse), dann ist auch die Adresse der Programmierlok entsprechend anzupassen.

Eigentliche Programmierung

1. Taste "STOP" betätigen, um stromlos zu schalten
2. Lokprotokoll auf DCC stellen
a) Mobile Station 2-Eigenschaften (Taste "Shift"+Taste "Weiche/rotes Werkzeug vor Box") wählen
b) In der erscheinenden Liste den Eintrag "Lok-Protokolle" wählen
c) ausgewählten Eintrag merken/aufschreiben
d) Eintrag "DCC wählen"
3. Taste "STOP" betätigen, um Strom anzuschalten

4. Programmierlok wählen
5. Lokeigenschaften (Taste "Shift"+ Taste "Lok/rotes Werkzeug vor Lok") wählen
6. In der erscheinenden Liste den Eintrag "CV Programmieren" wählen
a) CV-Nummer angeben -> weiter mit Haken
b) Wert für dieses CV angeben -> weiter mit Haken
c) Weiter mit a) zur Programmierung eines weiteren CV oder Abbruch mit "Zurück"-Taste und weiter mit Schritt 7.

7. Taste "STOP" betätigen, um stromlos zu schalten
8. Lokprotokoll auf ursprüngliche Einstellung stellen
a) Mobile Station 2-Eigenschaften (Shift+Weiche) wählen
b) In der erscheinenden Liste den Eintrag "Lok-Protokolle" wählen
c) Eintrag aus Punkt 2.c) wählen
9. Taste "STOP" betätigen, um Strom anzuschalten

Hinweis: Vielleicht geht die Umstellung der Lok-Protokolle auch ohne vorher und nachher "STOP" zu drücken. Wie oben beschrieben geht es auf jeden Fall zuverlässig(er).


Was tun, wenn etwas schief gelaufen ist?

Bei Problemen, die während der Programmierung aufgetreten sind, empfieht sich das Rücksetzen des Decoders auf die Werkseinstellungen.
Das geht auf mehrere Arten:
1. Lok-Protokoll MFX
a) Lok auswählen
b) Lok konfigurieren (Taste "Shift"+ Taste "Lok/rotes Werkzeug vor Lok")
c) In der Liste den Eintrag "Lok zurücksetzen" auswählen
- oder -
2. Lok-Protokolle "MM" oder "DCC"
CV 8 auf den Wert "8" setzen


Noch ein paar Worte zum Function Mapping

Über das Function Mapping können "Ausgänge" des Decoders (echte physische Ausgänge wie LV, LR, AUX1-AUX6; logische Ausgänge wie Anfahr- und Bremsverzögerung ABV oder Rangiergang RG; Sound-Funktionen aus den 16 Sound-Slots) über interne Programmierung des Decoders fahrtrichtungsabhängig den Funktionstasten des Steuergerätes zugewiesen werden.
Hierzu stehen für jede Funktionstaste zwei Fünfer-Blöcke von aufeinanderfolgenden CV bereit, jeweils ein Block für Fahrtrichtung vorwärts und Fahrtrichtung rückwärts. Die CV 257-356 dienen dem Function Mapping für Fahrtrichtung vorwärts, die CV 357-456 für Fahrtrichtung rückwärts.

Als Funktionstasten zählen
- Spitzensignal/Licht (F0)
- F1 bis F15
- Stand
- Fahrt
- Sensor 1
- Sensor 2

Die Ausgänge sind in Gruppen von je 8 Ausgängen auf die CVs in den Fünfer-Blöcken verteilt:
- Erstes CV: LV (Spitzensignal/Licht vorwärts), LR (Spitzensignal/Licht rückwärts), AUX1-AUX6
- Zweites CV: ABV, RG, Sound Fahrgeraüsch, Sound Bremsgeräusch, Sound-Slots 1-4
- Drittes CV: Sound-Slots 5-12
- Viertes CV: Sound-Slots 13-16
- Fünftes CV: reserviert für spätere Erweiterungen, nicht verwenden

Der Wert des CV ist für jeden Ausgang um einen bestimmten ausgangsabhängigen Wert zu erhöhen, damit dieser Ausgang über die Funktionstaste fahrtrichtungsabhängig gesteuert werden kann. Diese Werte können der Tabelle in diesem Dokument von Märklin auf den Seiten 11-14 entnommen werden. Auf diese Tabelle wird in den folgenden Beispielen referenziert.

Beispiele zur Verdeutlichung

1. Rangiergang mit Doppel-A-Licht (Spitzensignal an beiden Lokenden in beiden Fahrtrichtungen an) auf Funktionstaste F4
Die CV für die Funktionstaste F4 liegen in den Blöcken CV 277-281 für Fahrtrichtung vorwärts und CV 377-381 für Fahrtrichtung rückwärts.
Das Doppel-A-Licht benötigt in beiden Fahrtrichtungen (nur) die Ausgänge LR und LV aktiv, wenn F4 gedrückt wird. Dazu ist das jeweils erste CV der beiden fahrtrichtungsabhängigen Blöcke (CV 277 und CV 377), dem die Ausgänge LV, LR, AUX1-AUX6 zugeordnet sind, auf den Wert "3" zu setzen. Für LV ist laut oben erwähnter Tabelle der Wert "1" erforderlich, für LR der Wert "2" - in Summe ergibt sich also der Wert 1+2=3.
Der Rangiergang RG wird über das zweite CV der beiden Blöcke für Fahrtrichtung vorwärts und Fahrtrichtung rückwärts gemappt (CV 278 und CV 378). Diese sind laut oben erwähnter Tabelle jeweils mit dem Wert "2" für den Rangiergang zu belegen.
Soll beim Aktivieren des Rangiergangs beispielsweise der Sound im Sound-Slot 4 abgespielt werden, so ist der Wert von CV 278 und CV 378 auf "130" zu setzen ("2" für den Rangiergang + "128" für Sound-Slot 4).
Die dritten und vierten CV der beiden Blöcke (CV 279, CV 280, CV 379 und CV 380) sind auf den Wert "0" zu setzen.

2. Fahrtrichtungsabhängiges Rücklicht an AUX1 und AUX2 auf Funktionstaste F1
Das Rücklicht einer Lok sei für Fahrtrichtung vorwärts an AUX1 und für Fahrtrichtung rückwärts an AUX2 angeschlossen.
Um das Rücklicht nun fahrtrichtungsabhängig über die Funktionstaste F1 steuern zu können, ist das jeweils erste CV der beiden fahrtrichtungsabhängigen Blöcke, dem die Ausgänge LV, LR, AUX1-AUX6 zugeordnet sind, zu bearbeiten. Dies sind für F1 die beiden CV 262 für Fahrtrichtung vorwärts und CV 362 für Fahrtrichtung rückwärts.
Nun ist AUX1 mit dem Rücklicht für Fahrtrichtung vorwärts über CV 262 für Fahrtrichtung vorwärts auf Funktionstaste F1 zu legen. Dazu wird der Wert von CV 262 auf "4" gesetzt ("4"=nur AUX1 aktiv; aus oben erwähnter Tabelle entnommen).
Als nächstes ist AUX2 mit dem Rücklicht für Fahrtrichtung rückwärts über CV 362 für Fahrtrichtung rückwärts auf Funktionstaste F1 zu legen. Dazu wird der Wert von CV 362 auf "8" gesetzt ("8"=nur AUX2 aktiv; aus oben erwähnter Tabelle entnommen).
Die zweiten, dritten und vierten CV der beiden fahrtrichungsabhängigen Blöcke für Funktionstaste F1 (CV 263, CV 264, CV 265, CV 363, CV 364, CV 365) sind auf den Wert "0" zu setzen - es sei denn, man möchte beim Einschalten des Rücklichtes noch einen Sound abspielen ;-)

Edit: Art.-Nr. der Gleisbox korrigiert.
Zuletzt geändert von pat79 am So 1. Apr 2012, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Patrick
----------
Märklin H0 Teppichbahn in Epoche IV mit 4x Mobile Station 2


Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1609
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 15:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 (r) + CS2
Gleise: C-Gleise, M-Gleise
Wohnort: 04626 Dobitschen (Ostthüringen)
Alter: 66

Re: mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Beitrag #2 von Berderwe » Mo 12. Mär 2012, 12:57

Hallo Patrick,

Du hast Dir viel Mühe gegeben mit Deiner detaillierten Abhandlung.

Vielen Dank, die wird so mancher MS 2 Besitzer gut brauchen können.
Ich habe sie mir auch schon ausgedruckt, für alle Fälle.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Mike 62
InterRegio (IR)
Beiträge: 115
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 18:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2; MS2
Gleise: K-Gleis

Re: mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Beitrag #3 von Mike 62 » Sa 31. Mär 2012, 17:02

Hallo Patrick,
auch von mir vielen Dank für deine Auflistung. Ich bin beim Umbau meiner schwed. Holzlok mit dem mSD 60497 nach deinen Vorgaben und vorgegangen und habe endlich verstanden, wie Funktionsmapping via DCC mit der MS2 geht. Ist zwar viel Zahlenwerk, nachdem ichs einmal begriffen hatte aber recht einfach! Und siehe da, die Lok funktioniert so, wie ich mir das vorgestellt habe.
Nochmals Danke,
Michael

Benutzeravatar

nakott
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4842
Registriert: Mi 4. Jul 2007, 12:37
Kontaktdaten:

Re: mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Beitrag #4 von nakott » Sa 31. Mär 2012, 19:21

Hallo Patrick,

meine Gratulation zu diesem tollen Beitrag. Leicht verständlich dargestellt und gut beschrieben. Selbst wenn man keine MS2 hat, ist der Beitrag sehr nützlich.

Gruß Dirk
Tams MC 2.0.0 ~ µCon-s88-Master ~ TC 8.0 Gold
Anlage URI ~ H0 Regelspur und H0m Furka–Oberalp


Ernst Seider
InterRegio (IR)
Beiträge: 216
Registriert: Di 25. Apr 2006, 12:06

Re: mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Beitrag #5 von Ernst Seider » So 1. Apr 2012, 14:10

Hallo Patrick,

fast alles richtig bei Deinen Erklärungen.

Die Nr. der Gleisbox ist falsch!

Zu der neuen MS2 gehört die Gleisbox mit der Nr. 60113

Die von Dir genannte 60115 gehört zur alten MS1.
Viele Grüße
Ernst Seider

Zentrale: ECoS mit aktueller Software
Fahrzeuge: Märklin,Fleischmann, Piko,Roco,Rivarossi
Anlage: Module mit C-Gleis

Benutzeravatar

Threadersteller
pat79
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 56
Registriert: Do 11. Aug 2011, 17:52

Re: mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Beitrag #6 von pat79 » So 1. Apr 2012, 17:06

Hallo Ernst,

danke für den Hinweis, habe ich korrigiert! :oops:
Viele Grüße
Patrick
----------
Märklin H0 Teppichbahn in Epoche IV mit 4x Mobile Station 2

Benutzeravatar

beibeckers
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Do 8. Nov 2012, 20:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Mobile Station II
Alter: 44

Re: mLD/mSD CV-Programmierung mit Mobile Station 2 unter DCC

Beitrag #7 von beibeckers » Mo 31. Dez 2012, 19:01

Hi,
nachdem mein Märklin- Dealer mir vor einigen Tagen erklärt hat, "mfx hat immer Vorrang, eine CV- Programmierung mit MS2 ginge daher nicht" ist das mal eine gute Nachricht und eine tolle Leistung obendrein. Danke :!:

Hier beginnt nun mein Problem: Ich hatte bei besagtem Märklinhändler einen Sounddekoder gekauft und mir mangels Erfahrung und Möglichkeit (habe nur MS2) einen anderen Sound aufspielen lassen. Die Rangierkupplung war auf F8. Mit MS1 ist das rechts unten, als ganz brauchbar. An der MS2 liegt F8 aber AUF DER 2. SEITE. Mit "Shift" entkuppeln- das macht micht wirklich Sinn. Der Händler: "Das hätten Sie mir sagen müssen, das kann ich auch wieder umstellen, kostet aber." Weil die MS2 das aktuelle Produkt vom "großen Mä" ist, finde ich es schon frech, einen Fehler des Händlers auch noch bezahlen zu sollen. Und egal ob er nicht weiß (dann: Pfeiffe) oder nicht sagt (dann: gieriger Mistbock), dass CV geht, das ist schon dicke :evil:

Meine Frage an Euch Stummis: Ich hätte gerne mit oben beschriebenem Verfahren die Knöpfe / Funktionen- Zuordnung umbelegt. ABER ich habe Sorgen, dass ich den teuer gekauften Sound dabei "zerschieße". Wie muss ich es anstellen, dass der Sound bleibt, das Function mapping aber geht?

lg Martin


Zurück zu „Grundlagen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste