RE: Kurze Kupplung

#1 von Toto , 12.02.2007 19:00

Hallo,

mich nervt schon seit Jahren der große Kuppelabstand zwischen den 2-achsern eines Preußischen Wagensets, welches es noch heute im Märklin Hobby Programm mit Metallrelexkupplungen gibt. Da ich schon viele Versuche zur Verminderung des Pufferabstandes erfolglos hinter mich gebracht habe, habe ich nun für mich die Ideale Lösung gefunden. Allerdings ist der Pufferabstand ,,nur´´ um die Hälfte verringert worden, aber kostet dafür keinen Cent. Im Gegensatz dazu würde mich die Umrüstung mit der S. Kulissenführung ca. 20€!! für die 4 Wagen kosten. Der Umbau beruht darauf, die alten Kupplungen umzubauen, was auch für Laien leicht durchgeführt werden kann.

Als erstes werden die Kupplungen (außer am Zug Anfang und Ende) abgebaut und die Metallkupplung wird demontiert, sodass man nur noch den eigentlichen Kupplungshaken ohne Vorentkupplung und dem Bügel hat. Nun werden die Kupplungen wieder am Wagen montiert, allerdings wird eine Kupplung jedes Wagens in die richtige Position (Haken nach oben) und die andere Kupplung wird um 90° gedreht (Haken nach unten), wobei bei dieser Einbauart die beiden Ösen für die Befestigung des Kupplungsbügels per Zange umgebogen müssen. Wurden die Kupplungen alle montiert, können die Wagen zusammengekuppelt werden, indem die Kupplung mit dem nach unten zeigendem Haken lose auf die Kupplung mit dem nach oben Zeigenden Haken gestellt wird.

Ich hoffe, ich habe den Umbau verständlich beschrieben. Für die vorbildgerechten Modellbahn ist dieses wahrscheinlich auch nicht die richtige Lösung, aber ich denke für Spielbahner ist die Lösung OK. Auf meiner Anlage fahren die Wagen nun perfekt, sogar im Radius 1!!, bei ziehender und schiebender Lok. Der Pufferabstand hat sich nun von 12mm auf 6mm verringert!!

P.S. Ich hätte gerne Bilder ins Netz gestellt, allerdings ist meine Digicam kaputt. Sollte jemand den Umbau gerne durchführen wollen und versteht meine Anleitung nicht, kann er sich per PN melden!

Gruß Fritz


Toto  
Toto
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.176
Registriert am: 28.10.2006
Gleise M-, C-Gleis
Spurweite H0, 1
Steuerung CS reloaded


RE: Kurze Kupplung

#2 von Thilo , 12.02.2007 20:33

Hallo Fritz,

ich habe meinen Packwagen 4038 mit den Normschächten 288390 (Ersatzteil ca. 0,70 EUR) und normalen KK-Köpfen ausgerüstet. Die selben Normschächte werden von Märklin am Muldenkippwagen 4635 verwendet und passen an (fast) jeden Wagen mit geschraubten Metall-Relexkupplungen (z. B. Donnerbüchsen 4100, 4101 u. 4102, Kesselwagen 4646, Rungenwagen 4694 usw.). Evtl. müssen Teile der Kupplungshalterung abgeschliffen oder abgeknipst werden (je nach Wagentyp unterschiedlich).

Kuppelabstand zwischen Kesselwagen 4646 und Packwagen 4038 ist 3 - 4mm. Zusammen mit einen Wagen mit KKK wird fast Puffer an Puffer gefahren.

Probleme gab es bisher noch keine und die Wagen lassen sich freizügig an- und abkuppeln.

Dafür ist diese Lösung nicht umsonst (ca. 1,40 EUR plus KK pro Wagen).

Viele Grüße aus dem Norden

Thilo

EDIT: Dasselbe funktioniert auch bei vielen Loks mit Metall-Relexkupplungen (z. B. 18.4, 38.10, 41, 53, 86 u. a.) mit den Normschacht 363950. Hier muß man teilweise das Schraubenloch im Normschacht erweitern.


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.102
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Kurze Kupplung

#3 von HO-Senior , 12.02.2007 21:23

Hallo Fritz,

auch mich haben die großen Wagenabstände bei den kurzen zweiachsigen Pesonenwagen aus dem Hobbyprogramm sehr lange gestört. Nach mehreren Experimenten habe ich für mich folgende Lösung gefunden.

Am ersten und letzten Wagen eines Zuges habe ich an den zugabgewandten Seiten die ursprüngliche Kupplung wie von Thilo beschrieben durch einen Kupplungsträger mit Kurzkupplungskopf ersetzt. Damit kann der Zug problemlos an alle Loks mit KKK angekuppelt und durch alle Radien gefahren werden. Untereinander gekuppelt funktioniert es allerdings nicht, da die Pufferabstände so eng sind, daß sich die Wagen bei Bogenfahrt doch verhakeln.

Deshalb habe ich ich die anderen Kupplungen asymetrisch von den Kupplungshaken befreit, sie gekürzt und ein neues Loch gebohrt, mit dem sie wieder angeschraubt werden. Durch Kuppeln einer so gekürzten Kupplung mit einer Originalkupplung wird der Pufferabstand wie von Dir beschrieben ebenfalls auf die Hälfte verringert.

Ürigens habe ich die in diversen Zugpackungen, z. B. Feuerwehr, THW u. a. enthaltenen Personen- und Packwagen beidseitig mit Kurzkupplungsträgern und -köpfen umgerüstet. Auch dabei konnte der Pufferabstand zu den anderen mit Kurzkupplungen aus Packung 7295 ausgestatteten Wagen durchgängig um die Hälfte verringert werden.

Wie richtig festgestellt, sicherlich nichts für 100%ige, aber für Spielbahner durchaus akzeptabel.

Schöne Grüße

Reinhard


HO-Senior  
HO-Senior
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert am: 29.07.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 161
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz