Willkommen 

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#1 von GrandTheftTrain ( gelöscht ) , 21.04.2014 13:54

HIER AKTUELLEN PLANUNGSSTAND DIREKT AUFRUFEN Stand: 30. Januar 2016
____________________________________________________________________

Hallo zusammen,

gerade habe ich meine Märklin-Modelleisenbahn aus Jugendtagen (H0, K-Gleise) wieder ausgepackt und eine erste Skizze für ein Neubauprojekt erstellt. Ich stehe vor der Frage: Was geht platzmäßig in zwei angrenzenden Räumen unter einer Dachschräge (ausgebauter Spitzboden und eingeschränkt begehbarer Stauraum)? Ich würde mich über Anregungen z.B. zu Gleisplänen freuen und werde über den Projektfortschritt berichten.

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?


Eine ländlich geprägte Gegend im Ruhrgebiet, wo Kohle und Stahl auf dem Rückzug sind.

Zitat
1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)?


An den Abzweigbahnhof vor meiner Haustür an einer zweigleisigen Hauptstrecke. RE- und RB-Züge halten hier, ICEs rauschen durch. Die einst per Bahn erschlossene Zeche nebenan ist längst Vergangenheit, das Areal mit Wohnhäusern bebaut.

Zitat
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?


Zunächst im Analogbetrieb meine alten Loks und dazugehörige Wagen: BR 103, BR 216, BR 363, später Digitalbetrieb.

Zitat
1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?


1980 bis zur Gegenwart.

Zitat
1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?


Durchgangs- oder Abzweigbahnhof

Zitat
1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?


Nein. Gebäude sollen spärlich eingesetzt werden. Vielleicht angedeutetes ehem. Industrieareal.

Zitat
1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?


Bahnhof an zweigleisiger Strecke und das Hundeknochenprinzip der Anlage

Zitat
1.8 Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?


Meine Ideenskizze zeigt die Platzverhältnisse unter einer Dachschräge in zwei angrenzenden Räumen (Stauraum und Spitzboden).



2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)


Die Westseite der Anlage mit Kehre und Schattenbahnhof würde sich in einem länglichen Stauraum befinden. Dieser ist 420 cm lang und ca 100 cm tief und könnte die Westhälfte eines "Hundeknochens" aufnehmen,.
Die Osthälfte des "Hundeknochens" befindet sich im angrenzenden Spitzboden. Verbunden sind beide Anlagenteile mindestens durch eine sichtbare zweigleisige Strecke, die durch ein Loch in der Rigipswand führt. Der Platz für Landschaft, Bahnhof, Kehre, etc. kann in der Osthälfte auf einen trapezförmigen "Tisch" mit den Maßen 320 cm x 120 cm x 55 cm ausgedehnt werden.

Zitat
2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?


Im Prinzip handelt es sich um eine eine An-der-Wand-unter der Dachschräge-Anlage durch zwei Räume mit Platz für Kehren an den Enden.

Zitat
2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ?


Märklin K-Gleise sind vorhanden und sollen verwendet werden. Der Einsatz noch anzuschaffender schlanker Weichen würde mich reizen. Ggf. wäre eine Mischform mit C-Gleisen im sichtbaren Bereich denkbar, da mangels ausreichendem Gleismaterials noch Neuanschaffungen nötig wären.

Zitat
2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?


Ich hatte früher mit Nordmodulen experimentiert, die ich ggf. noch integrieren kann. (Gleisabstand: 57 mm)

Zitat
2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?


In der Startphase analog, danach kompletter Digitalbetrieb.

3. Weitere Informationen

Zitat
3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)


Züge fahren sehen. Konstruieren und Bauen. Realistischer Fahrbetrieb hat keine Priorität.

Nachdem ich hier im Forum schon viel gelesen habe und unzählige Gleispläne angeschaut habe, habe ich mich nun angemeldet. Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit habe, so ein tolles Forum zu nutzen!

Viele Grüße,
GTT


GrandTheftTrain

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#2 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 21.04.2014 14:16

Zitat von GrandTheftTrain
..


Plane gleich mit der Erweiterungsoption, dann hast Du viel mehr Möglichkeiten, dafür dauert die Planung länger, bis alle Varianten durch sind!


pfahl_04

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#3 von BernhardI ( gelöscht ) , 25.04.2014 13:26

Hallo,

der Schattenbahnhof im Stauraum ist sehr gut, wenn man sich darin gut bewegen kann für Bau und Betreuung.

Mit der Variante Kehre in B wirst Du nicht gücklich. Das ist einfach zuwenig Länge für einen Bahnhof an zweigleisiger Strecke, außerdem gibt es wegen der nötigen Tiefe und der Enge in der Ecke Zugänglichkeitsschwierigkeiten.

Die Rundumlösung wäre optimal. Lange Strecken, geringe Anlagentiefe, zentraler Zugang, besser geht für ein Hauptbahnthema nicht. Die Räume sind gleichzeitig noch anders nutzbar, weil keine Monsterplatte ein Zimmer erschlägt.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#4 von GrandTheftTrain ( gelöscht ) , 24.01.2015 20:09

Am Anfang war die Raumskizze, jetzt gibt es einen ersten Entwurf. Die Eisenbahnanlage soll sich weitgehend an die Dachschräge bzw. die Giebelseiten des ausgebauten Dachbodens anschmiegen, um Platz zu sparen und leicht eingreifen zu können.



Die Gleise führen im Kreis durch vier Bereiche: den Hauptraum, den Stauraum, das Treppenhaus und den Heizungsraum (Tunnel durch die Rigipswände). Lediglich im Bahnhofsbereich wird die Anlage etwas breiter ausfallen. Platz für einen Schattenbahnhof, Kehrschleife, wäre im Bereich des Heizungsraums (rechts unten in der Skizze, aufrecht begehbar) und im Stauraum (links unten, nur "bekriechbar") in der Skizze.

Eure Meinung zu folgenden Punkten würde mich interessieren:

- Wirkt der Bahnhof harmonisch? Eigentlich finde ich ihn ganz gut, aber vielleicht ist er etwas zu dominant und nimmt Platz für andere Features weg.
- Ist er mal abgesehen von der gestauchten Länge und den räumlichen Kompromissen einigermaßen vorbildgerecht?
- Wie könnte der Gleisplan am unteren Bahnhofsende noch fortgeführt werden?
- ...

Ich freue mich auf Rückmeldungen und werde weiter über das Projekt informieren.


GrandTheftTrain

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#5 von PhilippJ_YD , 29.01.2015 17:24

Wo sollen denn die Schattenbahnhöfe hin?

Generell finde ich den Gleisplan des Bahnhofs so relativ sinnlos, falls ich ihn richtig verstehe. Sind es 7 durchgehende Gleise für Personenverkehr? Wozu sollen diese dienen? Du schreibst oben, dass ICE etc durchfahren und nur Regionales anhalten soll. Dann hat man 5-7 Bahnsteiggleise, an denen nur Züge von zwei zweigleisigen strecken ankommen und weiterfahren können, je nachdem, ob reine Durchfahrgleise dabei sind oder jedes einen Bahnsteig bekommt. So sieht der Bahnhof für die gestellte Betriebsaufgabe deutlich zu groß aus. Wenn du natürlich Zügen beginnen und enden lassen möchtest, könnten die Bahnsteiggleise sinnvoll sein. Dafür braucht es dann aber noch Abstellgruppen für Züge und ggf Loks.

Meiner Meinung nach also zur Bewertung des Bahnhofs: Es kommt drauf an.


Gruß, Philipp


PhilippJ_YD  
PhilippJ_YD
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.286
Registriert am: 20.06.2014
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#6 von GrandTheftTrain ( gelöscht ) , 16.12.2015 23:13

Vielen Dank für die bisherigen Anregungen. Die Planungen sind nun weiter vorangeschritten.

Die Anlage nach dem Hundeknochenprinzip zieht sich jetzt über zwei Zimmer, platzsparend an der Wand entlang. Im Zimmer 1 stoppen die Regionalzüge im Durchgangsbahnhof, in der Nähe verläuft die Fernverkehr-Paradestrecke. Im Zimmer 2 parken Züge und Triebwagen in einem offenen Schattenbahnhof. Gegenüber der oben skizzierten Planung hat sich die räumliche Lage der Anlage verändert. Der Stauraum und das Treppenhaus werden vorerst nicht überplant.

Ich betrachte die Planung als vorläufig und freue mich über Tipps und Verbesserungsvorschläge. Was die Betriebsmöglichkeiten angeht, kommt mir mein Plan noch etwas langweilig vor.Es gibt auch noch die Idee, einen einzigen Bahnhof über die volle Breite durch beide Zimmer zu ziehen, aber mit der Vorstellung, mitten im Bahnhof eine Wand zu haben, konnte ich mich nicht recht anfreunden.

Zimmer 1: Durchgangsbahnhof und Paradestrecke



Zimmer 2: Offener Schattenbahnhof


Gleisplan Zimmer 1 und 2


Gleisplan Ausschnitt Zimmer 1


GrandTheftTrain

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#7 von GrandTheftTrain ( gelöscht ) , 23.12.2015 14:52

Die folgenden drei Bilder zeigen meine dritte Überarbeitung des Plans, jetzt mit einem fiktiven Abzweigbahnhof statt reiner Durchgangsbahnhof. Ich hoffe, dadurch werden die Betriebsmöglichkeiten interessanter.

Der Bahnhof in Zimmer 1 ist jetzt als zweigleisige Hauptbahn mit zwei abgehenden Nebenstrecken gestaltet, wobei die südliche Nebenstrecke nur angedeutet ist und auch zu einer Industrieanlage führen könnte. Auf der Hauptbahn können wie im Original IC(E) durchfahren. Ich habe auch noch eine kleine Güterabfertigung hinzugefügt.

Ich sehe gerne lange Züge fahren. Der mittlere Bahnsteig ist deshalb ca. 280 cm lang, der Radius der Hauptstrecke beträgt ca. 90 bis 100 cm, der Radius der Nebenbahn sowie der Hundeknochen-Kehren leider aus Platzgründen recht knapp bemessene 36 cm. Zwar stehen mir in der Länge rund 8 Meter für die Ausgestaltung eines Bahnhofs zur Verfügung, aber dazwischen befindet sich eine Wand. Deshalb befindet sich der Hauptteil des Bahnhofs links in Zimmer 1, die östliche Bahnhofsausfahrt führt durch die Rigipswand zum Schattenbahnhof.

Es handelt sich um eine von mir abgewandelte Version des Bahnhofs "Steinach bei Rothenburg o.d.T". Dieser wird vorgestellt: bei Peter, Manfred und Ingrid: "Steinach bei Rothenburg o.d.T", in: "Miba: Betriebs-Anlagen variabel geplant", VBG-Verlagsgruppe Bahn, Fürstenfeldbruck (2013), S. 28-31 https://shop.vgbahn.info/miba/shop/betri...lant-_1122.html

Zimmer 1 mit Bahnhof
(Westseite der Anlage)


Zimmer 2 mit Schattenbahnhof (Ostseite der Anlage)


Für Vorschläge zum Gleisplan und zu Betriebsmöglichkeiten bin ich dankbar, z.B.
- Wo müssten welche Signale stehen?
- Wo sollte ich ggf. noch vom Standardgleisabstand von 57 mm bei K-Gleis abweichen oder andere Veränderungen vornehmen?

Vielen Dank für Euer Interesse und schöne Weihnachtstage!


GrandTheftTrain

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#8 von GrandTheftTrain ( gelöscht ) , 07.01.2016 01:29

Gesamtübersicht (Zimmer 1 und 2)

Liebe Stummis, in der vierten Überarbeitung ist jetzt dargestellt, wohin die Nebenstrecke führt. Hinter der westlichen Bahnhofausfahrt geht es in einen Tunnel. Die Nebenbahn passiert unter Tage einen versteckten Abzweig zum Schattenbahnhof, kommt wieder ans Tageslicht und unterquert die zweigleisige Hauptstrecke (im Plan sieht es so aus, als führe sie drüber), bevor sie wieder in einem Tunnel verschwindet. Irgendwo in der weiten Welt liegt ein fiktiver Zielbahnhof. Auf dem Plan ist die etwas tiefer liegende Ebene der Nebenbahn rot gekennzeichnet, die übrigen Bereiche sind schwarz.

Im Süden haben jeweils Nebenstrecke und Hauptbahn eine eigene Wendeschleife, die übereinander liegen. Die Radien liegen hier bei 42 Zentimetern, da ich hier Platz sparen möchte. Sonst habe ich im sichtbaren Bahnhofsbereich mindestens ca. 90 cm Radius geplant. Die Bahnsteiglängen liegen zwischen ca. 190 und 300 cm.

Bei DB Netz habe ich einen Infrastrukturplan des Vorbildbahnhofs gefunden, der mir bei der Auswahl und Platzierung der Signale helfen könnte. Es handelt sich, wie schon weiter oben beschrieben, um den Bahnhof Steinach bei Rothenburg o.d.T., den ich aber ins Ruhrgebiet verpflanze. Jetzt muss ich nur noch versuchen, die Legende zu entziffern...

Gleisplan (Zimmer 1, Ebene 1 und 2)


[b]3D-Ansicht Bahnhof von Westen/b] (Zimmer 1)


Die Anlage soll nicht das ganze Zimmer 1 einnehmen. Deshalb ist sie an der Wand entlang geplant und verschwindet teilweise im Drempelschrank (hinter dem Sofa). Die Kehrschleife der Hauptstrecke kommt dabei noch einmal ans Tageslicht. Hier wäre noch Raum für weitere Landschaftsgestaltung.

[b]3D-Ansicht Bahnhof von Norden/b] (Zimmer 1)

Der Bahnhof liegt unterhalb der Stadt (angedeutet) und hat noch einen kleinen Güterbereich. Der Wanddurchbruch zum Fiddle Yard/Schattenbahnhof wird eventuell unter einer Straßenbrücke kaschiert.

Einen schönen Abend noch,
GTT


GrandTheftTrain

RE: Märklin K: Vom Stauraum-Schattenbahnhof durchs Rigipsloch (2-gleisige Haupt- und 1-gleisige Nebenbahn)

#9 von GrandTheftTrain ( gelöscht ) , 30.01.2016 12:28

In der fünften Überarbeitung gibt es einige wesentliche Neuerungen:

    Der Bahnhof mit der zweigleisigen Hauptstrecke und der Nebenbahn verläuft jetzt im Bogen, damit die Eingriffstiefe unter der Dachschräge geringer wird. Der Bahnhof hat die Bezeichnung "A-Stadt" bekommen. Die Nutzlänge der Hauptgleise 2 und 3 beträgt ca. drei Meter. Der Gleisabstand an den Bahnsteiggleisen beträgt 12,4 cm. Die Radien betragen zwischen 137 und 176 cm.

    Die Anbindung der Nebenstrecke ist jetzt völlig anders, was eine geringere Eingriffstiefe bewirkt.

    Die Nebenstrecke hat den Endbahnhof "B-Stadt" bekommen, der annähernd im Minimax-Format gestaltet werden soll und als bei Bedarf abnehmbares Segment gestaltet werden soll. Beim Endbahnhof besteht noch weiterer Planungsbedarf.

    Es ist Platz für einen Industrieanschluss vorgesehen, gerne eine Zeche. Hier ist noch Planungsbedarf.


Betriebsablauf
    Auf der zweigleisigen Hauptstrecke fahren beliebige Züge vom Intercity bis zum Güterzug. Nur gelegentlich halten Intercitys am Bahnhof A-Stadt. Die Züge wenden in den Kehrschleifen (in der Nähe von B-Stadt und C-Stadt gelegen).

    Die Nebenbahn verbindet A-Stadt, B-Stadt und C-Stadt (Fiddle Yard). Statt den Endbahnhof B-Stadt anzusteuern, können die Regionalzüge auch im Verborgenen in der Kehrschleife bei B-Stadt gewendet werden.

    Ich habe gemogelt: Aus Platzgründen teilen sich Haupt- und Nebenbahn teilweise die Gleise im nicht sichtbaren Bereich bzw. im Bereich von C-Stadt (Fiddle Yard)
.

Gleisplan (Gesamt)


Gleisplan Bahnhof A- und B-Stadt


3D-Darstellung


GrandTheftTrain

   


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 41
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz