Willkommen 

RE: Fragen zum Modulbau mit C-Gleis

#1 von Mister T - HO ( gelöscht ) , 21.05.2014 00:25

Hallo Stummi-Gemeinde,

bin im Moment am überlegen, mir eine Modulanlage zu bauen. Da es platztechnisch bei mir leider nicht möglich ist eine feste Anlage zu bauen und ich somit nur in die Garage ausweichen kann (Doppelgarage - allerdings "zweckenfremdet" von parkenden Autos ^^) kommt eigentlich nur die Modulbauweise in Frage wie sie beispielsweise Heldvomerdbeerfeld hat (siehe: viewtopic.php?f=64&t=96584

Da ich aber ein absoluter Laie bin und wohl auch mit zwei handwerklichen linken Händen gesegnet wurde (ok, ganz so tragisch ist`s nicht ^^) hätte ich da mal paar Fragen:

1. Mein Plan sieht vor, die Module auf einem ca. 10cm Rahmen aufzusetzen um darunter Platz für die Verkabelung zu haben. Da ich das ganze in der Spantenbauweise machen will zwecks Landschaftsgestaltung, wäre es besser, den Rahmen gleich so zu schneiden, dass Rahmen und Spanten ein Teil sind, oder ginge auch Rahmen + Spanten oben drauf? Welches Material bzw. Holz eignet sich da am besten (rein vom Gewicht und ob es sich nicht so leicht verzieht)?

2. Da ich Märklinist bin und mit C-Gleisen bauen will, hier gleich die nächste Frage: Sinnvoll, die Module von der Länge her so zu wählen, dass keine Gleise zersägt werden müssen (bspw. Länge 108cm = 3x Gleis 24360) oder ist das mit den C-Gleisen etwas problematisch wegen der Klickverbindung? Wie sieht es aus, wenn ich ein Gleis bspw. zerschneide, benötige ich dann beim Modulzusammenbau wieder so Laschen wie es sie fürs K-Gleis gibt oder reicht es aus dass einfach im nächsten Modul die Schiene wieder Strom hat? Ich frag deshalb, da es hier bspw. Modulkästen zu kaufen gäbe, die auf das entsprechende Längenschema der div. Hersteller angepasst ist: http://samolik.de/70.html

3. Wie sieht es eigentlich bei Modulen mit Gleisbelegtmeldung und dergleichen aus? Können diese Abschnitte über 2 Module gehen oder geht das nur auf dem selben Modul (eben wegen den durchtrennten Gleisen am Modulübergang)?

4. Welche Modulbreite - ich will bzw. kann keine nach der FREMO Norm bauen, da ich die Module eh nur bei mir hernehme - würdet ihr denn nehmen um einigermaßen Landschaft glaubhaft darstellen zu können?

Das soll`s mal fürn Anfang sein, denke weitere Fragen werden dann noch auftauchen, sobald ich mal am ersten Modulkasten dran bin zu bauen

Jedenfalls schon mal danke für eure Hilfe, in diesem Sinne

Gute Nacht

Sven


Mister T - HO

RE: Fragen zum Modulbau mit C-Gleis

#2 von hobbiefahrer , 21.05.2014 09:11

Hallo Sven,

früher oder später beschäftigt sich jeder mit solchen Fragen
Habe einmal versucht in Deinen Punkten ein paar Anhaltspunkte von den mir damals gemachten Gedanken über dieses Thema als Antwort zu hinterlegen. Hoffe, es hilft Dir etwas weiter.

Zitat von Mister T - HO
1. Mein Plan sieht vor, die Module auf einem ca. 10cm Rahmen aufzusetzen um darunter Platz für die Verkabelung zu haben. Da ich das ganze in der Spantenbauweise machen will zwecks Landschaftsgestaltung, wäre es besser, den Rahmen gleich so zu schneiden, dass Rahmen und Spanten ein Teil sind, oder ginge auch Rahmen + Spanten oben drauf? Welches Material bzw. Holz eignet sich da am besten (rein vom Gewicht und ob es sich nicht so leicht verzieht)?

Letztendlich hängt das von der geplanten Größe Deines "Modules" ab - ich verwende dazu jetzt lieber den Begriff Segment bzw. Rahmen, denn in der Regel verwendet man den Begriff Modul wenn man nach Normen (wie z.B. das von Dir erwähnte FREMO) baut, und das möchtest Du ja nicht .
Für den Rahmen würde ich keine Spantenbauweise verwenden. Einen stabilen Rahmen aus Sperrholz aufgebaut und den Rest mittels Styrodur gestalten. Das Gute bei dem Styrodur ist, dass es nicht nur als Schalldämmung unter dem Gleis oder für die Landschaftsgestaltung verwendet werden kann. Ab einer Stärke von 20mm kann es auch als kompletter "Rahmen/Kasten" eingesetzt werden (z.B. mittels Aluwinkel die Platten einfassen).
Bezüglich des zu verwendenen Holzes für den Rahmen: hier gehen die Meinungen in verschiedene Richtungen (es führen viele Wege nach Rom ). Wenn Du nach "Modulrahmen & Sperrholz" im Internet suchst erhälst Du verschiedene Varianten. Letztendlich ist es auch eine finanzielle Angelegenheit Mein Favorit wäre 15 bis 18mm Starkes Pappelsperrholz mit einer Mindest-Höhe von 150mm. Testweise hatte ich mir vor kurzem bei einem Schreiner mir solches Sperrholz in der Höhe von 120mm und 13mm Stärke bestellt (Segmentgröße 70*50 und 60*50cm mit Querstreben). Kein Segmentboden, sondern dazu verwende ich dann Styrodur. Mal schauen wie Stabil es wird.

Zitat von Mister T - HO
2. Da ich Märklinist bin und mit C-Gleisen bauen will, hier gleich die nächste Frage: Sinnvoll, die Module von der Länge her so zu wählen, dass keine Gleise zersägt werden müssen (bspw. Länge 108cm = 3x Gleis 24360) oder ist das mit den C-Gleisen etwas problematisch wegen der Klickverbindung? Wie sieht es aus, wenn ich ein Gleis bspw. zerschneide, benötige ich dann beim Modulzusammenbau wieder so Laschen wie es sie fürs K-Gleis gibt oder reicht es aus dass einfach im nächsten Modul die Schiene wieder Strom hat? Ich frag deshalb, da es hier bspw. Modulkästen zu kaufen gäbe, die auf das entsprechende Längenschema der div. Hersteller angepasst ist: http://samolik.de/70.html

Die Möglichkeit bei "standardisierten" Rahmengrößen wäre ohne das C-Gleis "zersägen" zu müssen, kurze C-Gleise als Übergangsgleise zu verwenden (z.B. das 24077). Oder eben die Rahmen entsprechend den Gleislängen anpassen, wie Du es bereits geschrieben hattest. Andernfalls bleibt einem nur die Anpassungen des C-Gleises. Persönlich würde ich die Variante mit kurzen Gleisstücken bevorzugen.
Ein paar Beispiele dazu für die Übergänge:
http://www.lokwelt.de/Modellbahnseiten/modulbau/modul.htm (etwas nach Unten scrollen)
http://www.mit-nord.de/weitere_fotos.htm (ebenfalls weit nach Unten scrollen)
http://stummiforum.de/viewtopic.php?t=88003&p=944372
http://alexander-bleher.de.tl/Anlage-bis-2009.htm (auch hier wieder etwas scrollen)

Zitat von Mister T - HO
4. Welche Modulbreite - ich will bzw. kann keine nach der FREMO Norm bauen, da ich die Module eh nur bei mir hernehme - würdet ihr denn nehmen um einigermaßen Landschaft glaubhaft darstellen zu können?

Wenn man davon ausgeht, dass die Rahmen an einer Wand stehen, nehme eine einfache Faustregel: wie weit Du mit einem Arm in die Tiefe greifen kannst ohne nach Vorne Dich beugen zu müssen.

Viele Grüße,
Markus


 
hobbiefahrer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.140
Registriert am: 01.01.2010
Ort: Hessen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Fragen zum Modulbau mit C-Gleis

#3 von Hellas ( gelöscht ) , 21.05.2014 10:10

Hallo Sven,

nur mal was zum Segmenteaufbau. Deine Fragen lassen sich nur beantworten wenn man Näheres weiß. Wie groß (lang) sollen deine Segmente werden? Das hängt wieder davon ab, ob du Hilfe hast beim Aufbau und ob du durch enge Türen oder Gänge musst um die Teile einzulagern. Beispiel: Du musst beim Aufbau nur unter die Segmente greifen, Sie aus einem Regal herausziehen und dich drehen und sie auf Böcke abstellen. Bei Leichtbauweise kannst du solche Elemente ruhig 2 Meter lang machen. Allerdings brauchst du dafür schon wieder einen etwas stabileren Rahmen. Bei kürzeren Teilen kannst du dann aber wieder so bauen wie schon oben beschrieben.
Was wir als Infos bräuchten wäre mal der vorhanden Platz für die aufgebaute Anlage und deren geplante Form, und wie du sie einlagern möchtest. Praktisch ist es immer, wenn man die Segmente in ihren Maßen vereinheitlicht, was ein systematisches Einlagern vereinfacht.
Zur Anlagentiefe: Die ist natürlich von deiner Armreichweite abhängig, aber auch ein wenig von deiner zukünftigen Anlagenhöhe. Eine Anlage mit einer Höhe von 120 cm aber nur einer Breite von 40 cm ist schon eine recht wacklige Angelegenheit.
Übe doch schon mal das Händeln mit einer Holzplatte die dir zur Verfügung steht und leg mal ein paar Bücher als Gewicht darauf.
Was das C-Gleis angeht, da hab ich keine Ahnung. Jedoch: Ob der Strom oder die Infos über die Schiene oder über Kabel kommen sollte doch recht egal sein. Bei recht realitätsnaher Gestaltung deiner Anlage wirst du um das Zerschneiden von Gleisen aber nicht herum kommen.

Viel Spaß noch hier und mit deiner zukünftigen Anlage, Michi


Hellas

RE: Fragen zum Modulbau mit C-Gleis

#4 von Mister T - HO ( gelöscht ) , 21.05.2014 13:36

Hallo,

danke schon mal für euren Input.

@Markus: Danke für die Links, die halfen mir schon mal sehr weiter. Gab da auch ein paar Anregungen.

@Michi: Hilfe beim Aufbau werde ich haben, da mein Schwiegervater im selben Haus wohnt. Die Garage selbst ist grob gesagt knapp 5 Meter lang und 7 Meter (+/-) breit. Von der Lagerung her, kann ich im Keller bei uns etwas Platz freimachen, alternativ ginge noch im Dachboden, der ist aber insofern etwas schlecht wegen der Luftfeuchtigkeit, da wir hier die Wäsche aufhängen.

Ich werde mal einfach ein bis zwei "einfachen" Streckenmodulen / Segmenten anfangen und dann hier mal berichten. Wird aber sicherlich noch ein paar Wochen dauern Bin aber weiterhin für Anregungen und Ideen offen bzgl. Material etc. pp.

Danke nochmal und schönen Gruß

Sven


Mister T - HO

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 169
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz