RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#1 von Grisu83 , 04.06.2014 17:24

Moin zusammen,

langsam aber sicher möchte man doch seine Züge bisschen geordneter und vollautomatisch fahren lassen. Hierzu gibt es ja diverseste Programme, mit denen man sich nahezu totschmeißen kann. Doch wenn man mehr und mehr seine Anforderungen stellt merkt man, dass viele Programme nach und nach ausscheiden und letztendlich bin ich bei TrainController 8 oder WinDigipet hängen geblieben. Beide Programme haben ihre stärken, beide aber auch ihre Schwächen. Und vor allem sind diese schweine teuer. Daher informiert man sich vorher doch ziemlich extrem, und kauft nicht einfach mal ein, weil's ganz nett ist.

Anfangs habe ich ja Rocrail genutzt, habe mittels Delta Control und DDX so einiges nettes hinbekommen, was mich aber nie wirklich glücklich machte. Die Loks sind sehr "digital" gefahren, also entweder Gas oder nicht Gas, und in den Bahnhöfen sah das dann auch nicht so edel aus. Daraufhin besorgte ich mir die Demo von TrainController 8 und war sehr überrascht, was so möglich ist bei einer Steuerungs Software. Vor allem wenn man eine Lok eingemessen hat, wie exakt eine Lok halten kann und somit wurde ich langsam aber sicher ein Freund dieser Software. Doch mein Geldbeutel und ich haben seitdem eine ziemliche Meinungsverschiedenheit, und so musste man seine Ansprüche bisschen runter schrauben, was im Klartext heißt: Es sitzt nur Bronze drin, aber nicht Gold. Doch leider wurde mit mehr und mehr lesen der Produktbeschreibung der Bronze Version klar, dass das, was ich am TC 8 so toll fand plötzlich nicht mehr da ist. Und da ich eine Epoche VI Anlage betreibe möchte man auch sehr gerne Zeitgemäße Signale nutzen. Doch ohne die Goldversion ist man mit KS Signalen wieder auf Kriegsfuß.

Somit suchte man nach einer Alternative, und fand diese mit WinDigipet, die auch in der Small Edition die Intelligente Bremssteuerung hat, und somit mit nur einem einzigen Kontaktgleis betreibbar ist. Die anderen Steuerungsprogramme hatten leider diese Eigenart nicht, und so schwebe ich nun zwischen den beiden Versionen. Beim TrainController finde ich schön, dass man mit der Demo bereits einen vollen Funktionsumfang nutzen kann, der aber nach 15 minuten dann abgeschaltet wird, und alles nur noch virtuell läuft. Umgekehrt, WinDigipet hat keine Zeitbeschränkung in der Demo, dafür ist die Nutzung sehr beschränkt, und außer einem Kreis mit drei Signalen und paar Weichen kann ma da auch nichts weiter testen. Sehr suboptimal, denn wenn man die echte Leistungsfähigkeit dieses Programms herausfinden möchte, muss man auch eine entsprechende Anlage bauen können. Dies fehlt leider bei WDP komplett ... und somit weiß ich nicht, wie weit das Programm meine Wünsche erfüllen kann oder nicht. Zudem sind bei der Small Edition die Magnetartikel (50) und Loks (20) begrenzt worden, und somit weiß ich nicht, ob das später mal nicht hinhauen wird oder doch. Momentan bin ich bei 24 Magnetartikel plus einem Märklin Profi Signal und einem Digimux. Und jedes neue Ausfahrsignal braucht wieder unzählig viele Adressen, so dass die Small Edition bald an ihre Grenzen stößt. Dies hat TC 8 Bronze nicht ... dafür fehlt mir dort die wirklich schöne Zugsteuerung, bei der die Züge wirklich da halten wo ich es möchte.

Und letzendlich ist hier auch noch das Geld entscheidend, wie weit man welche Version sich kauft und ggf. upgraded .. Wenn ich WDP small kaufe, und mich entschließe die Profi Version zu haben, dann zahle ich den Differenzbetrag von dem einen auf den anderen Preis. Will ich gleiches machen mit TC 8 von Bronze auf Silber und von Silber dann auf Gold habe ich deutlich mehr ausgegeben, als wenn ich gleich die Gold Version gekauft hätte, die mit 500 euro jedoch nicht wirklich als "Schnäppchen" zu sehen ist.

Daher bin ich momentan bisschen unsicher, in welche Richtung es nun gehen könnte, und frage daher mal die Nutzer der "kleinen" Editionen nach ihren Erfahrungen.

So weit von mir

Grüße Phillip


Grisu83  
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 31.10.2012


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#2 von Asslstein , 04.06.2014 17:49

Hallo Phillip,

ich stecke gerade in einer ähnlichen Situation.
TC Silber würde mir bis auf den Preis sehr gut gefallen. Und eigentlich kann es schon zu viel. Aber die geniale Weg- Zeit-Berechnung mit der man Züge von jedem Punkt auf fast jeden anderen Punkt schön abbremsen kann, geht erst ab Silber.
Ich bin dann über iTrain 3.1 gestolpert. Es erscheint mir diesbezüglich ähnlich und hat auf den ersten Blick nur Einschränkungen, die mir nicht weh tun. Nach ersten Tests bin ich auch noch sehr angetan davon.
Es könnte nicht schaden es Dir auch näher anzusehen.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#3 von Grisu83 , 04.06.2014 18:04

Zitat von Asslstein
Ich bin dann über iTrain 3.1 gestolpert.



Danke für den Hinweis

iTrain war für mich auch schon mal im Focus, nur die Blockbildug als auch die Art und Weise der Rückmeldungen fand ich hier etwas suboptimal gelöst. An TC 8 habe ich vor allem geschätzt, dass man generell nur noch einen Rückmelder im Block braucht, und alles andere der PC sich errechnet, wann wo wie angehalten wird. Eine solche Funktion konnte ich bei meinem Test bei iTrain bisher nicht finden oder hab ich das einfach nur nicht gefunden. Desweiteren hatte iTrain bisher keine KS Signal unterstützung, und somit bin ich auch was das betrifft relativ unentschlossen ...

Warum mir die "Wenigen" Rückmelder wichtig sind ist ganz klar eine Preisfrage, die im Wachsen der Anlage immer kostenintensiver wird. Momentan nutze ich 2 volle Rückmelde Module. Ändere ich das system um so benötige ich neben den Modulen auch noch die zusätzlichen Kontaktgleise, und selbst wenn ich diese mit 1 Euro aus der Grabbelkiste kalkuliere komme ich auf 25 Euro pro Modul plus 16 Euro für die Gleise ... Würde ich nun "Enter" "Brake" und "STOP" Kontakte einfügen, so müsste ich meine Anlage um 4 Module samt Gleise erweitern, was mich am Ende 160 Euro mehr kostet. Das sind mehr, als eine Einsteiger Software kostet.


Grisu83  
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 31.10.2012


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#4 von Egon , 04.06.2014 18:16

Zitat von Grisu83
Moin zusammen,

langsam aber sicher möchte man doch seine Züge bisschen geordneter und vollautomatisch fahren lassen. ...

Anfangs habe ich ja Rocrail genutzt, habe mittels Delta Control und DDX so einiges nettes hinbekommen, was mich aber nie wirklich glücklich machte. Die Loks sind sehr "digital" gefahren, also entweder Gas oder nicht Gas, und in den Bahnhöfen sah das dann auch nicht so edel aus. ...
So weit von mir

Grüße Phillip


Hallo Phillip,
als Rocrailnutzer möchte ich dazu eine Bemerkung machen Vielleicht ist es nicht bekannt und deshalb mein Hinweis. Damit das nicht so nach "Gas oder nicht Gas" aussieht sollte man zum beschleunigen eine Decoderbeschleunigung die dem "Gewicht" des anhängenden Zuges entspricht wählen. Zum abbremsen des Zuges im Bahnhof/(Streckenblock nach Wunsch) die Rocrail Option BBT verwenden. Dann sieht das sehr vorbildgerecht aus.
BBT bremst Loks/Züge (optional) selbstregelnd ab. Näheres im Rocrail WiKi.
Gruß
Egon


Egon  
Egon
InterCity (IC)
Beiträge: 712
Registriert am: 14.01.2010
Ort: Ruhrgebiet
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC
Stromart AC, Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#5 von kalle.wiealle , 04.06.2014 18:26

Zitat von Grisu83
Moin zusammen,
Somit suchte man nach einer Alternative, und fand diese mit WinDigipet....
Daher bin ich momentan bisschen unsicher, in welche Richtung es nun gehen könnte, und frage daher mal die Nutzer der "kleinen" Editionen nach ihren Erfahrungen.
So weit von mir
Grüße Phillip



Hallo Phillip...

Schau doch mal da vorbei...
Win-Digiped Stammtisch Solingen

Wuppertal -----> Solingen müsste doch ein "Katzensprung" sein....lächel...


Grüsse, Kalle


 
kalle.wiealle
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.500
Registriert am: 13.01.2010
Gleise C-Gleis
Spurweite H0


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#6 von Peter BR44 , 04.06.2014 18:57

Hallo Phillip,

mit nur einem Rückmelder pro Block können fast alle Softwarelösungen umgehen.
Nur ist dies nicht das gelbe vom Ei und relativ "ungenau".
Mit einem Auge sieht man was. Mit zwei Augen schon etwas mehr. Mit drei.. usw. usw..
Soll heißen, je RMK vorhanden sind, desto genauer und sauberer kann eine Software arbeiten.
Ansonsten schätzt (theoretisches errechnen) sie alles nur ab.


Viele Grüße Peter

Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!

Meine neue Anlage


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.655
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP MFX-DCC-MM
Stromart Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#7 von Asslstein , 04.06.2014 19:14

Hallo Phillip,

Zitat von Grisu83
An TC 8 habe ich vor allem geschätzt, dass man generell nur noch einen Rückmelder im Block braucht, und alles andere der PC sich errechnet, wann wo wie angehalten wird. Eine solche Funktion konnte ich bei meinem Test bei iTrain bisher nicht finden oder hab ich das einfach nur nicht gefunden. Desweiteren hatte iTrain bisher keine KS Signal unterstützung, und somit bin ich auch was das betrifft relativ unentschlossen ...


bezüglich der Ks Signale kann ich Dir aktuell noch nicht mit Informationen dienen, soweit bin ich noch nicht.
Aber das anhalten mit nur einem Melder funktioniert sehr schön. Ich habe das mit einem einzelnen Melder getestet.
Der Zug löst den Melder aus. xx cm nach dem Melder beginnt der Bremsvorgang und yy cm nach dem Melder steht der Zug. Alles sauber, ruckfrei und recht präzise. Bei mehreren Anhaltevorgängen lag die Ungenauigkeit bei ca. 2 cm (Entfernung des Haltepunktes zum Melder ca. 2 Meter). xx und yy sind frei wählbare Entfernungen zum Melder.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#8 von dipsy , 04.06.2014 19:26

>Will ich gleiches machen mit TC 8 von Bronze auf Silber und von Silber dann auf Gold habe ich deutlich mehr ausgegeben, als wenn ich gleich die Gold Version gekauft hätte<

Hallo Phillip,
das stimmt nicht ganz. Es sind 29,- Euro Mehrpreis, wenn du stufenweise vorgehst.
Klar, ist auch Geld, aber in der 500,- Euro Klasse nicht wirklich.

Ich finde die Abstufung passend. Manche stellen fest, daß Bronze reicht, oder sie geben das Hobby auf. Dann ist das in den Sand gesetzte Geld überschaubar. Aber verlaß dich darauf: TC macht süchtig.
Gruß Wolfgang


dipsy  
dipsy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert am: 24.05.2005
Ort: 48317 Drensteinfurt
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#9 von Grisu83 , 04.06.2014 19:44

Zitat von dipsy
Aber verlaß dich darauf: TC macht süchtig.



Das ist mein Problem, nur da das Programm so verdammt teuer ist, und die wirklich tollen Features auch erst in der Gold Version zu bekommen sind, muss man irgendwie versuchen alternativen zu finden, oder einen Weg finden, stufenweise dran zu kommen.

Nur bei der Rechnung komme ich irgendwie nicht auf die 29 Euro in der Stufenversion sondern bin bereits bei 57 Euro, was bereits über 10% des Programmwertes sind ... (109 € TC 8 Bronze - 249 € Upgrade auf Silber - 199 € Upgrade auf Gold macht 557 Euro letztendlich) Einzig allein wenn man von Bronze direkt auf Gold geht, nur bei 419 Euro für das Upgrade, da wartet man lieber noch nen Monat und holt sich dann sofort die Vollversion anstatt den upgrade Weg zu gehen, wenn das Ziel eh Gold wäre ...


Grisu83  
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 31.10.2012


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#10 von Peter BR44 , 04.06.2014 20:14

Hallo Phillip,

da ist WDP/WinDigiPet in der Vollversion Premium Edition mit 389 Euronen ja fast geschenkt
und steht TC in nichts nach.
Das Update zu einer neuen Version kostet auch keine 100 Euro.


Viele Grüße Peter

Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!

Meine neue Anlage


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.655
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP MFX-DCC-MM
Stromart Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#11 von Peter BR44 , 04.06.2014 20:18

Hallo Knut,

mit nur einem Melder darf es bei einer Lok aber nie haken,
sonst stimmt die Berechnung bis zum Stop auch nicht mehr.
Von daher macht es immer Sinn mit mind drei Melder pro Block zu arbeiten.
Klar kostet es mehr Geld. Aber aus Erfahrung kann ich sagen,
dass sich dies auf jeden Fall lohnt.


Viele Grüße Peter

Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!

Meine neue Anlage


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.655
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP MFX-DCC-MM
Stromart Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#12 von Asslstein , 04.06.2014 21:48

Hallo Peter,

natürlich sind mehr Melder besser. Aber wenn es mit einem Melder geht, dann ist das schon ein Qualitätsmerkmal erster Güte.
Ich finde es schon praktisch, wenn ich für Züge an jeder x-beliebigen Stelle der Anlage eine Bremsung einleiten kann und die dann an jeder x-beliebigen Stelle gezielt anhalten. Ich habe übrigens nicht nur einen Melder, sondern aktuell sind zwei installiert und ein dritter ließe sich problemlos anschließen.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#13 von Marky ( gelöscht ) , 04.06.2014 23:09

Hallo zusammen,

haut mich jetzt bitte nicht.

Es mag ja eine Glaubensfrage sein, welches Software Programm man zur MoBa Steuerung bevorzugt, aber ich bin der Meinung, daß es auf gar keinen Fall eine Geldfrage sein sollte.

Das hört sich vielleicht kraß an, aber MoBa ist so teuer und es wird soviel Geld in die Hand genommen für Rollmaterial etc., da kommt es doch auf 100 oder 200 mehr oder weniger nicht an.

Wichtig ist, daß man rundum zufrieden ist mit dem Equipment.


Gruß Markus


Marky

RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#14 von Grisu83 , 05.06.2014 18:38

Zitat von Marky
Das hört sich vielleicht kraß an, aber MoBa ist so teuer und es wird soviel Geld in die Hand genommen für Rollmaterial etc., da kommt es doch auf 100 oder 200 mehr oder weniger nicht an.



klar ist Modellbahn teuer, nur irgendwoher muss das Geld ja auch kommen. Und für einen Wagen hat man schneller das Geld zusammen, und so kann man sich stückweise seine Züge zusammenkaufen, so wie ich es machte. Ich hab mir nicht auf einen Schlag das neueste ICE Paket geholt, sondern Stückweise, diese dann aufgearbeitet, und nun fährt auch bei mir ein 401er ICE der Epoche 6, so wie ihn Märklin verkauft. Vom Gesamtpreis ist es vielleicht ähnlich bis identisch geworden, jedoch in einem finanzierbaren Rahmen, ohne gleich ne Menge Geld auf einmal auf den Tisch zu legen.

Gleiches Prinzip wollte ich für die Modellbahn auch nutzen, dass ich mit einer "kleinen" Software Version beginne, und dann mittels Upgrades mich hocharbeite. Daher fragte ich nach dem einen oder anderen, der Erfahrungen mit der Small Edition von WinDigipet hat, wie weit man damit dann auch arbeiten kann oder nicht, da mit 50 Magetartikel immer noch sehr wenig vor kommen.

Das Software teuer sein kann ist klar, und gerade solch Software hat keinen großen Massenmarkt, und somit weniger Abnehmer, was die Kosten sehr in die Höhe treibt... Leider irgendwie, aber die Entwicklung muss auch wieder finanziert werden ... ein ewiger Kreis


Grisu83  
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 31.10.2012


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#15 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 06.06.2014 10:21

Zitat von Asslstein
natürlich sind mehr Melder besser. Aber wenn es mit einem Melder geht, dann ist das schon ein Qualitätsmerkmal erster Güte.


Das kann man sich doch selbst ausrechnen, wann die Anzahl der zusätzlichen RM-Kosten die der Mehrkosten einer SW übersteigen, das ist ziemlich schnell erreicht, da kann man sich für Umme sogar TC-Gold - oder, wenn es sein muss, auch RW - leisten.


pfahl_04

RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#16 von stephan_bauer , 06.06.2014 11:51

Hallo Phillip,

hast Du denn, wie Egon vorgeschlagen hat, schon mal eine Beschleunigungsverzögerung in den Dekoder programmiert?
Vielleicht reicht dann doch Rocrail.
Soweit ich weiß, sendet Traincontroller jede Fahrstufe, damit er die Fahrstrecke berechnen kann.
Rocrail macht das nicht, deshalb muss eine Verzögerung programmiert werden. Mit dem relativ neuen BBT kann jetzt doch eine Bremswegberechnung gemacht werden:
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=loc-bbt-de

Grüße
Stephan


http://www.opendcc.de/


stephan_bauer  
stephan_bauer
InterCity (IC)
Beiträge: 653
Registriert am: 18.11.2007
Spurweite Z
Stromart Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#17 von Asslstein , 06.06.2014 11:59

Hallo Manfred,

bei 3 Euro pro Rückmelder ist die Kosteneinsparung für z.B. 30 weitere Melder nicht ganz so hoch.
Ich sehe den Mehrwert der Ein-Melder-Lösung eher darin, dass es damit möglich ist nahezu beliebig viele weitere Softwaremelder per Mausklick einzubauen. Und dass die Software eben in der Lage ist die Züge auch dort abzubremsen oder zu halten, wo gerade doch kein Melder ist.

Für viele tausend Melder auf meiner Anlage hätte ich nicht nur kein Geld, sondern auch keine Lust.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#18 von bahn , 06.06.2014 12:14

Hallo Phillip,

ich denke Du solltest Dir überlegen, was Du an Möglichkeiten haben willst.
Wirklich kennen tue ich nur TC.
Die Möglichkeiten bei TC-Bronce sind tatsächlich nur sehr einfacher Art.
Aber ob Du wirklich Gold brauchst, oder Dir nicht vielleicht Silber ausreicht?
Wieviele Begriffe haben Deine Signale denn?
Was willst Du sonst noch so haben?
Der entscheidende Unterschied zwischen Gold und Silber ist das Fahrzeugkonzept.
In Gold ist es möglich automatisch rangieren zu lassen, also Züge zu trennen und neu zusammenzusetzen.
Da brauchst Du dann allerdings in der Regel auch mehr als einen Melder pro Block.
Das meiste Andere geht auch mit Silber, ist oft jedoch weniger konfortabel.

Gruß

Achim


 
bahn
InterCity (IC)
Beiträge: 519
Registriert am: 19.02.2008
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#19 von Grisu83 , 06.06.2014 15:11

Zitat von bahn

Aber ob Du wirklich Gold brauchst, oder Dir nicht vielleicht Silber ausreicht?
Wieviele Begriffe haben Deine Signale denn?
Was willst Du sonst noch so haben?



Moin,

generell bin ich ja der Teppichbahner, wenn die Bahn aufgebaut ist, ist die ganze Wohnung voll mit Eisenbahn. So hat ein ICE auch mal seinen Nötigen freilauf, und muss nicht nur mit 100 km/h herumkriechen. Somit ist mein Bestreben, die Rückmelder so gering wie möglich zu haben, dennoch alle 3-4 Meter einen Block zu haben, damit die Züge nicht nur im Bahnhof stehen, und warten bis die Strecke frei ist, sondern mehrere unterwegs sein können. Hinzu kommt ja noch, dass die ganzen Rückmelder zurück verkabelt werden müssen zur Zetrale, was den Kabelsalat doch sehr groß macht. Ich nutze zwar S88 Module von IEK mit denen ich per Cat5 Kabel die S88 Module über längere Strecken verbinden kann, jedoch wäre auch da der Kabelaufwand immens wenn man mehrer Melder pro Block haben muss.

Da ich Epoche VI Fahrer bin, und unter anderem gerne einen ICE flitzen habe bevorzuge ich auch epochal passende Signale. Dazu gehören zum einen die normalen Lichtsignale, aber auch die KS Signale, die ich künftig gerne ansteuern möchte. Viele Software Lösungen tun sich mit diesen Signalen ja noch ziemlich schwer, Lichtsignale mit Vorsignale am Mast sind zwar über Tricks machbar, jedoch find ich es verwirrend, wenn man ein Rotes Signal hat, das Vorsignal in der Software aber noch leuchtet, obwohl es am Mast dunkelgeschaltet ist.

Die BBT Sache in Rocrail sieht schon mal relativ interessant aus, weil hier die Züge auch mal schöner abbremsen, nur auch hier sind sehr sehr viele Melder nötig, um überall schöne ergebnisse zu haben. Ein Automatisch mittiges Anhalten am Bahnsteig dürfte damit aber auch noch nicht ganz machbar sein schätze ich. Aber trotzdem werde ich die Sache mal im Auge behalten und bisschen mit Experimentieren auf dem Schreibtisch ...

aber trotzdem schon mal ein Danke an alle, die hier sich mit mir Gedanken machen dazu

Grüße Phillip


Grisu83  
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 31.10.2012


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#20 von bahn , 06.06.2014 15:55

Hallo Phillip,

ich weiß natürlich nicht, welche Signale Du genau im Auge hast.
Solange ein Signal nicht mehr als vier Begriffe hat, läßt es sich in TC-Silber gut ansteuern.
Du bist dabei völlig frei festzulegen, in welcher Situation welcher Signalbegriff gezeigt werden soll.

Gruß

Achim


 
bahn
InterCity (IC)
Beiträge: 519
Registriert am: 19.02.2008
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#21 von tibor98 , 06.06.2014 17:15

Hallo Zusammen,
hier mal meine Erfahrung:
Ich habe mich nach vielem Ausprobieren von Rocrail, Windigipet, Itrain vor 3 Monaten für Traincontroller 8 bronze entschieden. Bewußt trotz des Preises und trotzdem absehbar war das ich mit Bronze nicht allzuweit kommen werde. Dabei habe ich meine noch unfertige Anlage (es gibt nur Gleise und Weichen) mit inzwischen 36 Weichen und 42 Blöcken 2 x komplett eingegeben und eingerichtet.

Das erste mal in Rocrail. Als Absoluter Anfänger war ich Anfangs sehr begeistert von den Möglichkeiten des Programms und von der kostenlosen Möglichkeit. Das Einrichten der Weichen hab ich noch gut hingekriegt. Bei den Blöcken wurde es dann schon sehr schwierig. Es gibt zwar eine umfangreiche Dokumentation und auch ein gutes Forum. Aber ich mußte erkennen, dass ich innerhalb der nächsten Jahre nicht in der Lage sein würde damit einen automatischen Fahrbetrieb zu realisieren. Die Sprache im Wiki setzt schon ein großes Vorwissen voraus, und im Forum versuchen alle auch immer zu helfen. Aber wenn man die Antworten nicht versteht kommt man nur in kleinsten Schritten weiter und ist ständig in Gefahr zur Nervensäge zu werden.

Dann habe ich Traincontroller 8 Silver ausprobiert. (Die 15 Minuten sind zum Testen allerdings sehr knapp wenn man keine Vorerfahrung hat) Also alles wieder eingegeben und eingerichtet. Und siehe da: nach anfänglichem Hakeln fuhren die Züge.
Dann habe ich mir Traincontroller Bronze gekauft. Iich war ganz stolz als über 2 Stunden lang vier Züge auf der Anlage vollautomatisch mit Halt an den noch nicht vorhandenen Bahnhöfen oder vor besetzten Blöcken fuhren, ohne Zwischenfälle.
Was ich inzwischen aber bereue ist das ich aus Geldgründen dann doch "nur" Bronze gekauft habe, da man bei einer mittleren Anlage die dann im Automatikbetrieb laufen soll sehr schnell an die Grenzen dieser Version stößt.
Im Moment versuche ich auszutesten ob mit der Silver-Version hinkomme oder ob es dann doch Gold sein muß.

Mein Resumee: Für Anfänger wie mich kommt Rocrail eher nicht infrage.
Traincontroller hat eine gute, in auch für Anfänger verständlicher Sprache gehaltene Dokumentaion. Automatikbetrieb ist auch für Neulinge realisierbar.

MfG

Tibor


.. man muß das Unmögliche versuchen um das Mögliche zu erreichen


tibor98  
tibor98
InterRegio (IR)
Beiträge: 133
Registriert am: 26.01.2014


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#22 von Grisu83 , 06.06.2014 17:22

Zitat von bahn

Solange ein Signal nicht mehr als vier Begriffe hat, läßt es sich in TC-Silber gut ansteuern.



Wie gesagt, das Programm sollte auch die neuen KS Signale, wie man sie von Viessmann bekommt, betreiben können. Zwar kann man diese mit "nur" Fahrt / Halt / Langsamfahrt und Rangieren betreiben, nur der "Mehrgewinn" dieser Signale ist dann hinfällig.

Trotz allem wollte ich nun mal sehen, wie es sich so mit TC 8 Silber arbeiten lässt, und ich war wegen zwei Dingen schon ziemlich enttäuscht. Die eine ist: Wieso kann man seine Signal Symbole nicht selber zeichnen, sondern muss sich mit den gegebenen abfinden ... irgendwie hab ich keine Möglichkeit gefunden, diese noch irgendwie zu verändern.

Was mich aber noch weiter enttäuscht hat, und mich eigentlich ziemlich wundert, dass dies weg gefallen ist, ist die Tatsache, dass ich dem Block keine Fahrtrichtung zuweisen kann ... wie kann man hier einen Rechtsverkehr überhaupt noch realisieren, ohne dass das Chaos ausbricht, wenn man eine Spontan Fahrt machen will wo man nicht jede einzelne Block zu Block Strecke einzelnd auswählen muss ? Mich wundert das schon irgendwie, da das hier doch eine sehr elementare Funktion ist, die in keinem Steuerungsprogramm überhaupt fehlen dürfte ...


Grisu83  
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 123
Registriert am: 31.10.2012


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#23 von bahn , 06.06.2014 18:12

Hallo Phillip,

mir ist immer noch nicht klar, was Du befürchtest bei Deinen Ks-Signalen nicht schalten/nutzen zu können.
Wenn Du Deine eigenen Signalsymbole erstellen willst brauchst Du bei TC allerdings tatsächlich Gold.
Wenn Du in Silber die Fahrtrichtung im Gleis vorgeben willst, musst Du Ein/Ausfahrt-Sperren setzen.

Gruß

Achim


 
bahn
InterCity (IC)
Beiträge: 519
Registriert am: 19.02.2008
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#24 von Rio , 07.06.2014 03:29

Hmmmmmm,

danke für die Diskussion, insbesondere Tibor.

Ich habe mich auch entschlossen, voll Digital zu fahren und habe auch schon einige Dekoder und Rückmelder gekauft. Dann immer wieder die leidige Frage, welches Programm. Für mich kamen nur RocRail und TC Silber in Frage. Jetzt wollte ich mich aus Kostengründen doch noch mal näher mit Rocrail befassen, aber nach dem oben gesagten, insbesondere von Tibor, kann ich mir diese Zeit/Arbeit sparen. Werde also TC Silber installieren.

Win Digipet kommt für mich nicht in Frage weil das Programm nur per CD/Handbuch und Post ausgeliefert wird und nicht zum runterladen. Für mich nicht praktikabel, wegen den Post- und Zollproblemen.

Werde den Thread weiter beoachten.

Nochmals Besten Dank für die, für mich, wirklich sehr hilfreichen Beiträge.

Grüsse,

Klaus


Rio  
Rio
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 296
Registriert am: 20.03.2011


RE: Glaubensfrage: WinDigipet 2012s oder TrainController 8bronze

#25 von Dreispur , 07.06.2014 05:55

Hallo , Klaus !


http://www.windigipet.de/foren/index.php...e_downloads2012

wenn du diese Seite im I-Net aufmachen kannst , ist unter Handbücher die Version 2012 und andere sachen zum Downloaden .
Jetzt ist es allerdings eine Sache das ganze auszudrucken . Sind viele Seiten . Wenn das alleas klappt drucke in Farbr aus , es sind einige farblich gestalltete Bilder enthalten .

Zur Glaubensfrage : Train -Controll Gold und WDP 2012 sind so sehe ich es 90-100 für WDP .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.369
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz