Willkommen 

RE: Talheim - ein Haltepunkt

#1 von Nordpilen ( gelöscht ) , 22.06.2014 12:49

Hallo zusammen,

als Kind in den ausgehenden 80ern wurde ich vom Eisenbahnvirus infiziert und natürlich gab es dann auch eine Platte und zu Weihnachten und anderen Feierlichkeiten wunderbare Modelle. Die Anlage gab es halt aus naheliegenden Gründen im Elternhaus . Dann zog ich in die Weite Welt und die Anlage blieb daheim (Bilder vom Abbau). Nun hab ich eine Wohnung mit Platz für eine Anlage - so dass ich mich nach Jahren virtueller Eisenbahn (Beispiel meine Anlage Kyllburg) wieder mit H0 beschäftige.

Eine meiner persönlichen Bedingungen ist es, meine alten Modelle und Rollmaterialien wiederzuverwenden. Da ich als Kind fasziniert von IC und ICE war, aber eigentlich nur ein Pupsdorf hatte und ein Schienenbus gereicht hätte ops: , stand ich jetzt vor dem Problem beides zu kombinieren. Ich hab mich (auch nach durchwühlen von dem Forum hier und Mibas) für ein Streckendiorama mit Haltepunkt entschieden. So kann ich ganz offiziell einen IC fahren lassen und mein Dorf beschwert sich nicht.

So hab ich nun eine Platte mit 3,50 x 1,05 m angefangen. Letztlich ist es nichts weiter als ein Oval mit 5 gleisigen Schattenbahnhof. Da ich es aber liebe, Züge durch eine Landschaft fahren zu sehen und nicht so der Bahnhofsmensch bin, paßt das für mich hervorragend. Und wenn ich doch rangieren will, die örtliche Brauerei hat noch einen Gleisanschluß

Also, hier die ersten Bilder vom Aufbau



Willkommen in Talheim, zumindest wenn man vom Felde kommt. Später wird auf der Seite hoffentlich noch eine klappbare Erweiterung von 10-20 cm kommen, da sonst der Anlagenrand sehr nahe an den Gleisen ist.



Hier mal eine Übersicht, das sind meine ersten Gehversuche mit einer Straßenfarbe, bin damit sehr zufrieden - kein Vergleich zu den Chaos mit den Klebestraßen auf meiner alten Anlage



Das Ortszentrum mit Marktplatz. Hier steht auch erstmal nur als Muster eine Stützmauer, der Schattenbahnhof wird später überbaut und darüber soll eine Landstraße und Felder liegen.



Die schon angesprochene Brauerei mit dem Anschluß



Da der Ort sehr klein ist und eigentlich vermutlich nicht mal einen Haltepunkt bei der Bahn erhalten hätte, gibt es für mich die gedankliche Krücke, dass die Kreisstadt in paar km Entfernung aus unerfindlichen Gründen nie an der Bahn gelegen war. Daher pendelt die Bahn mit Bahnbussen zu dieser



Neben Verkabelung fange ich auch an, die Ebene 0 zu gestalten, hier sind die ersten Gleise geschottert und mit Bewuchs versehen





Etwas später war dann auch weiterer Grasbewuchs gepflanzt. Bin da immer noch begeistert von, kein Vergleich zu dem Streupulver was ich in den 90ern verwendet hatte . Das Stellwerk bedient den Abzweig der in der Theorie hinter dem nächsten Tunnel liegt (Dieser Abzweig rechtfertigt den Einsatz von Schienenbussen auf der (später) elektrifizierten Anlage)

So, dass war das erstmal für den Anfang. Jetzt werde ich erstmal weiter ein Hausbausatz zusammensetzen und nachher wieder Gärtner spielen

Grüße aus dem Norden
Björn

PS: achja, die Anlage wird zeitmäßig in den 80ern angelegt werden, je nachdem welche Loks und Waggons gerade drauf sind, von 82-88 ungefähr (also das erste Orientrot und Mintlinge und wenn ich irgendwann nen IR habe, auch einen Interregio)


Nordpilen

RE: Talheim - ein Haltepunkt

#2 von steve1964 , 22.06.2014 14:03

-
Hi Björn ,
das sieht nach einer vielversprechenden großen Fahranlage aus ?
Am Bahnübergang sehe ich verschiedene Gräser , das gefällt mir gut !
Die Schranken vielleicht noch ganz leicht verdrecken , nur ein Hauch brauner Staub ..

Ich bin vor der Elektrifizierung in den 90ern immer von HH nach IZ gefahren .
Damals ein echtes 218er - Dorado .

Grüße
Steve
.


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.717
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Talheim - ein Haltepunkt

#3 von Nordpilen ( gelöscht ) , 22.06.2014 20:57

Hallo Steve, ich komme ja ursprünglich von der anderen Elbseite - darum wollte ich jetzt auch unbedingt die CityBahn-Wagen von Fleischmann haben, weil die sind bei mir zuhause gefahren. Kenn das 218er Mekka aber auch noch von Fahrten nach Sylt. Bzw. auch von zuhause, da nach Cuxhaven auch 218er gefahren sind. Irgendwann schaue ich das ich mir noch mal eine ersteigere.

Den Bahnübergang werde ich irgendwann im Laufe des Anlagenbaus eh verändern müssen, da der noch Blinkanlagen erhalten wird (ebenso der zweite). Aber Du kannst mir gerne verraten, wie das mit dem Staub funktioniert. Solche Techniken sind mir noch unbekannt.

Als Gräser verwende ich einmal ein kurzes von Busch bzw. NOCH, eine Grasmatte von Heki und längeres Trockengras von NOCH. Dieses wird vor allem am Bahnrand wachsen, so wie es halt auch draußen ist.

Heute hab ich neben einiger Verkabelung auch mal paar Runden meiner Loks drehen lassen, Hauptaufgabe war aber mein neues Haus zusammensetzen und dann in die Anlage einsetzen:



die Lampe im Vordergrund ist übrigens die, bei der ich das Kabel rausgerissen hatte ops:




was mich bei diesem Bausatz etwas gewundert hat, war die zweigeteilte Regenrinne



weiter werde ich den Garten erstmal nicht ausstatten, denn hier kommt die Straßenrampe zur oberen Ebene hin, da muss ich erstmal sehen



die Post hab ich mal ersteigert

Grüße aus dem Norden
Björn


Nordpilen

RE: Talheim - ein Haltepunkt

#4 von steve1964 , 23.06.2014 20:00

-
Tag Björn , ( oder sagen wir " Tach " )
der rote Bus ist klasse ! Den noch so ´n büschn farblich aufmotzen ,
geht ja relativ einfach mit Wasserfarben ( Tuschkasten ) oder Pulverfarben ,
dann ist das ein Sahnestück .

Zur 218 fällt mir noch ein - ( es lebe das 2 - Leiter - Multianbietersystem ) :
Ich habe 2 Stück von Piko aus der Startpackung ,
bei einem Hamburger Händler für 29,00 Ocken geschossen .
Die Dinger sind bei e-bay auch unter 25 zu haben .
Allrad , schwer , ziehen gut und zuverlässig ohne Haftreifen ,
Fahrgeräusch nicht total leise wie Roco , aber noch vertretbar .
Glühlampenlicht , Gehäuse muß von innen geschwärzt werden wie Faller Häuser
damit das Licht nicht durchscheint . Sonst super Loks für den Preis !

Grüße
Steve
-


Ich baue, also bin ich.


 
steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.717
Registriert am: 15.02.2010
Gleise M, K, C, Roco Line, Geo Line, GT, Peco Code 55, Jouef, Fleischmann Messing, Hübner, Märklin 1
Spurweite H0, 1, N
Stromart AC, DC


RE: Talheim - ein Haltepunkt

#5 von Nordpilen ( gelöscht ) , 24.06.2014 18:23

Moin

ja, steve1964, ich hab ja zwei von den Bussen, die sollen natürlich nicht identisch aussehen. Da wird später noch mit was passieren. Aber leider ist jetzt mein Urlaub rum und das am Tag basteln ist erstmal vorbei

Gestern hab ich aber noch einiges geschafft, zumindest um die zukünftige Struktur des Ortes weiter festzulegen:





drei Siedlungshäuser haben jetzt ihre zukünftige Plattform erhalten, diese muss latürnich noch begrünt und so weiter werden





ebenfalls gab es den ersten Einbautest des Freibades (wie hab ich als Kind von diesem Modell geschwärmt, endlich habe ich es ), es hat sich sogar noch ein Platz für ein weiteres Siedlungshaus ergeben



Selbstbauspiegel, die Dame dankt es





abends hab ich dann das Becken eingebaut, meine Güte, ursprunglich wollte ich das mit Holz machen. Gut das ich hier vorher Bilder mit Styropor gesehen habe!



Nun, das parken der Autos kann sich nochmal ändern



ganz spät hab ich noch die vorderste Ecke bißchen geschmückt, paar Grasübungen.




So, wie man sieht ist ja beim Freibad ein Schwimmbecken bei. Ich bin mir noch nicht sicher, womit ich das befülle. Alle Hersteller sagen natürlich, ihr Mittel ist das beste, glaub ich denen sogar , aber ich brauch tatsächlich nur soviel Kunstwasser, wie in das Becken paßt. Was bietet sich denn da an? Mengenmäßig und technisch?


Nordpilen

RE: Talheim - ein Haltepunkt

#6 von sven77 , 24.06.2014 18:46

Hallo Björn,

Genau so eine Anlage hatte ich in den 1980er jahren auch.
In den 1990er jahren stiegen dann die ansprüche und die erfahrungen beim Bauen.
1997 kamm dann der Umstieg auf Gleichstrom.


Gruß Sven


 
sven77
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.325
Registriert am: 06.09.2010
Spurweite H0
Stromart DC


RE: Talheim - ein Haltepunkt

#7 von micha1974 , 24.06.2014 18:52

Hallo Björn!!

Das sieht ja schon Ganz toll bei Dir aus.Mich würde Interressieren wie der Unterbau ,deiner Platte aussieht?Mit dem Wasser dazu kann Ich dir Nichts sagen aber ich Denke Dir wird hier im Forum sehr geholfen.

Mfg Micha1974


viewtopic.php?f=64&t=111428

Link zu meinem Videokanal
https://www.youtube.com/channel/UCwL7wIakNrYoTMrBRSdqiTQ


 
micha1974
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.469
Registriert am: 13.03.2014
Ort: Baden-Württemberg
Gleise Piko A-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Rocrail,Ecos
Stromart DC, Digital


RE: Talheim - ein Haltepunkt

#8 von 1zu87 , 24.06.2014 19:51

Hallo Björn,

ja, jeder sollte sein Kindheitsträume ausleben und die Welt sähe friedlicher aus.
Falls dich der MoBa-Virus erwischt, wird das die erste von vielen Anlagen sein .

Weiterhin viel Spielspaß
Karl Heinz


Ein Städtchen in Niederbayern - Burghofen a. d. Donau


1zu87  
1zu87
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.090
Registriert am: 06.04.2014


RE: Talheim - ein Haltepunkt

#9 von Nordpilen ( gelöscht ) , 25.06.2014 17:54

Moin alle

@sven77, ja, ich lerne ja jetzt immer noch, ich entdecke hier immer noch neue Dinge, dass ich tw. noch spontan schon vorgeplantes umwerfe. Allein die Entwicklung der Begrasung einer Modellbahnanlage hat sich ja in den letzten 20 Jahren deutlich verändert

@micha1974, ich habe handelsübliche Böcke aus dem Baumarkt verwendet, das Prinzip hatte ich auch bei der alten Anlage verwendet und da die Anlage auch nicht verschoben werden muss, sondern ortsfest steht, brauche ich da auch keine Rollen. Macht es einfacher

@1zu87, ach den hab ich schon lange, nur halt jahrelang virtuell ausgeübt. Jetzt ist aber erstmal Platz da, um zumindest ein Fahrdiorama zu basteln, auf dem auch Züge mit recht vorbildgerechten Längen fahren können. Mein Traum wäre natürlich ein Raum mit einer Anlage an der Wand, irgendwas in die Richtung des Miba Vorschlags Jossa.


habe gestern noch etwas Schilder gebastelt:





da an dem Ende in diese Richtung die Einfahrt in den Tunnel (Schattenbahnhof) etwas in einer Kurve liegt, muss natürlich die Streckengeschwindigkeit runtergesetzt werden. Gut, wenn man die Modellbahnradien nimmt, wäre da vermutlich ne 1 oder 2 auf der Tafel


Nordpilen

RE: Talheim - ein Haltepunkt

#10 von Nordpilen ( gelöscht ) , 26.06.2014 21:10

Hallo, heute sind meine letztens in der Bucht ersteigerten Loks und Güterwagen gekommen.

Hier ist meine neue 110 im Einsatz vor einem leichten Eilzug



die 112 wird gleich in Einsatz für einen kurzen Bundeswehr InterCity gebraucht



die neuen Güterwagen, bei zweien muss ich aber ran, einer hat ne Kupplung die ihn an jeder Weiche entgleisen lässt und beim anderen hat man wohl mit nem Edding ( ) Lackschäden am Dach "repariert" - ich denke, wenn ich mich ans altern wage, dann ist das Kandidat Nr. 1



die 111 fährt an meiner kleinen Schafherde vorbei




die Loks sind von Roco (die 111 von Fleischmann), bisher hatten alle meine Loks einen sehr sauberen Klang. Die beiden neuen schnarren und knattern ziemlich. Ich kenn mich mit der Technik noch nicht so aus, was könnte ggf. den Loks fehlen? Geölt hab ich sie an den vorgesehenen Stellen vor dem ersten Betrieb. Ich hab noch eine Roco 140, die macht ebenfalls saubere Geräusche, wie die Fleischmann Loks, daher schließe ich mal aus, das es ein Roco Sound ist


Nordpilen

RE: Talheim - ein Haltepunkt

#11 von micha1974 , 27.06.2014 09:03

Hallo Björn!!

Wenn es etwas Ältere Roco Loks sind ist das Normal.Roco hatte eine Zeitlang ziemlich Laute motoren und Getriebe.
Mfg micha


viewtopic.php?f=64&t=111428

Link zu meinem Videokanal
https://www.youtube.com/channel/UCwL7wIakNrYoTMrBRSdqiTQ


 
micha1974
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.469
Registriert am: 13.03.2014
Ort: Baden-Württemberg
Gleise Piko A-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Rocrail,Ecos
Stromart DC, Digital


RE: Talheim - ein Haltepunkt

#12 von GSB , 01.07.2014 23:17

Hallo Björn,

jetzt bin ich grad in Deinen Thread gestolpert - und konnte gleich einige Parallen in unserer Geschichte erkennen! Und auch etliche der alten Gebäude kommen mir bekannt vor...

Ebenso die Erfahrungen mit neuen Materialien & Bautechniken - da hat sich seit den 80ern/90ern echt jede Menge getan!

Deine ersten durchgestalteten Bereiche machen schon mal Lust auf mehr! Schade find ich nur bissle, daß Du so einen klassischen " Spielanlagen-"Gleisplan gewählt hast - denke die Gleise, Straßen und Gebäude hätte man auch etwas unsymmetrischer und damit lebendiger anordnen können...

Was ich grad voll genial finde ist Dein Freibad - den Bausatz kenne ich gar nicht! War das ein Sondermodell? Nach dem Kassen-/Kioskhäusle würde ich auf Faller tippen... Das große Gebäude hätte auch super zu meinem gerade überarbeiteten Freibad gepaßt!

Beim Wasser dafür mußte auf jeden Fall drauf achten, daß es nichts Heißes ist! Sonst zerläuft das Kunststoffbecken! Also weder die Noch Water Drops aus dem Backofen noch ein Gießharz, welches Wärme entwickelt!

Gibt fertiges Modellwasser verschiedener Hersteller - aber konkretes kann ich darüber leider nicht sagen... Für meinen kleinen Ententeich hab ich klares WindowColor genommen. Für größere Seen wurde hier schon verdünntes WindowColor empfohlen, als dünnere Schicht auf einer passend zugeschnittenen Plexiglasplatte. Vielleicht wäre das ne Idee?

Zuletzt noch zum Thema Pulverfarben zum Altern & Verschmutzen: Bei h0fine findest Du eine ausführliche Anleitung und ein empfehlenswertes Startset. Damit altere ich mittlerweile meine Wagen, Gebäude etc. und bin sehr zufrieden!

Gruß Matthias


GSB - eine schmalspurige Privatbahn viewtopic.php?uid=18821&f=64&t=97308

GSB 2.0 - Neustart mit Modulen viewtopic.php?f=64&t=171465


 
GSB
Tankwart
Beiträge: 13.121
Registriert am: 26.08.2013
Ort: Württemberg
Spurweite H0e
Steuerung MultiMaus


RE: Talheim - ein Haltepunkt

#13 von Nordpilen ( gelöscht ) , 02.07.2014 19:55

Hallo

@micha1974, ja, es sind auch etwas ältere Modelle. Mal sehen wie sich das gibt, wenn die bißchen eingefahren sind und auch geölt werden. Finde das bei den Roco Loks übrigens klasse, dass dort gezeigt wird, wo man ölen soll

@gsb, danke für Deine ausführlichen Anmerkungen . Ja, die Gradlinigkeit ist mir auch so recht bei den Bildern besonders ins Auge gefallen, beim bauen weniger. Das die Strecke gerade ist, finde ich jetzt nicht so stark als Manko, da es halt ~400 m Strecke darstellen soll - und untypisch sind 400 m gerades Gleis beim vorbild nicht. Aber bei einer Modellbahn ist das schon ungewöhnlicher, das stimmt. Es folgen aber noch einige Bauten, die versetzt und gedreht zu den übrigen Gebäuden stehen soll, das nimmt hoffentlich da etwas Effekt weg. Ebenfalls soll der Vorbau von den Straßen (und Feldern) nicht 90° Style haben.
Wenn seitlich und hinten der Überbau steht, wird das auch noch etwas besser werden. Das hoffe ich zumindest ops:

Das Freibad ist von Faller, das ist ein Exklusiv oder Sondermodell Anfang der 90er (?) gewesen, auf jeden Fall hatte ich als Steppke genau den Katalog und hab dieses Modell geliebt. Auch weil ich damals bei der DLRG war und die ja im Freibad vertreten ist. Hätte auch nie gedacht, das ich heutzutage noch einen komplett eingeschweißten Bausatz für 25 € kaufen konnte.

Die übrigen Tipps, gerade das ich nichts heißes nehmen sollte , sind vermerkt. Das werde ich dann bei kalten Wintertagen irgendwan mal versuchen.


Nordpilen

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 169
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz