RE: Rastmomente von Motoren

#1 von Alfred R ( gelöscht ) , 06.07.2014 11:13

Moin,

gleich vorab, es ist keine Motorendiskussion à la "Der Dreipoler Anfahrruck" oder so; also nicht auf mich einprügeln!
Ich möchte gerne wissen: Wenn man an der Schwungmasse eines Motors dreht, dann spürt man ja manchmal Rastmomente und manchmal nicht. Klar, das liegt am Motor, aber welcher verhält sich wie?
Beim Glocki/Fauli sind doch keine Rastmomente zu spüren, oder gibt es auch welche mit Rastmomenten?
Bei den restlichen Moba-Motoren sind Rastmomente zu spüren, oder gibt es auch Nicht-Glockis-oder-Faulis, die keine Rastmomente haben?


Alfred R

RE: Rastmomente von Motoren

#2 von Der Ruinenbaumeister , 06.07.2014 11:21

Man kann Rastmomente mit schräggenuteten Ankern minimieren. Das funktioniert bei gewöhnlichen Gleichstrommotoren und Drehstrom-Synchronmotoren.

Der Drehstrom-Asynchronmotor wäre ebenfalls ein geeigneter Kandidat, allerdings ist mir von diesem kein Einsatz bei der Modellbahn bekannt.


Gruß
Clemens

Mein Blog.


 
Der Ruinenbaumeister
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.191
Registriert am: 01.04.2011


RE: Rastmomente von Motoren

#3 von Alfred R ( gelöscht ) , 06.07.2014 11:28

Moin,

Zitat von Der Ruinenbaumeister
Man kann Rastmomente mit schräggenuteten Ankern minimieren.


spürt man dann die Rastmomente beim Drehen der Schwungmasse(n) noch?


Alfred R

RE: Rastmomente von Motoren

#4 von Der Ruinenbaumeister , 06.07.2014 11:31

Das müsste ich ausprobieren. Ich habe nur derzeit keinen solchen Motor in ausgebautem Zustand zur Hand. Aber schräggenutete Motoren sind bei Roco üblich.


Gruß
Clemens

Mein Blog.


 
Der Ruinenbaumeister
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.191
Registriert am: 01.04.2011


RE: Rastmomente von Motoren

#5 von Alfred R ( gelöscht ) , 06.07.2014 11:35

Moin,

ah, wenn das der gewöhnliche Roco-Motor ist*, den kenne ich, der hat Rastmomente.

*Also der, der die Form eines an zwei Seiten angeschnittenen Kreises (braune Farbgebung, raue Oberfläche) hat, und an beiden dadurch enststandenen Rechtecken eine ebenfalls rechteckige Aussparung, durch die man den Anker bestaunen kann!?


Alfred R

RE: Rastmomente von Motoren

#6 von Alex Modellbahn , 06.07.2014 13:23

Moin Alfred,

warum stellst Du die Frage? Was ist deine Erwartung? Was wäre den der Vorteil wenn man weis welche Motoren die genannten "Rastmomente" hat?
Reine neugierde von mir denn ich habe mir diese Frage bisher noch nicht gestellt und weis auch nicht, was ich mit der Antwort anfangen sollte.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.718
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Rastmomente von Motoren

#7 von Alfred R ( gelöscht ) , 06.07.2014 13:33

Moin,

jaaaa, das ist eine längere Geschichte:
In anderen Threads von mir wurden ja schon die BR 50 (Mä 37810) und die alte Liliput (-China) Lok Mak 1002 in Tegernseebahngestaltung genannt.
Die BR 50 soll ja laut Katalog einen Glocki haben, aber ich fühle Rastmomente. Da fragt man sich doch...
Die alte Liliput-Lok dagegen wurde von meinem Händler als Billig-Modell bezeichnet (er hat sich mit ihr auch nicht besonders viel Mühe gemacht, weshalb sie nochmal hin darf). Bei ihrem Motor - übrigens mit 2 Schwungmassen - fühle ich überhaupt gar keine Rastmomente. Da fragt man sich doch...


Alfred R

RE: Rastmomente von Motoren

#8 von Dreispur , 06.07.2014 13:37

Hallo !
Ich glaube da sind die Magnete gemeint die das verursachen .
Die Feldlinien der Magnete durchflissen den Rotorkern und das ist spürbar . beim drehen kommen unterbrechungen und wenn die Feldlinien wieder sich schliesen verharrt der Rotor .
Schwupp Schwupp Schwupp 3poler ist es aktiver . 5 poler micht so arg dafür 5 mal Schwupp einer Drehung .
Je stärker der Magnet umso spürbarer .

Bei Feldspulen-Motoren sind ohne Strom kein Magnetwirkung vorhanden , zumindest für unsere Begriffe MoBa nicht masgeblich . Daher auch kein Schwupp .

Schwupp ( rost: )

30 Krügel oder mehr ( plus Grade ) macht dann Schwipps .
.


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2012 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.901
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Rastmomente von Motoren

#9 von Schwanck , 06.07.2014 16:38

Moin zusammen,

es ist eigentlich ganz einfach: Rastmomente (ok, das ist der falsche Bergriff aber ist nun so üblich) können nur entstehen, wenn das Feld fremderregt ist und im Rotor Eisen vorhanden ist. Bei den üblichen Modellbahnmotoren für DC wird das Feld meist durch Permanentmagnete erzeugt und ist damit fremderregt. Nur beim Glockenankermotor, den man auch als Motor mit eisenlosem Anker bezeichnet, gibt kein Rastmoment. Alle Motoren mit Eisen im Anker haben ein mehr oder weniger solches Moment. Wie sich das bemerkbar macht wurde in den vorhergehnden Beiträgen schon geschildert.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.609
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Rastmomente von Motoren

#10 von Sandra S ( gelöscht ) , 06.07.2014 16:53

Zitat von Alex Modellbahn
Moin Alfred,

warum stellst Du die Frage? Was ist deine Erwartung? Was wäre den der Vorteil wenn man weis welche Motoren die genannten "Rastmomente" hat?
Reine neugierde von mir denn ich habe mir diese Frage bisher noch nicht gestellt und weis auch nicht, was ich mit der Antwort anfangen sollte.



Hallo,
ich habe mir diese Frage auch nie gestellt, aber Wissen kann nie schaden, kostet nichts und bewahrt einen oft vor ( Ent)Täuschungen.

LG
Sandra


Sandra S

RE: Rastmomente von Motoren

#11 von hda , 06.07.2014 17:03

Hallo,

nehmen wir an, eine Lok hätte einen Motor mit wenig oder gar keinem 'Rastmoment' und ein Stirnradgetriebe.

Muss nun diese Lok mit einem schweren Zug am Haken in einer Steigung halten, dann rollt der Zug rückwärts.......

Mit einem selbsthemmenden Schneckengetriebe kann das natürlich nicht passieren

Gruß
Heinz


 
hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.384
Registriert am: 27.11.2010
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Rastmomente von Motoren

#12 von SAH , 06.07.2014 22:08

Guten Abend KFS,

Zitat von Schwanck

es ist eigentlich ganz einfach: Rastmomente (ok, das ist der falsche Bergriff aber ist nun so üblich) können nur entstehen, wenn das Feld fremderregt ist und im Rotor Eisen vorhanden ist. Bei den üblichen Modellbahnmotoren für DC wird das Feld meist durch Permanentmagnete erzeugt und ist damit fremderregt. Nur beim Glockenankermotor, den man auch als Motor mit eisenlosem Anker bezeichnet, gibt kein Rastmoment. Alle Motoren mit Eisen im Anker haben ein mehr oder weniger solches Moment. Wie sich das bemerkbar macht wurde in den vorhergehnden Beiträgen schon geschildert.



statt eisenhaltig eher "ferromagnetisch" (duck und weg)

@Alfred: das wichtigste ist bereits gesagt.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 12.227
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Rastmomente von Motoren

#13 von SAH , 06.07.2014 22:09

Guten Abend Heinz,

Zitat von hda

nehmen wir an, eine Lok hätte einen Motor mit wenig oder gar keinem 'Rastmoment' und ein Stirnradgetriebe.
Muss nun diese Lok mit einem schweren Zug am Haken in einer Steigung halten, dann rollt der Zug rückwärts.......



da hat das eine ("Rastmoment" im stromlosen Zustand) Nichts mit dem Anderen (Stirnradgetriebe) zu tun. Warum schreibst Du dann sowas?

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 12.227
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Rastmomente von Motoren

#14 von Alfred R ( gelöscht ) , 06.07.2014 22:17

Moin,

vielen Dank an alle, die mir halfen. Jetzt bin ich schlauer...
...und ratloser, denn hat dann meine arme BR 50 k e i n e n Glocki!? Die Anfrage an Märklin läuft.
Allerdings hat es auch sein Gutes: Die "Billig-Lok" hat einen Glocki.

Diese Motoren immer...

Naja, schönen Abend noch!


Alfred R

RE: Rastmomente von Motoren

#15 von H0! , 06.07.2014 22:18

Zitat von SAH
da hat das eine ("Rastmoment" im stromlosen Zustand) Nichts mit dem Anderen (Stirnradgetriebe) zu tun. Warum schreibst Du dann sowas?

Es gibt ja Märklin-Modelle, die mit schweren Zügen nicht stromlos auf Achterbahnstrecken stehenbleiben. Und Getriebeschnecken haben diese Fahrzeuge nicht.
Tritt wohl bei Glockenankermotoren (mit Kegelgetriebe) und großem C-Sinusmotor auf.

Von den Allstrommotoren mit Stirnradgetriebe ist mir dies nicht bekannt. Es liegt also nicht nur am Rastmoment


Viele Grüße
Thomas


 
H0!
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.878
Registriert am: 12.05.2005
Homepage: Link
Ort: Rheinland
Gleise |:| (Zweileiter)
Spurweite H0, Z
Steuerung CS1R [DCC+MM]
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Rastmomente von Motoren

#16 von SAH , 06.07.2014 22:23

Guten Abend Thomas,

Zitat von H0

Zitat von SAH
da hat das eine ("Rastmoment" im stromlosen Zustand) Nichts mit dem Anderen (Stirnradgetriebe) zu tun. Warum schreibst Du dann sowas?

Es gibt ja Märklin-Modelle, die mit schweren Zügen nicht stromlos auf Achterbahnstrecken stehenbleiben. Und Getriebeschnecken haben diese Fahrzeuge nicht.
Tritt wohl bei Glockenankermotoren (mit Kegelgetriebe) und großem C-Sinusmotor auf.
Von den Allstrommotoren mit Stirnradgetriebe ist mir dies nicht bekannt. Es liegt also nicht nur am Rastmoment




wie kommst Du denn darauf?
Die benannten Modelle rollen nicht wegen dem nicht vorhandenen Rastmoment rückwärts, sondern weil die innere Reibung dieser Modelle sehr klein ist im Vergleich zu den anderen Stirnradgetrieben. Mach mal eine Gegenprobe: reduziere den Bürstenandruck bei einem DCM-Modell und teste das mal aus (die Bürstenreibung macht 40-70% der inneren Reibung im Getriebe aus). Folglich scheidet das Rastmoment als Ursache aus.

edit: kleine Korrektur im Text zur Verbesserung der Verständlichkeit

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 12.227
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Rastmomente von Motoren

#17 von Udo Karl , 08.07.2014 13:39

Zitat
Es gibt ja Märklin-Modelle, die mit schweren Zügen nicht stromlos auf Achterbahnstrecken stehenbleiben. Und Getriebeschnecken haben diese Fahrzeuge nicht.
Tritt wohl bei Glockenankermotoren (mit Kegelgetriebe) und großem C-Sinusmotor auf.

Von den Allstrommotoren mit Stirnradgetriebe ist mir dies nicht bekannt. Es liegt also nicht nur am Rastmoment




Wo liegt das Problem? In der Realität parkt ein Zug auch nicht an einer 20% Steigung. Wenn die Lok rückwärts rollt, ist dies ein Indiz für ein verlustarmes Getriebe und einen hochwertigen Motor.


Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 49 Loks (überwiegend Märklin), 134 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


 
Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 01.05.2005
Ort: Allgäu
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2, SW2.6
Stromart Digital


RE: Rastmomente von Motoren

#18 von TRAXXer , 08.07.2014 13:56

Moin zusammen,
ganz kurzer Einwand meinerseits:

Zitat von Alfred R
Allerdings hat es auch sein Gutes: Die "Billig-Lok" hat einen Glocki.


Da führst du einen falschen Schluss! Dass der Motor nicht unbedingt ein "Rastmoment" hat, heißt nicht automatisch, dass es ein Glockenanker ist - aus Gründen, die bereits genannt sind. In der Liliput MaK werkelt ein simpelster, aber immerhin schräggenuteter, Dreipoler.


Schöne Grüße, Niklas


 
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.255
Registriert am: 19.01.2011
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Rastmomente von Motoren

#19 von Alfred R ( gelöscht ) , 09.07.2014 17:41

Moin,

Zitat von TRAXXer

Zitat von Alfred R
Alfred R hat geschrieben:
Allerdings hat es auch sein Gutes: Die "Billig-Lok" hat einen Glocki.



Da führst du einen falschen Schluss!




Das dachte ich am Anfang auch, aber:

Zitat von Schwanck
Nur beim Glockenankermotor, den man auch als Motor mit eisenlosem Anker bezeichnet, gibt kein Rastmoment. Alle Motoren mit Eisen im Anker haben ein mehr oder weniger solches Moment.



Zitat von Der Ruinenbaumeister
Man kann Rastmomente mit schräggenuteten Ankern minimieren.


Nur minimieren!


Alfred R

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 205
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz