Willkommen 

RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#1 von Udo Karl , 07.07.2014 13:29

Hallo,

mir ist aufgefallen, dass die ESU-Hamo-Magnete sehr unpräzise gefertigt sind, besonders der angespritzte Kunststoff-Körper.

Der konkrete Fall war eine 3108, die ich vor längerer Zeit mit dem Lopi 4 digitalisiert habe. Schon beim Einbau des Magneten hatte ich größte Probleme, weil dieser sehr ungenau gefertigt war und am Rotor gestreift hatte. Ein Moba-Kollege (ich glaube aus diesem Forum) hat mir dann den Magneten eingebaut. Trotzdem läuft die Lok nicht zufriedenstellend. Sie ruckelt in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich, läuft vorwärts- und rückwärts unterschiedlich schnell und macht auch rückwärts Geräusche. Ich habe auch schon diverse Einstellungen hier vom Forum ausprobiert und keine befriedigenden Ergebnisse erzielt. Analog lief die Maschine einwandfrei.

Ich werde heute abend einmal den Motor direkt mit Gleichspannung versorgen und vorwärts und rückwärts laufen lassen.

Ich bin am überlegen, ob ich auf HLA umrüsten oder wieder auf analog rückbauen soll. Normalerweise soll ja der LFCM mit dem Hamo-Magneten sehr gut harmonieren.

Ich habe den Eindruck, dass die Hamo-Magnete Murks sind. Wie ist euer Eindruck? Gibt es eigentlich auch die Hamo-Magnete von Märklin in besserer Qualität?

P.S. Bitte keine Digital-pro-und contra Diskussionen anfangen. Ich habe noch 2 weitere analoge 3108/3047, die weiterhin analog bleiben.


Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 49 Loks (überwiegend Märklin), 134 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


 
Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.088
Registriert am: 01.05.2005
Ort: Allgäu
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2, SW1.81
Stromart Digital


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#2 von Bremser47 , 07.07.2014 13:51

Hallo Udo,

es kann sein, dass die Motorschildschrauben zu lang sind. Lockere sie mal ein wenig. Ich hatte auch mal einen schlecht sitzenden HAMO-Magneten, weil die Führungsnasen irgendwie nicht richtig waren, da habe ich sie einfach abgefeilt und das Motorschild ausgerichtet. In einem anderen Thread habe ich mal geschrieben, wie ich aus einem Wechselstrommotor einen Gleichstrommotor gemacht habe. Die Motoren laufen alle sehr gut. Aber auch SAH hier im Forum hat sehr viel Erfahrung und eine interessante Lösung, um einen Wechselstrommotor mit den gleichen Laufeigenschaften wie ein Hochleistungsmotor.
Wenn alles nicht funktioniert kannst Du Dich gerne per PN an mich wenden.

Beste Grüße


Michael


Hart in den Grundsätzen, flexibel in der Anwendung.

Bei mir könnt Ihr hier vorbei schauen!

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=94523


Bremser47  
Bremser47
InterCity (IC)
Beiträge: 694
Registriert am: 03.12.2012
Gleise C- und M-Gleise
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#3 von ben1980_1 , 07.07.2014 15:18

Hallo,

Ich muß mich auch mal zu wort melden!

Also ich habe schon weit über 15 Loks vom Märklin von analog auf digital umgebaut und alle drei verschiedene Magnete verwendet!

Habe keine Probleme und schlechte Fahreigenschaften gehabt!

Wenn es bei dir öfters vorkommt kontaktiere ESU einfach!
Sauber schildern und mit Bilder, vielleicht gibt es eine Lösung!



Klar die von Märklin sind hochwertiger aber etwas teurer! Kommt immer darauf an wie oft die Lok gefahren wird oder wie hochwertig sie ist!



Gruß Benny


 
ben1980_1
InterRegio (IR)
Beiträge: 150
Registriert am: 15.06.2013


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#4 von Peter BR44 , 07.07.2014 18:39

Hallo Udo,

meine Märklin 3108 BR 44 habe ich letztendlich auf HLA umgebaut.
Muss sagen, sie fährt wesentlich harmonischer bzw. schöner mit dem HLA.

Mit den ESU Magneten habe ich bis dato auch noch keine Probleme gehabt.
Dies bei allen drei Motorvarianten.

Aber wenn dem so ist, würde ich den Magneten an den Händler zurückschicken,
oder aber an ESU mit einem Begleitschreiben.
Nur so können sie den/die Mangel/Mängel abstellen.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.064
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#5 von Helgasheimkeller , 07.07.2014 20:03

Ich habe keine Esu Magneten aber alte Hamomagneten die gut passen und gut laufen, auch von Tams habe ich 2 große Magneten für den gr0ßen Scheibenkolektormotor auch hier keine beanstandungen. Natürlich ist der Umbausats von Märklin mit dem 5poligen Anker die bessere Alternative. Gruß Werner


SabrinaMirijam


Helgasheimkeller  
Helgasheimkeller
InterCity (IC)
Beiträge: 948
Registriert am: 22.12.2008
Ort: Hamburg
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#6 von Udo Karl , 07.07.2014 21:17

Hallo,

was ist besser, der große Scheibenkollektormotor (LFCM) mit Hamo-Magnet oder der HLA?

Es wird immer wieder von den tollen Fahreigenschaften des digitalisierten LFCM berichtet.
In analog ist der Motor äußerst stark.

P.S. Ist der große Hamo-Magnet noch bei Märklin erhältlich? Welche Bestellnummer hat er?


Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 49 Loks (überwiegend Märklin), 134 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


 
Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.088
Registriert am: 01.05.2005
Ort: Allgäu
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2, SW1.81
Stromart Digital


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#7 von aadmgs , 07.07.2014 22:31

Hallo Karl,

habe schon zig Loks mit den ESU Magneten digitalisiert.
Kann bestätigen, dass teilweise Spritzgrate an der "Umspritzung" des Magnets den einwandfreien Lauf des Kollektors behindert hatten. Ein bisschen Nacharbeit mit einem Bastelmesser hat das Problem aber immer gelöst. Außerdem ist der Magnet nicht symmetrisch, sprich die Nasen auf beiden Seiten sind nicht identisch im Durchmesser und das Ganze passt richtig gut nur in einer Richtung.

Das Verhalten, daß Du schilderst, also ruckeln im mittleren Geschwindigkeits Bereich ist mir auch auf gefallen, allerdings erst seit ich V4 ESUs einbaue, mit den V3 hatte ich das nie!!
Die Einmessfunktion hat das Problem deutlich reduziert, aber nicht beseitigt.
Habe das Problem aber auch bei einer alten Liliput 05, die einen Gleichstrommotor hat.
Der Motorreglung des V4 scheint mit manchen Motoren offensichtlich nicht so einwandfrei zusammen zu spielen...
Zumindest ist der Aufwand des einstellens deutlich größer wie beim Vorgänger.

Gruß Achim


Gruß Achim


aadmgs  
aadmgs
InterRegio (IR)
Beiträge: 148
Registriert am: 02.11.2010
Ort: Bietigheim-Bissingen
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart Digital


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#8 von Marky ( gelöscht ) , 07.07.2014 22:43

Zitat von Udo Karl
Hallo,

was ist besser, der große Scheibenkollektormotor (LFCM) mit Hamo-Magnet oder der HLA?....




Hallo Udo,

der HLA bringt in jedem Fall die besseren Fahreigenschaften.


Gruß Markus


Marky

RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#9 von Peter BR44 , 08.07.2014 12:25

Zitat von Marky

Zitat von Udo Karl
Hallo,

was ist besser, der große Scheibenkollektormotor (LFCM) mit Hamo-Magnet oder der HLA?....




Hallo Udo,

der HLA bringt in jedem Fall die besseren Fahreigenschaften.


Gruß Markus



.... und hat dazu eine geringere Stromaufnahme.

Zitat von Udo Karl
.......Ist der große Hamo-Magnet noch bei Märklin erhältlich? Welche Bestellnummer hat er?


zu 1 ja.
zu 2 guckst Du hier.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.064
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#10 von Helgasheimkeller , 08.07.2014 16:20

Hallo Peter ich glaube das ist nicht der Hamo Magnet sondern der Magnet für den Umbausatz der einzeln erhältlich ist. Ich habe für den großen Scheibenkollektormotor solchen Magnet einzeln bestellt und mit dem Umbausatz 2Loks umgebaut. Den Hamo Magneten bekommt man vieleicht irgendwo gebraucht. Ich selbst habe noch 2Magnete aber keine halterung dafür sind mir zerbrochen. Der unterschied zwischen dem großen Scheibenkolletormotor und dem HLA ist der 5polige Anker der eine höhere Endgeschwindikeit aufweist aber bei Stromunterbechung durch den kleineren Durchmesser 18mm gegenüber 26mm den kürzeren Auslauf. Habe 2 V160 von Märklin eine mit HAL und eine mit dem großen Scheibenkollektor und Hamo Magnet beide mit dem Tams LDG-32 durch die Einstelungen der CV fahren sie beide gleich gut.


SabrinaMirijam


Helgasheimkeller  
Helgasheimkeller
InterCity (IC)
Beiträge: 948
Registriert am: 22.12.2008
Ort: Hamburg
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


RE: ESU-Hamo-Magnete ungenau

#11 von Peter BR44 , 08.07.2014 17:23

Hallo Werner,

Der HAMO-Magnet hat die Artikelnr. E220560 (alt 220560)
Der Permanentmagnet zum/für Umbausatz HLA 60944 besitzt die Artikelnr. 210882
Beide sind lt. Märklin lieferbar.
Für Märklin ET-Bestellungen jeglicher Art, bin ich hier noch immer am besten gefahren.
Bei Bestellungen in einigen Shops sollte vorsichtig sein und alles dort
beschriebene exakt durchlesen. Meisten wird der Märklin Magnet nur
als Referenz in der ein oder anderen Art angeben und man erhält "nur"
einen passenden ESU-Magneten.

Zitat von Helgasheimkeller
.....Habe 2 V160 von Märklin eine mit HAL und eine mit dem großen Scheibenkollektor und Hamo Magnet beide mit dem Tams LDG-32 durch die Einstelungen der CV fahren sie beide gleich gut.


Dies konnte ich wie bereits geschrieben, bei meinen beiden 44ern 3047
und 3108 nicht feststellen.
Viellicht war ich für den HAMO nur zu blöd den Decoder richtig einzustellen.

Aber wie dem auch sei, muss das ein Jeder für sich selbst entscheiden,
wo er sich mit zufrieden gibt bzw. wo er mit glücklich wird.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.064
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 40
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz