RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#1 von pepinster , 04.04.2007 12:57

Hallo zusammen,

da ich es irgendwie nicht schön finde, E-Loks auf Strecken ohne Oberleitung zu fahren, es andererseits eine grosse Menge schöner E-Loks gibt, habe ich mir als Ausrede die "Umleitung wegen Streckensperrung" einfallen lassen. Also wird eine Diesellok vorgespannt.



Beide Loks im Bild haben 6090x Decoder, mit den beiden Potis habe ich Vmax und Verzögerung zumindest sehr ähnlich eingestellt, beide Loks haben die gleiche Digitaladresse.

Schadet so ein Betrieb auf Dauer Motoren und/oder Decodern, da ja die Lastregelung evtl. mehr als gewohnt zu Regeln hat?

Gruss von Axel


Gleise mit Mittelleiter sind keine Schande!
1.: Trix Express Minianlage: Fahrzeuge nach deutschen (Epoche III) und englischen Vorbildern (TTR)
2.: in Planung neue H0 Anlage C-Gleis mit Pukos: MM Digital, Fahrzeuge von SNCB, CFL, SNCF bevorzugt


 
pepinster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.893
Registriert am: 02.08.2006


RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#2 von Roland , 04.04.2007 13:15

Hallo Axel,

was bedeutet Lastregelung? Wenn wir eine lastgeregelte Lok auf einer Anlage beobachten, dann sieht man, daß die Lok bergauf und bergab immer gleich schnell fährt. Das heißt egal wieviel Anhängelast an der Lok hängt, die Lok fährt immer gleich schnell.
Wenn Du jetzt zwei lastgeregelte Loks in Doppeltraktion fährst, dann wird einer Lok immer etwas schneller sein als die andere. Das heißt für die schnellere Lok, daß die Anhängelast größer wird und der Decoder versucht das auszugleichen und mehr "Gas" gibt. Bei der langsameren Lok verringert sich die Anhängelast, da sie von der schnelleren gezogen wird. Für die Lok beeutet das, daß sie weniger "Gas" geben muß. Somit will, in gewissen Grenzen gesehen, die schnellere Lok immer schneller und die langsamere Lok immer langsamer werden.
Praktisch müßte eine Doppeltraktion trotzdem funktionieren, auch wenn dies dann einen erhöhten Verschleiß (Haftreifen, Getriebe, ...) der Loks bedeutet. Aber auf Dauer würde ich das nicht machen.


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.055
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#3 von digilox1 ( gelöscht ) , 04.04.2007 14:17

Hallo Axel,

Für solche Fälle gibt`s Decoder mit einstellbarer Lastregelung.
Erstens lässt sich damit der "Gesamtpegel" der Lastregelung modifizieren, zweitens aber auch die Wirkung geschwindigkeitsabhängig kalibrieren.

ZIMO und ESU offerieren hier wohl die weitestgehenden Möglichkeiten.

Gruss,
Manfred


digilox1

RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#4 von Lidokork , 04.04.2007 21:55

Hallo zusammen

Ich habe diese Frage mal praktisch getestet, weil es mich auch interessierte. Ich habe zwei konstruktiv völlig verschiedene Loks, nämlich
- ein Märklin Krokodil 3556 mit nachgerüstetem 5-Pol-„Hochleistungsantrieb“ und ESU Lopi V 3.0
- eine Roxy Ae 6/8 mit 2 escap-Glockenankermotoren und ESU Lopi V 2.0
versucht, aufeinander abzugleichen. Die Decoder habe ich auf folgende Weise programmiert (dabei regle ich die Höchstgeschwindigkeit mit der CV 53):

Die folgenden CV’s sind bei beiden Loks identisch:
CV 1 = 68 (Adresse)
CV 3 = 20 (Beschleunigung)
CV 4 = 24 (Verzögerung)

Fahrstufen (1. Wert = Krokodil, 2. Wert = Ae 6/8, wenn abweichend):
CV 67 = 01/02
CV 68 = 03/04
CV 69 = 07
CV 70 = 12
CV 71 = 20
CV 72 = 30
CV 73 = 42
CV 74 = 55
CV 75 = 70
CV 76 = 85
CV 77 = 100
CV 78 = 115
CV 79 = 130
CV 80 = 145
CV 81 = 160
CV 82 = 170
CV 83 = 180
CV 84 = 190
CV 85 = 200
CV 86 = 210
CV 87 = 220
CV 88 = 228
CV 89 = 235
CV 90 = 241
CV 91 = 246
CV 92 = 250
CV 93 = 253
CV 94 = 255

Die CV-Einstellungen für die Motorregelung sind wie folgt:

CV 53 = Krokodil: 13 / Ae 6/8: 21
CV 54 = 25 / 11
CV 55 = 38 / 50

Ergebnis:
Mit diesen Werten erreichen beide Loks gemäss Tachowagen bei Vorwärtsfahrt eine V’max. von 63 km/h, bei Rückwärtsfahrt ist das Krokodil etwas schneller. Vorwärts beschleunigen beide Loks in einem Abstand von 10 cm augenscheinlich gleich, kleine Unterschiede kann man nur erkennen, wenn man die Loks 3 - 4 cm nebeneinander fahren lässt.
Nun, absolut gleich fahren sie doch nicht. Es gibt Fahrstufen bei denen die eine, und Fahrstufen bei denen die andere Lok ganz minim schneller ist. Das sieht man aber nur, wenn die Loks auf der betreffenden Fahrstufe fahren, während der Beschleunigung bzw. Verzögerung jedoch nicht. Und bereits ein Zug von 5 Reisezugwagen bremst das Krokodil stärker, da scheint also der Schlupf trotz 4 Haftreifen grösser zu sein als die Differenzen zur zweiten Lok (die Ae 6/8 besitzt keine Haftreifen).
Ich denke, dass Unterschiede, die kleiner als der bei 5 Wagen auftretende Schlupf sind, eigentlich vernachlässigbar sind. Und wenn zwei Loks mit gleichen Motoren ausgestattet sind, dürfte das Zusammenspiel möglicherweise noch besser sein als bei meinem ungleichen Duo. Aber ausprobieren, bevor man 2 Loks fest zusammenkuppelt, ist sicher am besten.

Mit freundlichen Grüssen

Peter


Lidokork  
Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert am: 14.06.2006
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#5 von Heinzi , 05.04.2007 11:21

kann man nicht einfach bei der "etwas schnelleren" die lastregelung ganz ausschalten? (sofern dies der decoder zulässt)
die etwas schnellere müsste dann auch vorne fahren!


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.656
Registriert am: 26.04.2006


RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#6 von digilox1 ( gelöscht ) , 05.04.2007 13:20

Hallo,
Bei ESU LoPis und mfx-Decodern würde ich den Cut Off verwenden.
CV56 reduziert den Einfluss der Regelung kontinuierlich auf Null bei
der vorgebenen/wählbaren Geschwindigkeit in Prozent.

Auch CV54, Härte der Regelung, oder eine Art "Masterregelung", kann
weicher gestellt werden, falls die Regelung im unteren Geschwindigkeitsbereich zu stark wirken sollte.

Gruss,
Manfred


digilox1

RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#7 von Lidokork , 05.04.2007 14:08

Hallo Heinzi + Manfred

ich habe nur bei 2-3 Loks versuchsweise die Lastregelung ausgeschaltet. Dabei wurden diese Loks schneller, manchmal sogar sehr viel schneller als mit eingeschalteter Lastregelung. Wenn Du aber die Geschwindigkeit von zwei Loks mit jeweils ausgeschalteter Lastregelung aufeinander abgleichst, dann sollte dies für eine Doppeltraktion problemlos gehen. Und ohne Lastregelung arbeiten die beiden Loks garantiert nicht gegeinander (selber versucht habe ich das aber nicht).

Aber: aufgrund meines praktischen Versuchs bin ich heute der Meinung, dass eine Doppeltraktion auch mit Lastregelung problemlos möglich ist, wenn die Loks auf die gleiche Geschwindigkeit (auch gleiche Mittelgeschwindigkeit oder besser noch Fahrstufentabelle wenn vorhanden) und auf gleiche Beschleunigungs- und Bremszeiten eingestellt sind.

Mit freundlichen Grüssen

Peter


Lidokork  
Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert am: 14.06.2006
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Doppeltraktion mit lastgeregelten Motoren

#8 von digilox1 ( gelöscht ) , 05.04.2007 14:43

Hallo Peter,

Zitat
ich habe nur bei 2-3 Loks versuchsweise die Lastregelung ausgeschaltet. Dabei wurden diese Loks schneller, manchmal sogar sehr viel schneller als mit eingeschalteter Lastregelung.



Das ist die summierte Wirkung der Messlücke und der Abtastrate plus einer evtl. eingebauten Reserve, damit der Decoder auch bei Vmax noch vollständig ausregelt.

Wird die Regelung ausgeschaltet, fallen diese Spannungsunterbrechungen
und die Reserve weg, aber auch mögliche Fehleinstellungen der Regelung.

Gruss,
Manfred


digilox1

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz