RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#1 von Luis ( gelöscht ) , 10.11.2014 19:03

Hallo,

ich bin Alex, 41 Jahre aus dem Norden Deutschlands. Seit meinem 15. Lebensjahr habe ich nichts mehr mit Moba-Eisenbahn zu tun gehabt. als Teenie hatte ich eine kleine DDR-H0-Anlage mit 1 x 2 m. Ich plane jetzt für mich und meinen Sohn (6 Jahre) eine kleine Spielbahn in H0. Es sollten also zur Freude des Kleinen 2 Bahnen gegeneinader im Kreis fahren können. Rangieren ist aber auch wichtig.

Räumlich bin ich leider eingegrenzt. Ich habe mal die Maße aufgezeichnet.




Im Prinzip ist es eine L-Form mit einer Ausbuchtung an der linken oberen Seite. Fläche ist maximal 250 x 140 cm. Ich hoffe die Dateien wurden hochgeladen.

Jetzt versuch ich mal die üblichen Fragen zu beantworten:

1.2 An welche Motive hast du gedacht: Sagen wir mal so - Was hätte mein Kind gern. Ein wenig Stadt, ein Bahnhof mit überdachtem Bahnsteig, etwas Berge, gerne eine erhöhte Strecke und Tunnel.

1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf der Anlage fahren? DB-AG Doppelstock, Regional, ein ICE (vierteilig, ggf als eine Art Satellit/Vorbeifahrt), Güterverkehr

1.4 In welchem Zeitraum: Eher Gegenwart, so ab 90'er. Es soll ja eine Speilbahn sein. Ich nehmes es eher nicht so genau.

1.5 Welche(n) Bahnhofstypen: Durchgangsbahnhof.

1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss: Der ICE muss sich auf einer Strecke/ein Bahnhofsgleis ganz gerade strecken können (120 cm)

Ansonsten bin ich offen. Schattenbahnhof wollte ich erstmal maximal in einfachster Form. Es müssen nicht alle Gleise zu sehen sein.

2.1 Fläche: Siehe Raumplan bzw. oben im Text.

2.3 Spurweite und 2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Es steht H0 mit Piko-A-Gleis. Es muss eine Strecke durchgängig mindestens mir R2 sein.

2.5 Steuerung: Digital, beginnend bei "0"

Ich hoffe ich habe den nötigen bzw. richtigen Input liefern können und freue mich auf Eure Tipps. Es kann auch gern eine "8" sein mit teilweise versteckten Gleisen.

Hier ist mein erster Entwurf:



Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#2 von Luis ( gelöscht ) , 10.11.2014 19:15

Hi,

so jetzt sollten Bilder mit im Text stehen.

Der Plan war mein erster einigermaßen (aus meiner Sicht) nutzbarer Entwurf. Ich finde ihn zwar prinzipiell langweilig. Er zeigt aber m. E. meine Wünsche recht gut. Ich habe auch schon auf den einschlägigen Seiten viele interessante Pläne gesehen. Bin aber von der Fülle eher erschlagen. Es wäre schön, wenn man meinen Plan "aufpeppen" könnte.

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#3 von Litra P , 10.11.2014 20:28

Zitat von Luis
Hi,

so jetzt sollten Bilder mit im Text stehen.

Der Plan war mein erster einigermaßen (aus meiner Sicht) nutzbarer Entwurf. Ich finde ihn zwar prinzipiell langweilig. Er zeigt aber m. E. meine Wünsche recht gut. Ich habe auch schon auf den einschlägigen Seiten viele interessante Pläne gesehen. Bin aber von der Fülle eher erschlagen. Es wäre schön, wenn man meinen Plan "aufpeppen" könnte.

Gruß
Alex



Hallo Alex,

kann einen Schattenbahnhof auch in Frage kommen?

Viele Grüße

Lars


 
Litra P
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert am: 04.10.2009
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#4 von Luis ( gelöscht ) , 10.11.2014 20:34

Hi Lars,

Schattenbahnhof eher JEIN, d. h. maximal eine Teilung im Untergeschoß. Ggf. Später erweiterbar. Ich würde gern erstmal den "oberirdischen" Bereich zum laufen bringen.

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#5 von Luis ( gelöscht ) , 13.11.2014 19:01

Hallo,

ich habe bezüglich Platzverhältnisse jetzt noch eine andere Alternative gefunden. Es wäre dann L-Form mit 220 bzw. 200 cm Schenkellänge. Plattentiefe jeweils maximal 100 cm möglich. Kann mir da jemand vielleicht eher weiterhelfen?

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#6 von Luis ( gelöscht ) , 14.11.2014 19:57

Nabend,

ich hab mich mal versucht:

Der rote Pfad soll unter der Platte durchgeführt werden. Ich habe es aber nicht hinbekommen, das ich im Bahnhof einmal 120 und einmal 100 cm lange gerade Bereiche habe. Auf den 120 chm passen dann wenigstens ein Lok mit vier Wagon (normale Personenwagon). Der Bahnhof kann gern auch diagonal verlaufen.

Kann jemand von euch das vielleicht besser in Wintrack modellieren? Ich bin auch für andere Anregungen dankbar.

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#7 von hks77 , 14.11.2014 20:34

Hallo Alex,

wäre es möglich, das Du die Bilder in der forenkonformen Größe von 1024 x xxx Pixel gleich in groß einstellst?
Kann so schwer nicht sein


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.403
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#8 von Luis ( gelöscht ) , 15.11.2014 07:52

Moin,

klaro jetzt sollte es größer sein.



Mein Modell kann natürlich ordentlich zurchtgezuckelt werden. In der Unterführung wäe noch Platz für einen kleinen Schattenbahnhof.

Wie gesagt, Schenkellänge max. 210 bis 220 und Plattentiefe 100 cm. Ich bin leider langsam am verzweifeln.... und kurz vor dem Umstieg af TT . Mir ist es schon doch recht wichtig, zumindest einen einigermaßen orginallangen Regionalzug im Bahnhof unterzubringen. Der ICE 3 in 4-teilig muss es nun nicht mehr wirklich sein - macht aber wohl von der Länge keinen Unterschied.

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#9 von Luis ( gelöscht ) , 15.11.2014 18:31

Hi,

kann mich keiner unterstützen?

Mir kommt da noch ne andere Frage: Kann ein Bahnhof auch leicht gebogen dargestellt werden? Oder ist dies unrealistisch?

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#10 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 15.11.2014 18:46

Zitat von Luis
Ich bin leider langsam am verzweifeln.... und kurz vor dem Umstieg af TT


Es gibt neben TT auch noch Spur N, das ist doch wesentlich besser bei diesem Platz"bedarf".


pfahl_04

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#11 von Wheely ( gelöscht ) , 15.11.2014 18:47

Zitat von Luis
Kann ein Bahnhof auch leicht gebogen dargestellt werden?


Natürlich, dies ist im Vorbild zwar nicht unbedingt üblich (bei großen Bahnhöfen) aber kommt durchaus vor.
Was spricht denn gegen eine diagonale Anordnung?
Du hättest Längengewinn und für mich das wichtigste -> es ist interessanter als parallel zur Plattenkante.
Hast zudem die schön anzusehende Option der Querung per Brücke über den Bahnhof.
Oder - auch das gibts im Original - Bahnhof höher als Geländeebene.
Auch das lässt sich interessant umsetzen.

Grüße


Wheely

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#12 von hks77 , 15.11.2014 18:55

Hallo Alex,

denkst Du ernsthaft über einen Wechsel des Maßstabs nach?
Dann würde ich eher zu N als zu TT tendieren.
TT ist und wird es vermutlich noch für lange Zeit bleiben, eine absolute Nischengröße,
auch wenn es mittlerweile wieder ein paar Großserienhersteller gibt.
Die Auswahl an Allem ist sehr begrenzt, im Gegensatz zu N.
Und wirklich viel Raumgewinn erzielst Du damit nicht.

Mit H0 und dem Piko A-Gleis wird es auf Deinem Raumangebot ganz schlecht sein, Deine Wünsche zu erfüllen.
Trix C-Gleis wäre evtl. eine brauchbare Alternative, insbesondere wegen der Weichen mit kleinerem Radius und größerem Winkel.
Aber eng wirds so oder so.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.403
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#13 von Luis ( gelöscht ) , 15.11.2014 19:25

Hallo,

nein ich meines es mit TT nicht wirklich ernst N kommt nicht in Frage - Soll ja unter anderem eine Spielbahn für meinen kleinen sein. Deshalb ja auch zwei unabhängige "Kreise".

Zitat
Mit H0 und dem Piko A-Gleis wird es auf Deinem Raumangebot ganz schlecht sein, Deine Wünsche zu erfüllen.
Trix C-Gleis wäre evtl. eine brauchbare Alternative, insbesondere wegen der Weichen mit kleinerem Radius und größerem Winkel.
Aber eng wirds so oder so.



@hks77: Mit Trix kenn ich mich nicht aus. Habe halt das A-Gleis aus den Startpackungen. Insebsondere Für die Testphase dachte ich da machste nichts falsch. Im Zweifel würde ich alles vom andere Hersteller natürlich nehmen. Welche Wünsche müsste ich denn bei Trix aufgeben? Musste ja schon einsehen, dass Kompromisse erforderlich werden.

Zitat
Was spricht denn gegen eine diagonale Anordnung?
Du hättest Längengewinn und für mich das wichtigste -> es ist interessanter als parallel zur Plattenkante.



@wheely: Nichts - ich hab es einfach nur nicht mit dem Simulationsprogramm und dem Piko-A- Gleis hinbekommen.
Kann jemand meinen Vorstellungen unter diesem Aspekt ggf. mit Trix-Gleisen nachmodellieren? Nach meiner Handskizze sollten gut 15 cm drinn sein.

Zitat
Hast zudem die schön anzusehende Option der Querung per Brücke über den Bahnhof.



War meine erste Wahl für denWechsel von rechts nach links zum Güterbereich. Die Steigungslänge hätte aber nur max 150 cm betragen, selbst wenn ich auf der gegenüberliegende Geraden angefangen hätte. Also weit weg von 3% Steigung.


Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#14 von Wheely ( gelöscht ) , 15.11.2014 20:09

Zitat von Luis

@wheely: Nichts - ich hab es einfach nur nicht mit dem Simulationsprogramm und dem Piko-A- Gleis hinbekommen.
Kann jemand meinen Vorstellungen unter diesem Aspekt ggf. mit Trix-Gleisen nachmodellieren? Nach meiner Handskizze sollten gut 15 cm drinn sein.



Du schließt gegebenenfalls andere Gleissysteme nicht aus. Es gibt auch Flexgleise... nein wir legen die nicht im 90 Grad Winkel.
Du bist damit lediglich in den Punkten (vernünftiger!) Mindestradius und (vernünftiger!) Steigung limitiert.
Den Rest kannst du geschmeidig fließen lassen.

Bleiben wir kurz beim Steigungsproblem...
Nichts auf einer Modellbahn muss waagerecht sein, ok, Häuser schon . Auch ein Bahnhofsbereich nicht unbedingt, respektive nicht alle seine Gleise.
Ist natürlich Aufwand, ja, aber gibt dir die Möglichkeit auf der ganzen Anlage hier und da paar Millimeter schon auf eine größere Steigung hinzuarbeiten.
Die Frage ist nur - was soll hoch und was soll runter und wie komm ich da hin mit meinen Einschränkungen.
Viele machen den Fehler dass sie erst einmal den Bahnhof platt draufnageln und dann fällt ihnen in der Ausfahrtkurve ein -> huch ich muss 10 cm hoch...
Haperts bissle an der Dreidimensionalität bzw. deren bildliche Vorstellung im Kopf, 1zu1 auf Papier gemalt, dem Nachwuchs die Legosteine geklaut und aufbauen.
Nachmessen, probieren, oft ergibt sich dabei ein völlig neuer Ansatz.
Du siehst schnell was garnicht geht und was eventuell mit pfiffigem bauen möglich ist.
Kostet nur ein wenig Papier...

Grüße


Wheely

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#15 von Luis ( gelöscht ) , 16.11.2014 12:58

Hi,

bezüglich Mindestradius: Mir würde es beim planen sicher helfen, wenn ich mit Flexigleis ca. 400 mm Radius legen könnte. Das wäre nicht R 1 aber auch noch nicht R 2. Kann man auf 400 mm (nahezu alles) fahren?

Das Trix H0-Gleis ohne Bettung hat wie ich sehen 24,3 Grad Winkel in den Weichen, als wesentlich steilere Abgänge als Piko. Da habe ich schon einiges an Raumgewinn. Bzw. ich kann auf die ein oder andere Bogenweiche verzichten ohne Längenverluste im Bahnhof etc. zu haben. Ist Trix ohne Bettung denn empfehlenswert bezüglich der Weichen, also wegen der Zuverlässigkeit?

Und was wäre mit Tillig Elite?

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#16 von hks77 , 16.11.2014 14:42

Zitat von Luis
Hi,

Ist Trix ohne Bettung denn empfehlenswert bezüglich der Weichen, also wegen der Zuverlässigkeit?

Und was wäre mit Tillig Elite?

Gruß
Alex



Hallo Alex,

Trix ohne Bettung gibt es nicht.
Tillig Elite mit den 15° Weichen, Radius 484mm, Länge 178mm wäre eine Option.
Auch die Bogenweichen könnten zum Einsatz kommen.

Du hast doch Wintrack.
Spiel es einfach mal durch, mit verschiedenen Gleissystemen.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.403
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#17 von Luis ( gelöscht ) , 16.11.2014 17:30

Hallo Jürgen,

durch Wintrack hatte ich auf das bettungslose Gleis getippt. Dort steht ausser dem C-Gleis noch "Trix H0".

Ich hab nochmal mit dem Piko A-Gleis simuliert. Räumlich geht doch maximal bis 240. Die Kreuzung hab ich durch eine Brücke ersetzt. Ich hab soweit auch fast alles an Gleisen da um mal zu testen (wenn ich die Plattenerweiterung zusammengeschustert habe).



Mir wäre es noch lieb, wenn ich die Plattentiefe etwas auf 90 reduzieren könnte, insbesondere im linken Bereich. Bei uns ist es oben auf dem Flur etwas eng im Friesengiebel. Ich hatte da ja schon das Flexgleis angesprochen. Wenn ich dass auf einen 400'er Radius biege, kommen dann alle Loks durch? Dort ist der Schattenbereich, sodass optische Aspekte kleinerer Radien nicht so zum tragen kommen.

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#18 von Luis ( gelöscht ) , 17.11.2014 17:47

Hallo,

ich habe Wheely's Vorschlag nochmal aufgenommen und den Bahnhof schräg angelegt. Gefällt mir wesentlich besser. Im ersten Bild habe ich den Bereich des "Schattenbahnhofs" mal ausgeblendet. So siehts dann auf der Platte aus. Der Äußere obere Bogen wird erhöht und der rechte Bahnsteig ist leicht abfallend.



Mit siehts dann so aus:



Vielleicht bekomme ich noch die ein oder andere Überschneidung raus. Ich erhoffe mir in der Praxis durch die Flexgleise da noch Spielraum.

Ich weiss nur noch nicht ob die Höhen so klappen. Tendenziell sehe ich einige Bereiche mit etwas über 3%. Ich faahre aber kurze Züge mit 4-5 Waggons und ohne E-Leitung. Versuch macht kluch... Sieht jemand offensichtliche Fehler? Ich bin ja auf dem Thema noch recht unerfahren.

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#19 von Wheely ( gelöscht ) , 17.11.2014 20:20

Zitat von Luis
Ich erhoffe mir in der Praxis durch die Flexgleise da noch Spielraum.


Vorallem kannst du damit die durch vorgegebene Gleise bisweilen nervös *gestückelt* wirkenden Kurven gefälliger ausgestalten.
Quasi in einem Schwung.
Um die 3% klingt doch garnicht mal so schlecht.
Auch die Anordnung wirkt nun deutlich interessanter.
Bahnsteiglänge hast sicher auch gewonnen.

Grüße


Wheely

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#20 von Luis ( gelöscht ) , 04.12.2014 09:59

Hallo,
ich habe jetzt einige Zeit den letzten von mir hier eingestellten Plan in etwa so betrieblich umgesetzt. Ohne Ebenen allerdings etc. Fazit: Das ist es noch nicht! Auch meine Aufbaumaße musste ich anpassen. Es steht jetzt weiterhin zwar eine L-Form zur Verfügung. Die Grundplatte kann jetzt jedoch 250 x 110 cm sein mit einem „angesetzten“ Teil von ca. 60x90 (bis 100). Also L-Form mit 250 x 170 cm.

Als Bedingung bleibt weiterhin ein gerades Bahnhofgleis von 120 cm und ein zweites gern mit 100 cm. Den Radius R 1 möchte ich nun weitestgehend verhindern – Sieht besch…en aus. Mit Erweiterung der Plattentiefe auf 110 cm sollten aber anscheinend eine Kombi aus R 3 (sichtbar) und R 2 (unsichtbarer Bereich) drin sein.

Ich habe zwar mit Piko-A getestet, da vorhanden. Aber ich würde mich auch wie schon geschrieben auf ein neues System einlassen. Das vorhandene Material wandert dann in den Schattenbereich bzw. untere Ebenen.

So nun zu meinen „Wünschen“ – angetan haben es mir folgende Konzepte:

viewtopic.php?f=24&t=72418

Oder:

viewtopic.php?f=24&t=109330

Hier sowohl der Ausgangsentwurf als auch die Endversion.

Zudem ein Plan aus den Piko-Gleisplanbuch. Dort die Nr. 11 z. B.. ich will nur den Plan wegen Urheberrechte ungern reinstellen. Aber vielleicht kennt den jemand. Es ist eine zweigl. HS mit eingl. Nebenbahn auf 240 * 120 cm.

Für alle Pläne gilt: Ich möchte auf jeden Fall zwei Züge gleichzeitig laufen lassen können (Kinderwunsch meines Sohnes). Der kurze Schenkel in der L-Form kann ja ggf. als Rangierbereich mitgenutzt werden. Oder in eine Paradestrecke einfließen?
Ich hab mich schon mehrmals im modellieren versucht. Ich verhedder mich immer wieder. Kann mir vielleicht jemand einen Entwurf erstellen? Ich kann den ja dann ggf. in Wintrack weiterbearbeiten. Da ich nur die Testversion hab kann ich nichts speichern und muss auch teilweise immer wieder neu anfangen.

Irgendwie muss das Langweilige aus meinem Konzept raus - oder ich muss zu TT-wechseln

@Lars/Litra P: Ein Entwurf ist doch sogar von Dir

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#21 von Lord_Nelloz , 04.12.2014 17:18

Hi Luis,

vielleicht kann Dich Chris (Tuechersfeld) hier aus dem Forum mit seiner Planung etwas inspirieren:

http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-...al=353&start=25
viewtopic.php?f=64&t=49071

Wenn Du 250x170cm Platz hast, kannst Du evtl. ja noch größere Bahnhofsgleise zaubern. Wenn Du Piko A-Gleis verwendest: Peco Code 100-Gleise sehen den Pikos sehr ähnlich und sind soweit auch kompatibel. Ich behaupte mal, wenn die eingeschottert und entsprechend farblich behandelt sind, sieht man keinen Unterschied. Da gibt es 24°-Weichen, falls Du irgendwo mal komplett hängen solltest. Aber auch schlankere, falls Du irgendwo zu viel Platz haben solltest.

Vielleicht um mal einen komplett anderen Ansatz ins Spiel zu bringen, da ich auch einen Sechsjährigen zu Hause habe und genau wie Du mit einem Piko-Startset begonnen habe. Wir haben auch in bester Teppichbahnermanier auf dem Fußboden das Startset im Oval mit Ausweich- und Abstellgleis aufgebaut und dann die beiden Züge (war ein Doppelstartset) kreisen lassen. Das fand er allerdings recht schnell langweilig. Viel spannender fand er, am Güterzug die Waggons abzukuppeln und an die andere Lok wieder anzukuppeln. Deshalb haben wir einfach aus dem Oval eine Strecke von A nach B mit zwei Endbahnhöfen gebaut und die Züge dann Waggons von A nach B und zurück liefern lassen. Die echte Bahn fährt ja auch nicht im Kreis sondern von A nach B. Das hat er auch recht schnell kapiert. Zwei Züge gleichzeitig gehen damit auch. Der eine rangiert im oberen Bahnhof und schickt dann den fertigen Zug nach unten und der andere macht es genau umgekehrt. Und ab und an kommt mal der ICE aus einem evtl. Schattenbahnhof (dann wären es allerdings nur ein End- und ein Durchgangsbahnhof) gerauscht und fährt bis zum Endbahnhof. Per Digitalcontroller kann man ja recht problemlos die Züge wechseln.

In dem Zusammenhang ist der Vorschlag, dass man einen Bahnhof ja auch problemlos in die (sei es noch so geringe Steigung) bauen kann, nur solange ein guter, wie man keine Waggons abkuppelt. Denn die machen sich ansonsten fix selbständig

Der nicht allzugroße Platz schreit daher m.E. eigentlich eher nach einer solchen von A (ggf. über C) nach B-Anlage. Z.B. kannst Du unten auf einem Schenkel einen Bahnhof machen und dann eine Strecke, die sich in mehreren Schleifen für genug Fahrstrecke nach oben zu einem zweiten Bahnhof wendelt.

Kannst Du Dir ungefähr vorstellen, wie ich das meine?

Viele Grüße
Christoph


Viele Grüße
Christoph


Lord_Nelloz  
Lord_Nelloz
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 413
Registriert am: 22.09.2014
Ort: südl. NRW
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung z21start
Stromart DC, Digital


RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#22 von Luis ( gelöscht ) , 04.12.2014 19:52

Hallo Christoph,

sehr schöne Anlage. Geht konkret in meine Richtung. Da ich ja bis 250 cm an der eine Seite hab sollte da noch mehr gehen. Der Bahnhofsbereich muss zwingend länger, gern auch leicht gebogen. Bei Piko-A Gleis wirds sicher auch noch etwas gestreckter.

Mit dem von A nach C über B leuchtet ein um eine einigermaßen sinnvolle Szene zu habe. Daher ja auch meine Vorschläge und Beispielpläne.

Wie gesagt, bin ich leider nicht der Innovativste bei modellieren. Ich werde am WE mal schauen. Hab aber noch einen Umzug zu machen.

Kennst Du noch weitere vergleichbare Pläne?

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#23 von Luis ( gelöscht ) , 08.12.2014 19:07

Hallo,

ich habe mal jetzt eine U-Form mit 200 x 270/230 cm geplant. Der kleine Schenkel ist ca. 40 x 100 cm. Die "Grundplatte soll etwa 200 x 120 cm messen. Beide Schenkel sollen abnehmbar sein, damit man mal Platz machen kann.




Jetzt gibt es nur noch eine Rundstrecke und einen Endbahnhof. Dafür einmal eine Verbindung Endbahnhof zum Güterbereich und einmal zum höhergelegenen kleinen Bahnhof. Dieser ist für einen Kleinstzug oder Triebfahrzeug als Pendelstrecke gedacht.

Kann jemand mal raufschauen, ob das mit den Durchfahrthöhen passt bzw. die Steigungen machbar sind (Zug mit max 4 Wagen)? Und ob der Plan so in sich schlüssig ist?

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#24 von Luis ( gelöscht ) , 08.12.2014 20:17

Hallo,

ich habe da noch einen Kreisel eingebaut, damit der obere Bahnhof besser anfahrbar ist.



Ist aber irgendwie noch etwas langweilig, so im oberen linken Bereich oder?

Gruß
Alex


Luis

RE: Erste Anlagenplanung L-Form Klein

#25 von Wheely ( gelöscht ) , 09.12.2014 01:59

Zitat von Luis
Ist aber irgendwie noch etwas langweilig, so im oberen linken Bereich oder?

Was wäre denn für dich aufregender?
Pep bekommt die Sache hauptsächlich durch die Gestaltung.
Interessante Bahnbauten, Geländeeinschnitte, Hügel und Bepflanzung.
Muss ja nicht gleich eine hundert Meter Schlucht sein...


Wheely

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz