Willkommen 

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#1 von Mücke ( gelöscht ) , 20.11.2014 21:09

Moin Moin

Kurz ein paar Worte zu mir: Jörg ( genannt Mücke ), 44 Jahre alt, sturer Ostwestfale, notorisch pleite

Die Geschichte:

Vor einigen Jahren entwickelte sich im duseligen Kopp die Idee mit meinem Schwiegervater in spe eine Modellbahn aufzubauen.
Das Ganze in Spur H0, da kleinere Baugrößen seine Grobmotorigkeit sicherlich nicht verkraftet hätten.
Er baute die Häuser ( ich hasse es nach Plan irgendwelche Plastikteile zusammenzufrickeln ) und ich kümmerte mich um den Aufbau,
die Schienenwege und die Landschaft. So entstand mit sommerlichen Pausen ein respektables Teilstück einer Anlage die letztendlich etwa
20 qm groß gewesen wäre...
Dann kam letztes Jahr die Trennung. Nicht nur von der Tochter und ihrem Vater ( das wurde schnell verschmerzt ), sondern auch
von diesem Kellerraum und der darin befindlichen Anlage in der viel Zeit steckte. Spötter werden jetzt sagen ich hätte mich in der Zeit
um die Frau kümmern sollen....Egal.....Suchen wir das Positive aus der Aktion - Den Lerneffekt:

1. Baue dir alleine eine Anlage. Niemals mit Schwiegervätern wenn du der Frau nicht trauen kannst
2. Wenn du das doch machst, baue sie in Modulen oder Segmenten damit du deinen Teil aus dem Keller bekommst

Und jetzt der Neuanfang:

Neue Liebe, neues Glück, neue Wohnung, neuer Keller. Und wie es der "Zufall" so wollte habe ich mitten im Umzugsstress bei Ibäh
eine alte Anfangspackung von Minitrix günstig "geschossen"
Also so ein süchtigmachendes Paket mit kleiner Dampflok, einem Gleisoval und einem Trafo und dem Spruch meiner neuen besseren Hälfte
"Was willst du denn damit ?"
Tja, was will man schon mit so einem Oval ? Im Kreis fahren ? Nööööö......
Also wurden in den nächsten Tagen wieder "rein zufällig" ein paar Gleise, Weichen, Häuser und unzählige Restbestände von Materialien
für den Landschaftsbau ersteigert
Bei einem Umzug wird ja zunächst der ganze unbrauchbare Mist in den Keller gebracht. Jetzt hatte ich endlich einen Grund ihn aufzuräumen.
Was Anfangs von meiner Frau gelobt wurde ("Du bist ja sooooo fleißig. Arbeitest den ganzen Abend noch im Keller und bringst den ganzen Müll
auch gleich zur Entsorgung"), wich schnell einer gewissen Skepsis, als die ersten Holzrahmen im Keller auftauchten....
Das ist jetzt etwa 6 Wochen her

Seitdem entsteht mit kleinem Budget (s.o. "notorisch pleite") eine Spur N - Anlage im Keller, die sicherlich keinen hohen Anspruch hat, aber
mir wieder die Gelegenheit gibt in meiner Freizeit etwas "Sinnvolles" zu tun

[img] [/img]


Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#2 von wurzel ( gelöscht ) , 21.11.2014 10:29

Servus Jörg,
der Anfang ist gemacht schaut schonmal vielversprechend aus. Bitte mehr Bilder und so.
VG
Alex


wurzel

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#3 von Mücke ( gelöscht ) , 21.11.2014 10:44

Hallo Alex

Danke für das Lob. Bilder mache ich gerne. Sicherlich werde ich auch lernen diese hier vernünftig einzustellen
Damit die Anlage im Notfall ( siehe oben ops: ) halbwegs transportabel bleibt, wird sie in Segmenten gebaut. Das erste hier dargestellte
Segment ist 2,00 x 1,00 m groß. Letztendlich sollte die Anlage später einmal die Form eines "E" haben und damit den Großteil des Kellerraumes
( 4,50 x 3,00 m ) ausfüllen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg....

Gruss, Jörg


Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#4 von Mücke ( gelöscht ) , 24.11.2014 15:25

Moin

Langsam geht es weiter. Das "Gebirge" aus Styropor, Zewa und Gips nimmt langsam Form an. Die ersten Farnschichten sind aufgetragen und trocknen nun. In der Zeit werden die Grundstücke der Häuser begrünt und "bepflanzt"







Ich freue mich über Kritik, da ich ja erstmal wieder in das Thema Modellbahn reinkommen muss. Also, wenn ihr Ideen und Tipps habt....her damit !


Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#5 von -me- , 24.11.2014 16:55

Hallo Jörg,
erst mal ein hier im Forum.
Für eine Low-Budget Bastelei sieht das alles auf jeden Fall schon mal sehr vielsprechend aus und du legst ja ein ordentliches Tempo vor!


Viel Spass beim weiter bauen!


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.003
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#6 von Mücke ( gelöscht ) , 24.11.2014 17:42

Hallo Michael

Danke für den Willkommensgruß

Es ist in der Tat eine Low-Budget-Bastelei. Die Materialien für den Aufbau, sprich Rahmen, Styropor und Ähnliches sind Reste
von beruflichen Arbeiten, die sich ganz gut hierfür verwenden lassen. Gleise, Häuser und alles Andere habe ich recht günstig
ersteigert. Es werden ja häufig gebrauchte oder defekte Teile aus Rückbauten oder Überbeständen angeboten.
Ich versuche halt das Beste daraus zu machen ops:

Etwas Fortschritt gab es heute auch:








Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#7 von memento , 24.11.2014 18:00

Moin Jörg ... ääh Mücke

ich find nicht, daß das nach low budget aussieht. Ehrlich gesagt ist Modellbahn ja auch in vielen Bereichen eher low budget, wenn man es richtig macht .... Streumaterialien, Leim, Farbe, Reste aus der Bastelkiste. Deine Landschaftsgestaltung gefällt mir jedenfalls bisher schon richtig gut und in kürzester Zeit schaffst Du mehr als ich in ein paar Jahren

Das einzige, was ich persönlich als Anregung noch hätte, wäre daß auf den Straßen nicht soviel "Krümel" liegen. Das wirkt auf den Fotos eher so, als sei gerade ein Sturm gewesen, und jemand habe noch nicht die vielen kleinen Äste und das Laub von der Straße geräumt. Aber das ist ja letztlich nur eine Kleinigkeit.

LG
Thomas


Bf. Loitzerwald – oder: Wieviel H0 geht auf 120x30 cm?
Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage 2016)


 
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.219
Registriert am: 15.12.2011


RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#8 von -me- , 24.11.2014 19:22

Hallo Jörg,
ich muss jetzt mal nach meinen ersten Ausführungen dann doch mal Kritik üben.

Ich finde, dass deine Wiesen etwas platt aussehen! Immerhin verwendest du keine Grasmatten!
Ich weiß ja nicht, wie du begrünst, aber ich denke mal, dass du das Gras einfach aufstreust! Hier würde ich mal über eine NOCH-Streugrasdose oder über einen Selbstbau-Grasmaster nachdenken! Dann steht das Gras auch und liegt nicht platt auf dem Boden. Und die Kosten sind recht klein, die Streugrasdose kostet 3, ein Selbstbaubegraser ca. 5 Euronen! Es muss ja nicht gleich der orignal Grasmaster oder ähnlich aufwändige Geräte sein!

Und dann noch eine Anmerkung zu deinen Felsen: die wirken etwas strukturlos! UNd das liegt nicht an deiner Fertigkeit mit Gips, sondern an der Colorierung. Das Stichwort heißt hier: Granierung! Wenn dir der Begriff nichts sagt, dann werde ich ihn dir erklären, ich habe dann auch große Augen gemacht, als Eckard mir gezeigt hat, wie viel man damit noch aus einer schnöden Felswand herausholen kann!

Das waren jetzt mal ein paar kritische Worte, die aber dein Schaffen nicht trüben sollten. Das sieht schon nicht schlecht aus, aber da geht noch was!


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.003
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#9 von Mücke ( gelöscht ) , 24.11.2014 20:21

Danke für eure Anregungen

Du hast natürlich Recht. Ich hatte die Straße schon angemalt und dann rundherum begrünt. Dabei ist mir Leimwasser über den Aspahlt gelaufen Entsprechend haften die ganzen Krümel da....Muss ich also nochmal bei und sauber machen

Ebenso stimmt das mit dem platten Gras. Ich habe zunächst dieses einfache Streu ( von dem ich leider sehr große Mengen ersteigert habe ) auf die mit Leimwasser bestrichenen Flächen gestreut. Dann habe ich in manchen Bereichen diese viel schöneren Fasern aufgebracht und anschließend wieder mit Leimwasser beträufelt. Jetzt liegen die natürlich platt

Ich bin also sehr gespannt auf deine Methode das Ganze "aufrecht" hinzubekommen

Schon mal vielen Dank im Vorraus


Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#10 von Mücke ( gelöscht ) , 24.11.2014 20:32

Halt...Vergessen

"Granierung" ?

Das hört sich gut an. Ich finde die Felsen selber etwas langweilig. Was auf den Bildern irgendwie nicht rüberkommt, ist die Farbe.
Ich habe den Gips zunächst hellbraun coloriert, dann in verschiedenen Grautönen. Jeweils mit einem groben Borstenpinsel, der nur teilbereiche erfasste. Dadurch ist der Fels schon etwas mehrfarbig geworden. Den Gips selber habe ich kurz vorm Austrocknen mit einer Bürste bearbeitet und so eine Art Maserung reingezogen. Richtig zufrieden bin ich damit noch nicht.... ops:

Da würde ich mich sehr über Tipps freuen


Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#11 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 24.11.2014 20:42

Hallo, Jörg,

dann melde ich mich auch mal zu Wort. Was du Low-Budget-Bastelei nennst, betreibe ich mehr oder weniger auch. Ich kaufe fast alles auf dem Gebrauchtmarkt, ersteigere vieles bei Ebay. Finanziell geht das leider nicht anders bei mir, da unterhaltspflichtig - aber das nur so nebenbei. Deine Anfänge sind sehr gut, wie die anderen schon schrieben, da geht noch was!!!!! Zunächst brauchst du eine Methode, damit dein Gras vernünftig wächst. Ich habe das auf meiner Kleinstanlage so gelöst: Zunächst alles mit Leim einpinseln und mit Vogelsand als Grundierung bestreuen. Dann habe ich ganz viele Leimpunkte gesetzt und mit einem selbstgebauten Begrausungsgerät aus einer Elektro-Fliegenklatsche die Punkt begrast. Dann alles mit dem Staubsauger herangeholt bzw. aufgerichtet. Als alles nach einer Nacht trocken war, nochmal das Ganze mit dem punktuellen Gras. So bekam ich dann eine schöne unregelmäßige Grasoberfläche! Und falls du noch nicht weißt, wie die Fliegenklatsche umgebaut wird, hier ist ein Link: http://nproject.org/de/modellbahn-landsc...modellbahn.html
Der ist im Übrigen sehr zu empfehlen, denn der müsste so ziemlich deinen Nerv treffen.
Colorieren und Granieren ist auch kein Hexenwerk. Ich mache das so, daß ich meine Felsen zunächst einmal hellgrau gestrichen habe. Dann habe ich wäßriges Schwarz genommen und mit einem Flachpinsel schnell und locker eingestrichen (die Farbe muss wie Wasser sein!). Somit hast du die erste Schicht fertig und die Felsfugen sind schattiert. Nach dem Trocknen (geht bei Raumtemperatur fix) Weiß mit einem Flachpinsel aufnehmen, den Pinsel auf einem Küchenkrepp kräftig ausstreichen und erst, wenn der keine Farbe mehr abgibt, ist der richtig. Dann von oben nach unten über 45° über die Steine Streichen und das Weiß setzt sich auf den Kanten fest. So hast du dann Spitzlichter gesetzt. Probier das mal an einer Mauer oder so aus. Wenn das in die Butz geht, kannst ja nochmal drüber streichen Hier geht nur Probieren über Studieren! Bei weiteren Fragen, hier ins Forums stellen.
Viel Spaß beim weiteren Ausgestalten!


Cätmän1

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#12 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 24.11.2014 20:50

Ach ja, hab da noch was ganz wichtiges vergessen! Du musst den Gips solange in Ruhe lassen, bis der von diesem nassen Grau ins Weiße umgeschlagen ist. Sonst kannst du nachher jeglichen Farb- und Leimauftrag vergessen, den kannst du dann wie Folie abziehen. Die Erfahrung musste ich auch schon zwei Mal machen. Also, ein paar Tage durchtrocknen lassen, sonst hast du alle möglichen Probleme am Hals.... Wenn der Gips richtig trocken ist, kannst du ihn fast nicht mehr mit dem Fingernagel kratzen!


Cätmän1

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#13 von -me- , 24.11.2014 21:02

Hallo Jörg,
hier mal ein Foto von meinem Selbstbau-Begraser! Ich glaube, es gibt auch irgendwo im Netz eine Anleitung!

http://www.bbutz.de/?id=Gras-Master

Du brauchst: eine elektrische Fliegenklatsche, ein Metallsieb möglichst fein, etwas Kabel, einen Nagel und den Mut es zu basteln! Ist aber völlig easy!


Und dann noch die Streugrasdose!

Mehr habe ich auch nicht und funktioniert eigenlich ganz gut, die gekauften elektrischen Dinger (ab 100 Euronen) sind natürlich besser, aber eben teuer!


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.003
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#14 von Mücke ( gelöscht ) , 24.11.2014 21:14

SUPER

Ganz herzlichen Dank an Markus und Michael

Die Idee mit dem selbstgebauten "Begrüner" ist der Hammer
Da werde ich mich gleich mal ranmachen.....

Auch der Tipp mit dem streichen der Felsen im 45-Grad-Winkel ist top. So bekommen tatsächlich nur die Kanten Farbe.
Leider kann man es auf den Bildern nicht erkennen, aber meine Felsen sind bis jetzt in etwa 5 Farbtönen angestrichen.
Genau wie gesagt, Pinsel fast trocken und nur Akzente setzen. Ich versuche das morgen mal besser abzulichten.
Aber ich sehe schon, da geht mehr. Vielen Dank für eure Tipps

Auch wenn es möglichst günstig sein soll und noch dazu ein zweiter Einstieg in das Hobby, soll es ja trotzdem schön werden
Wenn man sich hier so die Anlagen in der Ruhmeshalle anschaut soll man ja nicht ob seiner eigenen Unfähigkeit verzweifeln, sondern daraus lernen....naja, zumindest versuchen


Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#15 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 24.11.2014 21:37

Von den Anlagen aus der Ruhmeshalle darf man sich als Normalo nicht allzusehr blenden lassen, das nimmt einem die Lust aufs eigene Schaffen (bitte nicht abwertend verstehen!). Ebenso verhält sich das mit den einschlägigen Zeitschriften. Man soll sich nur das rausholen, was man braucht oder schaffen will. Oder halt nur als Inspirationsquelle. Nur nicht das eigene Tun aus dem Auge verlieren!!! Die Jungs da haben auch mal alle klein angefangen und kochen auch nur mit Wasser. Dahinter steckt immer viel harte Arbeit! Und für die meisten von uns Modellbahnern ist das nur ein sinnvolles Hobby.

Nochmal zum Begrasen: Ich hab für meinen Fliegenklatschen-Begraser alles in allem 5 Euro bezahlt. Noch ein Tip am Rande: Wenn du das Ding baust, dann nehme anstatt Krokodilsklemme eine Pinnwand-Nadel. Damit brauchst du nicht überall einen Nagel oder eine Schraube reinstecken. Die Nadel piekst du am Rand der beleimten Fläche, dann kanns losgehen! Und einen Staubsauger bereithalten!!!!


Cätmän1

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#16 von memento , 24.11.2014 22:50

Moin Jörg,

ich hab auch so einen "Selbstbau"-Grasmaster. Das funktioniert super. Da ich was Löten und sowas angeht, absolut keine Lust habe, hab ich mir den aber fertig gekauft, gibt's oder gab's bei ebay... also auch aus einer Fliegenklatsche und Teesieb zusammengebastelt, nur daß ich das nicht selbst machen mußte. Ich glaube 15 oder 20 Euro habe ich gezahlt. Jedenfalls ist das Ding wirklich gut zu gebrauchen. Wie schon die anderen schreiben

LG
Thomas


Bf. Loitzerwald – oder: Wieviel H0 geht auf 120x30 cm?
Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage 2016)


 
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.219
Registriert am: 15.12.2011


RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#17 von Mücke ( gelöscht ) , 25.11.2014 20:41

Moin moin

Heute durfte ich mal so alle Höhen und Tiefen des Modellbahners erleben....

Als Erstes habe ich die Ratschläge befolgt und versucht meinen Felsen mehr Struktur zu geben. Also mit hauchdünnen
schwarzen Konturen und so...Wird schon besser
Dann habe ich mir gedacht ich nutze die Zeit in der die Farbe trocknet und verlege die restlichen Gleise auf meinem ersten
Segment. Frisch ans Werk: Dämmplatten zugeschnitten und mit Acryl aufgeklebt, Flexgleise abgelängt und fixiert:





Das klappte ganz prima und ich dachte mir jetzt lohnt es sich die Strecke auf der mittleren Ebene mal probeweise in Betrieb zu
nehmen. Also flott die Kabel zusammengewirbelt, Trafo dran, eine Lok auf die Schienen und Feuer !
OK, an einigen Stellen musste ich die Schienen von Leimwasser oder ähnlichem befreien ( ich mache das mit 600er Schleifpapier )
und so manches Steinchen vom Einschottern wegkratzen

Man sagt sich dann ja, das das nur die Teile der Strecke betrifft die offen liegen. Im Tunnel funzt das ja so....

Grrrrrr......

Mitten im Tunnel bleibt das Dingen stecken

Aber das ist ja kein Problem, man hat ja schliesslich die relativ offene Rahmenbauweise:



Na dann schauen wir mal...



Nanu, wo ist sie geblieben ?????

Ahhhh, Fehler erkannt. Guck mal eine Ebene höher ! Komisch, ich fühle hier keine Lok. Nur ein langes Loch ?
Scheixxe....da habe ich doch einfach wild weiter diese Styrodurplatten geklebt ohne einen Ausschnitt zu machen



Grrrrr.......na das wird ja eine Arbeit

Auf den Bildern, die die kleine Kompaktkamera die ich da hineingehalten habe gemacht hat sieht man, wieviel Staub und Dreck sich auch
an scheinbar verbauten Stellen sammeln kann


Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#18 von Mücke ( gelöscht ) , 26.11.2014 20:21

Moin

Das Problem mit der un zugänglichen Stelle habe ich brutal mit Lochsäge und Fuchsschwanz gelöst



Die Landschaft entwickelt sich weiter...



Und der Hintergrund entsteht langsam. Obwohl erst nur hellblau, sieht es gleich ganz anders aus...




Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#19 von Mücke ( gelöscht ) , 07.12.2014 13:33

Moin moin

In den letzten Tagen ging es etwas weiter:

Der Berg nimmt langsam Gestalt an und das "Bergdorf" vergrößert sich. Apropos Vergrößern....das zweite Segment entsteht damit endlich ein "Kreislauf" möglich ist










Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#20 von Mücke ( gelöscht ) , 07.12.2014 13:35

Die ersten Züge fahren auch




Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#21 von -me- , 12.12.2014 11:00

Hallo Jörg,
du legst dich aber mächtig ins Zeug! Da sind ja in recht kurzer Zeit recht große Geländeabschnitte entstanden. Der Tipp mit dem Granieren scheint ja gefruchtet zu haben, die Felsen sehen echt gut aus!
Und Züge fahren auch schon!


Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


 
-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.003
Registriert am: 28.04.2008
Ort: Hamm (Westfalen)
Gleise Dreileiter C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS 2 & iTrain
Stromart Digital


RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#22 von Mücke ( gelöscht ) , 19.12.2014 20:12

Nur nicht durch den Weihnachtsstress vom Basteln abhalten lassen

Das Hotel Alpenblick hat seinen erhofften Anschluss an die Nebenbahn, und das Umfeld gestaltet sich langsam...





Der Hintergrund nimmt Formen an, und die "Wälder" wachsen...



Die Strasse schlängelt sich Richtung Bahnhof...





Der trennbare Übergang zu Segment 2 entsteht:



Erste "Rundfahrten" sind möglich, und der Zug hat schon einen ordentlichen Weg bis ins Bergdorf:




Mücke

RE: Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle

#23 von rein258 , 12.10.2017 18:31

Hallo Mücke ich bin ein wenig neu hier aber mir gefählt die Anlage Neuanfang in Spur N - Viel Landschaft für wenig Kohle und zwar die linke Seite super gemacht ist es möglich davon Das Gleisbild zu bekommen das währe super auch wenn nur gezeichnet es reicht von den fast fertigen teil links .Herzlichen Dank .
Mit freundlichen Gruß aus Bayern
Ps . hoffentlich sind sie noch da


 
rein258
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert am: 12.10.2017
Ort: Bayern -Füssen
Spurweite H0
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 275
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz