Willkommen 

RE: DCC Lokdecoder

#1 von Pinball ( gelöscht ) , 29.11.2014 13:37

Guten Tag

Nachdem ich für mich das Problem der Digitalzentrale endlich klären konnte...(eine Intellibox wird es ) stellt sich nur eine weitere Fragen bezüglich der Lokdecoder.
Da ich Gleichstrom fahre müssen es ja nunmal DCC Decoder sein.

Da ich Hauptsächlich E-Loks von Roco besitze, und nur 2 von Fleischmann sowie zwei V60 von Roco stellt sich nun die Frage was ich nehme an Decoder ?
Auch haben einige Loks ja noch keine Schnittstelle so das er Einbau durch Löten stattfinden muss.
Weiterhin wird mein Händlich ja sicherlich nciht alle Decodertypen auf Lager haben so dass ich evlt mit welche bei ebay bestellen werde.

Als Loks (für den Anfang) habe ich mi folgende Ausgesucht

Roco 43414 Br 111 (rotes logo) S-Bahn ohne Schnittstelle
Roco 63710 150 verkehrsrot Cargo
Roco 43622 365 neurot

Ich suche nun die passenden Decoder und hoffe ihr könnt mir etwas helfen..Habe bereit schon gehört das es günstige von TAMs gibt die auch bis zu 4 Funktionen haben und nur knapp 15 Euro kosten sollen.

Gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#2 von Asslstein , 29.11.2014 13:56

Servus Patrick,

vorweg, Du bist beileibe nicht auf DCC angewiesen. Die Intellibox kann auch andere Protokolle. MM wäre also auch möglich und soweit ich weiß auch SX.
Aber DCC pur macht natürlich Sinn und ich empfehle Dir auch DCC pur zu verwenden.

Bezüglich der Decoder solltest Du Dir mal die Zimo Decoder anschauen. Da gibt es für jede erdenkliche Situation einen passenden, da die Auswahl sehr groß ist. Für das gebotene sind sie äußerst preiswert und die Regeleigenschaften gehören mit zum Besten was es zu kaufen gibt.
Meine ältesten Typen (MX64) , die ich vor zehn Jahren gekauft habe, ermöglichen immer noch Fahreigenschaften, die mit anderen Decodern nicht zu erreichen sind. Die damalige Ausstattung kann mit dem heutigen Standard immer noch locker mithalten.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: DCC Lokdecoder

#3 von Torsten Piorr-Marx , 29.11.2014 14:00

Zunächst mal hat Gleichstrom (DC) nichts mit den Digitalprotokoll DCC zu tun.
Deine IB unterstützt DCC, MM und SX. Somit kannst Du Dekoder ansteuern, die mindestens eines dieser Protokolle unterstützen.
Viele Dekoder widerum können über mehrere Protokolle angesprochen werden (Lopi: M4, DCC, MM, SX / mLD: mfx, DCC, MM usw.).

Die weiteste Verbreitung hier, haben vermutlich die Lopis von ESU, aber über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Hersteller wirst Du hier bestimmt gleich informiert.


Gruß
Torsten


nächste MISt-OWL-Stammtische:
Nächster MISt-OWL-Stammtisch siehe unter http://www.mist-owl.de

eMail: torsten.piorr-marx@mist-owl.de


 
Torsten Piorr-Marx
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.604
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung CS2 - IB - 6021


RE: DCC Lokdecoder

#4 von Pinball ( gelöscht ) , 29.11.2014 14:04

Hallo

Bei ebay bietet ein Händlich gerade Tams LD G 8 an..32 khz
taugt das was oder lieber was anderes nehmen ?

Gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#5 von Asslstein , 29.11.2014 14:21

Servus Patrick,

die Tams Decoder hatten und haben ihre Daseinsberechtigung. Sie kosten vor allem nicht viel und tun das was sie wollen, sprich die Qualität stimmt.
Allerdings ist der LD G8 inzwischen schon lange nicht mehr im Programm, sprich veraltet.
Wenn Du den angebotenen für 5 bis 8 Euro inklusive Versand bekommst, wäre das möglicherweise schon in Ordnung.

Was willst Du den für einen Decoder ausgeben? Die Spitzenteile mit allem Schnickschnack ohne Sound kosten in etwa 25 bis 30 Euro. Gute abgespeckte Versionen gibt es ab etwa 17 Euro.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: DCC Lokdecoder

#6 von Eisenbahnabenteuer ( gelöscht ) , 29.11.2014 14:30

Hallo Patrick,

vor nicht all zu langer Zeit hat Werner einen Thread eröffnet. Lies mal durch.
Ich empfehle Uhlenbrock. Preis um die zwanzig Euros.

Grüße
Christoph
viewtopic.php?f=29&t=113762


Eisenbahnabenteuer

RE: DCC Lokdecoder

#7 von Pinball ( gelöscht ) , 29.11.2014 14:33

Hallo

Also...ich haben nur normale Loks ohne Sound.
also..fahren und nur Lichtfunktionen reicht mir..daher sage ich mal standard

ich denke um die 20 euro sind schon ok .oder?

Gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#8 von Asslstein , 29.11.2014 14:58

Servus Patrick,

wenn es Standard sein soll, kannst Du Dir mal den Lenz Standard anschauen. Da hört man nichts schlechtes und es gibt ihn ab 17 Euro.
Wenn Du ein paar Euro mehr ausgeben kannst, erhältst Du schon den Zimo MX623, den es ab 23 Euro gibt.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: DCC Lokdecoder

#9 von ICEVfan , 29.11.2014 15:02

Hallo Patrick,

wenn es Dir nur ums Fahren und den Lichtwechsel geht, empfehle ich den Lenz Standart+.
Dieser Decoder beschränkt sich auf das Wesentliche ohne viel Schnickschnack.

http://www.modellbahnshop-lippe.com/prod...in_produkt.html


Gruß

Fabian


 
ICEVfan
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 80
Registriert am: 15.12.2012


RE: DCC Lokdecoder

#10 von Pinball ( gelöscht ) , 29.11.2014 16:57

Hallo

Ok..da habe ich ja schonmal etwas was ich versuchen kann
Ich werde mit mal von dem Lenz einen kaufen und einbauen
und auf den Tams LDG8 werde ich mal bei ebay bieten

Gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#11 von schaerra , 29.11.2014 17:47

Hallo Patrick,

hier mein Tipp:
Baue unbedingt Schnittstellen in die Loks ein (falls nicht vorhanden). Da gibt es bei Tams oder ESU z.B. Kabelbäume mit einer Schnittstelle dran. Diese nach NEM Farbcode einlöten und Decoder mit der entsprechenden Schnittstelle einstecken.
Kosten zwar ca. 3 - 4 € aber erleichtert später den Decoderwechsel.
Dadurch braucht auch nicht jede Lok einen Decoder. Loks die in der Vitrine stehen, stehen da auch ohne Decoder recht Gut. Kommen sie auf die Anlage, steckt man den Decoder wieder ein.

Sehr komfortabel aber auch teuer ist ein Decoder- Programmer. Damit lassen sich die Decoder sehr einfach - am PC - einstellen und die Einstellung abspeichern. Allerdings braut da fast jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, was leider nicht mit den anderen zusammenpasst.
Ich habe den ESU Lokprogrammer. Dies ist der Grund warum ich zu 95% ESU Decoder verwende. Ich sage aber nicht das die anderen Schlecht sind!

Da Du den Tams Decoder ausgesucht hast, kann ich Dir noch sagen, dass Tams einen hervorragenden Support hat.

Ein ordentlicher Decoder kostet so zwischen 25 - 30 Euronen. Von den billigeren würde ich Abstand nehmen. Bei dennen sind meist die Motorregeleigenschaften wesentlich eingeschränkter.
Man kauft sonst zweimal!


freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141


 
schaerra
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.800
Registriert am: 01.04.2009


RE: DCC Lokdecoder

#12 von Pinball ( gelöscht ) , 29.11.2014 19:15

Hallo

Soll ich mir nun mal den LDG 8 von Tams erlauben oder lieber für 17, 98 Euro bei ebay einen Lenz Standarddecoder versuchen?

Gruss
Pat


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#13 von Pinball ( gelöscht ) , 29.11.2014 20:43

Habe gerade gesehn ein LDW 32 von Tams kostet bei ebay 14 Euro + 5 Euro Versand

Lohnt das ?

gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#14 von Peter Müller , 29.11.2014 20:49

Zitat von Pinball
Habe gerade gesehn ein LDW 32 von Tams kostet bei ebay 14 Euro + 5 Euro Versand

Lohnt das?


LDW ist für Allstrommotoren. LDG ist für Gleichstrommotoren. Was brauchst Du?


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: DCC Lokdecoder

#15 von Pinball ( gelöscht ) , 30.11.2014 00:55

Hallo

Ich bin Gleichstrombahner..daher wäre dann ein G für mich ok ?

Gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#16 von Peter Müller , 30.11.2014 02:28

Zitat von Pinball
Ich bin Gleichstrombahner ...


Ich vermute, Du meinst 2-Leiter-Fahrer. Deren Loks hatten schon immer Gleichstrommotoren verbaut. Bei den Mittelleiter-Fahrern (fälschlicher Weise immer wieder Wechselstrombahner genannt) haben die Gleichstrommotoren erst in jüngerer Zeit Einzug erhalten.


Zitat
... daher wäre dann ein G für mich ok?


Mit der allergrößten Wahrscheinlichkeit ja.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: DCC Lokdecoder

#17 von Pinball ( gelöscht ) , 30.11.2014 02:44

Hallo

Ja Genau 2 Leiter Gleichstrom..
Aber kann ich dann auch einen W Typ nehmen oder ? oder muss das zwingend ein G sein ?

Gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#18 von GDT518 , 30.11.2014 06:10

Hallo,

ich würde keine zu großen Experimente machen, das haben hier schon so einige hinter sich Am Ende kauft man zwei Mal. Ich habe es mal mit NCE Dekodern probiert, ~$15, der ist soetwas von sehr viel schlechter als ein Zimo MX623 ~$25, das es sich nicht lohnt. Ich habe auch schon Lenz verbaut gehabt, die waren mal vor 10 Jahren sehr gut, haben sich dann auf den Lohrbeeren ausgeruht und sind Heute nicht mehr "state of the art" ( Sind deswegen aber nicht schlecht, immer noch besser als der NCE ), ESU und Zimo sind Heute besser, insbesondere der Zimo hat die momentan beste Motorregelung.

Auch bitte nicht vergessen, um den Komfort zu haben Spitzen- und Schlusslicht beidseitig getrennt schalten zu können, braucht es dann schon 4 FA, da reicht der Lenz Standard+ nicht mehr. Bei alten Lok's mit nur 2 Glühlampen reicht der, außer man plant die Lok auf LED umzubauen. Der MX623 ist einfach die beste Wahl.
Wenn Du evtl. auch von Führerstandbeleuchtung einbauen möchtest, dann nimm den MX630 mit 6 FA ( Die habe ich bei mir auf "Halde" liegen, ist jetzt mein "Standarddecoder" ).

ESU LoPi 4 hatte ich bis vor ca. 6 Monaten verwendet, der kostet mich mehr als der Zimo MX630 und die Regelung ist nicht ganz so gut.

Einen ESU Programmer habe ich, damit kann man aber auch Zimo Dekoder per CV Programmieren

Grüße aus Chicago

Leif


Grüße aus Chicago

Leif

Meine Modellbahnbaustelle: viewtopic.php?f=64&t=114182


GDT518  
GDT518
InterCity (IC)
Beiträge: 546
Registriert am: 31.05.2013


RE: DCC Lokdecoder

#19 von Peter Müller , 30.11.2014 08:56

Zitat von Pinball
Aber kann ich dann auch einen W Typ nehmen oder? oder muss das zwingend ein G sein?


Der LDG ist für Gleichstrommotoren, egal ob 2-Leiter- oder Mittelleiter-Betrieb. Der wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit für Dich passen.

Der LDW ist für Allstrommotoren, egal ob 2-Leiter- oder Mittelleiter-Betrieb. Den wirst Du wahrscheinlich nicht verwenden können. Oder hast Du ein Triebfahrzeug mit Allstrommotor - irgendeinen Umbau etc.?


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.023
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: DCC Lokdecoder

#20 von Torsten Piorr-Marx , 30.11.2014 08:57

Zitat von Pinball
Hallo

Ja Genau 2 Leiter Gleichstrom..
Aber kann ich dann auch einen W Typ nehmen oder ? oder muss das zwingend ein G sein ?

Gruss
Patrick


Wenn Du digital fahren willst, dann hast Du keinen Gleichstrom mehr.
Ob G oder W kommt auf den in der Lok verbauten Motor an (G = Gleichstrommotor, W = Allstrommotor).


Gruß
Torsten


nächste MISt-OWL-Stammtische:
Nächster MISt-OWL-Stammtisch siehe unter http://www.mist-owl.de

eMail: torsten.piorr-marx@mist-owl.de


 
Torsten Piorr-Marx
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.604
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung CS2 - IB - 6021


RE: DCC Lokdecoder

#21 von moppe , 30.11.2014 09:04

Zitat von Pinball

Ja Genau 2 Leiter Gleichstrom..



Dann brauchst du keine Decoder.......

Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.428
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: DCC Lokdecoder

#22 von schaerra , 30.11.2014 09:06

Hallo Patrick,

am Besten Du sagst uns für welche Lok der Decoder bestimmt sein soll. Ob mit oder ohne Schnittstelle. Wenn eine Schnittstelle drinn ist dann am besten ein Bild hier einstellen.


freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141


 
schaerra
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.800
Registriert am: 01.04.2009


RE: DCC Lokdecoder

#23 von lokhenry , 30.11.2014 10:19

Hallo Patrick,

Decoder ist nicht gleich Decoder, ich bin dabei meine Sammlung zu modernisieren, dabei habe ich bereits 100 Decoder teils ohne Lastausgleich und Hochfrequenten Ausgang verkauft, dabei habe ich bei der Umrüstung auf neue Decoder auf folgende Punkte Wert gelegt,

Standard Technik sollte da Umfänglich da sein, zweitens RailCom fähig, Lieferbarkeit und an oberste Stelle der Service.

Dabei habe ich mich auf folgende Fabrikate Festgelegt (Technisch sind die alle gleichwertig)

1. Lenz Silver/Gold hier ist der Service erste Sahne

2. ESU Lopi 4 hier ist der Service über den Händler gut

3. Zimo hier ist der Service sehr Langatmig aber gut

Wenn ich wieder 10 Loks Umrüste (ca. pro Monat) dann spielt die Lieferfähigkeit leider auch eine Rolle.

Die Preise liegen alle zwischen 20 € und 26 €.


Meine älteren Decoder sind gut und robust und zum fahren alle Mal ok. und wer von Analog auf Digital mit vielen Loks
Umsteigen möchte kann er so Preiswert alle Loks machen und die Arbeitstiere direkt mit ganz neue moderne Decoder Ausrüsten, ist schließlich alles auch eine Frage ob das Budget ausreicht oder nicht.

Zu den CT, Kühn oder UB Decoder kann ich nur sagen, man sollte nicht alles kreuz und quer kaufen

Weil das Verhalten sehr unterschiedlich sein kann und alle CVs über 49 sind Intern nach Lust und Laune vergeben, aber genau diese CVs spielen beim Anpassen der Motoren die größte Rolle, hinzu kommt die Sondereffekte und Digital Kupplungen wo ich zbs. Bei Lenz, Zimo und ESU die CVs aus dem Ärmel nehme und genau weiß, was ich einstellen muss ohne ständig die Anleitung zu lesen um zu versuchen alles zu verstehen weil doch manchmal hier sehr Umständlich beschrieben wird.

Bei 15 € bleibt nur der Weg über Ibäää oder die Standard Decoder der o.g. Firmen nehmen, da deine
Wünsche keine große Funktionswahl benötigt und zum Fahren auch alles beinhalten und hier schon für 15 € – 17 € auch alles schon machbar ist, ob die paar € aber für gute Decoder wirklich den Kohl Fett machen? Naja?

MoBa Gruß

Henry


2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF
Digital mit Lenz LZV 200


 
lokhenry
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.748
Registriert am: 09.08.2007
Gleise Rocoline / Shinohara
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200
Stromart DC, Digital


RE: DCC Lokdecoder

#24 von Pinball ( gelöscht ) , 30.11.2014 10:29

Guten Morgen

Jetzt bin ich leider nicht schlauer..

Habe einen 111 Roco 43414 aus dem Schrank geholt die hat keine Schnittstelle...die wollte ich jetzt einfach mal umrüsten...Mir gehts einfach da um etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
Ich habe einige Loks ohne Schnittstelle

Meine Frage bezieht sich einfach mal auf folgende Decoder
TAMS LDG 32 41-01320-01 soll bei ebay 15 Euro kosten
oder
Lenz 10231.01 kriege ich dort für 17, 99 Euro

Wäre einer von den beiden für diese LOk geeignet ?

Gruss
Patrick


Pinball

RE: DCC Lokdecoder

#25 von Akustikus , 30.11.2014 11:38

Morgen Patrick.

Dann gebe ich meinen Senf auch noch dazu. Da Du eine alte Rocolok digitalisieren möchtest, rate ich Dir eher zu dem Lenz Standard+ , wenn Du nur Licht vorne und rückwärts schalten willst. Also nicht die Lichter einzeln schalten willst. Der Lenz STD hat 3 Funktionsausgänge.
In Ebay würde ich persönlich nur in der Not kaufen, da die Preise teilweise höher sind und recht hohe Portokosten dazu kommen.
Wenn Du den Lenz Stadard möchtest kannst Du ihn hier kaufen: Und zwar Portofrei.
http://www.modellbahnshop-lippe.com/prod...in_produkt.html

Gruß
Götz


Lenz DCC Version 3.6, Lenz USB/Ethernet-Interface, Traincontroller Gold, Railcom mit Lenz LRC120 und Tams RCA-24/RCD-1
Rollmaterial: Roco, Fleischmann, Lima, Piko


Akustikus  
Akustikus
InterRegio (IR)
Beiträge: 181
Registriert am: 06.10.2012


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 194
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz