RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#1 von oede , 28.12.2014 03:09

Hallo Leute,
erstmal möchte ich mich vorstellen.

Mein Name ist Stephan, ich komme aus Niedersachen und bin 23 Jahre. Beruflich arbeite ich als Fachinformatiker und habe ein paar grundlegende Kenntnisse was die Elektrik angeht.

Ich brauche ein paar Meinungen von euch damit ich mich vielleicht auch mal entscheiden werde.
Zur Geschichte:

Vor ca. 10 Jahren habe ich mit meinem Vater eine Modelleisenbahn in H0 gebaut, diese wurde analog mit 4 Zügen betrieben. Jeder Kreis war eine gesonderte Schaltung und hatte auch kaum Logiken inbegriffen.

Jetzt möchte ich die alte Bahn wieder aufbauen und habe auch damit angefangen, nur stolpere ich immer wieder über meine eigenen Füße.

Zu dem was ich noch von damals habe und zu dem was ich möchte werde ich jetzt kommen.

Aus damaliger Zeit habe ich noch 4 Analoge Loks.
Darunter eine größere Dampflok (mit Dampfgenerator), eine kleine Dampflok, eine E-Lok, ein TGV Schnellzug.

4 Trafos und sehr viele Schienen und Weichen (Handbetrieb)

1 Digitale Lok von Roco (BR215) inkl Trafo, Verstärker und kleiner Lok Maus 2

ca 30 Häuser inkl 1m Bahnhof

Zu meinem Problem, keine einzige elektrische Weiche.

Desweiteren besitze ich eine Märklin Lok mit sehr vielen M-Gleise, inkl. 6 elektrische Weichen, Entkupplungsgleise 2 Trafos davon einer Defekt

Da ich durch meinen Beruf ständig vor dem PC sitze, wollte ich mir was zum Basteln und ein neues Hobby suchen, da ich mein damaliges Hobby zum Beruf gemacht habe.
Schnell bin ich wieder bei der Modellbahn gelandet und möchte das jetzt realisieren.

Mein Problem ist, dass ich nichts PC gesteuert machen möchte, jedoch eine Automatisierung bevorzuge.

Irgendwie kann ich mich von keinen der Hersteller trennen und die Loks gefallen mir bei dem Gleichstromanbietern irgendwie gerade mehr.
Man muss dazu sagen dass ich nichts professionelles machen möchte. Die Platte ist 2m x 2,50m im Keller.
Die Platte ist auch keine Spantenbauweise, da ich, wie schon erwähnt mehr bauen will und nicht an der groben Konstruktion schon scheitern möchte.

Mit mehreren Grobspanplatten hatte es für meine Bedürfnisse damals völlig gereicht und sollte es heute auch noch.

Gerne würde ich auch ein Mehrzugbetrieb realisieren und bestimmte Abhängigkeiten gestalten.

Da ich so auf die Loks und Schienen im Gleichstromsegment fixiert bin fällt mir die Entscheidung schwer. Eine Weichensteuerung könnte ich günstig mit den Conrad Weichenantrieben realisieren.

Nur habe ich auch so viele Weichen von Märklin und weiß nicht ob ich Sie direkt verkaufen soll. Der Zustand der Märklinlok ist auch eher schlecht.

Könnt ihr mir etwas unter die Arme greifen? Ich bin einfach unentschlossen und wollte mir noch ein paar Tipps geben lassen bevor ich es nachher einfach so "hinschmeisse".

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Viele Grüße
Stephan


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#2 von Crash Override ( gelöscht ) , 28.12.2014 03:19

In erster Linie ist es erstmal wichtig zu wissen, welches Gleichstrom-Gleissystem du hast (also nur die 2L - Gleise). Auch wenn ich eher zu 3L Tendiere - da du wohl mehr 2L als 3L hast, wäre das eher eine Möglichkeit was aufzubauen (zumal du ja selbst sagtest, dass die Märklin-Lok in einem Schlechten zustand ist).

Dann geht es ans Eingemachte - was hast du genau vor? Automatisierter Betrieb.

Analog oder Digital - Das ist hier bei dir die Frage, die nur du beantworten kannst. Das kommt auf dich an - auch wenn viele zu Digital drängen würden, wenn dir Analog besser gefällt - warum nicht?

Fangen wir erstmal damit an, dann können wir weitersehen.


Crash Override

RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#3 von oede , 28.12.2014 03:28

Hallo,

schön dich auch noch in der Nacht hier zu treffen.

Ich habe vor, dass wenn ein Zug einen bestimmten Abschnitt passiert, sollte ein anderer an anderer Stelle los fahren. Gerne würde ich dass digitale nicht aus den Augen verlieren und evtl so langsam Stück für Stück dahin bauen. Bisher hab ich nur eine Lok die digital fährt.

Sowas wie eine Weichensteuerung kann man auch automatisieren jedoch denke ich zum Anfang will ich den Ball flach halten und darein wachsen.

Am GleisSystem habe ich viele Piko, Mehano und ich glaube Tillig Gleise. Testweise habe ich die mal eingeschottert und dann erkennt man nicht gleich dass es sich um unterschiedliche Gleise handelt.

Wie gesagt, ich will weg vom Bildschirm und ein bisschen Basteln mit Hinblick auf Vernunft. Von jetzt auf Gleich möchte ich nicht auf Digital umstellen, da finanzielle Aufwendungen das mit sich bringt.

PS: 2 Leiter Gleichstrom, Fleischmann, Piko aber nichts aus der DDR


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#4 von BernhardN , 28.12.2014 04:22

Guten Morgen!

Meine Tips (andere mögen andere Ansichten haben):

  • Lass Dir Zeit. Baue Dir eine kleine Testanlage, auf der Du Dinge ausprobieren kannst.
  • Schau Dich auf Messen und Ausstellungen um. Da bekommst Du einen Eindruck von dem, was es gibt und auch ein Gespür dafür, was Dir gefällt, v.a. in Punkto Gleissystem.
  • Digital geht auch einfach. Am Anfang reicht eine (günstige) Zentrale bzw. ein (noch günstigerer) Fahrregler. Eine PC-Steuerung und volldigitalisierte Weichen, Signale, Rückmelder etc. sind nicht notwendig, um Spaß zu haben. Einen gewissen Automatisierungsgrad beherrschen auch die Zentralen, ohne PC.
  • Analoge Loks kann man relativ einfach digitalisieren, wenn Grundkenntnisse im Löten vorhanden sind. Kosten sind je nach Decoder ca. 15-35€.
  • Alte Gleise sind so eine Sache. Kontaktprobleme bitte nicht unterschätzen. Ggf. kommt ein Neukauf langfristig günstiger (wenn Du die Zeit zur Fehlersuche einrechnest) als die Verwendung des alten Zeugs. Für den o.g. Testaufbau reichts aber erstmal.
  • Anlagenplatten und erst recht Spanplatten sind out. Versuche langfristig, gedanklich vom "Oval auf Rechteck" weg zu kommen, wenn räumlich irgendwie möglich. Spanplatte durch Sperrholztrassen auf Rahmenbau ersetzen. Auch das geht relativ einfach. Die Testanlage kann ja bis dahin auf einer einfachen Platte bleiben.
  • Alte Trafos prüfen (lassen), ggf. im Elektroschrott entsorgen. Mit gealtertem Isolationsmaterial ist nicht zu spaßen, zudem erfüllen die alten Brummer ggf. nicht die aktuellen Anforderungen. Für ein paar Loks ist die Digitalsteuerung mit einer Stromversorgung erstmal völlig ausreichend.


Willkommen im Forum, viel Spaß mit der MoBa!


Grüße aus OBB,
BernhardN

Von mir gepflegte Links/Themen/Listen/FAQs befinden sich in Überarbeitung. Bis sich die Aufregung hier beruhigt hat, gibt es derzeit keine Neuerungen, sorry.


 
BernhardN
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 431
Registriert am: 06.01.2013


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#5 von jimknopf , 28.12.2014 04:51

Hallo Stephan,

da Du mehr Gleichstrom- als Märklin-Material hast, ist die Entscheidung im Grunde schon gefallen. Nutze das Vorhandene als Grundstock und baue diesen mit der Zeit aus. Material gibt es in e*ba*y mehr als genug, einfach immer wieder die Augen offenhalten; zuerst einmal beobachten, bis Du ein Gefühl für die "Kurse" bekommen hast, und dann gezielt einkaufen. Wenn sich Auktionen sinnlos hochschaukeln, Finger weg und auf die nächste Gelegenheit warten. Sie kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, es ist nur eine Frage der Zeit.

Auf der guten, alten, heutzutage ach so verpönten Platte kann man mehr bauen, als viele wahrhaben wollen. Es müssen eben nicht nur die Alpen sein, auch "Ostfriesland" gibt ein schönes Anlagenthema ab . Man kann die Platte auch z. B. in L-Form in einer Raumecke aufstellen, schon muß man beim Verfolgen der Züge seinen Körper drehen, und die Starrheit des Rechteckes ist weg. Überlege Dir ein bestimmtes Thema, damit Deine Bahn eine erkennbare und sinnvolle Transportaufgabe hat (z. B. Rangierbahnhof, Containerterminal, Schüttgutverladung, Stückgutbahnsteige, Freiladegleise für Holz oder Maschinen usw. - die klassischen Aufgaben der Bahn halt), dann wird der Blick des Betrachters auf den Rangier- und Zugbetrieb hin- und von der "fehlenden Landschaft" abgelenkt.

Im Gleichstrombereich kannst Du verschiedene Hersteller "mischen", also deren Fahrzeuge gleichzeitig ohne Umbauten verwenden, Du brauchst Dich also von nichts zu trennen. Das elektrische Material würde ich dabei so aufteilen, daß die Lokmaus (digitales System) alle Rangieraufgaben übernimmt, während die Trafos (analoge Versorgung) den "Streckenring" speisen, auf dem die "durchfahrenden" Züge ihre Runden im Blockstellenbetrieb drehen. Dazu müssen natürlich alle Loks einen Digitaldecoder haben, damit sie von der Lokmaus angesprochen werden können. Beim Übergang auf die Ringstrecke gehen die Decoder ja automatisch in den analogen Modus.

Für diesen Blockstellenbetrieb empfehle ich eine altbewährte TRIX-Technik, die im Ratgeber 9003 beschrieben ist:

Blocksteuerung mit Formsignalen

Blocksteuerung mit Lichtsignalen

Die Züge fahren hintereinander her und schalten sich gegenseitig den Fahrweg frei. Das funktioniert prinzipiell bei allen Systemen, egal ob Gleichstrom, Märklin oder Trix. Ersetze dabei "Außenschiene" durch "rechte Schiene" und "Mittelleiter" durch "linke Schiene", schon paßt alles für Deine Gleise. Als Signale eignen sich alle Typen mit klassischem Doppelspulenantrieb und integriertem Fahrstromschalter. Der Aufbau ist einfach und entspricht Deinen diesbezüglichen Vorstellungen.

Hier noch der Link zum gesamten Ratgeber (grundsätzlich interessant zu lesen, egal ob man Trix hat oder nicht, enthält viele Grundlagen):

http://ratgeber.trix-express.at/ratgeber-3/#

Jetzt ist Niedersachsen natürlich eine Ecke weit weg, aber wenn Du die Möglichkeit dazu hättest, kannst Du uns gerne einmal an einem Fahrtag im Trix-Club (alle 2 Wochen samstags, Logo anklicken) besuchen. Du fährst garantiert mit jeder Menge Tipps wieder nach Hause .
[momentan ist noch Weihnachtspause bis 24.01.]


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 488
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#6 von GDT518 , 28.12.2014 04:52

Hallo,

Tillig Gleise könnten recht brauchber sein, kommt drauf an wie alt die sind. Piko Gleise ? Älter als 10 Jahre ? Die sollten nicht mehr fest verbaut werden, wenn es jedoch Piko A Gleise sind, kann man die gut im nichtsichtbaren Bereich verwenden.

Deine Roco LokMaus is ja eine "Digitalzentrale", wenn auch recht einfach. Zum Einstieg reicht die aber völlig.

Wenn Deine Züge "einfach" im Kreis fahren sollen, evtl. 4-5 je Richtung nach einander, in einen nicht sichtbaren Abstellbf. hinterstellt, dann ist analog einfacher, da man einfach den "Saft" über Reedkontakte und Relais auf den nächsten Zug legt. Wenn Du aber auch mal in Bf. Rangieren möchtest, evtl. Lok's umspannen usw., dann baue Deine Lok's alle auf Digital um ( Alle 4 mit guten Dekodern für ca. 100Euro ). Alle kannst Du dann mit der Maus anwählen und fahren wenn gewollt, keine Trennstellen notwendig.

Falls Deine Spanplatte schon vorhanden sein sollte, kann man diese ja gut als Grundlage verwenden, obwohl mit 2.50m recht kurz für H0, mit 2m aber recht tief, da kommt man schlecht in die Mitte. Falls Platz da ist, würde ich die Platte in der Mitte durchsägen und im "L" Format aufbauen, also dann 3.50mx2.50m über Eck, bei 1m Tiefe, da geht dann schon was. Mit 2 Ebenen, um Züge in der großen weiten Welt "verschwinden" zu lassen, ein BW in der "Ecke", damit ist der Platz gut ausgenutzt.

Nur so ein paar Tips.

Achso, welche 2-Leite Weichen hast Du denn ?

Edit: Der Reiner war ein paar Sekunden schneller mit dem "L" Vorschlag

Grüße aus Chicago

Leif


Grüße aus Chicago

Leif

Meine Modellbahnbaustelle: viewtopic.php?f=64&t=114182


GDT518  
GDT518
InterCity (IC)
Beiträge: 546
Registriert am: 31.05.2013


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#7 von Alex Modellbahn , 28.12.2014 08:24

Moin Stephan,

Wenn ich Deine Eigenliche Frage richtig interpretiere, dann geht es darum mit welchem System Du weiterbasteln willst, also 2L (Gleichstrom) oder 3L (Wechselstrom/Märklin). Generell kannst Du mit ähnlichem Aufwand beide Systeme betreiben. Einen großen Unterschied gibt es allerdings. Bei 2L kannst Du viele Hersteller miteinander kombinieren, bei 3L bist Du was Gleise angeht auf Märklin festgelegt. Wobei man kann auch 2L-Gleise nehmen und diese mit Pukos versehen, aber ein sehr hoher Aufwand. Loks gibt es in in 3L-Ausführung auch von verschiedenen Herstellern und Waggons kannst Du eigentlich auch alle einsetzen. Aber von den M-Gleisen solltest Du dich langfristig verabschieden. Richtig betriebssicher sind sie auf Dauer nicht und Gleichstrommaterial hat doch seine Schwierigkeiten darauf.
Ich würde Dir vorschlagen gehe in einen Mobaladen und schau Dir ein paar Gleise, Loks und Waggons an. Schau nach Aussehen (was Dir gefällt, niemand anderem), Robustheit, Preis, Funktion und Digitaltechnik und treffe dann Deine Entscheidung. Lass Dir ruhig dafür ein paar Tage Zeit, denn sie wird dich den Rest deines Mobalebens begleiten.
Digital ist auch wichtig, denn Du wirst auf längerer Sicht nicht daran vorbei kommen. Die Möglichkeiten sind sehr groß und es gibt doch sehr viele Vorteile.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.722
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#8 von Peter Müller , 28.12.2014 09:25

Zitat von Alex Modellbahn
Wenn ich Deine Eigenliche Frage richtig interpretiere, dann geht es darum mit welchem System Du weiterbasteln willst, also 2L (Gleichstrom) oder 3L (Wechselstrom/Märklin).


3L ist Trix. Wechselstrom/Märklin ist Mittelleiter.

Wenn ich das richtig gelesen habe, hat Stephan überwiegend 2-Leiter-Gleismaterial. Diese Entscheidung ist also bereits gefallen.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.038
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#9 von BernhardN , 28.12.2014 12:36

Zitat von Peter Müller
Wenn ich das richtig gelesen habe, hat Stephan überwiegend 2-Leiter-Gleismaterial. Diese Entscheidung ist also bereits gefallen.


Nö, gefallen ist damit gar nichts. Auch das kann man verticken und was anderes kaufen. Bei altem Gleismaterial aus der Kiste je nach Zustand sowieso fraglich, ob man das noch hernehmen sollte.

Die Entscheidung fällt erst, wenn er (!) sich entscheidet, einen Haufen neues Gleismaterial kauft und einbaut. Dann wird eine Änderung langsam aber sicher teuer...


Grüße aus OBB,
BernhardN

Von mir gepflegte Links/Themen/Listen/FAQs befinden sich in Überarbeitung. Bis sich die Aufregung hier beruhigt hat, gibt es derzeit keine Neuerungen, sorry.


 
BernhardN
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 431
Registriert am: 06.01.2013


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#10 von KLVM , 28.12.2014 14:02

Zitat von oede

Mein Problem ist, dass ich nichts PC gesteuert machen möchte, jedoch eine Automatisierung bevorzuge.



Ich hätte jetzt gesagt,

-Digitale Steuerung nur der Loks über Einfach-Zentrale wie eine Lokmaus oder MS2
-Fahrstraßensteuerung analog über Relais

Relais sind Schalter, die mit denen eine elektrische Verbindung über eine Schaltspannung geschaltet werden kann. D.h. damit kann man sich dann Schattenbahnhofsteuerungen überlegen, welche die Weichen immer ein Gleis weiter schalten, wenn ein Zug auf ein Abstellgleis gefahren ist. Oder automatische Blocksteuerungen, wo ein Blocksignal nach einem eingefahrenen Zug dieses auf Halt schaltet, um den Block abzusichern.

Gleisbesetztmeldungen gehen recht einfach im Märklin-|:|-System, bei || brauchst du glaub ich spezielle Bausteine.

Bei den Relais handelt es sich in der Regel um simple, günstige 0815-Elekrotechnik-Bauteile, für deren Anschluss du allerdings Lötkenntnisse haben solltest. Oder du investierst etwas mehr und baust dir einen kleinen Schaltschrank mit Montage-Metallschienen und den passenden Relais.


Ich mag kein Streumaterial.


KLVM  
KLVM
InterCity (IC)
Beiträge: 668
Registriert am: 27.01.2013


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#11 von Crash Override ( gelöscht ) , 28.12.2014 16:32

Zitat von Peter Müller

3L ist Trix. Wechselstrom/Märklin ist Mittelleiter.



Den Mittelleiter interpretiere ich (sowie einige andere, wie ich schon mitbekam) als 3. Leiter. daher wundert mich das nicht - Man könnte zwar Wechselstrom auch auf 2L-gleisen machen (wenn die Loks das mitmachen würden), aber das wäre wohl nicht einfach. da ist es einfacher, Gleichstrom auf 3L (oder Puko-gleisen) laufenzulassen.

Das is aber alles wieder etwas, worüber sich die Erbsenzähler den Kopp zusammenschlagen können...


Crash Override

RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#12 von oede , 28.12.2014 16:56

Vielen Dank für die vielen Tipps und Tricks.

Also ich werde 2 Leiter fahren und das alte Märklin Zubehör verkaufen.

Dann werde ich mir einen plan machen wie ich die Schienen usw plane und die Steuerung dann doch digital Stück für Stück machen.

Die Weichensteuerung wird extra betrieben, bis ich die Kenntnisse besitze und erstmal mit den digitalen Loks mich eingefreundet habe.

Soweit erstmal gut.

Jetzt habe ich ein neues Thema aufgemacht wie viel Meine Märklin ansammlung überhaupt Wert ist, damit ich Sie verkaufen kann.
Leider wurde dieser Beitrag gelöscht
Ein tolles Forum und viele nette Leute.

Vielen lieben Danke aus der nähe von Wolfsburg
Gruß
Stephan


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#13 von jimknopf , 28.12.2014 17:26

Zitat von Crash Override
Das is aber alles wieder etwas, worüber sich die Erbsenzähler den Kopp zusammenschlagen können...


Aha. Wer etwas gelernt hat, Wissen besitzt und das auch noch an Andere weitergibt (welch ein Wagnis), ist also heutzutage ein "Erbsenzähler".
Früher nannte man so jemanden einen "Fachmann". Aber so ändern sich eben die Zeiten.

Da bekomme ich doch richtig Lust, interessierten Neu- und Wiedereinsteigern bei ihren Fragen zu helfen, wenn ich miterleben muß, wie vernünftige Antworten abqualifiziert werden, ehrlich. Eigentlich sollte ich meine Freizeit sinnvoller verbringen als mich darüber zu ärgern, wenn da nicht diese große Aber wäre: gäben die Klugen dauernd nach (hach, schöner Genitiv), muß die Welt ja irgendwann den anderen gehören.


Zitat
Den Mittelleiter interpretiere ich (sowie einige andere, wie ich schon mitbekam) als 3. Leiter.


Deine Interpretationen sind zum Glück völlige Nebensache. Was zählt, ist die technische Wahrheit.

Für alle, die diese trotzdem nicht wissen wollen:

Zweileiter-Zweischienen-System: Fleischmann, Roco, Trix International, minitrix, Arnold N, Märklin Z
Zweileiter-Dreischienen-System: Märklin H0
Dreileiter-System: Trix Express

Ja, auch Märklin H0 ist ein Zweileiter-System, denn es führen exakt 2 Leitungen zum Gleis: eine ROTE für "Bahnstrom" und eine BRAUNE für "Masse". Ich habe in der Schule noch zählen gelernt.
Die beiden Fahrschienen sind ja elektrisch miteinander verbunden und deshalb elektrisch gesehen 1 (in Worten: "ein" !) Leiter.

Daß bei Trix Express die Zahl der Schienen nicht extra genannt werden muß, liegt völlig klar auf der Hand: für drei elektrische Leiter braucht man zwingend drei Schienen, sonst geht es nicht.

Ob man die Motoren mit Gleich- oder Wechselstrom speist, ist dem Schienensystem völlig egal. Es hängt nur davon ab, welcher Motor in der Lok eingebaut ist. Und damit sind wir bei der nächsten "Weisheit" angekommen:

Zitat
Man könnte zwar Wechselstrom auch auf 2L-gleisen machen (wenn die Loks das mitmachen würden), aber das wäre wohl nicht einfach. da ist es einfacher, Gleichstrom auf 3L (oder Puko-gleisen) laufenzulassen.


Wie war das noch mit Märklin Spur 1 der 70er-Jahre? Die fuhr auf Zweischienen-Gleisen mit Wechselstrom. Und es war einfach, es hat ja funktioniert.... Komisch. Sowas aber auch!


Und das alles ist auch noch fein säuberlich seit über 30 Jahren in den NEM festgekegt, dem Heiligen Buch der Nietenzähler. Ach ja, erbsenzählerisch genau wollen wir ja nur beim Nietenzählen sein, Elektrik ist ja schließlich unwichtig.


Zitat
daher wundert mich das nicht -


Mich wundert leider schon längst noch viel weniger. Es kann mit PISA-Land eigentlich nur weiter in eine bestimmte Richtung gehen...


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 488
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#14 von oede , 28.12.2014 22:42

Vielen dank für so viele Informationen.

Ich habe jetzt mal im Keller geguckt. Eigentlich habe ich nur Schrott da liegen.

Lima Gleise die total alt sind, Mehano Gleise die porös sind und Weichen die von Mehano kommen, die eigentlich nicht zu gebrauchen sind.

So mit hat sich die Sache für mich sowieso erstmal erledigt. Diese zu kombinieren ist schlecht, da alles eine ander länge besitzt und ich damit nicht so viel realisieren kann.

Trotzdem Danke und vielleicht hört man sich ja nochmal

Gruß
Stephan


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#15 von Alex Modellbahn , 28.12.2014 22:54

Zitat von oede
Vielen dank für so viele Informationen.

Ich habe jetzt mal im Keller geguckt. Eigentlich habe ich nur Schrott da liegen.

Lima Gleise die total alt sind, Mehano Gleise die porös sind und Weichen die von Mehano kommen, die eigentlich nicht zu gebrauchen sind.

So mit hat sich die Sache für mich sowieso erstmal erledigt. Diese zu kombinieren ist schlecht, da alles eine ander länge besitzt und ich damit nicht so viel realisieren kann.

Trotzdem Danke und vielleicht hört man sich ja nochmal

Gruß
Stephan

Moin Stephan,

Das heißt du machst gar nichts? Schade, aber jeder wie er mag. Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und falls Du doch rückfällig wirst, weist Du ja wo es Hilfe gibt.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.722
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#16 von oede , 28.12.2014 23:32

ich müsste erstmal viel investieren, dafür dass ich es nicht professionell machen möchte. dass war aber nicht mein Ziel.


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#17 von BernhardN , 29.12.2014 02:13

Pech gehabt, Du bist schon infiziert. Die Inkubationszeit kann eine Weile dauern, aber irgendwann bricht's richtig aus.


Grüße aus OBB,
BernhardN

Von mir gepflegte Links/Themen/Listen/FAQs befinden sich in Überarbeitung. Bis sich die Aufregung hier beruhigt hat, gibt es derzeit keine Neuerungen, sorry.


 
BernhardN
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 431
Registriert am: 06.01.2013


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#18 von oede , 29.12.2014 04:27

Habe ich gemerkt. Ich bin nur sm basteln. Schmeisse meine Reste weg und werde mir piko a Gleis sets bestellen. Ca 150 Euro. Diese dann mit roco Lok Maus betreiben.


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#19 von oede , 30.12.2014 00:03

Da ich jetzt aussortiert habe und mich auch mit der Roco Lokmaus 2 Beschätigt, bekomme ich langsam Lust zu bauen.

- Alte Schienen werden nicht mehr genutzt da defekt und nicht mehr verwendbar
- Märklin wird verkauft
- Anlage wird im L Format sein
- Gleisplan habe ich entwickelt, aber auf einem Blatt Papier da ich mit den Gleisplanprogrammen mich erstmal vertraut machen möchte
- Es wird kostengünstiges Piko Gleis verwendet
- Weichen werden erstmal mit Conrad Weichenantrieb gesteuert, ich möchte dort die Erfahrung sammeln ob diese für mich gut oder schlecht sind (werden von mir analog gesteuert bis ich bereit bin den nächsten Schritt zu gehen und auch solche Decoder dafür zu verwenden)
- alte Mehano Loks lasse ich analog auf einem gesonderten Gleiskreis laufen bis ich Geld habe mir was vernünftiges zu kaufen (3 Loks)
- Piko Gleise werde ich mir die Gleissets bestellen, zum Anfang bestell ich jetzt Gleissets: A, B, C, E
- Ich habe somit 2 Loks die ich einfach digital nutzen kann, die Piko Lok benötigt noch einen Decoder, läuft aber Testweise mit dem alten ESU 124 Decoder

Einige Fragen bleiben dennoch offen:
1. Conrad Weichenantriebe werden mit Wechselstrom geschaltet, soll ich diese über den alten Märklin Trafo laufen lassen? da ich den schon habe und dann nicht verkaufen werde, kann ich diese Antriebe später digitalisieren? Wenn ja was brauche ich dann dazu?
2. die Mehano Loks bzw. eine davon möchte ich trotzdem Umrüsten auf digital, was für einen Decoder nehme ich da? Es ist die Mehano Lok 363 New Haven, diese habe ich mit einem Dampfgenerator von Seuthe damals ausstatten lassen, diesen möchte ich weiter verwenden, dann habe ich noch einen TGV Schnellzug vom Aldi. Lieber verkaufen oder eher einen Decoder nachrüsten?
3. die Piko Lok soll einen Decoder bekommen, was nimmt man da? die Piko Lok hat eine digitale Schnittstelle mit 8 poligem Stecker und ist die Piko Hupac ES64 U2 102
4. Kann ich jede beliebige Piko Lok mit Decoder ausstatten und dann mit der Roco Maus programmieren?
5. Welche Decoder kann man mir empfehlen? Auf was muss ich beim Kauf achten? da steht ja immer DCC usw.

Falls viele Dinge irgendwo schon aufgetaucht sind, ich habe heute viel recherchiert und verstehe das in meinem Zusammenhang nicht.

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Erste Investitionen sind erstmal ca 160€ zum Starten, bis ich an meine Grenzen komme und damit erstmal vertraut bin.

Gruß
Stephan


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#20 von BernhardN , 30.12.2014 00:43

Zitat von oede

- Alte Schienen werden nicht mehr genutzt da defekt und nicht mehr verwendbar
...
- Anlage wird im L Format sein


Gute Entscheidung!

Zitat von oede

- Gleisplan habe ich entwickelt, aber auf einem Blatt Papier da ich mit den Gleisplanprogrammen mich erstmal vertraut machen möchte


Das reicht erstmal völlig. Ein Gleisplanprogramm schränkt möglicherweise anfangs sogar die Kreativität ein. Dennoch ist es irgendwann sehr hilfreich, damit man sich nicht völlig verplant und die Geometrien realistisch hinbekommt. Zudem ist die Dokumentation der Anlage damit sehr gut und Änderungen kann man gut nachziehen.

Aber fürs Erste reicht das auch auf Papier. Wenn Du mutig bist und Kritik sowie dramatische Verbesserungsvorschläge vertragen kannst, dann stelle ihn im Unterforum Anlagenplanung vor! Da erhält man wahnsinnig gute Ideen. Kann aber hart sein, wenn die eigenen Vorstellungen auseinander genommen werden...

Es ist jetzt dann sowieso bald an der Zeit, Deine Fragen aufzuteilen und jeweils in einzelnen Unterforen zu stellen.

Ich antworte trotzdem nochmal hier, aber das wird sich leicht verzetteln, weil nicht jeder von allem Ahnung hat und die jeweiligen Fachleute eher in "ihren" Unterforen mitlesen:

Zitat von oede

2. die Mehano Loks bzw. eine davon möchte ich trotzdem Umrüsten auf digital, was für einen Decoder nehme ich da? Es ist die Mehano Lok 363 New Haven, diese habe ich mit einem Dampfgenerator von Seuthe damals ausstatten lassen, diesen möchte ich weiter verwenden, dann habe ich noch einen TGV Schnellzug vom Aldi. Lieber verkaufen oder eher einen Decoder nachrüsten?
3. die Piko Lok soll einen Decoder bekommen, was nimmt man da? die Piko Lok hat eine digitale Schnittstelle mit 8 poligem Stecker und ist die Piko Hupac ES64 U2 102
4. Kann ich jede beliebige Piko Lok mit Decoder ausstatten und dann mit der Roco Maus programmieren?
5. Welche Decoder kann man mir empfehlen? Auf was muss ich beim Kauf achten? da steht ja immer DCC usw.


Decoder gibt's viele...und viele geeignete. Bekannte Marken sind Uhlenbrock, Tams und ESU, da kann man nicht viel falsch machen. Es gibt natürlich weitere, die auch gut funktionieren. Hier wäre in Deinem Fall vor allem nach folgenden Kriterien auszuwählen:

  • Motortyp. Bei Gleichstrommotoren relativ problemlos.
  • Gewünschte Anzahl der Ausgänge: Standard sind "Fahren" und richtungsabhängiges Licht (d.h. das sollten alle Decoder können), für alles weitere brauchst Du extra Ausgänge, z.B. den Rauchgenerator. Vorsicht, die damit betriebenen Teile müssen dann auch für die Ansteuerung durch einen Decoder geeignet sein, für den Rauchgenerator gibt es z.B. Einschränkungen - hierzu mal beim Hersteller nachforschen.
  • Mögliche Last (maximale Stromaufnahme) der Ausgänge: solange Du nicht allzuviele spezielle Funktionen dranhängst, solltest Du aber mit allen Decodern zurechtkommen. Im Zweifelsfall mal die Stromaufnahme zusammenrechnen, vor allem, wenn viele Dinge gleichzeitig eingeschaltet werden sollen.
  • Verfügbare Schnittstellen und Anschlussmöglichkeiten. Prinzipiell kann man zwar alles aufschneiden und neu verlöten, die Nutzung eines vorhandenen Steckers ist jedoch ggf. einfacher und wartungsfreundlicher. Hier gibt es mehrere Normen, die sich v.a. in der Pin-Anzahl unterscheiden.
  • Protokoll: für Dich wird's eh bei DCC bleiben. Es gibt noch andere, aber z.B. mit Selectrix und den "verwirrenden" Märklin-Formaten (MM, MM2, mfx, mfx+, ... zzgl. unterschiedlicher Markenbezeichnungen im Laufe der Jahre) brauchst Du dich der Einfachheit halber bei Deiner gewählten Ausrichtung gar nicht zu beschäftigen.

Versuche am besten, hier eine übersichtliche Darstellung aufzutreiben. Die Webseiten sind da leider nur marginal hilfreich, oft sind aktuelle Kataloge der o.g. Firmen besser (gibt's beim Händler).

Das alles nur mal als Hilfe zur Selbsthilfe. Zu den Weichenantrieben kann ich Dir keinen Rat geben.

Ansonsten wäre es an der Zeit, Deine Fragen sinnvoll in die jeweiligen Stummi-Unterforen aufzuteilen, dort sitzen die Experten. Bitte aussagekräftige Titel verwenden. Viel Erfolg!


Grüße aus OBB,
BernhardN

Von mir gepflegte Links/Themen/Listen/FAQs befinden sich in Überarbeitung. Bis sich die Aufregung hier beruhigt hat, gibt es derzeit keine Neuerungen, sorry.


 
BernhardN
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 431
Registriert am: 06.01.2013


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#21 von oede , 30.12.2014 01:04

Vielen Dank nochmals

Somit ist das hier erledigt und meine Frage mit den Weichen wird dann im Forum auftauchen.

Gruß
Stephan


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#22 von Byteshark , 30.12.2014 10:55

Zitat
1. Conrad Weichenantriebe werden mit Wechselstrom geschaltet, soll ich diese über den alten Märklin Trafo laufen lassen? da ich den schon habe und dann nicht verkaufen werde, kann ich diese Antriebe später digitalisieren? Wenn ja was brauche ich dann dazu?



Ich würde sie erst einmal über den alten Trafo laufen lassen. Dann hast Du zwar den Verkabelungsaufwand und kannst diesen Vorteil der Digitaltechnik vorerst nicht nutzen, aber das Nachrüsten der Weichen mit Dekoder ist später immer noch sehr einfach. Du kannst aber auch überlegen ein paar Dekoder zu kaufen, die Preise sind moderat - um die 25€ für einen Dekoder der vier Weichen ansteuern kann.

Zitat
2. die Mehano Loks bzw. eine davon möchte ich trotzdem Umrüsten auf digital, was für einen Decoder nehme ich da? Es ist die Mehano Lok 363 New Haven, diese habe ich mit einem Dampfgenerator von Seuthe damals ausstatten lassen, diesen möchte ich weiter verwenden, dann habe ich noch einen TGV Schnellzug vom Aldi. Lieber verkaufen oder eher einen Decoder nachrüsten?



Das würde ich davon abhängig machen wie gut Dir die Loks gefallen. Magst Du sie so sehr dass Du bereit bist Arbeitszeit in sie zu investieren? Dann behalten. Andernfalls weg.

Zitat
3. die Piko Lok soll einen Decoder bekommen, was nimmt man da? die Piko Lok hat eine digitale Schnittstelle mit 8 poligem Stecker und ist die Piko Hupac ES64 U2 102
4. Kann ich jede beliebige Piko Lok mit Decoder ausstatten und dann mit der Roco Maus programmieren?
5. Welche Decoder kann man mir empfehlen? Auf was muss ich beim Kauf achten? da steht ja immer DCC usw.



Wie BernhardN schon geschrieben hat gibt es sehr viele Möglichkeiten. Wenn Du neu anfängst würde ich empfehlen mich auf einen Hersteller einzuschießen, denn dann brauchst Du später weniger Hilfsmittel. So hat mein Bruder sich den Lokprogrammer von ESU gekauft - eigentlich um den ESU Servo-Dekoder zu programmieren. Aber inzwischen nutzen wir ihn beide für alle möglichen Zwecke und ich rüste immer mehr Loks auf ESU um.

ZUm Dekodertyp hat jeder seine eigenen Erfahrungen, ich selbst habe mit Lenz angefangen, Uhlenbrock ausprobiert und verwende jetzt ESU. Außer mit einigen alten "Basic"-Dekodern bin ich mit ESU sehr zufrieden, genauso mit den Lenz. Den Uhlenbrock hatte ich in verschiedenen Loks und konnte sie alle nicht dazu bringen ordentlich zu fahren, mit ESU war das nachher gar kein Problem.
Ich kann hier nur empfehlen mal über ebay ein paar unterschiedliche Dekoder zu kaufen und zu probieren was Dir liegt. Das was nicht passt kannst Du ja wieder verkaufen. Geht natürlich nur richtig gut wenn Du Loks mit Schnittstellen hast.

Apropos Schnittstellen: je mehr Anschlüsse desto besser. Die achtpolige NEM-Buchse ist weit verbreitet, aber: zwei Anschlüsse für das Gleis, zwei für den Motor und zwei für Licht (vorn/hinten). Dann eine gemeinsame Rückleitung für die Lichter, und es bleibt nur noch eine Buchse übrig. Sobald Du mal einen Zug mit mehr Funktionen ausstatten willst wird es schon eng. Separat schaltbares Rücklicht? Sorry.
Ich schaue inzwischen immer mehr in Richtung PluX mit 16 oder 22 Polen.


- Carsten


 
Byteshark
InterRegio (IR)
Beiträge: 189
Registriert am: 23.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#23 von stephan_bauer , 03.01.2015 15:17

Hallo Stephan,

wenn Du ohne PC automatisiern möchtest, dann schau Dir mal Lenz ABC an:
http://digital-plus.de/digitalplus-abc.php

Die Module können auch selbst gebaut werden. Ich habe die Miba-Artikel über ABC. Wenn Du möchest, kann ich Dir die schicken.

Fast alle aktuellen Decoder können ABC-Bremsen. Die Langsamfahrt beherschen die Lenz, die neuesten ESU und auch die neuesten D&H (Doehler & Haas).

Ansonsten würde ich Dir doch eher empfehlen, eine Computersteuerung zu verwenden. Die muss auch nicht mehr auf einem 'PC' laufen. Rocrail z.B. läuft auch auf einem Raspberry Pi. Die Bedienung kann auch über ein günstiges Android-Tablet geschehen.
Andererseits wäre vielleicht auch ein günstiges Windows Tablet passend. Die gibt es ja auch schon ab 100€.

Grüße
Stephan


http://www.opendcc.de/


stephan_bauer  
stephan_bauer
InterCity (IC)
Beiträge: 636
Registriert am: 18.11.2007
Spurweite Z
Stromart Digital


RE: Entscheidunghilfe und Meinungen

#24 von oede , 04.01.2015 05:36

Hallo Stephan ja so richtig Lust Auf PC habe ich nicht, da ich beruflich Fachinformatiker bin und eh schon den ganzen Tag vor der Kiste hänge. Gern kannst du mir Artikel schicken. Ich bin ja noch lernfähig.
Gruss und vielen dank
Stephan


oede  
oede
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 45
Registriert am: 27.12.2014


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz