Willkommen 

RE: "Über den Tellerrand gucken" oder Vgl. Roco, LSM (ACME)

#1 von 218er , 31.12.2014 15:16

Hallo ihr Mitstummis,

zuallererst seid ihr alle daaaa? hm genug der Scherze. Vorweg, falls so ein Thema schon existiert einfach löschen (aber bitte Bescheid sagen die Herren Moderatoren nicht dass ich mich wunder wo mein Thema hin ist, danke ) oder in die passende Kategorie stecken. Um was es geht ist folgendes. Nachdem ich ja bisher (mehr oder weniger gezwungenermaßen) sortenreiner Märklinbahner war, hab ich irgendwenn die maßstäblichen Personenwagen entdeckt und dachte, he die gefallen mir. Sieht auch irgendwie besser aus wenn die Wagen um einiges länger sind als die Lok….im direkten Vergleich ists natürlich noch auffallender als wenn ein Zug nur so dasteht seis jetzt in 1:100 oder 1:87 oder irgendwas anders zwischendrin.

Also gleich mal losgezogen und ein paar Wagen von Roco gekauft. Schnell heim konnts kaum erwarten ausgepackt. Macht schon was her so schöne lange Wagen. Denn gings da ne Weile munter so weiter, mittlerweile hab ich schon ne ganze Menge von denen (zwei Kartons voll) und ich find se immer noch klasse. Soviel zum ersten Mal über den Tellerrand gucken.
Dann irgendwann hab ich hier im Forum was gelesen von einer mir bis dato unbekannten Hersteller mit dem Namen LSM. Die Produkte fanden (wenn sie denn mal geliefert sind *g*) durchaus Anklang und so dachte ich, hm, ob ichs riskieren soll mir da ein Ziel zu setzen einen Zug mit LSM-Wagen zusammenzustellen vielleicht auch gemischt mit Roco oder ACME? Ich dachte was solls deine Rocozüge sind ja auch nicht alle fertig bis jetzt weil Wagen fehlen aber kann ja noch werden. Also hab ich vor ein paar Tagen mir einen Wagen von LSM bestellt, eigentlich mehr so aus Neugier wie der wohl so ist. Es ist ein Schlafwagen TEN geworden in weinrot mit silbernem Dach….da ich ja eh einen Nachtzug wollte oder will. Der eine oder andere erinnert sich vielleicht….

Ja genug gelabert los gehts mit dem Vergleich. Vorher sag ich aber, dass es hierbei mir nicht darum geht wo irgendwelche Fenster zu breit sind, Treppen einen Tausendstel Millimeter zu hoch oder sonst was. Ich werd auch nix mit der Schieblehre nachmessen oder per Laser abtasten und mit dem Original vergleichen mir gehts "nur" um Detaillierung, Ausstattung etc, eben halt das was man sieht. Verglichen werden der eben erst erstandene Schlafwagen von LSM (ist glaub ich dieses Jahr neu), ein Wagen aus dem Roco TEE-Rheingoldset 45924. ACME lass ich nicht aus Böswilligkeit weg, ich hab noch nix von denen. Also findet der eigentlich Vergleich zwischen Roco und LSM statt. Und ja ich weiß der Rheingoldwagen ist mit Schürze und der TS2 nicht...

Die Verpackung ist ja allgemein hin bekannt, Roco mit der Styropor-Schale und Deckel drauf, leicht benutzbar, bei LSM stabiler Karton drumrum, innen Schaumstoffeinlage und den Wagen mit Folie umhüllt, da gibts nix zu meckern. Den LS-Wagen ohne die Folie einpacken würde ich nicht empfehlen, weil der Schaumstoff so genau um den Wagen rumpasst dass man den nur schwer wieder rauskriegt ohne was abzubrechen. Man kann aber den Schaumstoff ein bisschen auf die Seite schieben denn gehts leicht raus. Von daher hat LSM bei der Verpackung es mMn besser gelöst wie Roco. Da passiert auch nix wenn die Schachtel mal runterfällt und der Wagen drin ist. Bilder werden größer beim draufklicken.



Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt, mir ist beim rausholen irgendein Steckteil entgegengeflogen, eine Leitung, und ich weiß nicht wo die her ist (mittlerweile gefunden).

Von außen betrachtet sehe ich persönlich keinen nennenswerten Unterschied in der Bedruckung, Lackierung etc, beide Wagen sehen gut aus. Der eine hat hier mal die Nase vorn, der andere da, deswegen geh ich da auch nicht näher drauf ein, außer auf eines, der LSM hat bewegliche Faltenbälge, die sind nach hinten drücken lassen und auch wieder vorfedern wenn man loslässt, der Roco nicht. Auf die Art ergibt sich vielleicht ein etwas geschlossener wirkendes Bild, kann ich aber momentan nicht testen da ich nur ein LS Wagen da hab. Die Frage die sich stellt ist, sieht mans im Vorbeifahren?



Was aber auffällt ist dass der LSM einen um Einiges detallierteren Unterboden hat als der Roco. Beim Roco gibts ein paar freistehende Teile, beim LSM dagegen wimmelts nur so davon (Klimaanlage, Batteriekästen, Druckluft- und Wassertanks, viele viele Leitungen), und man muss fast Angst haben irgendwas abzubrechen wenn mans nur anschaut. Also nix für Grobmotoriker! Auch ist eine Trittstufe ein bisschen verbogen (steht ein wenig in die falsche Richtung, nach außen statt am Wagen entlang ich habs aber gelassen vors bricht), vielleicht weils so in der Schachtel war oder es muss so sein des kann ich nicht genau sagen. Wo wir schon beim Unterboden sind, es gibt sogar nachgebildete Scheibenbremsen die wirklich auf den Achsen sind (zwei pro Stück so wie sichs gehört). Dadurch läuft der LSM erwartungsgemäß ein bisschen schlechter als der Roco, der die Nachbildungen nicht hat. Aber die Loks sind ja stark genug und auf meiner kurzen Teststrecke haben die Achsen wegen den Bremsen nicht blockiert, bisher also i.O. Erste drei Bilder LSM, die nächsten zwei Roco:



Noch kurz zum Zubehör, bei Roco ist ein Zurüstbeutel enthalten, und die Anleitung wie mans Gehäuse abmacht und wo man die Zurüstteile anstecken kann. Bei LSM genauso, hier steht noch extra in der Anleitung was man machen kann wenn man Vitrinenbahner ist oder Betriebsbahner, bezogen auf die Zurüstteile. Auch ist noch eine Zeichnung dabei wie man die Stromversorgung für die Innenbeleuchtung einbaut (verwiesen wird auf eine von ESU). Beim LSM von einem Zurüstbeutel zu sprechen halte ich für untertrieben, Zurüstsack triffts wohl besser. Hat aber auch wohl damit zu tun dass man den Schlafwagen von Tag- auf Nachtbetrieb umbauen kann oder andersrum. Also statt Tischen Betten. Probiert hab ichs aber nicht weil ich nix abbrechen wollte, siehe oben. Es ist auch noch ein Verweis enthalten dass man den Mindestradius von 358 mm (420mm bei Gegenbogen ohne Zwischengerade) beachten sollte um einen reibungslosen Betrieb zu haben. Mein Rocowagen fährt allerdings nicht durch den 360er Radius im Gegenbogen ohne Zg, die Wagen überpuffern und springen raus.

Jetzt zu dem Thema was wohl mit die meisten interessieren dürfte, der Preis. Der LS Wagen hat mit Versand ca. 57 € gekostet bei einer UVP von 63 €, der Roco war für 55 € zu haben bei einer UVP von 64 €, schenkt sich also nicht viel. Allerdings muss ich sagen (meine Meinung) würde ich persönlich den LS-Wagen vorziehen, da man mehr kriegt fürs gleiche Geld. Wenn man jedoch nicht so detailvernarrt ist und seine Modelle auch mal "angrapschen" will, kann man guten Gewissens auch zum Roco greifen, der ist untenrum halt bisschen einfacher, dafür aber muss man ihn nicht mit Samthandschuhen anlangen und immer Bammel haben dass es plötzlich mal "Kracks" macht und man auf einmal was in der Hand hebt. Beide Wagen/Hersteller kriegen von mir die Kaufempfehlung.

Gruß Gregor.

PS: Falls einer noch was wissen will fragt, wenn ich kann werd ichs beantworten, je nach Motivation auf mit Foto ACME werd ich evtl. noch ergänzen, wenn die mal was ausliefern^^


Bauroiha Zwoihondertachzäh mitm TB 11….oifach a sauguade Maschii!


218er  
218er
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.019
Registriert am: 18.02.2011


RE: "Über den Tellerrand gucken" oder Vgl. Roco, LSM (ACME)

#2 von berndm , 31.12.2014 23:27

Bei den maßstäblichen langen Schnellzugwagen gibt es aktuell ja schon einiges im Angebot: Roco, Piko, LS Models (Hobbytrain), ACME, Rivarossi, Brawa (wenn man die Halberstäder Mitteleinstiegwagen dazu zählt) ...
Dabei gibt es verschiedene Charakteristika.
Bei Roco ist es so, dass die Wagen schon relativ lang auf dem Markt sind. Das merkt man, auch daran, dass die Wagen eigentlich recht stabil laufen. Die Wagen sind durchaus auch immer wieder verbessert worden. So ist die Bedruckung immer ausgereifter geworden.
Bei den D-Zugwagen Verwendungsgruppe 61ist immer wieder nachgebessert worden. Die neueren Wagen der Verwendungsgruppe 61 sind sehr gut gelungen. Die TEE / IC Wagen sind brauchbar, aber unter der Schürze sind diese Wagen sehr einfach geraten.
Bei den Bpmz ist allerdings klar das Ende der Fahnenstange erreicht. Wenn Roco mit ACME oder LS Models mithalten will, hilft nur noch eine Neukonstruktion.

ACME und LS Models sind schon relativ ähnlich. Allerdings gibt es auch hier klare Unterschiede. Das merkt man an den Bpmz: Bpmz 291 2 61 80 20-94 194-3 ACME 55043 gegenüber Bpmz 291 2 61 80 20-94 229-7 LS Models 46248. ACME hat hier Ätzteile verwendet. Das sieht recht nett aus. ABER manchmal sind die auch falsch oder schlecht montiert und teilweise sind diese Teile auch schon defekt.
Die Darstellungen neuerer Versionen der Bpmz hat ACME druckdichte Wagen. Dazu haben die ACME Wagen keine lichtgrauen Streifen an den Dachseiten (ACME 55072 Bpmz 293.2 (295) 61 80 20-94 232-1 gegenüber Bpmz 291.2, 61 80 20-94 252-9, LS Models 46262).
Bei den Laufeigenschaften sind beide ähnlich. Allerdings stören die Drahtdarstellungen an den Drehgestellen. Die ersten LS Models Wagen waren da besser.
Bei LS Models gibt es tendenziell weniger Zurüstteile, ACME hat Griffstangen zum Zurüsten. Bei Roco ist es Tradition.

Piko konzentriert sich eher auf vereinfachte Modelle.

Brawa hat erst mal keine typischen Schnellzugwagen im Programm.


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.306
Registriert am: 08.09.2010


RE: "Über den Tellerrand gucken" oder Vgl. Roco, LSM (ACME)

#3 von Dirk75 , 06.01.2015 19:28

Hallo,

ich muß gestehen, mir ging es ähnlich. Ich habe zunächst nur Wagen in der Trix-Länge 1:93,5 gesammelt und einen IC und einen schönen Zug mit Silberlingen zusammen. Auf 1:87 bin ich nur durch die Roco-Mitteleinstiegswagen in Blau/beige gekommen. Denn die wollte ich noch haben. Somit fing ich an, über den Tellerand zu schauen. Nur bin zunächst bei Ade gelandet. Diese Wagen sind sehr schön detailliert. Inwiefern sie für die Anlage tauglich sind, werde ich noch testen. Bei Gelegenheit kann ich vielleicht einen Erfahrungsbericht schreiben.
Ls Models habe ich bisher nur verschenkt, aber ich werde wohl auch noch einen zulegen, um diesenn bei mir vergleichen zu können.

Viele Grüße
Dirk


Dirk75  
Dirk75
InterRegio (IR)
Beiträge: 239
Registriert am: 11.12.2010
Ort: Berlin
Gleise Fleischmann Profi
Spurweite H0, G
Stromart DC


RE: "Über den Tellerrand gucken" oder Vgl. Roco, LSM (ACME)

#4 von bourret ( gelöscht ) , 08.01.2015 21:29

Ich muss sagen, dass ich seit 2013 LS Models gekauft habe - und ich bin grundsätzlich sehr zufrieden. Vor allem die hervorragende Detaillierung gefällt mir als Vitrinenbahner. Übrigens hat LS Models meiner Meinung nach die beste Verpackung aller Hersteller.


bourret

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 72
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz