RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#151 von Mornsgrans , 29.04.2016 19:00

Hallo Brückenbauer zu Hirschdarm - äh Remagen,
Dein Bau ist hervorragend anzusehen. Andreas und Du habt recht: Der Treppenaufgang sieht mit dem verlängerten Podest besser aus.

Zitat von Bauzugfahrer Andreas
Eine Gaube oder Verkleidung im Innern ist wohl nicht nötig.

"Jein" würde ich mal einwerfen. Es ist zwar beides nicht nötig, in dieser Beziehung hat Andreas sicher recht, aber ein Geländer muss auf jeden Fall die drei unfallträchtigen Seiten um die Bodenöffnung absichern.

Zitat von wulfmanjack
Andererseits wäre die Treppe dann nicht mehr sichtbar

Genau aus diesem Grund lieber ein Geländer. Dann sieht man nicht nur das obere Ende der Treppe besser, sondern hat auch gleich das Geländer zu bewundern.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich


Meine Moba-Vergangenheit
"Eisenbahner mit der Venus am Bande h.c."


Mornsgrans  
Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.869
Registriert am: 21.10.2015


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#152 von schnuffi02 , 29.04.2016 20:55

Hallo Wolfgang,

ich würde auch die Lampe von Kotol nehmen - passt irgendwie auch zu dieser Epoche - die Position sollte etwas höher sein, so dass sie auch die Treppe und nicht nur das Podest ausleuchtet.

den Treppenaufgang würde ich auch nicht umbauen - glaube nicht, daß das damals so alles abesichert war - man könnte auf Höhe der untersten Treppenstufe eine Kette anbringen und ein Schild mit entsprechendem Verbot oder Gebot. Ich glaube diese Absicherung wäre in der Zeit ok.

Der Fußboden ist mal wieder Spitze - eigentlich zu schade da man später nur sehr wenig davon sieht.

Ist schon ein tolles Objekt.

Gruß


Wolfgang


Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) [url]https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=133528


 
schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.168
Registriert am: 16.11.2012
Ort: Markgräflerland
Spurweite H0
Steuerung IB 2
Stromart Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#153 von wulfmanjack , 30.04.2016 11:22

Hallo Holger,
freut mich das Du mal am unteren Mittelrhein vorbei geschaut hast und Dir das Projekt gefällt!

@ Andreas, Alex, Erich und Wolfgang:
Danke für Eure Einschätzung zur Treppe und Beleuchtung!
Das war mir jetzt sehr wichtig und hilfreich; die Bestellung bei Kotol ist schon raus
Auch der Tip von Andreas mit dem Lampenlack bringt mich da in vollkommen neue Dimensionen

Zitat von Mornsgrans

Zitat von wulfmanjack
Andererseits wäre die Treppe dann nicht mehr sichtbar

Genau aus diesem Grund lieber ein Geländer. Dann sieht man nicht nur das obere Ende der Treppe besser, sondern hat auch gleich das Geländer zu bewundern.



Ja Erich, das werde ich dann in etwa so in der Lehrwerkstatt in Auftrag geben. Es werden allerdings nur zwei Seiten der Treppenöffnung abgesichert. Die Wandseite bleibt da außen vor. Auf diesen schmalen Grad wagt sich noch nicht einmal der Hirschdarm-Erbauer

Jetzt stehen die Arbeiten an der Stahlkonstruktion zur Rheinseite hin an. Jede Menge Bohlen müssen angepasst, lasiert und mit Basaltstaub gealtert werden. Ebenso muss hier rundum ein Geländer befestigt werden. Zwischendurch wird wohl noch an einer Hexenverbrennung teilgenommen

Wünsche Euch allen einen schönen Maifeiertag!
LG Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#154 von Gerhard Weber ( gelöscht ) , 06.05.2016 21:00

Also die Motocross-Strecke ist ein tolles Heileit auf der Anlage, das habe ich noch auf keiner Moba gesehen.


Gerhard Weber

RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#155 von wulfmanjack , 08.05.2016 13:18

Hallo Gerhard,

freut mich das die die Motocross-Strecke gefällt :)

Hallo Zusammen,

aktuell bin ich mit der Rheinseite der Verladestation weitergekommen:




Die Türen hatte ich noch in der Restekiste gefunden. Die Holzbohlen in Eiche nachempfunden und mit Basaltstaub gealtert, was aber bei den Fotos noch nicht so wirklich rüber kommt.


Gleich wurde von einem Mitarbeiter die Trittfestigkeit des Untergrundes einmal überprüft.


Die Stahlkonstruktion für die Schiffsverladung wurde jetzt nochmals auf die Station gestellt.

Die oberste Plattforum ist über eine Leiter von der Vorderseite der Station hin zugänglich. Von Zeit zu Zeit müssen die Seilwinden überprüft werden. Auch hier wurde jetzt ein Geländer angebracht. Es fehlt noch die zweite Seilwinde und die Stahlseile.


Die Baggerschaufel und die dazugehörige Stahlaufhängung musste ich kürzlich nochmals neu anfertigen. Nachdem die rheinseitige Stahlplattform endgültig an die Station verbunden wurde, war die vorherige Konstruktion um 1,5 mm zu breit.


Hier kann man schön sehen, wie der Basalt über eine Rutsche aus der Station in die Baggerschaufel verladen wurde.


Für die Beschriftung habe ich mich für den zuletzt vorhanden Schriftzug bis zum Abbau der Station entschieden.

Die selbstklebenden Buchstaben sind jetzt einmal mittels Cutter herausgetrennt und provisorisch auf die Seitenwand gelegt. Muss da sicherlich noch etwas nacharbeiten, da die Wirkung mich im Moment noch nicht so richtig überzeugt.


Und dieser Mitarbeiter stellt sich gerade die Frage für welche Aussenbeleuchtung er sich endgültig entscheiden soll?

Zur Auswahl steht eine 4mm-Variante

Oder eben eine 6mm-Variante

Die 6mm-Variante erscheint mir für die vornehmliche Beleuchtung der Treppe etwas zu klobig. Aktuell tendiere ich zu der kleinen Lampe und würde mich auch hier wiederum über Meinungen Eurerseits freuen. Die Lampenposition dürft in der Höhe eigentlich optimal sein.

Allen einen schönen sonnigen Frühlingssonntag.
LG
Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011

zuletzt bearbeitet 13.05.2024 | Top

RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#156 von schnuffi02 , 08.05.2016 13:55

Hallo Wolfgang,

das ist ja wirklich ein imposantes Bauwerk mit diesen vielen Stahlstreben. Hatte das gar nicht mehr so in Erinnerung.

Bei der Lampenwahl würde ich auch zu der kleineren Lampe tendieren, da diese auch etwas rundlicher wirkt - die größere ist ein wenig eckiger d.h. sie wirkt schon etwas moderner was nicht so zu einer älteren Industriekonstruktion passt.

In der anderen Sache bin ich schon aktiv und warte auf Antwort.

Schönes Wochenende und hoffe auf ein gutes Spiel - natürlich mit Sieg.

Gruß

Wolfgang


Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) [url]https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=133528


 
schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.168
Registriert am: 16.11.2012
Ort: Markgräflerland
Spurweite H0
Steuerung IB 2
Stromart Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#157 von Monsignore66894 , 08.05.2016 14:20

Mann oh Mann,
das ist richtig schöne Modellbaukunst.
Für solcherlei Nachbauten fehlt mir 1. wahrscheinlich die Geduld und 2. die Erfahrung.
Ich hantiere lieber mit vorgefertigten Teilen.
Den hier finde ich typisch für die vergangene Zeit.

In meiner Jugend war das noch ganz normal, dass Arbeiter während der Arbeitszeit so einiges an Flüssignahrung vertragen haben. (Nein, das war gar nicht gesund und manche Mauer wurde krumm und der ein oder andere ist abgestürzt.)
Sofern die Lampen etwa gleich hell sind, nimm die kleinere.

Fröhliches Basteln,
Martin


Hier geht's zu meinem alten Dachstübchen....
viewtopic.php?f=64&t=100143

Mit-Glied in "IG-MoBa-Saar-Pfalz"


 
Monsignore66894
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.087
Registriert am: 27.10.2013
Ort: Nördliche Ostpfalz LK DÜW
Gleise K
Spurweite H0
Steuerung iTrain 5 Pro, LoDi S88, CS1 rel.
Stromart AC, Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#158 von Bauzugfahrer Andreas , 08.05.2016 14:29

Hallo Wolfgang,

ich weiß ja nicht, wie die das beim Vorbild gehandhabt haben. Aber ich würde es so machen, das die kleinere Version der Lampe etwas weiter Links angebracht wird. Und zwar beim unteren Träger - etwa in Treppenmitte.
Eine weitere Lampe würde ich im innern der Konstruktion so anbringen, das sie über dem Podest ist. Dafür würde ja eine normale LED, an die Decke geklebt, reichen. Oder du besorgst dir bei Kotol eine zum Stil deiner anderen Lampen passende Hängelampe.
Eine dritte LED oder eine dieser Hängeleuchten könnte noch ins Gebäude eingebaut werden - da wo die Treppe oben mündet.
Dann wäre die Treppe relativ gleichmäßig ausgeleuchtet....aber evtl hat man da früher gar nicht so viel Wert draufgelegt.

Wenn du bei der einzelnen Lampe bleiben willst, dann nimm die kleinere Version und baue sie an den unteren Träger. Über dem Podest...

Diese Lampen verwende ich auch. Sie sind sehr hell obwohl ich zum Betrieb nur 9 V verwende. Unter Umständen mußt du noch Wiederstände zwischen Trafo und der kleinen Platine zwischenschalten.

Deine Konstruktion ist echt Klasse geworden. Deine Beschriftung: hast du die auf Folie selber ausgedruckt? Oder sind das fertige, einzelne Buchstaben? Auf dem einen Bild war das leider nicht richtig zu Erkennen.

Schöne Grüß und viel Durchhaltevermögen beim Weiterbau


Bauzugfahrer Andreas

Neues aus Küppersbusch....
viewtopic.php?f=64&t=105699#p1146368


 
Bauzugfahrer Andreas
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.020
Registriert am: 06.04.2012
Ort: Ruhrpott
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#159 von UPBB4012 , 08.05.2016 17:45

Hallo Wolfgang!

Das Projekt wirklich.
Vielleicht ja auch deshalb, weil es die Brücke ja sozusagen nur bis in "meine" Epoche (II) gegeben hat . . . ops:
und sie deshalb in die Zeit von meinem Bahnhof passt . . .

Der Nachbau der Basalt- Verladestelle "rockt" (Achtung Wortspiel! )

Aber dazu gleich mal eine Idee von mir:
Hast Du Dir für die Beschriftung evtl. mal überlegt, Abziehbilder anfertigen zu lassen?
Da solche Schriftzüge damals ja eher aufgemalt worden sind, ließe sich das auf diese Art und Weise
möglicherweise doch etwas besser darstellen und mit Hilfe von Weichmacher, mattem Klarlack, etc.
dann sogar die Holzstruktur unter der Schriftfarbe wieder sichtbar machen . . .

Nichts für ungut - wie gesagt:


* P.S:
Bleibe hier jetzt dann mal dran . . .

Viele liebe Grüße
Dein
Axel


Mein "Zuhause":
http://www.bahnhof-odendorf.de
Der "Zweitwohnsitz":
viewtopic.php?f=51&t=48501

"Bevor ich mich jetzt Aufrege, isses mir lieber egal!"


 
UPBB4012
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.438
Registriert am: 24.10.2009
Gleise Märklin K & Kleinserienweichen
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#160 von wulfmanjack , 08.05.2016 19:40

@Wolfgang:

Es wird wohl auf die kleine Lampe hinauslaufen. Melde Dich wenn Du Nachricht hast, Du kannst mich unter der Woche telefonisch erreichen.

@Martin:
Danke für Dein Lob und die Einschätzung :)
Die Geduld ist bei dem Projekt wirklich auf die Probe gestellt und macht mich dann auch an Erfahrung reicher

Zu Deiner Anmerkung mit der Flüssignahrung zu unserer Jugendzeit kann ich Dir wirklich von einer krummen Mauer berichten Das fiel mir dann glatt beim durchlesen ein. Anfang der 80er hatte ich für einen Anbau an einem gerade erstandenen alten Wohnhaus einen frühberenteten Maurer verpflichtet. Er sollte einen kleinen EG-Anbau hochmauern. Ich machte wie üblich für die Handwerker den Hiwi. Mischte Mörtel an, füllte die Eimer und sah zu das die Steine handgerecht vorbereitet auf der Diele lagen. Gegen Mittag bekam der gute Kollege dann immer Sodbrennen im Magen und brauchte dann einen Magenbitter, den ich ihm dann besorgte. Anschließend wurde mit Bier nachgespült. Die Mauer war dann tatsächlich auf einer Länge von 5 m ca. 5 cm aus der Flucht. Wir mussten ganz dick den Putz auftragen

[quote="Bauzugfahrer Andreas"]Hallo Wolfgang,

ich weiß ja nicht, wie die das beim Vorbild gehandhabt haben. Aber ich würde es so machen, das die kleinere Version der Lampe etwas weiter Links angebracht wird. Und zwar beim unteren Träger - etwa in Treppenmitte.
Eine weitere Lampe würde ich im innern der Konstruktion so anbringen, das sie über dem Podest ist. Dafür würde ja eine normale LED, an die Decke geklebt, reichen. Oder du besorgst dir bei Kotol eine zum Stil deiner anderen Lampen passende Hängelampe.
Eine dritte LED oder eine dieser Hängeleuchten könnte noch ins Gebäude eingebaut werden - da wo die Treppe oben mündet.
Dann wäre die Treppe relativ gleichmäßig ausgeleuchtet....aber evtl hat man da früher gar nicht so viel Wert draufgelegt.

Wenn du bei der einzelnen Lampe bleiben willst, dann nimm die kleinere Version und baue sie an den unteren Träger. Über dem Podest...

Diese Lampen verwende ich auch. Sie sind sehr hell obwohl ich zum Betrieb nur 9 V verwende. Unter Umständen mußt du noch Wiederstände zwischen Trafo und der kleinen Platine zwischenschalten.

Deine Konstruktion ist echt Klasse geworden. Deine Beschriftung: hast du die auf Folie selber ausgedruckt? Oder sind das fertige, einzelne Buchstaben? Auf dem einen Bild war das leider nicht richtig zu Erkennen.

Schöne Grüß und viel Durchhaltevermögen beim Weiterbau[/quote]

Danke Andreas für Deine Einschätzung, die mir wie immer sehr wertvoll ist. Die Idee mit Lampenposition am Träger hat etwas. Ich wollte das gerade mal austesten. Dabei fiel mir aber ein, dass genau darüber das Schutzgitter für die Loren verlaufen wird.


Ich werde jetzt wohl mal provisorisch ein Schutzgitter anpassen und dann mal schauen wie die Lampenposition darunter wirkt. Erst danach werde ich mich entscheiden können

Das innere der Station wird mit LED-Stripes ausgeleuchtet. Das wirkt ganz gut und belasse ich so. An die Vorderseite kommt noch ein Suchscheinwerfer von Kotol. Wie ich auf einem Foto erkennen konnte war das beim Original ebenso um die Arbeitsplattform auszuleuchten. Die Folien hat mir mein Sohn ausgedruckt und ich habe die Buchstaben mit dem Cutter geschnitten.

Hallo Axel:

willkommen am Rhein! Das letzte Bild habe ich auch für Dich nochmals eingestellt. Es dürfte Deiner Epoche II entsprechen. Im Hintergrund kannst Du noch die Ludendorff-Brücke erkennen.
Tja mit der Beschriftung bin ich so auch noch nicht ganz zufrieden. Abziehbilder wäre eine gute Idee; allerdings dann auch wieder mit einem Fremdauftrag zu versehen. Die andere Überlegung ist, dass ich die Buchstaben als Negativ mal ausschneide und probehalber auf einem Holzstück mit schwarzer Farbe bemale. Glaube der Versuch ist es wert und die Wirkung wäre dann so, dass die Holztruktur weiterhin erkennbar wäre. Denn da will ich eigentlich auch hin.

Liebe Grüße in die Runde!
Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011

zuletzt bearbeitet 13.05.2024 | Top

RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#161 von inet_surfer88 , 08.05.2016 21:04

Hallo Wolfgang,

deine Verladestation ist echt der
Ich lese schon eine Weile mit und bin beeindruckt. Ich finde es gut, wenn sich Leute an den Nachbau eines Vorbildes wagen.

Mach weiter so, ich werde dich weiter beobachten.


Gruß Rüdiger


Mit der Bahn ins Feriendorf


Der Technik-Thread rund um die Steuerung von DCC-Loks mit dem Selectrix-System
Klick hier


inet_surfer88  
inet_surfer88
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.674
Registriert am: 15.11.2014
Spurweite H0
Steuerung Selectrix (Stärz)
Stromart DC, Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#162 von alex57 , 08.05.2016 23:46

Hallo Wolfgang,

mir gefällt die kleinere Kotol Leuchte auch viel besser. Ich würde die kleine Leuchte nehmen.

Mir ist noch ne Idee zur Beschriftung gekommen. Vollkommen anderer Weg.
Deine Beschriftung " Basalt A.G. Linz / RH. " auf Pauspapier ( Rückseite, sonst wirds speigelverkehrt ) aufdrucken.
Dann die Buchstaben exakt mit Bleistift fett ausmalen. Das Pauspapier auf einen Probevertäfelung ( gleiches Holz wie die Verbretterung der Verladestation ) legen und vorsichtig den Bleistiftabrieb/ Graphit vom Papier in die Maserung des Holz einreiben. Je nach Druck wird der Schriftzug stärker oder schwächer übertragen. Klar so tielschwarz wie deine ausgedruckten Buchstaben wird wohl nicht.
Aber war es nicht ständig staubig an der Verladestation?
Dann mit matten Klarlack drüber, um es griffbeständig ist.

Ist nur ne Idee von mi, kommt vielleicht auf nen Versuch an.

Ansonsten verfolge ich mit Interesse deinen Weiterbau.

Ich bin übrigens heute nachmittag am ehemaligen Standort in Linz vorbeigefahren.

Gruß


Alex


Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner Dampf-und Dieselfan


 
alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.302
Registriert am: 01.12.2012
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ecos
Stromart AC, Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#163 von dick rowland ( gelöscht ) , 09.05.2016 08:00

Versuchen Sie diesen Link für eine N Anlage, die Brücke ein paar Wochen vor seiner Zerstörung zeigt.

http://www.rmweb.co.uk/community/index.p...dge-at-remagen/


dick rowland

RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#164 von Mornsgrans , 09.05.2016 22:17

Zitat von dick rowland
Versuchen Sie diesen Link für eine N Anlage, die Brücke ein paar Wochen vor seiner Zerstörung zeigt.

http://www.rmweb.co.uk/community/index.p...dge-at-remagen/


Hello Dick,
a very amazing project!

Greetings from Idar-Oberstein

Erich


Meine Moba-Vergangenheit
"Eisenbahner mit der Venus am Bande h.c."


Mornsgrans  
Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.869
Registriert am: 21.10.2015


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#165 von HansK2 , 13.05.2016 19:15

Hallo Wolfgang,
Anfang Mai habe ich Deine Brücke von Remagen entdeckt und mittlerweile alle 7 Seiten durch.
Ein tolles Projekt mit Wahnsinns Konstruktionen. Die Brücke, die Motocross-Bahn und die Basaltverlade-Station.
Es kann sehr gut sein, dass ich die auch noch mit eigenen Augen live gesehen habe, denn ca. 1972 zog mein Schulfreund vom Rhein-Nahe-Eck nach Leutesdorf. Und ich war öfters mal bei ihm zu Besuch und wir waren öfters mal in Linz.
Damals wohnte ich am Rhein-Nahe-Eck aber seit ca. 25 Jahren wohne ich im Westerwald, im Landkreis AK. Durch die Nähe ist das Interesse natürlich auch gegeben.

Gruß aus dem Westerwald
Hans


HansK2  
HansK2
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 74
Registriert am: 06.05.2012


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#166 von wulfmanjack , 13.05.2016 20:50

Hello Dick,

A great replica of the bridge and its surroundings.
Thanks for the note !

Greetings from the Rhine to the UK

Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#167 von wulfmanjack , 13.05.2016 21:02

Hallo Hans,

freue mich sehr, dass Dir die Projekte auf der Anlage gefallen
Wenn Du Dich seinerzeit öfters in Linz und Umgebung aufgehalten hast, bist Du auch sicherlich einmal an der Verladestation vorbeigekommen. Wahrscheinlich hast Du sie nicht bewusst wahrgenommen, da sie meines Wissens nach zu der Zeit schon nicht mehr in Betrieb war.

Du wohnst ja jetzt quasi bei mir in den Nachbarschaft als Wäller. Wenn ich bei uns aus dem Ort Richtung Osten fahr bin ich unmittelbar im WW.

Gruß vom Rhein!
Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#168 von wulfmanjack , 17.05.2016 11:40

Hallo Stummigemeinde,

für die Verankerung des Stahlgerüstes der Station musste jetzt einmal betoniert werden.


Zur Verschalung des Betons hatten sich Legosteine als nützlich erwiesen :) Als Beton kam lufttrocknender Ton zum Einsatz.


Der erste Abdruck mit Knetmasse wurde dann verworfen.


Der frisch gegossene Beton bedarf noch etwas der Nachbearbeitung.

Zwischenzeitlich hatte ich das Pfeilermauerwerk angefertigt. Hierauf wird die Stahlkonstruktion später am Rhein stehen.



Die Aussentreppe passt dann auch mal knapp auf den Pfeiler :-D


Die Beschriftung der Station war ja bereits schon einmal Thema im Thread. Danke Alex für Deine Idee mit dem Pergamentpapier
Die zuerst als Aufkleber hergestellte Beschriftung hatte ich dann aus mehreren Gründen nicht genommen. Sie wirkte aufgesetzt und durch die kräftige Schriftfarbe nicht geeignet für eine Alterung. Beim Abziehen der Buchstabe von der Folie kam es zwangsläufig zu kleinen Beschädigungen.

Also habe ich den Vorschlag von Alex weitestgehend umgesetzt. Mittels Permagentpapier und Graphit die Buchstaben auf die Wand übertragen. Da das Graphit aber einfach zu blass war, wurde die Beschriftung dann mit Filzschreiber nachgezogen.


Mit dem Ergebnis bin ich jetzt zufrieden. Es wird noch eine Schicht Klarlack auf die Wände kommen.
Für die Arbeitsplattform ist jetzt auch ein Suchscheinwerfer geliefert worden.



Auch die Wandlampe oberhalb der Außentreppe hat ihren Platz gefunden.




Die Station stand in dem Überschwemmungsgebiet des Rhein sehr hoch, eben um Hochwasserschäden zu vermeiden.
Wie immer würde ich mich über die ein oder andere Rückmeldung freuen.

Liebe Grüße
Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011

zuletzt bearbeitet 13.05.2024 | Top

RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#169 von UPBB4012 , 17.05.2016 11:48

Hallo Wolfgang!

Was soll ich noch sagen . . .

Habe mal wieder gemacht,
denn es

Die Beschriftung sieht absolut Klasse aus - viel besser als mit
den von Dir zuerst angedachten Aufklebern! Wirkt richtig, richtig gut.

Und auch die Pfeler gefallen . . . ich bin jetzt schon gespannt, wie das Ganze
dann mal "in der Landschaft" aussehen wird

(Aber die Drähte der Lampe versteckst Du noch -gelle?! )

Viele liebe Grüße
Dein
Axel


Mein "Zuhause":
http://www.bahnhof-odendorf.de
Der "Zweitwohnsitz":
viewtopic.php?f=51&t=48501

"Bevor ich mich jetzt Aufrege, isses mir lieber egal!"


 
UPBB4012
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.438
Registriert am: 24.10.2009
Gleise Märklin K & Kleinserienweichen
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#170 von alex57 , 18.05.2016 00:30

Hallo Wolfgang,

ich bin froh, das meine Idee dir weitergeholfen hat. Das hast du aber auch super umgesetzt.
Die Beschriftung ist dir super gelungen. Sieht sehr stimmig aus.

Die Pfeiler mit den Betonklötzen geällt mir natürlich auch sehr gut.

Die ganze Verladestation wirkt jetzt schon überaus realistisch. Ich freue mich jetzt schon auf die Bilder , wenn du die Verladestation auf der Moba eingebaut hast.

Gruß

Alex


Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner Dampf-und Dieselfan


 
alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.302
Registriert am: 01.12.2012
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ecos
Stromart AC, Digital


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#171 von wulfmanjack , 18.05.2016 18:57

Zitat von UPBB4012


(Aber die Drähte der Lampe versteckst Du noch -gelle?! )

Viele liebe Grüße
Dein
Axel


Hallo Axel,

Danke für Deine Einschätzung
Das Dir die Drähte auffallen Werd mal sehen ob ich sie abschneide
LG
Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#172 von wulfmanjack , 18.05.2016 19:08

Zitat von alex57
Hallo Wolfgang,

ich bin froh, das meine Idee dir weitergeholfen hat. Das hast du aber auch super umgesetzt.
Die Beschriftung ist dir super gelungen. Sieht sehr stimmig aus.

Die Pfeiler mit den Betonklötzen geällt mir natürlich auch sehr gut.

Die ganze Verladestation wirkt jetzt schon überaus realistisch. Ich freue mich jetzt schon auf die Bilder , wenn du die Verladestation auf der Moba eingebaut hast.

Gruß

Alex


Hallo Alex,

ja ich bin jetzt auch wirklich mit der Beschriftung zufrieden; auch Dank Deines Tips! Ich hatte jetzt kürzlich für die Pfeilerbauten eine Stellprobe vorgenommen und die Position für die Station ausgelotet. Aktuell bin ich die Betonringe der drei Gegengewichte (zwei für die Lorendrahtseilbahn und eins für die Baggerschaufel) am anfertigen. Ein voll klebrige Angelegenheit.

LG
Wolfgang


LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
viewtopic.php?f=64&t=119219


 
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.658
Registriert am: 11.06.2011


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#173 von St. Goar , 18.05.2016 20:19

Hallo Wolfgang,

klebe schnell weiter. Bin schon sehr gespannt, wie die Basalt-Verladestelle am Rheinufer aussieht.
Habe mir meine Fotos von Remagen aus dem letzten Jahr angeschaut, jedoch die Stelle nicht auf den Fotos gefunden. Steht noch was davon?


Gruß aus Bielefeld

Gerhard




 
St. Goar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.467
Registriert am: 02.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bielefeld
Spurweite H0
Stromart DC


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#174 von Cyberrailer , 18.05.2016 20:57

Echt Genial
Das wird ein fantastisches Bauwerk !

Gruß Mario


Schaut doch mal bei mir vorbei :

H0 Anlage Käsborn


Cyberrailers Modellbahnschmiede !!!


 
Cyberrailer
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.963
Registriert am: 14.03.2012
Homepage: Link
Ort: Quierschied
Spurweite H0
Stromart DC, Digital, Analog


RE: Brücke von Remagen - Gebäude für den Burgplatz Teil 2

#175 von Mausebär , 18.05.2016 20:59

Hallo Wolfgang,

Deine Basalt-Verladestelle wird der Top-Hingucker. Das ganze Bauwerk wirkt sehr stimmig und Du hast es toll hinbekommen. Und die Idee mit der Beschriftung hast Du super umgesetzt.

(Dank an Alex für die Idee - die kann ich auch gut gebrauchen )

Alles was ich jetzt von Dir und Deiner Anlage gesehen habe macht neugierig auf mehr.

Einzig - auch wenn ich noch nicht so lange aktiv hier dabei bin - finde ich, daß Du eigentlich in Ruhmeshalle gehörst.

Vielleicht finde ich das ja nicht alleine

Viele Grüße

Holger


hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php...rt=550#p1696617

+ hier zu meinen Lokumbauten
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?p=2161599#p2161599


 
Mausebär
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.026
Registriert am: 08.10.2012
Gleise Weinert / Peco
Spurweite H0
Steuerung Analog
Stromart DC


   

RE: Neues aus Küppersbusch: Heute: Die neue 55iger
Impressionen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz