RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#1 von _Carsten_ ( gelöscht ) , 10.01.2015 02:55

Hallo zusammen!

nach einigen Jahren der Abstinenz hat mich der Modellbahnvirus wieder gepackt. Angefangen hat es in früher Kindheit mit einer kleinen TT-Anlage, die aber irgendwann das Zeitliche segnete. Vor 10 Jahren wagte ich dann mal das Experiment Miniclub. Größenmäßig genau das Richtige für nicht so großzügige Platzverhältnisse, auf Dauer aber aufgrund des doch recht eingeschränkten Angebotes und für mich vor allem der fehlenden bzw. nur schwer realisierbaren Digitalisierung keine Dauerlösung. So bin ich jetzt bei Spur N gelandet. Gefahren werden soll hauptsächlich unter Dampf (Ep. 3), ich will aber nicht ausschließen, dass irgendwann mal eine V100/200 zum Einsatz kommt.
Bei zur Verfügung stehenden 240x110cm habe ich mich recht schnell von der ursprünglichen Idee einer zweigleisigen Hauptstrecke verabschiedet. Irgendwie kam ich da bei meinen Planungsversuchen aber auf keine vernünftige Idee. Es läuft also wohl auf eine eingleisige Hauptstrecke hinaus. Ein kleiner Bahnhof (Talgrund), links und rechts von Bergen umschlossen, mit ein paar Rangiermöglichkeiten, Kleinst-BW, Güterschuppen, Industriegleisanschluß. Vom Bahnhof zweigt eine kleine Nebenbahn zur Bergstation "Almhöhe" ab. Im nicht sichtbaren Bereich habe ich einen kleinen dreigleisigen Schattenbahnhof vorgesehen.

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?


s.o.

Zitat
1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?


s.o.

Zitat
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?


s.o

Zitat
1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?


s.o.

Zitat
1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?


s.o. bzw. Gleisplan

Zitat
1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?


nichts konkretes. An der Almhöhe könnte ich mir die Talstation einer Seilbahn vorstellen, die in die Hintergrundtapete führt

Zitat
1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?


Nicht jünger als Epoche 3 ist ein Muss, beim Rest bin ich offen für Gestaltungsvorschläge, auch wenn mein Gleisplan schon recht weit gediehen scheint. Point-to-Point kann ich mir allerdings eher weniger vorstellen. Es soll schon die Möglichkeit geben, einfach simpel immer im Kreis zu fahren.

Zitat
1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?


Als Vorlage für meinen Plan habe ich mich an diesem hier orientiert: http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-...tal=94&start=26

Bisher stelle ich mir das so vor (Ebenen von oben nach unten):
Der (größtenteils) sichtbare Teil: In der Mitte "Talgrund", links oben "Almhöhe" und rechts unten die Zufahrt Richtung SBF.


Zufahrt zum SBF über Wendel mit 2,5 Umdrehungen. Alles unterirdisch.


Schattenbahnhof:


2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)


Raumecke, Fläche 240x110cm, über der rechten Seite ist eine Dachschräge, da kann ich also nicht ganz so hoch hinaus. Zur Not setze ich die Anlage aber auch einfach ein paar Zentimeter tiefer.

Zitat
2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?


Platzbedingt Rechteck.

Zitat
2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?


1:160. Aktuell habe ich schon etwas Gleismaterial aus Startpackungen vorliegen, Fleischmann Profigleis mit Bettung. das gefällt mir so eigentlich auch schon recht gut.

Zitat
2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?


Auf der Hauptstrecke möchte ich eigentlich nichts unter R3 (396mm) haben. Als maximale Steigung habe ich mir jetzt 2,5% auferlegt. Ausnahme bildet da nur die Bergbahn, da ich hier nur mit Kurzzügen (max. 3 Zweiachser) plane.

Zitat
2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?


Alles digital. Offen ist für mich noch die Frage der Rückmeldung/Gleisbesetztmeldung aus dem einfachen Grund, dass ich mich mit dem Thema noch nicht beschäftigt habe und es bis jetzt noch Neuland für mich ist. Zentrale ist eine z21 (siehe Profil), die Steuerung erfolgt also übers iPad. Vielleicht probiere ich aus technischer Neugier irgendwann auch mal die Steuerung über den Mac, das steht aber momentan nicht auf dem Programm.

3. Weitere Informationen

Zitat
3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)


Konstruieren und bauen. Landschaftsgestaltung werde ich lernen müssen, die stand bisher nie wirklich im Fokus. Gefahren werden soll auf der Anlage natürlich auch, aber ohne Fahrplan nicht sklavisch am realen Vorbild orientiert.

Zitat
3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)


keine die mir einfallen würden

Jetzt bin ich mal gespannt, was ihr mir noch für Tipps und Verbesserungsvorschläge geben könnt Was mir z.B. noch nicht so gut gefällt, ist die Bahnhofszufahrt von links oben. Mir ist allerdings noch keine bessere Lösung eingefallen, ohne die Bahnhofsgleislängen deutlich zu verkürzen.

Gruß
Carsten

Edit: Hier noch der Gleisplan aus RailModeller.


_Carsten_

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#2 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 10.01.2015 10:09

Zitat von _Carsten_
240x110cm


Bitte stelle die Bilder doch im Direktlink ein, das schaut kein Mensch an
Die Kringel links sind doch fürchterlich!
EIn Tipp, den ich vorher an anderer Stelle schon gegeben habe: N-Anlage Tiefenbach, auch wenn die 30cm länger ist.


pfahl_04

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#3 von _Carsten_ ( gelöscht ) , 10.01.2015 12:13

Zitat von pfahl_04
Bitte stelle die Bilder doch im Direktlink ein, das schaut kein Mensch an


Erledigt.

Zitat von pfahl_04
Die Kringel links sind doch fürchterlich!


Die Kringel links sind der ovale Wendel runter zum Schattenbahnhof (siehe Höhenangaben an den Gleisen), wenn wir von denselben Kringeln reden. Hast du eine bessere Idee, wie ich da sonst runterkommen soll? Ein wenig Platz zum Reingreifen wollte ich schon haben.

Zitat von pfahl_04
EIn Tipp, den ich vorher an anderer Stelle schon gegeben habe: N-Anlage Tiefenbach, auch wenn die 30cm länger ist.


Naja, die Anlage ist fast einen halben Meter länger (285cm). Ich habe in dem Thread auf die Schnelle keinen vollständigen Gleisplan finden können. Hast du da vielleicht einen konkreten Link zum Planungsthread für mich?

Ich hänge hier mal noch meinen aktuellen Stand aus RailModeller mit rein: Gleisplan


_Carsten_

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#4 von Spockie ( gelöscht ) , 10.01.2015 12:42

Servus

Als Vorschlag eine schnelle Skizze für den sichtbaren Teil.....







Spockie

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#5 von kleiner Wolf , 10.01.2015 12:58

Hallo Gerhard,

an sich schöner Entwurf. Einziges Manko die rechte Seite - Einschnitt und Tunnelung, dafür gibt es keine logische Begründung. Entweder alles offen oder alles getunnelt.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#6 von Remo Suriani , 10.01.2015 19:47

Hallo Gerhard,

optisch schonmal ein schöner Entwurf , zwei Mankos gibt es noch:

- Man müsste unten links in den Tunnel noch zwei Weichenpaare einbauen, sonst fahren die Züge immer in einer Richtugg durch den Bahnhof. Vielleicht auch auf die Paradestrecke (Wie bei Carstens erstem Entwurf). Hat seinen Charme, weil es Abwechslung bringt, es sit nur die Frage, wie man das ständige Wechseln der Züge auf ein anderes Streckengleis begründet.

- Die Nebenabahn erreicht nur ein Gleis im Kreuzungsbahnhof, weshalb man nicht kreuzen kann. Ist in einem Bahnhof, der umgeben von eingleisgen Strecken ist aber unerlässlich.

Aber das kann man sicher noch leicht irgendwie einbauen.


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.306
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#7 von _Carsten_ ( gelöscht ) , 13.01.2015 23:14

Hallo Gerhard, Roland und Dirk!

Danke für die Skizze und die Anmerkungen. Ich nehme alles mal mit in meine Überlegungen auf. Im Moment überlege ich gerade, ob ich wirklich beim Format 240x110 bleiben will. Vorstellen könnte ich mir mittlerweile auch, die Anlage in Modulen zu bauen. Die Basis würde dann ein Modul von ca. 240x70 bilden, an das rechts und links je ein Modul angesetzt werden könnte, so dass ein U entsteht. Links hätte ich dann noch Spielraum, um später ggf. weiter Module anzuschließen. Wenn ich mir über Maße und vielleicht auch schon einen groben Gleisplan im klaren bin, stelle ich mal eine Skizze ein. Es könnte sogar sein, dass ich mich von dem simplen im Kreis fahren verabschiede.

Gruß
Carsten


_Carsten_

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#8 von _Carsten_ ( gelöscht ) , 19.01.2015 00:52

Ich habe jetzt mal ein wenig die schon angesprochene Modul-Variante (s.u.) skizziert. Was die Planung angeht, komme ich aber nicht so richtig voran. Auf dem Hauptmodul habe ich irgendwie ziemlich viel ungenutzten Raum, weiß aber andererseits auch nicht, wie ich den sinnvoll nutzen soll. Ich merke immer wieder, dass ich einfach kein Planungsgenie bin. Am liebsten würde ich einfach anfangen zu bauen, aber ohne Plan würde das nur für noch mehr Frust sorgen
Und so hoffe ich jetzt ein wenig auf die Planungsgurus hier und dass sie mich vielleicht auf den richtigen Weg bringen. Ich sage einfach mal, ich bin für so ziemlich alles offen. Sei es Point-to-Point-Betrieb, sei es ein anderes Gleissystem (sehr viel von dem vorhandenen Fleischmann-Material werde ich vermutlich eh nicht verwenden können), sei es was auch immer. Schön wäre es nur, wenn meine schon vorhandene BR01 bequem ihre Runden drehen könnte, auch wenn der ursprünglich angestrebte Mindestradius R3 bei 70cm Modultiefe wohl nicht mehr zu realisieren sein wird. Ansonsten sind aktuell noch eine BR94 + BR53 im Fuhrpark, falls das zur Ideenfindung beitragen kann.

Danke schon mal im Voraus für alle Vorschläge!
Gruß
Carsten





_Carsten_

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#9 von Spockie ( gelöscht ) , 19.01.2015 20:19

Servus

Mit ein paar cm mehr hier und da gehts besser.
Ausserdem sind die 90cm Module vertauscht, notfalls kann man die Anlage aber auch spiegelverkehrt aufbauen.
Nur wäre es wegen der Dachschräge so besser.
Es ist nur eine Skizze, mit einigen Flexgleisen mehr könnte man unschöne Gleisverläufe noch ausbügeln.
Gleisystem Fleischmann piccolo, also 15 Grad Weichen.
Kleinster Radius R2.
Die "Eierkurven" sind absichtlich eingebaut, so gibts sichtbar auf der Hauptbahn nur grössere Radien.

Sichtbar gibts einen kleinen BHF, rechts einen Hafen (oder Industriegebiet, oder was du willst) und links einen Nebenbahn-EndBHF. Die maximale Steigung beträgt 2,4%, die minimale Durchfahrtshöhe 64mm. Im rechten Teil gehts ab in die Unterwelt, der 5-gleisige SBHF liegt 20cm unter dem sichtbaren BHF. Wenn das zuwenig ist, einfach noch eine Umdrehung bei der grossen Oval-Wendel einfügen, bringt locker nochmal 7cm.

Betrieb kann man über die Nebenbahn machen. Im kl. EndBHF ist ne kl. Industrie/Handel/priv. Lagerhaus. Von dort über den BHF werden Waren zum Hafen geliefert. Geht natürlich auch in die andere Richtung. Auch im BHF hab ich rechts Platz gefunden für ne Industrie, den Platz kann man natürlich auch umwandeln in Kombirampe und Ladegleis. Links im BHF ist ein Güterschuppen/Lagerschuppen.
Der Weg vom BHF zum Hafen führt über die Hauptstrecke, da muss natürlich ein Zug auf den anderen warten.
Man kann auch Waren vom Hafen über den BHF in die "grosse weite Welt" transportieren (also in den SBHF), genauso wie auch vom kl. EndBHF.

Bei den Bahnhöfen die noch fehlenden Strassen und Gebäude dazudenken. Die Nebenbahn fährt hinter dem BHF auf einem Naturstein-Viadukt vorbei (sehr nahe am Anlagenrand), Deswegen gibts da 2 Strassenunterführungen und dahinter soll der Rest der Stadt liegen (z.B. mittels einer Hintergrundkulisse).












Spockie

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#10 von _Carsten_ ( gelöscht ) , 24.01.2015 22:31

Hallo Gerhard,

endlich komme ich dazu, dir hier zu antworten und mich für den Plan zu bedanken. Ich habe ihn mal in Railmodeller nachgezeichnet und muss sagen, der lässt ja wirklich fast keine Wünsche offen Rechts am Hbf werde ich statt Industrie wahrscheinlich ein kleines Bw für die Nebenbahn mit einem einständigem Lokschuppen und Kleinbekohlung entstehen lassen. Ist das passend oder geht das schon zu sehr an der Realität vorbei? Ansonsten habe ich nur das linke Modul noch wieder um 10cm schmaler gemacht, da ich so ein wenig mehr Kopffreiheit bekomme. Die Anlage spiegelverkehrt aufbauen ist ja durch die Schräge rechts leider keine Option, das wird mit dem Bahnhof der Nebenbahn in der Höhe sonst etwas schwer (bzw. der Rest der Anlage wäre dann zu flach überm Boden).

Gruß
Carsten


_Carsten_

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#11 von Spockie ( gelöscht ) , 25.01.2015 12:17

Servus

Im HBHF ein BW statt Industrie ist vollkommen OK.
Alternativ wäre ganz links oben im Eck noch Platz für einen kleinen Industrie-Anschliesser an die Nebenbahn.


Spockie

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#12 von Remo Suriani , 25.01.2015 12:32

Hallo Carsten,

dass sieht doch schonmal sehr gelungen aus

Ich erlaube nur mich selbst zu zitieren:

Zitat
- Die Nebenabahn erreicht nur ein Gleis im Kreuzungsbahnhof, weshalb man nicht kreuzen kann. Ist in einem Bahnhof, der umgeben von eingleisgen Strecken ist aber unerlässlich.



Sonst hast Du nämlich von der Nebenabahn bis zum Schattenbahnhof de fakto nur einen einzigen eingleisigen Block.

Wie gesagt, ansonsten sehr gelungen


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.306
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#13 von _Carsten_ ( gelöscht ) , 25.01.2015 13:40

Hallo Dirk,

Zitat von Remo Suriani

Ich erlaube nur mich selbst zu zitieren:

Zitat
- Die Nebenabahn erreicht nur ein Gleis im Kreuzungsbahnhof, weshalb man nicht kreuzen kann. Ist in einem Bahnhof, der umgeben von eingleisgen Strecken ist aber unerlässlich.



Sonst hast Du nämlich von der Nebenabahn bis zum Schattenbahnhof de fakto nur einen einzigen eingleisigen Block.




wie muss ich mir das vorstellen? Um das zweite Gleis auch von der Nebenstrecke zu erreichen, müsste an der linken Bahnhofseinfahrt ein Hosenträger rein, um beide Bahnhofsgleise von Haupt- und Nebenstrecke aus erreichbar zu machen. Das erscheint mir mit den Gleisabständen und zur Verfügung stehenden Längen etwas schwierig. Oder denke ich da jetzt wieder zu kompliziert und übersehe eine einfache Lösung?

Gruß
Carsten


_Carsten_

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#14 von Remo Suriani , 25.01.2015 18:56

Hallo Carsten,

Möglichkeiten gibt es viele, je nach Wahl der Möglichkeit muss man den Bahnhof mal mehr und mal weniger stark anpacken. Das kann dann durchaus Konsequenzen für die Gleisnutzlänge haben, muss aber nicht. Hier einfach mal ein paar Beispiele, wobei mir klar ist, dass sie nicht alle sofort in diese Geometrie umsetzbar sind, das muss man dann noch ausplanen.



Fall 1:
Tatsächlich einfach eine weitere Gleisverbindung

Fall 2:
bestehende Weichenverbindung umdrehen: Damit ist das Gleis zwar nur noch von einer Strecke erreichbar aber die Hauptbahn hat ja ihr eigenes Kreuzungsgleis und vielleicht gewinnt man sogar Länge.

Fall 3:
Hier gewinnst Du auf jeden Fall Länge: Eigenes Kreuzungsgleis für die Nebenbahn

Fall 4:
Zwei Bahnhofsteile für jede Strecke - jetzt ist sogar auf der Hauptbahn das Gleis länger

Fall5:
Beim Vorbild sicher häufiger als ein fehlendes Kreuzungsgleis: Erstmal alles zusammenführen... Vom Platz sicher das schwerste, aber auch das flexibelste. Willst Du eigentlich mit mehrernn Zügen zeitlgleich fahren? Wenn nicht, brauchst Du auch auch die parallele Einfahrt nicht.

So, das waren einfach mal ein paar Anregungen


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.306
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#15 von _Carsten_ ( gelöscht ) , 01.02.2015 00:36

Hallo Remo,

danke für die Vorschläge. Variante 2

Zitat von Remo Suriani

bestehende Weichenverbindung umdrehen: Damit ist das Gleis zwar nur noch von einer Strecke erreichbar aber die Hauptbahn hat ja ihr eigenes Kreuzungsgleis und vielleicht gewinnt man sogar Länge.



ist momentan mein Favorit. Das zusätzliche Bahnhofsgleis aus Variante 3+4 wäre zwar nett, nimmt mir aber gefühlt zu viel Platz nach hinten weg. Da muss ja schließlich noch ein Bahnhofsgebäude hin und dahinter etwas Landschaft, damit das aufwärtsführende Gleis der Nebenbahn nicht direkt über den Bahnhofsvorplatz führt. Ich habe für die Entscheidung darüber aber ja zum Glück noch etwas Zeit. Vorher steht ja erst mal die Schattenbahnhofsebene inkl. Wendel auf dem Plan. Und wenn ich damit fertig, kann ich mir die Dimensionen mal in natura anschauen. Vielleicht empfinde ich ein weiteres Gleis dann doch nicht mehr als so schlimm.

Der Plan für den Unterbau sieht aktuell so aus:


Braun sind Spanten im Format 94x24mm, Gelb ist die Platte für die unterste Ebene (geplant OSB 18mm stark). Die doppelten Spanten in der Mitte markieren die Trennung der Segmente, obwohl ich noch nicht sicher bin, ob ich das Hauptmodul nicht doch besser "am Stück" baue. Was ich mich frage ist, ob ich den Spanten, der die 15cm breite Auffahrt begrenzt, wirklich brauche. Ich könnte stattdessen für die Grundplatte zur Not einfach OSB mit 21 oder 24mm OSB verwenden, da muss ich ja noch nicht auf Durchfahrtshöhen achten. Was sagen die erfahrenen Anlagenbauer dazu?

Und noch eine Bonusfrage: Von Fleischmann gibt es ja auch noch Gleise ohne Bettung. Lassen die sich problemlos mit den Gleisen mit Bettung kombinieren (das am Übergang die Höhe des Gleisbettes ausgeglichen werden muss ist klar). Ich überlege nämlich, das zumindest im nicht sichtbaren Teil zu verwenden, da gerade die Flexgleise doch eine ganze Ecke günstiger sind.

Gruß
Carsten


_Carsten_

RE: Spur N, Epoche 3: Hauptstrecke mit kleiner Nebenbahn

#16 von Spockie ( gelöscht ) , 01.02.2015 13:41

Servus

Das sind die ehemaligen Gleise von Roco, Gleisgeometrie wie bei Minitrix, problemlos kombinierbar mit Fleischmann piccolo. Das sanfte Ausgleichen der Bettung siehst du richtig, sonst gibts Entgleisungen.
Vorsicht, bei dem Flexgleis gibts 2 Arten, normal und starr. Das Starre (22201) ist nicht so flexibel und daher besser geeignet für Geraden und grosse Radien. Das andere (22200) ist besser für engere Kurven bzw. kleinere Radien.

Richtig günstige Flexgleise gibts von GT (1,50 pro Stk.), mit braunen oder schwarzen Schwellen. Für den Untergrund völlig ausreichend. Die sind aber scheinbar nicht immer lieferbar - oder immer ganz schnell verkauft - wie man es nimmt.


Spockie

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 48
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz