Willkommen 

An Aus


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#1 von Johnny Ericson , 12.03.2015 17:34

Hallo werte Mitglieder,

vermutlich kennt ihr diesen Start:
Nach den Monaten des ruhigen Mitlesens, habe ich mich nun mal dazu entschlossen, euch mein Anlagenprojekt vorzustellen ( ).

Mein Name ist Jonathan, ich bin 27 Jahre alt, komme aus Südhessen und ich plane meine erste eigene Anlage. Da ich ein Fan der Harzer Schmalspurbahnen bin, gab es nach den ersten Modellankündigungen der Firma Tillig für mich kaum ein Halten mehr und ich bestellte mir bei meinem Händler des Vertrauens direkt das erste Set aus der 99 6102 und drei Güterwagen. Wie es sein musste, folgten diverse weitere Personen- und Güterwagen, ein Harz-Kamel und schließlich noch die zweite Kleine, sodass ich nun Pfiffi und Fiffi mein Eigen nennen darf.

Anfangs plante ich einen Endbahnhof auf einer Fläche von 200x70 cm aufzubauen, um entsprechend spielintensiv den Betrieb abwickeln zu können. Dazu habe ich probeweise Tillig-Bettungsgleis (vor Jahren mal als Spielware auf eBay ergattert) ausgelegt und einen ersten Versuch gestartet, der sich mit der Zeit aber nicht durchsetzen konnte; zu langweilig war doch auf Dauer das gänzliche Fehlen einer "richtigen" Fahrstrecke. Daher erfolgte eine Umplanung, in der ich aktuell noch etwas festhänge.

So sah der erste Entwurf als Bahnhofsmodul in etwa und nur kurz aus:




Zur geplanten Anlage:

Thematisch möchte ich mich an der Selketalbahn orientieren, da mir diese von den HSB einfach am besten gefällt. Kürzere Züge, ein geringerer "Andrang" und vor allem der Einsatz von Malletloks reizen mich hier. Darstellen möchte ich grob die 70er und 80er Jahre, also von den Farben her schon rot-beige. Daher habe ich meine Planung auf eine Kompaktanlage mit den Maßen 200x100 cm gelegt.


Betrieblich soll es so aussehen:

Kleiner Abzweigebahnhof mit Stichstrecke zu einem höher gelegenen Endpunkt, sowie ein "Kreisverkehr". Bei der genauen Auslegung bin ich mir, wie gesagt, noch nicht ganz sicher, aber zwei Pläne habe ich bereits mal gebastelt. Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps und Anregungen?

Version 1 zeigt die Variante ohne Schattenbahnhof, dafür mit etwas mehr Strecke auf der unteren Ebene:



Auf dem rechten Anlagenteil soll der Abzweigbahnhof entstehen, etwa eine Mischung aus Alexisbad (betrieblich) und Mägdesprung (Aufbau, Kurvenlage). Ich habe mich zu einem "Mischmasch" entschieden, weil ich denke, dass wir als Modellbahner kompromissbereit sein müssen und es wohl kaum einem gelingen dürfte, das Vorbild absolut umzusetzen. Bis weilen denke ich "was gefällt, das ist erlaubt". Daher habe ich auch noch keinen Namen für diesen Bahnhof. Wie auf dem Bild zu erkennen ist, habe ich den Plan noch nicht großartig ausgemalt, es geht mir erstmal darum überhaupt "den Plan" zu finden.

Nachteil dieser Variante ist, dass das Anlegen eines kleinen Schattenbahnhofs auf Grund der Gleislage und Topografie erschwert ist. Daher habe ich mich noch an einer zweiten Version probiert, die so aussieht:



Hier ist die Streckenführung der Stichstrecke so abgeändert, dass unter dem Endbahnhof, der sich in beiden Fällen frei an Harzgerode orientiert und in etwa Herchenrode heißen soll, das Anlegen eines dreigleisigen Schattenbahnhofs zur Erhöhung des Spielwertes möglich ist. Beide Pläne haben das Manko, dass sie mit dem kostenlosen "Trackplanner" gebastelt wurden und ich die Gleislange (Übergänge, Flexgleise, etc.) nicht so "rund" legen konnte. Beim Bau werden die Radien und Übergänge hoffentlich etwas feiner. Wie gesagt bin ich für Ideen, Ratschläge und Anregungen immer offen.

Obwohl ich mich noch nicht ganz entscheiden konnte, was die Streckenführung angeht, habe ich mich schon an den Rahmenbau gemacht. Doch dazu gerne später mehr.


Freundliche Grüße ins Forum,
Jonathan


 
Johnny Ericson
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert am: 18.02.2015


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#2 von tauberspatz ( gelöscht ) , 12.03.2015 18:30

Hallo Jonathan
und viel Freude hier im Forum...


tauberspatz

RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#3 von HSB , 12.03.2015 22:59

Hallo Jonathan,

willkommen im Forum.
Das Du die Harzer Schmalspurbahnen nachzubauen willst, finde ich super. Da bin ich mal gespannt wie Du Deine Anlage so aufbaust.
Von Deinen beiden Plänen gefällt mir der Zweite ganz gut.
Auf der Fläche von 200x100 cm wird es aber auch in H0m eng. Du solltest also (wie Du schreibst) nicht ein Vorbild nachbauen, sondern einen Mix aus verschiedenen Streckenabschnitten. So das man die HSB erkennt und es stimmig aussieht.

Ich war auch schon einige Mal im Harz und bin mit der HSB mitgefahren. Mir gefällt die Strecke von Wernigerode nach Drei Annen Hohne am besten, da dort die Wälder so schön dicht sind und die Züge sich den Berg heraufschlängeln müssen.
Guckst Du hier (wenn Du willst): http://heinis-speicher-bahn.jimdo.com/1-...hmalspurbahnen/

Da bin ich mal gespannt wie es bei Dir weitergeht.


Gruß, HSB-Martin.

? 0e im Mittelgebirge
viewtopic.php?f=64&t=131165

? von Janthal nach Leonburg
viewtopic.php?f=64&t=117177

[color=#FF0000][i]? Dioramen, Gebäude und Eisenbahnen in den 60er + 70er Jahre


 
HSB
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 461
Registriert am: 10.10.2014
Ort: D
Spurweite H0, 0, G
Stromart AC, DC, Analog


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#4 von carneol44 , 13.03.2015 06:49

Moin Jonathan,

willkommen hier und ich finds klasse, daß Du Schmalspur baust
Gleich ein paar Fragen an Dich:
Bist Du auf diese Grundfläche/ Größe/ Form angewiesen?

Mir ist bei Deinen Entwürfen sofort der Gedanke gekommen an die 'Schnarchenreuth'- Anlage nach Anregungen von Pit Peg.
Auf die Schnelle find ich grad nix anderes als dies hier:

http://up.picr.de/6910773vcm.pdf

http://up.picr.de/6910774vme.pdf

Wär das vielleicht auch interessant für Dich?
Bei Interesse schnüffel ich gern weiter

Viele Grüße,
Gottfried


Was man nicht anfängt, kann man nicht fertich machen.
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=120858

Die erste Arbeit: Ein Ausflug in die Schweiz
viewtopic.php?f=64&t=119060


 
carneol44
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 417
Registriert am: 29.12.2014
Ort: mitten in Schleswig- Holstein
Gleise K- Gleis, Bemo H0m
Spurweite H0, H0m
Stromart Analog


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#5 von Johnny Ericson , 13.03.2015 18:58

Guten Abend liebe Stummis,

vielen Dank für eure nette Begrüßung und Antworten, darüber habe ich mich sehr gefreut. Schön, wenn ich meine Ideen mit euch teilen kann.

Zum Thema: mir gefällt wie dir Martin aktuell auch die zweite Version besser. Vorteile sind hier zum einen der mögliche Schattenbahnhof im linken Bereich und zum anderen die gute Erreichbarkeit des Endbahnhofs, ohne groß über die Anlage fassen zu müssen. Streckenmäßig nehmen sich beide Versionen nicht so viel, allerdings wären beim ersten Plan die beiden Strecken vom Abzweigebahnhof her länger parallel, bei denen dann die entsprechenden Ausfahrten länger im Blickfeld wären. Mal sehen, was es noch für Anregungen gibt.

Über die Schnarchenreuth-Anlage habe ich mich auch gleich mal schlau gemacht Gottfried. Schöne Idee mit längerer Strecke, für mich aber etwas zu viel Gleis auf kleinem Raum. Ich versuche auf der ohnehin schon geringen Fläche das Ganze nicht zu überladen.
Angewiesen bin ich auf diese Fläche nur indirekt, ich habe nämlich schon mit dem Rahmenbau angefangen.

Beim Aufbau:




Und kurz nach Fertigstellung gleichmal mit meiner Lieblings-94er von Fleischmann (Ep. IV) samt Güterzug auf PIKO-A-Gleisen.




Euch freundliche Grüße und ein schönes Wochenende. Ich fahre morgen erstmal in den Skiurlaub, ab nächsten Samstag gibt's Neues.


 
Johnny Ericson
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert am: 18.02.2015


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#6 von Helgasheimkeller , 13.03.2015 19:29

Hallo Johnny Ich finde es toll wie Du das Thema Harzerschmalspurbahn angehst, und wünsche Dir viel Erfolg. Als ich das erste Mal mit der Bahn gefahren bin im Januar 1990 zur Reichsbahnzeit von Wernegerode bis Schierke,weiter fuhr die Bahn nicht. Der Fahrpreis für 4 Personen hin und zurück
8 DDRMark. Ich habe gesehen wie noch Rollwagen mit Offenen Wagen gezogen wurden, vieleicht als anregung für Deine Anlage.Ich suche mal ein Bild raus.




Das bild ist im Mai in Benekenstein aufgenommen mit dem Harzkamel

Gruß Werner


SabrinaMirijam


Helgasheimkeller  
Helgasheimkeller
InterCity (IC)
Beiträge: 949
Registriert am: 22.12.2008
Ort: Hamburg
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#7 von MaVe46 , 14.03.2015 09:01

Morgen Jonathan,

sehr schone motiven den du gewählt hast.


Ich bin gespannt wie das aussieht wenn es fertig ist.


MFG Martijn

=======

H0e, roco, digital (DR)


MaVe46  
MaVe46
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert am: 13.11.2014


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#8 von Gerhard Weber ( gelöscht ) , 14.03.2015 14:18

hallo Werner,
das du 1990 für 8 DDRMark gefahren bist, zweifle ich an. war da nicht die D-MARK auch schon Zahlungsmittel im osten ?


Gerhard Weber

RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#9 von Rene Köllner , 15.03.2015 10:00

Hallo Gerhard,

Es gab nicht gleich nach der Grenzöffnung die D-Mark, die gab es erst gegen Ende 1990. Und was meinst du was wir hier für Preise für den Lebensunterhalt und andere Sachen hatten?
Da sind 8 Ost-Mark schon richtig. Für jetztige Verhältnisse lächerlich, 1995 habe ich bereits 25,- D-Mark für die einfache Fahrt vom Brocken nach Schierke bezahlt. Für ein Schnitzelgericht hatten wir 3-4 Ostmark in der Kneipe bezahlt. Kein Wunder das die Westverwandschaft ehe sie wieder abgehauen, ist in der Kneipe 3-4 mal Schnitzel "gefressen" hat weil es eben so billig war.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten, Keiner ist vollkommen
Viele Grüße Rene


Rene Köllner  
Rene Köllner
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert am: 24.02.2012


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#10 von Helgasheimkeller , 15.03.2015 19:45

Als wir nach Magdeburg zu meinen Verwanten über den Harz nach Wernegerode gefahren sind haben wir 50 DM in Ostmark 1:3 von wildfremden Leuten die uns angesprochen haben getauscht. Das Geld konnten wir garnicht ausgeben denn an vielen Tischen wurde nicht bedient. Im Restaurant wurde man plaziert. In einen Laden konnte man nur reingehen wenn einer raus kam. Ich habe meinem Verwanten das restliche Geld überlassen. Das hat sich dann mit der DM Ende 1990 schlagartig geändert. Lassen wir das damit genug sein denn es geht hier um die Eisenbahnen im Harz. Gruß Werner


SabrinaMirijam


Helgasheimkeller  
Helgasheimkeller
InterCity (IC)
Beiträge: 949
Registriert am: 22.12.2008
Ort: Hamburg
Spurweite H0, H0e
Stromart Digital


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#11 von Gerhard Weber ( gelöscht ) , 16.03.2015 17:56

hallo Werner,
vor langer zeit bin ich auch schon mal im harz mit der hsb unterwegs gewesen. mir hat Eisfelder talmühle gut gefallen. das hat Ähnlichkeit mit filisur in der schweiz.

wie wäre es denn diesen Bahnhof nachzuempfinden und die strecken Richtung wernigerode und Nordhausen in verdeckten Kehrschleifen enden zu lassen und von Eisfelder Talmühle eine weitere strecke nach stiege hinauf, die vorbildgerecht in eine Wendeschleife führt.

zwischen Eisfelder talmühle und stiege gabs oder gibt's noch einen Steinbruch mit Anschlussgleis.

da es in scarm das h0m gleis von tillig nicht gibt und ich mit dem trackplanner nicht klarkomme kann ich dir leider keinen plan dazu geben.


Gerhard Weber

RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#12 von Johnny Ericson , 22.03.2015 11:57

Hallo Stummi's, vielen Dank für eure Antworten!

Das mit dem Rollwagen-Verkehr habe ich auch schon im Auge. Meinen ersten Versuch die Roco-H0e-Rollwagen umzubauen klappte leider nicht, dafür sind die Radien meiner geplanten Anlage doch zu eng (obwohl ich nicht unter 310mm gehe). Vor meinem Urlaub habe ich mir aber einen (noch neutralen) Rollwagen von Liliput gekauft, den ich mit Teilen von Bemo-Rollböcken umbauen möchte. Zuerst dachte ich zwar auch an den Betrieb mit Rollböcken, allerdings ist der "Aufwand" bei einer kleineren Anlage höher, da man nicht auf Zwischen- bzw. Pufferwagen verzichten kann; gerade beim Rangieren auf kleinem Raum wird's schwieriger.

Der Vorteil bei Rollwagen ist die Möglichkeit, dass man sie einfach in Züge als Wagen einreihen kann. Soweit ich weiß, gab's Rollbockverkehr auch jeweils nur in den Stadtbereichen von Nordhausen und Wernigerode; auf freier Strecke erfolgte der Transport auf Rollwagen.

Heutzutage gibt es übrigens im Bedarfsfall immer noch Güterverkehr von Nordhausen aus zum Steinbruch Unterberg (hinter Eisfelder Talmühle an der Strecke nach Stiege), Gerhard. Dieser wird mit Rollböcken betrieben, die ich glaube in den späten 90ern neu aus der Schweiz beschafft wurden. Hierfür wurden zwei Harzkamele wieder mit Zug- und Stoßeinrichtungen und Regelspurpuffern versehen, um auf die o. g. Pufferwagen verzichten zu können.

Diesen Teil mit dem Bahnhof Eisfelder Talmühle kann ich aus Platzgründen leider nicht nachbilden, dafür ist die Fläche einfach zu klein. Auch wenn es natürlich betrieblich außerordentlich interessant wäre. Da muss ich mich mit der kleineren Variante alá Alexisbad als Abzweigebahnhofsvorbild begnügen.


Schönen Sonntag euch und beste Grüße aus dem Odenwald,

Jonathan


 
Johnny Ericson
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert am: 18.02.2015


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#13 von Johnny Ericson , 28.03.2015 15:15

Hallo Stummis,

etwas voreilig habe ich hier in diesem Unterforum mein Thema aufgemacht, da die Anlage ja noch zum Teil in der Planung steckt. Daher wurde mir von hilfsbereiten Mitlesern der Planungsbereich genannt. Unter viewtopic.php?f=24&t=123205 findet ihr den aktuellen Stand zum Thema Gleisplanung, wo mir fleißige Stummis schon helfen konnten. Hier werde ich dann weitermachen, wenn es konkrete Fortschritte mit dem Bau gibt (außer der Grundplatte gibt's nämlich noch nix neues).


Freundliche Grüße,

Jonathan


 
Johnny Ericson
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert am: 18.02.2015


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#14 von Cargolino , 30.03.2015 09:10

Hallo Jonathan,

es war ein guter Entschluss noch einmal ein Gang zurück zu schalten. Wäre doch schade, etwas übereilt zu bauen, um dann zu merken es ist betrieblich nicht befriedigend. Bei der zur Verfügung stehenden Grundfläche sind 2 Bahnhöfe schon recht sportlich, gerade wenn Kreisverkehr gewünscht wird. Mach Dir keinen Stress, dann hast Du später auch viel mehr vom Ergebnis Deines Schaffens, nämlich Zufriedenheit.

Gruß Kai-Nils


___________________________________________________________________

Es grüßt Kai-Nils


Cargolino  
Cargolino
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert am: 24.11.2010


RE: H0m-Kompaktanlage nach Harzer Motiven - Die Anfänge

#15 von GSB , 13.04.2015 20:38

Hallo Jonathan,

jetzt hab ich mich gleich mal zum Gegenbesuch aufgemacht...

Da ich vor paar Jahren auch mal paar Tage im Harz war und mehrfach mit der HSB gefahren bin, gefällt mir Deine Themenauswahl! Und die neuen Tilligmodelle sind echt gut gelungen, die Dampflok und (vorerst) einen Wagen hab ich ja selber auch.

Was mir bei Deiner letzten Wintrack-Demo-Version im Planungsthread nicht so gut gefallen hat, war der Endbahnhof parallel zur Anlagenkante - da find ich die schräge Version bei der Variante 2 hier oben deutlich gelungener!

Ansonsten halt ich mich zurück - mit der Planungssoftware kenn ich mich nicht wirklich aus...

Wünsch Dir viel Spaß beim Planen und späteren Bauen!

Gruß Matthias


P.S. H0m-Rollwagen gibt's auch bei Glöckner...


GSB - eine schmalspurige Privatbahn viewtopic.php?uid=18821&f=64&t=97308

GSB 2.0 - Neustart mit Modulen viewtopic.php?f=64&t=171465


 
GSB
Tankwart
Beiträge: 12.777
Registriert am: 26.08.2013
Ort: Württemberg
Spurweite H0e
Steuerung MultiMaus


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 179
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz