Willkommen 

RE: L-Anlage in N - Welche Muse küsst mich?

#1 von likeabird , 21.03.2015 20:13

Hallo zusammen,

mein Name ist Christoph, ich bin 34 Jahre jung alt und wohne in München. Ich bin Büro-Betriebseisenbahner und möchte nun trotz Frau und Kin(er) zurück in die Modellbahnwelt. Ich hatte als Kind eine H0 Anlage, Oval mit vielen Zügen..... das Übliche halt.

Aus Platzgründen möchte ich nun in Spur N starten, ich habe mich auch schon eingelesen und weiss auch im Technikberiech so halbwegs was ich will. Ich werde in Kürze eine Minianlage zum Erproben errichten, im Herbst gehts dann mit der großen Anlage los.

Kurz zur Anlage. Spur N, Gleismaterial PECO Code 55 - auch wenn mir jetzt schon vor dem Weichenumbau und dem Flegleis legen graut..... Mir fehlt ein wenig das Gefühl für den Platzbedarf, daher poste ich hier auch. Auf jeden Fall benötige ich einen 8-10 gleisigen Schattenbahnhof. Zudem fehlt mir beim Thema Gleisplan eine echte Idee, deshalb möchte ich nun mit dem Fragebogen beginnen:

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?



Voralpenlandschaft, Grenzgebiet Deutschland/Österreich

Zitat
1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?



2-gleisige Hauptbahn mit einem größeren (ehem.) Grenzbahnhof (mind. 6 Gleise), wobei hauptsächlich der Bahnhof und ggf. eine Paradestrecke mit einer schönen großen Brücke über eine Schlucht. Ortschaft maximal angedeutet.

Zitat
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?



Hauptsächlich E-Fahrzeuge der diversen Privatbahnen und "Staats"bahnen DB und ÖBB

Zitat
1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?



Epoche V / VI, wobei ich auch IC in der orientroten Lackierung und einen IR einsetzen werde . die Lackierung hat es mit angetan. Und der obligatorische Dampfer (Mueseumszug) wird auch rollen.

Zitat
1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?



Durchgangsbahnhof, der früher eine wichtige Bedeutung als Grenzbahnhof hatte. Nun halten Züge hauptsächlich aufgrund Personalwechsel, Papier-Aufnahme oder Lokbeigaben, da in weiterer Folge ein fiktiver Alpenpass überquert werden muss (nicht auf Anlage enthalten, da vmtl. Platzmäßig nicht darstellbar). Wirklich rangiert wird also im Bahnhof nicht.

Zitat
1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?



Nein, keine wirklichen - wie gesagt, wenn möglich eine Brücke, ist aber kein Muss.

Zitat
1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?



s.o.

Zitat
1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?



Ein Gleisplan aus einem Fachheft habe ich beigefügt, sowie eine Skizze der Gleisanlagen des Bahnhofs (Erstversion)


So im Groben würde mir der Plan zusagen, wobei ich lieber ein größeren Bahnhof habe und auf eine Paradestrecke vor/hinter dem Bahnhof verzichten würde.


Der Bahnhof orientiert sich ganz entfernt an Kufstein oder Györ in Ungarn....... Rechts ist Österreich, links Deutschland. Der Bahnhof wird aber noch komplett, also auch Signalmäßig, nach DB Regelwerk betrieben. ÖBB Signale kommen dann auf der Paradestrecke im Einsatz.
Bahnsteig gibts nur an den durchgehenden Gleisen 2+3 sowie am Hausbahnsteig Gl. 1 - wobei hier auch kurze Triebwagen/Wendezüge aus beiden Ländern enden könnten. Ein paar kurze Abstellgleise sind zu sehen, dort haben je 2-4 Loks und ggf. 2-4 Schadwagen Platz.

2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)



Ich habe hier den Raum inkl von mir angedachter Anlage gezeichnet:



DIe Anlage soll an der Wand entlang laufen, daer max. Tiefe von 1 m. Rechts kann ich einen Schenkel anlegen, welcher aber aufgrund Zugang zu einem kleinen Kippfenster und des Telefoneingangs relativ schmal bleiben muss. Hier dachte ich an eine Paradestrecke, ggf. mit einer Brücke die eine Schlucht überspannt. Danach habe ich wieder mehr Paltz, hier dachte ich daran einen Wendel zum Schattenbahnhof zu errichten.
Neben der Heizungsanlage ist dei Tür und ein kleiner Arbeitsplatz einzurichten.

Zitat
2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?



L-Form, siehe 2.1

Zitat
2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?



Spur N Normalspur

Zitat
2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?



Anlage muss nicht demontierbar sein, sonst siehe 2.1

Zitat
2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?



Anlage komplett digital steuern via PC, Zentrale ist TAMS Master Control, bei der Software muss ich herumtesten, aber vmtl. RocRail oder (eher) TrainController.

3. Weitere Informationen

Zitat
3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)



Ich möchte durchaus längere Züge fahren (Reisezüge sollten ca. 6-8 Wagen haben). Für mich ist wichtig dass die Anlage atomatisch läuft, ich aber den vollen Zugriff auf den Bahnhof habe. Ich war früher Fahrdienstleiter und möchte gerne im Bahnhof Überholungen organisieren, Loks wechseln bzw. für die kommende bzw. überstandene Alpenquerung Vorspann-Loks bei- und abstellen. Zudem fasziniert mich die Vorstellung die Anlage komplett vom PC aus zu steuern.
Der Bau reizt mich weniger... aber ohne ihn bleibt der Raum leer...

Zitat
3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)



Vorrang vor viel Strecke hat ein schöner Bahnhof.

So, Feuer frei. Ich freue mich über Kritik, Ideen, Änderungen etc.... und zwar zu Raumnutzung, Gleisplan Bahnhof, Gleisplan Anlage sowieso und natürlich auch zur eigtl. Anlagenen-Ideen.
Irgendwie habe ich das Gefühl ich nutze den mir zur Verfügugn stehenden Platz überhaupt nicht aus, allerdings bezweifel ich dass ich den BAhnhof in der Größe da unterbekomme.......

liebe Grüße Christoph


Ob groß oder klein, blau-weisse Streifen auf der Lok - die müssen sein

Mein Grenzbahnhof in N:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=158007


likeabird  
likeabird
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 49
Registriert am: 21.03.2015


RE: L-Anlage in N - Welche Muse küsst mich?

#2 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 21.03.2015 23:59

Hallo Christoph,

wenn der Plan in H0 im langen Schenkel 375 cm braucht, dann kannst du dich in N auf einen schönen langen Bahnhof freuen. Also keine Sorge.

Die Muse hat dich jetzt also auch erwischt! So nannten wir sie in meiner Kindheit: ein etwas dickliches Madel mit roten Haaren, Sommersprossen, Pfannkuchengesicht. Hmh, dabei war sie eigentlich ein ganz liebes und gscheites Madel

Aber egal, jedenfalls brachte sie mich auch zur Modelleisenbahn

Herzlich Willkommen hier

Viele Grüße
Rainer..w

P.S: Ach ja, Zahnspange hatte sie auch noch...


rainerwahnsinn

RE: L-Anlage in N - Welche Muse küsst mich?

#3 von Spockie ( gelöscht ) , 22.03.2015 20:35

Servus

Vorsicht, die Peco Weichen brauchen sehr viel Länge.
Der von dir gezeichnete BHF würde mit mittleren Weichen geschätzte 400cm in Anspruch nehmen, bei ca. 150cm Bahnsteiglänge.
Gerechnet von den äusseren Gleiswechsel-Weichen.
Gleichzeitig wäre Gleis 7 schon sehr kurz, etwa 65-70cm.

Im Gleisplan aus dem Fachheft sind ebenfalls steile Weichen eingezeichnet, im Vergleich zu den schlanken 8° und 10° Weichen.

In der Tiefe hast du viel weniger Probleme, 9 Gleise und ein Bahnsteig brauchen nur etwa 30cm Platz.
Da wäre eine Paradestrecke im Vordergrund leicht und locker drin. Eine Doppelstrecke in N braucht nur etwa 5 cm.


Spockie

RE: L-Anlage in N - Welche Muse küsst mich?

#4 von BernhardI ( gelöscht ) , 25.03.2015 14:49

Hallo Christoph,

das "Fachheft" enthält überwiegend Pläne, die wohl 40 bis 60 Jahre alt sind und nur notdürftig aufgefrischt wurden. Wobei im abgebildeten Plan der Bahnhof sogar ziemlich gut ist, aber am Hinterrand gelegen und vor allem im Kreisverkehr ohne nennenswerten Zugspeicher ist alles andere als ideal.

Sieh Dir doch im selben Heft den verwirklichten Plan der N-Anlage an, die eine Bahnhofsausfahrt eines städtischen Bahnhofs darstellt, mit offenem Zugspeicher hinter den Kulissen. Mit so einem Konzept hättest Du weit interessanteren Betrieb, zumal Du mit Deinem Platz das noch großzügiger planen könntest (beispielsweise doppelgleisige Strecke).

Grüße
Bernhard


BernhardI

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 278
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz