RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#1 von Robertoho ( gelöscht ) , 27.03.2015 00:47

Hallo Eisenbahners

Nachdem ich schon diverse Loks mit TAMS LD-W Dekodern umgebaut habe, hab ich nun eine BR44 (Märklin 310 mit den natürlich entsprechend teureren Kits 60944 und 60945 in Angriff genommen. Ich verspreche mir, dass die Lok sauberer fährt - vor allem langsam - und hab dann auch die Sounds, die ich affengeil finde

Ich hab aber zwei Fragen:

Die Anleitung für den HLA Kit ist einigermassen kärglich. Müssen die beiden beigelegten Widerstände beide an die Motoranschlüsse? Immer und in jedem Fall? Könnte man stattdessen nicht den CV für den maximalen Fahrstrom runterregeln?

Die Märklin 3108 ist vorgesehen für den Einbau eines Dampfgenerators 7226 (den hab ich erst bestellt, der ist noch nicht da). Der würde dann original zusammen mit der Frontlampe bestromt und ging gegen die Fahrzeugmasse. Eigentlich möchte ich aber den Dampfgenerator mit Aux1 ansteuern, so wie das für den Dekoder vorgesehen ist... kann/ darf man Aux1 auch (wie die Lampen) gegen die Fahrzeugmasse schalten anstatt gegen den Dekoder-Rückleiter (orange Kabel)?

Danke für eure Hilfe!


Robertoho

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#2 von lokingo , 27.03.2015 05:41

Hallo Robertoho

Ja die drosseln musst du einbauen das sind keine wiederstände. Du kannst auch den Aux Anschluss gegenGehäusemasse als rückleiter nutzen

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


lokingo  
lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.018
Registriert am: 28.07.2014


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#3 von aftpriv , 27.03.2015 07:31

Zitat von lokingo
Hallo Robertoho

Ja die drosseln musst du einbauen das sind keine wiederstände. Du kannst auch den Aux Anschluss mit Gehäusemasse verbinden.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo



Hallo Ingo

das gäbe eine0-ohmige Verbindung (umgangssprachlich: Kurzschluss), den Verbraucher der an AUX1 hängt darf man an die Gehäusemasse anschließen (flackert) oder flackerfrei an den Decoder+

Gruß

Alf


Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail & RocNetNode jeweils auf RasPi
Email bezüglich MobaLedLib-Belange: LedLib@yahoo.com


aftpriv  
aftpriv
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.279
Registriert am: 03.04.2012
Ort: MKK, Hessischer Spessart
Gleise K-Gleis und Selbsbau-Pickel-Gleis (DC-Gleis mit Mittelleiter ausrüsten)
Spurweite H0
Steuerung Rocrail + Rocnetnode auf Raspi
Stromart Digital


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#4 von lokingo , 27.03.2015 08:43

Hallo Alf

Habe meinen Text abgeändert, habe mich falsch ausgedrückt

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


lokingo  
lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.018
Registriert am: 28.07.2014


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#5 von Schmalspurbahn ( gelöscht ) , 27.03.2015 09:17

Zitat von Robertoho
Die Märklin 3108 ist vorgesehen für den Einbau eines Dampfgenerators 7226 (den hab ich erst bestellt, der ist noch nicht da). Der würde dann original zusammen mit der Frontlampe bestromt und ging gegen die Fahrzeugmasse. Eigentlich möchte ich aber den Dampfgenerator mit Aux1 ansteuern, so wie das für den Dekoder vorgesehen ist... kann/ darf man Aux1 auch (wie die Lampen) gegen die Fahrzeugmasse schalten anstatt gegen den Dekoder-Rückleiter (orange Kabel)?



Den Rauchgenerator kannst Du nur gegen Fahrzeugmasse anschließen bzw. er ist automatisch über das Metallgehäuse gegen Fahrzeugmasse angeschlossen.

Die Beleuchtung sollte man aber besser umbauen und den Rückleiter (orange) verwenden, weil durch die Digitalspannung die Beleuchtung leicht flackern kann. Das sieht nicht schön aus.

Da würde ich dann aber möglichst auch gleich einen Umbau auf LED-Beleuchtung in Betracht ziehen.


Schmalspurbahn

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#6 von Schwanck , 27.03.2015 09:24

Moin Robertoho,

noch etwas zu den Drosseln: Wie der Name vermuten lässt, wird etwas gedrosselet - also verringert. Es ist jedoch nicht die Leistung oder die Drehzahl des Motors sondern es ist die Abstrahlung seiner Störfrequenzen; diese könnten andere empfindliche Geräte in der Nähe deiner Moba beeinflussen oder stören, z.B. Radios, Monitore oder Herzschrittmacher , Hörgeräte usw. Willst du noch mehr dazu wissen, dann google das Stichwort EMV - Elektro-Magnetische Verträglichkeit.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.962
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#7 von aftpriv , 27.03.2015 09:44

Zitat von Schmalspurbahn


Den Rauchgenerator kannst Du nur gegen Fahrzeugmasse anschließen bzw. er ist automatisch über das Metallgehäuse gegen Fahrzeugmasse angeschlossen.



Es gib auch Rauchgeneratoren mit 2 Anschlussdrähten, die sind dann gegen das Gehäuse isoliert (??) und man kann V+ vom Decoder nutzen (beim Decoder Stromstärke beachten), zumindest gilt das für Kunststoffgehäuse.

bei Metallgehäuse ???? Vielleicht kann einer messen ob das Gehäuse des Dampfentwicklers mit einem der Drähte verbunden ist und hier berichten.

Gruß

Alf


Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail & RocNetNode jeweils auf RasPi
Email bezüglich MobaLedLib-Belange: LedLib@yahoo.com


aftpriv  
aftpriv
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.279
Registriert am: 03.04.2012
Ort: MKK, Hessischer Spessart
Gleise K-Gleis und Selbsbau-Pickel-Gleis (DC-Gleis mit Mittelleiter ausrüsten)
Spurweite H0
Steuerung Rocrail + Rocnetnode auf Raspi
Stromart Digital


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#8 von lokingo , 27.03.2015 09:49

Hallo Alf

Die isolierten passen nicht in die Metall Gehäuse ohne Bohr und fräss arbeiten. Da ist der Aufwand dann doch zu groß.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


lokingo  
lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.018
Registriert am: 28.07.2014


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#9 von Pauline , 27.03.2015 11:14

Hallo, Robert!

Wenn ich mich richtig entsinne, erhält der Rauchsatz 7226 bei der Märklin 3108 den Massekontakt durch das Gehäuse und der Pluspol liegt auf dem Metallplättchen, das auch die Glühlampe
mit Strom versorgt. Daher funktioniert der "Dampfer" nur mit eingeschaltetem Licht. Wenn Du jetzt sowieso umbaust, könntest Du das Metallplättchen an der Stelle isolieren, an dem der
Rauchsatz seinen Kontakt erhält (Isolierband/-lack) und ein separates Kabel unten an den Rauchsatz anlöten. Dieses kommt dann an einen freien Decoderausgang (Stromaufnahme beachten)
und beide Funktionen können unabhängig voneinander betrieben werden.
Die Rückleitung von Licht und Rauchgenerator läuft -wie bisher- unverändert über das Gehäuse. Einzig das Flackern der Lampe kann störend wirken.
Bei meinen Dampfloks funktioniert das seit Jahren problemlos. Wo mich das Lampenflackern genervt hat, habe ich LED eingebaut.


Viele Grüße!
Jürgen
Et situs vi late inista per carnes
Ich freue mich auf Euren Besuch: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=63941


 
Pauline
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.155
Registriert am: 04.05.2011
Ort: fast in Hessen
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams RedBox/ModellStellWerk
Stromart Digital


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#10 von Schmalspurbahn ( gelöscht ) , 27.03.2015 11:33

Zitat von Pauline
Wenn ich mich richtig entsinne, erhält der Rauchsatz 7226 bei der Märklin 3108 den Massekontakt durch das Gehäuse und der Pluspol liegt auf dem Metallplättchen, das auch die Glühlampe mit Strom versorgt.



Das stimmt fast, nur dass die Lichtausgänge und AUX-Anschlüsse elektrisch Minus-Pol sind und der gemeinhin Rückleiter genannte orangene (bei NEM blaue) Anschluss elektrisch der Plus-Pol ist.

Wenn man gegen "Masse", also gegen Gleisanschluss anschließt, verbindet man sozusagen den Minus-Pol mit der Masse, was aber nicht weiter stört, weil die Digitalspannung ja eine Art "Wechselspannung" ist.

LEDs flackern beim Anschluss gegen Gleis übrigens auch, daher sollte man auch LEDs nach Möglichkeit gegen Decoder-Plus (Rückleiter, orange) anschließen.


Schmalspurbahn

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#11 von Robertoho ( gelöscht ) , 27.03.2015 11:52

Oh, jetzt hätt ich voll gedacht, dass die Ausgänge des Dekoders Pluspole sind

Was man hier alles lernen kann - Digitalspannung ist quasi Wechselspannung. Completly new to me.

Na, ich hab's glaub ich im grossen Ganzen kapiert.

Irritierend ist ja, dass Märklin beim HLA-Umbausatz schreibt, man solle "die beiliegenden Drosseln gemäss der Anleitung des Dekoders" einbauen - und beim Märklin Dekoder steht dann kein Wort darüber (wie könnt es auch anders sein).

Tja, und dann liegen da ganz offensichtlich zwei Widerstände bei. Das SIND Widerstände - die haben ja sogar die Ringe zur Impedanzangabe. Bei "Drosseln" hab ich sowas wie eine Spule vermutet, einen Ringkern oder sowas. Aber offenbar nutzt Märklin die Widerstände als Drosseln - was mich erwägen lässt, die ganz einfach wegzulassen. Die brauchen an einem blöden Ort Platz...

Was mir aber nach wie vor nicht klar ist, ist warum es dann am Motorschild des Umbausatzes (der ja eine Gleichstrominstallation vorsieht) zwischen den beiden Anschlüssen einen Kondensator angelötet hat! Sollte der nicht weg bei Gleichstrombetrieb?? Na wie auch immer: Es funzt, auch wenn er dran ist.

Mit der Dampferei komm ich klar. Was mir noch durch den Kopf ist: Bei den Analog-Modellen geht ja dann je nach Fahrstufe mehr oder weniger Spannung auch auf den Verdampfer. Gab das denn auch mehr oder weniger Dampf? Aber der Aux1 Ausgang, der gibt eine konstante Spannung ab - oder?


Robertoho

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#12 von Schmalspurbahn ( gelöscht ) , 27.03.2015 12:09

Zitat von Robertoho
Tja, und dann liegen da ganz offensichtlich zwei Widerstände bei. Das SIND Widerstände - die haben ja sogar die Ringe zur Impedanzangabe. Bei "Drosseln" hab ich sowas wie eine Spule vermutet, einen Ringkern oder sowas. Aber offenbar nutzt Märklin die Widerstände als Drosseln - was mich erwägen lässt, die ganz einfach wegzulassen. Die brauchen an einem blöden Ort Platz...



Auch für Drosseln gibt es eine Markierung mit Farbringen! Es sind Drosseln, keine Widerstände!

Siehe auch http://www.elektron-bbs.de/elektronik/farbcode/l.htm

Der Kondensator zwischen den beiden Motoranschlüssen ist dagegen in der Tat ein Entstörkondensator!


Schmalspurbahn

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#13 von Pauline , 27.03.2015 12:11

Hallo, Robert!

Die digitale Welt ist halt etwas anders als die analoge

Die Drosseln werden beim Decoder nicht erwähnt, weil sie Bestandteil des Umbausatzes sind.

Im Digitalbetrieb bleibt die Spannung der Funktionsausgänge immer gleich - unabhängig von den Fahrstufen.
Viele Decoder haben eine "Dimm-Funktion", mit der die Spannung des Ausganges verändert werden kann. Falls z.B. das Licht zu hell ist, kann es über die entsprechende
CV abgedunkelt werden. Genauso kann auch der Rauchsatz gedimmt werden. Besonders die für Analogbetrieb ausgelegten Geräte danken es mit höherer Lebensdauer.


Viele Grüße!
Jürgen
Et situs vi late inista per carnes
Ich freue mich auf Euren Besuch: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=63941


 
Pauline
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.155
Registriert am: 04.05.2011
Ort: fast in Hessen
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams RedBox/ModellStellWerk
Stromart Digital


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#14 von lokingo , 27.03.2015 12:16

Hallo Robertoho

Du musst die Drosseln nicht direkt am Motorschild anlöten kannst sie auch in die Kabel einölten. Ich würde sie auf jeden Fall einbauen um Schäden am Decoder zu vermeiden. Habe selbst schon Lehrgeld bezahlt. Habe dadurch einen mld zerschossen. Der Kondensator am Motorschild ist auch eine Drossel. Der Rauch kommt gleichmäßig aus dem Rauchgenerator.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


lokingo  
lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.018
Registriert am: 28.07.2014


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#15 von Robertoho ( gelöscht ) , 27.03.2015 12:40

Zitat von Schmalspurbahn
Auch für Drosseln gibt es eine Markierung mit Farbringen! Es sind Drosseln, keine Widerstände!

Siehe auch http://www.elektron-bbs.de/elektronik/farbcode/l.htm



Hei - schon wieder was gelernt! DANKE EUCH ALLEN!!!


Robertoho

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#16 von kurier63 , 27.03.2015 13:14

Hi Robert, also wenn du noch was lernen willst .....ich habe bei meiner 44er in den vorhandenen Lampensockel einen Kunststoffsockel gesteckt, wo die länglichen Glühbirnen reinpassen! Dieser Kuntstoffsockel hat die beiden Anschlussdrähte bereits dran, den lötest du an function und separaten Rückleiter; der Einbau ist ein Kinderspiel! Die Feder vom Rauchsatzkontakt schließt du dann ganz simpel an AUX1 - Masse über Fahrgestell - fertig! Vielleicht hat jemand die E-Teile Nr. vom Ersatz Beleuchtungssockel parat?


viele MoBa Grüße,
Michael

Sicher is' nix, außer dem Tod und der Steuer!


 
kurier63
InterCity (IC)
Beiträge: 706
Registriert am: 27.10.2006
Ort: Alzenau
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CU 6021, MS II f. programmiere
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#17 von gwolfspe ( gelöscht ) , 27.03.2015 13:39

Zitat von lokingo
Hallo Robertoho

Du musst die Drosseln nicht direkt am Motorschild anlöten kannst sie auch in die Kabel einölten. Ich würde sie auf jeden Fall einbauen um Schäden am Decoder zu vermeiden. Habe selbst schon Lehrgeld bezahlt. Habe dadurch einen mld zerschossen. Der Kondensator am Motorschild ist auch eine Drossel. Der Rauch kommt gleichmäßig aus dem Rauchgenerator.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


Hallo
Ein Kondensator kann keine Drossel sein. Ein Fink ist ja auch kein Star.


gwolfspe

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#18 von Schmalspurbahn ( gelöscht ) , 27.03.2015 13:51

Hier ist ein guter Basisartikel über die Motoren bei Märklin. Dort ist auch beschrieben, wo eine Drossel und wo ein Kondensator eingebaut ist:
http://www.hpw-modellbahn.de/forum1/bild...erklinmotor.pdf


Schmalspurbahn

RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#19 von Railstefan , 27.03.2015 16:29

Hallo Robertoho,

und auch von mir noch ein Komentar um deine Verwirrung komplett zu machen...

An Drosseln gibt es mehrere Bauformen:
- die gewickelten Drosseln an die du dich erinnerst gibt es z. B. in vielen analogen Gleichstromlokomotiven in den beiden Motorzuleitungen. Das sind Ferritkerne, auf die Lackdraht aufgewickelt ist
- die Drosseln, die Märklin früher in die Schleiferzuleitung eingebaut hat - da sieht man noch Drähte, aber baulich etwas anders als bei den obigen Typen
- Drosseln, die Aussehen wie Widerstände und deren Induktivitäts-Wert nach dem gleichen System wie bei den Widerständen mit Farbringen angegeben wird

Egal welche Drosseln du findest, sie dienen der Funkentstörung (Hochfrequenzbereich / die Störungen sind auch als Elektrosmog bekannt).
Wenn du ein uraltes Radio hast und eine schlecht entstörte Lok, so kannst du ein Knistern/Rauschen als Störung hören. Früher zu Zeiten des analogen terrestrischen Fernsehens waren solche Störungen dort sichtbar.
Das gleiche gilt für die Kondensatoren an den Motoranschlüssen (früher mehrere, davon ein Teil gegen Masse geschaltet). Heute eigentlich nur noch zwischen den beiden Motoranschlüssen.

Du siehst, das hat nichts mit analog oder digital zu tun, denn diese Bauteile gab es auch schon in der vor-digitalen Zeit der Modellbahn...

Gruß
Railstefan


Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Die Erkenroder Straßenbahn - meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: Die Erkenroder Straßenbahn - WälderJet zu Besuch

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner


 
Railstefan
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.096
Registriert am: 30.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bergisches Land
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau mit Märklin Kits Hochleistungsmotor 60944 und Decoder 60945

#20 von Modelleisenbahnfan , 27.03.2015 19:26

Hallo zusammen,

Zitat
Im Digitalbetrieb bleibt die Spannung der Funktionsausgänge immer gleich - unabhängig von den Fahrstufen.
Viele Decoder haben eine "Dimm-Funktion", mit der die Spannung des Ausganges verändert werden kann. Falls z.B. das Licht zu hell ist, kann es über die entsprechende
CV abgedunkelt werden. Genauso kann auch der Rauchsatz gedimmt werden. Besonders die für Analogbetrieb ausgelegten Geräte danken es mit höherer Lebensdauer.


Das stimmt so nicht, es gibt mehr als nur die Dimmfunktion. Je nach Dekoder können für die Funktionsausgänge spezielle Funktionen eingestellt werden, z.B. diverse Blinkfunktionen, spezielle Lichtfunktionen, die abhängig von den Fahrstufen das Licht heller oder dunkler leuchten lassen, Ansteuerung von Digitalkupplungen oder die Funktion 'Rauchgenerator', die die Spannung im Stillstand absenkt, so daß es bei stehender Lok weniger stark dampft.
Freundliche Grüße
Jürgen


Modelleisenbahnfan  
Modelleisenbahnfan
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.062
Registriert am: 28.12.2011
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz