Willkommen 

RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#1 von berndm , 04.04.2015 21:48

Da ja aktuell einige Modelle der 141 in der Variante ohne Regenrinne auf dem Markt sind (zusammen mit den 141 mit umlaufender Regenrinne), wollte ich hier mal die MäTrix, RoFl und Piko Ausführungen nebeneinanderstellen.

  • RoFl: 141 153-7, chromoxidgrün mit Widerstandsbremse
    BD Frankfurt (M), Bw Mainz
    Revisionsdatum: Unt. MF. 3.12.83
    Zimo Sound Decoder
    Fleischmann 392872
  • MäTrix: 141 136-2, ozeanblau/beige mit Widerstandsbremse
    mehr Infos im Testbericht 141 136-2 Märklin 39413
  • Piko: 141 447-3, ozeanblau/beige mit rückspeisender Widerstandsbremse (erkennbar an der großen Haube auf dem Dach)
    BD Essen, Bw Hagen 1
    Revisionsdatum: REV Oel 06.07.87
    Uhlenbrock Decoder
    Piko 51513

RoFl und MäTrix haben daher eher "Allerwelts-141er" als Vorbilder. Die Version mit rückspeisender Widerstandsbremse gab es nur in geringer Stückzahl. An derartige high-tech Dinge hat sich die DB im Gegensatz zu SBB nicht so recht herangetraut.

Und nun die Fotos:


































Hier nochmals einzeln:









Insgesamt würde ich sagen, dass das Piko Modell an einigen Stellen etwas einfacher ausfällt: Die Pfeifen sind nicht sehr gut gelungen. Eingesteckte Lichter wie bei RoFl gibt es auch nicht. Personal hat es keines im Führerstand.
Aber dafür sind bei Piko die Drehgestelle sehr gut detailliert mit angesteckten Leitungen, Aufstiegen und Sandkästen. Und die Stromabnehmer sind schon sehr filigran.
MäTrix ist Metall, klar. Und die Pufferbohle ist wie üblich höher.
RoFl hat einige Details wie die extra Scheiben an den Lampen. Das ist nett, wird aber schnell verloren gehen.
Die Stromabnehmer von MäTrix und RoFl halten sich so die Waage.
Die Pufferbohle der Piko und MäTrix Modelle sind soweit abgeschlossen und können nur in Eigenarbeit noch verbessert werden (Geschmackssache).

Und nun fragt mich nicht, welches Modell mir am besten gefällt.
Und noch was: Bitte bedenkt, dass die Fotos teilweise schon ziemliche Makroaufnahmen sind. D.h. einzelne Unsauberheiten sind vergrößert und beim Modell so fast nicht zu sehen.


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.307
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#2 von Dirk Ackermann , 04.04.2015 22:47

Hallo Bernd,

Zwei der Drei vorgestellten Loks (Piko und Fleischmann) habe ich auch in der Sammlung.
Da die Piko 141 447 eine Hagener Maschine ist war sie ein Must-Have und stand bei den Oceanblau/Beigen Maschinen an oberster Stelle der Beschaffungsliste.

Der original verbaute Uhlenbrock PluX16 Decoder ist nicht schlecht auf das Modell abgestimmt, aber mit einem ESU Decoder dürfte da viel mehr aus dem Antrieb herauszuholen sein.
Für einen Kunden habe ich das Epoche III Pendant (51510 in DC) mit einem ESU Loksound4 ausgerüstet der den Motor deutlich besser regelt.


Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahn Freunden Vaale


 
Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.817
Registriert am: 06.05.2005
Ort: Krumstedt
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung ECoS2, DCC, DCC Railcom+M4
Stromart DC, Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#3 von Elokfahrer160 , 05.04.2015 11:06

Hallo Bernd und hallo Dirk,

auch meine Piko 141 447 wurde mit dem ESU /Pikosounddeocder 56346 nachgerüstet, ist eine Sache von 30 Minuten und 2 Lötstellen, das Fahr-
verhalten gegenüber dem Originaldecoder wurde sehr viel besser und das leise "Zirpen" des Ursprungsdecoders war verschwunden.

Dank an den Ersteller des Berichtes , sehr gut gemacht und sehr schöne Bilder.

Euer Elokfahrer160 (Rainer)


Elokfahrer160  
Elokfahrer160
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.371
Registriert am: 06.05.2014


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#4 von Dr Koma , 05.04.2015 12:06

Hallo Bernd

danke für die schönen Bilder!

Ne Frage: fällt "in Echt" die unscharfe Farbtrennkante an der Front auf oder sieht man das nur auf dem Bild?

LG

Hauke


Bleib auf`m Teppich!

viewtopic.php?f=64&t=97154&p=1055275#p1055275


Dr Koma  
Dr Koma
InterCity (IC)
Beiträge: 699
Registriert am: 10.10.2011
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#5 von didinieki ( gelöscht ) , 05.04.2015 12:42

Zitat von Dr Koma
Hallo Bernd

danke für die schönen Bilder!

Ne Frage: fällt "in Echt" die unscharfe Farbtrennkante an der Front auf oder sieht man das nur auf dem Bild?

LG

Hauke



In der Tat, bei der PIKO auf der linken Seite wo der Haltegriff angebracht ist, nicht nur unscharfe Kante, sondern auch Verfärbungen die unschön aussehen. Also keine wie sonst immer geforderten LUPENREINEN Farbdrucke.

Na, irgenwo muss der niedrigere Preis sich ja bemerkbar machen.

Trotzdem schöne Modelle, allesamt. Und wer guckt da schon so genau hin im rauen Alltagsbetrieb? So lange du selbst mit den Modellen zufrieden bist - wird kaum Jemand zu Dir nach Hause kommen und deine Modelle unter der Lupe betrachten - ist doch alles Bestens.


didinieki

RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#6 von Lokpaint , 05.04.2015 14:05

Hallo

Pfeifen und Makrofone wie bei der Fleischmannlok gehen aber wirklich nicht.

Bart


 
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.928
Registriert am: 10.11.2006
Homepage: Link
Ort: Vlaardingen
Gleise M-Gleise 3600
Spurweite H0
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#7 von berndm , 05.04.2015 14:50

Zitat von Dr Koma
...

Ne Frage: fällt "in Echt" die unscharfe Farbtrennkante an der Front auf oder sieht man das nur auf dem Bild?

LG

Hauke



Hallo Hauke, hallo Bart,

die Trennkante ist deutlich vergrößert in dem Foto. Daher fällt es auch so überhaupt auf.

Allerdings ist das ein Dauerproblem bei ozeanblau / beigen Modellen. Angefangen hat das schon bei der ersten Roco o/b 111er (erste mit freistehenden Griffen an den Einstiegen). Bei anderen Farbkombinationen ist das wesentlich weniger auffällig.
Daher die Frage an den Experten Bart: Wie machst Du das bei Deinen Lackierungen. Auf den Fotos, die Du einstellst, sind die Trennkanten ja immer schön sauber und das auch wenn Du über unebene Graphuren lackierst.
Oder anders herum gefragt: Was machen die Modellbahnhersteller hier falsch und wie kann ich die gröbsten Fehler bei meinen Wunschmodellen verhindern. Aktuell habe ich wieder ein paar ozeanblau / beige Modelle im Visier.

Danke -- Bernd


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.307
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#8 von didinieki ( gelöscht ) , 05.04.2015 15:39

Zitat von Lokpaint
Hallo

Pfeifen und Makrofone wie bei der Fleischmannlok gehen aber wirklich nicht.

Bart



Unsaubere Trennkanten sind schon nicht schön. Aber die Farbverschmierungen an der PIKO LOk an der linken Seite sind schon sehr schmerzhaft und nicht mehr zeitgemäß. Das kann Märklin schon bei Hobbyloks, also in der untersten Preisklasse, besser.


didinieki

RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#9 von berndm , 05.04.2015 16:47

Zitat von didinieki

... Unsaubere Trennkanten sind schon nicht schön. Aber die Farbverschmierungen an der PIKO LOk an der linken Seite sind schon sehr schmerzhaft und nicht mehr zeitgemäß. Das kann Märklin schon bei Hobbyloks, also in der untersten Preisklasse, besser.


Hallo Dieter,

das ist aber eher der Standard bei allen Herstellern.

Hier mal ein anderes Beispiel von Roco:

110 423-1, Roco 68701

Im Foto, das hier eingebunden ist, sieht man die unscharfe Trennkante recht gut.
Wenn man das Foto anclickt, dann wird auf das Foto der gesamten Lok weitergeleitet. Da fällt die Trennkants schon mal gar nicht so sehr auf.
Ein Problem bleibt sie trotzdem.


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.307
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#10 von Dirk Ackermann , 05.04.2015 19:01

Hallo Leute,

die unscharfen Trennkanten und Verwischungen sind wirklich nur in den Makroaufnahmen zu sehen.
Auf der Anlage im Betrieb der Lok fällt dies nicht auf.

Was mich an der Piko faszieniert sind die feinen DBS54 Panthos. Die sehen noch besser aus als die die auf der Fleischmann aufgebaut sind.

Zum Einbau des ESU Sounddecoders möchte ich sagen daß ich hier gerade mal 10 Minuten gebraucht habe.
Drei Schrauben lösen, Lautsprecher einlegen festschrauben, Platine wieder auflegen und festschrauben, Kabel vom Lautsprecher an die entsprechenden Lötpunkten anlöten, Gehäuse aufsetzen, fertig.

Das Programmieren des Decoders hat länger gedauert, weil ich einen PluX22 Loksound V4.0 aus dem Lagerbestand genommen habe, und das Soundfile erst aufpielen mußte.


Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahn Freunden Vaale


 
Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.817
Registriert am: 06.05.2005
Ort: Krumstedt
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung ECoS2, DCC, DCC Railcom+M4
Stromart DC, Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#11 von saturaluna , 05.04.2015 19:32

Zitat von berndm

...Die Pufferbohle der Piko und MäTrix Modelle sind soweit abgeschlossen und können nur in Eigenarbeit noch verbessert werden (Geschmackssache)...




Hallo Bernd,

zunächstmal vielen Dank für deinen sehr schönen Bericht.

Zur der Pufferbohle der Piko Lok habe ich mal eine Frage? Ist diese nicht von unten her zurüstbar, sprich sind die Bremsschläuche nicht an der Unterseite der Bohle zu befestigen?

Anhand des Erstazteilblattes müssten dort Bohrungen für die Bremsschlauchattrappen vorhanden sein.

Es wäre nett, wenn du mir dazu eine kurze Info geben könntest.

Ein frohes Osterfest und viele Grüße

Stephan


Es gibt keine Schatten in einer Welt ohne Licht... aber es bleibt die Hoffnung, dass eine Welt aus Lärm und Lügen, aus Ignoranz und Intoleranz an der Macht der Stille zerbrechen wird...

Deutsche Bundesbahn - Epoche IV

Meine kleine (unspektakuläre) Kelleranlage


 
saturaluna
InterCity (IC)
Beiträge: 829
Registriert am: 29.02.2008
Ort: HP
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2
Stromart AC, Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#12 von didinieki ( gelöscht ) , 05.04.2015 19:46

Zitat von berndm

Zitat von didinieki

... Unsaubere Trennkanten sind schon nicht schön. Aber die Farbverschmierungen an der PIKO LOk an der linken Seite sind schon sehr schmerzhaft und nicht mehr zeitgemäß. Das kann Märklin schon bei Hobbyloks, also in der untersten Preisklasse, besser.


Hallo Dieter,

das ist aber eher der Standard bei allen Herstellern.

Hier mal ein anderes Beispiel von Roco:

110 423-1, Roco 68701

Im Foto, das hier eingebunden ist, sieht man die unscharfe Trennkante recht gut.
Wenn man das Foto anclickt, dann wird auf das Foto der gesamten Lok weitergeleitet. Da fällt die Trennkants schon mal gar nicht so sehr auf.
Ein Problem bleibt sie trotzdem.




Hallo berndm

sei mir nicht böse - aber dass solche lackierarbeiten heute Standard seien muss ich doch schon zurückweisen. Guck Dir mal eine Märklin an, wie hier im Forum:

http://stummiforum.de/viewtopic.php?t=111525

Das sind ja Unterschiede wie Tag und Nacht.

da sehe ich auch in Großaufnahme und Macro absolut nur trennscharfe und einwandfreie Lackierung. Was anderes würde ich heutzutage nicht mehr akzeptieren wenn ich mir die Preise für solche Loks anschaue.


didinieki

RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#13 von DeMorpheus , 05.04.2015 21:40

Zitat von didinieki
sei mir nicht böse - aber dass solche lackierarbeiten heute Standard seien muss ich doch schon zurückweisen. Guck Dir mal eine Märklin an, wie hier im Forum:

http://stummiforum.de/viewtopic.php?t=111525

Das sind ja Unterschiede wie Tag und Nacht.

da sehe ich auch in Großaufnahme und Macro absolut nur trennscharfe und einwandfreie Lackierung. Was anderes würde ich heutzutage nicht mehr akzeptieren wenn ich mir die Preise für solche Loks anschaue.

Das ist aber eigentlich ein schlechtes Beispiel. Märklin kann eigentlich exzellente Trennkanten lackieren und hat das häufig gezeigt. Die verlinkte Lok gehört leider zu der Handvoll neuerer Modelle bei denen die eigentliche Trennkante aufgedruckt ist - mit zwangsläufig mehr oder (wie hier) weniger stark abweichendem Farbton. Wenn die Farbabweichung stärker ist als hier fällt das leider mehr auf als die leicht undeutlichen Kanten bei Piko oder RoFl - zumal bei allen die Streuung recht groß ist und manche Modelle richtig gut sind.


Viele Grüße,
Moritz

'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


 
DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.584
Registriert am: 22.12.2010
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#14 von tstening , 05.04.2015 22:17

Zitat von Lokpaint
Hallo

Pfeifen und Makrofone wie bei der Fleischmannlok gehen aber wirklich nicht.

Bart



Was ist denn an der Fleischmann-Pfeife so schlimm? Im Vergleich mit Vorbildfotos hat sie doch eine weitestgehend korrekte Form. Oder stehe ich da jetzt auf'm Schlauch?

Grüße
Tobi


Just when you didn't think it could get any better...
Digikeijs DR5000, TrainController 9 Gold, WLAN Multimaus und Smartphones


 
tstening
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 353
Registriert am: 20.08.2011
Ort: Veitshöchheim
Spurweite H0, 0, 00, 1
Stromart DC, Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#15 von berndm , 06.04.2015 18:46

Zitat von tstening

Zitat von Lokpaint
Hallo

Pfeifen und Makrofone wie bei der Fleischmannlok gehen aber wirklich nicht.

Bart



Was ist denn an der Fleischmann-Pfeife so schlimm? Im Vergleich mit Vorbildfotos hat sie doch eine weitestgehend korrekte Form. Oder stehe ich da jetzt auf'm Schlauch?

Grüße
Tobi



Pfeife und Typhon zusammen in auf einer 141 sind wohl eher selten.
Diese hier hat wohl beides:
http://www.fotocommunity.de/search?q=141...isplay=29580082

Ob die chromoxidgrüne 141 153-7 wirklich auch beides hatte, das ist für mich nicht sicher.
Ein Foto findet sich hier, aber man sieht nichts: http://www.bahnspezl.de/images/141153loreley28.05.93.jpg


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.307
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#16 von didinieki ( gelöscht ) , 06.04.2015 21:00

Zitat von DeMorpheus

Zitat von didinieki
sei mir nicht böse - aber dass solche lackierarbeiten heute Standard seien muss ich doch schon zurückweisen. Guck Dir mal eine Märklin an, wie hier im Forum:

http://stummiforum.de/viewtopic.php?t=111525

Das sind ja Unterschiede wie Tag und Nacht.

da sehe ich auch in Großaufnahme und Macro absolut nur trennscharfe und einwandfreie Lackierung. Was anderes würde ich heutzutage nicht mehr akzeptieren wenn ich mir die Preise für solche Loks anschaue.

Das ist aber eigentlich ein schlechtes Beispiel. Märklin kann eigentlich exzellente Trennkanten lackieren und hat das häufig gezeigt. Die verlinkte Lok gehört leider zu der Handvoll neuerer Modelle bei denen die eigentliche Trennkante aufgedruckt ist - mit zwangsläufig mehr oder (wie hier) weniger stark abweichendem Farbton. Wenn die Farbabweichung stärker ist als hier fällt das leider mehr auf als die leicht undeutlichen Kanten bei Piko oder RoFl - zumal bei allen die Streuung recht groß ist und manche Modelle richtig gut sind.




Also, von den hier gezeigten Modellen ist das Märklin Modell eindeutig mit weitem Abstand das am Besten und einwandfrei bedruckte Modell. Punktum. Da helfen auch keine rethorischen Ergüsse.


didinieki

RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#17 von DeMorpheus , 06.04.2015 23:29

Zitat von didinieki

Zitat von DeMorpheus

Zitat von didinieki
sei mir nicht böse - aber dass solche lackierarbeiten heute Standard seien muss ich doch schon zurückweisen. Guck Dir mal eine Märklin an, wie hier im Forum:

http://stummiforum.de/viewtopic.php?t=111525

Das sind ja Unterschiede wie Tag und Nacht.

da sehe ich auch in Großaufnahme und Macro absolut nur trennscharfe und einwandfreie Lackierung. Was anderes würde ich heutzutage nicht mehr akzeptieren wenn ich mir die Preise für solche Loks anschaue.

Das ist aber eigentlich ein schlechtes Beispiel. Märklin kann eigentlich exzellente Trennkanten lackieren und hat das häufig gezeigt. Die verlinkte Lok gehört leider zu der Handvoll neuerer Modelle bei denen die eigentliche Trennkante aufgedruckt ist - mit zwangsläufig mehr oder (wie hier) weniger stark abweichendem Farbton. Wenn die Farbabweichung stärker ist als hier fällt das leider mehr auf als die leicht undeutlichen Kanten bei Piko oder RoFl - zumal bei allen die Streuung recht groß ist und manche Modelle richtig gut sind.


Also, von den hier gezeigten Modellen ist das Märklin Modell eindeutig mit weitem Abstand das am Besten und einwandfrei bedruckte Modell.


Ja. Einem aufmerksamen Leser fällt auf dass ich in etwa genau das geschrieben habe.


Viele Grüße,
Moritz

'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


 
DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.584
Registriert am: 22.12.2010
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#18 von berndm , 07.04.2015 00:03

Zitat von saturaluna
...
Zur der Pufferbohle der Piko Lok habe ich mal eine Frage? Ist diese nicht von unten her zurüstbar, sprich sind die Bremsschläuche nicht an der Unterseite der Bohle zu befestigen?

Anhand des Erstazteilblattes müssten dort Bohrungen für die Bremsschlauchattrappen vorhanden sein.
...


Hallo Stephan,

Du suchst wahrscheinlich das hier:

Die habe ich im Eifer des Gefechts vergessen.

Vorallem weil es irgendwo einen sehr schönen Bericht zum Supern der Pufferbohlen gibt und ich den blöderweise nicht mehr finde ops:


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.307
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#19 von Railion ( gelöscht ) , 07.04.2015 00:25

Moijen

Mal was zum Vorbild:

Die Widerstandsbremse hatten nur die Loks 141 447-450, nachdem diese auf 451 erprobt wurde.
Das ist der grosse Kasten auf der Piko Lok.

Die Haube der anderen Loks ist eine zusätzliche Luftführung zum Ölkühler des Trafos.

Und sorry, die Stromabhnemer der Piko Lok gehen genauso wenig wie die der Floco Lok.
Bei ersten ist das Schleifstück klobig, noch schlimmer sind die Gelenke, bei Floco ist schon seit Jahrzehnten die Biegeform des Schleifstücks nicht richtig.
Da gefällt am ehesten die Märklin Version, auch wenn dort die Niederhalteklammern stören.

Macrophon hatten mW nur die S Bahn 141 436-442 bekommen, tw im Ersatz der Pfeife, tw als Zusatz.


Railion

RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#20 von saturaluna , 07.04.2015 10:30

Zitat von berndm

Zitat von saturaluna
...
Zur der Pufferbohle der Piko Lok habe ich mal eine Frage? Ist diese nicht von unten her zurüstbar, sprich sind die Bremsschläuche nicht an der Unterseite der Bohle zu befestigen?

Anhand des Erstazteilblattes müssten dort Bohrungen für die Bremsschlauchattrappen vorhanden sein.
...


Hallo Stephan,

Du suchst wahrscheinlich das hier:

Die habe ich im Eifer des Gefechts vergessen.

Vorallem weil es irgendwo einen sehr schönen Bericht zum Supern der Pufferbohlen gibt und ich den blöderweise nicht mehr finde ops:




Hallo Bernd,

ja genau das meinte ich

Die Bremsschläuche müssten von unten (ähnlich wie bei den LS Models Loks) in die Pufferbohle einzustecken sein.

Könntest du evtl. noch ein Foto von der Unterseite der Pufferbohle einstellen worauf man ersehen kann wie groß die Bohrungen in etwa ausgeführt sind?

Viele Grüße
Stephan


Es gibt keine Schatten in einer Welt ohne Licht... aber es bleibt die Hoffnung, dass eine Welt aus Lärm und Lügen, aus Ignoranz und Intoleranz an der Macht der Stille zerbrechen wird...

Deutsche Bundesbahn - Epoche IV

Meine kleine (unspektakuläre) Kelleranlage


 
saturaluna
InterCity (IC)
Beiträge: 829
Registriert am: 29.02.2008
Ort: HP
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2
Stromart AC, Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#21 von berndm , 07.04.2015 20:05

Zitat von saturaluna
...
Die Bremsschläuche müssten von unten (ähnlich wie bei den LS Models Loks) in die Pufferbohle einzustecken sein.

Könntest du evtl. noch ein Foto von der Unterseite der Pufferbohle einstellen worauf man ersehen kann wie groß die Bohrungen in etwa ausgeführt sind?
...


Hallo Stephan,

gerne. Von unten mit dem Biltz geschossen. Daher sind die Löcher hell.

Grüße -- Bernd


 
berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.307
Registriert am: 08.09.2010
Spurweite H0


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#22 von 189 917-8 , 07.04.2015 20:10

Hallo!

Objektiv vom Druck her mag das Märklin Modell ja das beste sein, aber das "Gesicht" der Einheitslok hat Märklin vollkommen verpfuscht.
Die Fenster sind zu eckig, die Rundungen der Front viel zu flach.
Da würde ich immer zu Piko oder Roco/Fleischmann greifen. Und ja, ich kenn die Einheitsloks sehr gut, gerade das Gesicht der 139 sehe ich täglich und durchaus auch am Schaltrad sitzend...

Gruß
Karl


189 917-8  
189 917-8
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert am: 16.02.2013
Ort: Markt Schwaben
Gleise Roco Line
Spurweite H0, N
Steuerung CS3, MS2, MXULFA (nur ZIMO Decoder)
Stromart DC, Digital


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#23 von didinieki ( gelöscht ) , 07.04.2015 20:49

Zitat von 189 917-8
Hallo!

Objektiv vom Druck her mag das Märklin Modell ja das beste sein, ...

Gruß
Karl



Nicht nur das, sie ist insgesamt auch die stimmigste und schönste.


didinieki

RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#24 von TEE2008 , 07.04.2015 21:26

Zitat von didinieki

Zitat von 189 917-8
Hallo!

Objektiv vom Druck her mag das Märklin Modell ja das beste sein, ...

Gruß
Karl



Nicht nur das, sie ist insgesamt auch die stimmigste und schönste.




Besonders die verkehrsroten BR 141 mit Kombilampen sind perfekt.Märklin hat sogar die entsprechenden Details berücksichtig. So ist die 141 061-1 mit Signalhörner und die 141 074-5 mit Pfeifen ausgestattet.Eine verkehrsrote
BR 141 mit Einzellampen von Märklin ist wünschenswert.

Die Trix 22143 141 074-5:


Die Märklin 39411 141 061-2:


Märklin 39411 und Trix 22143 zusammen:




Gruß

Tobias


 
TEE2008
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.617
Registriert am: 19.12.2007
Homepage: Link
Gleise M und C-Gleis
Steuerung CS I; MS II; Trafo


RE: Vergleichsbericht: drei 141 Arbeitstiere ohne Regenrinne

#25 von Railion ( gelöscht ) , 07.04.2015 22:07

Moijen

Naja, der Kollege hat schon nicht unrecht, wenn er sagt, die Märklin Fenster sind ziemlich eckig.
Auch der "Kasten" um das obere Spitzenlicht ist so nicht richtig, ebensowenig die gerade Regenrinne.
Das hat Pinko besser gelöst.
Interessanterweise ist die scheinbar bei den roten Loks geschwungen.
Falsch ist aber die Senker Haube.


Railion

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 132
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz