Willkommen 

RE: Schattenbahnhof? Ja oder nein?

#1 von amsok95 , 30.04.2015 22:22

Hallo,
ich Plane gerade meine meine Modellbahnanlage und da ich mir nicht sicher bin ob ich einen Schattenbahnhof bauen soll, würde es mich interessieren wie ihr es handhabt wenn ihr im automatikbetrieb fahrt.

Ich wollte auch noch fragen, ob es sinnvoll ist einen Schattenbahnhof zu bauen, der nur aus Sackgleisen (mit Prellbock am Ende) besteht wenn ich im Automatikbetrieb fahre.

Ich würde mich über jede Antwort freuen!


Hier geht's zu meiner im bau befindlichen Anlage auf dem Dachboden :
viewtopic.php?f=64&t=133543

Und mein Youtube-Chanel "Modellbahn & Co. :
https://www.youtube.com/channel/UCokk2zeSOPA_n75MZyUJpcg


 
amsok95
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 426
Registriert am: 14.02.2015


RE: Schattenbahnhof? Ja oder nein?

#2 von Wolfram1 ( gelöscht ) , 01.05.2015 08:00

Moin,

Ich habe einen eingeplant. Zum ersten, weil ich nicht immer nur dieselben drei Züge im Kreis fahren sehen will. Das wird nämlich schnell langweilig.
Zum zweiten, weil ich mehr Züge habe, als gleichzeitig im sichtbaren Bereich der Anlage verkehren könnten. Der Schattenbahnhof von Eisenloh (in meiner Signatur verlinkt) faßt zwar auch bei weitem nicht alles, was dank vergangener Kaufwut, Erbe und Familienzusammenführung so in den Schränken steht - aber immerhin.

Ganz extrem verschattenbahnhoft ist "Die Geschichte der deutschen Eisenbahn", da stehen hundert Züge unterirdisch geparkt, und du guckst stundenlang zu, ohne einen von ihnen zweimal zu sehen.

Es gibt hier im Forum auch Anlagen, wie "Sagau in Segmenten", die ohne Zugspeicher auskommen, Sagau ist sogar bewußt ohne Weichen gebaut. Wenn man da mal einen anderen Zug sehen will, muß man eben handgreiflich werden.
Also: alles eine Frage dessen, was man will.


Wolfram1

RE: Schattenbahnhof? Ja oder nein?

#3 von Alex Modellbahn , 01.05.2015 09:21

Hallo Max,

Also ich habe auch einen SBH, diesen habe ich jetzt sogar vergrößert. Ich habe keine Gleise mit Prellböcke, weil mein Gesamtkonzept das nicht vorsieht.
Ich fahre zwar nicht im Automatikbetrieb, wollte aber trotzdem einen SBH haben, da ich nicht dauernd umgleisen möchte. Meine Anlagengröße gibt aber auch einen SBH her, bei kleinen Anlagen bekommt man keinen unter (wobei Wolfram gezeigt hat, dass man auch auf kleineren Anlagen einen unterbringen kann). Außerdem ist es mit davon abhängig, welchen Betrieb man macht und wieviel rollendes Material man besitzt. Fahre ich nur von einer Betriebsstelle zu einer anderen, dann würde ich da wohl ein paar Gleise zum abstellen vorsehen und hätte keinen SBH. Aber das ist meine Meinung.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.708
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Schattenbahnhof? Ja oder nein?

#4 von Barbara13 , 01.05.2015 09:58

Hallo Max,

ich habe schon einen Abriss wegen des fehlenden SBhs hinter mir.
Jetzt ist einer drin, denn die Züge werden nicht besser wenn sie
andauernd befingert werden. Zwei Alternativen gibt es allerdings:
Verwendung von Trainsafe oder den SBh vorsehen und später nach-
rüsten (braucht aber eine gute Planung).


Viele Grüße

Michael

... Pragmatismus ist nicht das Gegenteil von Perfektionismus, sondern der Weg dorthin.

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=103096#p1118087


 
Barbara13
InterCity (IC)
Beiträge: 997
Registriert am: 02.11.2012
Gleise Tillig & Roco
Spurweite H0
Steuerung Lenz
Stromart DC, Digital


RE: Schattenbahnhof? Ja oder nein?

#5 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 01.05.2015 10:24

Hallo Max,

für den Bau einer Modeleisenbahn kann man auf einige Techniken zurückgreifen, die einen helfen, trotz aller Platzgrenzen ein Stück Bahn im Heimbereich zu realisieren (Kehrschleifen, Wendel, FiddelYard usw.). Wenn du z.B. auf einer Fläche von 3x1 Meter zwei Bahnhöfe unterbringen willst, dann sieht das eben nicht sehr glaubwürdig aus, da du die dazwischen liegende Strecke platzbedingt nicht auch noch realisiert kriegst.

Der SBF ist ein Hilfskonstrukt der gleich einige der Techniken kombiniert und somit die Möglichkeiten für den Heimbahner erheblich erweitert. In sofern ist ein SBF also grundsätzlich zu empfehlen.

Reduziert man einen SBF auf seinen wichtigsten Vorzug, dann liegt der wohl darin, wie Wolfram es schon beschrieb: mehrere verschiedene Züge kommen und verschwinden wieder, ohne das man die jeweils dafür auf- oder abgleisen muss. Dies je nach Ausbaustufe und gewünschte Kapazität / Funktionalität.

Hier ein tolles Beispiel für einen vollautomatisierten Betrieb: viewtopic.php?f=24&t=113448&p=1353296#p1353137

Es kommt also darauf an, wieviel Platz und Geld du investieren magst. Mehrere Züge verdeckt zwischenparken kann man auch mit deutlich wenig Aufwand (Tunnel mit Speichergleisen, Speichergleise hinter Sichttrenner bzw. Kulisse). Und nicht immer müssen alle Züge auch verdeckt rumstehen. Eine separate Ebene und Rampen bzw. Wendel zur Hinführung aufzuwenden sind eben auch kein Pappenstiel.

Fazit: auf Speichergleise -gleich welcher Ausprägung und Ausbaustufe- sollte man tunlichst nicht verzichten. Das ist wohl das Wichtigste. Ob es gleich ein mächtiger SBF mit allem Zip&Zap sein muss, sollte man sich schon überlegen. Da geht mir Raffinesse vor Masse.

Viele Grüße
Rainer...w


rainerwahnsinn

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 191
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz