Willkommen 

RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#1 von R0bIn , 21.05.2015 20:10

Hallöchen Stummis,

habe heute angefangen den Tunnelbereich an den Stellen wo es nötig ist mit Lochband zu versehen, damit der Stromabnehmer nicht an der Ebene darüber kratzt. Also mein ICE fährt einwandfrei hin und her und das ganze geht auch ohne Probleme...an mancher Stelle hört man ihn aber an dem Lochband schleifen. (nur wenn man langsam fährt hört man das).

Meine Frage: Diese Pantographen sehen sehr gebrechlich aus, ich mach mir Sorgen das es einen Ermüdigkeitsbruch oder ähnliches gibt.
Ich möchte schon gerne das die Stromabnehmer an der Oberleitung sind, fixieren kann ich sie nicht da ich teils sehr niedrige Tunnel habe

Habt ihr damit Erfahrung, was sollte man beachten bei der Oberleitung im Tunnel?

LG


R0bIn  
R0bIn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert am: 23.08.2014


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#2 von Asslstein , 21.05.2015 20:57

Servus Robin,

ich habe für meine Tunneloberleitung 1,5 mm Kupferrunddraht genommen. Kupfer ist weich und runder Draht naturgemäß nicht scharfkantig. Da kann das Schleifstück des Panthos eigentlich nicht abgenutzt werden.
Lochband klingt nach scharfkantigem Stahl. Falls es so ist würde ich es nicht verwenden.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#3 von R0bIn , 21.05.2015 21:04

ok, ich werde den mal in meinem 2. Tunnel befestigen und dann schauen, was besser ist.

LG

DANKE!


R0bIn  
R0bIn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert am: 23.08.2014


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#4 von klein.uhu , 21.05.2015 22:32

Zitat von R0bIn

Meine Frage: Diese Pantographen sehen sehr gebrechlich aus, ich mach mir Sorgen das es einen Ermüdigkeitsbruch oder ähnliches gibt.


Moin,

einen "Ermüdungsbruch" würde ich ausschließen, da die Pantos aus Stahldraht sind. Gefahr besteht dann, wenn die Pantos an einer nicht korrekt verlegten Oberleitung seitlich abgleiten und sich verhaken.

Es wird aber Verschleiß an den Schleifstücken geben, vor allem mit an der Schleifseite unten kantigem Fahrdraht.

Der Vorschlag von Asslstein mindert diesen Verschleiß, da der Draht rund ist und Kupfer weicher als Eisen und weicher als die Schleifstücke der Pantos. Ich habe bei meiner Tunneloberleitung verkupferten Schweißdraht genommen, der ist etwas starrer, steifer als Kupferdraht und wird nicht so leicht "verbeult", ist aber auch härter.

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.746
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#5 von R0bIn , 22.05.2015 00:07

Ok, danke für den Ratschlag!

LG


R0bIn  
R0bIn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert am: 23.08.2014


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#6 von Wolfram1 ( gelöscht ) , 22.05.2015 02:30

Meinst du mit Lochband die alte herei-Oberleitung?


Wolfram1

RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#7 von catlighter , 22.05.2015 07:30

Hallo Robin,

Deine Sorge ist mehr als berechtigt. Meine erste Teppichbahn, die ich bis zum 18ten Geburtstag hatte, war auch mit der Mä-Oberleitung der ersten Generation ausgerüstet. Die gestanzten Blechleitungen sind sicher mit Deinem Lochband vergleichbar. Der Verschleiß an den Panto's war legendär, die wurden förmlich in der Mitte zersägt. Und wir sprechen hier von den extra dafür konstruierten Panto's der Tante. Fragilere Fremdfabrikate von Piko haben kein Jahr überlebt, dann war die Wippe zweiteilig

Von daher: Draht!

Viele Grüße
Kai


Erster Streich
viewtopic.php?f=64&t=38376
Zweiter Streich
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=75359

PS: Geburtstagsglückwünsche gerne per PN, aber bitte nicht in (m)einem Thread


 
catlighter
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.318
Registriert am: 29.06.2008
Gleise TilligElite, C-Gleis
Steuerung CS2


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#8 von R0bIn , 22.05.2015 10:37

Ok vielen Dank!

Irgendwie weiß ich aber nicht, wie ich den Draht in meinem Tunnel befestigen soll

Hätte vlt. einer von euch ein Bild wie er es konstruiert hat?

LG


R0bIn  
R0bIn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert am: 23.08.2014


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#9 von lokingo , 22.05.2015 10:48

Hallo R0bIn

Löte doch alle 15cm eine reiszwecke an den Kupferdraht. Und dann mit der reiszwecke am Holz fest machen

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


lokingo  
lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.018
Registriert am: 28.07.2014


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#10 von Railstefan , 22.05.2015 11:17

Hallo Robin,

oder du hast eine Querstrebe oberhalb an dem du den Draht durch einmal drumwickeln befestigen kannst.

Gruß
Railstefan


Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Die Erkenroder Straßenbahn - meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: RE: Re: Die Erkenroder Straßenbahn - Alterungen und Beleuchtungen Häuser Teil 4

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner


 
Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.396
Registriert am: 30.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bergisches Land
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#11 von R0bIn , 22.05.2015 11:34

Für eine Querstrebe wird kein Platz sein, aber die Sache mit der Reiszwecke hört sich sehr gut an!

Vielen Dank


R0bIn  
R0bIn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert am: 23.08.2014


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#12 von Schachtelbahner , 22.05.2015 11:51

Im Tunnel braucht es doch keinen Fahrdraht. Da genügt es am Ein- und Ausgang den Fahrdraht hoch biegen damit die Pantos eingefangen und niedergedrückt werden.


Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner
aus dem Nationalpark Nahe Hunsrück
bleibt gesund

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben
47 Videos auf meinem Kanal
https://www.youtube.com/results?search_q...telbahner&sm=12


 
Schachtelbahner
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.757
Registriert am: 06.04.2012
Ort: 55765 Ellweiler
Spurweite H0
Steuerung Selektrix und DCC
Stromart DC, Digital


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#13 von spielbahn ( gelöscht ) , 22.05.2015 12:02

Zitat von Schachtelbahner
Im Tunnel braucht es doch keinen Fahrdraht. Da genügt es am Ein- und Ausgang den Fahrdraht hoch biegen damit die Pantos eingefangen und niedergedrückt werden.


Wenn Du den Ursprungspost genau gelesen hast, ist das Problem wohl, dass der Abstand der Ebenen so gering ist, dass die ausgefahrenen Pantos an der darüberliegenden Ebene kratzen. Und dann macht es durchaus Sinn, einen Fahrdraht einzuziehen.


spielbahn

RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#14 von Schulmodellbahner , 22.05.2015 16:00

Hallo Robin,
Da ich keine feste Anlage habe und dadurch keine Fahrdrahtprobleme kann es sein, dass ich jetzt kompletten Mist laber. Für mich klingt es aber plausibel, dass man garnicht den ganzen Tunnel unter Draht setzt, sondern nur vor und unter den potentiellen Störenfrieden einen Fänger setzt, um den Pantographen vor Kratzern und anderen Schäden zu bewahren.
Das hat dann den gleichen Effekt wie ein komplett verdrahteter Tunnel und spart Draht und damit Geld.
Man möge mich bitte informieren, falls ich wirklich einen Mist geschrieben habe


Man ließt sich
freundliche Grüße
Kilian

Ein Modellbahner benötigt vier Dinge: Raum, Geld, Phantasie und Zeit. Eines fehlt fast immer.
Besuch doch unsere Schulmodellbahn
Und wer auf meine ersten Gehversuche in N gespannt ist, wird an dieser Stelle fündig


Schulmodellbahner  
Schulmodellbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 131
Registriert am: 19.05.2015


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#15 von Railstefan , 22.05.2015 16:21

Hallo Kilian,

generell hast du sicherlich recht, aber wenn im Tunnelbereich zu wenig Höhe existiert. kommt Robin wohl nicht darum herum.
Und 1,5mm²-Kupferdraht aus Stromkabel wie z. B. NYM 3x1,5mm² aus dem Baumarkt ist nicht so riesig teuer und auch gut zu bekommen.
Kabel ein Stück abmanteln - dann Ader(n) abisolieren und verlegen - fertig

Viel Erfolg
Railstefan


Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Die Erkenroder Straßenbahn - meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: RE: Re: Die Erkenroder Straßenbahn - Alterungen und Beleuchtungen Häuser Teil 4

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner


 
Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.396
Registriert am: 30.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bergisches Land
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#16 von Sven Kerkvliet ( gelöscht ) , 22.05.2015 22:49

Hallo Robin,

Hatte das gleiche Problem wie Du, sowohl im Tunnel als auch in der Gleiswendel.

Ich habe das mit ziemlich dickem Kupferdraht aus einer Stromleitung gelöst.
Zuerst die Isolation abgezogen und dann das eine Ende des einige Metern langen langen Drahts an einer Öse an einer Wand befestigt, das andere Ende in einer Bohrmaschine gespannt.
Dann langsam drehen lassen und leicht ziehen. Du wirst merken das der Draht schön gerade wird und sich langsam dehnt und an Steifigkeit/Festigkeit gewinnt.
Dann kann der Draht auf Schrauben an die "Decke" gelötet werden und fertig ist die Oberleitung und wenn Du alles richtig gemacht hast und die Lötstellen hinterher auch noch gut gesäubert hast hält diese Oberleitung ewig.
Im Vergleich zu den handelsüblichen Systemen ist es auch noch supergünstig.

Viel Erfolg!



Hier die Schraube mit angelötetem Draht.



Hier steht die Wendel Kopfüber damit ich besser dran arbeiten kann.



Hier die 181.2 bei einer Testfahrt.


Und Abfahrt!

Gruss,

Sven


Sven Kerkvliet

RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#17 von gerhard1963 , 22.05.2015 23:52

Hallo
Ich fahre schon seit weit über 10 Jahren mit Strom aus der Oberleitung, dazu verwende ich im Tunnelbereich in meinen 4 Gleiswendeln und meinen 4 Schattenbahnhofsebenen 2mm Schweißdraht von der Rolle. Das erste Probestück in einer Gleiswendel hatte ich damals den Schweißdraht an kleine Befestigungswinkel aus Messing angelötet und diese Winkel dann von unten an das darüber liegende Trassenbrett angeschraubt . Da hatte ich aber schnell feststellen müssen das der Fahrdraht Geräusche macht, dann habe ich einen Versuch mit Gummi als Geräuschdämmung gemacht. Ich nahm z.B. ein 6 Meter langes Stück Schweißdraht habe dann ca. alle 35 cm.ein kleines Kupferblech ( 1,5 x 4cm ) angelötet. Dieses Blech habe ich dann in ein 10 bis 20mm dickes Gummi eingeschraubt und das Gummi an das darüber liegende Trassenbrett angeschraubt. Wenn's mal eng hergeht habe ich auch nur 5mm Gummi dazwischen gelegt Wenn kein Trassenbrett mehr darüber ist habe ich Joche aus Dachlatten angefertigt. Insgesamt habe ich mehr als 200 Meter so aufgebaut sehr robust, leise, zuverlässig, und billig. An den Tunneleinfahrten habe ich einfach den Sommerfeldfahrdraht mit dem Schweißdraht parallel zusammengelötet.

Gerhard


Gerhard
Aus Kirchheim/Teck
Meine Modellbahn: Kirchheim/Teck etwas anders
viewtopic.php?f=64&t=149089


 
gerhard1963
InterRegio (IR)
Beiträge: 151
Registriert am: 22.05.2015
Ort: Kirchheim/Teck
Gleise Märklin K, Roco line und Tillig Elite
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#18 von R0bIn , 23.05.2015 08:29

Da gibt es ja echt zig verschiedene Möglichkeiten

Vielen Dank für die weiteren Hinweise und die Fotos!

LG


R0bIn  
R0bIn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert am: 23.08.2014


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#19 von Walhalla-Bockerl ( gelöscht ) , 25.05.2015 12:20

Hallo Robin,
fahre auf meiner Anlage (Märklin M-Gleis) Original Märklin Oberleitung und stand bei den Tunnel vor dem Problem, wie die Oberleitung weiterführen. Da ich alle E-Loks mit den Pantographen an der Oberleitung laufen lasse und auch die Stromversorgung über dieselbe kommt, musste die Tunnellösung also echt fahr- und funktionsfähig sein. Ich habe mich für ein Lochband der Firma KIBRI nebst Masten entschieden. Lochband wurde an die Märklin-Oberleitung sauber angelötet und der Übergang entsprechend gefeilt, sodaß kein Fahrproblem entstand. (Siehe Bilder!). Ein Bild ist leider ein bißchen unscharf, aber die grundsätzliche Leitungsführung mit Lochband ist hoffentlich erkennbar.

Der Aussage von Kai bezüglich Schädigung der Pantographen durch Märklin Stanzoberleitung kann ich überhaupt nicht zustimmen. Ich fahre seit mehr als 10 Jahren mit dieser Oberleitung und es hat sich bisher kein Pantograph zerlegt oder Abnutzungsspuren gezeigt. Habe aber auch vor dem Einbau jeden Draht genau begutachtet und bei Bedarf vorsichtig glatt geschmirgelt!
Viel Spass beim Anlagenbau
wünscht
Walhalla-Bockerl
Michael
Regensburg


Walhalla-Bockerl

RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#20 von Wolfram1 ( gelöscht ) , 25.05.2015 13:14

Moin,

Die Tunneloberleitung, die Michael da zeigt, ist ursprünglich von herei (Hermann Reitz, Lüdenscheid) entwickelt worden; mein Vater hat seit ~1975 nichts anderes verwendet, und die Pantos sind immer noch Werksausrüstung. Ich hatte die auch auf meiner Jugendanlage, und kann keine exzessive Abnutzung an den Pantos feststellen.
Und wir hatten teilweise B-Ware, die Hermann meinem Vater gratis über lassen hatte...
Schade übrigens, daß ich beim Abbau der Anlage meines Vaters keine Fotos gemacht habe - die Quertragwerke aus dickem, grün isoliertem Draht wären eigentlich ein Bild wert gewesen.


Wolfram1

RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#21 von antenna , 25.05.2015 17:29

Liebe Kollegen,

es drängt sich mir der Eindruck auf, dass hier einzelne Erfahrungen überbewertet werden. Es mag sein, dass bestimmte Chargen der Stanzoberleitung schlecht entgratet waren, aber das ist vor dem Einbau fühlbar und behebbar. Wer Steine ritzt oder ausstanzt, oder Grashalme mit 50 kV in den Leim rammt, der sollte auch in der Lage sein, eine antiquierte Oberleitung sachgemäß in Betrieb zu setzen. So schlecht, wie die alte Märklin Oberleitung hier pauschal geredet wird, ist sie nicht.

Gruß,
Axel


antenna  
antenna
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.150
Registriert am: 09.04.2013


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#22 von Rio , 26.05.2015 04:36

Hallo Robin,
bei meinen kritischen Stellen habe ich einfach grossflächig eine Plastikfolie, so eine bedruckte von Hinterlicht Displays, also relativ dünn und fest, mit dem Tacker an der Decke befestigt. Da schleift der Stromabnehmer glücklich drüber.
Gruss
Klaus


Rio  
Rio
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 296
Registriert am: 20.03.2011


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#23 von catlighter , 26.05.2015 19:17

Zitat
Der Aussage von Kai bezüglich Schädigung der Pantographen durch Märklin Stanzoberleitung kann ich überhaupt nicht zustimmen. Ich fahre seit mehr als 10 Jahren mit dieser Oberleitung und es hat sich bisher kein Pantograph zerlegt oder Abnutzungsspuren gezeigt. Habe aber auch vor dem Einbau jeden Draht genau begutachtet und bei Bedarf vorsichtig glatt geschmirgelt!



Das ist allerdings etwas, was ich mir 1975, im zarten Alter von 12 Jahren, nicht hätte einfallen lassen (das Schmirgeln). Heute eventuell schon...
Fakt ist jedenfalls, das ich damals mehrmals beim Freundlichen war und Ersatzpantos kaufen musste, weil die Wippe durchgeschliffen war, ob Du da nun zustimmst oder nicht Michael.

Wahrscheinlich sind die heute noch erhältlichen Fahrstanzen (Drähte sind es ja nicht) nach 35 jährigem Einsatz nun alle hinreichend arondiert, so daß heute keinerlei Verschleiß mehr auftritt

Aber jedes Stück schmirgeln würd' ich heute auch, hätte ich mich für die alte Oberleitung entschieden.

Viele Grüße
Kai


Erster Streich
viewtopic.php?f=64&t=38376
Zweiter Streich
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=75359

PS: Geburtstagsglückwünsche gerne per PN, aber bitte nicht in (m)einem Thread


 
catlighter
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.318
Registriert am: 29.06.2008
Gleise TilligElite, C-Gleis
Steuerung CS2


RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#24 von rolfuwe ( gelöscht ) , 26.05.2015 21:16

So geht es auch, schon Jahrzehnte. Draht nehme ich nur am Ein- u. Ausgang u. Übergängen.


rolfuwe

RE: Oberleitung im Tunnel/ Abnutzung des Stromabnehmers

#25 von krook202 ( gelöscht ) , 13.02.2017 21:44

Hallo Stummianer und Fahrleitungsfans

Ich bin gerade an der bereits vielgenannten Tunnelfahrleitung. Eingedrehte Schräubchen und Kupferdraht 1,5mm drangelötet. Bis jedoch nur zu Testzwecken. Nun musste ich feststellen, dass der Draht ein doch schon fast grässliches Geräusch von sich gibt.
Meine Roco-SBB-Lok (Re 4/4, neuste Generation) hat einen scharfen Schleiffer. Der Hintere in Fahrtrichtung ist etwas geneigt. Kupple ich die Lok zu einer Re 10/10 wird der vorder, statt hintere Panto gehoben, somit ist der Panto sogar falsch ausgerichtet und ritzt den Kupferdraht richtiggehend auf, geschweige denn das unerträgliche Geräusch.
In meinen Wendeln (Viertelstücke mit z.T. Übergängen) bin ich schon fast gezwungen einen Draht einzuziehen wenn ich mit Fahrleitung fahren will...

Hat von euch jemand ein ähndliches Problem, oder ebenfalls Kupferdraht und damit überhaupt keine Probleme?

Gruss Roger


krook202

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 45
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz