Willkommen 

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#1 von jimi_knopf , 09.06.2015 16:30

Hallo sehr geehrtes Forum,

hiermit möchte ich Euch an meinen Anlagenplänen beteiligen bzw. hoffe auf eine
konstruktive Beteiligung und Hilfe von eurer Seite. Eine kurze Vorgeschichte meinerseits, beschäftige mich seit ca. 10 Jahren mit dem MOBA. Hatte mich damals für eine Startpackung von Märklin Digital entschieden. Habe versucht in einige Bereiche der MOBA etwas reinzuschnuppern, d.h. Elektronik, Airbrush und Landschaftsgestaltung waren bzw. sind meine Versuchsfelder. Meine aktuelle Anlage ist eine ca. 2 m² große Plattenanlage auf Basis vom C-Gleis, hier teste und probiere ich mich aus mit Elektrik, Steuerung, Weichenantriebe und Landschaftsbau. Durch viel Glück war es uns möglich den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen und kann nun einen Hobbyraum mit ca. 28 m² für die MOBA nutzen. Auch ein Traum von mir, der nun Wirklichkeit wurde und den ich nutzen will für eine zukünftige, größere Anlage. Mir ist klar das solch eine Anlage in einen langsamen Tempo wachsen und gebaut wird. Als Grundlage sehe ich eine solide und durchdachte Planung als ersten Schritt an, die ich mal mit 1-2 Jahren einstufen würde. Denn ähnlich dem Bauprojekt 1:1 werden Änderungen später ärgerlich und teuer sein. Deshalb möchte ich auf eure Erfahrungen und Meinungen setzen und hoffe auf konstruktive Mithilfe bei meinem Anlagenplanung: Stadt-Land-Fluss.

Aus beruflichen Gründen bin ich Bahnpendler und interessiere mich ebenfalls für die Themen der echten Bahn.
Ich steige täglich am Münchner Hauptbahnhof ein/aus und sehe hier die Betriebsabläufe eines Kopfbahnhofs mit dementsprechenden Bereitstellungs- und Rangierfahrten. So sehe ich jeden Tag die unterschiedlichste Zuggarnituren mit den Bahngesellschaften (ÖBB, TGV, DB, Merdian, usw.).
In meiner Sammlung, vom rollenden Material, spiegelt sich das in der Epoche V-VI wieder. Mein Wunschbahnhof auf der Anlage wäre deshalb einen Kopfbahnhof. Denn ich finde es einen schönen Nebeneffekt wenn die Zuggarnituren bis zur ihrer nächsten Abfahrt im Kopfbahnhof ruhen können und nicht gleich wieder im Schattenbahnhof verschwinden müssen.

Würde mir Wünschen, dass sich in der Anlagenplanung die Schwerpunkte: Stadt, Land und Fluss (Isar) widerspiegeln würden. Angedacht ist in meiner Vorstellung einer zweigleisige Nebenstrecke für RE, RB und Interregio (Alex) und eine zweigleisige Haupt-/Neubaustrecke für IC, EC und ICE.
Mir ist natürlich klar, dass ein Kopfbahnhof München in H0-Verhältnisse gigantische Dimensionen hätte und das ist auch nicht mein Ziel.
Aber einen größerer städtischen Kopfbahnhof anzudeuten, wäre da eher meine Vorstellung. Und wie ist das Motto bei solchen Projekten:
"Es ist die Illusion die sich der Modellbahner/-bauer zu nutzen machen kann, um seine Vorstellungen dem Betrachter zu verdeutlichen". Mit diesen Worten gebe ich nun den Startschuss für meine Beitrag und bedanke mich schonmal für euer Interesse und Mithilfe.



1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?

Stadt, Vorstadt und Übergang in Ausbaustrecke und Nebenstrecke in die niederbayrische Landschaft.

Niederbayern-Oberbayern

1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?

Stadt, Land und Fluss

Eine zweigleisige Hauptstrecke und eine zweigleisige Nebenstrecke

1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?

Triebwagen, IC-Züge, ICE, Regionalzüge, Güterzüge

1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?

Epoche V-VI

1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?

Ein Kopfbahnhof und evtl. ein kleineren Durchgangsbahnhof für RE und RB.

1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?

Nein

1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?

Durchgangsbahnhof muss nicht unbedingt sein, zwei gleisige Haupt- und Nebenstrecke wäre wünschenswert. Anlage sollte in Abschnitten baubar sein.

1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?

Ja, es gibt einen Gleisplan von Harzroller, hiermit auch vielen Dank für die schnelle Rückantwort.
Er hat mich auch auf den Blog: "Tim sein Papa" bzw. den daraus eigenen entstandene Beitrag im Forum aufmerksam gemacht.

viewtopic.php?f=24&t=114380&hilit=Anlagenkonzept+nach+st%C3%A4dtischen+Motiv




Der Gleisplan von Harzroller gefällt mir schon sehr gut, nur habe ich bei näherem hinsehen bemerkt, dass der Bahnhof kein reiner Kopfbahnhof ist, aber ich hoffe mit eurer Hilfe evtl. den Gleisplan in Richtung Kopfbahnhof umwandeln zu können. Außerdem würde ich
z.B. die Güterverladung am Fluss/Kanal wegfallen lassen und mehr Landschaft platzieren bzw. den Fluss mehr in den Mittelpunkt rücken. Auch über das kleine BW mit den E-Lokschuppen bin ich mir noch nicht ganz im Klaren. Was mir ebenfalls "Kopfzerbrechen" bereitet bei Gleisplänen mit Kopfbahnhof ist die Umleitung der Güterzüge. Ich hoffe ihr könnt mir dabei ebenfalls weiterhelfen.




2. Konkrete Rahmenbedingungen:

2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)

Die Raumskizze ist nicht ganz verbindlich. Die einzelnen Module/Rahmen können natürlich in ihrer Breite dem Gleisplan angepasst werden. Die Skizze ist nur als Vorüberlegung gedacht, bzw. evtl. muss ich meine Grobeinteilung ändern wenn der Platz für den Kopfbahnhof auf dem schmalen Schenkel zu gering wird. Aber auch hier bitte alle Meinungen dazu.



2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?



- Anlagenform sollte immer an der Wand entlang sein bzw. U-Form.

2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?

Spurweite ist H0-AC, Gleissystem evtl. K-Gleis oder PECO 100 mit Nachrüstung des Mittelleiters
Schmale Weichen wären schön müssen aber nicht unbedingt sein.

2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?

Anlage sollte als einzelne Module in Rahmenbauweise bzw. Abschnitte baubar sein.
Teilbarkeit der Anlage nur zum Bau wünschenswert
Erreichbarkeit der Kellerfenster notwendig
Gute Eingriffmöglichkeit zum Schattenbahnhof wünschenswert

2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?

- Steuerung soll komplett digital erfolgen bzw. über PC erfolgen.

3. Weitere Informationen

3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)



Schwerpunkte sollen sein:

- Züge auf langen Strecken zu sehen
- Kopfbahnhof mit ein bis max. zwei Rangiermöglichkeiten für Züge ohne Steuerwagen (z.b. Umsetzen der BR182 beim Alex-Zug/Interregio)
- Evtl. Bahnstrecke am Fluss mit Waldgebiete im Hintergrund
- Neubaustrecke für IC und ICE
- Güterverkehr sollte auf beide Strecken (zweigleisige Neben und Hauptstrecke möglich sein)

3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)



- Landschaftsbau soll mit Hilfe von Styrodurplatten erfolgen
- Hintergrundkulisse kann integriert werden, evtl. als Ein- und Ausfahrten dienen.
- Gebäude usw. können im Hintergrund gerne als Reliefkulisse dargestellt werden.
- Rahmenbauweise in einzelnen Abschnitten/Modulen ist momentan meine Wunschbauweise


Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#2 von PhilippJ_YD , 09.06.2015 19:31

Das Projekt klingt auf den ersten Blick vielversprechend, ich werde da gerne dran bleiben.

Allerdings würde ich gleich zu Anfang mal in ein paar Punkten den Spielverderber spielen:

Auch wenn die Raumgröße für die meisten ein unerreichter Traum ist, ist sie dennoch nicht riesig. Will heißen: Vom Kopfbahnhof mit vernünftiger Dimension für ICE und die anschließende Strecke bis in ein Waldgebiet fehlt einfach Streckenlänge. Dabei immer dran denken, wie lang die Züge sind, wenn man sie halbwegs vorbildentsprechend fahren lässt. Der ICE3 liegt mit 8 Teilen bei ca 2,4m Länge, der ICE1 gar bei fast 4m. Da vorne und hinten noch etwas Gleis übrig bleiben sollte, werden dann im Fall des ICE3 schonmal gut 3m Bahnsteiglänge fällig. Dazu kommt dann noch die Weichenstraße, um überhaupt zum Gleis zu kommen.

Ich würde für das Längenproblem zwei Möglichkeiten in den Raum werfen:

1) Den Bahnhof auf die oberen Module verschieben
2) Die unteren Module schräg stellen und verlängert in den Raum ragen lassen, sodass mehr nutzbare Länge entsteht.

Ggf auch eine Kombination aus Beidem.

Für einen Kopfbahnhof brauchst du außerdem noch Abstellmöglichkeiten. Diese lassen sich auf der gegebenen Fläche sicherlich auch unterbringen aber auch hier gilt wieder, dass sie eher nicht in Waldgebieten liegen. Die Abstellflächen müssen dabei natürlich nicht zwingend sichtbar sein, sondern könnten unterirdisch angelegt werden. Dann fährt halt die Rangierlok mit der Wageneinheit in den Tunnel.
Deshalb würde ich gestalterisch eher vorschlagen, wie im von dir gezeigten Plan vorzugehen und von der Innenstadt (Bahnhof) in die Vorstadt zu fahren und dort die Gleise im Tunnel verschwinden zu lassen.

Den zweiten Haltepunkt kann ich mir nur schwer vorstellen, da ich es optisch immer recht unglücklich finde, wenn die Zugspitze am Bahnsteig ankommt und der Zugschluss noch nichtmal das Weichenfeld des vorherigen Bahnhofs verlassen hat. Eventuell ließe sich das allerdings in einer Stadtlage dadurch glaubhaft gestalten, dass eine zweite Trasse für Regionalzüge/S-Bahnen neben der Fernverkehrsstrecke verläuft und einen Haltepunkt erhält.

Zum Güterverkehr: Auch dieser hat im Kopfbahnhof praktisch nichts verloren, fehlgeleitete Züge wie in FFM HBF neulich mal ausgenommen. Eventuell lässt sich dafür aber auch eine Ausfädelung auf dem vom Kopfbahnhof abgewandten Anlagenteil gestalten, sodass diese Züge diesen optisch "großzügig" umfahren. Auch hier gibt es wieder eine Möglichkeit, optisch unglücklich zu bauen: Häufig sieht man auf solchen Anlagen eine Güterstrecke, die unmittelbar vor dem Bahnhof ausfädelt und an diesem vorbeiführt. Es müsste in einem solchen Fall schon eine sehr ungewöhnliche Situation geben, warum dann nicht gleich ein Durchgangsbahnhof gebaut wurde.
Das wären zunächst mal meine 2cent. Natürlich erhebe ich keinen Anspruch auf Richtigkeit und du musst selbstverständlich nichts davon umsetzen


Gruß, Philipp


PhilippJ_YD  
PhilippJ_YD
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.068
Registriert am: 20.06.2014
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#3 von jimi_knopf , 09.06.2015 21:39

Hallo Philipp,

vielen Dank für deinen ersten Beitrag zu meinem Projekt.
Über das Thema Zuglängen habe ich mir bereits Gedanken gemacht. Hier ist schon mein erster Ansatz der Illusion. Ein ICE oder IC wird in meiner Vorstellung mit max fünf Waggons bzw. max sechs Zugteilen bestehen. Wenn ich mich nicht verrechnet habe dürfte ich auf eine Bahnsteiglänge von ca. 170 cm kommen, alles andere wäre wahrscheinlich nicht sinnvoll bzw. in meiner Sammlung nicht vorhanden.

Das Thema " Güterverkehr" wird mich sicherlich noch länger beschäftigen. Denke es darf auch keine Denkverbote gehen. Heißt Kopfbahnhof als Wunsch, aber wenn es die Möglichkeiten sprengt dann doch in Richtung Anlagenplanung "Harzroller" mit dem dargestellten Durchgangsbahnhof. Werde auch niemanden in Haftung nehmen für Richtigkeit und Umsetzbarkeit.


Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#4 von jimi_knopf , 17.09.2015 18:43

Hallo Forum,

wollte mich nur mal wieder aus der Unterwelt melden. Habe etwas an meinem Raumkonzept gebastelt.
Ich freue mich über jeder Rückmeldung, denn momentan ist es um meinen Thread etwas ruhig geworden. Leider.
Freue mich über jeden Besucher und euren Senf!


Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#5 von BernhardI ( gelöscht ) , 17.09.2015 23:38

Hallo Knopf,

wenn Du Dir München Hbf ansiehst, in echt und auf Google Earth, siehst Du daß die Bahnsteiggleise, so groß dieser Komplex ist, einen eher kleinen Teil des Gesamtbahnhofs darstellt, dessen Vorfeld sich über Kilometer erstreckt. Auch kleinere Endbahnhöfe an Hauptbahnen haben mindestens vorgelagerte Abstellgruppen. Ohne das entsprechende Vorfeld wirkt so ein Bahnhof nicht stimmig, selbst für den Laien.

Du kannst natürlich das Vorfeld weglassen und nur den Ausschnitt mit den Bahnsteiggleisen darstellen. Die Züge würden daraus dann unter einer Straßenbrücke in das imaginäre Vorfeld ausfahren. Einen Übergang aus der freien Strecke direkt in Stumpfgleise mit Bahnsteigen würde ich wie gesagt nicht empfehlen.

Da Dein Platz für einen Hauptbahn-Kopfbahnhof bei weitem nicht reicht, rate auch ich Dir zu einem Konzept wie bei Harzroller. Dort können Güterzüge durchfahren oder umfahren und Reisezüge beliebiger Länge halten. Ein Kopfmachen einiger Reisezüge wäre trotzdem gerechtfertigt, wenn sich zwei wichtige Strecken trennen im Vorfeld. Regionalzüge könnten beginnen und enden, dafür genügen ein paar Abstellgleise, wie Harzroller sie auch vorgesehen hat.

Epoche V und VI finde ich am Interessantesten in den Baugrößen H0 und kleiner. Ich wünsch Dir viel Glück beim Planen und Erfolg beim Bauen.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#6 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 18.09.2015 09:08

Zitat von jimi_knopf
Freue mich über jeden Besucher und euren Senf!


es gibt doch genügend Beispiele für kleinere ENDBAHNÖFE, manche sogar mit ICE Anschluß wie Warenmünde; früher sogar mit einer DS, wenn ich mich richtig erinnere.


pfahl_04

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#7 von jimi_knopf , 27.09.2015 20:03

Hallo Forum,

wieder mal ein kleines Update zur Entwicklung meines Projektes/Gleisplan.
Folgenden Gleisplan habe ich im Netz gefunden der meinen Vorstellungen schon sehr entspricht.
Ich weiß aber nicht mehr von wem oder vorher der Gleisplan stammt. Vielleicht erkennt ihr den Plan wieder oder es gibt sogar einen Thread darüber?

Habe mir den Plan/Skizze dann vergrößert und in Wintrack als Bild plaziert bzw. als 1:1 Bild hinterlegt. Das war meine Ausgangsbasis um die ersten Gleise zu platzieren bzw. auf meine Gegebenheiten anzupassen. Denn das Original ist um ca. 1,5 m länger und um ca. 1 m in der Breite schmäler. Auf der gegenüberliegenden Seite hätte ich evt. einen kleinen Durchgangsbahnhof im Kurvenbereich angelegt.

Bitte um Feedback was ihr davon halten, ob das schonmal eine grobe Richtung wäre oder ich total auf dem Holzweg bin.
Der dargestelle Gleisplan soll wirklich nur als ganz grobe Skizze dienen und wirklich nur das Konzept wiederspiegeln.


Im Voraus Vielen Dank für ganz viel Kritik und Anregungen.




Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#8 von Harzroller ( gelöscht ) , 27.09.2015 20:45

Zitat von jimi_knopf
Folgenden Gleisplan habe ich im Netz gefunden der meinen Vorstellungen schon sehr entspricht.
Ich weiß aber nicht mehr von wem oder vorher der Gleisplan stammt. Vielleicht erkennt ihr den Plan wieder oder es gibt sogar einen Thread darüber?


Den Thread zu dieser Planung findest du in meiner Signatur (oberes Bild).
Allerdings handelt es sich wie auch bei der andenren Planung nicht um einen Kopfbahnhof sondern um einen vollwertigen Durchgangsbahnhof, bei welchem jeweils nur einen halber Bahnhofskopf dargestellt wird.
Hier der schematische GP dazu.


Harzroller

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#9 von jimi_knopf , 08.10.2015 14:41

Hallo sehr geehrtes Forum,

wiedermal ein kleines Update von meiner Seite.
Das Thema Kopfbahnhof hat mich immer noch nicht los gelassen und ich grübel mal wieder an einer neuen Variante.
Den Kopfbahnhof habe ich nun auf die linke Seite des Zimmers gelegt. Dabei ist im Fokus nur das Ende des Kopfbahnhofs mit Bahnsteighalle.
Ein bisschen BW konnte ich in das linke Eck verlegen. Die Zu- und Abfahrten zum Hauptbahnhof würde ich unter einer Brücke bzw. Vorstadt verschwinden lassen. Um so vor zu "gaukeln" das hier das eigentliche Gleisvorfeld liegt. Wie gesagt Moba ist ein Kompromiss und der Betrachter soll nur die Illusion erhalten, dass es eine "lange" Anfahrt gibt. Was in meinen Augen noch sehr unbefriedigten ist, sind die Gleise weg vom Bahnhof. Die liegen mir alle noch viel zu statisch inder Landschaft. Die untereste Strecke hätte ich für die Güterzüge vorgesehen. Die mittlere für den Regionalverkehr und die ganz obere für die ICE-Anbindung. Vielleicht habt ihr eine Idee, wie ich die freien Strecken sinnvoll gestalten kann. Den Schattenbahnhof hätte ich unter den langen Schenkel der Anlage eingeplant. Ich versuche auch mit großen Radien zu arbeiten um die Betriebssicherheit zu gewährleisten. Hab ich in einigen Büchern gelesen, wie ist Eure Erfahrung?

Sonstige Kritik ist nicht nur erwünscht, sondern dringend benötigt. Wo sind die Gleisplanprofis? Bitte melden! Vielen Dank






Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#10 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 08.10.2015 21:31

Hallo Jimi,

der linke Schenkel mit dem Kopfbahnhof wirkt auf mich zu beengt und statisch statt großzügig - da nützt Du die möglichkeiten der Tarnung durch städtische Bebauung noch viel zu wenig aus. Rechts ist der Streckenverlauf im Wortsinne völlig vorhersehbar und die Brückeninflation wirkt völlig spielzeughaft. Wie wäre es mit dem Anschneiden des Flusses am Anlagenrand (Zusammenfallen mit dem Uferbereich) stat des krampfhaften Versuches einer (mehrfachen) Überquerung?

Grüße aus Nürnberg,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#11 von jimi_knopf , 09.10.2015 18:31

Hallo Alexander,

ich gebe dir recht das der Kopfbahnhof sehr statisch wirkt. Eventuell versuche ich den Bahnhof in Schräglage zu bringen.
Auch die Gleisweiterführung gefällt mir ebenfalls nicht. Aber zum Thema: Kopfbahnhof finde ich nur schwierig passende Gleispläne.
Hatte schon überlegt die Gleisplanung an einen Profi zu geben, aber das wird sicher ein paar Euros kosten. Ist dann halt eine Kosten-/Nutzenabwägung.


Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#12 von hks77 , 09.10.2015 19:32

Zitat von jimi_knopf
Hallo Alexander,

ich gebe dir recht das der Kopfbahnhof sehr statisch wirkt. Eventuell versuche ich den Bahnhof in Schräglage zu bringen.
Auch die Gleisweiterführung gefällt mir ebenfalls nicht. Aber zum Thema: Kopfbahnhof finde ich nur schwierig passende Gleispläne.
Hatte schon überlegt die Gleisplanung an einen Profi zu geben, aber das wird sicher ein paar Euros kosten. Ist dann halt eine Kosten-/Nutzenabwägung.



Hallo,

ist aber nett, dass Du den hiesigen Planern die Professionalität absprichst

Mehr sag ich jetzt nicht dazu und zum Plan schonmal garnichts, denn auf den briefmarkengroßen Bildchen kann ich nichts erkennen.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.344
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#13 von jimi_knopf , 09.10.2015 20:24

Hallo Jürgen,

so hatte ich das nicht gemeint, dem Forum die Profis ab zu erkennen.
Ich denke ein besseres Forum zum Thema: Anlagenplanung gibt es wohl nicht. Denn die Mischung macht es aus, und hier sind viele unterschiedliche Richtungen gebündelt die auf jedenfall eine Bereicherung für alle sind. Ich meinte mit Profi jemanden der schon Erfahrungen zum Thema Gleisplanung hat.
Denn es macht sicherlich Sinn einen Gleisplan mit Konzept zu erstellen damit auch das gewünschte Ergebnis herauskommt. Also Jürgen bzw. liebes Forum
ich wollte niemanden auf den "Schlips" treten. Deshalb sorry für meine lauten Gedankengänge. Zu der Größe der Bilder bin ich etwas verwundert, denn wenn ich auf die Bilder klicke werden diese bei mir größer. Aber evtl. habe ich einen Fehler bei der Einbindung der Bilder gemacht, also bitte um Hilfe wenn die Bilder zu klein sind. Ich hoffe nun nicht in Ungnade gefallen zu sein und ich darf Eure Kritik weiter empfangen. Vielen Dank auch an Jürgen ops:


Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#14 von hks77 , 09.10.2015 21:11

Hallo Jim,

alles klar, Schwamm drüber.

Bilder bitte direkt in groß zeigen. Links klicke ich grundsätzlich nicht mehr an und Viele andere auch nicht.
Da Du abload benutzt ist dies der zweite Link von unten in der Linkliste.
Und wenn möglich die maximal erlaubte Größe von 1024 Pixel für die lange Seite nutzen.
Dein letzter Plan hat nur eine Größe von gut 800 Pixel. Das ist zu wenig bei größeren Anlagen.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.344
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#15 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 09.10.2015 22:23

Hallo Jimi,

auch mir wären direkt eingebundene große Bilder deutlich lieber. Während Du versuchst, das zu ändern, möchte ich meine Aussagen zum statisch wirkenden Kopfbahnhof etwas konkretisieren.

Den Hauptmangel sehe ich darin, alle Weichenverbindungen im offenen Bereich unterzubringen, womit die sichtbaren Gleislängen sehr kurz werden, und dann die Strecke "ums Eck" verschwinden zu lassen. Viel geschickter ist jedoch, den Bahnhofskopf eben nicht komplett darzustellen, sondern bereits die unvollständigen Verzweigungen in den "Untergrund" zu führen. Ohnehin wirst Du viele Teile (auch seitlich) abschneiden müssen, denn einen städtischen Kopfbahnhof mit Fernverkehr gibt es nicht unter zehn Bahnsteiggleisen, von den Abstellbereichen ganz zu schweigen.

Grüße aus Nürnberg,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#16 von jimi_knopf , 11.10.2015 19:13

Hallo Alexander,

bin zurück aus dem Wochenende und konnte über einiges nachdenken.
Aber als erstes versuche ich es jetzt nochmal mit den größeren Bildern.
Das scheint jetzt zu klappen und verstehe jetzt auch, warum es manchmal sinnvoll ist keine Links anzuklicken.
Danke für diesen Hinweis an Jürgen.

Nun zurück zu Dir Alexander, ich finde deine Idee sehr gut die Weichenstraßen in den verdeckten Bereich zu legen.
Was mir noch nicht ganz klar ist, wie ich das am Besten mache um wirklich noch Platz zu gewinnen.

Auch den Einwand den Bahnhof abzuschneiden, finde ich sinnvoll und richtig.
Das Wasser bzw. denn angedachten Fluss kann ich verlegen auch kein Thema.
Der Gleisplan war nur als Anhaltspunkt zur Orientierung meines Grundkonzeptes gedacht.
Die Skizze vom Kellerrraum habe ich ebenfalls nochmal beigefügt, aber die Abmessungen der Segmente sind nicht fix.



Es freut mich das mein Thread jetzt zum Leben erweckt. Und hoffe das sich möglichst viele daran beteiligen.






Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#17 von jimi_knopf , 11.10.2015 19:22

Nochmal eine kleiner Ergänzung, weil es jetzt so gut klappt mit den großen Bildern.
Hier noch ein Gedanke zum Verlegen der Weichen in den hinteren Bereich, aber so ganz glücklich bin ich nicht weil es auch nicht so viel
mehr Platz hervorbringt. Ist aber auch nur als kleiner Gedanke zu verstehen.


Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#18 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 11.10.2015 20:36

Zitat von jimi_knopf
Der Gleisplan war nur als Anhaltspunkt zur Orientierung





Was nutzt ein Anhaltspunkt, wenn die Orientierung verloren geht??
s


pfahl_04

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#19 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 13.10.2015 23:16

Hallo Jimi,

ich habe mir dazu etwas überlegt, kann die Skizze aber erst morgen einstellen, weil von unterwegs die Datenverbindung grottig ist.

Grüße,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#20 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 14.10.2015 23:54

Hallo zusammen,

das ist mein Vorschlag:



Kopfbahnhof links mit durch breite Straßenbrücke (grau) mit angrenzenden Häusern weitgehend verdeckter Ausfahrt, am rechten Ende zentraler zweigleisiger Wendel zur Anbindung der unterirdischen Kehrschleife mit Abstellbereich - die Einzelheiten:

Nahverkehrsstrecke (bzw. S-Bahn) auf Ebene +1 verläuft über einen weiten Bogen (Flexgleis) teilweise auf Arkaden in Richtung eines Haltepunkts, dessen Empfangsgebäude H in Hochlage die Kulissendurchfahrt tarnt, hinter der sich das "Versteck" für zwei Wende- bzw. Triebzüge befindet, womit eine Weiterführung simuliert wird. Im Kopfbahnhof wird die Fortsetzung 4/5 im inneren der großen Rechteckhalle verborgen an die Anlagenkante geführt, um mittels Ansatzstücken einen Fahrzeugtausch zu ermöglichen, darunter (Ebene 0) befinden sich die stumpfen Enden der Ferngleise 6 - 9 (in der Gegenrichtung ergänzt um einen Lokwartestumpf in der Ecke). Für beide Gruppen soll das Gebäude auch eine wesentlich größere verdeckte (gerade) Länge simulieren, die Nummern unterstellen zusätzlich eine seitliche Weiterführung links, welche z. B. durch ein Halbrelief-Stw usw. am linken Rand unterstützt wird. Hingegen ist der rechte Flügelbahnhof (10 - 12) sichtbar kürzer, ganz nach Art des Holzkirchners in München. An Stutgart Hbf angelehnt ist hingegen die kreuzungsfrei verschränkte Einführung der beiden Fernstrecken für durchgehenden Verkehr. Nicht eingezeichnet sind Abstellgleise bzw. ggf. die Schiebühne, welche über den von 10 - 12 erreichbaren Ziehstumpf angebunden werden.

Zusätzlich ausfgefädelt wird die verdeckte Kehrschleife für Güterzüge, die auf Ebene -1 unter dem Bahnsteigbereich verläuft. Dabei wird die rechts im weiten Bogen (Flexgleis) auf einer Brücke zur Querung des Flusses verlaufende Strecke stadteinwärts nicht angebunden. Das ist jedoch vorbildgerecht, denn Güterverkehr erfolgt durchaus nicht immer symmetrisch bzw. kann auch eine Ausfädelung (zu einem Rbf.) weiter rechts unterstellt werden. Mit der Hintergrundkulisse (blau) wird nicht nur das Tal nach hinten abgeschlossen, sondern gleichzeitig werden die tiefer liegende Haupt- und die Nebenstrecke versteckt, welche ebenfalls in den Wendel führen. Letztere hat zusätzlich noch ein Zweig zu einem (nicht eingezeichneten) Endbahnhof auf der anderen Seite des Flüsses, wo auch Gleisanschlüsse für Güterverkehr möglich sind. Der Oberteil des Wendels kann dabei durch eine Fabriksfassade (z. Auhagen-BKS) getarnt werden. Umsetzmöglichkeiten sind übrigens nicht erforderlich, wenn nur Trieb- bzw. Wendezüge verkehren und die Bedienung des Anschlusses auf der Hin- oder Rückfahrt geschoben erfolgt; hinter der Kulisse kann ja dann die Richtung gewechselt werden.

Hoffe, der Plan gefällt,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#21 von jimi_knopf , 15.10.2015 16:21

Hallo Alexander,

ich bin überwältigt welchen Aufwand du für mich betrieben hast. Auch die Uhrzeit ist erstaunlich, dass du an diese Zeit noch an mein Projekt denkst ist sehr löblich. ops:
Dafür schonmal tausend Dank. Du hast dir wirklich Gedanken gemacht, auch die Ideen die du hast wäre ich nie darauf gekommen.
Ich hoffe der Rest des Forums sieht das genauso. Darf man Fragen woher dieses Wissen kommt? Bin wirklich beeindruckt über deine Hilfsbereitschaft.

Wie hast du den Plan denn erstellt? Sieht nicht nach einer Software aus, oder? Habe deine Beschreibung schon mehrmals gelesen um die ganzen Details zu verstehen. Bei manchen Dingen wirst du mir nochmmal auf die Sprünge helfen müssen, z.B. wo genau die Kulisse entlangführt wird, oder welche Strecken nach oben und nach unten weggeführt werden. Der Plan trifft meinen Geschmack sehr, jetzt hoffe ich nur das ich ihn in WinTrack auch so umsetzen kann. Oder hast du dafür auch einen Tipp für mich?

Ich habe mich auch nochmal an einem Gleisplan versucht bzw. hauptsächlich mit der Position des Kopfbahnhofes beschäftigt.
Aber an dein Konzept kommt es natürlich nicht ran, wollte es dir aber nicht vorenthalten.

@Manfred deine Kritik ist berechtigt und deshalb bin ich froh solche umfangreiche und fachlich, fundierte Unterstützung aus dem Forum zu erhalten.


Bauthread in H0:
RE: Update 02.2021 - Es werde Licht im Schattenreich ...
Spur G im Garten von O bis O viewtopic.php?f=47&t=150897&p=1710959&hilit=Pflasterstein#p1710959


 
jimi_knopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert am: 26.07.2012
Ort: Landshut
Gleise PECO 100
Spurweite H0, G
Steuerung Fichtelbahn
Stromart DC, Digital


RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#22 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 15.10.2015 18:10

Hallo Jimi,

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben - ich habe gestern nicht bis in die Nacht hinein an dem - ohne Software erstellten - Gleisplan gearbeitet, bin aber erst dann im Hotel (schon wieder Dienstreise) zum Einstellen ins Forum gekommen.

Natürlich bin ich mir über die Schwierigkeiten klar, alle meine Ausführungen auf Anhieb zu verstehen - wenn ich den Text formuliere, kenne ich ja die Lösung, der Leser aber eben gerade nicht. Deshalb mal die wichtigsten Hinweise zum Höhenverlauf:

Nahverkehrsstrecke/S-Bahn startet im Kopfbahnhof auf (mindestens) +8cm Höhe und steigt dann relativ sanft zum Haltepunkt hin an.

Ferngleise liegen in der Halle auf +/-0 und bleiben so auch "ums Eck", nur die Verlängerung von 6 wird im Bogen auf -8cm geführt, damit eine Unterquerung möglich ist. Umgekehrt sinkt die Güterzugkehre von der Ausfädelung bis zur Verbindung 9 - 10 auf diesen Wert ab.

Die Strecke mit Querung des Flusses steigt dann etwas an, die andere und die Nebenlinie fallen ab, damit an der "Isarbrücke" wieder ein Höhenunterschied von 8cm (besser mehr) erreicht wird. Im Wendel treffen die beiden Äste dann mit (mindestens) einer Etage Versatz wieder auf einander.

Zum Landschaftscharakter noch - am Kopfbahnhof städtische Bebauung (Halbrelief von Wohnblöcken und Gewerbe), im Mittelteil Vorortlage mit Einzelhäusern bzw. Kleingärten und jenseits des Flusses (abgesehen vom "hohlen" Werk zur Wendeltarnung) eher dörflich/agrarisch bzw. Waldfläche.

Hoffe, das hilft,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#23 von Harzroller ( gelöscht ) , 15.10.2015 18:20

Hallo Alexander,

wieder ein intressanter Plan.
Bei der Umsetzung sehe ich zwei Probleme.
Die Unterfahrung des Bahnhofes dürfte problematisch werden, da nicht ausreichend Strecke vorhanden ist um den Höhenunterschied zu bewältigen.
Auch fehlt mir noch eine Inspiration wie man den Bahnhofsbereich gestalten könnte.
Habe mal die Problembereiche eingekreist.



Habe mal auf die Schnnelle eine Bahnhofshalle und Arkaden mittels Wintrack erzeugt.



Wenn man da noch eine Straßenbrücke wie du vorschlägt einfügt wird dies ziemlich luftig.


Harzroller

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#24 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 15.10.2015 20:25

Zitat von DB-IV-Proto87
Natürlich bin ich mir über die Schwierigkeiten klar, alle meine Ausführungen auf Anhieb zu verstehen - wenn ich den Text formuliere, kenne ich ja die Lösung, der Leser aber eben gerade nicht.


Ist das ganze Ding nicht etwas überladen, und der (Kopf-)Bahnhof viel zu kurz, klein, michrig für dieses gewaltige Epos.
Was soll die Überquerung des Bahnhof an gleich 2 Stellen, wenn es eine Strassenbahn wäre, könnte man ja noch darüber weggehen, aber dann hätte diese wesentlich größere Radien als die Bahn?????????????????????????????


pfahl_04

RE: Bitte um Mithilfe beim Neustart meines Projektes: Stadt, Land, Fluss

#25 von Harzroller ( gelöscht ) , 15.10.2015 21:22

Hier mal zwei Bilder zur Inspiration.




Harzroller

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 258
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz