Willkommen 

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#1 von Davoser ( gelöscht ) , 19.09.2015 09:55

Hallo Forumsmitglieder!

Nach viel Recherche und Ausprobieren möchten wir hier unsere Anlage vorstellen.
Wir, das sind mein Vater und ich. Mein Vater ist seit kurzem in Rente und ich bin im Tourismus tätig.
Nach einem Umzug meiner Eltern vor 2 Jahren steht uns ein toller Raum für das gemeinsame Hobby zur Verfügung.

Anlagenraum
IMG_0814 by [url=https://flic.kr/p/yw8ZX1]IMG_0812 by [url=https://www.flickr.com/photos/135514080@N05/]

Der Raum ist hell und beheizt und es steht unserem Projekt nichts mehr im Weg!

Jetzt noch einige Eckpunkte unserer Anlage:

- Märklin C-Gleis
- Steuerung mit der Software Windigipet und der Central Station 1
- Rückmeldung mit dem HSI von Littfinski und den dazugehörigen Dekodern
- Booster zur Unterstützung der Zentrale

Die Anlage folgt keinem Vorbild. Alles ist aus unserer Fantasie entstanden!
Wir möchten eine Bergstrecke mit vielen Tunnels und Kehren zeigen.
2 Durchgangsbahnhöfe und ein kleines BW sollen auf die Anlage.

So das war es mal fürs Erste. Weitere Beiträge folgen.
Ich hoffe es wird alles wunschgemäss im Forum dargestellt. Sonst muss ich nochmals über die Bücher!

Grüsse Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#2 von nakott , 19.09.2015 20:46

Hallo Christian,

schön, dass Du darüber berichtest. Wie sieht es mit einem Gleisplan aus?

Grüße Dirk


Anlage URI


 
nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.462
Registriert am: 04.07.2007


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#3 von carneol44 , 19.09.2015 22:14

Hallo Christian,
willkommen inmitten der Stummis...
Bin Berg/ Schweiz/ Modellbahnfan. Deshalb bin ich gespannt, was bei Dir/ Euch passiert.

Was ist mit Bildern...???

Schöne Grüße,
Gottfried


Was man nicht anfängt, kann man nicht fertich machen.
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=120858

Die erste Arbeit: Ein Ausflug in die Schweiz
viewtopic.php?f=64&t=119060


 
carneol44
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 417
Registriert am: 29.12.2014
Ort: mitten in Schleswig- Holstein
Gleise K- Gleis, Bemo H0m
Spurweite H0, H0m
Stromart Analog


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#4 von Feldschlösschen , 19.09.2015 23:42

Hallo Christian und Vater

wilkommen hier im Forum. Euer Projeckt kling ja fast wie meins. SBB und das frei nach fantasie. Allerdings hab ich nicht so ein tollen Raum wie ihr. Vielleicht stellt ihr mal eueren Gleisplan vor. Beziehungsweise euren Fuhrpark.


Gruss SBB Fan Rico


 
Feldschlösschen
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert am: 30.11.2013


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#5 von Davoser ( gelöscht ) , 20.09.2015 07:07

Guten Tag Allerseits!

Ich möchte Euch als nächstes unseren Gleisplan vorstellen. Er wurde mit der Gleisplanungssoftware des Marktführers erstellt.
Lange haben wir über unseren Wünschen , der Gleisgeometrie und dem Machbaren gebrütet.
Wir wollten wegen der Zugänglichkeit einen Servicegang rund um die Anlage. Dieser hat jetzt eine Breite von 50 cm.
Eine weitere Vorgabe an uns selber waren die Steigungen. Sie sollten nach den Erfahrungen mit der letzten Anlage nicht mehr als
2,5 % betragen. Mehr Gefälle gibt es nur auf Geleisen die talwärts führen. Im Wendel musste wegen der Durchfahrtshöhe ein Kompromiss gemacht werden.
Nach all der Pöbelei haben wir uns für die Anlageform des umgekehrten U entschieden. Im inneren Freiraum des U wird der Leitstand platziert.
Dieser befindet sich auf einem Tisch mit Rollen und kann problemlos aus dem Raum gerollt werden. So kommen wir gut an die Anlage ran für Landschaftsbau, Reparaturen usw.

Die Grundplatte sieht dann so aus:


Ich werde die einzelnen Ebenen des Gleisplan kurz in Text und Bild vorstellen:

Ebene 1

Sie liegt 65 cm über Boden. Auf ihr befindet sich der Schattenbahnhof 1 sowie die Abfahrt von der Oberwelt.


Ebene 2

16 cm über der unteren. Schattenbahnhof 2 und Rampen zur Oberwelt


Ebene 3

Doppelspurig, Steigung 2,5 %. Wir nennen sie "untere Paradestrecke". Auf der linken Seite kommt eine Galerie und ein Tunnel.


Ebene 4

Dies ist unsere Bahnhofsebene. Der grössere Bahnhof wird hier gebaut. Wenn man im Leitstand sitzt fahren die Züge genau auf Augenhöhe. Der Plan des kleinen BW ist noch nicht definitiv. Das werden wir als letztes bauen.


Ebene 5

Die Trasse steigt wieder. Hier ist unsere "obere Paradestrecke".


Ebene 6

Der Wendel liegt im unsichtbaren Bereich. 3 - fach Wendel mit 3 % Steigung. Hier überwindet der Zug 30 cm.


Ebene 7

Die Bietschtalbrücke und der obere Bahnhof. Hier soll ein Holzverlad dargestellt werden.


Ebene 8

Die Wendeschleife. Hier wenden die Züge verdeckt und fahren wieder runter zum Schattenbahnhof 1.


Als Abschluss noch ein Bild von allen Ebenen. Die ganze Anlage ist eigentlich eine grosse Schleife. Die Tunnelstrecken sind "vernebelt" dargestellt.
Hier sollen abwechslungsweise Züge nach Schweizer Vorbild und einige "Schätzchen" aus deutschen Landen ihre Runden drehen. Von der Software gesteuert und überwacht.Mit dem Holzverlad und dem kleinen BW haben wir auch Fläche zum "spielen".
[/url]

Es haben Züge bis zu einer Länge von 2 m Platz in den Bahnhöfen. Das ist einen Lok mit 6 langen Wagen. Mit älteren kurzen Güterwagen sind es 13 Wagen. Das genügt uns.
So, ich hoffe ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen! Beim nächsten Bericht gibts Baufotos!

Nutzt den herbstlichen Sonntag! Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#6 von carneol44 , 20.09.2015 08:37

Oha.... hallo Christian,
das wird ein mächtiges Ding! Schön!!

Ich hatte spontan ein paar Gedanken dazu und versuche, sie mal zu sammeln:
- Im Prinzip ist es erstmal ein schönes Gleisbild. Ich habs mir aber nur flüchtig angesehen... doch es wirkt recht statisch mit 'logischer' Geometrie, sehr viel (auch zur Anlagenkante) parallel laufenden Gleisen, rechten Winkeln etc. Keine Landschaft der Welt bietet genau diese Voraussetzungen. Und die Landschaft war ja schon vorher da... Wenn Ihr schon ein bißchen davon abweicht, wirkt es gleich viel harmonischer und natürlicher.
- gut ist wegen der Erreichbarkeit (auch des Fensters), daß Ihr um die Anlage herum gehen könnt. Allerdings wird es dann mit z.B. einem Hintergrundsbild schwierig.
- habt Ihr die Möglichkeit, die SBF so anzuordnen, daß sie besser von einer Anlagenkante erreichbar sind? Wie ist es mit der Eingriffshöhe? Ist der Fuhrpark so groß, daß er so viel Abstellgleise braucht? Es gibt hier im Forum Befürworter von sequentiellen Zugspeichern. Das wäre bei Euch auch zu überlegen. Denn: Es spart nicht nur Gleise (insbesondere teure Weichen), sondern schafft evtl. auch Platz, weil Ihr eine Ebene weniger bauen müsstet. Die verbleibende Speicherebene ist dann nicht nur besser zugänglich, sondern liegt auch noch etwas höher als die jetzt geplante tiefste Ebene. Man kann also besser drunter krabbeln... Dieser Zugspeicher könnte doch vielleicht im Bogen an der oberen und linken Anlagekante liegen. Die Länge reicht für zwei ausgewachsene Zuggarnituren hintereinander.
- Gleiswahl: Das C- Gleis ist schön, aber starr. Im verdeckten Bereich kann man es gut einsetzen. Aber wie wäre es mit K- Gleis (Vollprofil!!) im sichtbaren Bereich? Es hat das Flexgleis, mit dem Ihr schöne und natürlich wirkende Schwünge einbauen könnt.

Soviel auf die Schnelle. Ich seh gern wieder rein bei Euch
Viele Grüße in die Schweiz,
Gottfried


Was man nicht anfängt, kann man nicht fertich machen.
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=120858

Die erste Arbeit: Ein Ausflug in die Schweiz
viewtopic.php?f=64&t=119060


 
carneol44
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 417
Registriert am: 29.12.2014
Ort: mitten in Schleswig- Holstein
Gleise K- Gleis, Bemo H0m
Spurweite H0, H0m
Stromart Analog


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#7 von alpenfan , 20.09.2015 11:20

Hallo Chrsitian,

wieder einer der sich mit schweizer Bergwelten befasst. Cool, find ich klasse.
Ich muss mir später Deine Planung man genauer ansehen, geht nur leider grad nicht.

In jedem Fall ein ganz tolles Thema !

Gruß

Mike


H0 / H0m Hochgebirgsanlage
Fuhrpark: Märklin, Roco, Fleischmann, Bemo
Steuerung: IB + Selbstbausoftware
Highlights: Seilbahnen, Zahnradbahn

Schaut doch mal vorbei....
viewtopic.php?f=64&t=38422


 
alpenfan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 296
Registriert am: 15.06.2009


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#8 von Davoser ( gelöscht ) , 20.09.2015 17:42

Hallo Stummis!

Wie ich feststelle haben einige von Euch sich meinen Thread angeschaut. Super!!
Ich denke es ist Zeit ein paar Fragen zu beantworten.

@ Gottfried
- Schön wenn Dir unser Plan gefällt! Das mit dem statischen ist mir auch aufgefallen.
Ich habe mich intensiv mit dem C - Gleis System befasst.
Das mit den sanften Bögen ist gar nicht so einfach!
Über 100 m Gleis haben wir von unserer alten Anlage übernommen.
Ein anderes Gleis kam schon aus finanziellen Gründen nicht in Frage.
So kaufen wir jetzt nur noch die Gleise dazu die noch fehlen.
Ein Ziel war auch möglichst keine Gleise am Schluss über zu haben.
Ich hoffe wir können mit dem Landschaftsbau etwas Natürlichkeit rein bringen.
Das C - Gleis bringt mir aber auch klare Vorteile, so funktioniert die
Rückmeldung hervorragend und ich muss weniger Einspeisungen montieren.

- Baubeginn unserer aktuellen Anlage war im Oktober 2014. Wir haben schon viele Stunden mit dem Bau verbracht.
Letzte Woche haben wir mit dem Wendel begonnen. Der Baubericht hinkt also ein bisschen hinterher.
Dafür müsst ihr nicht so lange warten bis es weiter geht. D. h. ich berichte schneller als ich baue...

- Ich komme an jedes der 10 SBF - Gleise dran. Wir haben das getestet. Es ist recht "geräumig" unter der Anlage...
Wir wollten eine Reserve an SBF - Plätzen haben, da ja mit der Zeit noch ein paar Loks dazukommen werden.

@ Rico

- Der Fuhrpark wird kommen! Geduld, Geduld... Hier mal ein kleines Häppchen:


Soviel fürs Erste. Vielleicht gibts später noch mehr!

Grüsse Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#9 von Davoser ( gelöscht ) , 20.09.2015 21:45

Guten Abend!

Letzten Herbst ging es endlich los mit dem Aufbau.
Als erstes wurde der Rahmen erstellt. Als Stützen wurden Kanthölzer Fichte 5 x 5 cm verwendet.
Zum Schutz des Bodens bekam jeder Fuss einen Klebfilz montiert, wie sie für schwere Möbel verwendet werden.
Viele Kanthölzer konnten von der alten Anlage wiederverwertet werden.

Für den Rahmen verwendeten wir normale Dachlatten Fichte 24 x 48 mm. Mit diesen hatten wir schon gute
Erfahrungen gemacht und sie sind relativ preisgünstig zu haben.
An den Aussenseiten nahmen wir etwas breitere Brettchen die noch am Lager vorhanden waren.
Um im späteren Wendel stehen bzw. sitzen zu können sägten wir in eine Sperrholzplatte ein passendes Oval.
Dort wurden keine Pfosten montiert.
Nach 2 Tagen rechnen, messen, sägen und schrauben sah das dann so aus:


Voller Baufieber mussten wir natürlich noch eine Stellprobe mit unserem Leitstand machen.
Das Tischchen hat eine meiner Schwestern mal in der Schule gebaut. So findet es jetzt seine Bestimmung.
Neu angeschafft wurden ein leistungsstarker Laptop und einen 22" Bildschirm. Die CS war schon da.
Von der anderen Seite sieht das dann so aus:


Noch eine kleine Info zu unserem Baurhythmus:
Mein Wohnort liegt 100 km von der Anlage entfernt. So alle 2 Wochen suchen wir einen Termin zum bauen.
Wir bauen auch in den Sommermonaten wenn es der Kalender zulässt, MoBa ist das ganze Jahr.
Aber man hat ja auch noch anderes im Leben.

Als nächstes beschafften wir die Rückmeldung und die Software Windigipet.
Der Fachhändler unseres Vertrauens schickte ein schönes Paket:


Nach sehr viel Recherche und Lektüre wagten wir uns an die heikle Technik. Folgende Schritte mussten ausgeführt werden:

- Installieren der Software auf den PC
- Verbinden von PC und Central Station via Netzwerkkabel (IP - Adressen)
- Verbinden des Highspeed Interface mit dem PC via USB (Treiber installieren)
- Einspeisung des HSI mit Strom via Lichttrafo

Wir bauten einen Testkreis



Nachdem ich noch 2 Rückmeldegleise gelötet und montiert hatte war es so weit:
Unsere erste Lok fuhr gesteuert und überwacht nur vom PC von Punkt A nach B!!!



Dem Streckenbau und der Verkabelung so wie wir und das vorgestellt hatten stand nichts mehr in Weg.

So das wars für heute. Ich wünsche Euch allen einen guten Wochenstart.

Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#10 von Martin-Märklin-H0 ( gelöscht ) , 20.09.2015 22:59

Hallo Christian und Vater

Da habt ihr aber einen tollen Raum fürs hobby
Eure Planung hört sich auch sehr interessant an und bin gespannt auf eure Fortschritte
Ich bleib bei euch am ball


Martin-Märklin-H0

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#11 von schaerra , 21.09.2015 11:06

Hallo Christian,

auch ich bin sehr interessierter Stummileser von Eurem Projekt.
Was man bis jetzt liest und sieht

Das einzige was ich ändern würde - was aber sicher jetzt nicht mehr geht - ist die oberste Kehrschleife. Ein Zug der Bergwärtsfährt - kommt gleich danach wieder Richtung Tal. Dies ist (noch) auf meiner Anlage auch so und stört mich einfach.
Schöner wäre, wenn sich zumindest in der Kehre der Zug mit einem anderen abtauschen würde, damit immer ein anderer wieder zu Tal fährt.


freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141


 
schaerra
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.800
Registriert am: 01.04.2009


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#12 von Davoser ( gelöscht ) , 21.09.2015 22:09

Hallo Stummis!

Ich möchte Euch weiter über den Bau berichten.
Nach Klärung der Fragen bezüglich Steuerung war es dann soweit. Das erste Gleis von insgesamt 625 Stück sollte am
richtigen Ort verlegt werden. Wir begannen mit dem Bau des 1. Schattenbahnhofs.
Bevor es losgehen konnte verlegten wir die Ringleitung für den Digitalstrom. Wir überlegten uns strategisch wichtige Orte
wo wir am meisten Einspeisungskabel anschliessen müssen. Dort schraubten wir die guten alten Verteilerplatten
aus Göppingen direkt auf den Rahmen. Die Verteilerplatten wurden beschriftet und mit 1,5 m2 Sonneriedraht verbunden.
Wie werden jeweils nach 3 Metern Gleis eine Einspeisung machen. Unter dem SBF sieht das dann so aus:

Die Beschriftung auf dem Bild ist nur provisorisch. Mittlerweile haben wir ein Beschriftungsgerät das schöne
Kleber ausspuckt!

Als Platte für den SBF verwendeten wir 10 mm Pappelsperrholz aus dem Baumarkt. Darauf klebten wir Schalldämmung
aus der Laminatecke. Nachdem feststand wo die Weichen liegen werden sägten wir Serviceöffnungen aus.


Als Info zwischendurch: Alle Säge - und Schleifarbeiten machen wir in einem Anbau des Hauses. Weitweg von der Anlage.
Wir möchten den Staub nicht im Anlagenraum haben.

Sämtliche Montagearbeiten am SBF 1 machten wir in der Schreinerei. Die ganzen Lötarbeiten an den Gleisen machte ich auch dort.


Anschliessend montierten wir die Platte genau am ausgemessenen Punkt. Zu Testzwecken legten wir darum einen prov. Kreis.


Es folgten die Verkabelung der Weichen - und Rückmeldedekoder.
Zum Schalten verwenden wir K83 und M83 von Märklin. Zum Rückmelden die S88-N von Littfinski.



Jedes der 5 SBF - Gleise hat 3 Rückmeldekontakte. Jeweils für Einfahrt, Brems - und Zielkontakt.
Es mussten also 15 Kontakte verkabelt und angeschlossen werden.
Die 8 Weichen werden von 2 Dekodern geschaltet. Jede Weiche und jeder RMK ist von unten an der Platte beschriftet.
Anschliessend wurden alle Weichen und RMK in die Software eingetragen. Im Leitstand sieht das so aus:


Es begannen ausgiebige Testfahrten zum kennenlernen der Software und zum testen der Gleise und vor allem der Weichen.
Soviel für heute. Ich hoffe Ihr könnt mir folgen.

Grüsse Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#13 von Davoser ( gelöscht ) , 23.09.2015 21:27

Guten Abend!

Ich möchte Euch den jüngsten Neuzugang in unserer Flotte präsentieren.
Ein Geburtstagsgeschenk meiner Eltern!




Den nächsten Baubericht gibts bald!

Grüsse Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#14 von Davoser ( gelöscht ) , 24.09.2015 21:53

Hallo Ihr Leser und Schreiber!

Heute geht es weiter mit unserem Baubericht:
Nach ausgiebigen Testfahrten im SBF 1 wurde der Testkreis wieder abgebaut.
Sämtliches Rollmaterial verschwand wieder im sicheren Kleiderschrank.

Als nächstes bauten wir die Rampe zum SBF 2. Diese hat 2 % Steigung und überwindet 16 cm Höhe.


Auch hier verklebten wir auf dem Trassebrettchen 2mm Schalldämmung.
Um möglichst gleichmässig zu steigen mussten wir z. T. bei den Abstützungen die Schienen mit Karton unterlegen.
Danach gings an die Grundplatte des SBF 2. Diese ruht auf M10 - Gewindestangen. Die Stützen stören in keiner Situation
die Züge im SBF 1. Ausserdem konnten wir die Höhen sehr genau einstellen.

Der Schattenbahnhof 2 liegt haargenau über dem ersten SBF.

Auch diesmal verlegten wir die Gleise ausserhalb des Anlagenraums. Die Verkabelung wurde so weit als möglich
vorbereitet und die Weichendecoder angeschlossen.



Anschliessend verschraubten wir die Platte und schlossen die Weichendecoder und die RMK an das System an.
Um auch nach Bau der Landschaft etwas sehen zu können spendierte ich dem SBF 1 einen LED - Beleuchtung.
Diese hat sich sehr gut bewährt und sie sieht super aus.


Als letztes Bild zeige ich Euch noch einen Schnappschuss aus späteren Testfahrten. Diese konnten natürlich erst erfolgen
nachdem alle Rampen dieser 2 Ebenen gebaut waren und wiederum eine prov. Wendeschlaufe angeschlossen wurde.
Dazu später mehr.


Zum Abschluss habe ich noch ein Anliegen an Euch:

Wir möchten unsere Schattenbahnhöfe mit Kameras überwachen.
Wir wollen beim späteren Automatikbetrieb gelegentlich einen Blick darauf werfen ob die Züge
tatsächlich abgefahren sind oder ob sie ganz eingefahren sind.
Dazu habe ich 2 Webcams der Firma Logitech gekauft.
Jetzt bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Software.
Ein gebrauchter Laptop und ein 20" - Bildschirm sind auch noch vorhanden.
Ziel wäre es das ein Bild etwa die Hälfte des Bildschirms ausfüllt.
Habt Ihr da Erfahrungen? Gibt es etwas preiswertes was die Anforderungen erfüllt?
Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Soviel für heute.

Grüsse Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#15 von Gleisschotter , 24.09.2015 22:03

Hallo Christian aka Davoser

Hier Marco aka Zürcher . Da entsteht ja ein schönes Monster. Freu mich zu sehen wie es wächst und Gedeiht.
Betreffend dem Überwachungs Tool. Nun bei Logitech ist doch sicherlich eine Software dabei oder? Da kann man sicherlich auch die Fenster grösser und kleiner machen? Grundsätzlich laufen die Dinger ja nur wenn die Anlage unter Strom ist und der Laptop läuft oder? Danach noch jeder Cam eine IP Adresse zuteilen und dann kannst du die Bilder via Netzwerk ansprechen und in der Software anzeigen lassen. Oder hab ich dich nun Falsch verstanden betreffend der Cams?

Grz Marco


Spur N <3


Gleisschotter  
Gleisschotter
InterRegio (IR)
Beiträge: 238
Registriert am: 02.01.2014
Ort: Schweiz
Spurweite N
Stromart Digital


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#16 von Heichtl , 25.09.2015 16:54

Hallo Christian,

hast ja ein riesiges Projekt vor dir....
Werd auf jedenfalls neugierig deinen weiteren Bauverlauf verfolgen!
Mach weiter so!!

Gutes Gelingen

Gruß
Matthias


M-Gleis. Es gibt viel Neues und Besseres, aber was kann Kindheitsträume ersetzen?
Vielleicht K-Gleis, iTrain4, Ecos2? => Heichtlingen


vorherige [url= viewtopic.php?f=64&t=125357]M-Gl.-Anlage[/url]


 
Heichtl
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.593
Registriert am: 19.01.2014


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#17 von Davoser ( gelöscht ) , 26.09.2015 22:20

Guten Abend Miteinander!

Heute war wieder ein guter Bautag!
Es wird noch einige Berichte und Fotos geben in Zukunft!
Noch kurz ein paar Antworten zu Euren Fragen:

- die Treibersoftware war natürlich bei den Cams dabei.
- ich habe im Netz eine Freeware gefunden die Bilder von 2 Cams anzeigt.
aber leider kann ich die Bilder nicht vergrössern. Es geht nur eine Cam im Vollbild!
- Ich werde mich bald wieder mit dieser Thematik befassen, im Moment ist eher Rohbau angesagt!

Nun zeige ich Euch noch ein paar Bilder unserer Flotte.
Die Bilder stammen von einen Shooting das wir für die Lokbilder in der Software gemacht haben:

RE 460 der SBB "Dreiländereck"


RE 465 der BLS "Niesen"


AE 6/6 der SBB "Luzern"


CE 6/8, Das gute alte Krokodil


BR 18 321 ,unsere "Rheingold" Lok, ein Besitz von "Bergwelten Historik"


BR 18 115, die "schöne Württembergerin"


BR 212


E/E 3/3, unsere Kleinste.

So das was für heute:

Bis demnächst

Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#18 von Riogrande4 ( gelöscht ) , 27.09.2015 08:21

Hoi Christian.

Das wird ne Coole Anlage!
Und eure Verkabelung und Beschriftung ist Profimässig ausgeführt. Habt ihr vor an den Seiten der Schattenbahnhöfe und Wendel eine Art Absturzsicherung anzubringen? Wenn Dir einmal ein Zugsteil entläuft auf ner Rampe kann das zumindest den Absturz verhindern. Ich hatte bei meiner alten H0m Anlage auf der Seite des Schattenbahnhofs und dessen Rampen 2 cm Furnierstreifen angebracht, die haben sich bewährt als Absturzsicherung, und um das entgleiste Rollmaterial einzusammeln nicht allzusehr im Weg.(mein Lemaco Gaiserbahn Triebwagen würde sonst nicht mehr existieren)

Weiter so, es mscht Spass eure Berichte zu lesen!

Gruess Boris


Riogrande4

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#19 von Davoser ( gelöscht ) , 27.09.2015 20:21

Hallo Forumsmitglieder.

Vielen Dank für das grosse Interesse und Euer Lob und die Kritik!

Nach dem Bau der Schattenbahnhöfe und ausgiebigem testen der Weichen und Rückmeldekontakte
ging es weiter mit dem Bau der Rampen zur Oberwelt.
Die beiden Rampen treffen sich kurz vor dem Tunnelportal am Beginn der unteren Paradestrecke.
Auf unserer Anlage wird im Linksverkehr gefahren.
Die talwärts führende Rampe sinkt mit 3 % Gefälle. Hier wird nie ein Zug aufwärts fahren.
Die bergabwärts führende Rampe hat fast keine Steigung. Sie führt zum SBF 2.
Alle Rampen sind aus 10 mm Pappelsperrholz ausgesägt und mit Dachlatten am Rahmen abgestützt.
Alle verdeckten Strecken haben wir mit Schalldämmung beklebt. Mit dieser sind wir eigentlich nicht zufrieden.
Test haben ergeben das die Züge fast gleich laut können wie ohne diese Dämmung. Wir werden das gekaufte Material aber noch aufbrauchen.
In echt sind die Züge ja auch sehr laut!
Im sichtbaren Bereich wird es keine Dämmung geben.

Im vorderen Teil sieht man denn Beginn der unteren Paradestrecke. Deren Trassen haben wir mit grauer Farbe grundiert.

Im nicht sichtbaren Bereich haben wir Absturzsicherungen montiert. Diese bestehen aus Bastelplexiglas und haben eine Dicke von
2 mm. Aus grossen Platten haben wir mit der Stichsäge Streifen von ca. 5 cm ausgeschnitten. Diese Streifen haben wir mit
kleinen Schrauben und U - Scheiben an den Trassen fixiert. Dies sollte einen Absturz verhindern und man sieht trotzdem gut
auf die Trassen.

Auch unsere Schattenbahnhöfe sind mit diesen Sicherungen geschützt.

Hier noch ein Übersichtsfoto vom hinteren Teil des MoBa - Raums.


Als Abschluss für heute noch ein Foto des ersten Tunnelportals.
Für die Tunnelportale ist mein Vater zuständig. Er experimentiert im Moment mit Styrodur.
Das Tunnelportal ist erst noch am entstehen und wird natürlich noch gefärbt usw.
Hier ein erstes Foto von einer Stellprobe. Die Geleise oberhalb sind von der oberen Paradestrecke.
Dazu später mehr.


So das wars wohl für diese Woche.
Bis bald!

Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#20 von Davoser ( gelöscht ) , 03.10.2015 18:34

Hallo Stummis!

Nach einer strengen Woche im Job heute wieder mal ein Bericht über unsere Anlage.

Nach dem Bau der Schattenbahnhöfe ging es an die untere Paradestrecke.
Diese führt vom rechten zum linken Anlageschenkel und hat ebenfalls eine Steigung von 2,5 %. Die Strecke führt rund um den Leitstand.


Auf dem linken Schenkel verschwindet die Strecke in einer Steinschlaggalerie die zum Tunnel wird und kommt kurz vor dem Bahnhof wieder ans Tageslicht.

Die Galerie ist wieder ein Projekt meines Vaters und besteht aus Sperrholz und Styrodur.

Der Bahnhof liegt 1 Meter über Boden. Wenn man im Leitstand sitzt fahren die Züge ziemlich genau auf Augenhöhe.
Um schöne Ein- und Ausfahrt zu haben wurde lange getüftelt. Beide liegen in der Kurve. Laut Software ist es so wie es jetzt liegt gar nicht möglich.

Einfahrt zum zum Bahnhof


Ausfahrt in Richtung Bergstrecke


Der Bahnhof verfügt über 4 Gleise. Die beiden hinteren sind für lange Züge die aufwärts fahren.
Die beiden vorderen sind für Zuge die von der Bergstrecke kommen. Auf Gleis 4 liegen auch die Weichen ins BW und zu den
Rangier - und Abstellgleisen. Auf diesem Gleis werden vor allem Güterzüge den Bahnhof durchqueren.


Hier noch ein Foto des späteren Bahnhofsgebäudes. Es ist der Bahnhof Burghausen von Vollmer.

Zwischen den aufwärts - und abwärtsführenden Geleisen wird es einen grossen Bahnsteig geben.

Die Verkabelung des Bahnhofs war natürlich auch wieder ein grosses Projekt.
Im Bahnhof sind bis jetzt 16 Weichen und 22 Rückmeldekontakte verbaut.

Das BW werden wir wie erwähnt zuletzt bauen. Wir wollen erst den Rohbau der Strecke fertig stellen damit wir mit der Software
arbeiten können und der Kreis geschlossen ist.
Soviel für heute. Ich hoffe es hat gefallen.
Wünsche ein schönes Weekend.

Gruss Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#21 von Davoser ( gelöscht ) , 20.10.2015 20:14

Hallo Stummis!

Hier mal wieder ein paar Neuigkeiten aus den Schweizer Bergen!
In den vergangenen Wochen gab es wieder ein paar tolle Bautage.
Nachdem der Bahnhof im Rohbau stand und verkabelt wurde ging es an die obere Paradestrecke.
Diese hat auch wieder die 2,5% Steigung und führt durch den rechten Anlageschenkel.
Hier ein paar Bilder:

Südliche Ausfahrt aus dem Bahnhof, die Gebäude sind zur Probe mal hingestellt


Beginn der oberen Paradestrecke


Obere Paradestrecke im Rohbau, hier wird sehr wahrscheinlich ein Dorf entstehen. Tiefster Punkt des Geländes...

Anschliessend ging es an den Bau des Wendels. Er hat 3% Steigung wegen der Durchfahrtshöhe.
Zuerst haben wir mal die Abstützungen festgelegt.


Der Wendel steht auf Fundamenten aus Dachlatten und wird von M10 - Gewindestangen getragen.
So können wir die Höhen fein einstellen. Die Trassebretter liegen auf 2mm Lochplatten und sind mit diesen fest verschraubt.
Hier einige Bilder aus der Bauphase:



Die Fundamente sind gebaut und am hoffentlich richtigen Ort montiert



Nachdem wir die Trassebretter der untersten Schicht ausgesägt und angepasst hatten benutzten wir sie als Schablonen
für die oberen Schichten.



Die Lochplatten wurden mit U - Scheiben und Muttern an den Gewindestangen eingeklemmt. Die Trassebretter wurden dann
mit M4 - Schrauben an die Lochplatten geschraubt.

Nach jedem Umgang montierten wir eine Einspeisung für den Digitalstrom sowie alle Kontaktgleise.
Hier ein Bild unseres Löttischs:



Als Abschluss für noch ein Foto von unserem Bauchaos. Im Vordergrund steht schon der Rohbau der Bietschtalbrücke die als nächstes eingebaut wird.



So das wars wieder für heute. Ich hoffe der nächste Bericht lässt nicht so lange auf sich warten wie dieser!

Grüsse Christian


Davoser

RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#22 von Skrib , 21.10.2015 07:52

Hallo,

hier ensteht ja eine schöne Anlage und ihrhabt ja auch schon ordentlich was geschafft.


Werde auf jeden Fall mal dranbleiben.

Gruß Torsten


Meine Modulanlage
viewtopic.php?f=64&t=103898

Meinen Bahnhofsplanung
viewtopic.php?f=24&t=122879


 
Skrib
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 271
Registriert am: 15.09.2013
Ort: Denkte
Spurweite H0
Steuerung Twin Center / Windigipet
Stromart DC


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#23 von Dave97 , 22.10.2015 22:09

Hallo Christian

Eure Anlage sieht Spitze aus Bin schon auf die nächste Schritte gespannt.

Freundliche Grüsse David


 
Dave97
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 51
Registriert am: 11.04.2014


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#24 von Mailator , 23.10.2015 11:06

Hi Christian,

tolles Projekt. Einige Tricks und Kniffe kann ich ja auch in N-Spur übernehmen. Aber sag mal; wäre der obere Bahnhof so nicht eleganter ( wenn es Dein Betriebsablauf zulässt ) ?

Gruß NormaN


Nur, wer bei ROT fährt waas, dass mer auch bei GRIE gugge muss !


 
Mailator
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert am: 04.09.2013
Spurweite N
Stromart Digital, Analog


RE: Schweizer Bergwelten in H0 - Beleuchtung Burghausen

#25 von Nutri , 23.10.2015 19:37

Servus Christian,
ich finde es Klasse, dass ihr zwei zusammen das Projekt stemmt.
Wenn der Vater mit dem Sohne ....
Es wird zwar nicht immer einfach sein, beider Ansprüche, Meinungen gerecht zu werden, aber danach sieht es im Moment nicht aus.
Und zu zweit ist die Motivation um so höher, denk ich mir.
Toll, freut mich für Euch.

Grüße (aus der hessischen "Bergwelt", genannt Rhön)


Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>www.stummiforum.de/t94247f64-Hentershausen-36.html
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)


 
Nutri
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.513
Registriert am: 12.05.2009
Ort: Vorderrhön- Landkreis Fulda
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS 1
Stromart AC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 210
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz