RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#1 von Okami39 ( gelöscht ) , 12.10.2015 11:18

Hallo,

gibt es bei Euch schon Erfahrungswerte, ob sich der Upgrade von mLD/mSD auf die neuen mLD3/mSD3-Decoder von Märklin wirklich lohnt?

Aus meiner Sicht: ich habe 2 Loks mit mSD, die ich gerne mit dem fahrzeugspezifischen Sound ausstatten möchte. Da ich aber keine CS2 habe, war dies bisher nicht möglich --> die beiden Sound-Decoder würde ich u.U. austauschen und das neue Programmiertool dazukaufen. Alle anderen Decoder sind relativ neue mLD.

Was meint ihr, lohnt sich der Umstieg generell, oder wie groß ist der Unterschied, wenn man nur gelegentlich "spielt" und eher auf saubere Fahreigenschaften Wert legt, jedoch keine Ansprüche an großartige Funktionsprogrammierung stellt?

Danke!


Okami39

RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#2 von riedochs , 12.10.2015 11:44

Da ich mir die gleiche Frage gestellt habe: Ein Upgrade des mLD lohnt sich nicht zwingend. Ich habe nur eine Lok mit Telex Kupplungen, das ging der Kupplungswalzer mit dem alten mSD in Verbindung mit meiner MS2 nicht. Derzeit werkelt in der Lok ein ESU LoPiV4 den ich vielleicht ersetzen werde. Bei den restlichen Loks macht es Sachen genutzte Funktionen keinen Unterschied.

Loks mit nachgerüstetem Sound habe ich nicht.


gruß

Jochen


 
riedochs
InterCity (IC)
Beiträge: 911
Registriert am: 21.11.2014


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#3 von Lokmaster , 12.10.2015 17:56

Hallo

Aber sicher lohnt sich der Umbau auf msd 3 für den Händler,für sonst keinen


Gruß
Armin

H0 Dreileiter mit Intellibox DCC


Lokmaster  
Lokmaster
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.252
Registriert am: 26.06.2006
Ort: Bruchertseifen
Spurweite H0
Steuerung Intellibox
Stromart Digital


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#4 von bbornemann , 12.10.2015 18:39

Zitat von Lokmaster
Hallo

Aber sicher lohnt sich der Umbau auf msd 3 für den Händler,für sonst keinen


Hallo,
ich gebe Armin bedingt Recht.

Kauf lieber eine zusätzliche gebrauchte Lok, einen preiswerten mSD/3 inkl. mDP/3, danach kannst Du entscheiden ob Du es ein weiteres Mal machst.
Eine analoge gebrauchte Lok ist günstiger als ein mSD/3.

Bernd


ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.


bbornemann  
bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 859
Registriert am: 15.07.2012


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#5 von Okami39 ( gelöscht ) , 12.10.2015 20:13

Zitat von bbornemann


Kauf lieber eine zusätzliche gebrauchte Lok, einen preiswerten mSD/3 inkl. mDP/3, ...

....
Eine analoge gebrauchte Lok ist günstiger als ein mSD/3.

Bernd



Tut mir leid, da komm ich jetzt nicht mit....


Okami39

RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#6 von Okami39 ( gelöscht ) , 12.10.2015 20:16

Es gibt hie und da unbestätigte Meldungen, dass man mit dem neuen Decoder-Programmer auch die Sounds der alten mSD einspielen könnte. Das würde mir eigentlich fürs erste auch schon langen.

Wenn dem so wäre: gäbe es dann einen Trick, auch den Decoder mit Kabelbaum zu bearbeiten? Ich hab nämlich je einen Sound-Decoder auf Platine und einen mit Kabelbaum.


Okami39

RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#7 von King-Lui , 12.10.2015 22:51

Zitat von Okami39
Es gibt hie und da unbestätigte Meldungen, dass man mit dem neuen Decoder-Programmer auch die Sounds der alten mSD einspielen könnte. Das würde mir eigentlich fürs erste auch schon langen.

Wenn dem so wäre: gäbe es dann einen Trick, auch den Decoder mit Kabelbaum zu bearbeiten? Ich hab nämlich je einen Sound-Decoder auf Platine und einen mit Kabelbaum.



Hallo,

ich habe es probiert und es ist nicht gelungen. Mit einem auf den Decoder Programmer aufgesteckten mSD reagiert das mDT3 gar nicht. Daher ist ein Aufspielen auch nicht möglich.

Was aber geht (zumindest teilweise, einige Sounds wurden nicht überspielt) ist, ein Soundprojekt für den alten mSD mit dem neuen mDT3 erstellen, auf die CS2 übertragen und aus dem mDT3 heraus das Soundprojekt dann auf die Lok überspielen.


Beste Grüße

Uwe


 
King-Lui
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.047
Registriert am: 26.12.2011
Homepage: Link
Ort: Dortmund
Gleise K-Gleise (Anlage), C-Gleise (Stammtisch)
Spurweite H0
Steuerung CS3plus, MS2, Rocrail
Stromart Digital


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#8 von bbornemann , 13.10.2015 07:27

Zitat von Okami39

Zitat von bbornemann


Kauf lieber eine zusätzliche gebrauchte Lok, einen preiswerten mSD/3 inkl. mDP/3, ...

....
Eine analoge gebrauchte Lok ist günstiger als ein mSD/3.

Bernd



Tut mir leid, da komm ich jetzt nicht mit....



Hallo Armin,
ich wollte Dir mitteilen dass sich aus meiner Sivht kein Decodertausch von mSD auf mSD/3 lohnt.
Kauf den mSD/3 lieber zusätzlich.

Was sonst geschrieben wurde stimmt.
Projekte mSD mit dem mDT/3 erstellen funktioniert, übertragen nur mit dem Sound-Programmer oder der CS2.

Gerne beantworte ich weitere Fragen ?

Bernd


ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.


bbornemann  
bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 859
Registriert am: 15.07.2012


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#9 von Okami39 ( gelöscht ) , 13.10.2015 07:59

Zitat von bbornemann

Hallo Armin,
ich wollte Dir mitteilen dass sich aus meiner Sivht kein Decodertausch von mSD auf mSD/3 lohnt.
Kauf den mSD/3 lieber zusätzlich.

Was sonst geschrieben wurde stimmt.
Projekte mSD mit dem mDT/3 erstellen funktioniert, übertragen nur mit dem Sound-Programmer oder der CS2.

Gerne beantworte ich weitere Fragen ?

Bernd



Ok, danke.

Den Sound-Programmer hatte ich auch schon mal erworben. Allerdings funktioniert der nur, wenn die Firmware des Decoders auf einem kompatiblen Stand ist. Und um diese zu aktualisieren benötigte man wiederum eben die CS2. Ein Teufelskreis

Jetzt mache ich das so: ich kauf mir zwei neue mSD3 und den Decoder-Programmer. Die beiden "alten" Decoder finden sicher auch schnell Abnehmer, so dass der Aufpreis moderat ausfallen dürfte. Und die mLD lasse ich, wie sie sind. Bis ich mal irgendwann eine stationäre Anlage haben werde, werden noch einige Decodergenerationen ins Land ziehen.


Okami39

RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#10 von bbornemann , 13.10.2015 09:22

Zitat von Okami39

Zitat von bbornemann

Hallo Armin,
ich wollte Dir mitteilen dass sich aus meiner Sivht kein Decodertausch von mSD auf mSD/3 lohnt.
Kauf den mSD/3 lieber zusätzlich.

Was sonst geschrieben wurde stimmt.
Projekte mSD mit dem mDT/3 erstellen funktioniert, übertragen nur mit dem Sound-Programmer oder der CS2.

Gerne beantworte ich weitere Fragen ?

Bernd



Ok, danke.

Den Sound-Programmer hatte ich auch schon mal erworben. Allerdings funktioniert der nur, wenn die Firmware des Decoders auf einem kompatiblen Stand ist. Und um diese zu aktualisieren benötigte man wiederum eben die CS2. Ein Teufelskreis

Jetzt mache ich das so: ich kauf mir zwei neue mSD3 und den Decoder-Programmer. Die beiden "alten" Decoder finden sicher auch schnell Abnehmer, so dass der Aufpreis moderat ausfallen dürfte. Und die mLD lasse ich, wie sie sind. Bis ich mal irgendwann eine stationäre Anlage haben werde, werden noch einige Decodergenerationen ins Land ziehen.



Neue mSD gibt es leider immer noch für weit unter 60,-€ das Stück.
Sind diese ja auch Wert, da mit 21 PIN Adapterplatine.
Ich denke dass der Gebrauchtmarkt nicht besser ist.

Wer kann mir genaue Details zu den Probkemen mit dem Sound-Programmer und mSD Spezial Decodern geben ?
Ich überlege ein Sonderangebot von 50,-€ warzunehmen?!

Bernd


ESU ECoS #50200, immer aktuelle Firmware, MS 2, MS 1, CU 6021, ESU und Märklin (nahezu) alle Arten Lokdecoder und Sounddecoder, BLDC_Controller, ESU LoPro und Profi-Prüfstand, Märklin Sound-Programmer, Decoder-Programmer, Decoder-Tester.


bbornemann  
bbornemann
InterCity (IC)
Beiträge: 859
Registriert am: 15.07.2012


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#11 von Der_Henning , 14.10.2015 22:10

Hallo Forum,

ich habe das Gefühl, dass die Sound-Qualität bei den neuen Decodern besser ist. Der Sound scheint klarer und kräftiger zu sein. Ich habe aber noch keinen Direktvergleich (gleiches Soundprojekt in der gleichen Lok) gemacht.

Hat jemand schon mal die Fahreigenschaften verglichen? Ich könnte mir einbilden, dass sie noch etwas besser sind, aber auch hier habe ich noch keinen echten Vergleich gemacht.

Wenn man die neuen Funktionen (Logik und Abläufe) benutzen will, sind die neuen natürlich klar überlegen. Man kann damit sogar "Endlosabläufe" machen, da die Timer sich gegenseitig aufrufen können. Man kann also etwa im Stand sich wiederholende Folgen von Maschinenraumbeleuchtung ein/aus in Kombination mit diversen Sounds bauen. Und natürlich ist der Kupplungswalzer jetzt möglich, dazu gab es ja schon einiges hier im Forum.

Wenn man (wie ich) keine CS2 hat, haben die neuen Decoder auch den Vorteil, dass sie mit dem neuen Programmer uneingeschränkt programmiert werden können. Allerdings braucht man den hier meiner Meinung nach auch, sobald man etwas interessantes mit den Decodern machen will - man kann zwar unter DCC anscheinend auch das Function Mapping programmieren, das sieht aber sehr aufwändig aus. Ob Timer-Abläufe und Logikfunktionen darüber vollständig gehen, weiß ich nicht. (Bei den alten mLD/mSD war das Programmieren über DCC im Vergleich sehr einfach).

Ich werde sicher nicht alle alten mLDs/mSDs rauswerfen, aber einige schon. Und gekauft werden nur noch die neuen, egal, was der Gebrauchtmarkt hergibt

Henning


Der_Henning  
Der_Henning
InterRegio (IR)
Beiträge: 140
Registriert am: 11.12.2012
Spurweite H0
Steuerung MS2
Stromart AC, Digital


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#12 von hu.ms , 15.10.2015 19:29

Zitat von Okami39

Was meint ihr, lohnt sich der Umstieg generell, oder wie groß ist der Unterschied, wenn man nur gelegentlich "spielt" und eher auf saubere Fahreigenschaften Wert legt, jedoch keine Ansprüche an großartige Funktionsprogrammierung stellt?


Die einen stehen auf sound, die anderen auf optimale fahreigenschaften, die dritten auf möglichst viel funktionen. Mache auf alles zusammen.
Was ist Dir wichtig?

Einfach die eigenschaften der alten und neuen decoder-generation vergleichen; prüfen, was von den zusätzlichen Du wirklich benötigst und ob genau das Dir den finanziellen aufwand wert ist.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888


hu.ms  
hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.202
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Märklin mLD3/mSD3-Decoder: lohnt sich der Upgrade??

#13 von Hinneken , 09.07.2019 18:33

Hallo Experten,

ich habe eine Bausatz-Lokomotive E 41 (Art.: 3937 Märklin) auf Digitalbetrieb umgebaut – Motorrüstsatz 60947, Nachrüstdecoder 60975 (leider Dampfloksound). Der Umbau funktionierte ohne Beanstandungen auch kein Flackern der Beleuchtung (isolierte Fassungen).
Zum Programmieren habe ich mir den Programmer für mLD/3 und mSD/3 zugelegt. Auf meinem Rechner installierte ich das Programm von Märklin (mDecoderTool 3 v.3.3.0).
Aus der Märklin-Bibliothek habe ich mir den Sound der E41 heruntergeladen. Wie geht es aber weiter? Wie entferne ich den Dampflok-Sound und bekomme den E-Lok-Sound auf den Decoder? Wie kann ich den Ausgängen z.B. F1; F2 ect. andere Funktionen zuordnen? Ich möchte auf beiden Seiten eine Telexkupplung betreiben.

M.f.G. Manfred


Hinneken  
Hinneken
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert am: 14.07.2017


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 81
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz