RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#1 von stefanr ( gelöscht ) , 17.01.2016 18:01

Hallo erst einmal an alle hier im Forum! Ich freue mich, nach nunmehr fast 20 Jahren, mein schönes Hobby wieder aufzugreifen! Dies ist mein erster Beitrag, und gleich so ein Brocken. Darum gehts:
Ich möchte meinen alten ICE 1 komplett redesignen und (soweit möglich) supern. Ich möchte diesen Thread dazu nutzen, offene Fragen zu klären und gleichzeitig den Fortschritt dokumentieren. Am Ende soll ein (gekürzter) ICE 1 mit 2 Triebköpfen (einer motorisiert), zwei 1. Klasse-Wägen, Bordbistro, Servicewagen und fünf 2. Klasse-Wägen der Epoche VI entstehen, dabei so vorbildgerecht wie möglich. Potentiell wäre diese Reihung dann auf eine komplette, 14-teilige Einheit erweiterbar (zwei zusätzliche 2. Klasse-Wägen und ein zusätzlicher 1. Klasse-Wagen).

Wie dieser Thread funktioniert:
Unter jedem Abschnitt füge ich meine Fragen ein. Nachdem es sehr viele sein werden (blutiger Anfänger und so), nummeriere ich die Fragen zur leichteren Referenzierung und hebe sie blau und fett hervor, sodass man sie schnell erkennen kann. Sobald eine Frage beantwortet ist oder etwas nicht wie geplant funktioniert, werde ich das (ggf. mit Bildern) an der entsprechenden Stelle einfügen. So entsteht über die Zeit ein Umbaubericht und hoffentlich auf eine Übersicht darüber, was gut und was weniger gut funktioniert.

Nachdem ich mir schon einige Umbauberichte hier durchgelesen habe, sieht meine erste Planung folgende Abschnitte vor:

0. Kleine Vorarbeit: Gehäuse kleben

Ich habe insgesamt vier Triebköpfe, die fast alle kleine Schönheitsfehler aufweisen. Bei zweien ist das vorne das Gehäuse gebrochen (eingerissen), interessanterweise an der gleichen Stelle, und an einem weiteren Gehäuse wurde wohl mit einer Zange herumhantiert. Somit bleibt mir leider nur ein einwandfreies Gehäuse. Daher möchte ich versuchen, den Riss im Plastik chemisch zu schweißen. Nach Recherche soll dies am besten mit Butanon (besser bekannt als Methylethylketon, MEK) möglich sein. Hierzu meine Fragen:
0.a Wie sind die Erfahrungen hiermit? Was gibt es zu beachten?
UPDATE: Das Kleben mit MEK hat sehr gut funktioniert. Risse sind komplett versiegelt, Brüche stabil verklebt.
0.b Welche Nacharbeiten sind nach dem Kleben notwendig?
UPDATE: Nach dem Verkleben musste die Stelle abgeschliffen werden, um ausquillendes, weiches Plastik wieder abzutragen. 1200er Schleifpapier hat geholfen.

1. Abschnitt: Neue Lackierung & Außendesign

Die Lackierung aller Wägen soll auf das neue Farbkonzept lichtgrau (RAL 7035) mit verkehrsrotem Zierstreifen (RAL 3020), achatgrauem ICE Logo (RAL 703 und quarzgrauen Schürzen (RAL 7039) umgestellt werden. Zudem sollen Decals für Wagenbeschriftungen und -nummern, Klassenhinweise, Zugname und Logos angebracht werden.

1.1 Entlacken der Wägen
Nachdem ich mir verschiedene Ansätze zum Entlacken durchgelesen habe (chemisch mit Bremsflüssigkeit, Isopropanol, Aceton, etc. oder mechanisch mit feinem Sandpapier oder Sandstrahlen), habe ich mich vor allem aus Kostengründen dazu entschlossen, es erst einmal mit Methoxypropanol (Dowanol PM, Revell Airbrush Cleaner) zu versuchen.
Das Ergebnis: Es funktioniert einwandfrei, und hinterlässt eine glatte, saubere Oberfläche (Fotos folgen in Kürze).
Dies scheint also schon einmal geklappt zu haben. Dennoch bleiben einige Fragen offen, wie z.B. ob es sinnvoll ist, sämtliche Beschriftungen zu entfernen soll. Dazu mehr unter 1.3.
Zusätzlich ist bei manchen Wägen das Plastik bereits vergilbt. Hier möchte ich versuchen, das Plastik mit Wasserstoffperoxid (sofern ich es in der notwendigen Konzentration auftreiben kann) wieder weiß zu kriegen.

1.2 Neue Lackierung
Geplant ist, dass ich keine Grundlackierung mit Lichtgrau vornehme, sondern lediglich den Zierstreifen lackiere und die Logos. Zudem bin ich mir nicht ganz sicher, wie das Finish aussehen soll. Hierzu meine Fragen:
1.2.a Muss ich das Modell zum Lackieren vorbereiten (grundieren, o.ä.)?
1.2.b Den roten Zierstreifen mit Airbrush lackieren oder als Decal aufkleben?
1.2.c Großflächige Logos (graues ICE Logo, Bordrestaurant-Logo) mit Airbrush und Schablone oder als Decal anbringen?
1.2.d Woraus würde man am besten diese Logoschablonen fertigen? Zuschnitt mit dem Lasercutter?
1.2.e Ist es eine gute Idee, das Modell mit Klarlack zu überziehen? Würde man hierfür glänzenden oder seidenmatten Klarlack verwenden?
(Glänzend entspräche meiner Meinung nach mehr dem Vorbild.)

1.3 Beschriftungen
Die restlichen Beschriftungen sollen als Decals angebracht werden. Hierzu habe ich bereits den Shop von Andreas Nothaft und den Druckeronkel gefunden. Eigentlich hatte ich geplant, meine Decalvorlagen selbst herzustellen (Schriftarten und Logos in Vektrografikformat bereits vorhanden) und diese hier dann auch - ganz im Sinne des Open Source-Gedankens - zu teilen. Dennoch bin ich noch am überlegen, ob ich zumindest teilweise welche zukaufe. Hier erst einmal meine Fragen zu Decals:
1.3.a Ist das Druckbild bei z.B. UV-Druck-Decals fein genug, um auch winzige Wagenbeschriftungen klar darzustellen?
1.3.b Bekomme ich exakte Beschriftungen im Internet oder soll ich besser selbst auf Fotojagd im Bahnhof gehen?
1.3.c Was muss ich beim Anbringen der Decals beachten? Wie vermeide ich Blasen?
1.3.d Bleiben transparente Folienbereiche sichtbar? Wie kann ich diese entfernen?


1.4 Wagenübergänge
Die Wagenübergänge werden alle durch neue Faltenbalge ausgetauscht, entsprechende Ersatzteile sind leicht bei Märklin zu bekommen.

2. Abschnitt: Innenausbau, Scheiben, Beleuchtung

2.1 Innenausbau
Das Innenleben der einzelnen Wagons soll an das neue Design angepasst werden. Daher zunächst der Vergleich des vorhandenen Innenlebens der Wagons mit dem aktuellen Stand nach dem Redesign notwendig. Ggf. kann die vorhanden Kulissenführung weiterverwendet werden. Falls nicht denke ich darüber nach, den 3D-Drucker zu bemühen. Dazu käme dann zunächst einmal das Einscannen der Kulisse, Umarbeitung des 3D-Modells auf Basis der neuen Einteilung und Druck selbiger. Als Grundfarbe würde ich dann eine helle Farbe wählen und das Innenleben entsprechend mit Airbrush lackieren.

2.2 Scheiben
Nachdem ich mir einige Bilder des ICE angesehen habe, bin ich der Meinung, dass dessen Scheiben nicht nur getönt sondern auch leicht verchromt sind. Hinzu kommt, dass die Tönung der Scheiben vor und nach dem Redesign zugenommen hat, sie also dunkler sind. Daher hatte ich mir überlegt, etwas wie folgende Folie (http://www.glogoversand.de/Meterware-Aut...-ABG::1114.html) zu verwenden, um zum einen die Tönung zu erhöhen, zum anderen den Chrom-Effekt herzustellen.
Desweiteren würde mich interessieren, ob sich die Lage und breite der Blindfenster vor und nach dem Redesign verändert hat. Falls dies der Fall wäre, müsste man auch die Fensterunterteilungen ändern. Daher meine Fragen:
2.2.a Ist es eine gute Idee, eine Tönungsfolie zu verwenden? Werden die Scheiben dadurch zu dick? (37,5 µm) Ist ggf. die Haftfläche zu gering? Gäbe es Alternativen?
2.2.b Hat sich die Verteilung der Blindfenster beim Redesign verändert? Falls ja, wie würde ich am Modell die Verteilung ändern?


2.3 Beleuchtung
Nachdem das Innenleben des Zugs schön gestaltet werden soll, soll diese natürlich auch schön sichtbar sein. Daher plane ich, den kompletten Zug mit LEDs zu beleuchten. Ausgesucht habe ich mir hierfür die LEDs von zugbeleuchtung.de. Einzige konkrete Frage hier aktuell:
2.3.a Wenn der komplette Zug über stromführende Kupplungen verfügt, kann ich dann auf die Masseschleifer an den Rädern verzichten?

3. Abschnitt: Motorumbau, Digitalisierung, vorbildgerechtes Spitzensignal und Schlusslicht

Zu guter Letzt möchte ich bei meinem (bis dahin) neu gestalteten Zug noch einen stärkeren Motor sowie eine ordentliche Digitalsteuerung und vorbildgerechte Lichtsignale einbauen. Hierzu habe ich aktuell noch keine konkreten Fragen, diese kommen wahrscheinlich dann auf sobald ich diesen Abschnitt beginne. Generell wird sich aber die Fragestellung wie folgt gestalten:
Welche Decoder? Schleiferumschaltplatine? Welche LEDs für Spitzen- und Schlussignal? Wie einbauen (Lichtleiter)? Decoderprogrammierung?

Vielen Dank schon einmal für eure Zeit und ich hoffe auf viele, viele Antworten. Ich habe versucht, meine Fragen so konkret wie möglich zu formulieren. Einiges wurde sicher hier im Forum auch bereits beantwortet, scheut euch also nicht, andere Threads zu verlinken. Hoffentlich findet man hier am Ende einen umfangreichen Umbaubericht, der keine Fragen offen lässt!

Herzliche Grüße,

Stefan


stefanr

RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#2 von Schroedjs , 17.01.2016 19:58

Warum muss es den der alte sein?

Ich würde alles als Ersatzteile verkaufen und mir einen neuen einfachen ICE zum Supern kaufen


Liebe Grüße, J.J. (d?ei d?ei)


schroedjs-modelleisenbahn


 
Schroedjs
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.609
Registriert am: 30.01.2012
Homepage: Link
Ort: Schwäbische Alb
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2 (60215)
Stromart AC, Digital


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#3 von Joergel , 17.01.2016 20:31

Hallo Stefan!
Na da hast Du Dir ja einiges vorgenommen. Ich wünsche viel Spass beim Umbauen und später viel Freude mit dem Zug!
Da es den aktuellen ICE 1 ja als Modell gibt, würde ich ehrlich gesagt eher dazu raten, diesen als Basis zu verwenden und den alten zu verkaufen, aber das war ja nicht deine Frage...

Damit ich (und die anderen) auf Deine Fragen besser antworten kann/können, teile uns doch bitte mit, was für einen ICE Du derzeit hast, den Du umbauen willst. Deinem Thread nach müsste es ein ICE 1 von Märklin aus der Bundesbahn-Zeit sein, sehe ich das richtig? Ist der aus den Startpackungen oder der 3370/3770/3750? Welche Wagen hast Du bereits?

Ich habe zwar einiges an Märklin ICEs und einiges dran rumgebaut aber Dinge wie Lackierung außen noch nicht angegangen, da werden andere weiterhelfen müssen. Ich versuche mal zumindest einige Fragen zu beantworten.

Zunächst einmal ist es noch interessant, welchen Zustand genau Du abbilden willst. Bisher entnehme ich: Epoche VI (DB AG), verkehrsroter Streifen. Mit "Redesign" ist der wirkliche "Redesign" am Vorbild gemeint? Dann wäre z.B. der Servicewagen auf die 1.Klasse umzugestalten und vor das Bord Restaurant einzureihen. Siehe auch die aktuellen ICE 1 Modelle von Märklin.

zu 1.
Des weiteren ist noch wichtig, welche "Schriftart" der ICE bekommen soll. Der alte ICE 1 hatte eine andere Schrift (z.B. ICE-Buchstaben auf dem Triebkopf) als der aktuelle. Das wurde m.E. NACH dem Redesign geändert, so dass es für beide Versionen Vorbildsituationen gibt. Weiterhin wurden irgendwann "DB Bahn"-Schriftzüge an die Türen angebracht.

zu 1.1 ich habe auch einen alten vergilbten Wagen (stand an der Sonne). Ich habe ihn nicht wieder weiß bekommen. Dürfte eine Alterung des Kunststoffes durch UV-Licht sein. Ich habe gedacht,da hilft nur eine Lackierung, lasse mich gerne eines besseren belehren.

zu 1.2e: Klarlack sollte ein Muss sein, zumal du Decals (und sei es nur für die Logos) verwendest und diese damit eine Schutzschicht erhalten und sonst sehr schnell kaputtgehen.

2.2a Tendenziell ist de Tönung bei den ersten ICE 1 von märklin zu niedrig, die Fenster sind zu hell. Das haben sie bei den ICE 2 und 3 und späteren ICE 1 besser hinbekommen. Die Folie wäre eine Idee, ich habe es nicht ausprobiert, da ich dann auch neue Klassenlogos brauche. Da das für dich ja kein Problem darstellt, würde ich es ausprobieren. Ich glaube nicht, dass die Folie zu dick ist, da die Fenster außen ja frei sind und da nirgend reinpassen müssen. Es gibt auch entsprechende Töningsfarben von z.B. Tamyia, vielleicht wäre das noch eine Option.
2.2b ich glaube nicht, dass sich an den Blindfenstern was verändert hat, dies würde tiefgreifende Änderungen in die tragende mechanische Struktur des Wagenkastens erfordern. Aber mir ist aufgefallen, dass einige Plätze nun kein direktes Fenster mehr haben-> ich vermute stark, dass einfach nur die Sitze bzw. deren Positionen geändert wurden und die Fenster unbelassen wurden.

2.3 die selbe Beleuchtung verwende ich auch.
2.3a wenn du weiter die standard-2polige Stromführung verwenden willst und auch eine schleiferumschaltung, bleibt kein pol für eine gemeinsame Masse übrig, so dass weiterhin jeder Wagen einen Masseschleifer braucht. evtl. gibt es Möglichkeiten, andere reibungsärmere Schleifer zu verwenden.
Ansonsten brauchst du eine andere Kupplung mit weiteren Polen oder du bastelst weitere dran.

3. also ich habe gute erfahrungen gemacht mit einem Hochleistungsmotor von Märklin (evtl schon drin) und angesteuert von einem ESU Lokpiloten V4 bzw. Loksound mit dem in der Anleitung vorgeschlagenen Parametern. Damit fuhr er gleich schneller und besser als mit dem Märklin-Decoder. ESU hat auch eine Schleiferumschaltungsplatine (sofern du sie einbauen möchtest). Sehr gut funktionieren auch die Märklin C-Sinus Motoren (z.B. beim 39711 und 39710), aber die funktionieren nur mit dem dazugehörigen Märklin Decoder.
Für das Spitzen- und Schlusssignal würde ich zunächst mal die Birnen drin lassen, die Innenbeleuchtung ist um Längen wichtiger. evtl. kann man die Birnen im Triebkopf direkt durch LED Birnen ersetzen, dann brauchst Du gar nicht an den Lichtleiter ran. Am nicht angetriebenen Triebkopf würde ich einen Funktionsdecoder einbauen und den Schleppschalter dafür ausbauen.

Viele Grüße und bitte Fotos einstellen!!!
Jörg


hauptsächlich MäTrix, Flm. u. Roco, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC


Joergel  
Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 665
Registriert am: 22.11.2006


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#4 von stefanr ( gelöscht ) , 17.01.2016 21:13

@J.J.: Naja, das ist ja genau die Herausforderung. Etwas Neues kann man sich immer kaufen, aber ich finde, das bringt einen nicht weiter. So lernt man keine neuen Fertigkeiten dazu, und der Spaß am Modellbauen bleibt dabei auch auf der Strecke. Zumal mich ein neuer Zug in dieser Länge etwa das doppelte kosten würde, als ich jetzt für das "rollende Material" ausgegeben habe, und ich doch Skrupel hätte, an einem nagelneuen Modell herum zu manipulieren.

@Jörg: Vielen Dank! Ganz genau, aus diesen Startpackungen sind meine 2. Klasse-Wägen und die Triebköpfe. Die 1. Klasse-Wägen, das Bordbistro und der Servicewagen sind bereits neuere Modelle (mit dem neuen DB Keks, aber immer noch der orientrote-pastellviolette Streifen). Sobald ich alle vor Ort habe, werde ich sie mal fotografieren.re
Genau, der aktuelle Zustand in dem sie gerade in der "echten Welt" unterwegs sind, mit UIC-Nummern, aktueller Wagenreihung, Innenraum-Redesign etc. pp. Nachdem die meisten Wägen ohnehin noch keine Klassenanzeige haben, würde ich diese sowieso alle erneuern. Der aktuelle ICE von Märklin ist eine gute Vorlage dafür.
zu 1.3: Sind die Decals denn fein genug um damit jede Beschriftung zu ersetzen? Denn dann könnte ich beim Entlacken etwas schneller abreiten.
zu 2.2: Tamiya ist ein guter Tipp! Google meint, TAMIYA Lexanspray Rauch PS-31 müsste das sein. Das werde ich auch mal ausprobieren.
Wegen der Blindfenster werde ich mal im Detail recherchieren, klingt aber plausibel (und spart mir einiges an Arbeit ).
zu 2.3.a: Hm doof doof. Da muss ich mir wohl noch was einfallen lassen... Wäre aber auch nur notwendig, wenn ich die Schleiferumschaltung nutzen wollen würde, korrekt? Wenn ich immer in eine Richtung fahr, müsste alles passen
Danke dir für die ausführliche Antwort! Ich bin gespannt, wie weit ich unter der Woche komme.

Viele Grüße

Stefan


stefanr

RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#5 von stefanr ( gelöscht ) , 19.01.2016 23:34

Leider die letzten zwei Tage zu nicht viel gekommen, ich hoffe das ändert sich die kommenden Tage noch.
Eine Frage hätte ich noch: Wieviele Pole würde ich zur Schleiferumschaltung benötigen, wenn ich zwei Pole bereits für die Beleuchtung drin habe? Würde ein weiterer Pol reichen, oder benötige ich noch zwei zusätzliche?
Vielen Dank schon mal für die Antwort.


stefanr

RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#6 von papa_brösel , 23.01.2016 08:29

Hallo Stefan


dein Vorhaben klingt. ...."verrückt".....aber gerade sowas macht den Modellbau so toll
Von daher bin ich natürlich gespannt, wie du weiter voran kommst.

Wegen der Schleiferumschaltung....da echt 1 Kabel. ...Dort liegt immer Spannung an...das Kabel ist am Motor losen Triebkopf direkt an den Schleifer gelötet (also rein technisch gesprochen )
Im Motorisierten TK geht diese Kabel zu einem bistabilen Relais.
Das ist die eigentliche Schleiferumschaltung.
Das Relais wird dann über einen Funktiosausgang des decoders angesteuert.


Viele Grüße

Ingo


Schon Besucht? http://www.mein-baehnle.de

Hier findet ihr meine Anlage viewtopic.php?f=64&t=87130


papa_brösel  
papa_brösel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.534
Registriert am: 06.12.2012


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#7 von Lokpaint , 23.01.2016 11:41

Zitat von stefanr


1.2 Neue Lackierung
Geplant ist, dass ich keine Grundlackierung mit Lichtgrau vornehme, sondern lediglich den Zierstreifen lackiere und die Logos. Zudem bin ich mir nicht ganz sicher, wie das Finish aussehen soll. Hierzu meine Fragen:
1.2.a Muss ich das Modell zum Lackieren vorbereiten (grundieren, o.ä.)?
1.2.b Den roten Zierstreifen mit Airbrush lackieren oder als Decal aufkleben?
1.2.c Großflächige Logos (graues ICE Logo, Bordrestaurant-Logo) mit Airbrush und Schablone oder als Decal anbringen?
1.2.d Woraus würde man am besten diese Logoschablonen fertigen? Zuschnitt mit dem Lasercutter?
1.2.e Ist es eine gute Idee, das Modell mit Klarlack zu überziehen? Würde man hierfür glänzenden oder seidenmatten Klarlack verwenden?
(Glänzend entspräche meiner Meinung nach mehr dem Vorbild.)



Hallo

Zu 1.2
Das verstehe ich nicht. Da machst du dir die ganze Mühe und willst den Zug nichtmal in Lichtgrau lackieren?
Das ist ja regelrecht Fragen um einen vergilbten Zug wo jeder Wagen eine unterschiedlich Farbe hat oder bekommen wird.

1.2.b Decal wäre leichter wenn es in der richtigen Farbe kommt. Kannst auch eine Decalfolie in der gewünschten Farbe spritzen, ausschneiden und aufkleben.

1.2.c Ist eigentlich egal. Ich habe die möglichkeit das Logo mit dem Plotter auszuschneiden und würde es Spritzen.
Wenn man die Möglichkeit nicht hat tut ein Decal es auch, wobei man beachten soll das der Decalanbieter das auch tatsächlich in der gewünschten Farbe drucken kann. Meinen Drucker schafft das nicht ohne eine Rasterung im Druck.

1.2.d Maskiertape mit einem überzug zum anbringen.

1.2.e Vor den anbringen von Decals jedenfalls auf eine hochglänzende Fläche achten. Damit bekommt man keine Silberschicht unter den Decals.
Danach das Modell in seidenglanz überlackieren.

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.951
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#8 von stefanr ( gelöscht ) , 24.01.2016 14:03

Danke für die Antworten!
Ich denke, eine dritte Strippe kriege ich an die stromführenden Kupplungen noch gebastelt, dann sollte das für die Schleiferumschaltung passen.

Zitat von Lokpaint

Zu 1.2
Das verstehe ich nicht. Da machst du dir die ganze Mühe und willst den Zug nichtmal in Lichtgrau lackieren?
Das ist ja regelrecht Fragen um einen vergilbten Zug wo jeder Wagen eine unterschiedlich Farbe hat oder bekommen wird.


Zur Lackierung: Ich experimentiere gerade, das vergilbte Plastik mit Wasserstoffperoxid zu bleichen. Die ersten Ergebnisse sind recht gut, leider ist es gerade wenig sonnig, und UVC Lampen sind teuer, daher läuft der Vorgang etwas schleppend. Wenn sich die Methode bewährt, werde ich mein ganzes Material der Prozedur unterziehen. Andernfalls bleibt mir ja nachwievor die Möglichkeit, zu lackieren.

Zitat von Lokpaint

1.2.b Decal wäre leichter wenn es in der richtigen Farbe kommt. Kannst auch eine Decalfolie in der gewünschten Farbe spritzen, ausschneiden und aufkleben.

1.2.c Ist eigentlich egal. Ich habe die möglichkeit das Logo mit dem Plotter auszuschneiden und würde es Spritzen.
Wenn man die Möglichkeit nicht hat tut ein Decal es auch, wobei man beachten soll das der Decalanbieter das auch tatsächlich in der gewünschten Farbe drucken kann. Meinen Drucker schafft das nicht ohne eine Rasterung im Druck.

1.2.d Maskiertape mit einem überzug zum anbringen.



zu 1.2.b: Es gibt Decals für den roten Streifen: http://www.modellbahndecals.de/alles-son...mmer--2182.html
Ich bin mir allerdings noch unschlüssig, da ich natürlich gerne selbst versuchen würde, zu lackieren.
zu 1.2.c&d: Wie würde ich diese Schablonen fertigen? Angenommen ich hätte die Logos passend in einem Vektorgrafikformat, wie kriege ich das aus Maskiertape ausgeschnitten? Du meintest, du hast einen Plotter, der dir das zurecht schneidet, macht der das mit Lasercut?

Noch ein generelles Update:
zu 0.
Das Kleben mit MEK hat recht gut funktioniert, der Riss ist restlos verklebt, und ein weiterer, der mit erst später auffiel, ich nach minimalem Anschleifen nach dem verschweißen nicht mehr sichtbar.

zu 2.
Lackieren der Scheiben mit Tamiya Smoke Lack hat recht gut funktioniert, ist aber nich perfekt. Dummerweise ist mir auch eines der Fensterbänder zerbrochen, nachdem ich versucht habe, überschüssigen Lack zu entfernen. Daher habe ich einen neuen Plan gefasst, um alle Fenster einheitlich zu kriegen: Bänder aus dünnem (0,5 mm dicken) Acrylglas, mit der Folie bekleben, und dann in der entsprechenden Länge und breit abschneiden und ankleben. ich werde das mal an meinem Versuchswagon ausprobieren, sobald ich das Material habe, und dann berichten.


stefanr

RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#9 von Lokpaint , 24.01.2016 20:25

Zitat von stefanr

Zitat von Lokpaint

Zu 1.2
Das verstehe ich nicht. Da machst du dir die ganze Mühe und willst den Zug nichtmal in Lichtgrau lackieren?
Das ist ja regelrecht Fragen um einen vergilbten Zug wo jeder Wagen eine unterschiedlich Farbe hat oder bekommen wird.


Zur Lackierung: Ich experimentiere gerade, das vergilbte Plastik mit Wasserstoffperoxid zu bleichen. Die ersten Ergebnisse sind recht gut, leider ist es gerade wenig sonnig, und UVC Lampen sind teuer, daher läuft der Vorgang etwas schleppend. Wenn sich die Methode bewährt, werde ich mein ganzes Material der Prozedur unterziehen. Andernfalls bleibt mir ja nachwievor die Möglichkeit, zu lackieren.

Zitat von Lokpaint

1.2.b Decal wäre leichter wenn es in der richtigen Farbe kommt. Kannst auch eine Decalfolie in der gewünschten Farbe spritzen, ausschneiden und aufkleben.





zu 1.2.b: Es gibt Decals für den roten Streifen: http://www.modellbahndecals.de/alles-son...mmer--2182.html
Ich bin mir allerdings noch unschlüssig, da ich natürlich gerne selbst versuchen würde, zu lackieren.




Hallo

Ich verstehe es nicht.
Du eröffnest den thread um auf fragen tipps und antworten zu bekommen, aber anscheinend hast du dir alles schon ausgedacht

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.951
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#10 von stefanr ( gelöscht ) , 27.01.2016 16:09

Naja zu dieser EINEN Frage hätte ich nur gerne ganz konkret gewusst, ob es einen Grund gibt, der sehr stark gegen selbst Airbrushen und für Decals spricht. Und auf die eigentlichen Fragen habe ich leider keine Antwort gekriegt.


stefanr

RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#11 von Lokpaint , 27.01.2016 18:07

Hallo

Erfahrung reicht, Gründe sind unwichtig

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.951
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#12 von stefanr ( gelöscht ) , 30.01.2016 21:37

Zitat von Lokpaint
Hallo

Erfahrung reicht, Gründe sind unwichtig

Bart



Wie gesagt, das hilft mir nicht weiter. Wenn ich mir deine Arbeiten auf deiner Website und hier im Forum ansehe, solltest du dich doch eigentlich freuen, wenn sich jemand für das Thema Airbrush interessiert und lernen möchte, damit umzugehen.
Der Grund, warum ich Decals eigentlich vermeiden möchte ist, dass ich fürchte, dass die Kanten der Folie sichtbar bleiben, oder sich Lufteinschlüsse bilden. Beim Lackieren kann ich einfach noch einmal entlacken und es erneut versuchen, ein Decal müsste ich wieder bestellen, und das geht mit der Zeit ins Geld.


stefanr

RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#13 von torsten83 , 31.01.2016 14:36

Hallo.

Wenn Du keine großen Erfahrungen im lackieren hast, dann sind so viele lange Zierstreifen allerdings auch kein Selbstläufer. Ich würde Dir zu Folien raten.

Grüße,
Torsten


Meine Bastelecke | Meine Anlage


 
torsten83
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.480
Registriert am: 07.11.2007
Homepage: Link
Ort: Düsseldorf
Gleise märklin
Spurweite Z
Steuerung analog
Stromart DC, Analog


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#14 von Joergel , 31.01.2016 23:19

Ein Selbstläufer sind die geraden Linien vielleicht nicht, aber sauber gerade decals auch nicht... Und es ist nur eine Verkehrsrote Linie... Also ich würde es mal an einem Wagen testweise ausprobieren, entlacken geht ja zur Not wieder.. Also ich würde die Position und breite des Streifens bestimmen, den Wagen grundlackieren, den Streifen anzeichnen, daran maskierband ausrichten und dann den Streifen lackieren. Dabei Platz für das DB Logo lassen.
Als decals brauchst du dann das Logo, die Betriebsnummer, die Wagennummer und ggf. Die Anschriften wie Höchstgeschwindigkeit usw. Es sei denn, du lackierst die letzteren nicht über.
Für die Türen brauchst du entweder auch ein decal oder du malst ein schwarzes Rechteck.
Soweit meine Ideen. Viel Spaß beim ausprobieren.


hauptsächlich MäTrix, Flm. u. Roco, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC


Joergel  
Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 665
Registriert am: 22.11.2006


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#15 von torsten83 , 01.02.2016 09:18

Stimmt, Decals in der Länge gerade kleben ist auch nicht ohne Tests so leicht zu machen. Geht auf meinen 12cm Z Wagen natürlich einfacher, als auf 26+ cm Wagen in H0.

Vorteile Decal:
+ keine Lacknasen
+ keine unterschiedlichen Breiten (100% gerade und vor allem parallel abkleben hat Anspruch)
+ das DB Logo hat garantiert die gleiche Farbe wie der Streifen
+ die Lücke für das DB Logo ist immer gleich groß

Nachteile Decal:
- Kanten könnten sichtbar sein

Meine H0-Referenz für Decal beschränkt sich allerdings auf diesen Umbau:


Grüße,
Torsten


Meine Bastelecke | Meine Anlage


 
torsten83
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.480
Registriert am: 07.11.2007
Homepage: Link
Ort: Düsseldorf
Gleise märklin
Spurweite Z
Steuerung analog
Stromart DC, Analog


RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#16 von stefanr ( gelöscht ) , 07.02.2016 23:59

Hallo in die Runde und eine kurze Frage zwischendurch:
Bei bisherigen Recherchen finde ich als Schürzenfarbe für den ICE 1 nur Quarzgrau (RAL 7039). Für mich sieht es aber so aus, als wären die Schürzen seit der neuen Lackierung (einfacher, verkehrsroter Zierstreifen) nicht mehr quarzgrau sondern basaltgrau (RAL 7012), was nach Recherche wohl auf jeden Fall auf den ICE 3 zutrifft.
Liege ich mit meiner Vermutung richtig, oder wurden die Schürzen tatsächlich quarzgrau belassen?


stefanr

RE: Redesign & Umbau ICE 1: Umfangreiche Diskussion und Fragenkatalog

#17 von torsten83 , 11.06.2016 08:01

Guten Morgen.

Was ist aus Deinem Redesign-Zug geworden? Ich habe am letzten Wochenende einen Amtrak ICE von märklin in aktuelle deutsche Gestaltung umgewandelt: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27...rt=425#p1554271

Entschieden habe ich mich für Lackierung der Grundfarben. Streifen, Beschriftung, ICE Logo als Decals gedruckt.

Vielleicht magst Deinen ja auch zeigen?

Grüße,
Torsten


Meine Bastelecke | Meine Anlage


 
torsten83
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.480
Registriert am: 07.11.2007
Homepage: Link
Ort: Düsseldorf
Gleise märklin
Spurweite Z
Steuerung analog
Stromart DC, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 192
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz