RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#1 von MKEW ( gelöscht ) , 18.01.2016 16:33

Hallo,

seit einigen Jahren schon hat mich der 0e-Virus gepackt. Bislang hatte ich aber wirklich keinen Platz um etwas Fahrbetrieb in dieser Richtung zu machen. Daher beschränkten sich meine Aktivitäten bisher auf das Sammeln von Modellen und dem Bauen von Bausätzen.
Durch einen Umzug bin ich zu einem zusätzlich Raum gekommen, der mir nun auf 4m x 1m die Möglichkeit bietet etwas schmalspuriges in 0e zu bauen.
Gedanken zu meiner Anlage habe ich mir auch schon gemacht. Einen Gleisplan gibt es noch nicht, viel ist auf dem doch wenigen Platz nicht möglich.
Ich möchte hier einmal die Geschichte meiner fiktiven Eisenbahn, der MKEW, einstellen. Klingt diese Geschichte für Euch plausibel, gibt es Kritikpunkte? An Meinungen bin ich gern interessiert, da noch nichts gebaut ist können Veränderungen immer noch getroffen werden.
Einzig das Logo steht schon fest, es ist hier als mein Profilbild zu sehen.
Jetzt geht's aber los:

Die Geschichte der Menkau-Ernstwalder-Eisenbahn

Die Menkau-Ernstwalder-Eisenbahn, kurz MKEW, ist eine fiktive Schmalspurbahn in Norden Brandenburgs, welche die Orte Menkau und Ernstwalde miteinander verbindet.
Die Strecke wurde notwendig damit die landwirtschaftlichen Produkte der großen Anbaugebiete von Menkau und Umgebung zum Weitertransport mit der Staatsbahn nach Ernstwalde gelangen.
Erste Planungen für die Bahn begannen im Jahr 1879. Am 16.10.1882 begannen die Arbeiten. Knapp 3,5 Jahre später, am 10.03.1886, konnte die Strecke eröffnet werden.
Neben dem Transport landwirtschaftlicher Güter gab es auch einen geringen Personenverkehr. Auf ihrem Weg berührt die Bahn mehrere Gemeinden, welche somit einen direkten Anschluss an die Staatsbahn in Ernstwalde erhielten.
Für die Restaurierung der Lokomotiven gab es in Ernstwalde ein kleines BW.
Wenige Jahre später erreichte die Industrialisierung auch den Norden Brandenburgs. In den Orten längs der Bahn siedelten sich kleine bis mittlere Betriebe wie Töpfereien, Brauereien und metallverarbeitendes Gewerbe an. Somit erhielt die Bahn weitere Transportaufgaben.
Der 1. Weltkrieg ging spurlos an der Bahn vorbei, ihre Bedeutung war für der Verlauf des Krieges zu gering.
Erste Einbrüche im Transportgeschäft gab es in den 1920er Jahren.
Im 2. Weltkrieg erlebte die Bahn noch einmal einen unrühmlichen Aufschwung, da entlang der Strecke verschiedene Rüstungsbetriebe angesiedelt wurden.
Nach dem Krieg, welchen die Bahn fast unbeschadet überstanden hat, wurde sie weiterhin für den Transport landwirtschaftlicher und industrieller Produkte genutzt.
Nach der Übernahme durch die DR sank das Frachtaufkommen stetig, auch der Personenverkehr wurde immer unrentabler.
So kam das unvermeidliche: 1972 wurde die Bahn stillgelegt und bis 1974 abgebaut.
1999 übernahm ein Eisenbahnverein die noch existierenden Gebäude des Bahnhofes Menkau und restaurierte diese. Ab 2002 wurde die 3,1 km lange Teilstrecke bis Bommerloh wieder aufgebaut. Dieser Streckenneubau war 2007 abgeschlossen. Seitdem wird auf diesem Teilstück Betrieb gemacht, insbesondere als Museumsbahn und zu besonderen Anlässen.
Der gesamte Betrieb wird heute mit Dieselloks durchgeführt. Für besondere Anlässe wird in Menkau aber auch eine Dampflok vorgehalten. Dazu wurde in Menkau eine kleine Lokeinsatzstelle errichtet. Diese dient dem Unterstellen der Lokomotiven und dem Betanken der Dieselloks.
Die Dampflok wird bei Bedarf von Hand bekohlt, Wasser gibt es aus einem Hydranten.
Seit 2013 erhält die MKEW als Kulturdenkmal des Landes Brandenburg finanzielle Zuschüsse aus der EU-Kasse. Weitere Einnahmen kommen aus den Beiträgen der Vereinsmitglieder und aus Spenden.
Der Weiterbetrieb der MKEW für die nächsten Jahre scheint gesichert.

Die MKEW wird hier in der Gegenwart dargestellt.

So, das war's. Die Internetseite zur Bahn ist immer noch im Aufbau, da noch nicht viel Material vorliegt.


MKEW

RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#2 von doerphof ( gelöscht ) , 18.01.2016 19:48

Moin Andreas,

die Geschichte ist sehr schön. Was mir an Deinem Konzept gut gefällt, ist die Idee eine Museumsbahn in der Gegenwart darzustellen. Also kannst Du moderne Autos auf den Parkplatz stellen, modern gekleidete Preiserlein können Deine Anlage bevölkern und trotzdem hast Du die Möglichkeit historisches Rollmaterial zu fahren.

Mir gefällt es,

Grüße Klaus


doerphof

RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#3 von Dieselmicky , 18.01.2016 20:40

Hallo Andreas,

freut mich, wieder einen Mitstreiter mehr in der Spur 0e zu haben.

Auch ich habe meine Anlagen nach Motiven der Mark Brandenburg gestaltet. Du hast ein interessantes Konzept, es erlauubt einen vielseitigen Betrieb, ich werde gern wieder vorbei schauen.

Gruß, Ralph


Meine Anlagen: Winterzauber in der Mark und Von der Minex zur Gartenbahn


 
Dieselmicky
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.467
Registriert am: 04.02.2013
Ort: Thüringen
Stromart Digital


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#4 von Silbergräber , 19.01.2016 06:20

Moin,

zu jeder guten Modellbahn gehört eine gute Geschichte, und die hast Du schon mal. Wobei ich die Sache mit der Museumsbahn als Greencard sehe: erlaubt ist, was gefällt.

LG

Jörn


 
Silbergräber
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 430
Registriert am: 15.12.2010
Stromart Digital


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#5 von drfan , 19.01.2016 08:28

Hallo,
mir ist an der Geschichte der Bahn eine Unstimmigkeit aufgefallen. Sie betrifft das gesteigerte Transportaufkommen durch Rüstungsbetriebe. Hätte man in diesem Fall nicht auf Normalspur umgespurt?
Von Bedeutung ist das allerdings nur, wenn Sie die entsprechende Epoche nachgestalten.
Mir gefällt die Idee einer Museumsbahn aber recht gut. Es gibt nur wenige Anlagen, die in der Jetztzeit angesiedelt sind. Wäre mal was Neues.


drfan  
drfan
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert am: 01.10.2014
Ort: Leipzig
Spurweite H0, H0e


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#6 von MKEW ( gelöscht ) , 19.01.2016 09:51

Hallo an alle,

vielen dank für die positiven Rückmeldungen. Dies bestärkt mich mit meinen Planungen fortzufahren.

@drfan:

Ein sehr interessanter Einwurf. Die Umspurung der Bahn wurde aber nicht notwendig, da entlang der Bahn nur Rüstungsbetriebe angesiedelt wurden, welche zum Beispiel Munition für Handfeuerwaffen oder Handgranaten produziert haben. Dafür haben die Kapazitäten der Schmalspurbahn völlig ausgereicht.


MKEW

RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#7 von MKEW ( gelöscht ) , 19.01.2016 11:04

Hallo,

für alle Interessierten hier noch die Streckenführung der MKEW.

Streckenführung der MKEW by Andreas Walter, auf Flickr


MKEW

RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#8 von Silbergräber , 19.01.2016 13:06

Zitat von MKEW
Die Umspurung der Bahn wurde aber nicht notwendig, da entlang der Bahn nur Rüstungsbetriebe angesiedelt wurden, welche zum Beispiel Munition für Handfeuerwaffen oder Handgranaten produziert haben.


Und selbst wenn: die Bahn wäre, in 750 mm gebaut, auf 1435 mm umgenagelt, abgebaut und schlußendlich in 750 mm wieder aufgebaut worden. Spielt keine Rolle.
Die Frage, die ich mir stelle: möchtest Du richtigen Betrieb darstellen? Das würde sich bei einer Museumsbahn auf Personenverkehr beschränken - sowie an besonderen Tagen einige Foto-Güterzüge.

LG

Jörn


 
Silbergräber
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 430
Registriert am: 15.12.2010
Stromart Digital


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#9 von MKEW ( gelöscht ) , 19.01.2016 13:37

Hallo Jörn,

so ähnlich wie Du es schreibst habe ich mir den Verkehr vorgestellt. Hauptsächlich Personenverkehr, vielleicht mal ein PmG. Zu besonderen Anlässen darf auch mal ein Güterzug auf die Strecke.


MKEW

RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#10 von HSB , 31.01.2016 22:54

Hallo Andreas,

hört sich sehr gut an, Deine Geschichte. Da hast Du aber mächtig in der Vergangenheit gestöbert um etwas über die Museumsbahn heraus zu bekommen.
4 x 1 m für 0e finde ich ok. Du musst ja nicht die ganze Strecke nachbauen
Bin mal auf erste Bilder gespannt.


Gruß, HSB-Martin.

0e im Mittelgebirge
viewtopic.php?f=64&t=131165

von Janthal nach Leonburg
viewtopic.php?f=64&t=117177

Dioramen, Gebäude und Eisenbahnen in den 60er + 70er Jahre


 
HSB
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert am: 10.10.2014
Ort: D
Spurweite H0, 0, G
Stromart AC, DC, Analog


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#11 von MKEW ( gelöscht ) , 01.02.2016 13:20

Hallo Martin,

Zitat von HSB
Da hast Du aber mächtig in der Vergangenheit gestöbert um etwas über die Museumsbahn heraus zu bekommen.



ja, man tut was man kann . Nachbilden möchte ich den Bhf. Menkau und einen Teil der Strecke nach Bommerloh. Mit den Bildern wird es aber noch etwas dauern.


MKEW

RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#12 von Lanz-Franz , 01.02.2016 17:16

Hallo Andreas.

Die Idee von einer Museumsbahn hört sich sehr interessant an. Dort werden dann wohl auch Scharen von Männern aus dem Preiserland anreisen, mit Fotoapparaten bewaffnet und dem bekannten Lächeln im Gesicht.

Viel Spaß und gutes Gelingen wünscht Dir Werner.


mfG Werner -und immer 50mA Reserve imTrafo
Schmalspur 1:87 : Die Birkenbahn https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=133452
Gartenbahn : https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...578793#p1578793


 
Lanz-Franz
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.161
Registriert am: 19.01.2016
Ort: zwischen D-dorf und Köln
Gleise diverse
Spurweite H0m, G
Steuerung z21;Massoth_1210Z;RC
Stromart Digital


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#13 von Elchrich Elch , 01.02.2016 17:30

Hallo,
0e ist zwar alles andere als meine Spurweite, aber ich mag Modellbahnen mit Geschichte.
Mir ist nur nicht ganz klar, ob die MKEW nun eine Museumsbahn ist oder doch fahrplanmäßigen Betrieb anbietet. Vielleicht habe ich es auch nicht richtig erfasst.

cu, Rainer


 
Elchrich Elch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.311
Registriert am: 20.12.2011
Ort: Elchrich Elch


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#14 von MKEW ( gelöscht ) , 01.02.2016 17:44

Hallo Werner,

das von Dir beschriebene Szenario konnte durchaus so eintreten.


Hallo Rainer,

einen fahrplanmäßigen Betrieb wird es nicht geben, das würde sich auf dem kurzen Teilstück nach Bommerloh nicht rentieren. Der Betrieb als Museumsbahn wird an festgelegten Fahrtagen und zu bestimmten Feiertagen durchgeführt. Weiterhin wird es am Bhf. Menkau die Möglichkeit geben Feiern zu veranstalten, wo es dann als Höhepunkt eine Fahrt mit dem Museumszug geben wird. Es gibt schon Planungen den alten Güterschuppen in Menkau zum "Eventschuppen" umzubauen. Dieser kann dann für Veranstaltungen aller Art gemietet werden.


MKEW

RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#15 von Dieselmicky , 01.02.2016 19:39

Hallo Andreas,

ich habe mir deine Streckenplanung angesehen und erst mal gedacht, ganz schön gewagt, 14,5 Streckenkilometer und 6 Bahnhöfe bei 4m Anlagenlänge. Dann erinnerte ich mich aber an die "Geschichte" deiner Bahn, es geht ja um die zwei Bahnhöfe Menkau und Bommerloh. Das passt natürlich ganz anders.
Die Planung ist erfolgt, jetzt beginnt die "heiße" Phase der Umsetzung. Viel Spaß, ich freue mich auf den Fortgang der Arbeiten.

Gruß, Ralph


Meine Anlagen: Winterzauber in der Mark und Von der Minex zur Gartenbahn


 
Dieselmicky
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.467
Registriert am: 04.02.2013
Ort: Thüringen
Stromart Digital


RE: Gedanken zu meiner geplanten 0e-Schmalspuranlage

#16 von MKEW ( gelöscht ) , 02.02.2016 17:35

Hallo Ralph,

bis es in die heiße Phase geht wird es noch ein Weilchen dauern. Bis dahin werde ich die Fahrzeuge besorgen und evtl. umbauen, die Gebäude aussuchen und fertig stellen sowie das Gleismaterial beschaffen. Dann kann die Anlage endgültig geplant werden. Ich habe gern alles zusammen wenn es los geht.


MKEW

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz