RE: Multideck-Anlage um 1990 - Bauphase

#1 von KalleH , 22.02.2016 12:38

Hallo!

Da mein Gleisplan jetzt soweit fest steht, dass mit dem Bau begonnen werden kann, möchte ich einen neune Thread erstellen, der den Bau mit Fotos (und Fragen ) begleiten soll.
Hier der Link zum Planungsthread:
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24...art=50#p1510499
Wie sich in der Planung zeigt, ist die Grundform ein G in der Hauptebene. Dadrunter befinden sich die Zugspeicher, Fiddle-Yards etc.
Die obere Ebene wird nur als U an der Wand entlang geführt und soll erst gebaut werden, wenn die Hauptstrecke soweit funktioniert.

Als Baumaterial entschied ich mich für Birke Multiplex in 9 mm Sträke, wo auch bereits ca. 27 m² in der Garage auf das Zersägen wwarten
Die Beine werden wohl aus Glattkantbrettern erstellt und eventuelle Verstärkungen der Segment-Kästen mit Aluwinkelprofil.

Mfg
KalleH


KalleH  
KalleH
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 25.10.2015


RE: Multideck-Anlage um 1990 - Bauphase

#2 von KalleH , 22.02.2016 12:54

Hallo!
Nun folgen auch gleich die Bilder vom 1. Segment:

Wie zu sehen ist, ist das Segment komplett frei stehend. An den Ecken werde ich die Anlage jedoch mit der Wand verbinden, um etwas Festigkeit hineinzubekommen.
Durch meine Befestigungstechnik zu den Beinen ist es möglich, die Segmente exakt waagerecht auszurichten:

Zu sehen ist hier auch die Rundung der Innenkante, durch verleimen von 3 Lagen HDF-Platte entstanden.
Nun zu den Beinen:

In die Glattkantbretter wird ein 8 mm breiter Schlitz mit 10 cm Länge gefräst. In die Segmente kommen 2 8 mm Löcher 5 cm übereinander.
Verbunden wird das Ganze nun mit M6 Schrauben und breiten Unterlegscheiben. So ergibt sich ein recht variabler Verstellbereich, um die Segmente exakt auszurichten.
Ein weiterer Vorteil ergibt sich dadurch, dass sich die Unterlegscheiben in die Glattkantbretter eindrücken. So habe ich nicht nur eine kraft- sondern auch formschlüssige Verbindung zu den Beinen, wodurch sich eine ausreichende Festigkeit ergibt.

Mfg
KalleH


KalleH  
KalleH
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 25.10.2015


RE: Multideck-Anlage um 1990 - Bauphase

#3 von KalleH , 30.06.2016 19:47

Hallo!

Lange ist hier nichts mehr passiert, doch leider war keine Zeit für den Bau vorhanden ops: . Umso mehr Zeit gab es jedoch für neue Gedanken. Die Strecke soll nicht mehr auf Multiplex Streifen geführt werden, stattdessen wird die ganze Oberfläche aus Holzfaserdämmplatten erstellt - ein wie ich finde, herrliches Material.

Hier sieht man die ca. 40 mm starken Platten. Sie sind sehr trittfest, eine prima Geräuschdämmung für die fahrenden Züge und einfach zu bearbeiten. Vor Allem lassen sich so auch ganz leicht Material "nach unten" wegnehmen, z.B. für Gräben.


Das ist wirklich der minimalste Abstand, er reicht jedoch, um entgleistes Rollmaterial wieder aufzustellen. Über den Weichenfeldern des Schattenbahnhofs wird jedoch die ganze Oberfläche abnehmbar.

Im Schattenbahnhof kommt 2 mm starker Kork als Geräuschdämmung zum Einsatz. Der wurde mit Kleister auf Weizenstärkebasis auf die Platten geklebt, das kost nichts und ist im Grunde essbar

Die nächsten Tage werden hoffentlich weitere Updates folgen.
Mfg
KalleH


KalleH  
KalleH
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 25.10.2015


RE: Multideck-Anlage um 1990 - Bauphase

#4 von KalleH , 03.07.2016 21:16

Hallo!

Und tatsächlich hab ich weitere Fortschritte gemacht, zuerst der grobe Überblick. Die Segmente sind nun an der Wand verschraubt, mit Kork und den Faserplatten versehen:

Die 2 Silberlinge fallen kaum auf bei der Breite, was freu ich mich schon, wenn sich dort mal 2 siebenteilige ICs begegnen werden

Im Schattenbahnhof Nr. 1 habe ich nun mal die Gleise zur Probe hingelegt:
Die Weichenstraßen aus den Fleischmann Bogenweichen, da muss ich schauen, ob sich das bewehrt, oder da nicht doch anders gearbeitet werden muss.

Hier die 4 parallelen Gleise, rechts liegt der Verdrahtungskanal schonmal.



Nun aber zu einem kleinen Problem: Die Abstände zwischen den Wagen (1:93,5); sieht bei meiner Weichenstraße wie folgt aus:

Sie berühren sich nirgends, aber eng ist das ja trotzdem irgendwie

Zum Vergleich mit der Fleischmann Standardgeometrie:

Sieht auch nicht viel besser aus! Was sagt ihr dazu, kann man das so lassen :
Insgesamt bin ich unglücklich mit den Fleischmann Weichen im Schattenbahnhof, aber fürs Erste werde ich das wohl so hinnehmen müssen.

Mfg
KalleH


KalleH  
KalleH
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 25.10.2015


RE: Multideck-Anlage um 1990 - Bauphase

#5 von rainer123 , 15.07.2016 08:40

Moin Kalle,

da haben wir Beiden ja was ähnliches vor

viel Spaß beim Bauen

viewtopic.php?f=24&t=134280


liebe Grüße

Rainer


 
rainer123
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 303
Registriert am: 13.10.2014
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Multideck-Anlage um 1990 - Bauphase

#6 von KalleH , 17.07.2016 15:49

Hallo Rainer!

Ja es geht beides in eine ähnliche Richtung, nur dass man bei dir schon schön was sieht und bei mir noch nicht so wirklich
Der ganze Bau wird auch irgendwie durch die Fragen der Elektrik und Digtitaltechnik erschwert. Analog und mit dem guten alten Profigleis wäre ich sicherlich schon halb fertig

Mfg
KalleH


KalleH  
KalleH
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 25.10.2015


RE: Multideck-Anlage um 1990 - Bauphase

#7 von KalleH , 07.08.2016 16:46

Hallo!
Langsam aber stetig geht es voran. Die Multiplexkästen zeigen sich so stabil, dass ich auf die versteifenden Aluwinkel verzichten kann.

Selbst die Gehrungen sind passig gesägt und gebohrt überhaupt kein Problem.
In die Spanten werden noch die Durchfahrten für die Trassen gesägt. Als Absturzsicherung habe ich an Bettlaken gedacht, da diese zugleich noch den Schall etwas schlucken.

Immernoch überzeugt bin ich von den Holzfaserdämmplatten als Oberfläche

Zu sehen ist hier der Bereich von A-Stadt. Im hinteren Kasten wird dann die Wendel auf die 2. Ebene, sowie die gewendelte Rampe der Hauptstrecke in die Schattenbahnhofsebene und die Wendeschleife erbraut.
Auch erkennt man die Höhe der 2. Ebene.

Die Profigleis Bogenweichen im Schattenbahnhof werden rausgeschmissen. die Tillig Standardweichen gibt es für 10 € das Stück und so verschwindet der R1 komplett von der Anlage!

Mfg
KalleH


KalleH  
KalleH
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert am: 25.10.2015


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz