Willkommen 

RE: Segmentanlage in Planung

#1 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 23.02.2016 23:59

Hallo liebe Forummitglieder,

ich hatte mich mitterweile vor 3 Jahren mit einem eher wüst geplanten Plan hier das erste mal zu Wort gemeldet.
Siehe: viewtopic.php?f=24&t=92057

Da ich aber aus beruflicher Sicht etwas davon abgekommen bin, mich weiter damit zu beschäftigen, beschloss ich, in Ruhe zumindest meine Probeanlage fertigzustellen.
Dies dann auch vollbracht wurde, in weiterer Folge gibt es noch ein Bild, oder auch: viewtopic.php?f=64&t=94977&p=1024718#p1024718

Anfang des Jahres hat mich dann wieder die Lust an Basteleien, Planung usw. erwischt.
Da ich aber nicht wieder solch einen wüsten Plan erstellen wollte, machte ich mir vorher ausführlich Gedanken drüber was ich darstellen und erreichen möchte.

Ich entschied mich hierbei für den Bau (zurzeit nur die Planung) einer Segmentanlage.
Weiteres gibt es im Fragebogen.

2. Spurweite & Gleissystem
H0 in Roco

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon


Raumskizze


Blickpunkt von der Tür


Blick in die Nische


Wie vorher schon erwähnt, die fertige Probeanlage

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)

Segmentanlage, im Raum freistehend

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
___

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn

Ich würde mal sagen 50% vs. 50%
Möchte für die nachgebildete Strecke reale Zugbildungen und auch "Exoten" fahren lassen

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn

Hauptbahn 2 gleisig

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)

weite Radien (min 1500mm)/ kleinster möglicher (358mm)

4.4 Maximale Steigung

sichtbarer Bereich max. 1,5% / verdeckter Bereich max. 2,5%

4.5 Maximale Zugslänge

3,5 - 4 Meter

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)

35cm, 65cm

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
___
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene

geplant 1200mm / 1000mm

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard

2x

4.10 Oberleitung ja / nein

ja

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital

digital

5.2 Steuern analog oder digital

digital

5.3 PC-Steuerung

Ja

6. Motive
6.1 Epoche

Epoche IV - VI

6.2 Bahnhofstyp(en)

Durchgangsbahnhof

6.3 Landschaft

Alpen (Wipptal in Tirol)

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)

Ländlicher Bahnhof, Steinach am Brenner

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
___

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Güterzüge, EC, Regionalzüge, die in dieser Gegend planmäßig fahren, und wie schon erwähnt auch "Exoten")

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)


Konzept der Bahn


Erster Planungsversuch (Die schwarzen dicken "Striche" sind die Hintergrundkulissen, dass man nicht auf die andere Seite sieh)

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
___
7.4 Budget

Kann ruhig etwas mehr sein

7.5 Zeitplan

Je nach dem wie es mit den Schichtdiensten in der Arbeit aussieht.

8. Anhänge

Ist die Überlegung mit Kehrschleifen und den Schattenbahnhöfen auch inkludiert (WinTrack)

[attachment=0]Steinach Test 3 mod.tra[/attachment]

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#2 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 25.02.2016 09:24

Guten morgen allerseits,

heute möchte ich euch meine Überlegungen für die Kehrschleife am unteren Ende präsentieren.



Die Kehrschleife sollte, während die Anlage nicht befahren wird, weggeklappt werden können um ein einfacheres passieren der Tür zu ermöglichen.
Das rot Eingekreiste ist natürlich viel zu knapp und an der Kante und wird noch verfeinert, seis optimieren der kurzen Gerade oder einer Verbreiterung des Elementes.

Wie im einführenden Beitrag schon erwähnt, wird im nicht sichbaren Bereich der kleinstmögliche Radius bevorzugt.
Laut NEM wird für die Wagengruppe C hier ein Mindestgleisabstand von 64mm eingehalten.
Hoffe natürlich, dass ich diese Tabelle richtig interpretiert habe für diese Wagengruppe.

Freu mich schon auf eure Kritik.

LG aus dem heuer eher schneearmen Tirol

Lunsn


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#3 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 27.02.2016 14:53

Hallo zusammen,

Die im vorherigen Beitrag genannte problematische Stelle habe ich umgeplant um den knappen Abstand zur Kante vergrößert (jetzt 1,4 cm).




Hier kurz ein Übersicht vom Bahnhof Steinach für den leichteren Vergleich.

Quelle: Google Maps
https://www.google.at/maps/@47.0889259,1...h/data=!3m1!1e3

Und zu guter letzt noch eine kleine 3-D-Darstellung des geplanten Bahnhofes.



Über eure Meinungen/Verbesserungsvorschläge, Aufzeigen meiner fabrizierten NO-GO'S oder Denkfehlern würde ich mich sehr freuen.

LG
Lunsn


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#4 von hks77 , 27.02.2016 17:11

Hallo Lunsn,

fehlen in Deinem Bahnhof nicht Weichenverbindungen?
Von Ost kommst Du auf Gleis 1 und von West auf Gleis 3, aber es gibt kein Zurück


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.343
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#5 von PhilippJ_YD , 28.02.2016 15:17

Beim Kehrmodul würde ich bei einer sonst so großzügigen Streckenführung nicht den kleinsten verfügbaren Radius nutzen, sondern wenigstens 420mm, eher sogar 500mm. Dies ist besser für die Betriebssicherheit und es gibt immer mal wieder (hoffentlich in Zukunft sogar noch mehr) Fahrzeuge, die es um die ganz engen Bögen gar nicht mehr schaffen.

Die Weichenverbindungen könnten in der Tat problematisch sein, wie soll der Betrieb denn ablaufen?


Gruß, Philipp


PhilippJ_YD  
PhilippJ_YD
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.066
Registriert am: 20.06.2014
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#6 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 29.02.2016 18:27

Hallo Jürgen, hallo Philipp,

das mit den Weichenverbindungen ist ein guter Einwand.

Anbei sind die einzelnen Szenarien was auf dieser Strecke vorkommen.


Normaler Ablauf:
RZ nach Steinah (Endstation) kommt von b nach 1 und fährt dann in die Gegenrichtung nach a.
RZ/EC/GZ RIchtung Brenner kommen von b nach 3 und fahren nach d weiter.
RZ/EC/GZ Richtung Innsbruck kommen von c nach 2 und fahren nach a weiter.

GZ die auf 1 "parken" kommen von b nach 1 und sollten dann nach d weiter fahren ==> Weichenverbindung notwendig.

Bei den weiteren Szenarien wird, was ich weis auf die Parkmöglichkeit von GZ's am Gleis 1 verzichtet.

Baustelle auf Strecke b => Ablauf (kommt recht "häufig" vor):
RZ/EC/GZ Richtung Innsbruck kommen von c nach 2 und fahren nach a weiter.
RZ/EC/GZ Richtung Brenner kommen von a nach 3 und fahren dann auf d weiter ==> Weichenverbindung notwendig.
RZ nach Steinah (Endstation) kommt von a nach 1 und fährt dann in die Gegenrichtung nach a.
RZ/EC/GZ Richtung Innsbruck kommen von c nach 2 und fahren nach a weiter.

Baustelle auf Strecke c => Ablauf (kommt recht "häufig" vor):
RZ nach Steinah (Endstation) kommt von b nach 1 und fährt dann in die Gegenrichtung nach a.
RZ/EC/GZ Richtung Brenner kommen von b nach 3 und fahren dann auf d weiter.
RZ/EC/GZ Richtung Innsbruck kommen von d nach 2 und fahren nach a weiter ==>Weichenverbindung notwendig.

Baustelle auf Strecke d => Ablauf (kommt recht "häufig" vor):
RZ nach Steinah (Endstation) kommt von b nach 1 und fährt dann in die Gegenrichtung nach a.
RZ/EC/GZ Richtung Brenner kommen von b nach 3 und fahren dann auf c weiter ==>Weichenverbindung notwendig.
RZ/EC/GZ Richtung Innsbruck kommen von c nach 2 und fahren nach a weiter.

Falls die Beschreibung zum Betriebsablauf zu kompliziert ist, kann ich dies natürlich auch graphisch darstellen.

Bzgl der größeren Radien in der Kehrschleife hab ich schon einen groben Plan im Kopf, auch für die Erweiterung der beiden Weichen.
Werde dies sobald als möglich euch vorstellen.

Vielen Dank für eure Anregungen.

LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#7 von hks77 , 29.02.2016 19:47

Zitat von Lunsn89

Falls die Beschreibung zum Betriebsablauf zu kompliziert ist, kann ich dies natürlich auch graphisch darstellen.
LG
Lukas



Hallo Lukas,

nee, alles gut beschrieben
Wenn vom Betriebsablauf her nicht mehr Weichen benötigt werden, sollte man auch auf Diese verzichten.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.343
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#8 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 29.02.2016 22:32

Hallo Jürgen,

Um diese Szenarien "abspielen" zu können, benötige ich diese Weichen dennoch.
Hierbei habe ich leider nur bis zum Tellerand gedacht, aber nicht darüber hinaus ops:

Die Möglichkeit besteht natürlich diese Weichen auch in den nicht sichtbaren Bereich zu verlegen, wie sinnvoll das bzgl dem Aussehen ist lass ich mal dahingestellt, für den "Platz" wäre es natürlich gut.

Müsste man den Vergleich sehen welches besser aussehen würde.

Den neuen Plan werde ich in den nächsten Tagen anfertigen und euch dann präsentieren.

Vielen Danke in der Zwischenzeit.

LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#9 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 03.03.2016 20:36

Hallo Zusammen,

hab mal die Vorschläge bzgl Kehrschleife und Weichen in die Tat umgesetzt.



Für die Kehrschleife im 1. Entwurf verwende ich R4 (481,2mm) bzw R5 (542, sowie eine Bogenweiche R5/R6.
Für die Kehrschleife im 2. Entwurf verwende ich R4 (481,2mm) bzw R5 (542,8).

Gleissystem RocoLine ohne Bettung, falls ich das noch nicht erwähnt habe.
Damit die Kehrschleife besser sichtbar ist, habe ich diese als sichtbar eingestellt gelassen.

__________________________________________________________________________________________________________________________

Überlegung: :
Da diese Kehrschleifen recht "groß" sind, besteht die Möglichkeit diese auch offen verlaufen zulassen. Diese lediglich nur an den Übergangen zu "tunneln" um die Szene zu wechseln. Natürlich spiegelt die Kehrschleife in keinsterweise die örtlichen Gegebenheiten wieder.
Würde dieser Gedanke das Gesamtbild der Anlage verunstalten?

Eine weitere Problematik könnte auch der zu enge Radius für langen Wagen sein, die ev. weit über die Mitte des Gleises hinausschauen.

Bin schon auf eure Kritiken und Vorschläge gespannt.

LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#10 von PhilippJ_YD , 03.03.2016 20:53

Technisch sollte bei R4 und R5 kein Problem mehr für normales Rollmaterial vorhanden sein. Nur einige Kleinserienloks kommen damit noch nicht klar, aber dass kann man wohl vernachlässigen. Einzig den direkten Gegenbogen würde ich würde ich durch eine kurze Zwischengrade entschärfen.

Optisch finde ich die Variante mit den sichtbaren Weichen schöner, sofern sie eben für den Betriebsablauf notwendig sind. Dann gehören sie zum Bahnhof und du hast die Möglichkeit, sie noch sinnvoll darzustellen, also ruhig machen. Alternativ: Tilligweichen nehmen und in den beginnenden Bogen reinbiegen.

Ich würde jedoch die kleinen Radien der Kehre in jedem Fall verstecken, denn auch wenn 480mm schon deutlich besser sind als der 360er, sind es doch im Vorbild immernoch nur etwa 42m, was nichtmal einen Industrieanschluss ermöglicht. Dadurch zerstörst du dir einen großen Teil der weitläufigen Illusion, die oberhalb der Kehre aufgebaut wird. Deshalb: Den beginn der Bögen für die Kehrschleife offen zeigen, aber bevor es eng wird verschwinden lassen.


Gruß, Philipp


PhilippJ_YD  
PhilippJ_YD
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.066
Registriert am: 20.06.2014
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#11 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 04.03.2016 15:29

Hallo,

Ich habe mal die letzte Weiche (Roco) durch eine Tillig Weiche (Rechts R484/15° ausgetauscht und gleich im Anschluss mit dem Bogen zu beginnen und dies zu simulieren was du gemeint hast.
Bringt ein paar Zentimeter Platzersparnis.
Das Zwischenstück vor dem gegenbogen sind 57.5mm, ist das ausreichend?


Zwischen den Weichen ist ja eig. auch ein Gegenbogen enthalten? Sollte man da ebenfalls ein kurzes Zwischenstück einfügen oder ist das hier nicht notwendig?

Ich denke das gestzte Tunnelportal ist ein guter Kompromiss zwischen langer Sicht des Zuges und "vertuschen" der engen Radien.

LG

Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#12 von ET 65 , 04.03.2016 17:56

Zitat von Lunsn89
... Zwischen den Weichen ist ja eig. auch ein Gegenbogen enthalten? Sollte man da ebenfalls ein kurzes Zwischenstück einfügen oder ist das hier nicht notwendig?

Hallo Lukas,

das ist nicht nötig.

Zitat von Lunsn89
Ich denke das gestzte Tunnelportal ist ein guter Kompromiss zwischen langer Sicht des Zuges und "vertuschen" der engen Radien. ...

Auf der einen Seite vertuschst Du die engen Radien durch den Tunnel, holst Dir aber auf der anderen Seite den 481 mm Weichenbogen direkt vor das Tunnelportal.

Sorry Lukas, aber sooo großzügige Radien im Bahnhof und dann so eine "Spielzeug-Weichenverbindung"? Das passt nicht.

O.k. genug gemeckert. Aber wie kann der notwendige Kompromiss aussehen?

Ein "Hosenträger" wäre eine Möglichkeit, dürfte aber den Charakter des Bahnhofs verändern.
Verkürzung der Bahnhofsgleise? Schränkt die Zuglängen ein.
Also doch die Weichenverbindung in den Tunnel? Dann sollte diese so angebracht sein, dass der Gleiswechsel durch das Ausschwenken der Fahrzeuge sichtbar wird, dabei aber noch nicht der dahinter befindliche Bogen zur Kehre erkennbar wird (denn der Tunnel geht doch gerade weiter?).

Oder ist dieser Punkt gar nicht kompromissfähig?

Fragt sich Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.991
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#13 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 04.03.2016 18:20

Hallo Heinz,

danke für deine Kritik und Tipps!

Zitat von PhilippJ_YD

Alternativ: Tilligweichen nehmen und in den beginnenden Bogen reinbiegen.



Dies mit dem kleinen Weichbogen, hab ich nur mal so geplant um die Tillig-Weiche zu simulieren.

Verwende tue ich natürlich eine mit einem größeren Radius (R866) und biege das Ende in den Bogen hinein.
Hoffe ich hab es verständlich erklärt wieso im Plan diese kleine Weiche drin ist.

Bzgl.Verkürzung der Bahnhofsgleise ==> sind schon sehr gekürzt, wäre natürlich auch in erwägung zu ziehen.

Dieser Punkt ist schon kompromissfähig (sofern wir das gleiche meinen, ich meinte den unten, bevor es auf die lange "Gerade" geht).

Danke
LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#14 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 04.03.2016 18:32

Habs mal kurz geändert, so wie ich mir das vorgestellt hätte.




LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#15 von ET 65 , 04.03.2016 18:47

Hallo Lukas,

so, wie der Tunnel jetzt dargestellt ist, sieht man, dass die Fahrzeuge im Tunnel abbiegen. Ich persönlich finde das sehr störend. Der Tunnel soll doch das Gefühl vermitteln, dass die Strecke dahinter geradeaus weiter verläuft.

Daher sollte das Tunnelportal so weit nach vorne verschoben werden, dass der längste Drehgestellwaggon (wahrscheinlich ein Speisewagen mit 27,5 m Vorbild ?) so gerade eben noch gerade steht, bevor er im Tunnel in den Bogen gezwungen wird.

Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine!

Und hoffentlich verschätzt Du Dich nicht mit der 866 mm Radius-Weiche, wenn Du diese mit 484 mm "hineinbiegen" möchtest. Weichen-Bernd wäre hier der Richtige, um diese Frage abschließend zu beantworten. Wobei er vorher sicher schreiben würde, dass solch eine Weiche nur in Rangiergleisen zu finden sein sollte (auf Grund des kleinen Radius).

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.991
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#16 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 04.03.2016 22:41

Hallo Heinz,

Jetzt hab ich es begtiffen was du meinst!
Werde da mal meine planerischen Künste freien lauf lassen und dies berücksichtigten.

Danke nochmal!

LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#17 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 05.03.2016 20:29

Zitat von ET 65
Daher sollte das Tunnelportal so weit nach vorne verschoben werden, dass der längste Drehgestellwaggon (wahrscheinlich ein Speisewagen mit 27,5 m Vorbild ?) so gerade eben noch gerade steht, bevor er im Tunnel in den Bogen gezwungen wird.


Ergänzung: bei großen Radien kann er auch im Bogen liegen, nur sollte der Bogen mit dem "alten" Radius mindestens noch eine Wagenlänge beibehalten werden.


pfahl_04

RE: Segmentanlage in Planung

#18 von ET 65 , 05.03.2016 20:42

Hallo Manfred,

danke für die Ergänzung. Hänge mal ein Bild einer Planung an, bei der das versetzte Tunnelportal berücksichtigt ist:



der im Tunnelportal stehende "Silberling" verdeutlich die Situation.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.991
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#19 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 07.03.2016 21:53

Hallo zusammen,

hab mich mal ausgetobt.


Der Wagon ist ebenfalls ein Silberling.
Nun stellt sich die Frage, könnte ich das erste gerade Stück im Tunnel etwas verkürzen oder sollte es diese Länge von Geraden sein?

PS: Wunsch wäre es natürlich mit 1:87 langen Personenwagen zu fahren, nicht mit 1:100.

LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#20 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 08.03.2016 21:14

Hallo Zusammen,

nun sind die restlichen Planungen an die Tipps von euch angepasst.



Damit der Eindruck entsteht, dass es im Tunnel gerade weitergeht habe ich, wie im vorherigen Beitrag schon beschrieben, eine gerade eingefügt.
Um die Länge der Analge nicht so stark zu verlängern, sind die Radien bei den Einfahrts- bzw. Ausfahrtsgleisen etwas kleiner geworden um mehr Spielraum zu bekommen.
Ohne Verlängerung der Anlage ist es trotzdem nicht gegangen.

Das Fitnessgerät bzw. der Kasten werden dann den Platz wechseln, damit ein problemloses vorbeikommen gewährleistet ist.




Beim rot eingezeichneten Flexgleis bzw. Weiche, muss ich mir noch etwas überlegen, weil so gefällt es mir nicht wirklich.

Vorschläge meinerseits:
1. Von Tillig eine Weiche leicht biegen (wie schon vorher schon vorgeschlagen)
2. Diesen Radius wieder vergrößern


Was wären eure Vorschläge bzw. Kritiken zur Änderung?

LG

Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#21 von heip , 09.03.2016 13:03

Hallo Lukas,

die Li-Weiche gegen eine Re-Weiche tauschen und einpassen ?


Spielrangierbahn auf schmalem Brett:

http://abload.de/image.php?img=scarm-hei...ngier-3kjya.jpg

Viele Grüße

Heino


heip  
heip
InterRegio (IR)
Beiträge: 152
Registriert am: 24.11.2014


RE: Segmentanlage in Planung

#22 von PhilippJ_YD , 09.03.2016 16:07

Schau dir dazu vielleicht mal die Tillig Flexsteg Weichen an. Diese kannst du in den Kurvenverlauf biegen und so den Parallelbogen verlegen. Den Abzweig würde ich weiterhin auf das Überholgleis zulaufen lassen.


Gruß, Philipp


PhilippJ_YD  
PhilippJ_YD
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.066
Registriert am: 20.06.2014
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#23 von hks77 , 09.03.2016 19:57

Hallo Lukas,

wenn Du die beiden Gleiswechsel in der Reihenfolge tauschst, hast Du eine Gerade in der Gesamtlänge gespart.
So sind größere Radien möglich, vor allem am Abzweig zu Gleis 3.
Bild zeigt was ich meine:



Ist jetzt schnell mit Tillig Elite Fertiggleisen gemacht


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.343
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Segmentanlage in Planung

#24 von Lunsn89 ( gelöscht ) , 09.03.2016 20:30

Hallo Zusammen,

Zitat von heip
Hallo Lukas,

die Li-Weiche gegen eine Re-Weiche tauschen und einpassen ?


Habe ich probiert, geht sich leider nicht so aus wie ich mir das vorstelle.

Zitat von PhilippJ_YD
Schau dir dazu vielleicht mal die Tillig Flexsteg Weichen an. Diese kannst du in den Kurvenverlauf biegen und so den Parallelbogen verlegen. Den Abzweig würde ich weiterhin auf das Überholgleis zulaufen lassen.


Habs jetz mit einer Tillig Weiche geplant, weiter unten im Bild das "volbrachte" Werk

Zitat von hks77
Hallo Lukas,

wenn Du die beiden Gleiswechsel in der Reihenfolge tauschst, hast Du eine Gerade in der Gesamtlänge gespart.
So sind größere Radien möglich, vor allem am Abzweig zu Gleis 3.



wäre mir auch schon in den Sinn gekommen, jedoch entspricht das wieder nicht wirklich der Realität.
Denn dann könnte ich auch eig. auf verschiedene Sachen eig. verzichten!? Untertunnelung der Kehrschleife usw.

Hier aber mein Planungswerk:

Ist mal eine Außenbogenweiche geworden. Sieht nicht schlecht aus finde ich!

LG
Lukas


Lunsn89

RE: Segmentanlage in Planung

#25 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 09.03.2016 21:30



versuche doch das ganze mal ohne S-Bögen:


pfahl_04

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 221
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz