Willkommen 

RE: Planung 8,5m Segment-Heimanlage Flachland, Hauptstrecke, Nebenstrecke, Güterverkehr.

#1 von Clyde_0815 ( gelöscht ) , 28.03.2016 17:04

Guten Tag Stummis und Frohe Ostern.

Ich bin seit geraumer Zeit stiller mitleser hier im Forum um Ideen und Anregungen, sowie Infos zu sammeln.

Ich heiße Robert, bin 28 und komme aus Wuppertal. Wie ich auf das Thema Modellbahn komme weiß ich gar nicht so genau. Als Kind hatte ich mit meinem Bruder zusammen eine Teppichbahn von Fleischmann. Ich meine das war die Magic reihe bei der Loks und Wagen etwas größer und Kindgerechter waren. Mein Bruder und ich hatten so viel Gleismaterial das wir eigentlich nie ein einfaches Oval aufgebaut haben, sondern eher alles was geht quer durch die Wohnung und von Zimmer zu Zimmer. Irgendwann sind die sachen dann aus desinteresse abgegeben worden. Im Anschluss hatte ich durch einige Freunde und Bekannte immer mal wieder Berührungspunkte mit der Modellbahn, H0 und Spur 1. Zwischendrin habe ich mir vor einigen Jahren mal eine Fleischmann Spur N Startpackung geholt, da mir aber im Kreis Fahren etwas langweilig war und kein Platz für eine Anlage vorhanden war, habe ich diese vor einiger Zeit wieder Verkauft. Zum Verstauben ist es zu schade gewesen. Nun Spukt mir seit einiger Zeit wieder das Thema Modellbahn im Kopf herum. Platz für eine fest stehende Anlage ist weiterhin nicht vorhanden und wird in naher Zukunft auch nicht vorhanden sein. Jedoch muss ich irgendetwas erschaffen.

Anfangs habe ich an eine kleine noch tragbare/verstaubare Anlage gedacht, diese Idee habe ich nach einigem Lesen und einigen Gleisplanentwürfen jedoch verworfen. Ich müsste einfach zu viele Kompromisse machen, hätte aber am Ende eigentlich nicht das was ich gerne hätte. So bin ich auf die Modulanlagen gestoßen und halte dieses Prinzip auch für die Beste Lösung. Möglichst viel Platz, jedoch demontierbar und verstaubar. Jedoch müssen es keine Module nach Norm sein. Die Anlage ist rein für Zuhause.

Jetzt erst mal genug der Schreiberei.

Natürlich habe ich für euch den Fragebogen ausgefüllt. Ich hoffe das ich meine Gedankengänge und das was ich gerne hätte und mir vorstelle dort verständlich wiedergegeben habe.


1. Titel

Planung 8,5m Modul-Heimanlage

2. Spurweite & Gleissystem

Da ich bei 0 anfange ist die Spurweite noch nicht festgelegt, ich tendiere jedoch zur Spur "N". Ich denke so lässt sich mein Vorhaben platzmässig besser unterbringen.

Gleissystem? Gute frage. Meine bisherigen Planungsversuche habe ich mit den Fleischmann gleisen gemacht. Aus dem Grund der verfügbarkeit. Ich bin nicht so der riesen Freund von Online-Bestellen und gehe gerne zum Händler vor Ort.

3. Raum & Anlage

3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon

Es steht kein fester Platz für die Anlage zur verfügung, weshalb ich mich entschieden habe in modulen zu bauen die bei Bedarf aufgebaut werden können um sie dann bei Nichtgebrauch im Keller zu verstauen.

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)

"Rechteck"

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum

Ich kann auf einer Länge von 8,5m Bauen, das ist die längst mögliche ausdehnung. Im Mittelteil der Anlage strebe ich eine Tiefe von 60cm an, am linken Ende auf einer Länge von 1,5m eine Tiefe von 80cm, am rechten Ende auf einer Länge von 2m ebenfalls eine Tiefe von 80cm. Dies wird aber auch aus den Bildern im Anhang ersichtlich.

4. Technisches

4.1 Modellbahn vs. Spielbahn

Von beidem etwas.

Ein Mix aus beidem. Ich strebe eine zweigleisige Hauptstrecke an, die aus der großen weiten Welt kommt und in einem kleinen Endbahnhof-1 endet. Von diesem Endbahnhof aus soll eine kleine Nebenbahn (Personenverkehr) starten die zu einem weiteren kleinen Endbahnhof-2 am anderen Anlagenende fährt und zwischen diesen beiden Bahnhöfen pendelt. Dies soll im Idealfall im Automatikbetrieb möglich sein.

Darüber hinaus soll es Güterverkehr geben. Der zum einen wieder aus der großen weiten Welt kommt und im Endbahnhof-1 in den dort ansässigen Güterbahnhof fährt. Dieser Güterbahnhof soll an einem angedeuteten Hafen/Kanalhafen liegen (favorisiert) oder wahlweise als reiner "Umschlagbahnhof" dienen. Am Endbahnhof-2 soll ein kleiner Steinbruch, klein Industrie, Holzwirtschaft o.ä. angesiedelt sein, da habe ich noch keine richtige Idee was genau es sein soll und was Sinn macht. Von dort aus sollen dann natürlich Güter zum Endbahnhof-1 gebracht werden die dort dann auf Schiffe verladen werden, oder an einen anderen Güterzug übergeben werden um die Güter in die weite Welt hinaus zu schicken.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn

Von allem etwas.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)

Gute Frage. Verdeckt möglichst platzsparend. Sichtbar, so das es nicht zu "um die ecke gezwungen aussieht". Im Sichtbaren bereich gibt es jedoch eh nur einen wirklich nennenswerten Radius in der Nebenbahn, hier verkehren tendenziell aber kürzere Züge als auf der Hauptstrecke.

4.4 Maximale Steigung

In der Aktuellen Planung liegt die größte Steigung bei ca. 3,5% in der Nebenbahn.

4.5 Maximale Zugslänge

ca. 1m, viel länger passt in den Endbahnhof-1 auch nicht rein. Nebenbahn kürzere Züge.

4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene

Wendeschleife 0cm

Schattenbahnhof, Hauptstrecke, Endbahnhof-1, Hafen 15cm

Endbahnhof-2 30cm

4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)

Wie unter Punkt 3.3 beschrieben.

4.8 Eingriffslücken / Servicegang

Anlage ist ritngsherum zugänglich.

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard

Schattenbahnhof. Irgendwie muss ja ein wenig die große weite Welt dargestellt werden.

4.10 Oberleitung ja / nein

Kann ich mir für die Hauptstrecke und den Endbahnhof-1 gut vorstellen. Gedanklich ist dort auch Oberleitung vorhanden. Nebenbahn und Güterbahnhof jedoch ohne Oberleitung.

5. Steuerung

Darüber habe ich in der letzten Zeit sehr intensiv nachgedacht. Ich war erst auf dem Tripp alles Analog auszuführen, da hier einfach alles ein wenig mehr tüftelei bedarf. Jedoch stellt sich mir die Frage wie lang die Auswahl an analogem Material noch zur verfügung steht. Schlussendlich scheinen bei der digitalen Lösung die Vorteile klar zu überwiegen. Material wird es für die nächsten X-Jahre mit sicherheit reichlich geben. Zudem lässt sich ein individuellerer/variablerer Ablauf realisiere. Im Analogbetrieb ist man da durch die Schaltungen dann ja festgelegt.

5.1 Fahren analog oder digital

digital

5.2 Steuern analog oder digital

digital

5.3 PC-Steuerung

Sowohl als auch. Hier muss ich mich aber noch einlesen.

6. Motive

6.1 Epoche

Gedanklich denke ich an Epoche IV - V. Da bin ich jedoch noch n icht richtig festgelegt. Dampf muss es nicht sein, höchstens mal just 4 fun.

6.2 Bahnhofstyp(en)

Endbahnhof/Kopfbahnhof

6.3 Landschaft

Eher Flachland.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)

Land mit etwas Gewerbe/Industrie im bereich der Bahnhöfe

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)

Im Bereich der Bahnhöfe, vor allem am Endbahnhof-1 ist mit sicherheit eine möglichkeit mal 1-2 Loks zu Parken, Warten, Reparieren sinnvoll.

7. Sonstiges

7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Möglich das in den Tiefen von Keller und Dachboden noch 1(!) Spur N Lok zu finden ist. Aber das war es dann auch.

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)

Natürlich habe ich mir in letzter Zeit immer mal wieder Gedanken gemacht und den ein oder anderen Plan entworfen. Mittlerweile bin ich an einem Punkt wo ich sage: "Ja, so in etwa kann ich mir das vorstellen, aber es fehlt noch der nötige feinschliff." Eigener Gleisplan dann unter Punkt 8.

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt

In erster Linie einzelspieler. Ggf. mal eine zweite Person, dies wird jedoch nicht all zu oft vorkommen denke ich, daher muss dies nicht zwingend Berücksichtigung finden.

7.4 Budget

Kein Fixes Budget, teuer wird es eh. Es wird auch ein Projekt welches sich über eine ganze weile hinziehen wird.

7.5 Zeitplan

keinen. Aber keine Dauerbaustelle.

8. Anhänge

Gesamtübersicht:
Aus gründen der Bildgröße nur als Link.
http://www.directupload.net/file/d/4307/gkpebs23_jpg.htm



Einzelbilder:

Links:


Mitte:


Rechts:


EDIT: SCARM Datei vom Gleisplan angehängt.
[attachment=0]Modulanlage_3.scarm[/attachment]

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Clyde_0815

RE: Planung 8,5m Segment-Heimanlage Flachland, Hauptstrecke, Nebenstrecke, Güterverkehr.

#2 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 28.03.2016 19:17

ganz kurz
- In Spur N ist Peco Code 55 fast Pflicht
- schon bein Planen darauf achten, S-Bogen zu vermeiden
- Betriebskonzept überlegen


pfahl_04

RE: Planung 8,5m Segment-Heimanlage Flachland, Hauptstrecke, Nebenstrecke, Güterverkehr.

#3 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 28.03.2016 20:58

Hallo Robert,

Du hast genügend Platz, vermeide also die Radien und Weichen in Tramwaygeometrie. Warum quetschst Du den Schattenbahnhof unter eine Stirnseite statt die gesamte Länge zu nutzen? Und der Kopfbahnhof ist für die Anbindung der großen weiten Welt viel zu klein, vom Güterbereich ganz zu schweigen.

Grüße aus Nürnberg,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Planung 8,5m Segment-Heimanlage Flachland, Hauptstrecke, Nebenstrecke, Güterverkehr.

#4 von Clyde_0815 ( gelöscht ) , 28.03.2016 23:42

Erstmal schonmal vielen Dank für eure Antworten. Ich habe im eröffnungs Posting noch die SCARM-Datei des Gleisplans angehängt.

@Manfred

Wenn Peco Code 55 Pflicht ist, kann man den Gleisplan ja darauf umplanen, das ist ja kein Problem. Und da ich ja von 0 anfange, muss auch kein "alt Material" unterbringen.

Mit dem S-Bogen meinst du vermutlich die eine Stelle am Schattenbahnhof. Die stelle kann man sicher noch entschärfen.

Den Betrieb wie ich ihn mir, mit meiner nicht vorhandenen Modellbahn erfahrung vorstelle, habe ich unter 4.1 ja beschrieben. Vermutlich ist das noch nicht weit genug gedacht, aber das ist ja auch ein Punkt den ich hier im Thread gerne besprechen und ausarbeiten möchte.

@ Alexander

Das der Schattenbahnhof nur auf der linken Seite liegt und nicht die gesamte Länge ausnutzt ist der Modulbauweise geschuldet die ich ja anstrebe. Ein Schattenbahnhof auf der gesamten länge würde ja eine Vielzahl an Übergängen zwischen den Modulen bedeuten. So wie es jetzt ist besteht jedoch die möglichkeit, das ich im Schattenbahnhof selbst überhaupt keinen Übergang habe, sofern das Teil mit 150x80 nicht zu schwer wird, könnte man den Bereich so komplett auf einem Modul unterbringen.

Es ist ja mehr ein Endbahnhof in einer Kleinstadt und soll keinen richtigen Kopfbahnhof darstellen, also eher etwas für Regionalzüge als für Fernzüge. Ähnliches für den Güterbereich. Von hieraus soll das was vom Endbahnhof-2 aus kommt auf Schiffe oder andere Güterzüge umgeladen werden. Eventuell noch "ein wenig" aus der großen weiten Welt aufs Schiff.
_____

Mir ist klar das ich hier eine kleine eierlegende Wollmilchsau möchte die von allem etwas bietet. Das hier sicher viele kompromisse eingegangen werden müssen ist mir bewusst. Ich möchte gerne etwas zum einfach nur gucken, aber auch zum spielen, daher halt von allem etwas. Ich bin zuversichtlich das sich da das für mich passende findet.


Clyde_0815

RE: Planung 8,5m Segment-Heimanlage Flachland, Hauptstrecke, Nebenstrecke, Güterverkehr.

#5 von ET 65 , 29.03.2016 07:41

Hallo Robert,

ich bin kein N-Experte. Aber Peco Code 55 ist ein MUSS bei dem Platz! Beim Planen bitte auf den Mindestradius achten, den Du noch festlegen solltest.

Darf ich hier kurz mal klugsch...en? Es muss "Segment" heißen! Module haben gleiche Übergänge und sind damit austauschbar (siehe Fremo-Module).

Unterirdischer Zugspeicher raus aus der Kurve ab in die geraden Segmente, da ist ausreichend Platz vorhanden. Dann kann das linke Endsegment auch noch etwas schmaler werden.

Ach ja, noch ein Hinweis:

Zitat von Clyde_0815


Bitte Bilder nicht mit verzerrtem Seitenverhältnis einstellen. Das führt zu mancher Fehlinterpretation.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.181
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Planung 8,5m Segment-Heimanlage Flachland, Hauptstrecke, Nebenstrecke, Güterverkehr.

#6 von Clyde_0815 ( gelöscht ) , 29.03.2016 23:03

Hallo Heinz,
vielen Dank für deine Antwort.

Segment, wird gemerkt.

Das mit den Bildern ist mir gar nicht aufgefallen, da muss beim Größe anpassen wohl ein häkchen verschwunden sein um das Seitenverhältniss bei zu behalten. Wird nicht mehr vorkommen.

_______

Ich habe mich heute noch mal dran gesetzt und versucht eure Anmerkungen umzusetzen. Diesmal alles in Peco Code 55. Und den Zugspeicher habe ich auch begradigt, in die untere Etage geht es jetzt auch mit einer Wendel (Peco R2 und R3) hinab und nicht mehr mit einer Rampe, erschien mir in diesem fall sinnvoller. Die Gleise in den Bahnhöfen sind jetzt auch länger geworden.

Ich bin gespannt was ihr dazu sagt.

Erstmal wieder die Gesamtübersicht und im anschluss wieder in drei Einzelbildern.

Gesamt (für eine größere Ansicht das Bild anklicken):


linke Seite:


Mittelteil:


rechte Seite:


Clyde_0815

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 172
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz