RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#1 von H0WechselStromFahrer , 24.05.2016 01:36

Durchgangsbahnhof - 7 Gleise - in beide Richtungen durchfahrbar.

Momentan habe ich kein Signalbuch zur Hand, habe aber einige Internetforen und Hinweise gefunden.
Auch hier.
Nun bin ich etwas verwirrt.
Haben die Ausfahrsignale in der Regel nun ein Vorsignal oder nicht?

Auf vielen Anlagen sind keine Vorsignale am Mast zu finden, ein User aber schrieb hier das dies eher selten der Fall ist.
Da die meisten realen Bahnhöfe fast alle KS Signale haben, kann man sich dort auch nichts abgucken, jedenfalls bin ich dafür nicht versiert genug.

Der Bahnhof soll keine modernen KS Signale erhalten, die bekommt der moderne Bahnhof - noch in Planung.

Eine passende Antwort ist schnell nötig, da ich schon zum ersten Test einige Ausfahrtsignale mit VS bestellt habe, könnte diese aber sicher noch ändern...weiß mein Fehler, hätte zur Sicherheit doch erst fragen sollen...


Gruß

Matthias


K-Gleis
Technik:Tams EC/MC2 & HC, B4 Booster (m. und o. Anz.), LDT: RM88-N, HSI-88 USB, SDEC, ESU SwitchPilotServo, Märklin
Software:TC 9G & Smarthand, W10Pro 64 Bit


 
H0WechselStromFahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 689
Registriert am: 11.04.2011
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC/MC2, TC 9.0 Gold
Stromart AC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#2 von Uwe der Oegerjung , 24.05.2016 07:22

Moin Matthias

Der Bahnhof Hohenlimburg wurde vor knapp 40 Jahren von Formsignale auf Lichtsignale umgerüstet

Hier einige Bilder von 4 Gleisigem Bahnhof:
Blick in Richtung Hagen

Blick in Richtung Letmathe


MfG von Uwe aus Oege


Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.


 
Uwe der Oegerjung
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.358
Registriert am: 29.07.2005
Ort: Hagen
Gleise Märklin m/k/c
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#3 von kukuk , 24.05.2016 07:57

Zitat von H0WechselStromFahrer
Haben die Ausfahrsignale in der Regel nun ein Vorsignal oder nicht?



Das kommt auf die betrieblichen Gegebenheiten an. Wie schnell die Ausfahrt ist, wie schnell die Züge am nächsten Hauptsignal sind, in welchem Abstand die stehen, etc.
Lies Dir durch, wann wo Vorsignale aufgestellt werden, und überlege Dir, ob das auf Deine Situation zutrifft.

Ansonsten: ich bin gerade auch noch mal meine Bilder durchgegangen, ich habe nicht den Eindruck, das Vorsignale am Ausfahrtsignal üblich sind. Man wird den Zug wohl eher nicht losfahren lassen, wenn der Block nach der Bahnhofsausfahrt blockiert ist, weil ansonsten ist ja gleich alles dicht ist.

Grüße,
Thorsten


Epoche VI (3L K-Gleis) mit Märklin CS3+ und MS2
Rollmaterial von Brawa, Fleischmann, Märklin, Piko, Roco, Trix und vielen mehr


kukuk  
kukuk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.087
Registriert am: 17.01.2007
Homepage: Link
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3+
Stromart Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#4 von drum58 , 24.05.2016 08:22

Hallo Matthias,

ein Vorsignal muss immer im Bremswegabstand vor dem Hauptsignal stehen. Vorsignale am Hauptsignalmast gibt es immer dann, wenn das folgende Hauptsignal so dicht folgt, dass die Information über dessen Stellung zum rechtzeitigen Bremsen nicht erst durch ein folgendes Vorsignal angezeigt werden kann.
Das ist bei Blocksignalen auf Hauptstrecken heute meist der Fall, da Blöcke so eingerichtet werden, dass eine maximale Streckenkapazität erreicht wird, also Züge einander möglichst dicht folgen können. Bei Ausfahrsignalen hängt das von der Länge des folgenden (Block-)Abschnittes ab.
Ungewöhnlich finde ich die Signalausstattung auf dem oberen Bild von Uwe, wo nur das Hauptsignal am Gleis 1 ein Vorsignal hat, die übrigen hingegen nicht. Da ich die Örtlichkeit nicht kenne, weiß ich auch nicht, ob das Zusatzsignal an den übrigen Hauptsignalen möglicherweise ein Gleiswechselsignal ist und eine Ausfahrt aus diesen Gleisen nur ins Gegengleis (GWB) bzw. falsche Gleis (SFB) möglich ist und dort kein Signal relativ dicht folgt.

Gruß
Werner


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.592
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#5 von Klaus3 , 24.05.2016 11:08

Zitat von H0WechselStromFahrer

Da die meisten realen Bahnhöfe fast alle KS Signale haben, kann man sich dort auch nichts abgucken, jedenfalls bin ich dafür nicht versiert genug.



Hat ein Ks Signal auch Vorsignalfunktion, so befindet sich am Mast ein Mastschild "gelber Pfeil nach unten".

Gruß
Klaus


Ich suche Unterlagen zu SpDrS60, egal ob Kopie, Original, Kauf oder Leihgabe.
Gerne Unterlagen Herausgegeben vom "Bundesbahn-Sozialamt", aber natürlich auch aus allen anderen Quellen.
Bitte per PN kontaktieren. Ziel ist eine möglichst realistische Umsetzung ins Modell.


Klaus3  
Klaus3
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 301
Registriert am: 06.11.2015
Spurweite N
Stromart DC


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#6 von H0WechselStromFahrer , 24.05.2016 13:46

Auf dem 2. Bild von Uwe sind doch auf allen 3 Signalmasten Vorsignale oder bin ich deppert...

Aber egal - ein Teil der Gleise im Hbf bekommt Signale mit Vs, da der nächste Block recht nah ist.
Bei einem folgenden Block (Hauptstrecke) wird es Rangierfahrten zu einem Gütergleis geben. Sind für dieses Gleis auch auch Signal mit Vs zuständig?
Die Ausfahrtgleise bedienen auch eine weitere Haupttrecke (Y-Ausfahrt).

Bild folgt - dann mehr.


Gruß

Matthias


K-Gleis
Technik:Tams EC/MC2 & HC, B4 Booster (m. und o. Anz.), LDT: RM88-N, HSI-88 USB, SDEC, ESU SwitchPilotServo, Märklin
Software:TC 9G & Smarthand, W10Pro 64 Bit


 
H0WechselStromFahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 689
Registriert am: 11.04.2011
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC/MC2, TC 9.0 Gold
Stromart AC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#7 von drum58 , 25.05.2016 08:09

Zitat von H0WechselStromFahrer
Auf dem 2. Bild von Uwe sind doch auf allen 3 Signalmasten Vorsignale oder bin ich deppert...

Aber egal - ein Teil der Gleise im Hbf bekommt Signale mit Vs, da der nächste Block recht nah ist.
Bei einem folgenden Block (Hauptstrecke) wird es Rangierfahrten zu einem Gütergleis geben. Sind für dieses Gleis auch auch Signal mit Vs zuständig?
Die Ausfahrtgleise bedienen auch eine weitere Haupttrecke (Y-Ausfahrt).

Bild folgt - dann mehr.



Hallo Matthias,

auf dem zweiten Bild ist die Signalaufstellung logisch, alle Hauptsignale tragen Vorsignale, auf dem ersten Bild, das die andere Richtung zeigt, aber eben nicht.
Logisch ist, dass entweder alle Ausfahrsignale (auf die gleiche Strecke) ein Vorsignal tragen, weil eben das nächste Signal im Bremswegabstand folgt oder eben alle keines, weil der Abstand zum nächsten Signal so groß ist, dass im Bremswegabstand davor ein einzeln stehendes Vorsignal steht.
Wenn also aus allen Gleisen Deines Bahnhofs Zugfahrten auf die gleiche Strecke möglich sind und dort das nächste Signal bald folgt, dann sollten auch alle Ausfahrsignale Vorsignale am Mast haben. Bei der "Y-Ausfahrt" muss über die Schaltlogik sichergestellt sein, dass das Vorsignal jeweils die Stellung des über die gewählte Fahrstraße folgenden Signals anzeigt.

Den Anschluss des Gütergleises habe ich nicht verstanden, wenn es noch im Bahnhof liegt hat das mit Hauptsignalen nichts zu tun, es braucht eine Rangierstraße mit Sicherung über Sperrsignale und Schutzweiche oder Gleissperre. Erfolgt der Anschluss auf freier Strecke, dann ist es eine Anschlussstelle (Anst) oder Ausweichanschlussstelle (Awanst), je nachdem, ob Rangiuerfahrten dort eingeschlossen werden können und währenddesssen eine Zugfahrt daran vorbei möglich ist (Awanst) oder eben nicht (Anst; Bedienung mit Sperrfahrt).

Gruß
Werner


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.592
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#8 von Instandsetzung , 25.05.2016 11:15

Hallo Matthias,

hast Du schon alle Signale bestellt ?
Wenn z.B. nur die Hälfte im Anmarsch ist, würde ich wie folgt signalisieren:
Zum Y Abzweig hin ASig ohne VSig und einzeln stehende VSig, da dort die folgenden Signale ja etwas weiter weg stehen.
Zur gemeinsamen Ausfahrt hin ASig mit integriertem VSig, da da zwar auch ein paar Weichen aber keine langen Gleise zwischen sind.

Da Du ja TC hast, ist das Schalten der VSig am ASig inclusive Dunkeltastung kein Problem.
( Dunkeltastung bedeutet, daß wenn ein Signal rot zeigt, das in diesem Falle das VSig darunter nichts anzeigt )

Mit freundlichen Grüßen
Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.000
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#9 von H0WechselStromFahrer , 25.05.2016 16:20

Hier der Bahnhof:


für die Gleise nach links oben kommen Hs + Vs in Frage, nach rechts Hs ohne Vs.
Frage ist nur, da viele Ausfahrten über das Hauptsgleis führt an dem das Getreidegütergleis liegt, ob dort auch Vs oder Rangiersignale zusätzlich angebracht werden müssen.


Gruß

Matthias


K-Gleis
Technik:Tams EC/MC2 & HC, B4 Booster (m. und o. Anz.), LDT: RM88-N, HSI-88 USB, SDEC, ESU SwitchPilotServo, Märklin
Software:TC 9G & Smarthand, W10Pro 64 Bit


 
H0WechselStromFahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 689
Registriert am: 11.04.2011
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC/MC2, TC 9.0 Gold
Stromart AC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#10 von drum58 , 25.05.2016 17:29

Zitat von H0WechselStromFahrer
Frage ist nur, da viele Ausfahrten über das Hauptsgleis führt an dem das Getreidegütergleis liegt, ob dort auch Vs oder Rangiersignale zusätzlich angebracht werden müssen.



Hallo Matthias,

das Getreidegütergleis liegt ja noch im Bahnhof, damit ist eine Fahrt dahin (und zurück) eine Rangierfahrt, die (ab Dr-Stellwerkstechnik) über Sperrsignale abgesichert wird. Erforderlich ist aber im Getreidegütergleis mindestens eine Gleissperre, besser eine Schutzweiche, die Fahrten ins Hauptgleis bei gestellter Ausfahrt sicher verhindert (Flankenschutz). Und eine Ausfahrt aus dem Getreidegütergleis auf die Strecke kann es nicht geben, das muss immer eine Rangierfahrt zurück in den Bahnhof sein.

Gruß
Werner


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.592
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#11 von H0WechselStromFahrer , 25.05.2016 17:54

Hi!

Das mit dem Gs ist klar, wie gesagt die Hs sind erst mal am wichtigsten, ich muss doch noch was zu frage haben geht nicht alles auf einmal.
Die ersten Signale sind auf dem Weg und sind erst mal zum Testen gedacht...


Gruß

Matthias


K-Gleis
Technik:Tams EC/MC2 & HC, B4 Booster (m. und o. Anz.), LDT: RM88-N, HSI-88 USB, SDEC, ESU SwitchPilotServo, Märklin
Software:TC 9G & Smarthand, W10Pro 64 Bit


 
H0WechselStromFahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 689
Registriert am: 11.04.2011
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC/MC2, TC 9.0 Gold
Stromart AC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#12 von Derrick23 , 26.05.2016 18:02

Wieso soll man nicht aus dem Getreidegleis ausfahren können? Prinzipiell kann das Gleis durchaus mit einem Ausfahrsignal ausgestattet sein.

Für die Geschichte 4/5/6, je nachdem wie das real aussieht würde ich Zwischensignale aufstellen, da darfste dann auch Vorsignale an die Hauptsignale in der MItte mit dran stellen


Derrick23  
Derrick23
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.578
Registriert am: 13.08.2006
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung TwinCenter
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#13 von H0WechselStromFahrer , 26.05.2016 21:05

Die BHF Gleise mit Bahnsteig haben für kurze Züge 2 Haltepunkte. Machmal stehen halt zwei Züge am Steig. Da kann man das Vs ca. mittig positionieren.
OK - das wird voll im Bahnhof.
Ich werde mal Bilder des Bahnhofs mit den möglichen Standorten der möglichen Signale am Wochenende erstellen...
Dann könnt ihr euch vlt. ein besseres Bild machen.


Gruß

Matthias


K-Gleis
Technik:Tams EC/MC2 & HC, B4 Booster (m. und o. Anz.), LDT: RM88-N, HSI-88 USB, SDEC, ESU SwitchPilotServo, Märklin
Software:TC 9G & Smarthand, W10Pro 64 Bit


 
H0WechselStromFahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 689
Registriert am: 11.04.2011
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC/MC2, TC 9.0 Gold
Stromart AC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#14 von Instandsetzung , 26.05.2016 23:42

Hallo zusammen,

Zitat von Derrick23
Wieso soll man nicht aus dem Getreidegleis ausfahren können? Prinzipiell kann das Gleis durchaus mit einem Ausfahrsignal ausgestattet sein.


Aber auch nur, wenn da ein Ganzzug reinpasst und die Streckenlok den Zug dann von da in den nächsten Bahnhof befördert.

In der Regel steht da ein Sh Signal.

Zitat von H0WechselStromFahrer

Die BHF Gleise mit Bahnsteig haben für kurze Züge 2 Haltepunkte. Manchmal stehen halt zwei Züge am Steig. Da kann man das Vs ca. mittig positionieren.


Ich kenne nur 2 Vorbilder, die nicht bei der Straßenbahn sind, wo das geht.
Im Vorbild darf nicht ein zweiter Zug in ein besetztes Gleis fahren und an einem Vorsignal hält auch nicht ein zweiter Zug. Nur wenn dass Ausfahrsignal so weit vom Bahnsteig weg ist daß man es schlecht sehen kann wird dort ein Wiederholer aufgestellt.
Ebenso wenig wird auf Weichen gehalten. Wenn Du auf Gleis 5 links von den Weichen anhältst ( wo es gar keinen Block gibt ) und dann per Autotrain los fährst kann es schnell passieren, daß sich die Weichen unter dem Zug stellen.

Auch stehen VS im der Regel 1 km vor dem dazugehörigen Signal. Daher wird in der Mitte des Gleises eben höchstens ein Vorsignalwiederholer stehen und die VS entweder am Anfang des Bahnsteiggleises oder hängen am Einfahrsignal.

mfg
Oliver


Instandsetzung  
Instandsetzung
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.000
Registriert am: 27.02.2009
Ort: Revier


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#15 von kukuk , 27.05.2016 07:59

Zitat von Instandsetzung

Zitat von H0WechselStromFahrer

Die BHF Gleise mit Bahnsteig haben für kurze Züge 2 Haltepunkte. Manchmal stehen halt zwei Züge am Steig. Da kann man das Vs ca. mittig positionieren.


Ich kenne nur 2 Vorbilder, die nicht bei der Straßenbahn sind, wo das geht.
Im Vorbild darf nicht ein zweiter Zug in ein besetztes Gleis fahren und an einem Vorsignal hält auch nicht ein zweiter Zug.




Beim zweiten hast Du recht, beim ersten nicht. Zwei Züge an einem Gleis kommt sehr häufig vor und sehe ich täglich. Wie die Signalisierung am Bahnsteig dafür auszusehen hat weiß ich allerdings nicht. Wäre aber interessant, weil ich das auf meiner Anlage auch plane.

Grüße,
Thorsten


Epoche VI (3L K-Gleis) mit Märklin CS3+ und MS2
Rollmaterial von Brawa, Fleischmann, Märklin, Piko, Roco, Trix und vielen mehr


kukuk  
kukuk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.087
Registriert am: 17.01.2007
Homepage: Link
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3+
Stromart Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#16 von drum58 , 27.05.2016 08:23

Zitat von Instandsetzung

Ich kenne nur 2 Vorbilder, die nicht bei der Straßenbahn sind, wo das geht.
Im Vorbild darf nicht ein zweiter Zug in ein besetztes Gleis fahren und an einem Vorsignal hält auch nicht ein zweiter Zug. Nur wenn dass Ausfahrsignal so weit vom Bahnsteig weg ist daß man es schlecht sehen kann wird dort ein Wiederholer aufgestellt.
Ebenso wenig wird auf Weichen gehalten. Wenn Du auf Gleis 5 links von den Weichen anhältst ( wo es gar keinen Block gibt ) und dann per Autotrain los fährst kann es schnell passieren, daß sich die Weichen unter dem Zug stellen.

Auch stehen VS im der Regel 1 km vor dem dazugehörigen Signal. Daher wird in der Mitte des Gleises eben höchstens ein Vorsignalwiederholer stehen und die VS entweder am Anfang des Bahnsteiggleises oder hängen am Einfahrsignal.



Hallo,

2 Züge hintereinander in einem Gleis gibt es tatsächlich nicht so selten. Voraussetzung ist aber immer, dass das Gleis eindeutig in zwei Abschnitte aufgeteilt und dies signalisiert ist. Dazu steht an der Stelle, an der der zweite Zug halten muss, ein Sperrsignal oder Zugdeckungssignal, ganz sicher kein Vorsignal. Dann bekommt der zweite Zug eine sogenannte Kurzeinfahrt signalisiert, die mit Geschwindigkeitsanzeiger am Einfahrsignal bzw. im Bremswegabstand vor dem Sperrsignal eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf höchstens 30 km/h anzeigt.
Dass auf Weichen grundsätzlich nicht gehalten werden darf, stimmt nicht. Es gibt (z.B. in Konstanz zwischen den Gleisen 1 und 2) Weichen in Bahnsteiggleisen auf denen planmäßig gehalten werden kann. Das Umstellen der Weichen wird über die Gleisbesetztmeldung verhindert.

Ein Vorsignalwiederholer steht immer nur dann, wenn auf Grund der Örtlichkeit das Hauptsignal nicht einsehbar ist und die Information über die Stellung des Hauptsignals an dieser Stelle für den Lokführer wichtig ist. Das kann ein Ausfahrsignal hinter einer Kurve sein, meist ist es aber ein Einfahr- oder Blocksignal in einer Steigung, wo es darum geht, dem Lokführer eine verspätete Fahrtstellung des Hauptsignals anzuzeigen bevor er den Zug fast bis zum Stillstand abgebremst hat.

Gruß
Werner


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.592
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#17 von H0WechselStromFahrer , 27.05.2016 09:32

Zu Gleis 5: Ist ein Güter- oder ggf. Schnellzugdurchfahrtsgleis


Gruß

Matthias


K-Gleis
Technik:Tams EC/MC2 & HC, B4 Booster (m. und o. Anz.), LDT: RM88-N, HSI-88 USB, SDEC, ESU SwitchPilotServo, Märklin
Software:TC 9G & Smarthand, W10Pro 64 Bit


 
H0WechselStromFahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 689
Registriert am: 11.04.2011
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC/MC2, TC 9.0 Gold
Stromart AC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#18 von Derrick23 , 27.05.2016 16:31

Bei der Weichenkonstruktion kann er doch ohne Probleme am bereits stehenden Zug vorbeifahren und im Gleis davor halten.

Wenn dass Gleis zum Getreidehandel so angeschlossen ist, ist eine Ausfahrt aus dem Gleis mehr als glaubhaft, bei der Anbindung Richtung Bahnhof würde ich ja zustimmen.


Derrick23  
Derrick23
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.578
Registriert am: 13.08.2006
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung TwinCenter
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#19 von drum58 , 27.05.2016 17:05

Zitat von Derrick23
Wenn dass Gleis zum Getreidehandel so angeschlossen ist, ist eine Ausfahrt aus dem Gleis mehr als glaubhaft, bei der Anbindung Richtung Bahnhof würde ich ja zustimmen.



Hallo Derrick,

beim Vorbild kenne ich eine Ausfahrzugstraße aus einem Ladegleis nur in ganz wenigen Fällen und da handelt es sich um Containerterminals aus denen Ganzzüge ausfahren. Selbst in typischen Betrieben die Ganzzüge füllen wie Raffinerien erfolgt die Ausfahrt aus einer Ausfahrgruppe und nicht direkt von der Verladeanlage.
Schließlich bedingt die Zulassung einer (Güter-)Zugfahrt, dass sichergestellt ist, dass keine Personen an und in den Fahrzeugen sind und auch keinerlei Ladearbeiten mehr erfolgen. Zudem muss der Zug rundum zugänglich sein, damit der Wagenmeister (oder der dafür befähigte Rangierleiter) den Zustand aller Wagen prüfen kann und eine Bremsprobe durchgeführt werden kann. Das dürfte bei einer Getreideverladung wohl kaum vorkommen.
Dazu kommt dann auch noch der technische Aufwand beim Stellwerk um eine sichere Zugfahrt durchführen zu können mit Fahrstraßen, Abhängigkeiten etc. Das wird sich selbst früher kaum ein Anschließer geleistet haben und die Bahn schon gar nicht.

Natürlich kann man auf der Modellbahn machen was man will, ich habe mich auf das Vorbild bezogen und da ist so etwas schon extrem unwahrscheinlich.

Gruß
Werner

edit: Tippfehler ops:


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.592
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#20 von drum58 , 27.05.2016 17:10

Zitat von Derrick23
Bei der Weichenkonstruktion kann er doch ohne Probleme am bereits stehenden Zug vorbeifahren und im Gleis davor halten.



Das geht aber nur, wenn die "Teilgleise" jeweils mit Hauptsignalen (genauer Zwischensignalen mit Kennlichtschaltung) abgeschlossen sind. Dafür braucht es dann auch jeweils eine Fahrstraße.

Gruß
Werner


drum58  
drum58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.592
Registriert am: 17.01.2014
Homepage: Link
Ort: Moos-Bankholzen
Spurweite H0
Steuerung Lenz LZV 200 und LZV 100
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#21 von Derrick23 , 27.05.2016 17:52

Zitat von drum58

Zitat von Derrick23
Bei der Weichenkonstruktion kann er doch ohne Probleme am bereits stehenden Zug vorbeifahren und im Gleis davor halten.



Das geht aber nur, wenn die "Teilgleise" jeweils mit Hauptsignalen (genauer Zwischensignalen mit Kennlichtschaltung) abgeschlossen sind. Dafür braucht es dann auch jeweils eine Fahrstraße.

Gruß
Werner




Schrieb ich ja oben schon, dass er dann auch mit Zwischensignalen spielen darf. Ich verstehe sowieso nicht, warum dass in Deutschland nicht viel häufiger gemacht wird, wenn man sich beispielsweise mal die bestimmt nicht billigen Weichenkonstruktionen in Utrecht oder Amsterdam anschaut, da staunt man schon nicht schlecht.


Derrick23  
Derrick23
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.578
Registriert am: 13.08.2006
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung TwinCenter
Stromart DC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#22 von H0WechselStromFahrer , 27.05.2016 18:07

Zitat von drum58

Zitat von Derrick23
Wenn dass Gleis zum Getreidehandel so angeschlossen ist, ist eine Ausfahrt aus dem Gleis mehr als glaubhaft, bei der Anbindung Richtung Bahnhof würde ich ja zustimmen.



Hallo Derrick,

beim Vorbild kenne ich eine Ausfahrzugstraße aus einem Ladegleis nur in ganz wenigen Fällen und da handelt es sich um Containerterminals aus denen Ganzzüge ausfahren. Selbst in typischen Betrieben die Ganzzüge füllen wie Raffinerien erfolgt die Ausfahrt aus einer Ausfahrgruppe und nicht direkt von der Verladeanlage.
Schließlich bedingt die Zulassung einer (Güter-)Zugfahrt, dass sichergestellt ist, dass keine Personen an und in den Fahrzeugen sind und auch keinerlei Ladearbeiten mehr erfolgen. Zudem muss der Zug rundum zugänglich sein, damit der Wagenmeister (oder der dafür befähigte Rangierleiter) den Zustand aller Wagen prüfen kann und eine Bremsprobe durchgeführt werden kann. Das dürfte bei einer Getreideverladung wohl kaum vorkommen.
Dazu kommt dann auch noch der technische Aufwand beim Stellwerk um eine sichere Zugfahrt durchführen zu können mit Fahrstraßen, Abhängigkeiten etc. Das wird sich selbst früher kaum ein Anschließer geleistet haben und die Bahn schon gar nicht.

Natürlich kann man auf der Modellbahn machen was man will, ich habe mich auf das Vorbild bezogen und da ist so etwas schon extrem unwahrscheinlich.

Gruß
Werner

edit: Tippfehler ops:




Das Gütergleis am Getreidehandel/Lager ist recht kurz, max. 3 kleinere Wagen + Lok passen in das Gleis.

..und ehrlich gesagt ob es das beim Vorbild gibt oder gab, ist mir egal. Mir gefällts und macht die Ecke auf der Anlage interessant.
Wenn ihr die Anlage später mal im ganzen betrachtet unabhängig vom Gleisplan der eh nur Symbolischcharakter hat, werden viele Ungereimheiten zu Tage kommen.
Leute: wir habe eine Modellbahn, allein die realen Massstäbe einzuhalten ist Utopie.
Ich will Spaß haben und eine schöne Anlage, die sich entwickelt, vieles kommt mir beim bauen als Idee. Kreativ sein ist die Devise.

Aber die Hinweise nehm ich schon mit auf, einiges ändern kann ich noch. Manches will ich so lassen


Gruß

Matthias


K-Gleis
Technik:Tams EC/MC2 & HC, B4 Booster (m. und o. Anz.), LDT: RM88-N, HSI-88 USB, SDEC, ESU SwitchPilotServo, Märklin
Software:TC 9G & Smarthand, W10Pro 64 Bit


 
H0WechselStromFahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 689
Registriert am: 11.04.2011
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung TAMS MC/MC2, TC 9.0 Gold
Stromart AC, Digital


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#23 von Erich Müller , 12.06.2016 20:24

Hallo zusammen,

ich komme noch mal auf dies hier zurück:

Zitat von drum58

Ungewöhnlich finde ich die Signalausstattung auf dem oberen Bild von Uwe, wo nur das Hauptsignal am Gleis 1 ein Vorsignal hat, die übrigen hingegen nicht. Da ich die Örtlichkeit nicht kenne, weiß ich auch nicht, ob das Zusatzsignal an den übrigen Hauptsignalen möglicherweise ein Gleiswechselsignal ist und eine Ausfahrt aus diesen Gleisen nur ins Gegengleis (GWB) bzw. falsche Gleis (SFB) möglich ist und dort kein Signal relativ dicht folgt.



Das Ausfahrsignal auf Gleis 2 verwundert mich etwas, ist dieses Gleis doch das Richtungsgleis Richtung Finnentrop. Vielleicht dient es aber nur dem GWB bzw. SFB... Die Ausfahrt aus Gl. 3 war immer schon möglich - das ist ein Überholgleis. Gl. 4 ebenfalls.
Und die Ausfahrt aus Gl. 3 und 4 war und ist auf Hp2, siehe auch . Nur auf Gl. 1 sind (in dieser Richtung) Durchfahrten mit Streckengeschwindigkeit möglich. In Richtung Halden ist aber am rechten Streckengleis der Anschluss Bilstein auf freier Strecke.
Das unterstützt zum einen Werners Vermutung - zur Hälfte: bei Ausfahrt auf das linke Streckengleis ist der Abstand zum nächsten Signal vermutlich weiter als zu dem, das den Anschluss Bilstein deckt.
Bei regulärer Ausfahrt aus 3 ist die Geschwindigkeit zunächst auf 60km/h beschränkt, damit kann der Vorsignalabstand deutlich geringer sein als bei Durchfahrt mit Streckengeschwindigkeit. Und ein Vorsignal an der Strecke stehen, das für durchfahrende IR als Wiederholer dient, für langsame Züge aus Gl. 3 aber als reguläres Vr im hinreichenden Abstand.
Oder?


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#24 von Uwe der Oegerjung , 12.06.2016 22:21

Moin Erich

Selbst vor dem Umbau von Formsignal auf Lichtsignal gab es nur am Streckengleis in Richtung Hagen ein Vorsignal

Ich werde mich mal in dieser Woche auf eine Foto Safari machen

MfG von Uwe aus Oege


Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.


 
Uwe der Oegerjung
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.358
Registriert am: 29.07.2005
Ort: Hagen
Gleise Märklin m/k/c
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Frage zu Standard-Lichtsignalen im Bahnhof

#25 von SchrankenThomas ( gelöscht ) , 12.06.2016 23:01

Hallo,

mach dir das Leben nicht so schwer, dafür gibt es ja die Vorschriften der Bahn.

In einem Bahnhof sind an den Ausfahrsignalen nur dann Vorsignale erforderlich, wenn das betreffende Gleis für Durchfahrten
zugelassen ist und das nächste Hauptsignal innerhalb des Bremswegabstandes der Strecke steht.


SchrankenThomas

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 142
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz