Willkommen 

RE: Schleiferumschaltung und Zugbeleuchtung

#1 von GuidoKr , 25.05.2016 13:51

Salüt,

ich mache mir derzeit Gedanken, mir einen Interregio zusammen zu stellen (Märklin 146 aus einer Startpackung und 3 bis 4 Dostos 43584, 43585 und 43586). Den würde ich gerne etwas pimpen. Zum einen mit eine Schleiferumschaltung, zum anderen mit einer Zugbeleuchtung in den Wagen.

Ich bin schon recht weit mit den Gedanken, würde aber gerne noch ein paar Erfahrungen (so vorhanden) aufnehmen.

Die Schleiferumschaltung will ich über ein bistabiles Relais in der Lok realisieren. Vom Decoder (der wird in der Lok aufgerüstet) gibt es einen Impuls bei Richtungswechsel auf das Relais und damit wird der versorgende Schleifer ausgewählt (setzt weiter eine stromführende Kupplung im Zug voraus). Ich tendiere dazu, dafür zwei AUX Ausgänge des Decoders zu nutzen, um so Vorwärts- und Rückwärtsfahrt sauber unterscheiden zu können. Oder kann man auch die richtungsabhängige Beleuchtung nehmen? Hier hätte ich nur Sorgen um den Decoder, da dann Dauerstrom vom Relais gezogen wird oder gibt es kompakte bistabile Relais mit Endabschaltung?

Soweit, so gut.
Beleuchtung: Wenn der Zug vor einem Signal hält, steht er logischer Weise im stromlosen Abschnitt. Deshalb auch die Schleiferumschaltung. Damit wird der Decoder nicht mit Strom versorgt und die Zugbeleuchtung wäre aus. Lösung ist hier die Tatsache, dass in der Lok von beiden Schleifern das Kabel ankommt. Der Schleifer vorne wird zur Versorgung des Decoders genutzt, den hinteren Schleifer könnte man dann für die Beleuchtung nutzen. Das würde erstein mal Dauerbeleuchtung bedeuten. Jetzt könnte man ja hingehen und die Beleuchungsspannung nochmals mit einem Relais vom Decoder schalten lassen. Das Relais müsste aber wieder bistabil sein, damit, wenn der Decoder nicht mit Strom versorgt wird, nicht auch wieder das Licht ausgeht, da die Halte-/Schaltspannung am Relais fehlt. Wären also wieder zwei AUX Ausgänge für das Licht.

Gibt es Möglichkeiten, das eleganter zu lösen? Wie habt Ihr das gemacht?

Danke und Grüße

Guido


GuidoKr  
GuidoKr
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert am: 10.12.2012


RE: Schleiferumschaltung und Zugbeleuchtung

#2 von moppe , 25.05.2016 14:25

Zitat von GuidoKr

Gibt es Möglichkeiten, das eleganter zu lösen? Wie habt Ihr das gemacht?



Ich will nicht die Rad neu erfinden:
http://www.esu.eu/produkte/zubehoer/adap...ferumschaltung/

Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.892
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, N
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Schleiferumschaltung und Zugbeleuchtung

#3 von Railstefan , 25.05.2016 15:39

Hallo Guido,

wie Klaus bereits schreibt/verlinkt, gibt es so ein Relais bereits von ESU.
Ich habe es für den Schleiferwechsel in einem Triebwagen verbaut und es wird mit AUX 3+4 gesteuert, also dass was du dir überlegt hast.

Zur Beleuchtung:
das Schleifer-Relais müsste eines mit 2 x UM sein. Falls der zweite Kontaktsatz werkseitig nicht parallel geschaltet ist, könntest du diesen für die Scahltung der Beleuchtung vom hinteren Schleifer nutzen. Mein Triebwagen ist aktuell gut verpackt, so dass ich nicht einfach nachschauen kann.
Das von dir angegebene zusätzliche bistabile (!!) Relais in dieser Verbindung könntest du über AUX 1+2 schalten analog zu dem Relais der Schleiferumschaltung.
Dann würde das Licht nur bei aktivierter Beleuchtung auch eingeschaltet bleiben, allerdings könntest du es bei einem im stromlosen Abschnitt stehenden Zug nicht aktivieren, da der Dekoder das ja nicht mitbekommt.

Viel Erfolg
Railstefan


Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Die Erkenroder Straßenbahn - meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: RE: Re: Die Erkenroder Straßenbahn - Alterungen und Beleuchtungen Häuser Teil 4

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner


 
Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.307
Registriert am: 30.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bergisches Land
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Schleiferumschaltung und Zugbeleuchtung

#4 von GuidoKr , 25.05.2016 16:53

Hallo Klaus und Stefan,

Danke für die Antworten.

Die Platine von ESU entspricht tatsächlich genau dem, was ich mit der Schleiferumschaltung vorhabe. Löst aber das Problem der Zugbeleuchtung nicht, da in einem stromlosen Abschnitt der Decoder eben ohne Stromversorgung dasteht.

Zitat von Railstefan

Zur Beleuchtung:
das Schleifer-Relais müsste eines mit 2 x UM sein. Falls der zweite Kontaktsatz werkseitig nicht parallel geschaltet ist, könntest du diesen für die Scahltung der Beleuchtung vom hinteren Schleifer nutzen. Mein Triebwagen ist aktuell gut verpackt, so dass ich nicht einfach nachschauen kann.
Das von dir angegebene zusätzliche bistabile (!!) Relais in dieser Verbindung könntest du über AUX 1+2 schalten analog zu dem Relais der Schleiferumschaltung.



Genau in die Richtung ging mein Gedanke. 2 Wechsler im Relais und die quasi überkreuz geschaltet werden. Wenn Fahrtrichtung Vorwärts, dann liegt an Wechsler 1 (für den Decoder) der Schleifer vorne an und an Wechsler 2 der Schleifer hinten für die Beleuchtung. Wenn Fahrtrichtung Rückwärts genau andersrum.

Zitat von Railstefan

Dann würde das Licht nur bei aktivierter Beleuchtung auch eingeschaltet bleiben, allerdings könntest du es bei einem im stromlosen Abschnitt stehenden Zug nicht aktivieren, da der Dekoder das ja nicht mitbekommt.



Auch richtig, aber das ist dann tatsächlich zu verkraften.

Aber nochmal, kann man anstatt AUX 3 und 4 nicht einfach die Stirnbeleuchtung der Lok nehmen? Die Spannung beträgt 20V (glaub ich zumindest) und der Spulenwiderstand von so einem Relais dürfte locker bei >500Ohm liegen. Das wären 40 mA zusätzliche Dauerbelastung auf dem Ausgang für die Stirnbeleuchtung. Davon sollte der Decoder jetzt nicht abrauchen, oder?

Grüße

Guido


GuidoKr  
GuidoKr
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert am: 10.12.2012


RE: Schleiferumschaltung und Zugbeleuchtung

#5 von Kosmicman , 25.05.2016 20:22

Ich habe eine Märklin 218 bei der die Schleiferumschaltung schon drin war. Dabei befand sich eine 2-Polige Verbindung von Märlin zwischen den Wagen und auch der Lok. Ich habe aber das Ganze umgebaut. Zur Lok gibt es nur noch eine einpolige Verbindung über eine RTS-Kupplung bzw Märklin trennbare Stromführende Kupplung. Zwischen den Wagen habe ich die Viessmann 2-Poligen Kupplungen eingebaut damit es trennbar bleibt. Dabei habe ich nun folgendes System: Eine der beiden Stromführungen ist die Stromführung vom Schleifer des Steuerwagens. Dieser geht über die RTS Kupplung zur Lok. Der AB-Wagen bekommt einen Schleifer. Dieser Schleifer gibt seinen Strom auf den 2. Kontakt der Viessmann-Kupplungen. Somit funktioniert die Stromversorgung für die Beleuchtung für den ganzen Zug über den Mittelschleifer des AB-Wagens. Und nun kommt noch ein besonderer Clou: Ich kann zum Beispiel den Steuerwagen abkuppeln.... Silberling gegen Rotling tauschen... Der Vorteil nun: Sobald der Wagen abgekuppelt ist hat er auch keine Stromversorgung für die Beleuchtung mehr. Steht also im abgestellten Zustand nicht beleuchtet herum. Ich kann aber auch einen normalen Schlusswagen anhängen. IN diesem Fall benötigt dieser Schlusswagen nicht einmal einen Schleifter zur Versorgung der Lok falls man diese mal rückwärts fährt zum Rangieren oder Versehentlich, denn.... ich habe einfach die beiden Pole des Schlusswagens kurz geschlossen. Somit bekommt die Lok damit ihren Strom ebenfalls vom Mittelwagenschleifer. Ich kann so komplett den Zug tauschen, Silberlinge , Rotlinge, einfach mischen wie ich möchte. Funktioniert immer. Ich verfahre mittlerweile bei allen Personenwagen so wo es sinnvoll ist... AB-Wagen bekommt Schleifer für Licht des ganzen Zuges. Da der AB-Wagen normal in der Mitte des Zuges ist, ist so die Stromversorgung für alle Wagen egal welche Richtung gefahren wird gewährleistet. Übrigens neuerdings belasse ich auch die Schleiferumschalter wo es geht dort wo sie sind falls welche vorhanden sind und schalte am Steuerwagen die Stirnbeleuchtung/Schlussbeleuchtung nicht digital. Dies hat den Vorteil dass der Zug unabhängig von einer Adresse immer noch die richtige Lichtfunktion hat. Beleuchtet wird der Wagen ja eh nur wenn er auch an einem Zug hängt. Und ganz neuerdings programmiere ich die Wagenbeleuchtungen auf f2 falls möglich. Damit erreiche ich dass ich die Lokbeleuchtung und die Zugbeleuchtung getrennt schalten kann. Lasse ich einen solchen Zug komplett stehen und fahre mit der gleichen Lok einen Güterzug so bleibt f2 aus also der Personenzug steht nicht beleuchtet rum. Güterwagen mit Schlusslicht haben einen eigenen Decoder fürs Schlusslicht (und für Digitalkupplung).
Soll der Personenzug mit einer anderen Lok gefahren werden, kann ich immer noch mit f2 der Lok die diesen Zug normal zieht die Beleuchtung einschalten.


Gruß Martin

Meine Schwarzwaldbahn Anlage

Entkupplungswagen

(Ich korrigiere Tippfehler meist erst nacher drum editiere ich fast alle Beiträge nochmal.)


 
Kosmicman
InterCity (IC)
Beiträge: 572
Registriert am: 24.08.2006
Homepage: Link
Ort: Voerde
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 6021, 2 80f, 2 Keyb., Memory
Stromart AC, Digital


RE: Schleiferumschaltung und Zugbeleuchtung

#6 von moppe , 25.05.2016 21:16

Zitat von GuidoKr

Die Platine von ESU entspricht tatsächlich genau dem, was ich mit der Schleiferumschaltung vorhabe. Löst aber das Problem der Zugbeleuchtung nicht, da in einem stromlosen Abschnitt der Decoder eben ohne Stromversorgung dasteht.



Mit einer bastellösung kannst du vielleicht ein oder zwei Züge mit Licht in Stromlose Abschnitt. Aber warum nicht Ihren Modellbahn umbauen mit bremsmodulen?
Dann haben alle ihren Züge Licht an, bei Stoppstellen.


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.892
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, N
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Schleiferumschaltung und Zugbeleuchtung

#7 von GuidoKr , 26.05.2016 23:30

Zitat von moppe

Zitat von GuidoKr

Die Platine von ESU entspricht tatsächlich genau dem, was ich mit der Schleiferumschaltung vorhabe. Löst aber das Problem der Zugbeleuchtung nicht, da in einem stromlosen Abschnitt der Decoder eben ohne Stromversorgung dasteht.



Mit einer bastellösung kannst du vielleicht ein oder zwei Züge mit Licht in Stromlose Abschnitt. Aber warum nicht Ihren Modellbahn umbauen mit bremsmodulen?
Dann haben alle ihren Züge Licht an, bei Stoppstellen.


Klaus




Hallo Klaus,

grundsätzlich ist das eine sehr gute Frage. Ich gestehe, ich habe sie mir noch nicht gestellt. Bremsmodule hatte ich bisher immer außen vor gelassen. Ich gerade mal was gegoogelt. Hat was. Ich werde mal in mich gehen.

Ersteinmal Danke und beste Grüße

Guido


GuidoKr  
GuidoKr
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert am: 10.12.2012


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 52
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz