Willkommen 

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#376 von kanther , 29.12.2021 00:08

Hallo zusammen!

Zitat von GSB im Beitrag #375
Guten Morgen,

gut daß du da keinen Gepäck-/Expressgutbahnsteig baust, das würde zu einem Bahnhof dieser Größe echt nicht passen.

Wie wäre es stattdessen, die Fläche mit Splitt & Unkraut zu gestalten und darauf Stapel mit Neuschwellen & Schienen sowie Haufen mit kaputten Altschwellen zu platzieren? So als Zwischenlager der Bahnmeisterei.

Gruß Matthias


Die Idee find ich richtig gut, ist abgespeichert und wird in xyz Wochen umgesetzt. Wann auch immer das sein wird. Ich muss mir echt mal einen Plan machen, welche Abschnitte ich wann wie machen möchte... Danke jedenfalls.

Heute habe ich an dem neuen Anlagenteil mal weiter gemacht. Das abzweigende Gleis der Hauptstrecke, das unmittelbar nach der Brücke abzweigt, habe ich wieder entfernt, hier ein Ladegleis mit so einer Steigung wäre mehr als unrealistisch. Stattdessen kommt dort ein mechanisches Vorsignal als kleiner Eyecatcher. Außerdem soll zentral hügeliges Gelände dominieren, vielleicht ein paar Weinberge. Da mein Syrodur ausgegangen ist, habe ich auf Styropor zurückgegriffen (memo an mich - nie wieder). Wie dem auch sei, man kann es sich mit den Tunnelportalen einigermaßen vorstellen, was nachher landschaftlich überbaut ist und was nicht.
Da das erste Ladegleis nun wegfällt, habe ich mich dem zweiten gewidmet, das geht im Tunnel ab und taucht dann aus einem Tunnel auf und führt zu einem Sägewerk, dass ich in den Hang hinein bauen werde und wofür ich nochmal seitlich ca. 10 cm anbaue Lasst euch nicht von der gekrümmten "Abdeckung" irritieren, an der Stütze am Anlagenrand erkennt man, dass die Landschaftsebene durchgehend diese Höhe haben wird, ich habe nur mit dem dünnen Trittschutz die Durchfahrtshöhe noch etwas optimieren wollen, statt dort auch mit 2cm dickem Styrodur /Styropor zu arbeiten.



Ich hab auch mal zwei Gesamtansichten eingepackt, damit man nun eine Übersicht hat.





Die Baustelle, die mir derzeit am meisten Kopfzerbrechen bereitet, ist die Stelle, an der die zweigleisige Hauptstrecke und - etwas höher gelegen - die Nebenbahn im Berg verschwinden sollen. Hier bin ich echt noch unsicher, ob ich da ein einigermaßen realistisches Tunnelportal-Kompositum erstellt bekomme. So ein ähnliches Problem hatte ich ja schon bei der alten Anlage... Für Ideen in Form von Bildern oder Skizzen, egal ob von Anlagen oder aus der Realität - bedanke ich mich jetzt schon bei euch. Haut raus, was euch in den Sinn kommt an Gestaltungstipps oder Denkanstößen... Merci!



Bis bald,
Kanther


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog

zuletzt bearbeitet 29.12.2021 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#377 von mosi62 , 29.12.2021 01:09

Zitat von kanther im Beitrag #357
Bei den Gleisen, welche die Brücke überqueren, würde ich eventuell noch Fangschienen auf das Gleistbett montieren. Ist das zeitgemäß für die Epoche III / IV und falls ja, wie habt ihr das gelöst? Besten Dank!


Hallo,
jo, solche Führungsschienen gab es früher schon. Würde sich wohl ein Code 40 Gleis anbieten,
das sollte nicht zu hoch sein. https://www.mosi62.de/html/Moba2009_file...1/moba09022.jpg
Ich habe das bei meiner Brücke nur jeweils am Brückenkopf für so ca.10cm gemacht, weil bei über 90cm Brückenlänge war mir das optisch zu heftig https://www.mosi62.de/html/Moba2009_file...1/moba09018.jpg

Für dein Tunnelproblem, wie wäre es denn mit einer Galerielösung.
Könntest ja die Straße weiter nach links fortsetzen, evtl. als Zufahrt zu dem angedachten Sägewerk.
https://www.mosi62.de/html/Moba2016_file...1/moba16019.jpg

So ein Sägewerk kann sich ganz schön ausdehnen
https://www.mosi62.de/html/Moba2021_file...moba2021045.jpg
evtl, wäre ja auch ein Steinbruch überlegenswert......... wenn du da eh einen Hang hin bauen willst, täte sich ja sowas anbieten
Jürgen hatte da mal was in Arbeit RE: Innerstetalbahn > 1-gleisige Hauptstrecke, Spur N auf 15 qm, Epoche II (13)

Gruß Uwe


Meine bescheidenen Basteleien gibt es hier zu sehen:
https://www.mosi62.de/html/modellbahn.html


kanther hat sich bedankt!
 
mosi62
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 305
Registriert am: 21.01.2011
Homepage: Link
Ort: Baden
Gleise Selbstbaugleise
Spurweite N
Steuerung RMX, ESTWGJ
Stromart Digital


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#378 von kanther , 29.12.2021 13:09

Zitat von mosi62 im Beitrag #377
Zitat von kanther im Beitrag #357
Bei den Gleisen, welche die Brücke überqueren, würde ich eventuell noch Fangschienen auf das Gleistbett montieren. Ist das zeitgemäß für die Epoche III / IV und falls ja, wie habt ihr das gelöst? Besten Dank!


Hallo,
jo, solche Führungsschienen gab es früher schon. Würde sich wohl ein Code 40 Gleis anbieten,
das sollte nicht zu hoch sein. https://www.mosi62.de/html/Moba2009_file...1/moba09022.jpg
Ich habe das bei meiner Brücke nur jeweils am Brückenkopf für so ca.10cm gemacht, weil bei über 90cm Brückenlänge war mir das optisch zu heftig https://www.mosi62.de/html/Moba2009_file...1/moba09018.jpg

Für dein Tunnelproblem, wie wäre es denn mit einer Galerielösung.
Könntest ja die Straße weiter nach links fortsetzen, evtl. als Zufahrt zu dem angedachten Sägewerk.
https://www.mosi62.de/html/Moba2016_file...1/moba16019.jpg

So ein Sägewerk kann sich ganz schön ausdehnen
https://www.mosi62.de/html/Moba2021_file...moba2021045.jpg
evtl, wäre ja auch ein Steinbruch überlegenswert......... wenn du da eh einen Hang hin bauen willst, täte sich ja sowas anbieten
Jürgen hatte da mal was in Arbeit RE: Innerstetalbahn > 1-gleisige Hauptstrecke, Spur N auf 15 qm, Epoche II (13)

Gruß Uwe





Hallo Uwe,
vielen Dank, das waren ja eine Vielzahl von Gedanken und Ideen. Deine Website hab ich mir gestern dann auch noch in Ruhe angeschaut, sehr beeindruckend, beispielsweise die Stein für Stein bemalte Kirche find ich überragend nach der leichten Alterung!

Aber der Reihe nach. Die Führungsschienen hatte ich schon fast wieder vergessen, da muss ich mal schauen, ob ich irgendwo ein Stück Code40 herbekomme, sollte ja kein Hexenwerk sein.
Witzigerweise hatte ich auch schon über eine Galerie nachgedacht, bei meinen verschiedenen Stellproben werde ich das auch mal berücksichtigen bzw ich hab noch einen anderen Ort, wo evtl. eine Galerie hinkommt ;)
Und beim Sägewerk bin ich noch ganz offen, da schau ich am Ende, was die Platzverhältnisse so zulassen. Ich bau im Kopf (fast) immer zuerst die Landschaft und versuche dann, die Bahn irgendwie hinein zu bekommen. Aber da sollte auf beiden Seiten vom Ladegleis noch genügend Fläche vorhanden sein.

Wenn sonst noch jemand seinen Tunnelportalhut in den Ring werfen möchte, ich heb ihn gerne auf ;)


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#379 von hubedi , 29.12.2021 17:39

Hallo Kanther,

nicht nur bei einem Tunnelproblem greife ich gern auf die Ideen des Altmeisters Pit-Peg zurück, der eine ganze Reihe typischer Modellbahnsituationen skizziert hat. In seinem in den 1980er Jahren erschienenen Skizzen-Buch ( Miba Report 8 ) habe ich tatsächlich die eine oder andere Zeichnung gefunden, die für Deine höhengestaffelte Tunnelkombination anwendbar bzw. zu adaptieren wäre.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


kanther hat sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.372
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#380 von kanther , 30.12.2021 20:00

Zitat von hubedi im Beitrag #379
Hallo Kanther,

nicht nur bei einem Tunnelproblem greife ich gern auf die Ideen des Altmeisters Pit-Peg zurück, der eine ganze Reihe typischer Modellbahnsituationen skizziert hat. In seinem in den 1980er Jahren erschienenen Skizzen-Buch ( Miba Report 8 ) habe ich tatsächlich die eine oder andere Zeichnung gefunden, die für Deine höhengestaffelte Tunnelkombination anwendbar bzw. zu adaptieren wäre.

LG
Hubert


Hallo lieber Hubert,
vielen Dank für deine Informationen, ich habe dir dazu mal eine private Nachricht geschrieben, dann muss der Thread hier nicht dafür herhalten. Danke schon mal :)

Derweil habe ich ein wenig mehr Gelände erstellt und nähere mich einer Grundform der Landschaft, in die ich dann das Tunnelportalarrangement integrieren werde. Hier wieder ein paar aktuelle Bilder:








Viele Grüße,
Kanther


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#381 von kanther , 04.01.2022 20:02

Hallo zusammen,
auch unter der Mithilfe von Huberts Expertise habe ich mich langsam auf ein Arrangement festgelegt. Dafür konnte ich schon ein Noch-Standard-Portal modifizieren, indem ich ein zweites zersägt und bei diesem angepasst, gespachtelt und farblich eingefügt habe. Anbei ein paar Bilder...







Nun warte ich auf ein wenig Materialnachschub für die nächsten Schritte. Mauerwerk für die Tunnelröhren, weitere Hartschaummauern, etc.

Beste Grüße
Kanther


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#382 von kanther , 04.01.2022 20:11

Noch ganz vergessen - das letzte Bild...


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


hubedi hat sich bedankt!
kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#383 von hubedi , 05.01.2022 03:16

Hallo Kanther,

nen, nee ... bloß keine falschen oder fremden Federn an meinen Hut ... so eine Kopfbedeckung hätte ich sowieso nicht in meinem Besitz. Die Bezeichnung "Expertise" hat mein Literaturvorschlag definitiv nicht verdient.

Mit Deinen letzten Bildern habe ich Dein Problem sowieso erst so richtig erfasst. Eigentlich ist diese Zusammenballung ja ein typisches Modellbahnproblem. Man möchte die Strecken so lange wie es nur irgendwie geht im sichtbaren Bereich belassen aber dann droht doch tatsächlich bei der Planung diese furchtbare Anlagenkante. Ein rettender Hügel muss her, in dem diese Zusammenballung wie von Zauberhand im letzten Augenblick im Untergrund verschwinden kann. Es kostet alle Mühe, den Hügel am Ende nicht wie einen durchlöcherten Karnickelbau aussehen zu lassen. Ja, ja ... ich weiß ... Karnickelbau ist höchst despektierlich ... ich erlaube mir diesen Ausdruck nur, weil es mir nicht anders ergangen ist und ich auch so eine gefühlte Nagerbehausung auf meiner Anlage stehen habe. Was hat es mir für Mühe gekostet, meinen neuralgischen Punkt so einigermaßen zu entschärfen.

Da fällt mir gerade ein ... ich habe vor Jahren eine ganze Artikelserie genau zu diesem Thema gelesen. Boh ... wo war das nur ... war es die Miba? Mein Gedächtnis lässt stark zu wünschen übrig. Es hat Zeiten gegeben, da hätte ich gleich ... lassen wir das. Ich meine, es wäre sogar der besagte Kunstmaler Pit-Peg gewesen, der die gezeigten Streckenballungen ziemlich elegant entflochten und auf Zeichnungen neu gestaltet hatte ... ich schaue nach.

Du bist aber m.E, bereits auf einem guten Weg, das Problem mit entsprechend angepassten Portalen inkl. Höhenstufen in den Griff zu bekommen. Bei der gebogenen, einspurigen Strecke stimmt m.E. die Ausrichtung des Portals nicht. Ich denke, es müsste etwas gedreht werden, so dass es auf Höhe der Einfahrt im rechten Winkel zur Strecke steht.

Du hast die Portale beide gleich ausgerichtet ... gibt es dafür einen speziellen Grund? Ich meine, wenn Du die Tunneleinfahrten auf Grund der Streckenführung wie beschrieben gegeneinander verdrehst, sieht die Szene dynamischer und natürlicher aus. Schräge Einfahrten sind beim Vorbild m.E. sowieso absolute Ausnahmen, da der Tunnel wesentlich breiter ausgelegt sein müsste, um das notwendige Lichtraumprofil einzuhalten. Und das Bohren der Tunnelröhren war teuer ...

Dann sehe ich mit den beiden Weichen in der späteren Tunnelröhre noch ein Problem. Da kommst Du später kaum noch ran, um etwas zu richten. Wenn die Weichen nicht weichen können und ausgerechnet hier platziert werden müssen, könntest Du vielleicht eine abnehmbare Röhre oder Landschaftsteil vorsehen, um Reparaturen ausführen zu können. Die Erfahrung lehrt, die Weichen werden nie kaputt gehen, wenn Du einen Reparaturzugang vorgesehen hast. Aber wehe, wenn nicht ...

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


kanther hat sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.372
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 05.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#384 von Schwellenzähler , 05.01.2022 09:07

Hallo Kanther,

ich habe mir die Situation gerade mal aus den vorhandenen Bilder zusammengereimt, und mir kam folgende Idee:

Wie wäre es, wenn du das Nebengleis direkt hinter dem Stellwerk in eine Galerie fühst, und diese durch den Bogen hinein bis zu deinem jetzt plazierten Portal weiterführst?
Nehmen wir mal an, die Nebenstrecke wurde nach der Hauptbahn gebaut, welche schon an den Berg heranreichte. Da hätte man schon aus Kostengründen Die Galeriebauweise gewählt und das Deckgebirge nur soweit nötig, seitlich abgetragen und eben mit der Galerie unterfangen, bis genug "Fleisch" für den Tunnelvortrieb (bei dir wäre das dort, wo du jetzt das Portal plaziert hast) gegeben wäre. So könntest du den Berg etwas nach vorne verlängern und der Zug wäre trotzdem noch sichtbar. eventuell hängst du dann noch 3/4 schummerige LED rein und hättest noch einen Blickfang.

Gruß

Carsten


Hier geht es nach Mühlental, einem kleinen Bahnknoten in den 80´gern

viewtopic.php?f=15&t=151380


kanther hat sich bedankt!
 
Schwellenzähler
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.247
Registriert am: 14.08.2017
Ort: Wegberg
Gleise FLM-piccolo, Peco Code 55
Spurweite N
Steuerung z21-Start
Stromart DC, Digital


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#385 von GSB , 05.01.2022 09:47

Guten Morgen,

das Anpassen des Tunnelportals ist dir gelungen.

Würde aber auf jeden Fall auch (wie schon von Hubert angeregt) das Einzelportal anders ausrichten (also 90° Winkel zum Gleis).

Gruß Matthias


GSB - eine schmalspurige Privatbahn viewtopic.php?uid=18821&f=64&t=97308

GSB 2.0 - Neustart mit Modulen viewtopic.php?f=64&t=171465


kanther hat sich bedankt!
 
GSB
Tankwart
Beiträge: 13.121
Registriert am: 26.08.2013
Ort: Württemberg
Spurweite H0e
Steuerung MultiMaus


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#386 von mosi62 , 05.01.2022 15:19

Moin,

genannter Pit-Peg ist auch im Miba-Report 6, 7, 8, 12 und 13 verewigt.
Habe alle 5 Bände, wenn also was daraus gebraucht wird einfach melden, wenn die Situation es erfordert.
Ich wäre ja immer noch für eine Galerie, das sieht dann evtl. nicht so massiv und dicht gedrängt aus hinter der Brücke, besonders da ja dort wohl noch Landschaft oben drüber kommt.

Gruß Uwe


Meine bescheidenen Basteleien gibt es hier zu sehen:
https://www.mosi62.de/html/modellbahn.html


kanther hat sich bedankt!
 
mosi62
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 305
Registriert am: 21.01.2011
Homepage: Link
Ort: Baden
Gleise Selbstbaugleise
Spurweite N
Steuerung RMX, ESTWGJ
Stromart Digital


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#387 von kanther , 07.01.2022 13:59

So viel Post - das freut mich sehr!

Zitat von hubedi im Beitrag #383
Hallo Kanther,

nen, nee ... bloß keine falschen oder fremden Federn an meinen Hut ... so eine Kopfbedeckung hätte ich sowieso nicht in meinem Besitz. Die Bezeichnung "Expertise" hat mein Literaturvorschlag definitiv nicht verdient.

Mit Deinen letzten Bildern habe ich Dein Problem sowieso erst so richtig erfasst. Eigentlich ist diese Zusammenballung ja ein typisches Modellbahnproblem. Man möchte die Strecken so lange wie es nur irgendwie geht im sichtbaren Bereich belassen aber dann droht doch tatsächlich bei der Planung diese furchtbare Anlagenkante. Ein rettender Hügel muss her, in dem diese Zusammenballung wie von Zauberhand im letzten Augenblick im Untergrund verschwinden kann. Es kostet alle Mühe, den Hügel am Ende nicht wie einen durchlöcherten Karnickelbau aussehen zu lassen. Ja, ja ... ich weiß ... Karnickelbau ist höchst despektierlich ... ich erlaube mir diesen Ausdruck nur, weil es mir nicht anders ergangen ist und ich auch so eine gefühlte Nagerbehausung auf meiner Anlage stehen habe. Was hat es mir für Mühe gekostet, meinen neuralgischen Punkt so einigermaßen zu entschärfen.

Da fällt mir gerade ein ... ich habe vor Jahren eine ganze Artikelserie genau zu diesem Thema gelesen. Boh ... wo war das nur ... war es die Miba? Mein Gedächtnis lässt stark zu wünschen übrig. Es hat Zeiten gegeben, da hätte ich gleich ... lassen wir das. Ich meine, es wäre sogar der besagte Kunstmaler Pit-Peg gewesen, der die gezeigten Streckenballungen ziemlich elegant entflochten und auf Zeichnungen neu gestaltet hatte ... ich schaue nach.

Du bist aber m.E, bereits auf einem guten Weg, das Problem mit entsprechend angepassten Portalen inkl. Höhenstufen in den Griff zu bekommen. Bei der gebogenen, einspurigen Strecke stimmt m.E. die Ausrichtung des Portals nicht. Ich denke, es müsste etwas gedreht werden, so dass es auf Höhe der Einfahrt im rechten Winkel zur Strecke steht.

Du hast die Portale beide gleich ausgerichtet ... gibt es dafür einen speziellen Grund? Ich meine, wenn Du die Tunneleinfahrten auf Grund der Streckenführung wie beschrieben gegeneinander verdrehst, sieht die Szene dynamischer und natürlicher aus. Schräge Einfahrten sind beim Vorbild m.E. sowieso absolute Ausnahmen, da der Tunnel wesentlich breiter ausgelegt sein müsste, um das notwendige Lichtraumprofil einzuhalten. Und das Bohren der Tunnelröhren war teuer ...

Dann sehe ich mit den beiden Weichen in der späteren Tunnelröhre noch ein Problem. Da kommst Du später kaum noch ran, um etwas zu richten. Wenn die Weichen nicht weichen können und ausgerechnet hier platziert werden müssen, könntest Du vielleicht eine abnehmbare Röhre oder Landschaftsteil vorsehen, um Reparaturen ausführen zu können. Die Erfahrung lehrt, die Weichen werden nie kaputt gehen, wenn Du einen Reparaturzugang vorgesehen hast. Aber wehe, wenn nicht ...

LG
Hubert




Lieber Hubert, bei dem Beginn deines Forumsnamens wäre ein HUt aber eigentlich Pflicht ;)

Ich räume das Feld mal von hinten auf - die beiden Weichen sind zum Glück extrem leicht zugänglich, der hintere Teil wird abnehmbar sein, außerdem sind es nur ca. 20 cm bis zur Anlagenkante, diese wird zudem wegen des noch zu errichtenden Geländüberbaus mit einer angenehmen Zugriffshöhe versehen.

Dein Vergleich mit dem Karnickelbau trifft es schon ziemlich gut, ich nenne es mein Nadelöhr. Irgendwo gibt es diese Stelle, an der sich so viele Gleise "kreuzen" und alles nur, weil man so viel Gleis wie möglich frei haben möchte. Deshalb ist diese Stelle auch gerade meine optische Achillesferse. Du hast es also auf den Punkt gebracht ;) Etwas entschärfend ist zum Glück die Tatsache, dass auf der gesamten Anlagenlänge der hintere Teil mit dem stark ansteigenden Gelände viel "Fleisch" für Bohrungen zulässt, die nicht immer völlig aus der Lugft gegriffen sind. Nur mein Nadelöhr, das macht es etwas komplizierter. Dazu nun aber mehr...

Zitat von Schwellenzähler im Beitrag #384
Hallo Kanther,

ich habe mir die Situation gerade mal aus den vorhandenen Bilder zusammengereimt, und mir kam folgende Idee:

Wie wäre es, wenn du das Nebengleis direkt hinter dem Stellwerk in eine Galerie fühst, und diese durch den Bogen hinein bis zu deinem jetzt plazierten Portal weiterführst?
Nehmen wir mal an, die Nebenstrecke wurde nach der Hauptbahn gebaut, welche schon an den Berg heranreichte. Da hätte man schon aus Kostengründen Die Galeriebauweise gewählt und das Deckgebirge nur soweit nötig, seitlich abgetragen und eben mit der Galerie unterfangen, bis genug "Fleisch" für den Tunnelvortrieb (bei dir wäre das dort, wo du jetzt das Portal plaziert hast) gegeben wäre. So könntest du den Berg etwas nach vorne verlängern und der Zug wäre trotzdem noch sichtbar. eventuell hängst du dann noch 3/4 schummerige LED rein und hättest noch einen Blickfang.

Gruß

Carsten


Zitat von GSB im Beitrag #385
Guten Morgen,

das Anpassen des Tunnelportals ist dir gelungen.

Würde aber auf jeden Fall auch (wie schon von Hubert angeregt) das Einzelportal anders ausrichten (also 90° Winkel zum Gleis).

Gruß Matthias


Zitat von mosi62 im Beitrag #386
Moin,

genannter Pit-Peg ist auch im Miba-Report 6, 7, 8, 12 und 13 verewigt.
Habe alle 5 Bände, wenn also was daraus gebraucht wird einfach melden, wenn die Situation es erfordert.
Ich wäre ja immer noch für eine Galerie, das sieht dann evtl. nicht so massiv und dicht gedrängt aus hinter der Brücke, besonders da ja dort wohl noch Landschaft oben drüber kommt.

Gruß Uwe


Hallo ihr drei,
wie Hubert sprecht ihr die Ausrichtung des Portals völlig zurecht an. Mein "Problem" ist, dass es bei einer korrekten Auftsellung des Einzelportals so aussieht, als rauscht die Nebenbahn elegant auf ca. 2 Metern höhe fast im 90 Grad Winkel durch die oberen Reihen eines Doppelstockwagens auf der Hauptstrecke :D

Mit dem verbauten R2 kommt die Nebenbahn verdeckt wieder auf einen ordentlichen Parallelbstand zu den Gleisen des kleinen verdeckten Schattenbahnhofs, drehe ich das Portal so wie auf den Bildern, so bleibt dieser Eindruck einer Kollision der Gleise aus, mit der zu schluckenden Kröte, dass es dann nicht wirklich dem Vorbild entspricht, bzw. es eine Ausnahme von der Regel wäre. Die Variante mit einer Galerie werde ich heute einmal ausprobieren, wenngleich diese zwar sehr kurz wäre und das Gleis darin abfällt. Aber ich werde es mal durchprobieren und dann hier berichten, für was ich mich letzttlich entschieden habe, bevor ich am Wochenende dann mit einer neunten Klasse meiner Schule auf Klassenfahrt gehe bzw. fahre.

Vielen Dank jedenfalls für euren sehr hilfreichen Input, mal sehen, was nun in den nächsten Stunden passiert ;)

Liebe Grüße
Kanther


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog

zuletzt bearbeitet 07.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#388 von hubedi , 07.01.2022 16:26

Hallo Kanther,

Oh je ... Klassenfahrt mit einer neunten Klasse .., das Hüten des sprichwörtlichen Sacks voller Flöhe ist dagegen ja eine Urlaubsbeschäftigung ... und damit es so richtig launig wird, das Ganze noch zu Pandemiebedingungen ...da hast Du Dir etwas vorgenommen ... Respekt

Du hast natürlich recht, der Eindruck eines auf die Haupstrecke bretternden Nebenbahnzuges könnte so schon entstehen. Hm ... und wenn Du die Tunneleinfahrt vorziehst und das erhöhte Gelände in der Ecke von der Brücke zum Hügel durchziehst? Das würde die Tunnelballung optisch entschärfen aber auch ein paar Zentimeter sichtbarer Nebenstrecke kosten. Ich könnte mir hier neben der oberen Hauptstrecke auch gut eine Galerie vorstellen. Die Gesamtwirkung der Szene ist allerdings wohl nur vor Ort zu beurteilen ...

Ich drücke Dir die Daumen, dass die Klassenfahrt glatt und mit viel Spaß für alle Beteiligten über die Bühne geht.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.372
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 08.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#389 von N Bahnwurfn , 07.01.2022 17:05

Hallo Kanter,

sieht eigentlich sehr gut aus, die Modifizierung deiner Portale.
Wenn du die Beiden jetzt, wie mit den beiben waagerechten Linien oben im Bild angedeutet, noch mit einer durchgehenden Mauer verbindest, sollte das optisch und statisch auch richtig schlüssig sein.

Habe ja selbst auch schon einige male mit diesem Material gearbeitet und bin immer wieder begeistert davon.

MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#390 von kanther , 07.01.2022 18:57

Zitat von hubedi im Beitrag #388
Hallo Kanther,

Oh je ... Klassenfahrt mit einer neusten Klasse .., das Hüten des sprichwörtlichen Sacks voller Flöhe ist dagegen ja eine Urlaubsbeschäftigung ... und damit es so richtig launig wird, das Ganze noch zu Pandemiebedingungen ...da hast Du Dir etwas vorgenommen ... Respekt

Du hast natürlich recht, der Eindruck eines auf die Haupstrecke bretternden Nebenbahnzuges könnte so schon entstehen. Hm ... und wenn Du die Tunneleinfahrt vorziehst und das erhöhte Gelände in der Ecke von der Brücke zum Hügel durchziehst? Das würde die Tunnelballung optisch entschärfen aber auch ein paar Zentimeter sichtbarer Nebenstrecke kosten. Ich könnte mir hier neben der oberen Hauptstrecke auch gut eine Galerie vorstellen. Die Gesamtwirkung der Szene ist allerdings wohl nur vor Ort zu beurteilen ...

Ich drücke Dir die Daumen, dass die Klassenfahrt glatt und mit viel Spaß für alle Beteiligten über die Bühne geht.

LG
Hubert


Da sagst du was. Am liebsten würde ich gar nicht fahren ...

Das mit der Galerie habe ich mal als Stellprobe gemacht, aber es sah zu sehr nach "da soll auch eine Galerie auf die Anlage aus".

Zitat von N Bahnwurfn im Beitrag #389
Hallo Kanter,

sieht eigentlich sehr gut aus, die Modifizierung deiner Portale.
Wenn du die Beiden jetzt, wie mit den beiben waagerechten Linien oben im Bild angedeutet, noch mit einer durchgehenden Mauer verbindest, sollte das optisch und statisch auch richtig schlüssig sein.

Habe ja selbst auch schon einige male mit diesem Material gearbeitet und bin immer wieder begeistert davon.

MfG Peter


Hallo Peter,
schön, dass du hier warst ;) . Ja, deine Konstruktionen hatte ich im Vorfeld auch immer wieder im Kopf.

Letztlich habe ich mich jetzt nach zig Versuchen doch wieder für die erste Variante entschieden und habe mich da von Huberts Ideen aus dem Bildband inspirieren lassen. Anbei eine kleine Bilderfolge, natürlich habe ich nicht annähernd das geschafft, was ich wollte. Zumindest ein paar kleine Modifikationen habe ich schon vorgenommen, das Einzelportal steigt auch nach rechts weiter an, greift also diese Geländebewegung vom großen Portal auf. Hier und da gab es ein paar hellgraue Farbkleckse auf die Mauern, das richtige Patinieren kommt natürlich noch, genau wie Turf und Bewuchs.















Mal sehen, was ihr so sagt.
Liebe Grüße
Kanther


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


Hewi62, N Bahnwurfn und Scaneli haben sich bedankt!
kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog

zuletzt bearbeitet 07.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#391 von N Bahnwurfn , 07.01.2022 21:03

Hallo Kanter,

ja so in etwa hatte ich mir das auch gedacht.
Ich persönlich würde das obere Portal vieleicht noch etwas weiter vor ziehen und die Verbindungsmauer dazwischen dann etwas schräg einfügen. Würde meiner Meinung nach schöner aussehen als wenn alles rechtwinklich zueinander steht,
aber es ist natürlich einzig deine Entscheidung wie du das baust.

MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


kanther hat sich bedankt!
 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.805
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog

zuletzt bearbeitet 07.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#392 von hubedi , 08.01.2022 11:11

Hallo Kanther,

die Dekoelenente wie die Auslässe zur Entwässerung und der Bogen auf der Zwischenwand sehen prima aus. Der Stützpfeiler in der Ecke erscheint mir hingegen statisch weniger sinnvoll. Schließlich stützt die Zwischenwand das Portal bereits gegen den Hangdruck ab. Aber als zusätzliches Dekoelement, um die optische Symmetrie des Nebenbahnportals zu erhöhen, könnte der Pfeiler wieder sinnvoll sein.

Zumindest auf den Fotos sieht es so aus, als wäre die Zwischenwand eine hinreichende optische Trennung zwischen Haupt- und Nebenbahn. Somit könnte das Nebenbahnportal vielleicht doch wieder wie oben angedeutet quer zur Bahnstrecke gedreht werden. Zusätzlich kommt später ja noch der Landschaftsdeckel drauf. Die Summe der von Peter angesprochenen rechten Winkel wäre dann auch reduziert.

Nun, ich bin weder Architekt, Statiker oder Baufachmann. Somit kann ich nur aus dem Bauch heraus argumentieren.

LG
Hubert


Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


kanther hat sich bedankt!
 
hubedi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.372
Registriert am: 24.10.2015
Ort: Südhessen
Gleise Selbstbau-/Umbaugleise
Spurweite N
Steuerung Digikeijs DR5000, Lenz
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 08.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#393 von GSB , 09.01.2022 10:14

Guten Morgen Kanther,

die Verbindungsmauer mit Wasserauslässen & Zierbogen haste gut gestaltet.

Allerdings hadere ich (wie andere Vorschreiber auch) mit den vielen rechten Winkeln. Auch die Brücke kreuzt ja im rechten Winkel die Strecke, dann rechter Winkel beim Hauptstreckenportal links & rechts und dann wieder beim Nebenstreckenportal... Deshalb fände ich persönlich es besser, wenn du das Einzelportal doch im rechten Winkel zum Gleis (und damit schräg zur Mauer) ausrichten würdest. Da die Hauptstrecke ja viel tiefer liegt, sehe ich nicht die Gefahr den Eindruck zu bekommen, dass sich beide Strecken im Berg treffen.

Zumal du durch Bäume zwischen Neben- & Hauptbahn noch eine deutliche optische Trennung erzielen könntest.

Gruß Matthias


GSB - eine schmalspurige Privatbahn viewtopic.php?uid=18821&f=64&t=97308

GSB 2.0 - Neustart mit Modulen viewtopic.php?f=64&t=171465


kanther hat sich bedankt!
 
GSB
Tankwart
Beiträge: 13.121
Registriert am: 26.08.2013
Ort: Württemberg
Spurweite H0e
Steuerung MultiMaus

zuletzt bearbeitet 09.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#394 von NFlo , 09.01.2022 21:08

Servus Sven,

wahrscheinlich liest du erst wieder nach der Rückkehr aus dem Schullandheim im Forum - ich hoffe deine Kollegen und du habt die Woche gut überstanden... ich bin da ganz froh das eine Übernachtung mit meinen 55 Schützlingen nur einmal im Jahr ansteht.

Für die Tunnelportalproblematik möcht ich auch noch meinen Ring in den Hut werfen...
Eine Möglichkeit wäre vielleicht das Portal der Nebenstrecke noch weiter nach hinten "in den Hang" zu setzen. (ungefähr bis auf Höhe der Styropor/dur Unterkonstruktion) Damit wäre ein Aufstellen im rechten Winkel zum Gleis möglich und durch den Höhenunterschied und Versatz zum zweigleisigen Portal wäre der "Kaninchenbaueffekt" vielleicht etwas abgemildert. Statt einer Stützmauer würde eine Felswand den Zwischenraum etwas auflockern.

Lg Flo


Hier geht's zu meiner N-Baustelle "Oberthal"

Meine Bahn-Schnappschüsse

Mein anderes Hobby:
fordclique.de


kanther hat sich bedankt!
 
NFlo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 356
Registriert am: 03.01.2018
Ort: Oberpfalz
Gleise Fleischmann / Kato
Spurweite N
Steuerung Multimaus / Tablet
Stromart Digital


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#395 von kanther , 16.01.2022 16:07

Hallo zusammen!
Vielen Dank für eure zahlreichen Ratschläge, Tipps und Gedanken. Wenn ich wieder ans Werk gehe, habe ich die im Kopf! Gerade mache ich meine bislang ungeöffnete Liliput BR56 fertig für den Verkauf. Die lag noch ungeöffnet im Schrank seit letztem Jahr, hab sie heute mal ein paar Runden drehen lassen, aber leider sind die auf einem Teilstück angesagten 4,5 Prozent Steigung zu viel für sie, da dreht sie ab 3 Wagen leider durch. Die Kröte muss ich bei meinem Anlagenkonzept halt leider schlucken, denn sie fährt ansonsten wirklich traumhaft und die Detailierung ist auch phänomenal. Ich mag es nur nicht, wenn ich eine Lok mit erhöhtem Tempo einen Berg hochjagen muss, auch wenn sie andere Strecken meistern würde. Ganz oder gar nicht ist da mein Motto, deshalb wird sie leider kein Teil meines Fuhrparks. Naja, jetzt steht sie bei Ebay Kleinanzeigen und 1zu160 drin... Dafür ist der Fleischmann ETA 515 ein Traum, der meine Anlage komplett und ohne zu Murren meistert. Ihr merkt, heute ist ein wenig Fahrtag ;)

Bald hier wieder mehr vom Anlagenbau. Bis dahin liebe Grüße

Kanther

PS: Die Fahrt mit meiner Gruppe habe ich ohne Covid oder Beinbrüche überstanden, wir hatten zudem traumhafte Bedingungen. Leider musste ich einen Teilnehmer abends bei unseren Freunden und Helfern abholen, nachdem sich die Person unerlaubt von der Gruppe entfernt hatte - zum Glück aber unversehrt...


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


hubedi und N Bahnwurfn haben sich bedankt!
kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog

zuletzt bearbeitet 16.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#396 von GSB , 17.01.2022 21:14

Hallo Kanther,

schön dass ihr alle wieder heil zurück seid.

Ja das mit den Steigungen kenne ich leider, bei mir sind's auf der alten Anlage sogar 6 % und da kommt manch Lok/Triebwagen nicht (oder nur mit größter Mühe) hoch... Die wurden dann auch meist nicht übernommen (da ist die Rückgabemöglichkeit bei Online-Bestellungen echt ein Segen ). Nur der wunderschöne Os.Kar Schienenbus durfte trotzdem bleiben - und die neuen Module sind dann ja eben.

Gruß Matthias


GSB - eine schmalspurige Privatbahn viewtopic.php?uid=18821&f=64&t=97308

GSB 2.0 - Neustart mit Modulen viewtopic.php?f=64&t=171465


kanther hat sich bedankt!
 
GSB
Tankwart
Beiträge: 13.121
Registriert am: 26.08.2013
Ort: Württemberg
Spurweite H0e
Steuerung MultiMaus

zuletzt bearbeitet 17.01.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#397 von N-Max , 18.01.2022 22:40

Hallo Sven,

ich freu mich, dass ich Dich wieder gefunden habe, in dem neuen Forum finde ich mich leider noch nicht so zurecht.

Ich kann es gar nicht glauben, wie lange mein letzter Beitrag bei Dir schon her ist, inzwischen ist ja einiges passiert. Sehr schön, dass Du Deine Zwangspausen gut überstanden hast und Du dich wieder der Modellbahn widmen kannst. Viele Neuzugänge mit sehr schönen Lokomotiven, bei einigen, besonders von der Lokschmiede PIKO, konnte ich auch nicht widerstehen. Mit Deiner Erweiterung hast Du ein interessantes Projekt begonnen, wie Du schreibst, mit viel Landschaft. Da ist viel Platz für Kreativität, die bisherigen Szenarien, lassen viel erwarten, schön dass ich wieder dabei bin.

Sehr gut gefallen mir auch die zwei außergewöhnlichen Fahrgäste auf dem Bahnhof,

Zitat von kanther im Beitrag #361





Ich denke sie fahren bestimmt zu einer festlichen Veranstaltung, den Frack haben sie ja schon an.

Ich hab Dich auf jeden Fall auf meiner Merkliste und werde hoffentlich nichts mehr versäumen
Viele Grüße
Max


----Die Erfüllung bricht stets das Versprechen der Erwartung----
( Lebensweisheit )

Spiel und Betrieb in 1:160

in "Spielershof", ein Spaß und Erlebnisort in Miniatur, ohne Anspruch auf ein Vorbild in 1:1


kanther hat sich bedankt!
 
N-Max
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 397
Registriert am: 09.03.2014
Ort: München
Gleise Fleischmann
Spurweite N
Steuerung Heisswolf
Stromart Analog


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#398 von kanther , 19.01.2022 13:30

Zitat von N-Max im Beitrag #397
Hallo Sven,

ich freu mich, dass ich Dich wieder gefunden habe, in dem neuen Forum finde ich mich leider noch nicht so zurecht.

Ich kann es gar nicht glauben, wie lange mein letzter Beitrag bei Dir schon her ist, inzwischen ist ja einiges passiert. Sehr schön, dass Du Deine Zwangspausen gut überstanden hast und Du dich wieder der Modellbahn widmen kannst. Viele Neuzugänge mit sehr schönen Lokomotiven, bei einigen, besonders von der Lokschmiede PIKO, konnte ich auch nicht widerstehen. Mit Deiner Erweiterung hast Du ein interessantes Projekt begonnen, wie Du schreibst, mit viel Landschaft. Da ist viel Platz für Kreativität, die bisherigen Szenarien, lassen viel erwarten, schön dass ich wieder dabei bin.

Sehr gut gefallen mir auch die zwei außergewöhnlichen Fahrgäste auf dem Bahnhof,

Zitat von kanther im Beitrag #361





Ich denke sie fahren bestimmt zu einer festlichen Veranstaltung, den Frack haben sie ja schon an.

Ich hab Dich auf jeden Fall auf meiner Merkliste und werde hoffentlich nichts mehr versäumen
Viele Grüße
Max


Schön, dass du wieder da bist, Max. Ich hab auch direkt deinen Faden wieder aufgenommen und bei dir auch mal Hallo gesagt. Freue mich auf den weiteren Austausch - und die Frackträger auch


Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


N-Max hat sich bedankt!
kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#399 von kanther , 06.02.2022 21:18

Hallo zusammen,
die Arbeiten an meinem Motorrad haben mich in den letzten Tagen ein wenig von der Eisenbahn abgelenkt, trotzdem sind ein paar Fortschritte zu vermelden die aber in ihrer Zusammenstellung Beleg dafür sind, dass ich gerade ein wenig unkoordiniert vorgehe. Mal ein wenig hier, mal ein wenig dort, aber hauptsache nie mit voller Aufmerksamkeit auf eine Sache :D

Die Jungs aus der Bergmine haben nun endlich ihr Dach wieder, das ich zugleich etwas lichtundurchlässiger gemacht habe.

Danach hat eure Vielzahl von Vorschlägen für eine Abkehr von den rechten WInkeln dazu geführt, dass das Portal der Nebenbahn nun schräg angebracht wurde.

Und zuletzt habe ich das Sägewerk mal aufgebaut, das auf dem neuen Modul zum Einsatz kommen wird. Von MU sind die Feldbahngleise, die demnächst auf dem Modul verlängert werden und die dann mittels Bockkrank zur Verladung der Holzgüter vbeitragen werden. Die schönen 3D Druck Werkzeuge, die ich im Inneren verbaut habe, siehr man leider nicht mehr wirklich, dafür aber das Echholz, das ich verwendet habe, genau wie auch der Industrieschornstein, den ich noch an den von mir gealterten Bausatz gepackt habe. Ich finde, der macht sich gut da...

Viel Spaß mit den Bildern.

PS: Auf dem seitlichen Bild vom Sägewerk erkennt man an der Rohrleitung auf dem Dach so eine schräge Stützstrebe, die gemäß Anleitung genau so montiert werden sollte. Bei Betrachtung der Bilder sieht es darauf noch schlimmer aus als in natura. Dafür lasse ich mir noch was besseres einfallen...














Reichenbach in Spur N http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139455&start=50


N-Max, Scaneli und scabaNga haben sich bedankt!
kanther  
kanther
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 490
Registriert am: 08.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog

zuletzt bearbeitet 06.02.2022 | Top

RE: Meine Spur-N-Anlage Reichenbach - Veränderung ...

#400 von GSB , 06.02.2022 22:31

Hallo kanther,

gut dass du das Tunnelportal nochmal verändert hast!

Die Mine wirkt echt gut, hatte ich grad gar nicht mehr im Kopf. Aber auch das Sägewerk samt Ausstattung weiß zu gefallen.

Daß das Spur N - also 1:160 - sein soll, kann man oft nicht glauben... Geht mir öfters so hier im Forum, da ich N-Anlagen im Freundeskreis oder von vielen Ausstellungen nur als sehr rudimentär ausgestaltet mit Schwerpunkt auf Zugbetrieb (lange Züge) kenne...

Gruß Matthias


GSB - eine schmalspurige Privatbahn viewtopic.php?uid=18821&f=64&t=97308

GSB 2.0 - Neustart mit Modulen viewtopic.php?f=64&t=171465


kanther hat sich bedankt!
 
GSB
Tankwart
Beiträge: 13.121
Registriert am: 26.08.2013
Ort: Württemberg
Spurweite H0e
Steuerung MultiMaus


   

ERZGEBIRGSBAHN 1:87 - NEUANFANG :-)
Anlage "Wittenburg"von Anfang an HO

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 64
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz