Willkommen 

RE: Anfänger Erfahrungen mit DelTang RC Steuerung

#1 von Claus60 , 12.08.2016 20:15

Hallo.
Wie in dem Faden über meine geplante Modellbahn, die RTR nachzulesen, werde ich dabei erstmals komplett auf Strom am Gleis verzichten und die Loks mit Akku und RC Steuerung ausrüsten.

Die RC Steuerung hat viele Vorteile. Man benötigt keine teure Digitalzentrale. Funk- Handsender sind sehr günstig (ab ca 25€ an aufwärts) zu bekommen. Da die Loks eigene Energie mitbringen (genau wie das Vorbild, mal abgesehen von E-Loks) muss man sich weder um Schienenputzen noch um "FrogJuicer", Kehrschleifenmodule quitschende Schleifer oder aufwändige Verkabelung kümmern. Zur Not fahren die Loks auch auf Plastik- oder Holz- Gleisen oder sogar ganz ohne Gleise. Man muss nie wieder seine Lok "anschieben", weil sie mal wieder genau auf einem Staubkorn stehen geblieben ist. Auch die kleinsten Zweiachser kriechen bei Minimalgeschwindigkeit über die kompliziertesten Weichenstraßen, und zwar ohne den Aufwand mit der Herzstück- Polarisierung. Dadurch, dass der Energievorrat nicht endlos ist, ergeben sich neue, vorbildgetreue Betriebsabläufe. Dazu kommt, das eine RC Lok auf jeder Anlage (Maßstab und Spurweite mal als passend vorausgesetzt) funktioniert. Egal ob Analog, DCC, MFX oder was auch immer, einer RC Lok ist das völlig egal. Sicher gibt es noch mehr Vorteile, das soll hier aber erst mal genügen.

Aber wie immer gibt es natürlich auch Nachteile. Durch den Akku ist der Platzbedarf in der Regel größer als bei Digital, selbst mit Speicher- Elko. Allerdings gibt es Videos auf denen der Hersteller eine kleine, zweiachsige Spur N Dampflok per Akku und RC Steuerung vorführt. "Fertige" Lösungen gibt es nicht. Man muss jede Lok selbst umrüsten oder umrüsten lassen. Die RC Komponenten sind eher schwierig zu beschaffen. Entweder bestellt man sie direkt in England beim Hersteller, kennt Leute, die das für einen erledigen oder man muss schauen, was man wo bekommen kann. In aller Regel sind die Empfänger dann für Autos oder Flugzeuge vorkonfiguriert, so das man als Modellbahner erst mal eine ziemliche "Programmier- Orgie" vor sich hat. Bei vielen gleichzeitig fahrenden Zügen kommt man sehr schnell ins Rotieren, da man den PC (noch?) nicht als Unterstützung nutzen kann. Sound ist kompliziert und teuer. Auch wenn ich das persönlich eher als Vorteil ansehe (ich mag keine Soundloks), führe ich es doch bei den Nachteilen auf, da ich mit meiner Ansicht zum Thema Sound klar in der Minderheit bin. Sicher gibt es noch mehr Nachteile, das soll hier aber erst mal genügen.

Grundsätzlich gibt es ja zwei verschiedene Arten, wie man eine Modellbahn betreiben kann. Eher als Lokführer oder eher als Fahrdienstleiter. Natürlich muss man immer beides sein, aber die Schwerpunkte sind doch von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Fühlt man sich eher als Fahrdienstleiter, möchte also über ein Heer von gleichzeitig fahrenden Zügen herrschen, so ist die "klassische" Digitalsteuerung sicher zu bevorzugen. Ist man aber im Herzen Lokführer und möchte "seine" Lok in allen Facetten betreiben und beobachten, dann ist RC Steuerung definitiv im Vorteil. Beide "Spielarten" sind in meinen Augen völlig gleichwertig und gleichberechtigt. Das ich persönlich mehr Spaß als "Lokführer" habe, ist keine Wertung, nur eine Vorliebe.

Bei den Echtdampfern ist RC Steureung schon seit vielen Jahren Alltag. Auch die Gartenbahner schwenken immer mehr und mehr auf Akku- betriebene und per RC gesteuerte Modelle um. Im Bereich der Indoor- Anlagen kleinerer Maßstäbe (mein 1:45 zähle ich jetzt mal mit dazu) ist die RC Steuerung aber noch eher "exotisch"...

Meine DelTang Komponenten habe ich größtenteils bei http://www.mikromodellbau.de/ gekauft. Deswegen muss ich mir meinen Sender auch komplett aus Einzelteilen zusammen bauen, denn die fertig konfektionierten Bausätze bietet Mikro Modellbau leider nicht an.
Grundsätzlich hat jeder DelTang Sender das gleiche "Herz". Ein Sendermodul namens TX2. Durch unterschiedliche äußere Beschaltungen kann man daraus recht unterschiedliche Sender für unterschiedliche Zwecke zusammen stellen. Grundsätzlich kann man jede DelTang RC Lok mit jedem Spectrum- kompatiblen RC Sender betreiben. Also könnte man auch Sohnemanns Quadcopter "ausschlachten". Doch ein spezieller Modellbahn Sender ist einfach angenehmer von der Handhabung her. Hat man aber zufällig einen Blade oder EFlite Flugsender, einen Spectrum Dx6i oder irgendeinen anderen Spectrum kompatiblen Sender zur Hand, kann man natürlich damit erst mal anfangen. Ich werde mir für den Anfang einen TX22 Sender zusammen bauen. Das ist so mit der aufwändigste Sender, dafür kann man damit aber bis zu 12 Loks gleichzeitig fahren lassen. Langfristig ist das Ziel, für jede Lok einen eigenen, einfachen Sender zu haben. Aber man muss ja "klein" anfangen.

Nachdem ich alle Teile für einen TX22 sowie für zwei Loks (Empfänger, Akkus, StepUp Regler, Schalter, Ladebuchsen,...) zusammen habe, werde ich hier meine Erfahrungen beim (Ein-)Bau der DelTang Komponenten dokumentieren. Vielleicht kann der eine oder andere Neuling davon profitieren oder es wird jemand angeregt, es auch mal mit RC Steuerung für die Modellbahn zu versuchen.

Zum Anfang mal einen Überblick über die von mir verwendeten Komponenten

Von links nach rechts, ein TX2 Sender- Modul, ein RX61 Empfänger, ein RX63 Empfänger und ein Pololu 9 Volt StepUp Regler.
Oben drüber ein LiPo Akku, eine Zelle, 3,7 Volt, 250 mAh aus eine billigen RC Drohne. Davon habe ich 4. Und daneben das dazu gehörende USB- Ladegerät, mit dem ich alle 4 Akkus gleichzeitig laden können soll. In der Praxis wird es wohl auf einen Akku zur Zeit hinaus laufen, höchstens zwei. Aber wer weiß... Der StepUp Regler macht aus den 3,7 Volt des LiPo Akkus 9 Volt, ohne auf mehrzellige LiPo zurückgreifen zu müssen. Mehrzellige LiPo Akkus sind wesendlich komlizierter zu händeln. Es gibt auch StepUp Regler für andere Spannungen, aber 9 Volt passt bei vielen Modellbahn- Motoren, um eine halbwegs vorbildgetreue Geschwindigkeit zu erzielen.

Nun zum Bau des Senders. Zunächst musste ich probieren, ob ich überhaupt alles in dem handlichen Gehäuse von Kessler-Electronic untergebracht bekomme.



Es wird knapp, sollte aber alles passen. Der 12- fach Schalter für Selecta (die Lok- Auswahl) ist ziemlich sperrig und ist der Hauptgrund für den knappen Platz.


Heute habe ich die ganze freie Zeit dazu verwendet, eine Bohrschablone in Gimp zu erstellen. Dazu habe ich zunächst das Gehäuse auf den Scanner gelegt und mit 600 dpi eingescannt. Dadurch hatte ich die korrekten Abmessungen um eine entsprechende Grafik zu erzeugen. Nach vielem Probieren und diversen Testdrucken habe ich jetzt eine Schablone, die in Ordnung ist. Auf Grund der unterschiedlichen Abmessungen der Teile ließ es sich leider nicht "symmetrisch" machen. Aus der Schablone werde ich später ein Label für das Gehäuse des Senders erstellen. Deswegen lohnt sich der Aufwand, das Ganze etwas genauer zu machen dann doch.


Und für alle Digital- Fahrer mal der Größenvergleich mit einem Lenz Gold H0 Decoder plus Power1 Speicherbaustein. Die DelTang Komponenten selbst sind kleiner als der Lenz Decoder. Nur durch den Akku wird der Platzbedarf größer als mit den Digital- Komponenten. Allerdings reicht der Akku für einige wenige Stunden, der viel teurere Speicherbaustein höchstens für einige wenige Minuten...


Sobald es mehr zu sehen gibt, werde ich hier weiter berichten.


Danke fürs Lesen, Claus

(M)ein Modellbahn- Blog


 
Claus60
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 423
Registriert am: 06.08.2016
Homepage: Link
Ort: Lehmden
Steuerung Deltang RC und Roco z21 Start (DCC)
Stromart DC, Digital


RE: Anfänger Erfahrungen mit DelTang RC Steuerung

#2 von volkerS , 13.08.2016 06:27

Hallo Claus,
ich habe für TX22 Standart und TX22 Inerta-Handsender sowie die TX27-Sender fertige Platinen.
Verwende das maßlich identische Gehäuse 102x62x26mm.
Auch gibt es fertige Platinen auf die das Sendemodul, nach Austausch der Anschlußstifte gesteckt wird.
Nehme diese Änderung auch bei zugesendeten Modulen vor.
Volker


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.146
Registriert am: 14.10.2014


RE: Anfänger Erfahrungen mit DelTang RC Steuerung

#3 von Claus60 , 13.08.2016 10:54

Hallo Volker.
Danke für den Hinweis. Da ich aber bereits mit meinem Sender angefangen habe, werde ich ihn auch "fliegend verdrahtet" zu Ende bringen. Aber vielleicht ist das für meinen nächsten Sender interessant. Das wird (wie alle weiteren) dann wohl ein (ggfs sogar abgespeckter) TX20 werden. Die Anfahr- und Bremsverzögerung (Inertia) kann man auch fix in die Empfänger programmieren. Das zusätzliche Poti dafür kann man sich also auch sparen. Und der TX20 ist am einfachsten zum Empfänger programmieren zu verwenden. Es geht zwar auch mit dem TX22 (hab lange danach gesucht, bis ich das "wie" auf der DelTang Webseite gefunden habe), ist aber relativ kompliziert.

Gibt es für den TX20 auch fertige Platinen bzw macht es dafür überhaupt Sinn, eine gedruckte Schaltung zu verwenden? Beim TX20 sind ja nicht soo viele Bauteile zu verdrahten.


Danke fürs Lesen, Claus

(M)ein Modellbahn- Blog


 
Claus60
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 423
Registriert am: 06.08.2016
Homepage: Link
Ort: Lehmden
Steuerung Deltang RC und Roco z21 Start (DCC)
Stromart DC, Digital


RE: Anfänger Erfahrungen mit DelTang RC Steuerung

#4 von volkerS , 13.08.2016 13:10

Hallo Claus,
die Platine1 kann entweder als TX22 Inerta bestückt werden oder dieser Montageplatz wird mit einem R/R oder R/0/R alternativ auch als Taster bestückt.
Die Platinen (bestückt) sind im Buntbahnforum gezeigt (dort kann man ohne Anmeldung mitlesen). http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtop...=asc&highlight=
Im letzten Beitrag sind alle Varianten gezeigt.
Volker
Edit: Da eine herkömliche Verdrahtung doch ein ziemlicher Drahtverhau ist, ich habe die ersten Sender auch herkömlich verdrahtet, wurden diese universell bestückbaren Platinen entworfen.
Ich nutze sie sogar für 5-Zoll-Lokomotiven. Auch Vereinskollegen, die Echtdampfer auf 45mm fahren, schätzen die kompackten Handsender.


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.146
Registriert am: 14.10.2014


RE: Anfänger Erfahrungen mit DelTang RC Steuerung

#5 von leinepeter , 30.05.2017 10:42

Hallo liebe Gemeinde,
seit ein paar Tagen teste ich meine Deltang Fernsteuerung für meine Gartenbahn.
Sender: Tx21
Empfänger: Rx65
Der Empfänger ist als Ersatz für einen stationären Fahrregler auch wieder fest aufgebaut.
Zunächst habe ich alles ohne jegliche Veränderung ausprobiert.
Es zeigte sich aber sehr schnell, dass die Reichweite nicht immer ausreichend war, besonders, wenn ich mit meinem Körper in der Linie Sender – Empfänger stand, oder ein Busch dazwischen war.
Das Regelverhalten empfand ich aber als ausgesprochen gut.
Also das Internet mit seine Foren durchsucht.
Da war die klare Anweisung, die beiden Antennen auf eine Länge von 140 mm zu bringen.
Also am Sender und Empfänger die kurze Antenne durch eine dünnen Messingstab in einem kleinem Schutzrohr ersetzt, und den Empfänger deutlich erhöht aufgestellt.
Nun konnte ich wirklich einen sicheren Betrieb machen.
Reichweite bei mir im Garten etwa 8 bis 10 Meter, auch wenn etwas dazwischen ist.
Nun ist alles bestens.
Grüße,
Peter


leinepeter  
leinepeter
InterRegio (IR)
Beiträge: 116
Registriert am: 29.01.2012
Spurweite H0, H0e, G
Stromart DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 174
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz