Willkommen 

RE: Frage nach Komponenten zur Umstellung auf Digital

#1 von Hans_amoll ( gelöscht ) , 27.09.2016 00:07

Hallo Kollegen,
ich bin Neuling und habe keine Erfahrung.
Ich habe eine Kleinanlage 1,5 x 2 m, Märklin H0, C-Gleise, 7 Weichen, 1 Entkupplungsgleis.
Ich habe 2 Loks aus Starterpackungen die jedoch mit Decoder bestückt sind. Dies läuft derzeit mit einem Controller der zusätzlich mit einem Netzteil mit dem Anschlußgleis verbunden ist.
Nun möchte ich das Ganze mit Digital-Komponenten aufrüsten und verbessern.
Hierzu gibt es viele Möglichkeiten die mir alle nichts sagen. Z.B. Control Unit, Mobile Station, Central Station.....usw.
Was würdet Ihr mir empfehlen? Wäre die MS2 die beste Lösung? Kann man über sie auch Weichen steuern? Kann man auch das Entkupplungsgleis mit betätigen?
Als Decoder für die Weichen nehme ich an, dass eine zentrale Lösung die günstigste ist, anstatt in jede Weiche einen einzubauen.
Benötige ich denn für jede Weiche einen Motorantrieb?
Was benötige ich überhaupt für Teile?
Würdet Ihr mir freundlicherweise einen Tip geben.
Weiterhin habe ich später vor, einige Häuser zu beleuchten (Welchen Trafo?). Und mir ein Signal zu kaufen dass bei Rot einen Schienenstrang stromlos schaltet.
Wie würdet Ihr an meiner Stelle vorgehen und welche Märklinteile (oder andere Fabrikate) einsetzen?
Auf Eure Antwort freue ich mich und denkt dran dass ich absoluter Laie bin.
Gruß Hans


Hans_amoll

RE: Frage nach Komponenten zur Umstellung auf Digital

#2 von Erich Müller , 27.09.2016 10:20

Hallo Hans,

ich schätze, die MS2 (MS steht für Mobil Station, 2 für zweite Generation) mit Gleisbox ist der günstigste Einstieg in eine "bessere" Steuerung.
Man kann damit auch Weichen stellen; das Umschalten von Lok- auf Weichensteuerung wird dir aber möglicherweise bald lästig vorkommen.
(Unter deinem "Controller" kann ich mir einiges und wieder nichts vorstellen; sollte das eine MS1 sein? rechteckig, Kabel zum Anschlussgleis, Display, roter Knopf links unter dem Display?)

Bei fest installierten Gleisen halte ich Weichendecoder für vier Weichen für die günstigere Variante - hauptsächlich des Preises wegen. Sie können auch Entkupplungsgleise betätigen.

Ob du jede Weiche mit einem elektrischen Antrieb (Motorantrieb wäre die Edelversion, die bei C-Gleis nicht so einfach ist) ausrüsten "musst", hängt von dir ab und dem, was du spielen willst. Wenn es dich nicht stört, Handweichen zu haben - ich habe erst 100% elektrische Weichen, seit ich ein Projekt für automatische Steuerung angefangen habe.
Bei nur sieben Weichen ist aber, wenn du keine automatische Steuerung anstrebst, das Schalten über Schaltpulte eine durchaus rationale Alternative. Muss es wirklich digital sein, oder reicht elektrisch?

Ein Signal mit Stromlos-Schaltung - äh, ja. Da meine ich, bei einer handgesteuerten Digital-Anlage braucht man das eigentlich nicht. Du kannst ja der Lok den Fahrtregler auf 0 drehen, und dann bleibt sie stehen. Stromlose Abschnitte belasten die Mechanik (brutales Anhalten), das Licht und ggfs der Ton geht aus... das ist ein Relikt aus der analogen Ära.

Für die Stromversorgung von Beleuchtungen etc. verwende unbedingt einen eigenen Trafo, der keine Verbindung zum Gleis hat. Das kann auch ein alter blauer Märklin-Trafo sein - zumindest bei denen mit Kunststoffgehäuse ist das absolut ungefährlich.

Eine Empfehlung für bestimmte Elemente werde ich nicht aussprechen. Ich kaufe viel bei tams und löte die Bausätze nach Anleitung selbst zusammen (und die Müllerin hilft mir, weil ich die Farben auf den Widerständen nicht richtig sehen kann), aber so viele Marken es gibt, so viele Ansichten gibt es auch.


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Frage nach Komponenten zur Umstellung auf Digital

#3 von driethenauer ( gelöscht ) , 27.09.2016 10:53

Hallo Hans,

du benötigst als wichtigstes Teil einen Zentrale. Davon gibt es viele.
Suche dir einen kompetenten und neutral beratenden Händler.
Ich persönlich habe mit dem commander von Viessmann die besten Erfahrungen gemacht.
Er steuert ohne stromlose Stellen übe Lokbefehle und hat div. Schnittstellen für
Magnetartikel- und Schaltdecoder und die Rückmeldung.
Man kann manuell, teilautomatisch und vollautomatisch steuern.
Auf der Homepage von Viessmann kannst du dir das Handbuch herunterladen, da aber
der commander inzwischen viele neue Möglichkeiten erhalten hat, solltest du dir
auf jedenfall auch die Infos zu den updates ansehen.
Nach meiner Meinung bietet der commander vieles was eine PC-Steuerung hat.
Es sind einige Automaticen vorhanden für z.B. Pendelzüge und Zeichnung des Gleisbilds.
Die Programmierung einer Fahrstraße geht flott.


driethenauer

RE: Frage nach Komponenten zur Umstellung auf Digital

#4 von wete , 27.09.2016 11:46

Hallo Hans,
das wesentliche hat Erich schon genannt. Diese Lösung hat noch für die
Zukunft sehr viel Potential.
Empfehlen würde ich noch etwas ganz anderes - nämlich das/die Einstiegsbücher
von Märklin Digital.
Für meine Begriffe erst mal insofern was Gutes, um den ganzen Umfang der Digitalisierung zu sehen/lesen.
Wie gesagt - es geht nur über den Überblick.
Mit deinem Fortschritt wirst Du dann erkennen, dass das, was du benötigst,
nicht alles Mä*... heißen muß
Liebe Grüße vom Rhein
Werner


 
wete
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 399
Registriert am: 19.01.2014
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Frage nach Komponenten zur Umstellung auf Digital

#5 von Erich Müller , 27.09.2016 13:44

Zitat von driethenauer
Hallo Hans,

du benötigst als wichtigstes Teil einen Zentrale. Davon gibt es viele.
Suche dir einen kompetenten und neutral beratenden Händler.
Ich persönlich habe mit dem commander von Viessmann die besten Erfahrungen gemacht.
Er steuert ohne stromlose Stellen übe Lokbefehle und hat div. Schnittstellen für
Magnetartikel- und Schaltdecoder und die Rückmeldung.
Man kann manuell, teilautomatisch und vollautomatisch steuern.
Auf der Homepage von Viessmann kannst du dir das Handbuch herunterladen, da aber
der commander inzwischen viele neue Möglichkeiten erhalten hat, solltest du dir
auf jedenfall auch die Infos zu den updates ansehen.
Nach meiner Meinung bietet der commander vieles was eine PC-Steuerung hat.
Es sind einige Automaticen vorhanden für z.B. Pendelzüge und Zeichnung des Gleisbilds.
Die Programmierung einer Fahrstraße geht flott.



Hallo Dieter,

das ist eine Zentrale, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte - aber sie soll nächstes Frühjahr ("Nach der Spielwarenmesse Nürnberg 2017", so Viessmann) durch ein Nachfolgemodell ersetzt werden.
Die mfx-Tauglichkeit wird von Viessmann beworben; ich sehe allerdings bisher keine Vorteile gegenüber dem M3 genannten System, das bei tams schon lange erhältlich ist.
http://www.viessmann-modell.com/index.ph...ath=155&lang=de

Und zum Preis von 684,50€ (lt. Herstellerseite) ist der Commander alles andere als eine Einsteigerzentrale, sondern spielt in der Liga von Central Station 2/3 und ECoS 50200!
Ist das wirklich das, was Hans braucht für seine Anlage mit sieben Weichen?
Und: "steuert ohne stromlose Stellen über Lokbefehle" ist doch eh typisch für digitale Steuerungen, oder?


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 107
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz