RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#1 von Gess , 01.10.2016 09:27

Hallo liebe Stummis,

Ich möchte euch gerne einen Entwurf zur Neuplanung meiner Moba Anlage präsentieren. Meine aktuelle Anlage bereitet mir in gewissen Punkten etwas Kummer. Bevor ich aber die aber abbaue, möchte ich einen fertigen Plan haben, wie es danach weitergehen soll. Vor allem folgenden Sachen möchte ich bei einer neuen Anlage im Vergleich zur aktuellen Anlage verbessern:

  • Grösserer Mindestradius
  • Geringerer Parallelgleisabstand auf der Paradestrecke
  • Mehr Platz im Schattenbahnhof
  • Güterzuggleis im Hauptbahnhof
  • Allgemein mehr Variationsmöglichkeiten im Fahrbetrieb
  • Besserer Zugriff auf alle Stellen der Anlage


1. Titel

Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

___

2. Spurweite & Gleissystem

Märklin H0 K-Gleis

___

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon

Siehe Anlagenplan weiter unten.

___
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)

G-Form

___
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum

Ca. 590 cm x 490cm verfügbare Raumfläche.

___

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn

Eine Spielbahn im Mischbetrieb "Automatik/Manuell", die im Laufe der Jahre mit Landschaft versehen wird.

___
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn

Doppelgleisige Paradestrecke und eingleisige Nebenbahn mit kleinem, ländlichen Endbahnhof.

___
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)

Sichtbar: 553.9 mm
Verdeckt: 424.6 mm

___
4.4 Maximale Steigung

3 %

___
4.5 Maximale Zugslänge

4 m

___
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)

Der Wand entlang 90cm - 100 cm, der mittlere Schenkel ist 160 cm breit.

___
4.7 Eingriffslücken / Servicegang

Servicezugang ist in den Ecken geplant sowie innerhalb der Gleiswendeln.

___
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene

Hauptebene: 120 cm
Etage -1: 80 cm
Etage -2: noch unklar, vermutlich 40 - 60 cm (als Option für zukünftigen Ausbau)

___
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard

2 x 5 Gleise, Gleislänge 450 - 550 cm

___
4.10 Oberleitung ja / nein

ja (nur sichtbare Ebene)

___

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital

digital

___
5.2 Steuern analog oder digital

digital

___
5.3 PC-Steuerung

TrainController Gold

___

6. Motive
6.1 Epoche

III - VI

SBB und DB Mischverkehr

___
6.2 Bahnhofstyp(en)

Ein moderner Hauptbahnhof sowie ein ländlicher Nebenbahnhof

___
6.3 Landschaft

Viel grün, leicht gebirgig.

___
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)

Städtisch beim Hauptbahnhof, der Rest eher ländlich. Kleiner Ladeplatz/Umschlagplatz nahe beim Hauptbahnhof.

___
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)

Eigentlich wollte ich am Ende des Hauptbahnhofes machen, wo die beiden Abstellgleise (Umschlagplatz) sind, aber irgendwie wird es mit dem Platz dann etwas eng dort. Alternativ könnte ich beim Nebenbahnhof etwas in die Richtung machen, was mir aber von der Betriebslogik her etwas unsinnig erscheint. Hier fehlt mir etwas die Phantasie für einen sinnvollen Gleisplan, also sind besonders in diesem Punkt Vorschläge und Ideen höchstwillkommen

___

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Einiges an Rollmaterial vorhanden (SBB und DB)

___
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)

Hauptebene


Ebene -1 (Schattenbahnhof)


Ebene -2 (Option für Erweiterung zu einem späteren Zeitpunkt)


___
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt

Hauptsächlich Einzelspieler, ab und zu mit Publikum.

___
7.4 Budget

Ist immer zu klein, kein Hobby ist gratis

___
7.5 Zeitplan

1 - 2 Jahre für Rohbau und Spielbetriebstauglichkeit. Open end für Landschaftsgestaltung

___

8. Anhänge

Hier noch die 3D Ansicht der sichtbaren Ebene



Ich habe diverse Ideen bei diesem Gleisplan von Traventall übernommen. Ich hoffe, Alex nimmt mir dies nicht übel, ich finde seinen Gleisplan einfach spitze.

Nun bin ich gespannt auf euer Feedback, Kritik, Ideen und Vorschläge

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#2 von BernhardI ( gelöscht ) , 01.10.2016 10:39

Hallo Phillipp,

Du schreibst Mischverkehr SBB und DB. Soll es in der Schweiz spielen oder in Deutschland?

VIele Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#3 von Gess , 01.10.2016 11:23

Hallo Bernhard,

Die Szenerie soll an der Grenze von Deutschland und der Schweiz sein. Gefahren wird rechts wie in Deutschland. Mir gefällt das Rollmaterial von DB und SBB gleichermassen und da ich von beiden schon einiges an Material habe, soll dies auch alles zum Einsatz kommen.

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#4 von BernhardI ( gelöscht ) , 01.10.2016 15:02

Hallo Phillipp,

das ist wieder nicht eindeutig

Ob der Bahnhof in Deutschland liegt oder der Schweiz, ist ein ziemlicher Unterschied, jedenfalls kommen mit die Bahnanlagen beider Länder ziemlich verschieden vor.

Wenn es ein deutscher Unterwegsbahnhof oder Grenzbahnhof werden soll, dann sollte er anders aussehen. Den jetzigen Bahnhof zu verbessern ist nicht sinnvoll, denn da fehlt es an vielen Stellen. Am besten suchst Du einen passenden Vorbildplan und biegst ihn zurecht, oder eine von den vielen Anlagenvorschlägen in Büchern. Auch im Netz findet man viele Anregungen, wenn man nach Stichwörtern wie "Ivo Cordes" oder "Rolf Knipper" Bilder sucht.

Von Schweizer Bahnhöfen weiß ich nicht viel, da gibt es bestimmt auch Quellen für Pläne.

Das klingt jetzt etwas doof, aber mit der jetzigen Gleisverdickung wirst Du auf Dauer betrieblich vermutlich wieder nicht glücklich, und optisch wird es öde aussehen.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#5 von E-Lok-Muffel , 01.10.2016 17:56

Hallo Philipp,

Wenn Du mit Deiner alten Anlage nicht zufrieden bist, ist es richtig nochmal neu anzufangen. Zur Zugänglichkeit hattest Du ja schon einen eigenen Theorie-Trööt aufgemacht, jetzt füllst Du das ganze mit Leben, und wie!

In Deinem Plan sind die Anklänge an Traventall nicht zu verkennen, jedoch vereinfachst Du die schon eher komplexe Struktur von Alex Anlage erheblich, in dem Du die Verteilerebene und die untere Parade weglässt, was Dir Fahrvarianten raubt. Ausserdem benötigst Du durch den Verzicht der Verteilerebene und des Gleisdreiecks zwei Wendeln und die Kehrschleifen im Sbf, die Dir eigentlich unnötig Platz rauben.

Ich möchte Deine Aufmerksamkeit aber vor allem auf den Spielbetrieb lenken, den Dein Gleisplan ermöglicht:
Bahnhof und Paradestrecke sind wie gemacht für laaange Züge, die willst Du auch unbedingt. 4 m Zug ist schon eine Hausnummer! Da hat Dich Alex wohl mit seinen Videos im Frühjahr angefixt. Der Bahnhof ist aber für nix anderes gut! Das ist ein absolut purer Durchgangsbahnhof, selbst ein Stumpfgleis für z.B. Pendelverkehr mit der Nebenstrecke per Schienenbus o.ä. fehlt komplett. Der Anschließer oben wirkt fast deplatziert, so glatt ist der HBf.
Rangieren geht nur am NB-Endbahnhof, da muss es aber auch sein! Der Nebenbahnhof nimmt auf der Mittelzunge eine derart prominente Stellung ein, als ob er die Hauptsache der Anlage wäre, sozusagen das Zentrum. Die Übergabe- und Nahgüterzüge, die die NB versorgen, kommen wohl oder übel aus dem dem HBf vorgelagerten Güterbahnhof - also dem Sbf, in dem hast Du aber nicht die Möglichkeit, diese zusammenzustellen… Alex hat dies erkannt und plant deshalb oberhalb von Traventall noch eine Rangieranlage als Multideck-Konsole…
Wenn Du eine Fahranlage willst und Rangieren nicht so Dein Ding ist - eine Vermutung von mir - warum dann einen derart prominenten Nebenbahnhof fürs Rangieren bauen.
Dann sagst Du auch, Dir fehlt das BW…

Ich hätte da einen Gegenentwurf zu "traventall" - auch aus dem hohen Norden und auch als G - Rainer123´s "Rainhusen" hier im Forum.
Multifunktioneller Bahnhof mit BW, Paradestrecken und weniger prominenter Nebenbahn, ziehs Dir mal rein. Einziges Manko an dem Entwurf: Der Bauthread ist abgebrochen, die Anlage ist Geschichte. Rainer macht jetzt in Modulen. Hat aber den Vorteil, dass Du Dich nicht an einem Vorbild messen lassen musst. Alex Latte hängt verdammt hoch!

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.574
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#6 von Gess , 01.10.2016 20:10

Hallo zusammen,

Vielen Dank für eure Beiträge.

@Bernhard: Es ist nicht mein Ziel, einen regionstypischen Bahnhof realitätsgetreu nachzubilden. Ich möchte einfach, dass der Bahnhof spielbahnerisch meinen Vorstellungen entspricht. Ein mir wichtiges Kriterium hierfür ist, dass er lange Züge aufnehmen kann und dass man von beiden Seiten alle Gleise befahren kann. Mit dem aktuellen Entwurf bin ich aber schon auch nicht so ganz zufrieden. Abgesehen von der Aufnahme langer Züge bietet der Bahnhof in der Tat wenig. Meine planerische Phantasie ist hier etwas bescheiden. Möglicherweise reicht es ja, wenn zwei bis drei Gleise die langen Züge aufnehmen können, dann gäbe es etwas mehr Platz für anderes.

@Uli: Ich will mir hier gar nicht anmassen, mein Plan mit Traventall zu vergleichen. Das wäre völlig vermessen. Rainhusen sieht auch sehr interessant aus. Die langen Züge auf der Paradestrecke sind schon mein Ding, allerdings ist mir die Nebenbahn schon nicht ganz unwichtig. Das fehlende Stumpfgleis für den Pendelverkehr ist in der Tat ein grosses Manko, genauso wie die fehlende Verteilerebene.

Ich sehe schon, ich muss hier nochmal ordentlich über die Bücher. Vielen Dank für eure wervollen Feedbacks!

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#7 von ET 65 , 02.10.2016 09:36

Zitat von Gess
... Ich möchte einfach, dass der Bahnhof spielbahnerisch meinen Vorstellungen entspricht. Ein mir wichtiges Kriterium hierfür ist, dass er lange Züge aufnehmen kann und dass man von beiden Seiten alle Gleise befahren kann. Mit dem aktuellen Entwurf bin ich aber schon auch nicht so ganz zufrieden. ...

Hallo Philipp,

noch ein Kommentar von mir zum Bahnhof: Deine zweigleisige Strecke läuft nicht durch, was untypisch ist.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.210
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#8 von Alex Modellbahn , 03.10.2016 21:15

Zitat von Gess
...Ich habe diverse Ideen bei diesem Gleisplan von Traventall übernommen. Ich hoffe, Alex nimmt mir dies nicht übel, ich finde seinen Gleisplan einfach spitze...

Hallo Philipp,

schön zu sehen das die Grundidee von Traventall in einer anderen Anlage auch aufgenommen wird. Die lange Paradestrecke wird bei mir immer wieder bewundert, einfach weil man einen langen Zug schön verfolgen kann, ohne das dieser ein paar mal zerschnitten wird.
Klar dürfen die Ideen übernommen werden, dafür stelle ich diese ja auch hier mit ein.

Viel Spaß und Erfolg dabei.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.712
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#9 von BernhardI ( gelöscht ) , 04.10.2016 00:00

Hallo Philipp,

Zitat von Gess
@Bernhard: Es ist nicht mein Ziel, einen regionstypischen Bahnhof realitätsgetreu nachzubilden. Ich möchte einfach, dass der Bahnhof spielbahnerisch meinen Vorstellungen entspricht. Ein mir wichtiges Kriterium hierfür ist, dass er lange Züge aufnehmen kann und dass man von beiden Seiten alle Gleise befahren kann.



Von realitätsgetreu habe ich nichts geschrieben, nur als Vorlage. Denn so ein Bahnhof wird spielbahnerisch viel hergeben, denn das Vorbild hat ihn zum Spielen geplant und gebaut (ich glaub sie nennen das aber anders), er wird lange Züge aufnehmen und von beiden Seiten befahrbar sein, das mußten die Planer in 1:1 nämlich auch berücksichtigen.

Eine andere Möglichkeit ist von Grund auf selbst zu planen, anhand des erwarteten Verkehrs und mit einem Zweck für jedes Gleis und jede Weiche. Das ist mühsam und verlangt einige Kenntnisse und Vorstellungskraft.

Hier die Skizze eines vermutlich leicht vereinfachten realen Bahnhofs, an einer starkbefahrenen Hauptbahn (im Rheintal) mit abzweigender Nebenbahn:
http://www.lokalbahn-reminiszenzen.de/forum/boppard.gif
Dieser Bahnhof ist mit wenigen Gleisen sehr vielseitig. Hier können beispielsweise die Ladegleise bedient werden oder die Nebenbahn verkehren ohne den durchgehenden Verkehr auf der Hauptstrecke zu behindern, anders als in Deinem Entwurf. Überholungen in beiden Richtungen der Hauptstrecke sind auch möglich. Wenn Du mit sowas beginnst und vielleicht noch ein wenig Deinen Wünschen anpaßt, hast Du mit Sicherheit einen funktionalen Bahnhof.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#10 von Miraculus , 04.10.2016 02:23

Hallo Philipp,

na da hast Du dir ja mal was vorgenommen. Bietet ja richtig viel Platz und Fahrbetrieb.

Die Hinweise von Bernhard hier:

Zitat von BernhardI
Hallo Philipp,

Zitat von Gess
@Bernhard: Es ist nicht mein Ziel, einen regionstypischen Bahnhof realitätsgetreu nachzubilden. Ich möchte einfach, dass der Bahnhof spielbahnerisch meinen Vorstellungen entspricht. Ein mir wichtiges Kriterium hierfür ist, dass er lange Züge aufnehmen kann und dass man von beiden Seiten alle Gleise befahren kann.



Von realitätsgetreu habe ich nichts geschrieben, nur als Vorlage. Denn so ein Bahnhof wird spielbahnerisch viel hergeben, denn das Vorbild hat ihn zum Spielen geplant und gebaut (ich glaub sie nennen das aber anders), er wird lange Züge aufnehmen und von beiden Seiten befahrbar sein, das mußten die Planer in 1:1 nämlich auch berücksichtigen.

Eine andere Möglichkeit ist von Grund auf selbst zu planen, anhand des erwarteten Verkehrs und mit einem Zweck für jedes Gleis und jede Weiche. Das ist mühsam und verlangt einige Kenntnisse und Vorstellungskraft.

Hier die Skizze eines vermutlich leicht vereinfachten realen Bahnhofs, an einer starkbefahrenen Hauptbahn (im Rheintal) mit abzweigender Nebenbahn:
http://www.lokalbahn-reminiszenzen.de/forum/boppard.gif
Dieser Bahnhof ist mit wenigen Gleisen sehr vielseitig. Hier können beispielsweise die Ladegleise bedient werden oder die Nebenbahn verkehren ohne den durchgehenden Verkehr auf der Hauptstrecke zu behindern, anders als in Deinem Entwurf. Überholungen in beiden Richtungen der Hauptstrecke sind auch möglich. Wenn Du mit sowas beginnst und vielleicht noch ein wenig Deinen Wünschen anpaßt, hast Du mit Sicherheit einen funktionalen Bahnhof.

Grüße
Bernhard



sind mit Sicherheit berechtigt. Aber hier bin ich absoluter Laie und habe keine Ahnung von bahnbetriebstechnischen Abläufen. D.h. meine Vorstellungskraft "endet" beim Bahnhof mit "Zug hält" und fährt dann weiter. Dann kommt vlt. noch ein kleiner Abzweig zu einem Nebenbahnhof hinzu, und gut ist. So "richtig" rangieren, Zug zusammenstellen, was wann wo und wie hab ich nicht auf dem Schirm. Vor allem nicht, wieviel Gleise und wie lange müssen die hierfür sein. Da fehlen mir komplett die Grundlagen und bin dazu viel zu viel Spielbahner mit wenig Realitätsbezug. Ich wunder mich hier im Forum immer wieder über das geballte Fachwissen über die bahnerischen Betriebsabläufe und komme mir teilweise völlig unwissend vor.

Auf jeden Fall bin ich gespannt wie es bei dir weitergeht und schau ab und an mal vorbei.

Gruß


Peter

Anlage im Bau: Klostermühl 1.0


Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. "


 
Miraculus
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.204
Registriert am: 05.05.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3&MS2, CAN-Bus CdB & WDP2021 Premium.
Stromart AC, Digital


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#11 von Gess , 04.10.2016 08:46

Hallo zusammen,

Erst mal vielen Dank für eure hilfreichen Inputs.

Zitat von Alex Modellbahn

schön zu sehen das die Grundidee von Traventall in einer anderen Anlage auch aufgenommen wird. Die lange Paradestrecke wird bei mir immer wieder bewundert, einfach weil man einen langen Zug schön verfolgen kann, ohne das dieser ein paar mal zerschnitten wird.
Klar dürfen die Ideen übernommen werden, dafür stelle ich diese ja auch hier mit ein.


Freut mich, dass du meinen Thread besuchst und meine Quasi-Kopie gutheisst

Zitat von Peter Karl

D.h. meine Vorstellungskraft "endet" beim Bahnhof mit "Zug hält" und fährt dann weiter. Dann kommt vlt. noch ein kleiner Abzweig zu einem Nebenbahnhof hinzu, und gut ist. So "richtig" rangieren, Zug zusammenstellen, was wann wo und wie hab ich nicht auf dem Schirm. Vor allem nicht, wieviel Gleise und wie lange müssen die hierfür sein.


Damit beschreibst du mein Problem sehr exakt. Genau so geht es mir auch. Trotzdem möchte ich einen Bahnhof, der neben der Aufnahme langer Züge auch einen abwechslungsreichen Betrieb ermöglicht. Der Bahnhof gemäss meinem aktuellen Plan tut dies eben nicht, genau so wenig wie der Bahnhof auf meiner aktuellen Anlage.

Zitat von BernhardI

Hier die Skizze eines vermutlich leicht vereinfachten realen Bahnhofs, an einer starkbefahrenen Hauptbahn (im Rheintal) mit abzweigender Nebenbahn:
http://www.lokalbahn-reminiszenzen.de/forum/boppard.gif


Vielen Dank für den Link. Ich werde versuchen, anhand dieser Vorlage etwas zu gestalten. Ich habe mir schon diverse Gleispläne von realen Bahnhöfen angeschaut. Dass ich nichts überzeugendes gefunden habe, liegt wohl mehr an meiner mangelnden Vorstellungskraft und der sturen Idee, dass ich viele lange Gleise für lange Züge wollte.

Momentan bin ich daran, den Plan mit Hilfe eurer Feedbacks umzugestalten. Die "unterirdischen" Ebenen habe ich schon fast fertig, und bei der Hauptebene fehlt fast nur noch der Bahnhof und die Nebenstrecke. Ich werde dann meinen ersten Beitrag mit den neuen Plänen aktualisieren, wenn ich soweit bin.

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#12 von E-Lok-Muffel , 04.10.2016 09:20

Hallo Philipp,
Bevor sich die Diskussion in Detailfragen wie einzelen Weichenverbindungen verliert (sicherlich wichtig - aber nicht zu diesem Zeitpunkt)
möchte ich nochmals die Frage nach dem GROSSEN GANZEN stellen.

Du bist, glaube ich, mit Matthias (Heichtl) auf einer Linie was die Züge und Zuglängen angeht, mit dem großen Unterschied, dass Du mehr Platz hast.
Aber auch bei einer Schenkellänge von knapp 6 Metern sind Zuglängen von 4,00 m im Bahnhof sehr ambitioniert. Es ist tatsächlich zu überlegen, ob Du in Deinem Bahnhof wirklich sechs Durchgangsgleise brauchst, die von allen Richtungen bedient werden können, das kostet aufgrund der Weichenverbindungen ziemlich Länge, Boppard ist da ein ziemlich gutes Beispiel. Wurde mir von Bernhard übrigens auch schon mal nahegelegt, aber mit einem anderen Link: https://www.amazon.de/Anlagen-Vorbilder-...n/dp/3896102044.

Aber viel wichtiger ist das Konzept:
Willst Du Traventall oder Rainhusen? Beides geht nicht!
Dabei geht es vor allem um den zentralen G-Schenkel, und wie Du ihn nutzen willst.

@Alex:
wenn Du Dich hier auch beteiligst, kann ich direkt mal fragen: Als Fan von langen Zügen (wie bei den letzten Posts und Videos zu sehen- Endlich mit eigenem Langen Heinrich!), wie oft befährst Du bei einer Spielsession Deine Nebenbahn Richtung Bad Bargterau? Wird bei Dir viel rangiert? Oder spielt sich der Betrieb vornehmlich auf der Paradestrecke ab...

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.574
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#13 von Gess , 04.10.2016 10:17

Hi Uli,

Vermutlich liegt's an mir, aber ich sehe jetzt konzeptionell keine fundamentalen Unterschiede zwischen Traventall und Rainhusen. Bei Traventall kommt man von links auf den Mittelschenkel, bei Rainhusen von rechts. Der Streckenverlauf von Rainhusen ist im Vergleich zu Traventall sozusagen leicht im Uhrzeigersinn gedreht. Bei Traventall ist der Nebenbahnhof ausgeprägter, dafür die zweite Paradestrecke weniger.

4 Meter soll ja die grösste Zuglänge sein. Nicht alle Züge sollen so lang sein. Viele Züge werden vermutlich 2-3 Meter lang sein. Daher denke ich, sind es im aktuellen Entwurf zu viele derart lange Gleise im Bahnhof.

Ich werde euch heute Abend, wenn ich zu Hause bin, mal meinen neuen Entwurf präsentieren (noch ohne Bahnhof und Nebenstrecke).

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#14 von Alex Modellbahn , 04.10.2016 11:51

Zitat von E-Lok-Muffel
@Alex:
wenn Du Dich hier auch beteiligst, kann ich direkt mal fragen: Als Fan von langen Zügen (wie bei den letzten Posts und Videos zu sehen- Endlich mit eigenem Langen Heinrich!), wie oft befährst Du bei einer Spielsession Deine Nebenbahn Richtung Bad Bargterau? Wird bei Dir viel rangiert? Oder spielt sich der Betrieb vornehmlich auf der Paradestrecke ab...

Hallo uLi,

die Nebenbahn wird derzeit eher selten bespielt, meistens lass ich wirklich eher die Züge kreisen. Bisher ist es so das ich 4 Züge auf die Strecke schicke und mich hinsetze und zuschaue. Wenn meine Tochter mitfährt, dann bin ich öfters auf der Nebenstrecke. Groß rangieren tue ich noch nicht. Ich denke allerdings das sich das ändert, sobald ich die Nebenbahn ein Stockwerk höher gelegt habe. Ein wenig rangieren macht mir schon Spaß, will dann aber auch etwas Strecke zur Verfügung haben.
Gedanklich geplant sind auf der noch nicht verwirklichten Nebenstrecke ein Haltepunkt mit Rangiergleis, meine Mühle und ein kleiner Kopfbahnhof mit Güterverladung. Ziel ist in einem Jahr die Gleise liegen zu haben.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.712
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#15 von E-Lok-Muffel , 04.10.2016 12:24

Zitat von Gess

Vermutlich liegt's an mir, aber ich sehe jetzt konzeptionell keine fundamentalen Unterschiede zwischen Traventall und Rainhusen.


Die Bahnhöfe lägen an unterschiedlichen Wänden - esseidenn Du kannst die Mittelzunge auch von rechts kommen lassen (liegt die Tür unten mittig???)
Konzeptionell sähe Rainhusen so aus, dass das BW auf den prominenten G-Schenkel - also in die Mitte - kommt, der Bahnhof nach links und der Nebenbahnhof unten rechts über die Wendel/Kehre (Rainhusen senkrecht gespiegelt).
Mit Verteiler-Ebene kannst Du Dein bisheriges Konzept auch im Untergrund annähern, wenn Du eine Kehre statt Wendel unter dem Bahnhof planst und die Trasse wieder zur Mittelzunge zurückführst (Offen als 2. Parade oder verdeckt) und nur 1 Wendel/Rampe auf der großen Mittelzunge baust.

aber ich warte jetzt erstmal auf Deinen nächsten Plan, Du kriegst das schon gebacken.

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.574
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#16 von BernhardI ( gelöscht ) , 04.10.2016 12:37

Hallo Philipp,

Zitat von Gess
4 Meter soll ja die grösste Zuglänge sein. Nicht alle Züge sollen so lang sein. Viele Züge werden vermutlich 2-3 Meter lang sein. Daher denke ich, sind es im aktuellen Entwurf zu viele derart lange Gleise im Bahnhof.



Was sollen die längsten Züge machen? Normalerweise sind Hauptbahn-Güterzüge deutlich länger als Reisezüge. Du kannst beliebig lange Güterzüge durch den Bahnhof rumpeln lassen, die meisten fahren beim Vorbild auch einfach durch, weil sie nur halten, wenn sie einen anderen Zug überholen lassen.

Willst Du solche Überholungen ermöglichen, brauchst Du ein oder zwei Gleise, auf denen die Güterzüge warten können. Die sollten natürlich möglichst lang sein, weil sie die längsten Züge aufnehmen müssen.

Reisezüge werden in der Regel nicht überholt. Also brauchst Du für Reisezüge nur Bahnsteige an den durchgehenden Hauptgleisen.

Insgesamt also drei oder vier Gleise für den Zugverkehr der Hauptbahn, von denen nur die Güterzug-Wartegleise die längsten Züge aufnehmen müssen. Ein halbes dutzend Bahnsteiggleise sind für so einen Bahnhof jedenfalls sinnlos.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#17 von Gess , 04.10.2016 13:57

Zitat von E-Lok-Muffel

Die Bahnhöfe lägen an unterschiedlichen Wänden - esseidenn Du kannst die Mittelzunge auch von rechts kommen lassen (liegt die Tür unten mittig???)
Konzeptionell sähe Rainhusen so aus, dass das BW auf den prominenten G-Schenkel - also in die Mitte - kommt, der Bahnhof nach links und der Nebenbahnhof unten rechts über die Wendel/Kehre (Rainhusen senkrecht gespiegelt).



Der Raum geht "unten" und "unten-rechts" noch weiter, die Tür ist kein Problem. Trotzdem möchte ich das G lieber so lassen, damit man am rechten Schenkel entlang in die Anlage eintreten kann. Rainhusen zu spiegeln habe ich mir auch schon überlegt. Bei Rainhusen liegt der mittlere Schenkel jedoch ca. im 45° Winkel, wodurch die Kurven im Bahnhof weniger eng werden. Irgendwie sehe ich das bei mir nicht so, wie ich die Mittelzunge in dem Winkel vernünftig anbringen könnte, auch wenn mir ein BW auf der Mittelzunge schon gefallen würde. Und mit dem G, wie es jetzt geplant ist, eine 180° Kurve im Bahnhof einzubauen finde ich ein bisschen übertrieben.

Eine Verteilebene ist indes in der nächsten Version des Entwurfs bereits geplant. Mehr dazu heute Abend.

@Bernhard: Da hast du völlig recht. Das habe ich mit meinem "Tunnelblick" für lange Züge völlig ausser Acht gelassen.

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#18 von Gess , 04.10.2016 19:16

Hallo zusammen,

Also wie versprochen hier mal die zweite Variante.

Die sichtbare Ebene wäre links auf 120 cm, rechts der (noch nicht vorhandene) Bahnhof läge auf 135 cm, was ich reichlich hoch finde. Wegen der Rückführung aus der Gleiswendel heraus (rechte Seite in grün - Höhe 110 cm) auf die zweite Paradestrecke zwischen Bahnhof und Verteilerebene muss aber ein gewisser Abstand her. Die orange Strecke soll dann von links (Brücke) rundherum bis zur rechten Seite in den Bahnhof hineinführen. Die Nebenstrecke müsste dann auch noch irgendwie dazwischen:



Die Verteilerebene (Abstellgleise auf der rechten Seite noch nicht fertig) liegt auf 90 cm und sieht folgendermassen aus:



Von der grünen Wendel unten in der Mitte geht es dann zum Schattenbahnhof auf 60 cm:



Was meint ihr dazu?

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#19 von Harzroller ( gelöscht ) , 04.10.2016 19:55

Zitat von Alex Modellbahn

Zitat von Gess
...Ich habe diverse Ideen bei diesem Gleisplan von Traventall übernommen. Ich hoffe, Alex nimmt mir dies nicht übel, ich finde seinen Gleisplan einfach spitze...



Hallo Philipp,

ich habe nichts gegen Kopien, bin nur entrüstet, dass das geistige Eigentum (Urheber) nicht entsprechend gewürdigt wird.
Hier der Originalplan viewtopic.php?f=24&t=94674&start=25, welchen ich für Alex entwickelt habe.


Harzroller

RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#20 von Gess , 05.10.2016 09:43

Zitat von Harzroller
ich habe nichts gegen Kopien, bin nur entrüstet, dass das geistige Eigentum (Urheber) nicht entsprechend gewürdigt wird.
Hier der Originalplan viewtopic.php?f=24&t=94674&start=25, welchen ich für Alex entwickelt habe.



Hallo Wolfgang,

Das liegt wohl daran, dass ich deinen Beitrag mit dem Plan für Alex jetzt zum ersten Mal sehe. Deshalb gleich von Entrüstung zu sprechen finde ich etwas kindisch. Sei dir meiner Würdigung versichert, ich bin dir genauso dankbar für den Entwurf wie Alex.

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#21 von E-Lok-Muffel , 05.10.2016 11:57

Moin Philipp,

Hoppla! das ist mir jetzt etwas zu kompliziert. Das sind ja plötzlich vier Ebenen übereinander, Kein Wunder dass Du da Schwierigkeiten mit der Höhe des SBf bekommst...
Vielleicht dann doch etwas einfacher aber nicht minder Elegant: Die Bahnhofswendel ohne Wendel als einfache Kehre, der Rest unter dem Bahnhof als Rampe bis ca. -15 cm Auf dem oberen Schenkel offen geführt als Paradestrecke, Ecktunnel oben links, wieder offen bis nach links unten. Nach dieser Tunneleinfahrt Gleisdreieck mit Verbindung der oberen Paradestrecke und Abfahrt in den Sbf., die als ovale Wendel unter dem G-Schenkel liegt (gucks Dir bei Alex ab, des hats sogar noch komplizierter gebaut)
Begründung: Selbst bei R4/R5-Wendeln hast Du eine relativ große Steigung von ~ 3%, wenn Du die Wendel streckst, kannst Du wie bei einer Rampe die Steigung minimieren und das solltest Du bei langen Zügen tun (<2,5%).
Gleisdreiecke zu basteln und auch noch zweigleisig ist nicht gerade einfach, deshalb hier ein Link: viewtopic.php?f=15&t=46016 (ist C-Gleis, aber da Geometrie ähnlich sollte das auch funkionieren).
Ich selbst bin mittlerweile Anhänger des Verteilerkreises, da kreuzungsfrei und damit weniger unfallträchtig, gleichzeitig Ersatz für Kehrschleifen, als Nachteil allerdings von der Ausdehnung größer und nur eingleisig (wie sowas aussieht:), d.h. bei dichtgetaktetem Verkehr ein Nadelöhr, deshalb - aber nur wenn richtig viel Platz - ggfs. Bypass in Hauptrichtung...

Noch was zur Zugänglichkeit: Da ignorierst Du alle Posts aus Deinem letzten Thread, ist das Absicht?
Die Schenkel oben und links sind 1,00m tief, wofür?
Die linke untere Ecke ist wegen des Mauervorsprungs und der relativ tiefen Zufahrt zum G-Schenkel ein völlig toter Winkel und nicht erreichbar. in Deinem letzten Entwurf mit der "Beule" nach unten sogar noch schlimmer.
Wenn Du tatsächlich Wert auf Zugänglichkeit legst, machst Du den Schenkel links 70 cm kürzer und vor die Wand unten kommt ein Wartungsgang.
Wenn der Bahnhof rechts bleibt, hast Du vom Konzept her keine Einbußen, die Fahrstrecke verkürzt sich halt minimal.

t:
@Wolfgang:
Das meinst Du jetzt aber nicht im Ernst? : : :
Wir werden hier nicht darüber diskutieren, wer wieviel Anteil an irgendeinem Gleisplan in diesem Forum hat, aber Du kannst sicher sein: Die Stummis, denen Du beim gleisplanen geholfen hast, wissen genau, wem sie was zu verdanken haben
t:aus

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.574
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#22 von Gess , 05.10.2016 14:21

Hallo uLi,

Das mit der Zugänglichkeit links unten bei der orangen Hauptstrecke ist mir bewusst. In den Ecken oben und unten links sind Service-Zugänge geplant, aber noch nicht eingezeichnet. Ich sehe jetzt allerdings gerade, dass mir hier unten links die rote Hauptstrecke im Tunnel im Weg ist. Ich übersehe aber auch immer irgendwas ops:

Wenn ich die Wendel beim Bahnhof weglasse und zwischen linkem und mittlerem Schenkel ein Gleisdreieck mache, dann könnte ich via gestreckter Wendel bei der Mittelzunge direkt in den Schattenbahnhof rein und auf die Verteilerebene komplett verzichten, oder? Dann fällt eine Ebene weg und die ganze Geschichte wird weniger hoch. Der Schattenbahnhof wäre dann auch gleich die Kehrschleife. Wie ich das doppelgleisige Gleisdreieck da reinzwänge ist mir allerdings noch ein Rätsel. Die Wendel muss auf jeden Fall doppelgleisig sein.

Bei deinem Plan mit dem Verteilerkreis blicke ich nicht ganz durch, vor allem in der Mitte

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#23 von Alex Modellbahn , 05.10.2016 14:47

Moinsen,

will mal kurz meine Erfahrungen mit einbringen. Ich würde wieder ein Oval als Wendel bauen. Bedingt durch das M-Gleis (hatte ich damals noch) ist diese mit R1 und R2 ausgestattet. Ich würde heute mindestens R2 und R3 wählen und eine Ebene mehr einziehen. Ich liege in der Wendel etwas unter 3%, lag daran das ich viel Platz zwischen den Ebenen haben wollte. Heute würde ich versuchen unter 2% zu kommen. Gerade lange Züge werden es Dir danken.
Generell Minimum R2, egal wo, eher größer.
Ein 2gleisiges Gleisdreieck ist schon ne coole Sache, aber Du kreuzt immer wieder eine Strecke, das birgt gefahren. Würde ich heute so auch nicht mehr bauen. Anstatt einer Wendel und einem SBH würde ich versuchen auf Rampen zu setzen und die Strecke als Hundeknochen auszuführen. Jedes Ende führt in seinen eigenen SBH, allerdings mit Möglichkeit vor dem SBH und in dem SBH zu drehen. Auf der Strecke würde ich einen kleinen SBH einbauen (für 1 oder 2 Züge). Das sind aber die Dinge, die mir in den letzten Jahren erst bewusst geworden sind, allerdings ist es nicht so schlimm, das ich wieder neubauen müsste.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.712
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#24 von E-Lok-Muffel , 05.10.2016 14:59

Ist auch etwas kompliziert, ich hab hier nur ein Bild aus meinem eigenen Planungsthread Haraldsau (s.u.):

Das ist die Raumsparversion, weil dieser Verteilerkreis ist in eine Gleiswendel integriert. Die Wendel ist so dimensioniert, das genügend Höhe vorhanden ist, dass zwischen den Weichen Steigung 0 hersscht, d.h. Verteilerkreis ist eben. Hier bei mir ist die Fahrtrichtung im Verteilerkreis immer gegen den Uhrzeigersinn. Der Verteilerkreis steckt, wenn Du so willst, zwischen dem inneren und dem äusseren Wendelgleis und verbindet sie gleichzeitig kreuzungsfrei, sodass Du auf DKW´s verzichten kannst.
Rechts geht es in drei Bereitstellungsgleise auf meiner Verteilerebene, links unten kommt die Auffahrt aus dem SBf (aussen= geringere Steigung), oben nach links in die Wendel ziehend gehts nach oben. Links oben, verdeckt durch die darüberliegende Wendel ist die Verbindung zum inneren Wendelgleis (=absteigend; HIER ALLERDINGS DOCH ´NE DKW).

Ich hoffe ich konnte Klarheit bringen, ansonsten Skizze, aber das dauert...

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.574
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Bahnhof Sunnehalde - Neuanfang

#25 von Gess , 07.10.2016 14:11

Hallo zusammen,

Vielen Dank für eure Feedbacks. Ich plane jetzt eine Variante mit doppelgleisigem Gleisdreieck am linken unteren Ende der Mittelzunge. Dann soll es unter der Mittelzunge in einer langgezogenen Gleiswendel direkt in den Schattenbahnhof gehen, ohne dazwischenliegende Verteilerebene. Ich werde euch den Plan präsentieren sobald ich das fertig zusammengestellt habe.

@Alex: Was meinst du genau mit "Gefahren" beim doppelgleisigen Gleisdreieck? "Unfallgefahr" gibt es ja theoretisch bei jeder Weiche. Deine Idee mit zwei SBH finde ich interessant, tönt aber so, als wäre dafür ziemlich viel Platz notwendig. Wären die beiden SBH jeweils an gegenüberliegenden Seiten des Raums? Dann könnte man aber nur auf der Rampe/Seite wieder rauffahren, wie man runtergefahren ist, oder? Oder würdest du dann eine Verteilerebene dazwischenschieben?

Liebe Grüsse,
Philipp


Bahnhof Sunnehalde 2.0 - Bauthread
Meine alte Anlage: Bahnhof Sunnehalde - DB/SBB Mischverkehr


 
Gess
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 295
Registriert am: 01.10.2015


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 127
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz