RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#1 von Lokpaint , 20.10.2016 17:06

Hallo

Ich beschreibe hier mal den Umbau auf Mashima für die neueren Loks der V160 Familie.
Geegnet sind alle Loks mit dem sogenannten "China" motor.

Vorweg: Reine DC-Analogbahner würde ich diesen Umbau nicht empfehlen ohne die Schnecken zu wechseln. Der Mashima ist ziemlich hochtourig, und die Lok wird dann zur Rennsemmel.
Digital ist der Motor gut zu bändigen.

Der Anfang:
In diesen Fall eine Trix 218, und der Mashima 1624.



Als erstes werden Motorlitzen und die Gleisanschlüsse von der Hauptplatine abgelötet.



Die Platine wird nach hinten weggeklappt und der blick auf die Motorabdeckung kommt frei.
Die beiden Schrauben lösen...



...und die Abdeckung wird mit Motor und Kardanwellen aus der Lok gehoben.



Der Motor ist recht fest mit Doppelklebeband mit der Abdeckung verklebt. Mit Schraubendreher und etwas Gewalt lässt er sich aber lösen. Ein Riss in der Abdeckung habe ich dennoch nicht verhindern können. Ist aber nicht schlimm.

Hier die Teile auf dem Arbeitstisch.



Jetzt sollen die Schwungmassen ab. Ist das schwierig? Nein.
2 Zangen nehmen und die Backen mit Papier o.ä. (gegen beschädigungen der Schwungmassen) bedecken.
Beide Schwungmassen in den Zangen nehmen und eine kleine Drehbewegung geben. Mit einem "Klack" löst sich eine der beiden, und kann von hand mit einer Dreh/Ziehbewegung von der Welle abgenommen werden.
Danach Motorwelle in der Zange, fest kneifen und die 2. Schwungmasse "knacken" lassen. Diese lässt sich danach auch wieder leicht von hand abdrehen.






Abstand von Wellenende bis Motorgehäuse vermessen.



Geeignete Zange nehmen, den Mashima so einspannen das die Wellelänge stimmt, und mit Trennscheibe das überstehende Stück abtrennen.
Nach dem abtrennen die Wellenenden schön abschrägen.



Und Nachher, wobei die 6.5mm im nachinein von mir auf 6mm verringert wurden. ops:


Die beiden Schwungmassen werden von mir ohne zugabe von Kleber wieder auf den wellen "aufgedreht". Einfach bis zum Anschlag, brauch man nicht zu messen.
Sie erscheinen nicht sehr fest zu sitzen, aber ich bin auch ungleich viel kräftiger als das kleine Motorchen. Das hällt schon.



Danach wird von einer 1mm dicken Polystyrolplatte einen etwa 20mm breiten Streifen abgeschnitten.



Der Streifen wird zu einem 24mm langen Plättchen wovon mit Schere noch die 4 Ecken abgetrennt werden.



Mit einem tropfen Sekundenkleber kommt es in der Wanne der Lok, damit der Motor die richtige einbauhöhe hat.



Jetzt kann der Motor probeliegen um zu sehen ob die Schwungmassen beidseitig genug Spielraum haben.
Einbaulage (Anschlüsse) beachten, und auch die abdeckung kurz auflegen und nachsehen ob genügend spiel vorhanden ist.

Wenn alles stimmt Litze an den Motor anlöten und den Motor mit einen tropfen Sekundenkleber (gerade ausgerichtet) auf die Unterlegplatte festkleben.

Getriebeabdeckingen abhebeln (achtung, diese sind wahre Fliegkünstler!!)


Schnecken entnehmen, und mit den kardanwellen wieder zurück in der Lok.
Getriebedeckel wieder zurück klipsen und die Kardanwellen auf Längsspiel überprüfen. Sollte (geschätzt) etwa 0,5 bis 1mm
betragen.

Danach ein stück doppelseitig klebender Schaumstoff (gibt es von 3M im Schreibwarenhandel) auf den Motor, und die Abdeckung drauf und festschrauben.



Bleibt nur noch die Platine anzubringen und die Stromanschlüsse wieder herzustellen.



Was zum schluss noch erfolgen muss ist eine anpassung der CV im Dekoder. Mt den werten für den Märklinmotor fährt der Mashima wirklich beschissen. Wird sogar gefährlich heiss!
CV Werte für den MLD folgen.

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.951
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#2 von rmayergfx , 20.10.2016 17:15



Danke Bart

Kleiner Tipp für die Schwungmassen. Die Schwungmasse aus Messing mit einem Heisluftfön > 250 Grad ca 30 bis 45 Sekunden erwärmen, da sich Messing anders ausdehnt als die Stahlachsen, rutscht diese dann ganz einfach herunter. Achtung Verbrennungsgefahr !


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.212
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Steuerung MS2, 6021, 60213
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#3 von Lokpaint , 20.10.2016 17:29

Hallo

Die Schwungscheiben sind nicht gleich auf die Wellen aufgepresst, sondern werden von den Kunststoff Mitnehmern auf den Wellen gehalten.

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.951
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#4 von rmayergfx , 20.10.2016 17:36

Oh, das konnte man auf den Bildern nicht sehen. Dann sollte man da lieber nicht mit dem Heissluftfön drangehen, sonst sind die Kunststoffmitnehmer abgeschmolzen/verbrannt.

mfg

Ralf


Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


 
rmayergfx
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.212
Registriert am: 07.07.2008
Gleise C-K-Flex-M-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Steuerung MS2, 6021, 60213
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#5 von Udo Karl , 16.04.2017 12:35

Hallo Bart,

hat der Mashima-Motor auswechselbare Bürsten?
Wie sind die Fahreigenschaften im Vergleich zum Märklin-Motor nach Anpassen der CV's?


Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 49 Loks (überwiegend Märklin), 134 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


 
Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 01.05.2005
Ort: Allgäu
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2, SW2.6
Stromart Digital


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#6 von Lokpaint , 16.04.2017 13:26

Hallo

Die Bürsten können gewechselt werden. Ob das jemals nötig ist bezweifle ich aber. Die dürften mehrere 100 Stunden halten.

Mit richtigen CV Werte läuft die Lok leiser, gleichmäßiger und auch langsamer.
Und das obwohl der Motor eher Hochtourig ist.
Mit den passenden Schnecken dürfte sich das Fahrverhalten noch weiter verbessern.

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.951
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#7 von Dreispur , 16.04.2017 14:55

Hallo !
Ist das ein 3 poler oder 5 poler Motor ?


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2012 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.903
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#8 von Lokpaint , 16.04.2017 18:36

Hallo

Es sind 5 poler.

Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.951
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


RE: Umbau der (neuen) Märklin V160 auf Mashima.

#9 von rhb651 , 16.04.2017 19:36

Zitat


CV Werte für den MLD folgen.





Hi Bart,
hast du denn schon Daten?


Viele Grüße,
Achim
rhb651


 
rhb651
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.023
Registriert am: 05.05.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, H0m
Steuerung CS1R+6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 133
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz