RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#1 von Marius Helmholz ( gelöscht ) , 02.08.2007 11:46

Hallo zusammen,
das etwas bescheidene Wetter dieser Tage hat mich wieder mal zum Bastlen animiert. Ausgesucht habe ich mir diesmal eine kleine BR89 (3029) von Märklin. Nach der obligatorischen Reinigung von Motor und Fahrwerk und dem Einstellen des mechanischen Umschalters wurde eine Probefahrt erfolgreich abgeschlossen.
Das Lokomotivgehäuse war allerdings stark ramponiert. Die vorderen Puffer fehlen und der Schlot war gebrochen. Der Schlot war schnell mittles Sekundenkleber mit Aktivatorspray repariert. Für die Puffer habe ich bisher noch nichts in meinen Schrottkistchen finden können. Da wird sich sicher noch was passendes finden. Die zweite Aktion war dem etwas luftigem Führerstand ein paar scheiben zu verpassen. Dafür wurde aus einer Blisterverpackung entsprechendes Material herausgeschnitten und eingepasst. Nun ging es wieder auf die "Anlage" und nach einigen Rangierfahrten war klar dass die Kupplungshaken durch Relexkupplungen erstetzt werden müssen. Also flugs die alten Haken entfernt (einfach am Ende mittels Schraubendreher geradehebeln/biegen und herausziehen), und eine Relexkupplung (aus 7205, die mit den "Federzungen) entsprechend befeilen so daß sie in den Schacht des Kupplungshakens passt. Gesichert wurde die Kupplung wiederum mit etwas Sekundenkleber. Da die Lokomotive eh nicht für Schwertrasporte eingesetzt wird sollte die Konstruktion ohne weiteres halten. Hier erstmal ein paar Bilder:




Weitergehen soll es mit neuen Puffern, Beleuchtung, Lackierung und eventuell einem neuen Motor. Vielleicht passt ja so ein toller Maxxon Motor. Wenn da jemand schon etwas wissen sollte würde ich mich über einen Hinweis sehr freuen.


Marius Helmholz

RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#2 von Reinhard ( gelöscht ) , 02.08.2007 12:36

Moin,

Projekt Ehrgeiz!

Bin mal auf weiteres gespannt.


Reinhard

RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#3 von wolfgang58 ( gelöscht ) , 02.08.2007 13:59

Hallo Marius,

ergänzend zu Deinem Umbau und weiteren Veredelungen verweise ich einmal auf die Seite unseres Users Rainer Lüssi :
http://www.stayathome.ch/maerklin_dampflok.htm

oder google einfach mal mit den Stichworten: märklin umbau 3029, da findest Du auch viele Ideen.


wolfgang58

RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#4 von acsenf ( gelöscht ) , 02.08.2007 14:38

Hallo!

Die Lok habe ich auch aufgemöbelt...

Das Ergebnis könnt ihr hier http://modellbahntipps.mo.funpic.de/Gloc...rmotorumbau.htm bewundern. Ziemlich auf der Umbauseite!


Gruß

Sven

P.s. Die Idee mit der Verglasung ist noch ein guter Tipp.


acsenf

RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#5 von Marius Helmholz ( gelöscht ) , 03.08.2007 07:30

@Wolfgang: klasse Superung! daraufhin hat meine Lok erstmal ne messingfarbene Pfeife bekommen

@Sven: deinen Bericht und, der darin enthhaltene Umbau der 3029, hatte ich doch tatsächlich erst nach Eröffnung des Threads komplett gelesen - vielen Dank für die tollen Beschreibungen. Eine Frage habe ich noch - ich habe im Web den von dir genannten Faulhaber Motor 1616 gesucht - leider ohne Erfolg. Kannst du mir bitte sagen wo du den her hast?


Marius Helmholz

RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#6 von acsenf ( gelöscht ) , 03.08.2007 08:28

Hallo Marius!

Hatte den noch in der Bastelkiste liegen...
Gibt es aber im Moment auch bei Lemo, allerdings mit Ritzel, hoffe dieses unpassende Ritzel irgendwie runter zu bekommen. Werde dann berichten.

Gruß

Sven


acsenf

RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#7 von Marius Helmholz ( gelöscht ) , 28.08.2007 17:52

Hallo zusammen,
ein paar kleine Fortschritte. Ich habe aus zwei "Blauköpfen" (Stahlnagel 2mm) und 3mm Messignrohr zwei neue Puffer gefertigt.



Die Pufferbohle mit 2mm Löchern versehen und an die Pufferbohle angepasst und mittels Sekundenkleber, unter zuhilfenahme von Aktivatorspray, eingeklebt...


...und anschließend übergepinselt.


Marius Helmholz

RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#8 von Ferenc , 28.08.2007 23:44

Hi Sven,
bei Lemo Solar unter Sonderposten findet man einen Antrieb mit der Bezeichnung: Glockenankermotor 18 Volt / 16 Ø x 16 mm / 0,4 Watt wenn man nun unter den Daten schaut sieht man das dort bei der Leistung 0,65 Watt angegeben sind, was nun : Hast du hier nähere Info ?
Das Ritzel ist bestimmt abzubekommen, wie sieht der Wellendurchmesser aus ?
Ferenc


Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle


Ferenc  
Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.272
Registriert am: 27.09.2005
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Instandsetzung und Umbau einer BR 89 (3029)

#9 von ModellbahnMartin , 09.09.2007 00:31

Hallo,

bei dem schei* Wetter habe ich mir gedacht, als kleine Sonntagsbastelei mir mal meine KLVM und 89er-Krücken zum (optischen!) Umbau vorzunehmen. Interessante Anregungen dazu konnte ich bereits im MM 03/2005 finden, bei der die Anlage 'Petershausen' (vielleicht kennt die jemand von der Intermodellbau?) vorgestellt wurde - die ich übrigens großartig finde. Der Erbauer hat dabei nämlich nicht nur eine super-detaillierte Stadt erbaut, sondern auch seine einfachen Startpackungsloks ein wenig umgestaltet - zwar ohne konkretes Vorbild, dafür aber viel vorbildähnlicher, als die Märklin-Originale. Im MM kann man dazu auch Fotos erkennen.
Nun meien Frage: Habt ihr schon die KLVM oder 3000 mal ähnlich umgebaut? Vielleicht hat ja jemand Tipps - toll wären Fotos zur Anregung

Viele Grüße
Martin


Märklin H0 digital im Keller (Central Station, Mobile Station und Control Unit). Bau einer Segmentanlage (Ep. 4/5) mit dem Thema 'Großstadt im Rheinland'. Fahrzeuge hauptsächlich Märklin, Roco und Piko.
Märklin 1 MAXI im Garten.


 
ModellbahnMartin
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 469
Registriert am: 12.03.2006
Homepage: Link
Ort: Rommerskirchen
Gleise Märklin
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz