Willkommen 

RE: Kleinanlage in H0

#1 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 10.01.2017 10:15

Hallo liebes Forum

und auch von mir als Neuling ein frohes neues Jahr!

Ich bin Dominik und mittlerweile 36 Jahre alt. Meine "alte Liebe" Modelleisenbahn (Piko, 2L DDR) hat lange geruht. Nach einigem stillen Mitlesen und fasziniertem Staunen, bin ich nun langsam wieder auf den Geschmack gekommen und möchte nach und nach mit der Planung beginnen (weiterhin 2L, aber digital mit MS2).
Da derzeit der Platz noch stark begrenzt ist, würde ich gerne erstmal mit einer Klein(st)-Anlage in H0 beginnen (ca. 2x1m). Grundsätzlich bin ich eher der Spielbahner mit einer Prise Erinnerungsschwelgen und Träumen, aber auch der Bastelherausforderung.
Vielleicht ergibt sich später mal mehr Platz.

Hier erstmal der Fragebogen:
1. Titel
Kleinanlage in H0

2. Spurweite & Gleissystem
H0, 2L-Gleichstrom digital

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Bisher wurde noch kein spezifischer Platz von der "regierung" zugewiesen, von daher offen...
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Rechteck
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
190x95 bis 200x100

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
eher Spielbahn und Testbahn
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Nebenbahn (siehe auch Frage unter Gleisplänen)
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
offen (siehe Frage unter Gleisplänen)
4.4 Maximale Steigung
habe versucht mich bei den Gleisplänen an eure Vorgaben zu halten (<4%, eher 3%)
4.5 Maximale Zugslänge
geschätzt: 1,20 - 1,30
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
___
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
nach genauerem Überlegen, macht es evtl. Sinn, eine Gleiswendel einzuplanen, um mehr Eingriffshöhe zu erreichen. Aber: macht das bei einer solch kleinen Anlage überhaupt Sinn?
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
___
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
ja
4.10 Oberleitung ja / nein
nein, nur Dampf- und Dieselloks

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital - MS2
5.2 Steuern analog oder digital
gewünscht: digital...aber ich habe leider noch kein Gefühl dafür, wie einfach sich die Weichen- und Zubehörsteuerung im "täglichen" Betrieb über die MS2 gestaltet
5.3 PC-Steuerung
vorerst nicht. Wenn es sehr einfach geht, dann vielleicht per Smartphone

6. Motive
6.1 Epoche
keine bestimmte...wahrscheinlich eher IV bis VI
6.2 Bahnhofstyp(en)
Müsste wahrscheinlich Haltepunkt oder Nebenbahn sein...(vielleicht auch als Kopfbahnhof?)
6.3 Landschaft
"Mittelgebirge" im Sommer muss es wohl sein, sonst lassen sich die Ebenen schelcht kaschieren
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Vorstadt mit Feuerwehrstation und Laderampe für Militärfahrzeuge
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
nein

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
BR53 Kondenstender (Trix)
BR110 (Roco)
V180 203 (PIKO)
BR245...Traxx (PIKO)

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
siehe unten
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler...der Junior ist noch etwas zu jung
7.4 Budget
bisher noch kein Gefühl, wie teuer es wirklich werden kann...gerne günstig (nicht billig)
7.5 Zeitplan
im Moment erstmal ausführlich Planung, da noch keine spezifische Aufbaufläche freigegeben ist

Gleisplangedanken - die Erste (eigentlich schon neunte ):







Gleisplangedanken - die Zweite (diesmal mit Wendeschleife):









Sind die R1 für das Rollmaterial schon zu klein? Auf dem Teppich wollten noch alle Züge um die Kurve. Sind die Gleispläne (Trix C-Gleis) realistisch oder zu wenig/zu viel? Ist die Platte überfrachtet mit Gebäuden oder richtig gefüllt?
Gerade beim Bahnhof bin ich mir unsicher: Es ist nur eine Nebenbahn, aber der Bahnhof Horrem (Faller) gefällt mir einfach zu gut. Wie man auf den Bildern sieht ist der etwas zu wuchtig für so eine kleine Nebenbahn. Gibt es etwas ähnliches in "klein"? Oder muss ich einen Nebenbahnbahnhof selbst "mordernisieren"?
Benötige ich tatsächlich ein Kehrschleifenmodul, wenn ich digital fahre? Hatte immer verstanden, dass bei digital nichts umgepolt werden muss...

Ich danke euch bereits im Voraus für eure Zeit und eure Erfahrung! Ist nicht immer selbstverständlich!

Schöne Grüße aus OWL,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#2 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 22.01.2017 23:45

Hallo liebes Forum,

hier nochmal ein Versuch mit einem etwas anderem Gleisplan. Habe mal auf den Hauptbahnhof verzichtet und auch die Wendeschleife rausgelassen (bin mir ja noch nicht ganz sicher, was es mit dem Kehrschleifenmodul im digitalen auf sich hat).

Was haltet ihr davon?










Schöne Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#3 von Dreispur , 23.01.2017 06:04

Hallo !

Dann im Club !

Die 2. finde ich ist die spielerisch bessere Variante .
Für Kehrschleifen gibt es Module . Die einfachsten sind Kurzschlußerkennung und polt sofort um .
.kaum Drähteaufwand .
Oder mit Kontakt ( Sensor ) Gleis ohne Kurzschlußerkennung . ansonsten gleiche Ergebnis .
In einen andern Posting wird zur Zeit ausgibigst diskutiert .

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=5&t=145515 .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.556
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Kleinanlage in H0

#4 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 23.01.2017 09:25

Hallo Anton,

danke für dein Feedback.

Über den von dir genannten Artikel bin ich in die Verwirrung gekommen. Bin vom Satz ausgegangen: Im Digitalbetrieb hat die Poolung nichts mit der Fahrtrichtung zu tun. Die Erklärung von Lenz hat mir nun aber gezeigt, dass tatsächlich ein Kehrschleifenmodul notwendig ist...der Kurzschluss durch die Räder war mir nicht so bewusst.

Schöne Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#5 von Dreispur , 23.01.2017 09:48

Hallo !

Wenn das Fahrzeug über die Stelle fährt wo die doppolseitige Gleisisolierung ist schaltet das Modul sekundenschnell um .
Im digitalen System fährt die Lok mit der Richtung weiter .
Den das digitale Signal für Vorwärts -o. oder Rückwärts bleibt erhalten .
Das geschieht im Lokdecoder . Der Decoder leite die richtige Polung an den Motor weiter . Und dadurch ist es egal wie die Polung in der Kehrschleife ist . Somit fährt die Lok weiter wie sie soll.
Hoffe es ist verständlich .
Das ist das Prinzip " Digital "um jede menge Lok am selben Gleis verschieden anzusteuern .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.556
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Kleinanlage in H0

#6 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 28.01.2017 00:44

Und nun noch ein Versuch. Diesmal habe ich sowohl Wendeschleifen, als auch ein Güterbereich mit ein bisschen Rangiermöglichkeit gebastelt. Was haltet ihr davon?
Wie schätzt ihr die "Häuserebene" ein? Wird das in Realität zu "unförmig"? Ist das zu gekünstelt?
Gesamtansicht:

Gleise in 3D_erste Ansicht

Gleise in 3D_zweite Ansicht

Und der Gleisplan...mit farbiger Markierung der Ebenen


Schöne Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#7 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 31.01.2017 14:15

Hallo liebe Stummis,

nach einigem weiterem Planen, würde ich mich (da es ja eine Spiel- und Testbahn werden soll mit entsprechend "kleinem" Zeit-, Geld-, und Wissensaufwand) auf nur zwei Ebenen und eine Größe von ca. 2x1m festlegen. Mit Hilfe eures Feedback bin ich nun bei folgendem Plan:













Ist das realisierbar, ohne allzuviele Probleme zu bekommen (Stichwort Verkabelung, Digitalisierung, Spielbetrieb, Zugriff)? Gerne würde ich das auf Rollen machen, um die Zugriffmöglichkeiten von allen Seiten zu gewährleisten und die Notwendigkeit einer Gleiswendel zu vermeiden. Der Bahnhof Horren ist auf Grund seiner Größe auch erstmal aus dem Rennen.

Ich hoffe ihr könnt mir euer persönliches Feedback geben (ich kann auch Kritik ab ), auch wenn einige von euch in sehr viel größerem Maßstab planen und bauen

P.S. Wie bekomme ich im SCARM vernünftige Ebenen/Berge/Tunnel im 3D angezeigt/modelliert? Wie bekomme ich entsprechende "Felsstrukturen" angezeigt? Sind alle Gebäude auf anderen SCARM-Plänen selbstgebaut oder aus einer Datenbank (habe bei SCARM selbst nur drei "schön" modellierte Gebäude gefunden)?

Schöne Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#8 von Shoogar , 01.02.2017 00:41

Zitat

P.S. Wie bekomme ich im SCARM vernünftige Ebenen/Berge/Tunnel im 3D angezeigt/modelliert? Wie bekomme ich entsprechende "Felsstrukturen" angezeigt? Sind alle Gebäude auf anderen SCARM-Plänen selbstgebaut oder aus einer Datenbank (habe bei SCARM selbst nur drei "schön" modellierte Gebäude gefunden)?



Guten Abend Dominik,

das ist doch alles bloß Beiwerk.
Der (Dein) Gleisplan ist das Wesentliche.

In der Planungsphase sind Felsstrukturen undsoweiter doch Nebensächlichkeiten.
Darauf würde ich erstmal keine Sekunde verschwenden.
Sondern mir vielmehr Gedanken machen, was auf der Anlage passieren soll.
Darüber nachdenken, ob für Dich Deine Anlage auch zwei Wochen nach dem Zusammenstecken der Gleise noch interessant sein wird.
Und das hängt garantiert nicht von Nachbildungen von Steinen ab.


viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes


 
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.204
Registriert am: 07.08.2010


RE: Kleinanlage in H0

#9 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 01.02.2017 10:00

Zitat

Guten Abend Dominik,

das ist doch alles bloß Beiwerk.
Der (Dein) Gleisplan ist das Wesentliche.

In der Planungsphase sind Felsstrukturen undsoweiter doch Nebensächlichkeiten.
Darauf würde ich erstmal keine Sekunde verschwenden.
Sondern mir vielmehr Gedanken machen, was auf der Anlage passieren soll.
Darüber nachdenken, ob für Dich Deine Anlage auch zwei Wochen nach dem Zusammenstecken der Gleise noch interessant sein wird.
Und das hängt garantiert nicht von Nachbildungen von Steinen ab.



Hallo Armin,

vielen Dank für deinen Hinweis.
Eigentlich will ich ein bisschen Spielen und Testen. Der Aufwand (Zeit und Geld) für eine sehr große Anlage und der Respekt gegenüber einer solchen ist mir als 1. Schritt zu groß (auch wenn in 2-3 Jahren ein eigener Kellerraum mit mehr als 2x1m in Aussicht steht).
Nichtsdestotrotz soll natürlich eine kleine Auswahl möglicher Gleisfiguren (Kehrschleife u.ä.) enthalten sein, da ich ja testen will, ob ich eine vernünftige Verkabelung hinbekomme. Zudem möchte ich schauen, ob die MS2 als (derzeit) einziges Steuerinstrument ausreicht oder ob ich auf eine Z21 mit Tablet oder einen Laptop mit Steuersoftware gehen sollte.

Bzgl. SCARM: Hier versuche ich irgendwie meinen Gleisplan zu finden und hoffe auf eure Hinweise. Habe die Befürchtung, dass meine Planungen nicht stimmen, wenn das Programm trotz "Tunnel" plötzlich Gleise freilegt. Zudem erhoffe ich mir etwas mehr Sicherheit(-sgefühl) bei späteren Bau, wenn auch die "Nichtgleisebenen" dargestellt sind. Daher meine Fragen.

Schöne Grüße aus OWL,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#10 von Shoogar , 03.02.2017 01:04

Die 3-D - Darstellung des Geländes ist bei scarm etwas "eigen".
Will man schön anzusehende Darstellungen erzielen, muss man bisweilen etwas tricksen.
Hier lachen wir mal gemeinsam, denn dieses Tricksen erfordert schon eine (eigene) Vorstellung der Anlage, die ebendiese dreidimensionale Darstellung eigentlich überflüssig macht.

An dieser Stelle kann man über dieses Programm (welches ich persönlich sehr schätze) bissl lästern.
Aber (mal ehrlich): wenn ich keine eigene Vorstellung meiner geplanten Anlege habe, was soll mir dann ein Planungstool überhaupt helfen?

Die 3-D-Darstellung finde ich sehr nützlich, um Knicke und unnötige "Schlangenlinien" im Gleisplan feststellen zu können.
Mehr brauche ich (persönlich) nicht.
Drum stören mich manche Eigenheiten des Programms auch nicht.

Zur MS2:
Die sollte für Deine geplante Anlagengröße locker ausreichen.
Bei einem ähnlichen Umfang kann ich damit vier Züge steuern, und komme damit höchstens an meine Grenzen der Aufmerksamkeit.


viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes


 
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.204
Registriert am: 07.08.2010


RE: Kleinanlage in H0

#11 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 05.02.2017 09:05

Zitat


Zur MS2:
Die sollte für Deine geplante Anlagengröße locker ausreichen.
Bei einem ähnlichen Umfang kann ich damit vier Züge steuern, und komme damit höchstens an meine Grenzen der Aufmerksamkeit.



Gut zu wissen. Mehr als zwei Züge gleichzeitig auf der kleinen Anlage wäre wahrscheinlich auch unrealistisch.
Ich habe bei dir gesehen, dass du analog schaltest. Hast du dennoch auch Erfahrungen, wie sich das Weichenstellung mit der MS2 so gestaltet?

Schöne sonntägliche Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#12 von Shoogar , 08.02.2017 00:40

Zitat
Ich habe bei dir gesehen, dass du analog schaltest. Hast du dennoch auch Erfahrungen, wie sich das Weichenstellung mit der MS2 so gestaltet?


Nein, diese Erfahrungen habe ich leider nicht, aber ich habe das auch nicht vor.


viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes


 
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.204
Registriert am: 07.08.2010


RE: Kleinanlage in H0

#13 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 13.02.2017 17:37

Hallo liebe Stummis,

mal wieder habe ich diverse Ideen im Forum gesehen und versucht diese in "meinen" Gleisplan einzuarbeiten. Erstmal die Bilder dazu:

3D-Ansicht

Gleise in 3D

Sichtebene

Schattenbahnhof

Gleisplan 2D


Meine Fragen dazu:
1: Macht es Sinn, eine Kehrschleife einzubauen (siehe rote Markierung) oder ist der Aufwand diese später zu betreiben zu groß (Kehrschleifenmodul, Kontaktgleise, Festlegen was die Kehrschleife ist [ist mir spontan nicht ersichtlich])?

2: Ist bei diesem Gleisplan eine "Paradestrecke" möglich, ohne zu sehr in der Größe zu wachsen?

3: Ich denke mal, dass ich meine Züge nicht ständig auf der Platte stehen lassen will, sondern dass diese regelmäßig in eine (noch zu bauende) Vitrine wandern. Benötige ich unter diesem Gesichtpunkt die ganzen Abstellgleise im Schattenbahnhof? oder sollten die für mehr Spielspaß und Abwechslung bestehen bleiben?

Ich schätze mal, dass es sinnvoller ist, die Weichen analog zu schalten - Danke Armin für den Tipp. Lese deshalb auch fleißig diverse Schaltpultbauberichte und versuche meine Elektronikkenntnisse wieder aufzufrischen. Nur die Sache mit der handwerlichen (Löt)-Geschicklichkeit wird sich wohl erst am "lebenden objekt" zeigen müssen...

grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#14 von oxygene , 16.02.2017 18:52

Deine Anlage ist ähnlich groß wie meine Platte, ich habe mich aber u.A. aus Platzgründen in der Vertikalen gegen einen Schattenbahnhof (Dachschräge) entschieden. Ich habe in den letzten Monaten damit sehr viel gelernt. Ich denke, dein Plan braucht gar nicht komplizierter zu werden. Hast du schon mal im Kopf durchgespielt, wie du dir den Betrieb vorstellst? Zum Beispiel ausgehend von zwei im Schattenbahnhof geparkten Zügen: auf welchem Gleis fährt der Zug hoch? Dem äußeren? Dann entweder nur die Runde machen und wieder in den Schattenbahnhof, oder in den Kopfbahnhof. Was gibt es da für Optionen? Lok umsetzen? Entkupplungsgleise? Ist dafür überhaupt genug Platz? Willst du Personenzüge fahren lassen? Passt Lok plus zwei (ggf. verkürzte) Personenwagen in den Bahnhof, damit es halbwegs realistisch ausschaut? Dann muss der Zug rückwärts raus. Setzt er nur zurück und fährt dann die Runde "außen rum" oder verschwindet er gleich wieder im Tunnel zum Schattenbahnhof?

Fragen über Fragen


Viele Grüße,
Christof

Meine kleine Märklin M-Gleis-Platte: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=143812


 
oxygene
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 307
Registriert am: 07.12.2016


RE: Kleinanlage in H0

#15 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 18.02.2017 00:18

Zitat

Deine Anlage ist ähnlich groß wie meine Platte, ich habe mich aber u.A. aus Platzgründen in der Vertikalen gegen einen Schattenbahnhof (Dachschräge) entschieden. Ich habe in den letzten Monaten damit sehr viel gelernt. Ich denke, dein Plan braucht gar nicht komplizierter zu werden. Hast du schon mal im Kopf durchgespielt, wie du dir den Betrieb vorstellst? Zum Beispiel ausgehend von zwei im Schattenbahnhof geparkten Zügen: auf welchem Gleis fährt der Zug hoch? Dem äußeren? Dann entweder nur die Runde machen und wieder in den Schattenbahnhof, oder in den Kopfbahnhof. Was gibt es da für Optionen? Lok umsetzen? Entkupplungsgleise? Ist dafür überhaupt genug Platz? Willst du Personenzüge fahren lassen? Passt Lok plus zwei (ggf. verkürzte) Personenwagen in den Bahnhof, damit es halbwegs realistisch ausschaut? Dann muss der Zug rückwärts raus. Setzt er nur zurück und fährt dann die Runde "außen rum" oder verschwindet er gleich wieder im Tunnel zum Schattenbahnhof?

Fragen über Fragen



Hi Oxygene,

habe mich Stellenweise von deinem Plan inspirieren lassen
Bin aber nun doch ziemlich sicher, dass ich es mit Schattenbahnhof und Kehrschleifen (sehr verwundener Hundeknochen - eingleisig) probieren will. Der Bahnhof ist (mittlerweile) immer als Durchgangsbahnhof geplant (Bahnsteig = blauer länglicher Kasten im 3D-Bild). Da meine "Personenzüge" bisher nur aus einer BR115+2er DoSto bestehen, sollten die anvisierten Gleislängen ausreichen.
Entkupplungsgleise...schön wäre es wahrscheinlich schon, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die immer ganz genau an die passenden Stellen platziert bekomme. Das wird dann wahrscheinlich zu viel Kleinschienengebastel...Tendenz im Moment: Handentkuppeln.
P.S. Dein Schaltpult muss ich mir (wenn es bei mir soweit ist) auch nochmal ganz genau anschauen

@all: Anbei nochmal zwei Gleispläne ähnlicher Art. Beide gefallen mir, aber ich bin mir nicht ganz sicher, welcher denn "besser" ist. Schräger Bahnsteig in der Mitte (blau) mit geraden Gütergleisen oben (rot) oder gerader Bahnsteig mit schrägen Gütergleisen?

Variante 1:




Variante 2:





Schöne Grüße und gute Nacht,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#16 von diebo , 18.02.2017 07:47

Hallo Dominik,
da ich die "Kleinbahner" immer gerne unterstütze (bin selbst einer) und ich gerne Pläne erstelle,
möchte ich auch meine Anregung hinzufügen.
Ich würde einen Bahnhof in der Diagonalen (in welchem Winkel auch immer) bevorzugen.
Für den kleinen Kopfbahnhof böte sich eine Segment-Drehscheibe (Faller 120275) an, spart Platz und gibt noch eine kurzes Abstellgleis.
Für den Schattenbahnhof sind 3 Gleise möglich (habe ich genauso gemacht), Abstellgleise würde ich dort nicht einfügen, weil man den Zugverlauf nicht einsehen kann. Bezüglich der Höhen müße man genau schauen und diese ausrechnen:


Nachteilig bei diesem Konzept wäre, daß die vorde Auffahrt den Blick auf den kleinen Bahnhof dahinter verstellt.
vG
diebo



Karlheinzhausen - CS3 vereinfachter Modus


 
diebo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 386
Registriert am: 07.01.2016
Ort: Bocholt
Gleise Märklin K-Gleis
Steuerung digital fahren - analog steuern


RE: Kleinanlage in H0

#17 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 24.02.2017 10:17

Zitat

Hallo Dominik,
da ich die "Kleinbahner" immer gerne unterstütze (bin selbst einer) und ich gerne Pläne erstelle,
möchte ich auch meine Anregung hinzufügen.
Ich würde einen Bahnhof in der Diagonalen (in welchem Winkel auch immer) bevorzugen.
Für den kleinen Kopfbahnhof böte sich eine Segment-Drehscheibe (Faller 120275) an, spart Platz und gibt noch eine kurzes Abstellgleis.
Für den Schattenbahnhof sind 3 Gleise möglich (habe ich genauso gemacht), Abstellgleise würde ich dort nicht einfügen, weil man den Zugverlauf nicht einsehen kann.
...
vG
diebo



Hi diebo,

Danke für deine Anmerkungen. Bzgl. des SBH hast du Recht...parkende Züge hätte man auf den Abstellgleisen nicht vernünftig einsehen können.
Auf der unteren Sichtebene (blaue Gleise) plane ich mit einem Haltepunkt und einem "Dorfausschnitt" (Kirche, Friedhof, 2x Wohnhäuser) und auf der oberen Sichtebene mit einem Güterumschlagsbereich (Laderampe, Feuerwehr, ???). Ein Streckenverkehr zwischen zwei Bahnhöfen ist bei der kleinen Platte eher suboptimal, oder?
Die Segmentdrehscheibe ist interessant. Sorgen macht mir die Einbautiefe...die Gleise darunter hätten dann nur noch 3cm Kopffreiheit (Gleisabstand 8cm - 5cm Einbautiefe).

Habe mit deinen Anmerkungen den Gleisplan nochmal optimiert und so langsam gefällt mir das richtig gut. Was denken die Stummi's allgemein? (Ja ich weiß, zu wenige echte Bilder )

Gesamtanlagengröße nach Planung 220x110cm

SBH + Auffahrt (ca. 3,6%) = gelb, erste Sichtebene 100mm über SBH = blau, zweite Sichtebene 180mm über SBH = rot


Schöne Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#18 von oxygene , 24.02.2017 22:04

Hallo Dominik,

gefällt mir schon sehr gut. Habe aber noch zwei Anmerkungen. Erstens sind 3,6 % Steigung schon nicht ganz wenig, aber sicherlich machbar, du wirst ja keine ewig langen Züge auf der Anlage fahren lassen, dennoch hier noch eine Variante mit 2,3% Steigung. Habe das etwas frei Schnauze gezeichnet, da ich in deinem Bild die Nummern der einzelnen Gleise nicht entziffern konnte. Orange ist der Bereich mit der Steigung.


Zweite Anmerkung betrifft den Abzweig zum oberen Bahnhof. Ein Zug, der aus dem Schattenbahnhof kommt, muss eine hässliche S-Kurve fahren, wenn er in den oberen Bahnhof will. Das schaut insbesondere mit längeren Wagen nicht sonderlich "geschmeidig" aus. Du könntest direkt nach dem Tunnel eine Weiche verwenden, das habe ich im obigen Bild angedeutet. Damit kannst du auch etwas früher mit der Steigung anfangen.


Viele Grüße,
Christof

Meine kleine Märklin M-Gleis-Platte: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=143812


 
oxygene
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 307
Registriert am: 07.12.2016


RE: Kleinanlage in H0

#19 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 02.03.2017 08:36

Vielen Dank für die Anmerkungen!

Habe mal meinen Gleisplan entsprechend modifiziert. Leider liegen nun die SBH-Gleise "rückwärtig", aber im Moment denke ich, dass die Anlage eh auf Rollen stehen wird, so dass ich später dann doch reinschauen könnne sollte und an die Züge komme.






@Christof: Dein Fortschritt . Hoffe ich kann - wenn es richtig los geht - auch so viel probieren und lernen wie du.

Schöne Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#20 von almetalbahn , 18.06.2017 12:41

Hallo Dominik,

dass deinen Gleisplan fand ist Zufall und weil ein kleines Detail bei dir mich auf eine Idee brachte, wie ich meinen Gleisplan eventuell optimieren kann, möchte ich dir kurz schreiben. Ich finde du holst für die Größe sehr viel heraus und das Gleisbild gefällt - mein Kompliment. Einzig den Tunnel würde ich als 2-gleisig ausführen. Der Bahnhof wirkt größer.

Gruß Martin


almetalbahn  
almetalbahn
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 70
Registriert am: 30.10.2013


RE: Kleinanlage in H0

#21 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 21.06.2017 13:22

Hi Martin,

Zitat

Hallo Dominik,

dass deinen Gleisplan fand ist Zufall und weil ein kleines Detail bei dir mich auf eine Idee brachte, wie ich meinen Gleisplan eventuell optimieren kann, möchte ich dir kurz schreiben. Ich finde du holst für die Größe sehr viel heraus und das Gleisbild gefällt - mein Kompliment. Einzig den Tunnel würde ich als 2-gleisig ausführen. Der Bahnhof wirkt größer.

Gruß Martin



vielen Dank für deine Anmerkung. Allerdings lässt sich das im oben gezeigten Plan nicht richtig machen, oder? Wo würdest du da das Portal hinsetzen?

Im Nachfolgenden habe ich nochmal zwei mögliche Varianten gebaut, um etwas Gleismaterial zu sparen und die Plattengröße noch ein klein wenig zu verringern. Was haltet ihr davon?

Die erste Variante mit einer weiteren Zwischenebene für die Gütergleise, um die Auffahrt zu verkürzen, aber den Winkel nicht unnötig hoch zu treiben:





Die zweite Variante ist mehr eine In-and-Out Form mit Kopfbahnhof. Hier habe zum "Wenden" der Züge ein Parallelgleis oben links eigefügt. Das würde leider im Tunnel liegen, was gut ist, weil der Wendevorgang nicht zu sehen wäre. Was schlecht ist, weil ich den Wendevorgang nicht sehe und vernünftig steuern kann. Insgesamt würde diese Variante nochmal etwas Plattengröße sparen und nicht so in die Höhe bauen.





Bzgl. Höhe komme ich schon zu einer weiteren Frage: Wahrscheinlich (zum jetzigen Zeitpunkt) wird die Anlage eine Schrankanlage werden müssen. Im Netz und im Forum habe ich vereinzelt Tipps dazu gefunden. Aber bis auf eine Beschreibung war nichts detailliert und irgendwie scheint es auch nicht die "Standardlösung" dafür zu geben. Weiteres "Problem": Meine Anlage wird voraussichtlich Hochkant in den Schrank geklappt werden müssen. Daher bin ich mir nicht sicher, welcher Klappmechanismus das aushält und mir zudem das Gewicht beim Klappen erträglich macht.
Habt ihr dazu spontan Vorschläge? Gegengewichte über Seilzüge? Zugbrückenprinzip mit Winde? Ganz anderes Prinzip?

Viele Grüße,
Dominik


viatorcaeli

RE: Kleinanlage in H0

#22 von hks77 , 21.06.2017 14:13

Hallo Dominik,

ist da nicht ein kleiner Fauxpas im letzten Plan passiert?
Du kannst nicht von unten kommend direkt in den Bhf einfahren
Gewollt oder nicht?


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.343
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Kleinanlage in H0

#23 von viatorcaeli ( gelöscht ) , 21.06.2017 18:02

Zitat

Hallo Dominik,

ist da nicht ein kleiner Fauxpas im letzten Plan passiert?
Du kannst nicht von unten kommend direkt in den Bhf einfahren
Gewollt oder nicht?



Hi Jürgen,

das war zum Teil gewollt, da die (Personen-)Züge den Bahnhof eigentlich Rückwärts einfahren und Vorwärts ausfahren sollen. Daher das "Wendeparallelgleis" oben links.
So 100% zufrieden bin ich noch nicht, da es bei Personenzügen eigentlich nichts ausmacht, wenn diese länger im Schiebebetrieb sind, aber bei Güterzügen finde ich es seltsam, wenn diese ganze Runden "Rückwärts" über die Anlagen fahren müssen.
Wenn jemand spontan dazu eine passende Idee hat, bin für Vorschläge offen. Ansonsten muss ich wohl mit der doppelten Wendeschleife und mehr Anlagenhöhe meiner anderen Vorschläge weiterdenken.

Schöne Grüße,
Dominik


viatorcaeli

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 218
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz