RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#1 von Blueliner ( gelöscht ) , 10.08.2007 19:05

Hallo
kann man eine Br50 von Fleischmann auf das Märklin 3L system umbauen und wenn ja was muß man da beachten ?

bin für jeden Tip dankbar


Blueliner

RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#2 von Thilo , 11.08.2007 14:36

Hallo Blueliner (ein Vorname wäre nett ),

ich habe zwei Ex-DC Fleischmann 50er bei mir im Dienst - ohne Probleme auf dem C- und K-Gleis (hier im Forum gab es einmal das Problem, daß eine GFN-50er Probleme mit C-Bogenweichen hatte). Ich habe die Loks allerdings nicht selber umgebaut.

Die Schleifer sind an den Loks unter der mittleren Kuppelachse angebracht (eine Halterung ist m. W. bereits vorbereitet). Die Digitaldekoder liegen in der Feuerbüchse, wobei zumindest bei der älteren 50 849 erst ein Teil des Ballastes weggefräst werden mußte. Wenn du Digital fährst muß außerdem beim alten Fleischmann-Rundmotor erst der Motorschild isoliert oder ausgetauscht werden (bei Modellen mit NEM-Schnittstelle nicht mehr nötig).

Ach ja... außerdem darf man die GFN-50er nicht neben einer Roco- oder Märklin 50er stellen - sie sind im Maßstab 1:82 oder 1:85. Das fällt im Normalfall aber nicht weiter auf.

Ansonsten sind die Du-sollst-keine-anderen-50er-neben-mir-haben-GFN-50er sehr schöne und gut detailierte Modelle.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Viele Grüße aus dem Norden

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.101
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#3 von Blueliner ( gelöscht ) , 11.08.2007 21:59

Jo Thilo hast recht ops:

Hast du evtl bilder von der Umgebautenlok

Zitat

Wenn du Digital fährst muß außerdem beim alten Fleischmann-Rundmotor erst der Motorschild isoliert oder ausgetauscht werden (bei Modellen mit NEM-Schnittstelle nicht mehr nötig ).



hm NEM-Schnittstelle ??? damit erwischt du mich auf dem falschen Fuß, bin noch nicht lange mit der Materie vertraut.
Danke schon mal für deinen Tip


Blueliner

RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#4 von Thilo , 12.08.2007 18:09

Hallo Michael,

neuere Loks haben einen acht- oder 21-poligen Stecker, in dem man einfach den Digitaldekoder seiner Wahl einstöpseln kann. Der achtpolige Steckplatz entspricht der NEM652, ob es für den 21-poligen Steckplatz bereits eine Norm gibt weiß ich leider nicht.

Bei einer Lok mit mit NEM-Steckplatz braucht man (theoretisch ) nur die linken und rechten Radstromabnehmer zusammenzulegen und den Schleifer entsprechend anschließen. Aber meist sitzt der Teufel im Detail - ich bin definitiv kein Meister-Umbauer!

Auf dem Bildern meiner XXX**-Digitalkamera wird nicht viel von den Umbauten zu erkennen sein.

Viele Grüße aus dem Norden

Thilo




** = bitte ein beliebiges Schimpfwort einsetzen.


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.101
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#5 von Blueliner ( gelöscht ) , 12.08.2007 20:59

Zitat von Thilo
Hallo Michael,

neuere Loks haben einen acht- oder 21-poligen Stecker, in dem man einfach den Digitaldekoder seiner Wahl einstöpseln kann. Der achtpolige Steckplatz entspricht der NEM652, ob es für den 21-poligen Steckplatz bereits eine Norm gibt weiß ich leider nicht.

Bei einer Lok mit mit NEM-Steckplatz braucht man (theoretisch ) nur die linken und rechten Radstromabnehmer zusammenzulegen und den Schleifer entsprechend anschließen. Aber meist sitzt der Teufel im Detail - ich bin definitiv kein Meister-Umbauer!

Auf dem Bildern meiner XXX**-Digitalkamera wird nicht viel von den Umbauten zu erkennen sein.

Viele Grüße aus dem Norden

Thilo



** = bitte ein beliebiges Schimpfwort einsetzen.


hehe keine keine schimpfwörter
du danke für die auskunft, werd mir mal die lok genauer anschauen in wie weit ich es umsetzten kann


Blueliner

RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#6 von Volker Stuckenholz ( gelöscht ) , 12.08.2007 21:36

Hallo Jungs,

Thilo hat das Hauptproblem schon angesprochen:

Die Fleischmann-Lok hat -im Unterschied zu den Märklin 5-Kupplern- keinen Knickrahmen.

Das bedeutet, dass Du eine umgebaute Fl-Lok auch nur auf den dafür (von GFN) vorgesehenen Radien fahren kannst.

Also plane dafür schon mal die passenden Radien und schlanke Weichen ein....

Gruss

Volker


Volker Stuckenholz

RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#7 von Thilo , 13.08.2007 14:08

Hallo Volker,

die GFN-50er befährt auf K- und C-Gleis die Standardweichen und Kurven mit R2. Nur bei R1 wirds etwas eng (geht aber auch). Außerdem können Bogenweichen ein Problem sein. Und der "Industriekreis" sollte sowieso tabu sein.

Bei M-Gleisen sind zumindest die einfachen Weichen und die DKW relativ gut befahrbar. Die M-Bogenweichen sind jedoch so gut wie nicht befahrbar mit der GFN-50er.

Infos über den alten Fleischmann-Rundmotor und den notwendigen Veränderungen für Digitalbetrieb findest du hier: htopic,10060,Rundmotor.html (ich meine Lokopa66 Beiträge).

Viele Grüße aus dem Norden

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.101
Registriert am: 21.04.2006
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Gleichstrom Br50 um bauen auf Wechselstrom

#8 von Blueliner ( gelöscht ) , 13.08.2007 21:47

Besten Dank an euch beiden


Blueliner

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 169
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz