RE: Mehrere Ebenen - Noch ohne Namen

#1 von Ritschie , 16.03.2017 20:12

Moin,

nachdem nun eines meiner Kinder ausgezogen ist, kann ich ein Zimmer für mich nutzen. Neben meinem PC-"Arbeits"platz muss ich noch mein kleines Aquarium unterbringen, den Rest kann ich für die Modellbahn bebauen. Hier geht es erst mal um die Raumgestaltung und Anlagenfläche. Ich habe mir natürlich schon einige Gedanken gemacht und Varianten entwickelt. Aber vielleicht übersehe ich ja auch was.

Hier jetzt der Fragebogen, ergänzt um 2 Punkte in Bereich 6:

1. Titel
Noch kein Titel - H0 Wandanlage für Epoche 4-6

2. Spurweite & Gleissystem
H0 - Tillig Elite (überwiegend?) Ich habe nur ein ROCO Geoline-Startset mit ein paar Erweiterungen, bin also flexibel. Allerdings scheint das Tillig recht gut zu sein, was ich hier so gelesen habe. Das Geoline würde ich für den Schattenbahnhof nehmen wollen.

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Hier eine Skizze des leeren Raums. Die 2-Meter-Linie ist eingezeichnet. Weiter unten komme ein paar Anlagevarianten.


3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Aufgrund des kleinen Raums kommt wohl nur eine Wandanlage in L- oder U-Form in Betracht. Ich denke dabei an 2 sichtbare Ebenen mit 40cm Abstand, 20cm darunter ein Schattenbahnhof. Mit nur einer Ebene dürfte es zu klein sein, um auch nur irgendwas sinnvolles zu bauen, außer einem Diorama. Woran ich (noch) kein Interesse habe.

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Der Raum ist 5,70m x 2,44m groß mit Tür und Fenster auf gegenüberliegenden langen Seiten. Eine kurze Seite mit Dachschräge ab 85cm Höhe. Skizze weiter unten. Neben der Bahn muss in dem Raum noch ein Schreibtisch sowie ein Aquarium (30 x 20) Platz finden. Zwei denkbare Anlagenpläne finden sich unten. Aber vielleicht gibt es noch eine andere Idee, wie ich das Ganze aufbauen kann, um einigermaßen etwas bauen zu können.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Ich tippe mal 20 zu 80. Die Bahn soll mir gefallen und nicht meinem Geschichtslehrer. Von daher sind doch künstlerische Freiheiten erlaubt. Es muss auch kein Vorbild geben, alles kann frei erfunden sein.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Habe ich schon erwähnt, dass ich Laie bin? Da müsste ich mal googlen, was genau der Unterschied ist. Mangels Platz wird es wohl überwiegend einspurig werden, obwohl ich in einen Gleisplan ein 2-gleisiges Stück vorgesehen habe.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
425mm (Tillig R21). Sichtbar möglichst größer.

4.4 Maximale Steigung
Wegen Platzmangel wird sie wohl über 3% liegen müssen.

4.5 Maximale Zuglänge
Möglichst lang. Ein ICE 2 soll fahren und der sollte ja wohl mindestens 7 Wagen gesamt beinhalten. Macht bei 1:100 etwa 180cm. Den Zug habe ich schon (3-teilig) aus dem Startset. Länger muss eigentlich nichts werden.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
Flexibel. Mein Plan geht von 10cm bis 120cm im Wendel.

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Keine Krabellösungen, höchstens im Wendel. Für Servicegang reicht der Platz wohl nicht. Also muss alles von vorner oder der Seite erreichbar sein.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
120cm und 80cm. Die obere Ebene würde man im Sitzen in Preiserperspektive sehen. Wenn ich sie höher lege, geht das nicht mehr und die Schenkel werden durch die Wandschräge kürzer. Die untere Ebene kann man im sitzen gut betrachten. Wenn ich tiefer gehe, wird es unter dem Schattenbahnhof so niedrig, falls ich doch mal darunter arbeiten muss.

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Schattenbahnhof in unterster Ebene. Mindestens.

4.10 Oberleitung ja / nein
Wäre schön wg. E-Loks. Aber der Aufwand und die Kosten.... Und nur Masten ohne Draht sieht mMn. (zumindest bei Youtube) etwas speziell aus.

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital, geplant mit z21start.

5.2 Steuern analog oder digital
Digital, geplant mit z21start.

5.3 PC-Steuerung
Ja, unbedingt. Vorzugsweise mit eigener Programmierung dabei.

6. Motive
6.0.1 Ziele des Projektes
Schwieriges Thema für jemanden, der es zum ersten Mal macht. Sieht man auch in meiner Frage zum Spielspaß. Meine Interessen sind (hoffentlich auch in der Zukunft):
- Aufbau der Anlage (Holzarbeiten, Elektrik, Landschaft).
- Automatischer, abwechslungsreicher Zugverkehr (möglichst mit Eigenprogrammierungen, sei es Raspberry, Arduino oder PC).
- Züge im automatisierten Umfeld selbst fahren.
- Rangieren, ggf. Timesaver.
- ?? Hauptproblem: Reicht das dauerhaft?

6.0.2 Geschichte der Bahnlinien
Für die Bahnhöfe und Züge habe ich mir folgende Geschichte überlegt:
Aus strategischen Gründen (Militär halt) wurde der Fliegerhorst Flinker Otter auf einer Hochebene in bergiger Landschaft gebaut und ist per Straße nur schwer und auf Umwegen erreichbar. Es gab jedoch noch aus Kriegszeiten eine Bahnlinie nach Groß Knöttern, die gepflegt und ausgebaut wurde. Nach Ende des kalten Krieges wurde der Fliegerhorst aufgegeben und mithilfe einer Billigfluglinie und viel Steuergeldern in einen Regionalflughafen umgewandelt, der sehr erfolgreich wurde und gewachsen ist. Es wurden inzwischen in Groß Knottern endende IC- und ICE-Linien bis zum Flughafen verlängert. Außerdem ist er mit Nahverkehrszügen von Blubbingen aus erreichbar. Für die Luftfracht und die benötigten Waren (Catering, Kerosin) gibt es auch täglich Güterverbindungen.

6.1 Epoche
4-6. Oder das, was gefällt. Dampflok höchstens als Museumsbahn.

6.2 Bahnhofstyp(en)
Alles was geht. In meiner Planung habe ich einen Trennungsbahnhof (Klein Knottern) und einen Endbahnhof (Flughafen Knottern). Hier auch mit einigen Gütergleisen, da Luftfracht und Kerosin vorzugsweise per Bahn angeliefert werden. Die Orte Groß Knottern und Blubbingen werden durch den Schattenbahnhof dargestellt. Der Trennungsbahnhof könnte auch ein reiner Nahverkehrsbahnhof sein.

6.3 Landschaft
Ja, wenn noch Platz ist. Da die Anlage recht schmal ist, würde wohl ein guter Teil durch das Hintergrundbild ersetzt werden müssen.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Endbahnhof am Flughafen, Trennungsbahnhof in kleinem Dorf, Fahrstrecke in bergiger Landschaft.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Nein.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
BR218 mit 3 Güterwagen und ICE2 (3-teilig) aus Startpackung. Und neu hinzugekommen eine BR 110, eine BR 212 und eine kleine Rangierlok mit elektronischer Kupplung (ROCO).

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Den gibt es später, der ist ja nur relevant, wenn die Anlagenflächen feststehen.

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler.

7.4 Budget
Vierstellig. Bin aber notorisch geizig.

7.5 Zeitplan
Muss ich mal Sonntag in der Kirche fragen, wie lange ich noch habe.

8. Anhänge

Da ich schon eine Weile am Überlegen und Planen bin, habe ich auch schon Ideen zur Raumgestaltung und zum Anlagenplan. Aufgrund des beschränkten Raumes ist mir die Idee gekommen, die Bahn mit zwei sichtbaren Ebenen zu betreiben. Wobei ich hoffe, dass 40cm Höhendifferenz zwischen den Ebenen ausreichend ist. Da die Anlagenteile max. 60cm tief sind, sollte das reichen, um nach hinten zu gucken. Die erste Ebene betrachtet man sinnvollerweise im Stehen, die zweite im Sitzen.

Die Raumpläne habe ich mit "Sweet Home 3D" erstellt, für die Anlage habe ich einfach Tischen neben- und übereinander platziert. Der Wendel soll in der Realität abgeschrägt werden, von daher habe ich dafür einen sechseckigen Tisch benutzt. In der Praxis will ich ähnlich bauen, die Anlage soll aus Segmenten bestehen (je Ebene mehrere Segmente) für den Fall, dass wir mal umziehen. Dann muss ich vielleicht nicht alles wegwerfen.

Für den Raum sind mir 2 Varianten eingefallen, die ich mir vorstellen kann. Eingefallen sind mir noch mehr.....

Variante 1:

Das war mein Favorit, da ich damit die längste Gerade nutze, meinen Schreibtisch inmitten der Anlage stehen habe und sogar über den Schreibtisch und das Fensterbrett fahren und einen kleinen Schattenbahnhof in der Ecke bauen kann. Und ich noch relativ viel freien Platz habe. Allerdings reichen die Anlagenflächen so nicht aus, ich brauche noch Wendeschleifen in den beiden unteren Ebenen, die ich abnehmbar an der anderen Zimmerseite gestalten würde. Inzwischen habe ich meinen Plan erweitert, indem ich einen kleineren Schreibtisch nehme und auch dahinter in 60cm Höhe fahre. Ich müsste allerdings wegen der Heizung eine Kurve einbauen und ggf. den Schreibtisch auch in der Breite verkleinern. Diese Strecke habe ich in grün mal in den Plan gemalt. Mittlerweile gefällt mir das mit den abnehmbaren Kehrschleifen und der Strecke über dem Fensterbrett nicht mehr wirklich.



Variante 2:

Der Plan hat ein paar Nachteile, so sitze ich mit dem Rücken zur Tür, was mir nicht so gefällt. Auch sind die Schenkel der Anlage kürzer und der Mittelgang recht schmal. Ansonsten hat er den Vorteil, 2 richtige Wendel oder Kehrschleifen zu haben. Ich könnte auch die obere Ebene an der Schräge schmal weiterführen auf die andere Seite oder eine Brücke über den Mittelgang einbauen und die kurze Seite auch auf 2 Ebenen bringen. Aber das gefällt mir eigentlich nicht richtig. Irgendwie wirkt das Bild aber inzwischen stimmiger auf mich so dass ich jetzt zu ihr tendiere.



Variante 3:
Habe ich noch nicht. Hat jemand eine Idee, wie mehr Fläche aus dem kleinen Raum zaubern könnte? Oder einen kapitalen Fehler in meiner Planung gefunden, die den Betrieb verhindert?

Eine Frage, für die ich noch keine Idee habe, ist, wo ich die Elektrik (z21, Booster, Module) lasse.

Das war es erstmal zum Einstieg in meine Planung. Ich habe mir zwar auch schon Gleispläne überlegt, hoffe aber, ich bekomme ein paar Vorschläge zur Raumplanung. Nicht, dass ich mich da schon selbst ins Knie schieße.

Gruß
Richard

PS: Falls jemand noch Wert auf meine Vorstellung legt, die ist hier


Gruß Richard

Meine utopische Chaosplanung


Ritschie  
Ritschie
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 27.06.2016
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Mehrere Ebenen - Noch ohne Namen

#2 von Joak , 16.03.2017 20:44

Moin Richard,

ich persönlich würde Var. 2 bevorzugen. Die Anlage ist schön kompakt und man kann etwas "geschlossen" darstellen. Bei Var. 1 hast Du vielleicht einen besseren Platz für Deinen Schreibtisch, aber "bahntechnisch" sowie "spielerisch" nicht wirklich was gewonnen

Grüsse
Hauke


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


UPler hat sich bedankt!
 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.201
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Mehrere Ebenen - Noch ohne Namen

#3 von E-Lok-Muffel , 17.03.2017 14:15

Hallo Richard,

Deine "Möbel-Visualisierungen" geben eigentlich recht gut wieder, was ich von Deinen Anlagenplänen halte:

Das ist ganz schlechtes MoBa-Feng-Shui!

... und da meine ich jetzt nicht Deinen Sitzplatz mit dem Rücken zur Tür (und damit fühlst Du Dich schon unbehaglich!)
Die beiden Wendeln nehmen die Hälfte Deiner Zimmer-Breite ein und direkt neben dem Eingang willst Du ein "Wendel-Monster" mit den Maßen Einer Litfaß-Säule bauen! Ich habe in meinem Büro eine Küche mit fast den selben Maßen wie Dein Raum, direkt neben der Türe stehen 60 cm tiefe Kartei-Schränke (mein Archiv!), mit doppelt so viel Tiefe verkommt Dein MoBa-Zimmer zur Geisterbahn!

Nichts für ungut, Richard aber das ist meine Meinung und danach wurde gefragt.

Aber ich bin keiner, der immer nur "Alles Mist" schreit und keine Lösung anzubieten hat: Variante 3

... die ist aber, gelinde gesagt, eine Nummer kleiner und trotzdem mehr, als ich jemals in meinem Keller unterbringen könnte!
Die Kunst liegt manchmal in der Beschränkung.
Für diesen Raum würde sich meiner Meinung nach eine Kompakt-Anlage auf Rollen (falls der Boden dies zuläßt) von 4,0 mal 1,20- 1,60 m (Trapezform) anbieten.
Was man auf dieser Grundfläche z.B. schönes bauen kann guckst Du hier!

Nur eine Ebene, damit Du unter die Schräge kommst, Du kannst die Anlage zum Bauen in die Mitte des Raumes rollen, damit Du von allen Seiten dran kommst, Du nutzt Rampen statt Wendeln, so geht kaum Platz an der Oberfläche verloren.

Gruß
uLi

PS.: @Hauke: heite kein Doppel-Post, ich hab alles gesagt.


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.574
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Ebenen - Noch ohne Namen

#4 von BernhardI ( gelöscht ) , 17.03.2017 14:31

Hallo Richard,

ich würde selbst eine Variante favorisieren, die die komplette obere Wand (die lange Wand mit dem Fenster) nur für die Anlage nutzt, also dort der Hauptteil, dann rechts immer an der Wand entlang bis unten die Wende vor der Tür kommt. Der Schreibtisch könnte unter/vor einem schmalen Anlagenteil rechts an der unteren Wand stehen. Fürs Aquarium müßte man sehen wo Platz bleibt. Für das Fenster braucht es dann einen herausnehmbaren Anlagenteil, aber das gilt wohl für mehrere Varianten.

Die Elektrik könnte irgendwo unter der Anlage ihren Platz finden, vielleicht nicht starr, sondern mit ausreichend langen Anschlüssen, um sie zu Bau und Betreuung hervorholen und bequem auf Arbeitshöhe legen zu können.

Ein automatischer Betrieb und interessantes Betriebsspiel schließen sich nicht aus. Dazu braucht es nur einige Betriebsstellen auf der Anlage, die untereinander und unter Einbeziehung von Fiddlegleisen im Off (als große weite Welt) den Transport von Gütern erlauben. Moderne Steuerungen ermöglichen eine Mischung von Hand- und Automatikbetrieb.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Mehrere Ebenen - Noch ohne Namen

#5 von Ritschie , 17.03.2017 19:25

Moin,

danke für eure Vorschläge.

Zitat

Bei Var. 1 hast Du vielleicht einen besseren Platz für Deinen Schreibtisch, aber "bahntechnisch" sowie "spielerisch" nicht wirklich was gewonnen

Und ich habe noch Strecke, auf der ich Züge fahren sehen kann, auch wenn nicht ausmodelliert. Aber mir gefallen die notwendigerweise abnehmbaren Teile (Fensterbrett, Heizung, Kehrschleife) nicht, ich weiß nicht, ob das dauerhaft betriebssicher ist, wenn ich das baue.

Zitat

Das ist ganz schlechtes MoBa-Feng-Shui!

... und da meine ich jetzt nicht Deinen Sitzplatz mit dem Rücken zur Tür (und damit fühlst Du Dich schon unbehaglich!)
Die beiden Wendeln nehmen die Hälfte Deiner Zimmer-Breite ein und direkt neben dem Eingang willst Du ein "Wendel-Monster" mit den Maßen Einer Litfaß-Säule bauen! Ich habe in meinem Büro eine Küche mit fast den selben Maßen wie Dein Raum, direkt neben der Türe stehen 60 cm tiefe Kartei-Schränke (mein Archiv!), mit doppelt so viel Tiefe verkommt Dein MoBa-Zimmer zur Geisterbahn!

Harter Tobak. Danke, ich halte es aber eher mit Sheng-Fui (auch wenn die Website(*) gerade eher Wegsite ist ). Das mit den Wendeln ist mir natürlich auch aufgefallen, ich habe es aber immer verdrängt. Andererseits soll es ja kein Empfangsraum werden sondern ein Moba-Zimmer. Da versuchen ja alle, möglichst viel Platz rauszuholen. Und das mit den zwei Ebenen gefällt mir auch und gerade vom Konzept her. Wäre ja auch nur auf der einen Seite. Da werde ich jetzt ein Weilchen drüber nachdenken müssen...

Zitat
Nur eine Ebene, damit Du unter die Schräge kommst, Du kannst die Anlage zum Bauen in die Mitte des Raumes rollen, damit Du von allen Seiten dran kommst, Du nutzt Rampen statt Wendeln, so geht kaum Platz an der Oberfläche verloren.

Ich habe Laminat-Boden. Das mit dem Rollen hatte ich auch überlegt, bis ich hier mehrfach gelesen habe, dass es auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Jedes Bewegen wäre ein Erdbeben mit entsprechenden Kollateralschäden. Außerdem sind dann wohl Segmente auch schwierig, ich rechne durchaus damit, mal umziehen zu müssen/wollen.

Zitat

ich würde selbst eine Variante favorisieren, die die komplette obere Wand (die lange Wand mit dem Fenster) nur für die Anlage nutzt, also dort der Hauptteil, dann rechts immer an der Wand entlang bis unten die Wende vor der Tür kommt. Der Schreibtisch könnte unter/vor einem schmalen Anlagenteil rechts an der unteren Wand stehen. Fürs Aquarium müßte man sehen wo Platz bleibt. Für das Fenster braucht es dann einen herausnehmbaren Anlagenteil, aber das gilt wohl für mehrere Varianten.

Die Idee hatte ich bisher noch nicht. Ich wollte meinen Schreibtisch so stellen, dass ich wenigstens seitlich aus dem Fenster gucken kann, Blick nur an die Wand kenne ich nicht, kommt mir ungemütlich vor. Hätte vielleicht den Vorteil, weniger am PC zu sitzen. Und der abnehmbare Teil überm Fensterbrett mach mir halt Sorgen. Ich überlege mal...

Zitat
Ein automatischer Betrieb und interessantes Betriebsspiel schließen sich nicht aus. Dazu braucht es nur einige Betriebsstellen auf der Anlage, die untereinander und unter Einbeziehung von Fiddlegleisen im Off (als große weite Welt) den Transport von Gütern erlauben. Moderne Steuerungen ermöglichen eine Mischung von Hand- und Automatikbetrieb.

Das ist genau das, was ich machen möchte und was die Anlage hergeben soll.

Ich habe mir ein paar Gleise geholt und baue erst mal auf dem Boden bis ich weiß, was ich tun will oder den alternativlosen Vorschlag bekommen habe.

Gruß Richard

Edit:
(*)Betreten der Website www.sheng-fui.de auf eigene Gefahr. Ich habe gerade gesehen, dass der Typ sie weiterverkauft hat. Und wenn ich so weitergoogle, frage ich mich, ob er sich nicht doch selbst ernst nimmt.


Gruß Richard

Meine utopische Chaosplanung


Ritschie  
Ritschie
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 27.06.2016
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 174
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz