Willkommen 

RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#1 von AnOr ( gelöscht ) , 20.03.2017 17:01

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier im Forum und vorgestellt habe ich mich hier:
viewtopic.php?f=18&t=147797


Anfänger wäre ich ebenfalls. Allerdings sehe ich es so. Ein Hobby ist kein Hobby wenn man es nicht (ein bisschen) übertreibt.

Von einer Modellbahn bin ich absolut fasziniert aber mehr reizt es mich eine kleine stimmige Landschaft/ Stadt auf die Beine zu stellen in der das Thema Eisenbahn die Hauptnebenrolle spielt. Es sollte einfach das Gesamtkonzept stimmig sein. Eine bestimmte Landschaft in D bzw. eine bestimmte Stadt nachzubauen ist aber nicht mein Anspruch.

Ich würde gerne eine Anlage planen mit der Spurweite H0 bin mir aber unsicher ob es mein Platz her gibt. Die Anlage würde in meinem Wohnzimmer stehen und aufgrund der Gegebenheiten müsste ich sie auf „zwei Modulen“ planen mit einer „Verbindungsstrecke“ von ca. 180 cm Länge.

Mein Wohnzimmer ist ca. 4x5 Meter groß. An der langen Wand etwa in der Mitte steht mein Schreibtisch und noch etwas anderes. Beides möchte ich nicht umstellen. Links von meinem Schreibtisch hätte ich einen Platz von ca. 200x120 cm und rechts davon leider nur 120x100 cm. Dazwischen wie bereits geschrieben die Verbindungsstrecke von ca. 180 cm quasi direkt hinter meinem Schreibtisch. Wäre hier ein Eingleisbetrieb möglich bzw. wie viel cm Platz müsste ich rechnen wenn zwei Gleise nebeneinander sich befinden?

Als Epoche habe ich mir die fünfte und sechste heraus gesucht und als Thema „Pendelverkehr im Nahverkehr von der Stadt in die Metropole“ und hier einige Bsp. zu nennen von „Hanau nach Frankfurt“ oder von „Erlangen nach Nürnberg“ oder von „Ludwigsburg nach Stuttgart“. Die Städte nachzubauen ist nicht mein Anspruch.

An Zügen den roten Doppeldecker aus dem Nahverkehr der DB und eine S- Bahn. Wenn es der Platz her gibt noch eine Straßenbahn. Mehr an Zügen muss es nicht wirklich sein. Für einen ICE ist meine geplante Anlage eh zu klein und würde auch nicht zu meinem Thema passen.

In den rechten Teil würde ich die „Stadt“ unterbringen wollen und in den linken Teil die „Metropole“. In der Stadt sollen ein paar Wohnhäuser und Läden kommen sowie ein kleiner Bahnhof. In die Metropole ein paar Bürohäuser und etwas Industrie. Evtl. noch eine kleine Kneipenmeile wenn es der Platz her gibt. Ein kleiner Bahnhof ist hier ebenfalls geplant.

Mein genanntes Thema ist mir sehr wichtig incl. der Umsetzung, eher verzichte ich auf den einen oder anderen Gleismeter. Evtl. könnte ich mir auch vorstellen das Thema in „vom Dorf in die Stadt pendeln“ um zu benennen wenn das von meinen örtlichen Gegebenheiten besser passen würde. Das würde bedeuten kleinere Häuser etc.

Um die technische Umsetzung würde ich mich im Anschluss kümmern wenn eine Anlage mit diesen bescheidenen Platz bei mir möglich ist. Mit den Spurweiten H0 und N habe ich mich beschäftigt aber ich glaube die Spurweite N ist mir auf Dauer ein bisschen zu klein. Ich mag es nicht so filigran wie es die Spurweite N ist.

Ich hoffe, die bisher genannten Infos reichen aus um mir die nun kommenden Fragen zu beantworten.

- welchen Hersteller (Märklin, Roco, Piko, Fleischmann etc.) würdet ihr mir empfehlen aufgrund der bisherigen Infos?
- Welche Hersteller kann man untereinander mischen oder kocht vom System her jeder Hersteller sein eigenen Süppchen? Frage bezieht sich auf Gleise, Loks, Waggons etc.
- wie findet ihr mein geplantes Thema?
- was ich bisher heraus gefunden habe ist, dass ein Straßenbahn Gleis weniger Radius benötigt als ein Gleis für den roten Doppeldecker. Wäre es von daher nicht besser eine reine Straßenbahn Strecke zu planen aufgrund des geringen Platzbedarfs dieser Anlage?

Alternativen habe ich mir ausgedacht aber diese würden hier den Rahmen sprengen. Wenn es interessiert – die Alternativen habe ich in meiner Vorstellung genannt.

Hoffe auf ein paar Antworten und bitte seht es mir nach, das ich von tuten und blasen keine Ahnung habe.


AnOr

RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#2 von vinylfan , 20.03.2017 17:26

Hallo,

ich habe auch so ein Stück "an der Wand entlang".

Kannst dich ja mal durch meinen Baubericht wühlen, da siehst du das recht gut.

Für eine zweispurige Strecke sollte eine breite von 15 cm reichen. Bei mir sind es 25 cm.


Grüße
Klaus


Rocogleis ohne Bettung, Loks von FM und Roco.
CanDB über MS2 nur DCC
, Booster Digikeijs
WinXP, iTrain 3.3
Meine Anlage im Bau
viewtopic.php?f=15&t=127112


 
vinylfan
InterCity (IC)
Beiträge: 864
Registriert am: 07.01.2015
Ort: Wirges WW
Gleise Zweileiter
Spurweite H0
Steuerung Can Digital
Stromart Digital


RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#3 von Hamburg-Rahlstedt-Bahner , 20.03.2017 17:58

Hallo Andreas,

um gleich auf die Frage einzugehen: Ja, das ist machbar und wahrscheinlich noch vieles mehr. Pendelverkehr ist sicherlich keine schlechte Idee und in Epoche V und VI bekanntlich Standard. Wenn du wirklich nur Personenverkehr haben möchtest, bietet sich auch eine Stadtbahn oder Straßenbahn an. Hierbei muss dir klar sein, dass eine solche Betrieb recht langweilig werden kann. Viele Modellbahner möchten Güterzüge fahren oder auch rangieren. Beides kommt bei Stadtbahnen nicht nennenswert vor. Du müsstet dann darauf verzichten. Ein weiterer Nachteil ist sicher die Verfügbarkeit von Stadtbahnmodellen, die es nicht bei jeden Modellbahnhändler, aber dennoch in Serie gibt. Entsprechend ist die Technik hier auch hinterher, wenn man mal von Umbauten und Einzelfällen absieht. Ich persönlich finde, dass Stadtbahnanlagen auf jeden Fall etwas reizvolles haben. Als Hamburger würde ich vermutlich eine U-Bahnanlage mit Hamburger Modellen bauen, da hier viel Abwechslung mit Tunneln, Einschnitten, Hochbahntrassen und ebenerdigen Trassen möglich ist. Um auf deine Situation zurückgekommen: Du bist relativ festgelegt auf eine Stadt oder Region.

Mit einer Vollbahn hast du viel mehr Möglichkeiten, wie du schon richtig erkannt hast. Hier ist Güterverkehr möglich, bei entsprechender Planung auch Rangieren. Thematisch ist bei deiner geschriebenen Situation eine Regionalbahn oder S-Bahn möglich, die zwischen den Abschnitten pendelt. Allerdings solltest du dir nicht Gedanken machen, ob du nicht zwei Schattenbahnhöfe (ich denke, der Platz dafür reich, sie müssen ja nicht sehr groß werden, bei reinem Pendelverkehr kann auf eine Wendeschleife verzichtet werden) anlegst, sodass die Linie über die eigentliche Anlage hinaus verlegt werden kann. Ein weiterer Punkt bei Nachbildung einer modernen Linie ist, dass hier im Vorbild häufig nur ein Fahrzeugtyp läuft. Das kann schnell langweilig werden, wenn man das auf einer Modellbahn nachbildet. Deshalb wählen viele das Thema Hauptstrecke und setzen unterschiedliche Zuggattungen mit jeweils ein paar Zügen pro Zuggattung ein.

Zum Thema Gleissystem und Hersteller sage ich nicht viel, hier wurde und wird im Forum in aller Ausführlichkeit drüber diskutiert. Da du nach deiner Beschreibung bisher kein Material hast, wirst du dich wahrscheinlich in der Zweileiterwelt orientieren.

Wenn du dir ein paar Gedanken gemacht hast, probiere einfach mit einer Gleisplanungssoftware aus, was gefällt.

Mit vielen Grüßen
Jan-Peter


Meine Dachbodenanlage: Neuschönbach

Mein Umbaufaden


Hamburg-Rahlstedt-Bahner  
Hamburg-Rahlstedt-Bahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert am: 20.10.2008
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS1R & MS1
Stromart AC, Digital


RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#4 von AnOr ( gelöscht ) , 21.03.2017 03:19

Hallo Zusammen,

@Klaus
Deine Anlage habe ich mir jetzt mal auf die schnelle angeschaut und ist wirklich beeindruckend. Mein Abo ist dir sicher.


@Jan- Peter
Danke für deinen Beitrag er hat mir sehr weiter geholfen.
Kannst du mir mal bitte mal einen Link setzen in dem es um die Diskussion geht welcher Hersteller der vermeintlich beste ist?

Ob Passagierverkehr jetzt langweiliger ist als Güterverkehr das kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beurteilen.

Eine Gleisbahnplanungs Software besitze ich bereits. Es ist die von Busch aber ich habe noch nicht rein geschaut. Das habe ich vergessen zu erwähnen. Gibt es Literatur die man einem Anfänger empfehlen kann?

Im Moment bin ich noch damit beschäftigt ein anderes Hobby zu reduzieren und verkaufe hier einiges aus meinem Bestand. Parallel dazu gehe ich auch noch meinem Job nach. Heute Frühdienst.

Später mehr ich sollte mich los machen.


AnOr

RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#5 von Hamburg-Rahlstedt-Bahner , 21.03.2017 14:44

Hallo Andreas,

eine relativ kurze und prägnante Zusammenfassung zu den beiden Systemen findest du hier: http://www.modellbau-wiki.de/wiki/Einsti...hienen-2-Leiter

Eine der Diskussionen zum Gleissystem findest du hier: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=2&...eichstrom+gleis

Ich fasse zusammen: Das Mitteleitersystem von Märklin bietet im Wesentlichen zwei Gleissysteme, nämlich das K- und das C-Gleis. Wobei das C-Gleis ein Bettungsgleis ist. Das C-Gleis ist relativ jung (naja, 20 Jahre) und biete sich auf Grund der stabilen Steckverbindungen vor allem für Teppichbahnen und fliegende Aufbauten an und ist hier sehr beliebt. Selbstverständlich ist es auch für Anlagen geeignet, wobei das klassische Einschottern erschwert ist. Ich persönlich habe C-Gleis auf meiner Anlage, die ich bisher nicht im Forum vorgestellt habe (Irgendwann muss ich da auch mal ran. ops:), liegen, aber nicht eingeschottert. Ich habe es nicht eingeschottert, um es besser warten (Weichenantriebe, die Endschalter älterer Weichenantriebe machen Probleme. Ob das Problem von Märklin behoben wurde, ist noch nicht zu 100% klar.) und austauschen (Bröselgleise, ältere Märklin C-Gleise wurde leider in einer falschen Kunststoffmischung hergestellt und brechen leicht. Bei mir leider noch verbaut.) zu können. Als Gleis ohne Bettung gibt es im Märklin System nur das K-Gleis, welches als veraltet gilt.
Das Zweileitersystem bietet wesentlich mehr Auswahl an Gleisen. Bettungsgleise sind genauso vorhanden wie welche ohne Bettung. Es gibt hier Gleissysteme, die stärker dem Vorbild nach empfunden sind, als die von Märklin. Da ich selber in der Mittelleiterwelt zu Hause bin, muss dir hier jemand anders weiterhelfen.

Literatur für Einsteiger gibt es zahlreich. Ich persönlich habe mich damit nie beschäftigt und vieles nach persönlicher Einschätzung gestaltet. In sofern ist Literatur hier nicht verpflichtend. Das Hobby soll Spaß machen. Da muss man nicht nach "Anleitung" vorgehen. Ausprobieren macht auch Spaß. In einem Nachbarthread wurde dieser Link mit einigen Tipps gepostet: http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht-...modellbahn.html

Mit vielen Grüßen
Jan-Peter

Edit: Ein paar Sachen sind mir noch eingefallen: Thema Rollendes Material: Hier würde ich mir zu Beginn keine großen Gedanken machen. Du kannst hier weitgehend herstellerunabhängig einkaufen. Kaufe, was gefällt. Vor dem Kauf können Testberichte hilfreich sein. Diese findest du in den großen Zeitschriften (Modelleisenbahner, MIBA, Eisenbahn Journal) oder auch im Forum. Auch kann es sinnvoll sein, das Modell bei einem Fachhändler zu begutachten und dann bei Gefallen dort zu kaufen.
Ganz ohne Anregung habe ich natürlich auch nicht gearbeitet. So habe ich seit geraumer Zeit (2010) den Modelleisenbahner abonniert, wo sich auch einige Tipps finden. Vieles findest du auch im Forum, natürlich nicht immer in der Form aufbereitet, wie in den Zeitschriften. Einstiegsliteratur versucht hier vieles auf einmal abzudecken. Ob das immer hilft, weiß ich nicht. Vielleicht hat ja jemand hier im Forum Erfahrung damit gemacht?


Meine Dachbodenanlage: Neuschönbach

Mein Umbaufaden


Hamburg-Rahlstedt-Bahner  
Hamburg-Rahlstedt-Bahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert am: 20.10.2008
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS1R & MS1
Stromart AC, Digital


RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#6 von KLVM , 21.03.2017 19:45

Eine kleine Diskrepanz sehe ich an der Kombination von

1.) Modellhaftem Anspruch - es sollte wohl vorbildgetreu zugehen,
2.) mit Dosto-Zügen und S-Bahn...
3.) und Teile der Stadt sollen nachgebaut werden.

Dosto-Züge und S-Bahnen sind ja auf Haupstrecken unterwegs, mit entsprechend langen Bahnsteigen. Sowohl FFM HbF als auch Hanau dürften in H0 jedes Maß sprengen. Vielleicht bekommt man gerade noch Mühlheim Main (liegt ja dazwischen) halbwegs überzeugend nachgebaut, wobei die betrieblichen Möglichkeiten da eher begrenzt sind -was aber nicht schlimm wäre, da es dir ja auf die Landschaft anzukommen scheint.

Hanau und Frankfurt könnte ich vielleicht noch als "Schnittmodell" mit einem oder zwei Gleisen vorstellen, bei dem im Hintergrund das weitere Gleisfeld oder die Bahnhofshalle als Foto dargestellt ist o.ä. Dies beißt sich aber wieder etwas mit dem Anspruch, Teile der Stadt oder des Umfelds als Modell darzustellen. D.h. irgendwo musst du Kompromisse machen...


Ich mag kein Streumaterial.


KLVM  
KLVM
InterCity (IC)
Beiträge: 647
Registriert am: 27.01.2013


RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#7 von TheK , 22.03.2017 02:31

Ich bin ein absoluter Fan von "Punkt-zu-Punkt"-Anlagen, weil man auf diesen viel schöneren Betrieb haben kann als beim öden "im Kreis rum" und es fast von alleine viel realistischer wirkt. Allerdings dürfte dein Platz nicht in Ansätzen zu der Idee passen – so ein typischer Doppelstock-Zug ist in H0 deutlich mehr als zwei Meter lang, würde also selbst auf das größere der beiden Segmente nicht passen.

Auch die "lange" Strecke wirkt komisch, wenn der Zug vorne schon wieder runter ist, bevor er hinten überhaupt drauf ist. Diese Strecke würde ich als "Streckenmodul" bauen – also etwa 20-30 breit und darauf das Gleis schön mit Bahndamm, Wirtschaftsweg und was sonst noch so parallel dazu läuft, aber sonst nur angedeutete Wiesen und vielleicht ein paar Bäume. Wenn die Anlage dann mal irgendwo anders hin soll, muss man auch nur diesen Teil anpassen.

Ich würde Betrieblich in Richtung von nur etwa einem halben Meter kurzen Triebzügen (628, LINT 41… gehen und dann das kleine als Dorf und das große als Stadt (mit "virtuellem" Anschluss an die weite Welt) ausführen. Ein schönes Beispiel als Inspiration wäre etwa die Bahnstrecke Lüneburg–Dannenberg und die wird heute von einem solchen Triebzug bedient. Da ist dann wirklich nur ein Kaff (391 Einwohner!) und ein nach dem größeren Nachbarort benannter Bahnhof: https://www.google.de/maps/@53.1704626,1...m/data=!3m1!1e3 Den seltenen Güterverkehr auf der Strecke dürfte jeder kennen. Als weiterer Vorteil unterscheiden sich die beiden Orte in der Gestaltung noch deutlich mehr: Rechts Einfamilienhäuser und Grün, links alles mit Industrie zubetoniert.

Allerdings würde ich auch die Option, das ganze dann auch noch in Spur N zu machen, nicht völlig ausschließen – dann nämlich passt links wirklich noch etwas Industrie drum herum. Die Fummelei relativiert sich dabei: Was zu klein ist, kann man in N einfach weg lassen

Ansonsten für eine ähnliche Idee, freilich in früherer Zeit: viewtopic.php?f=64&t=60658


Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.


TheK  
TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.460
Registriert am: 24.01.2007
Gleise Fleischmann, Peco
Spurweite Z
Steuerung DCC
Stromart AC


RE: Anfänger – viele Fragen – erste Gedanken zur Anlage - H0 machbar?

#8 von AnOr ( gelöscht ) , 22.03.2017 03:21

Hallo Zusammen,

danke für die sehr hilfreichen Antworten.



Ich bin auf die "Bänder" von MIBA gestoßen und hier gibt es einige davon die für mich sehr hilfreich sein könnten. Denke, dass ich heute nach der Arbeit mir ein paar dieser Bänder bestellen werde.

Dann habe ich mir noch ein paar Gedanken gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, mir viel Zeit zu lassen mit der Planung für die "große" Anlage. Wenn es ein oder zwei Jahre werden bis ich damit anfange auch kein Problem. Paraell dazu werde ich eine kleine Busch Feldbahn Anlage von von ca. 80x50 cm Grundfläche planen und hier erste Erfahrungen sammeln mit der Gestaltung von den Gleisen, Gelände und Gebäuden etc.. Um etwas mit der Eisenbahn spielen zu können in der Zwischenzeit habe ich mir in der Bucht dieses Einsteigerset hier gekauft: http://www.ebay.de/itm/361911842901?_trk...K%3AMEBIDX%3AIT Es hat die Spurweite N und kann auf einem Tisch aufgebaut werden. Braucht also erstmal nicht soviel Platz. Hier kann ich dann auch schon schauen in wie weit ich mit dem Maßstab 1:160 zurecht komme. Evtl. wird dann doch eine N Anlage geplant.

Mehr dann später oder in ein paar Tagen wo ich dann auch gezielter auf die letzten Antworten ein gehen werde.


AnOr

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 200
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz