RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#1 von Kreisfahrer , 24.05.2017 15:34

Ich stehe im Moment vor der Entscheidung mir einen (oder mehrere) gute analoge Fahrregler zuzulegen oder auf Digital umzusteigen. Da ich solche Entscheidungen gern gründlich abwäge und leider die Internetrecherche nicht alle konkreten Fragen beantworten kann, hoffe ich auf euren Rat.
Ich denke, hier im Digitalbereich passt es besser, als bei allgemeinen Anfängerfragen (wenn nicht, bitte verschieben).


Folgende allgemeine Anforderungen bzw. Nutzungsszenarien habe ich:
- Gutes Fahrverhalten, vor allem Langsamfahrt
- Betrieb von Mikro-Layouts (vor allem H0e)
- Gelegentliches Teppichbahning (TT) mit noch gelegentlicheren Mitspielern (bisher gleichzeitiger Fahrbetrieb nicht machbar)
- Keine ausufernden Kosten (schwer definierbar, aber 300€ für einen Handregler oder 1000€ aufwärts für eine Zentrale nutze ich lieber für einen Urlaub)
- Erweiterbarkeit (Größere Anlage, mehr Layouts)

Als analoger Fahrregler kommt nach bisherigen Recherchen eigentlich nur der Heißwolf infrage, mit allen (analogen) Nachteilen, aber auch Kosten, die auch die „halbe“ digitale Umrüstung ermöglichen.

Digital verspricht nun ebenfalls alle gewünschten Vorteile (Langsamfahreigenschaften etc.), bietet aber natürlich etliche weitere Vorteile (Sonderfunktionen, Automatikbetrieb, kabellose Bedienteile...).


Meine Anforderungen an ein Digitalsystem wären die folgenden:
- Kabellose (echte) Handregler
- Mehrere Gleispläne
- Einfache Integration in das Heimnetz (WLAN)
- Losgelöster Betrieb außerhalb des Heimnetzes (kann aber über einen zusätzlichen „mobilen“ WLAN-Access-Point ohne Internetzugang erfolgen)
- Steuerung mit dem Smartphone/Tablet („kostengünstige“ zusätzliche Handregler)
- Automatikbetrieb für mein Mikro-Layout (am liebsten mit Lichtsteuerung und Ansteuerung anderer Gimmicks, kann man eigentlich auch mit ZigBee SmartHome Lampen kommunizieren?)


Was ich nicht möchte:
- An einer Zentrale alles einstellen. Wenn Digital, dann kann man auch den komfortableren PC nutzen. Daher brauche ich keinen Bildschirm oder Fahrregler an der Zentrale.


Fragen die sich mir stellen:
- Automatikbetrieb benötigt unter anderem stellbare Weichen (z.B. kostengünstig mit Servos), aber kann man diese auch irgendwie ohne PC/Tablet bequem schalten (Ob am Handregler schalten bequem ist)?
Habe den ESU SwitchPilot Servo gesehen. Funktioniert ein Doppelbetrieb (mal hier, mal da schalten)?
- Lichtsteuerung ist natürlich auch eine feine Sache, aber kann man diese auch irgendwie ohne PC/Tablet bequem schalten? Zusätzlich muss ich mindestens einen Wechselstrommotor ansteuern.


Was kann ich? (gar nicht mal so unwichtig)
- PC-Kenntnisse inkl. Linux sind ausreichend vorhanden
- Elektrik und Löten dagegen nur eingeschränkt
- Daher keine kompletten Selbstbausätze
- Englische Dokumentationen stellen kein Problem dar



Folgenden Varianten sind damit nach bisherigen Recherchen denkbar:

Handregler: Wlan Multimaus (alles andere ist deutlich teurer aber auch so viel besser?)


Steuerungssoftware: Rocrail (teilweise kostenfrei, Linux kompatibel, also einen Versuch wert), leider braucht man für viele Funktionen den Supportkey. Trotzdem weitaus günstiger, als jede andere Software, die ich gefunden habe. Nur mit der virtuellen Zentrale kann man leider nicht alles ausprobieren.


Zentralen:
z21 oder Z21
- Fast schon zu „Plug and Play“, da gefallen mir einige FAQ Antworten in Bezug auf Einbindung in das Heimnetz (zu viele 08/15 Einstellungen und eventuell Rückkonfiguration nötig etc. nicht.
- Zu viele Fragen, was geht über die App, was nur vom PC, was von der Kleinen, was mit der Großen…
- Auch scheint mir das System zu geschlossen und benötigt Lizenzen für Dinge, die ich als selbstverständlich erachte (freigegebene LAN-Schnittstelle).
- Vermutlich die teuerste meiner Variante

Digikeijs
- Benötigt für Smartphonebedienung (und auch anderen Funktionen?) einen zusätzlichen Rocrailserver?
- Funktioniert die WlanMaus?
- Großer Funktionsumfang/viele Schnittstellen bei gutem Preis (keine versteckten Kosten?).
- Wenig Dokumentation abseits vom Hersteller.

Raspberry-Pi mit Rocrail und Booster XYZ
- Ziemlich viel gebastel bei mittelmäßiger Dokumentation.
- Zeitaufwand wiegt Ersparnis gegenüber Digikeijs vermutlich nicht auf.
- Komponentensuche


Vielen Dank an alle, die bis hierher gelesen haben (oder nochmal hoch scrollen um genauer zu lesen). So viel zu meinen bisherigen Gedanken. Vielleicht habt ihr ja hilfreiche Anmerkungen, könnt mir bisher von mir ignorierte Alternativen aufzeigen oder mich von meinem Holzweg abbringen. Grundsätzlich bin ich für vieles offen, aber es sollte stufenweise realisierbar sein.


Grüße Bill


Kreisfahrer  
Kreisfahrer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 67
Registriert am: 23.11.2014


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#2 von Flo_85 , 24.05.2017 16:58

Zitat


Handregler: Wlan Multimaus (alles andere ist deutlich teurer aber auch so viel besser?)



Was mich persönlich an der multimaus stört ist die übernahme von Loks und das dabei entstehende ruckeln wenn der Fahrtregler an der falschen Position (also quasi immer) steht. Das können andere Regler mit Drehimpulsgeber oder motorbetriebenem Poti definitiv besser. Die kosten aber natürlich etwas mehr.


Mfg aus Österreich, Flo

Mein Anlagen Tagebuch: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=148671


 
Flo_85
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.080
Registriert am: 06.04.2017
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung BiDiB/iTrain
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#3 von md95129 , 24.05.2017 21:05

Meinst Du sowas?
Beachte die Plastikherzstuecke auf Kreuzung und Weichen, die ohne Stottern ueberfahren werden. Die Lok kann noch wesentlich langsamer fahren, aber dann wird das Video zur Qual.
[youtu-be]https://youtu.be/PP1wZiH9UoU[/youtu-be]
DCC, allerdings fast alles selbstgebaut (Decoder/Zentrale/Mechanik). Entstanden 2008. Aber heute sollte sowas auch mit handelsueblichen Teilen gehen. Also auf alle Faelle DCC, nicht analog.
Regards


Henner, ex-Donkey Doktor der EDH Lumber
Schamlose Selbstbeweihräucherung: Eigenbauten eines alten Neulings.
US Waldbahnen/Echtdampf-Eigenbau


 
md95129
InterCity (IC)
Beiträge: 711
Registriert am: 15.01.2017
Ort: Berlin
Spurweite H0m
Steuerung DCC Eigenbau
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#4 von vinylfan , 24.05.2017 22:39

Damit bleibt man auch unter 300 Euro.


Grüße
Klaus


Rocogleis ohne Bettung, Loks von FM und Roco.
CanDB über MS2 nur DCC
, Booster Digikeijs
WinXP, iTrain 3.3
Meine Anlage im Bau
viewtopic.php?f=15&t=127112


 
vinylfan
InterCity (IC)
Beiträge: 864
Registriert am: 07.01.2015
Ort: Wirges WW
Gleise Zweileiter
Spurweite H0
Steuerung Can Digital
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#5 von stephan_bauer , 24.05.2017 22:49

Hallo Bill,

vielleicht passt BiDiB für Dich:
https://www.fichtelbahn.de/bidib_info.html
Ist günstig und leistungsfähig. Unterstützt z.Z. als einziges System alle Railcom-Funktionen.
Du musst zwar ein bisschen löten, aber nur Durchsteckbauteile.

Grüße
Stephan


http://www.opendcc.de/


stephan_bauer  
stephan_bauer
InterCity (IC)
Beiträge: 636
Registriert am: 18.11.2007
Spurweite Z
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#6 von 1zu120 , 25.05.2017 07:03

Ich versuche mal auf einige Dinge einzugehen:
An der DR5000 funktioniert die WLAN-Maus von Roco nicht
Die FAQ-Seite der z21/Z21 sind etwas veraltet vor allem in Bezug auf die Aussagen zum Netzwerk. Inzwischen hat Roco selbst mittels Firmwareupdate dafür gesorgt, dass eine für das Heimnetzwerrk geänderte IP-Adresse mittels Reset der z21/Z21 wieder zurück gesetzt werden kann. Da das zu Anfangszeiten nicht ging, noch der Ausschluss von Gewährleistungen.
Solltest Du dich für die z21 entscheiden, so brauchst Du dafür eine Freigabe der Netzwerkschnittstelle. Diese ist im Auslieferungszustand nur für Einstellungen und Updates brauchbar. In diesem Infoblatt gibt es Erklärung dazu. Für die Freigabe der Schnittstelle gibt es aber auch die Möglichkeit einen Freischaltcode zu kaufen, ohne zusätzlichen WLAN-Router. Oder Du besorgst Dir in der Bucht eine ältere Version, die noch mit WLAN-Router ausgliefert wurde, da brauchst dann den Freischaltcode nicht. Neuere Versionen werden nur noch mit Multimaus ausgeliefert.
Da Du auch TT-Bahner bist, solltest Du bei Nutzung der z21 unbedingt ein anderes Netzgerät besorgen. Das mitgelieferte Netzgerät gibt glaube ich 18V aus, das wäre für auf Dauer für die TT-Motoren zu viel, besser nur 14/15V anschließen. Bei der z21 lässt sich die Gleisspannung, im Gegensatz zur Z21, nicht einstellen.
Aus deinen Fragen und den Überlegungen oben würde ich Dir zur Z21 raten. Einbindung in Netzwerk ohne zusätzlichen Aufwand, Einstellung der Gleisspannung, gerade vor dem Hintergrund, dass da verschiedene Spurweiten gefahren werden. Aber auch für eventuelle Erweiterungen später ist die Z21 besser geeignet. Du legst dich nicht auf ein Bussystem fest, an der Z21 funktioniert neben dem xPressNet auch das Loconet.

Es gibt in den Weiten des Inet eine Doku, die beschreibt wie jemand mit einem Arduino eine Zentrale gebaut hat an der auch die WLAN-Maus von Roco funktionieren soll. Finde nur leider den Beitrag nicht mehr.

Auf jeden Fall solltest Du dir auch mal die neue Zentrale von Piko, die SmartControl, anschauen.


MfG Uwe
tt-modellbahnforum.de
Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, z21App, Multimaus, Servodecoder Joka-Electronic


1zu120  
1zu120
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 19.03.2013
Ort: 1zu120
Spurweite TT


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#7 von Kreisfahrer , 25.05.2017 21:44

Danke für die Antworten.

@Flo
Interessanter Punkt, habe ich als bisheriger Analogfahrer so nicht bedacht. Wie viele Loks ich beim Fahren übernehmen werde, wird sich zeigen. Ich behalte es im Hinterkopf.

@md95129
So stelle ich mir das ungefähr vor. Gerade Spur N Zubehör sollte funktionieren. Da mache ich mir wenig Sorgen. Ein wenig muss man natürlich am Fahrmaterial löten.

@Klaus
Womit bleibt man unter 300€? Da habe ich irgendwo den Anschluss verloren.

@Stephan
Zu viel gelöte. Daher leider keine Option für mich. Möchte schon möglichst viele fertige Bauteile.

@Uwe
Danke für die Ausführliche Antwort.
Die normale Multimaus funktioniert meines Wissens nach. Schade, dass man die WLAN-Maus nicht verbinden kann. Rocrail behauptet, dass die WLAN-Maus mit ihnen funktioniert. Könnte man über diesen Umweg sie nutzen? Oder ist das zu umständlich bzw. falsch gedacht?

Die kleine z21 ist also auch raus. Auch nicht alle H0e-Loks vertragen die große Spannung. Ein neues Netzteil und WLAN-Freischaltcode, da kann man ja direkt zur großen gehen und mehr Schnittstellen mitnehmen.

Ob es gut ist, dass die FAQs veraltet sind, ist nicht unbedingt ein Argument dafür, auch wenn es in diesem Fall natürlich gut ist, wenn sie nachgebessert haben. Die Z21 hat doch aber auch kein WLAN onboard oder? Bin da immer ein wenig unsicher, da ich bei Roco nie ein vernünftiges Datenblatt finde.

Von der Piko SmartControl wurde bei meinen Recherchen mehrfach abgeraten, wenn ich hier nichts verwechsele. Werde jetzt noch einmal einen Blick drauf werfen. Vielleicht hat noch jemand Erfahrungen?


Grüße Bill


Kreisfahrer  
Kreisfahrer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 67
Registriert am: 23.11.2014


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#8 von moppe , 26.05.2017 00:04

Zitat

Die Z21 hat doch aber auch kein WLAN onboard oder?



Nein, Z21 hab WLAN durch seiner WLAN Router - wer bei Z21 immer mitliefert ist.



Klaus (mit Z21)


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.364
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#9 von 1zu120 , 26.05.2017 05:52

@Klaus
Es gibt die Z21 auch einzeln meine ich

@kreisfahrer
Natürlich geht die normale Multimaus an der DR5000.
Deine Frage war aber ob die WLAN-Maus dran funktioniert.
Warum die z21 jetzt raus ist erschließt mich mir nicht ganz. Eine z21 kostet in der Bucht ca. 120 Eur, ein Netzteil mit 14 oder 15 V und ca. 5 A (z.B.Laptopnetzteil) bekommst für ca. 25 Eur und den Freischaltcode für 30 Eur (ohne Router). Für das Geld bekommst Du noch keine andere Zentrale, ausser der von Digikeijs oder Selbstbauprojekt ala OpenDCC.
Zur Z21 noch mal, natürlich hat die kein WLAN on Board, aber Du meintest auch, dass Du die Zentrale in das bereits bestehende Netzwerk intgrieren wolltest?


MfG Uwe
tt-modellbahnforum.de
Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, z21App, Multimaus, Servodecoder Joka-Electronic


1zu120  
1zu120
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 19.03.2013
Ort: 1zu120
Spurweite TT


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#10 von stephan_bauer , 26.05.2017 19:13

Zitat

Zu viel gelöte. Daher leider keine Option für mich. Möchte schon möglichst viele fertige Bauteile.


Nur zur Sicherheit, Du hast gesehen, dass es den SMD-bestückten Bausatz gibt?
Es müssen dann nur noch die paar Bauteile verlötet werden, die auf dem Bild gezeigt werden:
https://shop.fichtelbahn.de/SMD-Bausatz-GBM-Master

Grüße
Stephan


http://www.opendcc.de/


stephan_bauer  
stephan_bauer
InterCity (IC)
Beiträge: 636
Registriert am: 18.11.2007
Spurweite Z
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#11 von 1zu120 , 26.05.2017 21:24

Nur mal aus Interesse, was gibt es dort für eine Möglichkeit für einen Wlan-Regler? War ja Kriterium im Ausgangspost, echter Regler für Wlan, kein Handy znd Tablet?


MfG Uwe
tt-modellbahnforum.de
Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, z21App, Multimaus, Servodecoder Joka-Electronic


1zu120  
1zu120
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 19.03.2013
Ort: 1zu120
Spurweite TT


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#12 von Kreisfahrer , 26.05.2017 22:11

@Klaus
Habe Sie auch nur mit gesehen. Eigentlich brauche ich ja mehr einen "Repeater" oder wie auch immer es gerade heißt, jedenfalls ein Gerät, das man so konfigurieren kann, dass es ein bestehendes WLAN-Signal nutzt und es seinen angeschlossen LAN-Geräten weitergibt. Ein Router spannt im Normalfall ein eigenes WLAN auf. Kenne da die TP-Link-Geräte nicht gut genug, um sagen zu können, in welchen Modi man es betreiben kann.
Daher auch unter anderem meine Skepsis gegenüber dem z/Z21 System

@Stephan
Danke für den erneuten Hinweis. Löten ist einfach nicht so meins und bei 160€ und Selbstbau, kein Gehäuse und kein WLAN (glaube ich zumindest) ist die DR5000 schon recht verlockend.

@Uwe (gleich doppelt)
Interessanter Punkt bzgl. WLAN Regler.
Funkregler lehne ich zwar nicht prinzipiell ab, aber doch erscheint es mir sehr proprietär. Immer nur passend zu bestimmten Basisstation usw. WLAN ist da eindeutig flexibler.

Bzgl. normaler Multimaus und WLAN-Maus habe ich einfach gehofft, dass das Protokoll recht ähnlich ist, und ob es nun über einen Netzwerkport bereitgestellt wird oder direkt an einem Hardwareport ist eigentlich nicht so weit auseinander. Rocrail hat es ja auch geschafft eine Bibliothek zur Verfügung zu stellen, die angeblich die WLAN-Maus einbindet. Also kann die Schnittstelle nicht so schlecht dokumentiert sein. Leider alles schnöde Spekulation...
Ich baue trotzdem erst einmal auf den Rocrail-Umweg, wenn ich mich für die DR-5000 entscheide.

Bzgl. z21: Ich mag Gebrauchtware nicht so sehr. Die Regelbarkeit ist ein starkes Argument für die Ausbaufähigkeit und die Nutzung für verschiedene Baugrößen. Dazu kommen deutlich weniger Anschlüsse (LocoNet, Programmiergleis...). Bedenken zum fehlenden WLAN äußerte ich schon oben. Insgesamt bin ich nicht so richtig positiv gegenüber dem z/Z21 System eingestellt, macht es vermutlich nicht einfacher.


Grüße Bill


Kreisfahrer  
Kreisfahrer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 67
Registriert am: 23.11.2014


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#13 von moppe , 26.05.2017 23:24

Zitat

@Klaus
Habe Sie auch nur mit gesehen. Eigentlich brauche ich ja mehr einen "Repeater" oder wie auch immer es gerade heißt, jedenfalls ein Gerät, das man so konfigurieren kann, dass es ein bestehendes WLAN-Signal nutzt und es seinen angeschlossen LAN-Geräten weitergibt. Ein Router spannt im Normalfall ein eigenes WLAN auf. Kenne da die TP-Link-Geräte nicht gut genug, um sagen zu können, in welchen Modi man es betreiben kann.



Oft steht Modellbahnen nicht in einer Raum, wo LAN oder WLAN Einbindung ist.
Dafür kommt der Z21 immer mit ein Router, es ist "fit and forget" - alles funktioniert.

Wenn ich habe mein Z21 zu hause, steht der Router in seiner Schachtel und ich nutzen meiner eigenen Netzwerk. Wenn ich hab meiner Z21 mit zu andere stellen (Ausstellung, bei Freunden, in meiner club, usw) bringen ich meiner Router und alles funktioniert dann.

Ich hab ein WLANmaus, zwei multiMAUS, zwei (drei!) iPhone und ein iPad. Ich hab ohne Problemen alle in betrieb. Maus als Handregler und iPhone/iPad als Stellpulte direkt an der Anlage. Alls funktioniert schnell, weil sie mittels x-bus kommuniziert und nicht durch ein Rechner wer "übersetzen" zwischen "WLAN-x-bus" und ein andere Protokoll für ein ganz andere Digitalstation


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.364
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#14 von 1zu120 , 27.05.2017 08:05

Zitat

Oft steht Modellbahnen nicht in einer Raum, wo LAN oder WLAN Einbindung ist.
Dafür kommt der Z21 immer mit ein Router, es ist "fit and forget" - alles funktioniert.

Wenn ich habe mein Z21 zu hause, steht der Router in seiner Schachtel und ich nutzen meiner eigenen Netzwerk. Wenn ich hab meiner Z21 mit zu andere stellen (Ausstellung, bei Freunden, in meiner club, usw) bringen ich meiner Router und alles funktioniert dann.


Genau so geht es mir auch und das funktioniert wunderbar.

@Bill
Bevor Du ganz euphorisch die Zentrale von Digikeijs bestellst. Da ein Bekannter von mir seine Anlage damit betreibt, noch ein Sachen dazu.
1. Als erstes musst Du auch bei dieser Zentrale ein anderes Netzteil dazu kaufen! Auch hier ist die Gleisspannung nicht einstellbar.
2. Du brauchst unter Umständen viel Geduld bei der Einrichtung der Zentrale.
3. Du musst darauf gefasst sein, dass dein System öfter mal Dinge macht, die Du nicht haben möchtest. Mein Bekannter darf so ca. alle 2 Stunden seine Zentrale stromlos machen, weil diese auf nichts mehr reagiert und die Züge unkontrolliert auf der Anlage fahren. Der Support der Firma Digikeijs ist dabei kaum bis gar nicht vorhanden. Anfragen per Mail werden erst nach Wochen oder gar nicht beantwortet. Das es hier zu Problemen kommt ist schon aus der Firmwareversion ersichtlich, diese beziffert sich auf etwas um 0.7.xxx, also noch keine echte Nummer 1.

Ich möchte Dir das Teil auf keinen Fall ausreden, aber ich weiß wie man Bekannter manchmal auf das Dingens zu sprechen ist. An anderen Tagen ist es halt wieder alles super.
Lese dir mal in verschiedenen Foren die Meinungen und Erfahrungen durch, dann bekommst schon mal einen ersten Einblick.


MfG Uwe
tt-modellbahnforum.de
Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, z21App, Multimaus, Servodecoder Joka-Electronic


1zu120  
1zu120
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 19.03.2013
Ort: 1zu120
Spurweite TT


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#15 von vinylfan , 27.05.2017 08:46

Zitat


- Keine ausufernden Kosten (schwer definierbar, aber 300€ für einen Handregler oder 1000€ aufwärts für eine Zentrale nutze ich lieber für einen Urlaub)



Moinsen,

ich hatte das so verstanden das die 300 Euro die Grenze wären.

Dann würde ich über digital nicht weiter nachdenken.


Grüße
Klaus


Rocogleis ohne Bettung, Loks von FM und Roco.
CanDB über MS2 nur DCC
, Booster Digikeijs
WinXP, iTrain 3.3
Meine Anlage im Bau
viewtopic.php?f=15&t=127112


 
vinylfan
InterCity (IC)
Beiträge: 864
Registriert am: 07.01.2015
Ort: Wirges WW
Gleise Zweileiter
Spurweite H0
Steuerung Can Digital
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#16 von Erich Müller , 27.05.2017 09:54

Hallo,

ich werfe noch mal tams in die Diskussion.
http://tams-online.de/epages/642f1858-c3...ol&Locale=de_DE

Bisher gibt es da zwar keinen regelrechten WLan-Handregler (und die mit Kabel sind ausverkauft) - aber es kostet ja nichts, bei Kersten Tams anzufragen, ob das esu-Gerät vielleicht kompatibel ist.
Mit Wischfon und Tablet geht es ohne Zweifel, und dann gibt es da noch die pfiffige Idee, ein DECT-Telefon als Handregler zu verwenden.

Manchmal lohnt es sich, über den Rand der eigenen Vorstellungen zu schauen, und man trifft auf Lösungen, die man sich nie hätte vorstellen können.


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#17 von stephan_bauer , 27.05.2017 10:22

Zitat

Danke für den erneuten Hinweis. Löten ist einfach nicht so meins und bei 160€ und Selbstbau, kein Gehäuse und kein WLAN (glaube ich zumindest) ist die DR5000 schon recht verlockend.


Nicht ganz, bei den 160€ sind noch 16 Railcom-fähige Rückmelder dabei. Die Zentrale alleine kostet 90€ (https://shop.fichtelbahn.de/SMD-Bausatz-GBMboost-Master). Wlan ist keines dabei. Ich finde eine externe Wlan-Lösung besser, ist sicher auch schon oft vorhanden.

Grüße
Stephan


http://www.opendcc.de/


stephan_bauer  
stephan_bauer
InterCity (IC)
Beiträge: 636
Registriert am: 18.11.2007
Spurweite Z
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#18 von Kreisfahrer , 27.05.2017 10:35

Noch mal vielen Dank an alle, die mich hier so fleißig beraten. Ich denke es wird noch ein wenig dauern, bis sich ein konkretes Bild zusammen setzt aber langsam lichtet sich das Dunkel. Zu einigen speziellen Detailfragen bin ich noch gar nicht gekommen, da es bisher ja nur um die Basis (also die Zentrale) geht. Ich hoffe eure Geduld mit mir reicht noch ein wenig.


@Klaus
WLAN ist bei mir überall vorhanden, deswegen die dringende Einbindung in mein Netz und nicht ein zweites konkurrierendes Netz aufziehen. Naja über die Qualitäten der z/Z21 was das angeht, kann ich vermutlich nur etwas erfahren, wenn ich es selber ausprobiere. Aber eure Beschreibungen lassen ja auf positives hoffen.

@Uwe
Ich hatte bisher nur Beschwerden über die fehlende deutschsprachige Dokumentation gelesen und das sich die Probleme mit der Englischen Variante lösen ließen, was für mich kein Hindernis darstellen würde.
Arge Spinnereien, wie du sie beschreibst, habe ich sonst noch nicht dokumentiert gefunden, lässt mich aber auch hier noch einmal deutlich genauer drüber nachdenken.
Angeblich kommt die Zentrale direkt mit einem regelbaren Netzteil. Vielleicht haben Sie hier ihre Zusammenstellung ein wenig geändert.

@Klaus
300€ nur für einen Handregler war mir zu viel. Natürlich kann man die Digitalgeschichte nicht mit 300€ abfrühstücken, da schon allein die Digitalisierung von 10 Loks minimal zwei Drittel des Budgets fressen würde... Möchte einfach nur nicht mit 2000€ aufwärts einsteigen (Zimo Zentrale + Traincontroller Gold + feinste Sounddecoder +....), sondern etwas moderater. Denke das ist nur verständlich.

@Erich
TAMS habe ich mir auch schon angesehen. War mir auf den ersten Blick zu viel USB und zu wenig Linux. Aber werde noch einmal einen genaueren Blick werfen.

@all
Ich möchte noch einmal die Piko SmartControl in den Raum werfen. Bisher konnte ich nicht so viel über sie herausfinden.


Grüße Bill


Kreisfahrer  
Kreisfahrer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 67
Registriert am: 23.11.2014


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#19 von 1zu120 , 27.05.2017 11:30

Im Grundsatz gesehen ist die Piko- Smartcontrol eine ESU- Zentrale. Brauchst bloss mal nach dem WLAN-Regler von ESU (den für ca. 300 Eur) schauen, dann weißt wer die Smartcontrol baut.😁
Vom Einstieg in Digital finde ich die gut, aber eben viele Adapter nötig für andere Bussysteme.
Schau eventuell mal noch zu Uhlenbrock, dachte ich hätte da was gelesen, dass es auf der DaisyII auch einen WLAN-Regler geben soll.
Bei Tams wäre dann interessant die neue RedBox.

Zu DR5000, bist Du im TT-Board angemeldet? Da und im Forum von 1zu160 gibt es eine Menge Input zur Zentrale.


MfG Uwe
tt-modellbahnforum.de
Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, z21App, Multimaus, Servodecoder Joka-Electronic


1zu120  
1zu120
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 19.03.2013
Ort: 1zu120
Spurweite TT


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#20 von Kreisfahrer , 27.05.2017 21:23

@Stephan
Vorhin habe ich dich irgendwie übersehen, aber dafür jetzt.
Auch bei anderen Lösungen müsste der RaspPi das WLAN übernehmen, also irgendwie ok.
Viel schwerer finde ich zu erkennen, was sind etablierte Lösungen von Kleinherstellern und was sind mehr oder weniger zum scheitern verurteilte Produkte. Manche Produktdesigns und Webseiten machen es einem auch nicht einfacher (z.B. Littfinsk, scheint ja sehr etabliert zu sein). So geht es mir mit den Bausätzen von Fichtelbahn (warum nur Bausätze, Einmannunternehmen ...), aber auch mit Digikeijs (zu schön, um wahr zu sein).

@Uwe
Aus beiden Foren hatte ich meine Recherchen schon bezogen, hatte aber den besagten Eindruck von: Lässt sich schon lösen.
Jetzt bin ich aber auch auf Berichte über die unerklärlichen Spinnereien gestoßen.
Das Piko System sieht schon echt gut aus, wenn man aber weiter liest, findet man z.B. Berichte, dass der LocoNet Port jetzt nur mit Zusatzgerät funktioniert...
Das DaisyII Funk Startset habe ich tatsächlich übersehen.




Ich sammle gerade noch einmal eine Vergleichsliste über alle Zentralen, die hier gerade zur Diskussion stehen und versuche sie objektiv zu vergleichen. Hoffe danach herrscht etwas mehr Klarheit.


Grüße Bill


Kreisfahrer  
Kreisfahrer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 67
Registriert am: 23.11.2014


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#21 von moppe , 27.05.2017 23:16

Zitat

WLAN ist bei mir überall vorhanden, deswegen die dringende Einbindung in mein Netz und nicht ein zweites konkurrierendes Netz aufziehen.



Einbindung in ihren eigenen Netz ist kein Problem. Vielleicht du muss der IP Adresse ihren z21 ändern, aber es geht auch. Ich hab die adressebereich meiner router zu hause von 192.168.1.X geändert bis 192.168.0.X, damit brauchen meiner Z21 keine Änderungen.

Zitat

300€ nur für einen Handregler war mir zu viel.



Das ist auch die preis von 3 handregler (von Roco)


Zitat

TAMS habe ich mir auch schon angesehen. War mir auf den ersten Blick zu viel USB und zu wenig Linux. Aber werde noch einmal einen genaueren Blick werfen.



Ich hab ein Rat für ihn: Kauf ein zentral mit LAN und nicht USB.
USB erfordert ein Treiber wer passt genau mit der chipsatz in ihren zentral.
LAN brauch kein Treiber.


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.364
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#22 von stephan_bauer , 28.05.2017 23:02

Zitat

Viel schwerer finde ich zu erkennen, was sind etablierte Lösungen von Kleinherstellern und was sind mehr oder weniger zum scheitern verurteilte Produkte. Manche Produktdesigns und Webseiten machen es einem auch nicht einfacher (z.B. Littfinsk, scheint ja sehr etabliert zu sein). So geht es mir mit den Bausätzen von Fichtelbahn (warum nur Bausätze, Einmannunternehmen ...), aber auch mit Digikeijs (zu schön, um wahr zu sein).


Das ist eine berechtigte und wichtige Frage.
Fichtelbahn ist zwar ein Einmannunternehmen, die Komponenten werden aber von mehreren Personen entwickelt und das BiDiB-Protokoll ist veröffentlicht:
http://bidib.org/
https://www.opendcc.de/bidib/overview/overview.html

Bausätze werden wegen des Preises angeboten. Für mich sind es auch nur 10%-Bausätze. Wer die nicht löten kann, wird wohl an einer Anlage scheitern.

Tams bietet übrigens auch BiDiB-Komponenten an.

Grüße
Stephan


http://www.opendcc.de/


stephan_bauer  
stephan_bauer
InterCity (IC)
Beiträge: 636
Registriert am: 18.11.2007
Spurweite Z
Stromart Digital


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#23 von 1zu120 , 29.05.2017 10:11

Zitat
Für mich sind es auch nur 10%-Bausätze. Wer die nicht löten kann, wird wohl an einer Anlage scheitern.
Grüße
Stephan


Ist das nicht ein bisschen weit hergeholt?
Im Umkehrschluss würde das heißen, wer nicht löten kann, braucht sich gar nicht erst mit einer Modellbahnanlage beschäftigen?
Es gibt ja wohl genug Möglichkeiten die Anschlüsse anzubringen ohne löten zu müssen.


MfG Uwe
tt-modellbahnforum.de
Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, z21App, Multimaus, Servodecoder Joka-Electronic


1zu120  
1zu120
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert am: 19.03.2013
Ort: 1zu120
Spurweite TT


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#24 von Kreisfahrer , 29.05.2017 23:40

Schon wieder ganz schön viel geworden. Daher schon einmal Danke im Voraus fürs Lesen.

Da ich für den Automatikbetrieb immer einen RaspberryPi mit Rocrail benötigen werde und dieser auch verfügbar ist, lasse ich diesen aus der Kostenbetrachtung raus, auch wenn er zur Einbindung der Zentral in mein Heimnetz notwendig ist. Das verbessert natürlich die Kostenrechnung der reinen USB-Zentralen etwas.

Da ich noch davon ausgehe, dass man über den Rocrail-Umweg die WLANmaus immer nutzen kann, habe ich immer diese einkalkuliert, wenn kein anderer Handregler verfügbar.

Die Preise wurden grob verglichen, aber nagelt mich nicht auf Schnäppchen xyz fest. Versandkosten wurden dreist ignoriert. Ich habe versucht den erzielbaren Preis der Zentrale bei Weiterverkauf einzuschätzen. Hier wurde ich mich auch über Meinungen/Ergänzungen freuen.
(Gut: 75% Neuwert, Mittel: 50%, Schlecht: weniger als 50%, Sehr schlecht: unverkäuflich)

Ich hoffe ich habe nirgendwo notwendiges Zubehör, wie zusätzliche Trafos etc. vergessen.


TAMS RedBox
http://tams-online.de/epages/642f1858-c3...oducts/40-020xx
- Version Booster oder Basic?
- Fehlendes Loconet, nur S88N, Nachteil?
- Extra Netzteil für Gleisstrom?
- Nur USB, benötigt pi für WLAN
- Fehlender Handregler, welcher passt? Roco nicht so toll. ESU ziemlich teuer.
- Verkaufbarkeit: Gut
Zentrale (Booster) 220€ + WLANmaus 100€ + Trafo 55€ = 375€


Digikeijs DR5000
https://www.digikeijs.de/catalog/product...i-bus-zentrale/
- Scheint bei einigen zu spinnen
- Kritik am Support
- Betaversion der Software
- Regelbares Netzteil im Lieferumfang
- Alle vorstellbaren Ports
- LAN/WLAN
- Verkaufbarkeit: Schlecht
Zentrale 160€ + WLANmaus 100€ = 260€


PIKO SmartControl + SmartBox
http://www.piko-shop.de/index.php?vw_typ...kel&vw_id=19156
http://www.piko-shop.de/index.php?vw_typ...detail&vw_id=79
- Loconet jetzt doch nur mit Zusatzgerät (+ 50€), sonst keine Rückmeldung?
- LAN/WLAN
- Tolles Bedienteil (sieht wirklich ziemlich gut aus)
- Verkaufbarkeit: Mittel
Zentrale 320€ + LoconetAdapter 50€ = 370€


Fichtelbahn BiDiB
https://shop.fichtelbahn.de/SMD-Bausatz-GBM-Master
https://www.fichtelbahn.de/gbm_download.html
- Selbstbau
- Einmannunternehmen
- Einzelne Schnittstellen als Zusatzteile?
- Kein Gehäuse
- Nur USB, benötigt pi für WLAN
- Irgendwie verwirrend für einen digitalen Neuling
- Integrierte Rückmeldeports
- Verkaufbarkeit: Sehr schlecht?, da auch von meiner Lötfähigkeit abhängig
Zentrale 160€ + Trafo 50€ + WLANmaus 100€ = 310€


Roco
z21.eu
- WLANmaus Schwächen als Handregler.
- LAN/WLAN

Z21
- Verkaufbarkeit: Gut
Zentrale 400€ + WLANmaus 100€ = 500€

z21
- Nicht einstellbare Gleisspannung, neues Netzteil finde ich ein bisschen komisch
- Fehlende Anschlüsse (nur R-Bus), aber kompensierbar
- Ebay-Ware oder Weiterverkauf des Rollmaterials
- Kein Programmiergleis
- Verkaufbarkeit: Mittel
Zentrale (freigeschaltet) 115€-180€ + WLANmaus 100€ + neues Netzteil 25€ = 240€-305€
(mal mit, mal ohne Multimaus, mal mit WLANmaus)


Uhlenbrock
- Nicht weiter betrachtet, da eigentlich nicht einbindbar, wie von mir gewünscht. Damit raus, wenn nichts übersehen.

DAISY II
-kein USB oder Netzwerk
Zentrale 115€ + DAISY II FunkSet 280€ = 395€

IB-Com
- nur USB, nur Windows?
200€ Zentrale + DAISY II FunkSet 280€ = 480€ (Stärkere Zentrale)



Preis Verk. Anschlüsse Funktionen Eindruck Summe
TAMS RedBox 375€ 3 0,5 2 2 1 8,5
Digikeijs DR5000 260€ 1 1,5 1 1 3 7,5
PIKO SmartControl 370€ 3 1 3 1 1 9
Fichtelbahn BiDiB 310€ 2 2 2 2 4 12
Roco Z21 500€ 4 0,5 1 1 2 8,5
Roco z21 240€ 1 1 2 2 2 8


„Eindruck“: stellt mein persönliches Empfinden nach den Kommentaren hier, anderen Forenbeitragen und auch den Bedienungsanleitungen dar, in Bezug auf Stabilität, Bedienkomfort, Einfachheit Inbetriebnahme usw.

Manche Bewertungen könnten sich nach Beantwortung von Fragen in den oberen Kommentaren zu den einzelnen Zentralen noch ändern (z.B. TAMS fehlendes Loconet/nur S88N).

Interessant, wie nah fünf der Zentralen doch beieinander liegen und es erklärt natürlich auch die Schwierigkeit bei der Entscheidung.

Ein Fazit möchte ich erst ziehen, wenn ihr vielleicht noch einige Kommentare zu meinem Vergleich abgeben und manche Fehleinschätzung korrigiert habt.


Grüße Bill


Kreisfahrer  
Kreisfahrer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 67
Registriert am: 23.11.2014


RE: Digitaler Neueinstieg und ganz viele Fragen.

#25 von Tilly , 01.06.2017 20:13

Hallo,

der Preisvergleich der reinen HW-Kosten stimmt nicht ganz.
Wenn ein Automatikbetrieb mit Rocrail geplant ist, werden auch Belegtmelder benötigt.
Davon hat der GBMBoost-Master zum Preis von 160,-- € gleich 16 mit auf der Platine.
Das müsste man bei den anderen Zentralen noch mit dazu rechnen.

Die 16 Melder des GBMBoost sind auch voll Railcom fähig.
Damit kann man z.B. auch die, von den Decodern (Zimo, D&H), gemeldete DCC-Signalqualität (QoS) in Rocrail auswerten und weiß dann, wo man putzen muß

Wenn "nur" eine Zentral als DCC-Generator benötigt wird, gibt es den GBMBoost-Master auch ohne die 16 Belegtmelder zum Preis von 89,-- €

Zum Punkt "Einmannunternehmen": Der Shop von Fichtelbahn ist zwar ein Einmannunternehmen.
Dahinter stehen aber einige Entwickler und Supporter, die im OpenDCC-Forum immer schnell und gerne helfen.

Von TAMS wird es demnächst (Ankündigung) ebenfalls einen BiDiB-Belegtmelder mit RailCom-Unterstützung geben.

Und nicht zuletzt, hat BiDiB bei RocRail inzwischen auch einen gewissen Anteil in der Zentralen-Statistik.


Fahren mit BiDiB und iTrain.
Ein paar BiDiB-Videos auf YouTube.


Tilly  
Tilly
S-Bahn (S)
Beiträge: 10
Registriert am: 06.02.2012


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz