RE: Frage Tams Easy Control

#1 von Fischer-RO ( gelöscht ) , 24.08.2007 15:29

Hallo an diejenigen welche Tams benutzen,

habe jetzt die Master Control
und einen Booster B3 erhalten.

Fragen:

In der Beschreibung ist nicht ganz klar
wo sich Plus und Minus an der Trafoanschlußstelle
des Boosters befindet

Der Booster gibt 19 Volt ab, ist
das für Märklin o.K.? Habe in der
Beschreibung etwas von Spannunsminderung
gelesen.

Gilt bei Tams auch, daß alle Massen
(Fahrstrom, Licht und Magnetartikel von
verschiedenen Trafos) verbunden werden können?


Fischer-RO

RE: Frage Tams Easy Control

#2 von Muenchner Kindl , 24.08.2007 15:59

Servus Horst,

Zitat
In der Beschreibung ist nicht ganz klar
wo sich Plus und Minus an der Trafoanschlußstelle
des Boosters befindet



Ist egal, der Trafoanschluss ist fuer Wechselspannung und ich glaube auch, dass da aus dem Netzteil nichts anderes herauskommt.

Zitat
Der Booster gibt 19 Volt ab, ist
das für Märklin o.K.? Habe in der
Beschreibung etwas von Spannunsminderung
gelesen.



Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich da was eingestellt haette. Ich habe kein Problem mit Maerklinfahrzeugen.

Zitat
Gilt bei Tams auch, daß alle Massen
(Fahrstrom, Licht und Magnetartikel von
verschiedenen Trafos) verbunden werden können?



Masse darf stets zusammengeschalten werden. Hier unterscheidet sich die Tamse nicht von anderen. Das Steckernetzteil fuer die Zentrale sollte allerdings wirklich nur fuer die Zentrale da sein. Selbst bei der MS kann man Masse zusammenschalten, die grosse Warnung und die damit verbundene Verwirrung war nur deshalb, weil zumindest der grosse Trafo regelrecht dazu einlud, auch andere Verbraucher anzuschliessen und wenn man deren Masse mit dem Gleis verbunden haette, waere es vorbei gewesen.

Im Zweifelsfall Tams per Mail fragen, erfahrungsgemaess kommt die Antwort relativ schnell.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Frage Tams Easy Control

#3 von Fischer-RO ( gelöscht ) , 24.08.2007 16:13

Hallo Thomas,

vielen Dank!
Dann werde ich mal loslegen........


Fischer-RO

RE: Frage Tams Easy Control

#4 von Fischer-RO ( gelöscht ) , 24.08.2007 20:08

Hallo,

den Booster habe ich zerschossen,
warum? - kann ich nicht sagen.

1. Habe den Booster B3 mit Strom von
MÄ 6002 versorgt und den digitalen
Strom an einen (Insel)Anlagenteil
angeschlossen wo nur Gleise liegen
und keine anderen Verbraucher.
Funktionierte einwandfrei.

2. Den digitalen Strom dann an die
normale Anlage mit allen möglichen
Verbrauchern angeschlossen, wo verschiedene
getrennte Stromkreise mit 3 Trafos sich befinden.
a) Fahrstrom mit 6002
b) Beleuchtung, Signale
c) Drehscheibenversorgung, Türantrieb
Der 6002 versorgt aber weiterhin nur den
Fahrstromkreis (Booster) ist aber mit allen
anderen "Massen" verbunden.

3. Jetzt brummte der betreffende 6002 dubios -
Loks ließen sich aber steuern.

4. Booster wurde heiß - das war`s

5. Mit der MÄ-Steuerung funzt es einwnandfrei

6. Euphorie für Tams erst einmal gedämpft


Fischer-RO

RE: Frage Tams Easy Control

#5 von Muenchner Kindl , 24.08.2007 20:16

Hallo Horst,

Zitat
den Booster habe ich zerschossen,



Scheisse (sorry)

Zitat
Jetzt brummte der betreffende 6002 dubios -
Loks ließen sich aber steuern.



Ohne jetzt Klugscheissen zu wollen, warum hast Du da nicht gleich den Saft abgedreht?

Zitat
Der 6002 versorgt aber weiterhin nur den
Fahrstromkreis (Booster) ist aber mit allen
anderen "Massen" verbunden.



Welchen Sinn hat diese Konstellation (reine Neugierde)?


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Frage Tams Easy Control

#6 von Ferenc , 24.08.2007 20:18

Hi Horst,
hier hatte ich auf die Verwendung von mehreren B3 Boostern hingew. viewtopic.php?t=14810,-tams-und-booster.html Hätte vielleicht auf die Verwendung mit anderen Boostern in Sachen gemeinsame Masse noch dringlicher Hinweisen sollen
Ferenc


Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle


Ferenc  
Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.272
Registriert am: 27.09.2005
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Frage Tams Easy Control

#7 von Muenchner Kindl , 24.08.2007 20:37

Zitat von Ferenc
Hi Horst,
hier hatte ich auf die Verwendung von mehreren B3 Boostern hingew. viewtopic.php?t=14810,-tams-und-booster.html Hätte vielleicht auf die Verwendung mit anderen Boostern in Sachen gemeinsame Masse noch dringlicher Hinweisen sollen
Ferenc



Hallo,

so wie ich das verstehe hat Horst nur einen Boosterkreis.

Um nochmal darauf zurueckzukommen:

Zitat
Der 6002 versorgt aber weiterhin nur den
Fahrstromkreis (Booster) ist aber mit allen
anderen "Massen" verbunden.



Du hast einen Anschluss des Netzteils fuer den Booster mit der Schienenmasse, also einem Ausgang des Boosters verbunden?

Dass Du das vorhattest konnte ich nach Deiner Frage

Zitat
Gilt bei Tams auch, daß alle Massen
(Fahrstrom, Licht und Magnetartikel von
verschiedenen Trafos) verbunden werden können?


nicht erahnen, sehe aber hier die Fehlerquelle. Das ist genau das, was einer MS oder CS den Kragen kostet. Ich sehe Booster und Netzteil immer als Einheit (waere tatsaechlich angebracht, wenn beides in einem Gehaeuse vereint waere) und konnte mir diese Anschlussvariante nicht vorstellen.

Allerdings steht auch in der Anleitung nichts entsprechendes drin (habe eben nachgesehen), ausser dass man bei Waerme- und Rauchentwicklung sofort ausschalten soll.

Hast Du den Booster danach (Abkuehlzeit) nochmal versucht, anzusteuern, ohne diese Masseverbindung zum Boosternetzteil?


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Frage Tams Easy Control

#8 von Fischer-RO ( gelöscht ) , 24.08.2007 21:46

Hallo Thomas,

genau dies war meine vorherige Frage!

Beim "alten" Märklin Digitalsystem kann
man doch ALLE braunen Anschlüsse aller
verwendeten Trafos zusammenschließen.
Egal ob diese Trafos die Control Unit, Licht
oder anders Dinge versorgen.
So ist dies auch bei meiner Anlage.
Ein Trafo (der 6002) versorgt mit "gelb"
und "braun" den Booster und das gleiche
"braun" ist auch die Schienenmasse.
Bei Mä kein Problem!
Ich nehme an Du meintest mit "Netzteil"
den Versorgungstrafo des Boosters.


Fischer-RO

RE: Frage Tams Easy Control

#9 von Muenchner Kindl , 24.08.2007 22:06

Hallo Horst,

Zitat
Ein Trafo (der 6002) versorgt mit "gelb"
und "braun" den Booster und das gleiche
"braun" ist auch die Schienenmasse.



Ich habe mir die ganze Zeit ueberlegt, ob das die Fehlerquelle sein koennte und wenn ja, warum das beim Maerklin-Booster keine Auswirkungen haben soll.

Zitat
Ich nehme an Du meintest mit "Netzteil"
den Versorgungstrafo des Boosters.



Jein, nicht explizit. Als ich "Schienenmasse" gelesen habe, ging ich von einer Einheit Booster + Netzteil aus, anders ausgedrueckt habe ich das Boosternetzteil hier nicht beruecksichtigt.
Ich muss aber zugeben, dass ich eine aehnliche Konstellation vorhatte, als mein erster Weichendecoder eintraf. Waere ich da nicht zufaellig an einen Maerklin Fahrtrafo gekommen, haette ich testweise das Boosternetzteil fuer die Versorgung des Weichendecoders verwendet... vielleicht mit dem gleichen Ergebnis(?). Ich habe damals (und heute) keinerlei Hinweis darueber gefunden, dass das nicht gehen soll.

Dagegen gab es kein Problem ein uraltes Maerklinsignal von einem anderen Trafo anzusteuern und die Masse mit der Aussenschiene zu verbinden, das in etwa habe ich aus Deiner Frage herausgelesen.

Ob das mit der Masseverbindung als Ausloeser fuer den defekten Booster in Frage kommt ist uebrigends immer noch eine Vermutung. Ich bin mir nicht sicher, ob das zwangsweise das Problem sein muss, schon alleine deswegen, weil der Maerklinbooster das offensichtlich schadlos ueberlebt.

Hast Du den Maerklinbooster noch? Den kannst Du ja auch verwenden.

PS: Auch wenn es makaber klingt aber hier zeigt sich der Vorteil, Zentrale und Booster zu trennen. Eine neue CS waere teuerer als ein Booster, ich wuerde aber mit Herrn Tams ehrlich sprechen und auf eine Reparatur aus Kulanz hinarbeiten.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Frage Tams Easy Control

#10 von tron24 , 24.08.2007 23:03

Hallo,

Kersten hatte hier im Forum schon einmal darauf hingewiesen, Netztrafo des B-3 NICHT mit der Masse der Gleisanlage verbinden, nur hinter dem Booster.
Die Ausgangsstufe des B-3 ist eine gegen Versorgungstrafo "Hochliegende" Spannung.
Ähnlich einer Brückenendstufe vom Autoradio.

Bei den alten B-2 Booster, den Märklin Booster, auch den als Booster beschalteten Deltageräten, da ist die Eingangsmasse gleich der Ausgangsmasse.


@Horst, sprech Kersten Tams an, er hilft dir.

lg tron24


 
tron24
InterCity (IC)
Beiträge: 886
Registriert am: 05.05.2005
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart Digital, Analog


RE: Frage Tams Easy Control

#11 von Harald , 24.08.2007 23:36

Hallo Thomas,

Karsten Tams wird Dir bestimmt helfen ....

Falls Du mehere Booster-Kreise planst, wäre für Dich der B2-Booster sicher die bessere Wahl. Wie gesagt, wende Dich an Karsten Tams.

Du kannst über das Gespräch ja hier mal berichten......



Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.131
Registriert am: 14.05.2005


RE: Frage Tams Easy Control

#12 von Tosss ( gelöscht ) , 25.08.2007 00:40

Ach Du Schande....jetzt gibts die ersten MC "Verletzten".

Ich meine auch hier irgendwo gelesen zu haben, dass Kersten Tams davon sprach, dass das Netzteil ausschließlich nur zur Versorgung des Boosters bestimmt ist.

Aber wie das so ist. Du hast den Märklin-Trafo verwendet, von dem Du gewohnt warst, dass er an Masse angeschlossen werden darf. Also macht man das auch weiterhin. Vielleicht ist es nur ein psychologischer Ansatz, aber bei Erwerb des Originalnetzteils für den B3 hätte man vielleicht ein ganz anderes Gefühl gehabt und hätte das Teil gar nicht erst an Masse angeschlossen, sondern nur als Stromgeber für den B3 gesehen. Vielleicht wäre "Aus einem Guss" doch besser gewesen. Und sei es nur menschlichen Gewohnheiten vorzubeugen. Aber wer soll sowas vorher ahnen.
Das soll natürlich keine Klugscheißerei sein, sondern eher eine rein spekulative Suche nach den Fehlermöglichkeiten.

Tut mir leid für Deinen Mehraufwand. Wobei sich nun die Frage stellt, ob Du Dich wieder für B3 oder für den mittlerweile recht oft erwähnten B2 entscheidest. Das interessiert mich im Besonderen, weil ich auch nicht weiß, ob ich mich mit dem B3 richtig entschieden habe.

Bin mal gespannt was Kersten Tams zu Deinem "Unfall" sagt.


Tosss

RE: Frage Tams Easy Control

#13 von Tosss ( gelöscht ) , 25.08.2007 00:45

@Harald
Du meintest bestimmt Horst

@Thomas
Mir ist das schon wieder mit dem Login passiert
Sagte hier nicht jemand, dass das an meinen Routereinstellungen liegen kann? Woher soll ich wissen, was da verändert werden muss, wenn ich diesbezüglich nur (zumindest auffälliger Weise) auf dieser Seite hier zur Weisglut getrieben werde.

Nichts für Ungut...Du kannst ja nichts dafür.

""Dieser Beitrag hat natürlich nichts mit dem Thema dieses Threads zu tun""


Tosss

RE: Frage Tams Easy Control

#14 von Pukoküsser ( gelöscht ) , 25.08.2007 07:38

Warum das bei den alten!!! Märklin Boostern keine Auswirkungen hat ist ziemlich einfach. Märklin verwendet dort lediglich eine Einweggleichrichtung und schleift den braunen Anschluß einfach durch.

Alle anderen Hersteller und auch Märklin Systems verwenden eine Vollweggleichrichtung und können deshalb die Masse erst hinter dem Booster bilden.

Der Hinweis, dass die Masse erst hinter dem Booster gebildet werden darf ist eminent wichtig und unbedingt zu beachten.

Horsts Bosster wäre allein durch den Anschluß draufgegangen.

Ich meine, dass sich Märklin mit dem Thema Verwendung von Transformatoren vor der CS und den neuen Boostern keinen Gefallen tut. Das verleitet zum 1:1 Ersatz und das endet tödlich. Die Lösung der ECoS mit dem Netzteil ist das weitaus weniger anfällig. Wobei das ganze auch ein bisschen in der Philospohie mit der Massebildung liegt. Gleichstrombahner haben das nie so eingetrichtert bekommen und deshalb muss man das denen auch nicht austreiben.

Also nochmals: Den Massepunkt darf man erst hinter dem Booster bilden. Ein Trafo, der einen Booster versorgt, darf nur mit dem Booster verbunden sein. Er darf keine Anschlüsse zu anderen Punkten haben. Zwei Drähte zum Booster und das war es. Das kann man auch bei Märklin alt machen und ist dnan vor allen Problemen beim Umstellen gefeit.

Der Vorschlag von Thomas mit dem Gehäuse geht in die richtige Richtung. Das würde solche Fehler unterbinden.


Pukoküsser

RE: Frage Tams Easy Control

#15 von Fischer-RO ( gelöscht ) , 25.08.2007 09:06

Vielen Dank für Eure Inputs,

jetzt weiß ich wenigstens wo der Fehler liegt.
Es war wohl in der Tat die Mä-Gewohnheit alle
braunen Kabel zusammenzuschließen!
Deshalb funktionierte das System ja bei einem
Test mit dem isolierten Anlagenteil.
Eine gehörige Portion Blödheit meinerseits kam
dann noch dazu.
Da aber Tams damit rechnen muß, daß bestehende
Märklin Anlagen auf Tams Easy umgerüstet werden
(bin nach wie vor noch überzeugt von dem Produkt),
sollte dieser Umstand mit der Masse besser in der
Beschreibung herausgestellt werden!
Wollte eigentlich das Thema "Masse" auch mit
dem Service von Tams klären, aber eine
diesbezügliche Mail vom 20. August wurde nicht
beantwortet.
Ich plane auch keinen 2. Booster da ein
digitaler Fahr- und Schaltkreis bei meiner
Anlagengröße völlig ausreicht.

Ergebnis dieses Threads:

Die zwei Kabel eines Trafos (Mä, Tams, etc.)
NUR mit dem Booster verbinden.
Masse zusammen erst NACH dem Booster.

Übrigens:
Wie man eine Magnetartikeldecoder-Adresse
eingibt ist auch nicht erschöpfend beschrieben.
Ist der Ausgang 4 am (Vießmann 5211) Decoder
mit der eingestellten Nr.1 gleich "14"?


Fischer-RO

RE: Frage Tams Easy Control

#16 von JSteam ( gelöscht ) , 25.08.2007 09:49

Hallo,

Zitat
Wie man eine Magnetartikeldecoder-Adresse
eingibt ist auch nicht erschöpfend beschrieben.
Ist der Ausgang 4 am (Vießmann 5211) Decoder
mit der eingestellten Nr.1 gleich "14"?



Wie sich die Adressen der Decoderausgänge definieren, mußt du der Anleitung des Decoders entnehmen. Dies zu beschreiben ist nicht Sache des Zentralenherstellers. Beim Viessmann (oder M* k83) sind am ersten Decoder die Adressen 1-4, am zweiten die Adressen 5-8 am dritten die Adressen 9-12 usw.


JSteam

RE: Frage Tams Easy Control

#17 von jimknopf , 01.01.2008 22:08

In diesem Thread entstand Diskussionsbedarf über ein Thema, das mit dem Beitrag selbst nichts zu tun hat; deshalb die Fortsetzung hier.


Peter Müller - Verfasst am: 01 Jan 2008 19:22

Zitat von Peter Müller
Hallo Reiner,

danke für die prompte Antwort. Ich wollte aber für den Schaltkreis nicht meine alten blauen Trafos und auch nicht den weißen analogen Trafo verwenden, sondern einen grauen Systems-Trafo (Nr.4), der vorher die Mobile Station mit Strom versorgt hat. Dort gibt es kein [+]/gelb oder [-]/braun, es sind da einfach nur zwei Schraubklemmen.

Für den Fahrkreis habe ich einen Tams-Trafo (Nr.1), EasyControl (Nr. 2) und Booster (Nr. 3). Der Trafo hat ebenfalls keine Farb/[+][-]-Markierung.




Ich verbinde also einfach jeweils eine Klemme des einen Trafos mit einer Klemme des anderen Trafos und erkläre sie für meine Verkabelung zur Masse/braun? Da es eine Teppichbahn ist, muss ich mir noch nichtmals die Mühe machen, an den Trafo-Netzsteckern und Kabelklemmen die richtige Phasenlage zu markieren?




Mir erscheint das alles sehr seltsam. Ich habe mir zwar die Mühe gemacht, Trafo und Booster mit den Kabelklemmen zu mir auszurichten und immer schön braun nach links und rot nach rechts anzuschließen. Aber kann mir da nicht ein Fehler passieren, der Geräte zerstört?


PS.: bei den Farben bevorzuge ich immer noch die Märklin-Farben der Vergangenheit, obwohl das eigentlich nicht richtig ist:
braun=Masse;
rot=Fahrstrom;
gelb=Schalt-/Lichtstrom;
blau=Masse vom Magnetartikel zum Schaltpult.





Muenchner Kindl - Verfasst am: 01 Jan 2008 20:43

Zitat von Muenchner Kindl
Hallo Peter,

Zitat
Aber kann mir da nicht ein Fehler passieren, der Geräte zerstört?



Ja! Wenn Mittelleiter oder Aussenschiene mit Deiner gemeinsamen Masse in Verbindung kommen kannst Du den Booster wegwerfen.

Bitte sehe Booster-Netzteil und Booster als eine Einheit, als waeren beide in einem Gehaeuse!

Siehe auch hier





Peter Müller - Verfasst am: 01 Jan 2008 20:56

Zitat von Peter Müller
Danke,

damit wäre mein Tams-Trafo zunächst gerettet, ich erkundige mich ja nur. Verkabelt wird erst nach unserem Kurztripp nach Hamburg diese Woche.

Ich werde aber gleich nochmal ein fragendes/klärendes Bild hier einstellen. Jetzt ist erst einmal die Familie dran.




Hallo, Peter!

Du verwendest Komponeneten eines anderen Herstellers, das konnte ich nicht wissen.

Das Schöne an märklin digital war das echte "Plug & Play": zusammenstecken, einschalten, fertig. Das System war darauf ausgelegt, auch von Leuten ohne technische Kenntnisse aufgebaut zu werden.

Andere Hersteller und mittlerweile leider auch Märklin haben sich davon verabschiedet, stellen dem Käufer einen Haufen Zeug hin und wünschen "viel Spaß" - nach dem Motto: Warum einfach, wenn es auch umständlich geht.

Wie Thomas und andere hier in diesem Thread schon schrieben, gibt es die gemeinsame Masse erst an der Gleisanlage. Sie entsteht automatisch durch die zusammengesteckten Gleise. Das habe ich gestrichelt verdeutlicht.

Auch ohne Brücke an den Trafos hast Du folglich eine Masseverbindung. Das braucht man also niemandem "auszutreiben", wie hier reißerisch geschrieben wurde, sondern es läßt sich gar nicht erst vermeiden. Selbst für Gleichstromanlagen wird ausdrücklich eine Schiene als durchgehender Leiter empfohlen, soweit es dort möglich ist.

Dein "Gerät" ist quasi dreigeteilt:

- eins: Tams-Trafo (Stromerzeuger)
- zwei: Booster (für die Leistungsversorgung der Anlage)
- drei: EasyControl (Steuergerät, erzeugt das Digitalsignal)

Bei dieser Kombination mußt Du Dir das gemeinsame Gehäuse denken.


Verkabele wie folgt:



Die Numerierung stammt von Dir -
1: Tams-Trafo
2: EasyControl
3: Booster
4: Systems-Trafo


Die gute Nachricht: Phasenlage ist absolut wurscht, sie findet nicht statt. Die Verbindung zwischen Trafo, Booster und EasyControl ist eine "interne" Sache.

Von Dritten zusammengestellte Systeme sind meist nur in erster Linie zum Fahren gedacht, aber keine wirklich vollwertige Steuerung mit allen Funktionsmöglichkeiten. Du mußt Dir bewußt sein, daß Produkte von Fremdanbietern immer technische Insellösungen sind. Damit ist keine Wertung verbunden; es ist eine Feststellung.


Im Rest Deiner Anlage bleibe bitte bei den klassischen Märklin-Systemfarben; Du tust Dir dabei nur Gutes. Wirrwarr hast Du bei der Steuerung sicher schon genug.

Und ansonsten: Anleitungen lesen, lesen und lesen.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Edit Januar 2016: Bildlinks erneuert


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 488
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Frage Tams Easy Control

#18 von JSteam ( gelöscht ) , 01.01.2008 22:20

Hallo Reiner,

wieso hast Du von der MC eine Verbindung zu den Gleisen eingezeichnet??


JSteam

RE: Frage Tams Easy Control

#19 von jimknopf , 01.01.2008 22:24

Zitat von JSteam
Hallo Reiner,

wieso hast Du von der MC eine Verbindung zu den Gleisen eingezeichnet??



Hallo, Jürgen!

Was heißt "MC"?


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 488
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Frage Tams Easy Control

#20 von Muenchner Kindl , 01.01.2008 22:28

Zitat von jimknopf

Zitat von JSteam
Hallo Reiner,

wieso hast Du von der MC eine Verbindung zu den Gleisen eingezeichnet??



Hallo, Jürgen!

Was heißt "MC"?




Hi,

MC steht fuer MasterControl. Das ist das zentrale Steuergeraet des Systems EasyControl von Tams


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Frage Tams Easy Control

#21 von jimknopf , 01.01.2008 22:31

Ach so.

Und was bedeutet "Zentrales Steuergerät" wiederum genau? Warum ist die Verbindung zum Gleis dann falsch, was ich nach Jürgens Frage vermute?


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 488
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Frage Tams Easy Control

#22 von Marky ( gelöscht ) , 01.01.2008 22:32

Hi Rainer,

die Tams hat intern keinen Booster, also kommt da auch nix ans Gleis.

Gruß Markus


Marky

RE: Frage Tams Easy Control

#23 von jimknopf , 01.01.2008 22:38

Das heißt, das Ganze besteht aus 3 Teilen:

- Trafo (Stromversorgung)
- Booster (Leistungserzeugung für die Anlage)
- Steuergerät

???


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 488
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Frage Tams Easy Control

#24 von Muenchner Kindl , 01.01.2008 22:38

Zitat von jimknopf
Ach so.

Und was bedeutet "Zentrales Steuergerät" wiederum genau? Warum ist die Verbindung zum Gleis dann falsch, was ich nach Jürgens Frage vermute?



Hallo Reiner,

das Tams-System sieht so aus:

Quelle: http://www.tams-online.de


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: Frage Tams Easy Control

#25 von jimknopf , 01.01.2008 22:45

Danke, Thomas.

Schöner Bausatz. Aber mir ist analog trotzdem lieber .

Dann werde ich die Sache mal verbessern.

edit: Jetzt müßte es stimmen.


*************************
Viele Grüße, Reiner


 
jimknopf
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 488
Registriert am: 05.09.2007
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 184
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz