Willkommen 

RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#1 von doc-olli , 29.05.2017 13:51

Hallo zusammen!
Nachdem ich meine bisherige Baustellenanlage abreissen werde und neu beginnen werde, möchte ich hier meine Planung mal vorstellen und zur Diskussion bringen.

Das Thema ist die Eisenbahn in einer Großstadt der 30er Jahre. Die Großstadt ist ein fiktives München, das allerdings später mehr Ähnlichkeit mit Berlin oder Wien mit seiner Stadtbahn haben soll und wird als wirklich mit München.
Warum dann doch München? Wegen den bayerischen Triebfahrzeugen und Bierkellern

Die dargestellte Situation: ein kleiner Kopfbahnhof, vergleichbar mit Lehrter oder Görlitzer Bahnhof in Berlin oder Westbahnhof und Konsorten in Wien. Dieser Bahnhof wurde ursprünglich von der bayerischen Südbahngesellschaft angelegt, denn der bayerische Staat hatte Mitte des 19. Jahrhunderts kein Geld mehr für den Bahnbau, deswegen schlug die Stunde der Privatbahnen. Die bayerische Südbahngesellschaft baute die Südbahn nach Rosenheim und von dort aus nach Salzburg und Innsbruck. Zu dieser Zeit entstanden weitere kleine Kopfbahnhöfe in München, z. B. der Ostbahnhof (Strecke nach Mühldorf), der Westbahnhof (Richtung Augsburg) etc. Nach der Verstaatlichung wurden die Kopfbahnhöfe mittels einer Ringbahn verbunden. Hier enstanden dann Bahnhöfe a la Berlin oder Hamburg. In unserem Falle der Bahnhof Isartor (Vorbild Dammtor).

Unsere Strecke wurde in den 20er Jahren teilweise elektrisiert, allerdings nur bis Rosenheim bzw. nach Kufstein, auf der weiterführenden Strecke nach Salzburg laufen weiterhin Dampfloks. Unser Kopfbahnhof erhielt also eine Anbindung an die Ringbahn. Direkt neben dem eigentlichen Kopfbahnhof enstand auch eine Bahnstation Südbahnhof Ringbahn, die Umsteigemöglichkeiten zum Vorortverkehr der Ringbahn bietet. Aber auch aus den Kopfgleisen kann über eine Gleisverbindung der Fernverkehr nach Überqueren der Isar in den Bahnhof Isartor und die Stadtbahn geleitet werden.

Die eigentliche Hauptstrecke überquert ebenfalls die Isar, hier schliesst sich dann das Dampflok-BW an, ausserdem ein Vorortbahnhof, der Vis a vis dem Isartor liegt.

Der Südbahnhof verfügt ausserdem über ein kleines Ellok-BW und einen bescheidenen Güterbahnhof.





Vorschläge und Kritik sind gerne gesehen oder gelesen.

Olli


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#2 von doc-olli , 30.05.2017 11:20

So, irgendwas hatte mich an dem Plan noch gestört, irgendwie nicht rund und doch zu überladen.
deswegen hab ich ihn überarbeitet und das sit dabei rausgekommen:


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#3 von E-Lok-Muffel , 30.05.2017 12:21

Hallo Olli,

Da hast Du ja richtig viel Platz und gehst gleismäßig in die vollen!
Für meinen Geschmack zuviele Bahnhöfe und zuwenig Strecke, aber es ist ja auch Deine Anlage!

Meine ersten Gedanken zu Deinem Plan:
1. Die beiden gegenüberliegenden Wendeln machen den Zugang zum Innenraum extrem eng!

2. Die Zufahrt zum Endbahnhof braucht noch eine doppelte Gleisverbindung damit Du auf alle Gleise ein und wieder von allen Gleisen auf das jeweils richtige Streckengleis ausfahren kannst.

3. Du fährst Deine Dampfloks solo immer Tender voraus. Und das über die gesamte Anlage! Wenn Du das toll findest, kannst Du das so machen.

Ich persönlich finde, die Drehscheibe sollte möglichst nah am Bahnhof zum Drehen der Loks platziert werden, der Anhalter Bahnhof in Berlin hatte Anfang letzten Jahrhunderts innerhalb der riesigen Halle zwei(2!) endständige Drehscheiben! Beim Leipziger Bahnhof (oder war es der Berliner Bahnhof in Leipzig?) fuhren die Loks durch die Bahnhofshalle durch auf eine endständige Drehscheibe im Freien...
...und Du musst auch zwingend Lok-Wechsel fahren; Ein Umsetzen der Zuglok - wie z.B. beim Henschel-Wegmann-Zug in Dresden - ist bei Dir unmöglich...


Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.403
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#4 von doc-olli , 30.05.2017 12:56

So, und jetzt mit Bauten


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#5 von doc-olli , 30.05.2017 13:02

Danke für Dein Feedback!!
Das mit den Wendeln hab ich ausprobiert, das geht gut. Komm ich gut dran vorbei, sind sogar schon die Heizungsbauer dran vorbeigekommen.

Das mit der doppelten Gleisverbindung schnalle ich jetzt nicht ganz, ich komme doch von jedem Bahnhofsgleis des Südbahnhofes auf ein Ausfahrgleis.
Oder meinst du Isartor, hier herrscht streng gerichteter Zugverkehr, wie beim Vorbild. deswegen muss hier nicht jedes Ausfahrgleis erreicht werden.

Ja, die Lokomotiven fahren ein Stück solo voraus. Das ist aber bei allen Kopfbahnhöfen so, die Drehscheiben beim Anhalter Bahnhof liegen ungefähr 1,5 km von der Haupthalle entfernt. Und die Drehscheiben on der Halle wurden bereits Anfang des 20. Jahrhunderts entfernt.
In München Hbf beträgt die Entfernung zu den Drehscheiben 4 km!

LG
Olli


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#6 von 12345 , 30.05.2017 15:58

Hallo Olli,

die Gleisanlagen wirken sehr statisch.
Die Gleise sollten nicht stets parallel zur Anlagenkante verlaufen.
Drehe die Gleisanlagen um einige Grad.
Verwende auch Übergangsbögen.


Gruß
Alexander

Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=41454


12345  
12345
InterCity (IC)
Beiträge: 591
Registriert am: 30.12.2005
Ort: HD
Gleise Tillig Elite, Piko A
Spurweite H0
Steuerung z21, Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#7 von doc-olli , 30.05.2017 16:40

Hallo Alex,
danke für Deinen Tip. Werd nochmal in mich gehen
Blöde frage, was meinst Du mit Übergangsbögen???
LG


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#8 von WTKruemel , 30.05.2017 18:43

Hallo Olli,

die Theroie zum Übergangsbogen findest du u.a. hier (Wikipedia) oder hier (zeno.org mit dem gesammelten Wissen von Dr. Freiherr v. Röll) oder hier (NEM 113 Übergangsbogen)

und da du mit WinTrack planst, ganz praktisch in der Menüzeile unter
--> Einfügen --> Flexgleis --> Übergangsbogen ...

Viele Grüße

Manfred


WTKruemel  
WTKruemel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 438
Registriert am: 12.01.2013
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#9 von BernhardI ( gelöscht ) , 31.05.2017 15:56

Hallo Olli,

es wären Angaben zum Betrieb hilfreich und wofür die Gleise jeweils gedacht sind.

Sind die grünen Gleise beispielsweise die Abstellgruppe für Reisezüge? In dem Fall wär ein Ausziehgleis am BW gut und eine Verbindung zur BW-Zufahrt, um nicht auf die Strecke zu müssen zum Umfahren.

Wie wird der Güterbahnhof bedient? Mit Übergaben aus dem Off, von einem nicht dargestellten Rangierbahnhof? Wo fahren die hin und wo werden sie rangiert?

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#10 von doc-olli , 01.06.2017 21:42

Hallo zusammen,
dankefür Euer Feedback. Ich hab daraufhin nochmal umgeplant und hab jetzt glaub ich eine gute Mischung gefunden. Aber seht selbst:



Jetzt sind auch die Gleisfunktionen gekennzeichnet.
Kritik wie immer willkommen.
LG
Olli


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#11 von E-Lok-Muffel , 02.06.2017 09:02

Hallo Olli,

Das, finde ich sieht schon wesentlich aufgeräumter und betrieblich sinnvoller aus.
Ein optischer, weniger betrieblicher Aspekt ist vielleicht, dass alle Deine RLS-Tore zur Wand zeigen, d.h. Du siehst Deine schönen Loks nie richtig aus dem Schuppen raus auf die Drehscheibe fahren (Spieglein an der Wand???). Wielleicht könntest Du die Drehscheibe etwas mehr in die Mitte rücken, damit der Schuppen mehr nach unten rotieren kann, dann hast Du zumindest von Deinem Mittelgang grandiose Aussicht! und dann wirkt das ganze auch nicht mehr so statisch...

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.403
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#12 von BernhardI ( gelöscht ) , 02.06.2017 11:07

Hallo Olli,

etwas klarer ist es jetzt.

Zwei Anmerkungen: Immer noch hat der Güterteil unten keine Ausziehmöglichkeit. Wenn auch nur eine Rangierlok unten auf ein anderes Gütergleis umsetzen soll, muß jedesmal die Stadtbahnstrecke in beiden Richtungen gesperrt werden.

Und die Abstellgleise für Reisezüge sind nicht nur kurz und wenige, sondern auch von den meisten Bahnsteiggleisen nicht direkt zu erreichen. Sie sollten also besser weiter ins Vorfeld verlegt werden. Hier ein gutes Beispiel, wie das aussehen kann. Die fünf Abstellgleise für Züge (oben) sind alle von jedem Gleis erreichbar:
https://1zu45.files.wordpress.com/2011/05/1bo00.jpg

Noch ein Beispiel nach konkretem Vorbild:
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/...hohrftwj8bi.jpg

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#13 von doc-olli , 02.06.2017 22:47

Hallo Bernhard, hallo Uli,
danke für Euer eifriges Feedback.
Zuerst ma Uli: der rechte Anlagenflügel steht frei, das heisst rechts ist keine Wand, sondern Gang. Der wird als Zugang zum nächsten Zimmer gebraucht. Also schau ich direkt auf die RLS-Tore.

An Bernhard: Ich hab Deine Anregungen aufgenommen. Der Grossteil des Abstellbahnhofes ist ausserhalb der Anlage angesiedelt.
Aber jetzt modifiziert:



Und mit ein bisserl Gebäuden:



Schönen Abend
Olli


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#14 von Hachzer , 03.06.2017 08:32

Hallo Doc,
dein München Süd hat vier Bahnsteiggleise, aber keine Umfahrmöglichkeit. Bedeutet das, dass alle hier ankommenden Züge hier enden und von einer Rangierlok in die Abstellanlage (grüne Gleise?) geschleppt werden? Un hier beginnende Züge umgekehrt: Bereitstellung von schiebender Rangierlok, dann kommt die Zuglok?
Wäre überhaupt interessant, mal ein paar Worte über den gedachten Betriebsablauf zu hören. Wo fahren die Züge denn hin?

Gruß

Otto


Ich habe einen Meterspur- und 0m-Blog: https://0m-blog.de/


Hachzer  
Hachzer
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert am: 13.10.2014
Ort: Hamm/Westf
Spurweite 0, 00
Stromart Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#15 von doc-olli , 07.06.2017 19:36

Hallo zusammen,
nachdem ich feststellen musste, dass mir bei einer Stellprobe die Abstände zwischen den Platten doch zu eng sind, hab ich hoffentlich ein weiteres Mal etwas umgeplant. Diesmal mit Vorbild. Die Gleise auf dem Kopfbahnhofsschenkel entsprechen weitgehend dem Vorbild Wien Franz-Josefs-Bahnhof.
Auch auf dem anderen Flügel wurden die Glesie eher dem Wiener Vorbild angenähert.



Kritik ist gern gesehen!

Nun noch zur Frage der Verkehrssituation.

In München Süd beginnen und enden die Züge der DRG Richtung Rosenheim. Allerdings nur die Züge, die München als Endpunkt haben. Die Züge, die über München hinaus weiter fahren, tauschen kurz die Zuglok in München Süd, um dann über den Bahnhof Isartor und die Stadtbahn weiter Richung ihres endgültigen Zieles zu kommen. Auch hier steht Wien Vorbild.

Der Güterverkehr wird im wesentlichen über die Ringbahn zu den grossen Güterbahnhöfen geleitet, nur wenige vor allem lokale Güterzüge haben den kleinen Güterbahnhof München Süd zum Ziel.
Olli


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#16 von hks77 , 07.06.2017 21:19

Hallo Olli,

unten rechts bei der DS hast Du für die Überfahrt viel zu wenig Gleislänge, um mit einer annehmbaren Steigung genug Höhenunterschied zu erreichen.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.332
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#17 von doc-olli , 07.06.2017 23:00

Doch, das geht, da die andere Strecke gleichzeitig runtergeht.


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#18 von hks77 , 08.06.2017 08:27

Das ist schon klar, dass die Strecken gegenläufig an- bzw. absteigen. Die Gleislänge erscheint mir aber zu kurz.
Zeig doch mal einen Ausschnitt aus dem Bereich mit Höhenangaben.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.332
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#19 von doc-olli , 09.06.2017 10:29

Hallo Jürgen,
diesen Ausschnitt habe ich leider nicht, da ich mit dem Steigung erstellen in dem Programm noch nicht zurecht komme. Ich bin halt ein PC-Legastheniker. Aber wenn ich die Steigung berechne (ohne sie in den Plan reinlegen zu können), dann ergibt sich für die absteigende Strecke ein Verlust von 3,8 cm und für die ansteigende Strecke ein Gewinn von 3,6 cm. Beides mit einer Steigung von 2,7%.
LG


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#20 von doc-olli , 09.06.2017 10:31

Aber vielleicht hast Du recht, ich sollte vielelicht die Weichenverbndungen tauschen, dann wird die Steigungsstrecke länger. Versuche ich nachher mal und stell es dann nochmal rein.


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#21 von doc-olli , 09.06.2017 14:19

So,
jetzt sind die Steigungen auch besser handelbar.


 
doc-olli
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert am: 07.04.2013
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Großstadt in den dreissiger Jahren - München Süd

#22 von Frank M , 17.06.2017 12:06

Hallo Olli,

deine Idee gefällt mir sehr gut!

Könntest du noch zwei Sachen verraten, da ich es auf den kleinen Abbildungen leider nicht herauslesen kann:

- Wie sind deine Raum-Maße?
- Mit welchem Gleissystem planst du?

Grüße

Frank


 
Frank M
InterRegio (IR)
Beiträge: 207
Registriert am: 10.04.2016
Ort: Burghausen
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 52
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz