RE: Stellung der Weiche

#1 von Leichtmatrose ( gelöscht ) , 15.07.2017 15:24

Moin.
Da ich immer noch in der theoretischen Vorbereitung bin habe ich mal wieder eine Frage zur Weiche.

Bei einer Weiche habe ich ja ein gerades Gleiststück, das eine Abzweigung hat. An dieser Abzweigung kann ich, je nach Weichenstellung, geradeaus weiter fahren oder nach link/rechts abbiegen.
Wie aber sieht es aus wenn ich anders rum fahre? Ich komme von der Abzweigung und will weiter fahren, aber die Weichenstellung ist eigentlich auf "geradeaus" gestellt.
Was passiert dann? Entgleist der Zug? Wird die Weiche vom ersten Radsatz in die richtige Stellung gedrückt? Wird die Weiche von jedem Radsatz nur kurzfristig bewegt? Mach ich was kaputt?
Speziell würde es mich für das Märklin C-Gleis /H0 interessieren.

Gruß und Dank
Leichtmatrose


Leichtmatrose

RE: Stellung der Weiche

#2 von martinklassen , 15.07.2017 15:31

Hallo Seefahrer,
die Weichenzunge ist gefedert und wird "aufgeschnitten"falls diese die andere Fahrtrichtung aufweist.
Sie federt dann wieder zurück.
Ist so vorgesehen, nix geht kaputt.
Gruß
Martin


martinklassen  
martinklassen
InterRegio (IR)
Beiträge: 131
Registriert am: 01.11.2013


RE: Stellung der Weiche

#3 von burki ( gelöscht ) , 15.07.2017 15:49

Ich schreibe hier im Forum nichts mehr....


burki

RE: Stellung der Weiche

#4 von Leichtmatrose ( gelöscht ) , 15.07.2017 15:58

Was bedeutet "polarisiert"

Bei einer Kehrschleife fände ich es vielleicht praktisch nicht jedes Mal die Weiche umzustellen. Aber das war eher eine generelle Frage ohne reale Situation
Gruß Und Dank


Leichtmatrose

RE: Stellung der Weiche

#5 von DeMorpheus , 15.07.2017 16:42

Zitat
die Weichenzunge ist gefedert und wird "aufgeschnitten"falls diese die andere Fahrtrichtung aufweist.


Es wird aufgefahren, nicht aufgeschnitten. Das funktioniert aber auch nur bei Weichen, die weich gefedert und nicht polarisiert sind. Wird beispielsweise ein Servoantrieb verwendet, lässt sich die Weichen häufig nicht mehr auffahren und das Fahrzeug entgleist.

Nachtrag: Polarisierung nennt man es, wenn das Herzstück (und ggf. auch die Weichenzungen) je nach Stellung der Weiche eine andere Polarität aufweisen. Das wird bei Zweileitergleisen zur besseren Stromaufnahme gerne gemacht und ist meistens ab Werk vorbereitet, bei Märklin nicht.


Viele Grüße,
Moritz

'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


 
DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.625
Registriert am: 22.12.2010
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Stellung der Weiche

#6 von Ronny_Sommer ( gelöscht ) , 15.07.2017 16:42

Zitat

Was bedeutet "polarisiert"

Bei einer Kehrschleife fände ich es vielleicht praktisch nicht jedes Mal die Weiche umzustellen. Aber das war eher eine generelle Frage ohne reale Situation
Gruß Und Dank



Das bedeutet, daß dem Herzstück die jeweils passende Polarität, je nach Weichenstellungen, zugeschaltet wird. Bei nicht polarisierten herzstücken ist dieses von den Schienen elektrisch isoliert und kleine Loks mit nur geringer Stromabnahmebasis können an solchen Stellen stehen bleiben.

Der folgende Link sollte alles erklären: http://modellbahn-dortmund.de/tipps/elek...trik_Gleis.html


Ronny_Sommer

RE: Stellung der Weiche

#7 von Sinerb , 15.07.2017 16:46

Grüß Dich

da du C-Gleis fährst nehme ich an das du mit dem sogenannten
3 Leiter System von Märklin fährst. Da ist es egal was du für
eine Gleisführung hast es kommt dadurch nicht zum Kurzschluß.

Anders bem 2-Leiter Gleichstromsystem, dort würden bei Kehrschschleifen
die Pole aufeinander treffen Plus auf Minus und anders herum dadurch
wäre ein Kehrschleifenmodul notwendig das dies durch umschalten verhindert.

Durch das sogenannte Aufschneiden der Weichen geht nichts kaputt und wenn
nicht gerade eine extrem starke Feder eingebaut ist entgleist auch nichts

Aufschneiden ist ein Fachbegriff aus dem Eisenbahnwesen siehe hier
http://www.zeno.org/Roell-1912/A/Aufschn...n)+einer+Weiche

Gruß Sinerb


"Eine Regierung muss sparsam sein,weil das Geld, das sie erhält aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt."
Friedrich der Große


Sinerb  
Sinerb
InterCity (IC)
Beiträge: 614
Registriert am: 08.03.2014
Ort: Berlin
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2
Stromart Digital


RE: Stellung der Weiche

#8 von DeMorpheus , 15.07.2017 18:32

Zitat
Aufschneiden ist ein Fachbegriff aus dem Eisenbahnwesen siehe hier
http://www.zeno.org/Roell-1912/A/Aufschn...n)+einer+Weiche


Der gute Röll ist schon etwas älter und nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Die Vorschriften (und viele andere Publikationen) sprechen schon seit etlichen Jahren nur noch von "auffahren". Mit "aufschneiden" wird meist das falsche Befahren von der Spitze her bezeichnet.


Viele Grüße,
Moritz

'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


 
DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.625
Registriert am: 22.12.2010
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Stellung der Weiche

#9 von Leichtmatrose ( gelöscht ) , 19.07.2017 17:46

Moin.
Bei meiner Suche nach interessanten Rangiergleisplänen hier im Forum taucht in diversen Threads immer mal wieder folgender Satz auf :
"Das ist ein schöner Plan aber du hast ja eine DKW verbaut"
Meistens wird dann von anderen Usern eine Variante ohne DKW entwickelt. Als Anfänger hat man fast den Eindruck die Benutzung einer DKW sei eine Todsünde. Leider habe ich keine Erklärung gefunden WARUM man keine DKW verbauen soll.
In irgend einem Thread habe ich mal gelesen, daß DKW vor 2006 (?) Probleme mit einem Mittelteil haben sollten. Diese dürften ja heute kaum noch im Handel sein. Also muss es ja noch andere Gründe geben, die ich nicht gefunden habe.
Also liebe Forenmitglieder klärt mich bitte auf. Vor allem gilt das für alle Gleissysteme oder nur bestimmte?
Gruß und Dank
Leichtmatrose


Leichtmatrose

RE: Stellung der Weiche

#10 von DeMorpheus , 19.07.2017 18:32

Moin Stefan,

für die "Ablehnung" von DKW gibt es vor allem zwei Argumente

  • die Modell-DKW sind teilweise nicht so schön und/oder nicht absolut betriebssicher, letzteres hängt aber auch vom eingesetzten Rollmaterial ab. So ist beispielsweise die steile DKW des Märklin K-Gleis mit ihrem festen Antrieb und den aus Blech gebogenen Zungen ziemlich unschön und rumpelig zu befahren, die schlanke Variante hat drei Knicke statt eines durchgehenden Bogens, aber die C-Gleis DKW ist OK. Da solltest du mal konkret für dein Gleissystem fragen und ggf. einfach Testfahrten machen.
  • Beim Vorbild werden (und wurden) DKW hauptsächlich da verbaut, wo zwei Einzelweichen (die eine DKW ja von den Fahrmöglichkeiten her komplett ersetzen) keinen Platz haben. Das hat einfach finanzielle Gründe, denn einen DKW ist in Anschaffung und Unterhalt wesentlich teurer. Trotzdem gibt es auch etliche DKW an Stellen, wo es nicht unbedingt nötig ist.


Viele Grüße,
Moritz

'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


 
DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.625
Registriert am: 22.12.2010
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Stellung der Weiche

#11 von BR 182 - 2015 , 19.07.2017 18:54

Hallo,
also bei mir werden die Ausfahrt Weichen auch nicht geschaltet, sind also nur als Handweichen verbaut.


Viel Spaß mit eure MoBa
Grüße aus Berlin
Burgi


Meine Modellbahn Video´s
https://www.youtube.com/channel/UC-tanEC...3jWAd7PA/videos


 
BR 182 - 2015
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.151
Registriert am: 28.08.2015
Ort: Berlin
Spurweite H0
Steuerung Taster / Relais u. Schalters
Stromart DC, Analog


RE: Stellung der Weiche

#12 von Peter Müller , 19.07.2017 21:55

Zitat
Als Anfänger hat man fast den Eindruck die Benutzung einer DKW sei eine Todsünde. Leider habe ich keine Erklärung gefunden WARUM man keine DKW verbauen soll.


Du schreibst C-Gleis. Ich nehme an, Du meinst Märklin C-Gleis (also Mittelleiter-Betrieb) und nicht Trix C-Gleis (also 2-Leiter-Betrieb).

Wenn Du Dich nicht nur auf Rollmaterial von Märklin beschränken sondern auch bei anderen Herstellern bedienen willst, läufst Du Gefahr, mit DKWs und Bogenweichen das Entgleisungsrisiko und die Kontaktprobleme beim Überfahren der Weichen zu vergrößern.

Wenn Du ein geschicktes handwerkliches Händchen hast, kannst Du aber bei entsprechend auftretenden Problemen gegensteuern. Auf DKWs und die kleinen Bogenweichen zu verzichten könnte man auch als übervorsichtig bezeichnen.

Zum Befahren der Weichen, wenn sie falsch gestellt sind: Du kannst sie von hinten auffahren, sie federn wieder zurück. Diese Möglichkeit ist sozusagen eines von mehreren Markenzeichen des Märklin-Mittelleiter-Systems.

Wenn Du Rollmaterial anderer Hersteller mit feinen scharfen Spurkränzen einsetzen willst: da kann es passieren, dass die Weiche von vorne aufgeschnitten wird. Sie steht auf Abzweig, aber ein Spurkranz an einem der Drehgestelle im Zug schafft es, zwischen äußere Weichenzunge und Schiene zu kommen und rollt geradeaus. Das ist manchmal ein Grund für Zugentgleisungen.


Grüße, Peter


 
Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11.038
Registriert am: 02.07.2006
Gleise 2L, ML
Steuerung AC, DC, DCC, Mfx, MM


RE: Stellung der Weiche

#13 von 8erberg , 20.07.2017 09:32

Hallo,

grundsätzlich ist es so, dass Modell-DKWs eher suboptimal konstruiert sind, von der lausigen Optik mal ganz abgesehen.
Daher ist es natürlich besser darauf zu verzichten.

Bei Spur N empfehle ich denn völligen Verzicht auf DKWs wie auch den Bogenweichen für R1/R2.

Bei Weichen: Probleme beim Auffahren gibt es beim Märklin C-Gleis eigentlich nur mit Fahrzeugen von anderen Herstellern, meist reicht Wechsel der Achsen aus. Liegt daran, dass es die Märklin-Werksnorm und die NEM für 2-Leiterbahn gibt und beide leicht unterschiedlich sind.
Bei Trix-Wagen tauscht der Fachhandel meist sogar kostenlos auf Märklin-Achsen aus.

Peter


Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


 
8erberg
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.397
Registriert am: 06.02.2007
Ort: westl. Münsterland
Spurweite N, 1
Stromart Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 131
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz