RE: Märklin Rheingold 4228 Platine Beleuchtung

#1 von perik , 05.09.2017 16:39

Grüß Gott miteinander,

ich habe mal wieder ein riesen Problem. An einem Personenwagen meines Märklin Rheingold 4228 (Blech) ist an einem Personenwagen die Platine für die Innenbeleuchtung defekt.
Zwei Lämpchen brennen nicht mehr. Habe die gewechselt und weiterhin der gleiche defekt. Ich habe die 2 Stellen überbrückt und alle anderen Lämpchen brennen. Allerdings wird ein kleines Bauteil (?) auf der Platine sehr heiß.
Ich kann in Ermangelung elektronischer Kenntnisse keine weitere Ursachenforschung betreiben. Ich dachte mir, dass ich die Leiterbahnen vor und nach
den Lötstellen der Lämpchen trenne und alle Lämpchen auf der linken und alle Lämpchen auf der rechten Seite mit + und - verbinde. Mit Einbezug des Vorwiderstandes.

Mir ist klar, dass einige von Euch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen werden, aber ich habe wirklich keinen Plan.
Löttechnisch bin ich nicht schlecht (habe am Wochenende einen Viessmann Bausatz 5293 erfolgreich zusammengebaut) aber elektronisch fehlt es weit.

Für eure Hilfe im Voraus: danke!!!!!!!!

Paul Erik


perik  
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 156
Registriert am: 10.04.2012
Ort: Oberschleißheim
Gleise Kunststoff
Spurweite H0
Steuerung Märklin 6021
Stromart Digital


RE: Märklin Rheingold 4228 Platine Beleuchtung

#2 von Railstefan , 05.09.2017 17:33

Hallo Paul Erik,

wenn du uns auch noch ein Bild der Platine und speziell des unbekannten Bauteiles spendieren magst, brauchen wir nicht im Nebel zu stochern...

Gruß
Railstefan


Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Die Erkenroder Straßenbahn - meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: RE: Re: Die Erkenroder Straßenbahn - Alterungen und Beleuchtungen Häuser Teil 6

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner


 
Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.208
Registriert am: 30.10.2009
Homepage: Link
Ort: Bergisches Land
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Märklin Rheingold 4228 Platine Beleuchtung

#3 von perik , 05.09.2017 22:11

hallo Raialstefan,

es gab ein Problem mit meiner Anmeldung wegen Änderung meiner mail Adresse.

Ich versuche nochmal das Bild zu senden. Das kleine schwarze Bauteil wir heiß.



Gruß von Paul Erik


perik  
perik
InterRegio (IR)
Beiträge: 156
Registriert am: 10.04.2012
Ort: Oberschleißheim
Gleise Kunststoff
Spurweite H0
Steuerung Märklin 6021
Stromart Digital


RE: Märklin Rheingold 4228 Platine Beleuchtung

#4 von BR18323 , 21.08.2021 23:11

Ich sehe mehrere 0603er Widerstände (schwarz, mit Zahlen drauf) - und nen Transistor (der "3-beiner", ein SOT-23, etwas rechts von der mitte, oben - direkt unten drunter ist noch einer)... welches Bauteil genau wird jetzt heiß? Der Transistor? Was macht die Drossel auf dem Bild, da sollte eigentlich keine sein - oder willst du damit auf den Transistor hinweisen?

Falls es der Transistor ist: die Bezeichnung davon steht auf der Vorderseite, bei manchen auf Vorder + Rückseite. Den kann man auslöten und u.a. bei Farnell oder Mouser bestellen und ersetzen. Beim auslöten ist ne (spitze, oder eine gebogene) Pinzette sehr hilfreich. wenn du einen Heissluft-Fön hast geht das mit dem auslöten auch; der sollte dann aber auf max. 300°c eingestellt sein - zum einlöten würde ich da aber wieder den klassischen Lötkolben (oder ne Lötstation) nutzen.


BR18323  
BR18323
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 65
Registriert am: 13.03.2021
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Märklin Rheingold 4228 Platine Beleuchtung

#5 von alexus , 22.08.2021 10:32

Hallo zusammen

Besitze denselben Rheingold mit dem gleichen Problem in einem Wagen.
Meines Wissen nach ist der kleine 3Beiner ein Linear-Spannungsregler und der wird im Digitalbetrieb sehr sehr heiß. Wird wohl zu viel Leistung verheizen müssen.
Man muß halt bedenken, der Zug wurde für analog-Wechselstrom entworfen. Die Beleuchtung hängt direkt am Gleisstrom. Die Elektronik sollte dazu dienen bereits bei niedrigen Fahrspannungen die LEDs konstant leuchten zu lassen, Spannung 4-16V, kurzzeitig 24V. Die LEDs sind,so aus der Erinnerung alle parallel, der ganze Zug zieht bei 18V rund 200mA.
Bei Digital, die 6021 liefert ja rund 22V, steht immer die volle Spannung an. Da ist mir in einem Wagen auch so ein Bauteil ausgefallen, eine Hälfte ist jetzt dunkel. Ich hab’s gelassen, ich wollte den Wagen nicht nochmal zerlegen, Blechlaschen könnten brechen.
Den Zug setzte ich erst wieder ein seit ich mit Hilfe eines Tams B4 Boosters die Gleisspannung auf 18V eingestellt habe und im Gepäckwagen einen Decoder zum schalten der Beleuchtung eingebaut hatte. Seitdem ist nichts mehr ausgefallen.

Das alles hilft jetzt Paul Erik auch nicht unbedingt weiter, ist aber der Versuch zur Ursachenforschung.
Durch die zusätzliche Verdrahtung muß das verbliebene Bauteil jetzt noch mehr verbraten.

Tante Edit: Bei HGH gibt’s eine Beschreibung.


Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Digital mit altem Blechgleis auf dem Boden
TamsMC, Booster B4, alte Digitalkisten


Micha12249 und BR18323 haben sich bedankt!
 
alexus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.510
Registriert am: 13.12.2005
Ort: Ganz im Süden Deutschlands
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams MC, B4, alte Mä-Digitalkomponenten
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 22.08.2021 | Top

   

Piko Sound Vectron DC
Märklin CS3 Für 2 Spurgrößen gleichzeitig verwenden?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz