Willkommen 

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#1 von jochen3030 , 06.09.2017 22:11

Moin!

Und hier nun der eigenen Thread zum neuen Übergabebahnhof aus MiniMäx (3L) an MiniMax (2L), Fremo und Co.

Mancher hat vielleicht die Entwicklung im Planungsbereich mitbekommen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=2...722761#p1718542
(Die letzten Entwürfe sind am Ende, bzw. auf Seite 2!)

Anlässlich des Eintreffens der ersten beiden (kaputten) Weichen und der erfolgreichen Namensfindung, bekommt der Bahnhof nun seinen eigenen Thread, auch wenn der Gleisplan noch nicht 100% sicher ist, so ist er es doch zu 95%! Genug also, um anzufangen .

Was soll nun konkret (und sicher) verbaut werden?

Nun, der Bahnhof ist eigentlich nicht ein Bahnhof, sondern zwei. Und so sollte man es auch betrachten!
Im oberen Bahnhof (für die "fremden" Modulsysteme, aber ggf. auch für MiniMäx 3L selbst) werden 4 schlanke Märklin K-Weichen in der alten Ausführung (mit beweglichen Herzstücken) verbaut.

Hierbei ist es wie folgend gleistechnisch aufgeteilt:
Der obere Bahnhof (Fremdsysteme) hat 2 Durchgangsgleise und 1 Stumpfgleis. Man kann Ihn für 2L und 3L benutzen.
Der untere Bahnhof (MiniMäx) hat 3 Durchgangsgleise und 2 Stumpfgleise. Man kann Ihn nur für 3L benutzen.

Warum ich mir im oberen Bahnhof die alten, im Prinzip recht fehleranfälligen Weichen antue? Nun, "oben" werden alle möglichen Lokomotiv- und Wagentypen fahren. Sowohl RP 25, als auch NEM und "Märklin-NEM", die bekanntlich noch größer ist... . Mit beweglichen Herzstücken ist das überhaupt kein Thema, besteht doch immer ein Kontakt und keine "Herzstücklücke" in die die Lokomotiven und Wagen hineinfallen könnten.
Die Weichen selbst werden nach aktueller Planung mit Servos gesteuert und von "ihrer" Herzsteuermechanik befreit. Die Herzstücke entweder über das selbe Servo (und eine eigene Unterflur-Mechanik) oder über ein zweites, seperates Servo, geschaltet werden.

Im unteren Bahnhof sind allesamt PECO Streamline Code 100 Weichen, die für den 3L Einsatz mit einem Mittelleiter nachgerüstet werden müssen. Dafür gibt es bekanntlich verschiedene Wege. Von fertigen Punktkontakt-Bändern, über Umbausätze zu Selbstbaulösungen wie z.B. Nägeln, Metallstiften oder Drähten. Letztendlich habe ich nur ein sehr begrenztes Budget zur Verfügung, damit werde ich die dritte Kategorie, die Selbstbaulösung, wählen. Eine wirklich gute Idee/Möglichkeit dazu habe ich aber noch nicht gefunden. Selbstverständlich werden auch diese Weichen mit einem Servo, die DKW's mit 2 Servos oder einem "zweiseitigen" Servo geschaltet.

Die Gleise selbst werden Märklin K-Gleise in der Variante der Vollprofilgleise werden. Teilweise definitiv als Flexgleis, wie viel wird man sehen wie günstig ich es bekomme... .

Der Modulkasten besteht aus einer linken Seite mit 108 cm Länge, einer rechten Seite mit 108 cm Länge und 2 identisch großen und sowohl einzeln, als auch in Kombination einsetzbaren, Ergänzungen mit jeweils 54 cm Länge. Dies entspricht dem Rastermaß von MiniMäx, dass an ein "normales" K-Gleis von 18 cm Länge angelehnt ist. Reguläre Module haben 54 oder 72 cm Länge.

Die Radien selbst sie so groß gewählt, wie es möglich und sinnvoll wahr. Generell sind alle Durchfahtsgleise, mit Außnahme des untersten, als reines Gütergleis konzeptionierte Gleis, mit Radien von 900 mm ausgestattet. Die DKW's haben 800 mm Radius. Je nach endgültigem Plan liegen die "Zufahrten" zwischen mindestens 600 mm und mindesten 900 mm, je nach Variante eben. Davon ausgenommen ist der "IH-Gleisanschluss" für Industrien, der laut Norm den Märklin R2 mit 424,6 mm haben darf. Dieser Gleisanschluss hat je nach Variante zwischen 424,6 mm und 553,9 mm.

Generell soll der Bahnhof eine Verbindung, ein Zusammenspiel zwischen den bekannten 3L Modulsystemen und den ebenfalls bekannten 2L Modulsystemen ermöglichen. Dabei sollen "nur" Güterwagen übergeben werden, Menschen müssen umsteigen .

Hier nun der Entwurf 5
(Es gibt dutzende, teilweise grundverschiedene Pläne, nur ein kleiner Teil wurde veröffentlicht, immer mit Unternummerierungen wie z.B. 2e3, usw. . Nr. 5 ist noch einmal eine komplette Neugestaltung und noch nicht ganz perfekt, aber der nächste Schritt .)

Mit den beiden (optionalen) Ergänzungsmodulen (Gesamtlänge 324 cm), zusätzlich sind die jeweiligen, angeschlossenen Module angedeutet:


Originalauflösung


Die Radien sind überall über 900 mm. Außer dem IH-Anschluss, der nun 553,9 mm hat (im IH Bereich sind jedoch sogar 360 mm gestattet!).

Unten Links ist Platz für einen Landhandel, eine Kohlenhandlung oder sonstewas. Ganz einfach, weil ich diese Y-Weiche an der Stelle einfach toll finde und behalten möchte! Ursprünglich waren dort Lokabstellgleise, diese sind nun auf folgendes Modul ausgelagert.

Das separate "BW-Modul" für den "IH-Anschluss" mit 30 cm x 108 cm:


Originalauflösung


Das BW-Modul hat diese beiden, nötigen, Lokabstellgleise und eine einfach Dieseltankstelle auf 30 cm x 108 cm und wird bei Bedarf angeflanscht.

Soviel zum Bahnhof "Feldinsel Klösterle".

Euer Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#2 von welztalbahn , 07.09.2017 07:34

Oha! Da schaut man mal fuer ein paar Tage nicht, und prompt gibt es einen eigenen Bahnhofsthread.

Meine Meinung zur linken Seite hast Du ja schon gehoert, das brauchen wir nicht weiter austreten. Die Variante 5 gefaellt mir schon deutlich besser. Gleise sind immer knapp wie Thomas schon festgestellt hat, und ich denke auch dass Du ohne Ausziehgleise oder Umlaufgleise Probleme haben wirst Durchgangsverkehr und Rangierverkehr fluessig zu halten.

Ein paar Ideen:
- Ich stelle mir den oberen Bahnhof als Staatsbahnhof vor, und der untere Bahnhof gehoert zu einer Industrie/Privatbahn.
- Im oberen Bahnhof: Bastel eine Verbindung vom Guetergleis zu Gleis 1, so dass 2L Ng ihre Wagen problemlos aussetzen und mitnehmen koennen, egal von welcher Seite sie in den Bahnhof einfahren (1). Die 3L Loks koennen sich nun die Uebergaben von links ueber das Verbindungsgleis ruck-zuck ohne grosses Saegen in den unteren Bahnhof holen.
- Im unteren Bahnhof wuerde ich versuchen ein Streckengleis vom Rangierbetrieb moeglichst unberuehrt zu lassen. Das waere von links kommend: mittleres Modul, geradeaus ueber die DKW ins Gleis 3, und weiter zum ST Modul nach rechts raus.
- Gleis 4 ist Ueberhol, bzw. Kreuzungsgleis fuer ST - ST. Der Rest gehoert zum Industriegleis das ins IH-Modul fuehrt. Industriegleis und Streckengleise kommen sich nur bei der zweiten DKW ins Gehege. Das geht noch.
- Fuer den Rangierbetrieb nimmst Du das IH Gleis als Ausziehgleis (d.h. die Guetergleise werden von links rangiert), und wenn einer ins Kreuzungsgleis will, muss die Rangierabteilung warten.
- Die Speichergleise sind ungeschickterweise auf der falschen Seite angeschlossen (aber das laesst sich nicht vermeiden, weil in der kurzen Version der untere Bahnhof von rechts rangiert werden muss).
- Um die unteren Gleise besser zu erreichen (und nicht immer den Streckenbetrieb zu blockieren), muss auf dem linken Ergaenzungsmodul eine Weichenverbindung rein (2). Damit ergibt sich fuer den Rangierbetrieb die Moeglichkeit ein paar wenige Wagen zu umlaufen, ohne mit dem Streckenbetrieb zu kollidieren. Wenn Du laengere Wagenabteilungen umlaufen willst, verschiebe die Weichenverbindung nach rechts, so dass im Gleis 5 noch Platz fuer die Rangierlok ist und nicht ins Streckengleis geht (3) (ja, eigentlich gehoert da ein Durchrutschweg hin, aber den Platz haben wir nicht)
- Die Verbindung (3) sieht natuerlich bescheuert aus, wenn Du den kleinen Bahnhof aufbaust. Daher, lass das Kurvenstueck am Landhandel weg und komme gerade aus der Y-Weiche raus (4). Dann kannst du Gleis 5 noch ein wenig auf das linke Modul verlaengern und im Bogen an das Landhandelgleis anpassen. In der kurzen Variante ist auf dem Stummel noch Platz fuer einen Wagen oder eine BR260 / DH800. (5)

Hier das ganze als Bild:


Gruesse,
Bernhard


Die Welztalbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/welztal
HO Betrieb im Schwarzwald Anfang der 70'er Jahre.

In Planung: Die Murrbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/murrbahn
Im Murrtal zwischen Backnang und Gaildorf/West


 
welztalbahn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 48
Registriert am: 27.08.2017
Spurweite H0


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#3 von jochen3030 , 07.09.2017 13:56

Moin Bernhard!

Danke für die Blumen, ja, es gibt nun nen Namen und nen eigenen Thread . An der fiktiven "Historie" der Bahn bin ich gerade am "spinnen".
Ich wollte extra auch nichts "reales" als Vorbild nehmen, allein schon um keine Fehler zu machen und etwas mehr Freiheiten zu haben!

Klingt auch alles nicht schlecht, was Du an Ideen hast! Und herzlichen Dank, dass du meine Wünsche mit den "vielen" Anschlüssen links respektierst (dass Du sie nicht "gut" heißen kannst ist völlig Ok)!

Der Grundgedanke "oben = Staatsbahnhof" und "unten = Industrie/Privatbahn, bzw. Lokalbahn" ist gut, da übernehm ich direkt mal!
(Bei MiniMäx werden zwar DB-Fahrzeuge eingesetzt, aber irgend eine Erklärung dafür findet sich bekanntlich immer .)

Die weiteren Ideen zur Umgestaltung und zum Betrieb sind ebenfalls schlüssig, ich habe diese einmal plantechnisch umgesetzt:

Mit den beiden (optionalen) Ergänzungsmodulen (Gesamtlänge 324 cm), zusätzlich sind die jeweiligen, angeschlossenen Module angedeutet:


Originalauflösung


Ohne die beiden (optionalen) Ergänzungsmodulen (Gesamtlänge 216 cm), zusätzlich sind die jeweiligen, angeschlossenen Module angedeutet:


Originalauflösung


Natürlich ist die "kurze" Variante optisch ein einziger Fail! Diese Version wird wohl auch ausschließlich von Zeit zu Zeit bei mir Zuhause genutzt... .

Immerhin wäre nun auch eine weiter Verlängerung kein großes Thema mehr. Einfach ein entsprechendes Modul (wie das linke Ergänzungsmodul) bauen und einsetzen. Man könnte so den Bahnhof auf beachtliche 378 cm oder gar auf 432 cm "aufblasen". Je ein Modul "links und rechts" dazu.

Betrieblich war es auch so gedacht wie Du meintest: Oben, von oben gezählt, (und ich führe hiermit einmal Gleisnummern ein) die Gleise 1 und 2 als Durchgangsgleise im "Staatsbahnhof". Das Gleis 3 dann als Abstellgleis im Staatsbahnhof. Mein (vermutlich grob falscher) Gedanke war urspr., dass die Güterwagen, die ausgestellt werden sollen, einfach im Gleis stehen bleiben, bzw. von einer der kleinen Rangierloks hinten an den Zug heran geführt werden. (Eine 2L Lok die "tot" in einem 3L Gleis steht, stellt kein Problem dar, da im 3L Betrieb die äußeren Gleise ja eh zusammen geschaltet sind... . Anders herum geht es freilich nicht, daher sollte für Übergaben in die andere Richtung das Gleis 3 abschaltbar sein... .)

Unten dann (nennen wir es mal den "Lokalbahnhof") die Gleise 4 und 5 für Personenzüge, Zugkreuzungen, etc. als Durchgangsgleise, daher auch mit "größeren" Radien. Das Gleis 6 wäre ggf. als Umsetzgleis benutzbar, wenn 4 und 5 belegt sein sollten, aber de facto ist es ein Gütergleis ohne Bahnsteig. Gleis 6a mit dem "Landhandel o.Ä.". Die Gleise 7 und 8 dann als reine Gütergleise, Gleis 7a mit Ladekante (oder ggf. eben dem Gleisstummel, geschickt gewählt reicht das für eine Köf/Ka und einen kurzen Wagen in der kurzen Version...).

Nummerntechnisch immer von "oben" nach "unten", beginnend mit den Durchgangsgleisen und jeder Bahnhof in sich abgeschlossen.

Wenn das Nummerierungstechnisch falsch sein sollte, lasse ich mich gerne korrigieren, davon habe ich wirklich keine Ahnung! So erschien es mir eben sinnvoll... .

Klingt das alles gut? Wie gesagt, Deine Ideen fand ich allesamt gut und habe Sie daher umgesetzt. Allein: Es sind nun 17 Weichenverbindungen (inkl. BW, die Gleiswechsel als 1 Verbindung geschaltet)! Ist aber kein Beinbruch . Wird eben Arbeit, noch mehr Weichen umzubauen .

Ich bin gespannt, was Thomas dazu meint! (Wann auch immer, ob nun direkt hier oder nächste Woche, falls es klappt!)

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#4 von drpixberg ( gelöscht ) , 07.09.2017 14:07

Die Planung gefällt mir so nun schon viel besser. Die kleinen Stumpfgleise auf der linken Seite sind weg und sofort wirkt die Seite etwas großzügiger und nicht mehr so spielzeughaft. Ich würde zwar immer noch nur zwei Strecken links abgehen lassen, aber dies ist eben nur meine persönliche Meinung. Jochen sieht es anders, also kann er ruhig seine drei Strecken dort abgehen lassen.

Mit zusätzlichen Weichenverbindungen wäre ich vorsichtig, denn einmal nehmen sie Platz weg und zweitens ist immer die Frage, werden sie wirklich so gebraucht? In Epoche I und teilweise II wurden solche hauffenweise Verbindungen durchaus eingebaut, aber spätestens seit Epoche III kritisch hinterfragt. Jede Weiche kostet in der Realität im Jahr einen Beitrag von 30 - 50.000 Euro alleine an Wartung, Betriebsbereitschaft und notwendigen Reperaturen.

So würde ich wie von Jochen vorgeschlagen bei nur einer Weichenverbindung im Güterbereich bleiben.

Im Fremoteil oben braucht es auch keine weitere Weichenverbindung, denn damit würde der Bahnhof nur unnötig aufgeblasen und das dritte Gleis vom Abstellgleis immer mehr zum zusätzlichen Verkehrsgleis mutieren. Dafür ist leider kein Platz vorhanden. Ich würde weiterhin nur ein langes Abstellgleis favorisieren, es allerdings von links anschließen und nicht von rechts. Der Hauptteil des Bahnhofs ist und bleibt der 3 L Bereich und die Fremoanbindung ist nur ein zusätzliches Schmankerl (= zusätzicher Betrieb), um eine andere Bahnverwaltung, Ausland oder was auch immer anzudeuten. Ergo wird vor allem im Bereich 3 L ausgiebig rangiert werden. So stünde mit dem langen Abstellgleis im Fremoteil noch ein zusätzliches Abstellgleis zur Verfügung, was die Rangierarbeiten erleichtern oder vereinfachen kann.

Dass wir nicht umhinkommen und über die Strecke als Ziehgleis zu rangieren hatten wir eh schon als notwendiges Übel festgehalten.

Ich würde zusätzlich im 3 L Bereich auf der rechten Seite ein Stumpfgleis einplanen, was als Abstellgleis für Kurswagen und/oder Lokwartegleis genutzt wird.

Die Idee die notwendigen Abstell- und Behandlungsgleise auf ein extra Modul zu packen finde ich gut. Dadurch gewinnt der Bahnhof n meinen Augen an mehr Plausibilität und Realitätsnähe. Sehr gut durchdacht, Jochen!


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#5 von jochen3030 , 07.09.2017 14:16

Kaum dran gedacht, schon kommt die Meinung!

Danke für die Rückmeldung Thomas!

Wo das Stumpfgleis für die Kurswagen aber optisch passend wäre? Ich find da keinen guten Platz dafür... .

Ich hab gerade wieder meine kreativen 5 Minuten und mir geistert etwas durch den Kopf, quasi: Wenn schon aufgeblasen, dann richtig! Ist nur ein reines Gedankenspiel und ein komplett überdimensioniertes Konzept und über meine Budget, aber "bildlich" lässt sich das nunmal noch besser einschätzen .

Wird wohl bis zum Abend dauern, aber ich werd mal ein wenig mit den Gleisplänen spielen!

Danke auch (an Euch beide) für die positiven Worte! Das hab ich wirklich mal gebraucht... . (Klingt vielleicht blöd, aber ist einfach so!)

Das BW-Modul war auch einfach mal so "auf die schnelle dahin geklatscht" und ist sicher auch noch nicht ausgereift... . Muss es auch noch gar nicht sein .

Ich sollte generell auch mal den "Fahrzeugpool" hierfür auflisten, damit man eine Übersicht hat, was denn (zumindest von meinem Material her) den Bahnhof anfahren könnte... . Kommt auch noch! (Jetzt, da es ein eigener Thread ist, ist es mir auch nicht zu schade darum .)

Gruß und Dank,


Euer Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#6 von drpixberg ( gelöscht ) , 07.09.2017 14:53

Wenn ich Deine Zählweise der Gleise im Bahnhof übernehme, dann sind die Gleise 1-3 im Fremoteil verortet. Gleise 4-6 sind die Durchfahrgleise im Bereich 3-L und Gleise 7 + 8 der Güterbereich.

Mein Vorschlag eines Kurswagen und/oder Lokwartegleis würde ich in der Verlängerung von Gleis 4 anlegen. Platz wäre dort vorhanden. Aber nur ein Glei, denn mittels zusätzlicher Weichen gleich zwei Gleise dort zu verbauen sieht zwar verlockend aus, stört aber meiner Meinung nach die Gleissymetrie. Ein Gleis dürfte außerdem den betrieblichen Belangen durchaus entsprechen.

Mein Post eben hatte sich mit Deinem fast überschnitten und war keine Antwort auf Deine neuen Planungen, denn die sah ich erst, als ich meinen Post sendete.

Wie ich schon schrieb, ich wäre vorsichtig mit zusätzlichen Weichenverbindungen. Sie blähen das Gesamtbild zu sehr auf, ohne vielleicht wirklich großartige zusätzliche Verkehrsbedürfnisse zu befriedigen.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#7 von drpixberg ( gelöscht ) , 07.09.2017 15:00

Was übrigens Deinen Fahrzeugpool betrifft, so fährst Du mit dem Material DB und andere auch im Bereich einer Privatbahn sehr gut. Die DB verlieh immer wieder auch rollendes Material (... teilweise auch Personal) an Neben- und /oder Privatbahnen.

Außerdem erlaubt das Thema Privatbahn, dass Du fast alles laufen lassen kannst, was Du möchtest. Dort kamen auch immer wieder selbst umgebaute oder ausländische Fahrzeuge zum Einsatz. Lediglich für eine einheitliche Beschrieftung solltest Du sorgen, wobei durrchaus die alten Betriebsnummern übernommen wurden.

Ich würde mich heute, wenn ich den eine eigene Anlage ncoh mal bauen würde, nur noch auf das Thema Privatbahn einlassen. Die Variabilität ein Einsatzmöglichkeiten, selbst exotischer Fahrzeuge ist deutlich höher, als die gewöhnliche Fahrzeugdichte einer Nebenbahn. Aber vielleicht nennt man meine Ansicht auch nur Altersweisheit, denn in jungen Jahren war ich zu sehr auf DB fixert.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#8 von jochen3030 , 07.09.2017 16:30

Puh, hier geht es rund! Aber mir ist es recht .

Zuerst zum Gleis für die Abstellung von Kurswagen, etc.: Ok, nun ist es klarer! Quasi "links, hinter der letzten Weiche " und "parallel zu den Weichen". Das ginge, eine gute Idee! Muss ich mir durch den Kopf gehen lassen . Im "Maxi-Plan" unten ist es einmal eingezeichnet!

Zu den Weichen: "Weniger ist mehr" finde ich auch gut, aber nur weil ich weiß, wie saumäßig viel Arbeit das so schon wird! Mehr dazu unten.

Zum Fuhrpark: Es war mehr Arbeit als erwartet, die Tabelle hier zu erstellen (alles von Hand, etc.), aber es ging schneller als gedacht!

Auch die "Nebenbahn" ist generell eine gewünschte, gute Sache! Ich bin eh einer, der gern auch mal etwas anderes laufen lässt, (ok, nicht unbedingt wie beim FREMO-Treffen, wo ein (armer) VT einen Schotterwagen-Ganzzug schleppen musste), aber immerhin! Mich zu sehr zu fixieren, ich glaub aus dem Alter bin ich auch langsam raus . Da der Fuhrpark aber schon besteht, kann ich nur noch wenig Einfluss nehmen... .

Das meiste ist von Roco, bis auf den Diesel-VT, der ist von Liliput, die V36, die Ka und die Dampfer, die von Märklin sind, aber recht detailliert.
(Die Dampfer vielleicht weniger... .) Ist aber Ok für mich! Güterwagen kommen dann ggf. noch bei Bedarf, die Mühe mach ich mir jetzt nicht.


[table class="tabelle separate"]Bezeichnung
Beschreibung
Beschriftung

[td class="zelle"]Lokomotiven[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]Elektrisch[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"](ET 85) BR 485[/td]
[td class="zelle"]Triebwagen (rot)[/td]
[td class="zelle"]485 022-8[/td]
[td class="zelle"]ET 90[/td]
[td class="zelle"]Triebwagen (rot)[/td]
[td class="zelle"]ET 90 02[/td]
[td class="zelle"](E 69) BR 169[/td]
[td class="zelle"]Kleine Lok (grün)[/td]
[td class="zelle"]69 002-3[/td]
[td class="zelle"](E44.5) BR 144.5[/td]
[td class="zelle"]Universallok (grün)[/td]
[td class="zelle"](noch nicht ersteigert)[/td]
[td class="zelle"]Ka[/td]
[td class="zelle"]Kleinlok (Wie Köf nur mit Akku)[/td]
[td class="zelle"]Ka 4816[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]Diesel[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]VT 25[/td]
[td class="zelle"]Triebwagen (rot)[/td]
[td class="zelle"]25 504[/td]
[td class="zelle"]V 60[/td]
[td class="zelle"]Diesellok (rot)[/td]
[td class="zelle"]V 60 423[/td]
[td class="zelle"](V36) BR 236[/td]
[td class="zelle"]Diesellok (schwarz)[/td]
[td class="zelle"]236 102-0[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]Dampf[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]BR 44[/td]
[td class="zelle"]Dampflok[/td]
[td class="zelle"]44 308[/td]
[td class="zelle"]BR 50[/td]
[td class="zelle"]Dampflok[/td]
[td class="zelle"]50 2362[/td]
[td class="zelle"]BR 86[/td]
[td class="zelle"]Dampflok[/td]
[td class="zelle"]86 167[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]Personenwagen[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]Diverse[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]B3y[/td]
[td class="zelle"]Ergänzungswagen für ET's (rot)[/td]
[td class="zelle"]885 005-9[/td]
[td class="zelle"]BD[/td]
[td class="zelle"]Steuerwagen für ET's (rot)[/td]
[td class="zelle"]885 615-2[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]3-Achsige Umbauwagen[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]B3yge[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse (dunkelgrün)[/td]
[td class="zelle"]90 273 Köl[/td]
[td class="zelle"]AB3yge [/td]
[td class="zelle"]1./2. Klasse (dunkelgrün)[/td]
[td class="zelle"]37 953 Köl[/td]
[td class="zelle"]BD3yge[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse mit Gepäckabteil (dunkelgrün)[/td]
[td class="zelle"]99 782 Köl[/td]
[td class="zelle"]B3yge[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse (chromoxidgrün)[/td]
[td class="zelle"]90 273 Köl[/td]
[td class="zelle"]AB3yge [/td]
[td class="zelle"]1./2. Klasse (chromoxidgrün)[/td]
[td class="zelle"]37 959 Köl[/td]
[td class="zelle"]AB3yge [/td]
[td class="zelle"]1./2. Klasse (chromoxidgrün)[/td]
[td class="zelle"]37 959 Köl[/td]
[td class="zelle"]BD3yge[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse mit Gepäckabteil (chromoxidgrün)[/td]
[td class="zelle"]99 782 Köl[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]4-Achsige Umbauwagen[/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"] [/td]
[td class="zelle"]Byg[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse (dunkelgrün)[/td]
[td class="zelle"]50 80 29-11 593-0[/td]
[td class="zelle"]Byg[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse (dunkelgrün)[/td]
[td class="zelle"]50 80 29-11 593-0[/td]
[td class="zelle"]BDyg[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse mit Gepäckabteil (dunkelgrün)[/td]
[td class="zelle"]90 80 82-12 061-1[/td]
[td class="zelle"]Byg[/td]
[td class="zelle"]2. Klasse (chromoxidgrün)[/td]
[td class="zelle"]50 80 29-12 946-9[/td]
[td class="zelle"]AByg[/td]
[td class="zelle"]1./2. Klasse (chromoxidgrün)[/td]
[td class="zelle"]50 80 29-11 456-9[/td]
[/table]


Zur Klarstellung: Die Dampfloks sind aufgeführt, aber standardmäßig erst einmal nicht vorgesehen! (Aber man weiß ja nie... .)

Noch ist nicht alles auf 3L umgebaut, aber es ist bei allen (noch 2L) Modellen möglich! Einige Modelle müssen sowieso noch repariert werden... .
Zusätzlich ist alles Epoche 3c/4a, also nicht einheitlich gekennzeichnet. Allein die beiden ET, den einen gibt (gab) es eben nur in 3b, den andern in 4a. Die Umbauwagen sind auch nicht alle gleich grün, manche in dunkelgrün, die anderen in chromoxidgrün. Dank Privatbahn aber machbar .

Auch der Gleisplan ging leichter von der Hand als erwartet, waren es im Prinzip ja nur gerade Gleise und keine großartigen "Tüfteleien".

Dann zum angesprochenen "Maxi-Plan", der den zusätzlichen Weichenverbindungen gerecht wäre. (Der so aber erst einmal NICHT geplant ist!)


Originalauflösung

Hat was von nem Fiddleyard . Der kleine, schwarze Kasten oben rechts soll übrigens den Bahnhof symbolisieren... .

Das von Thomas vorgeschlagene Abstellgleis für Kurswagen ist hier mit eingezeichnet. Dies ist natürlich auch auf andere Pläne übertragbar!

Ganz ehrlich: JETZT wird mir auch unheimlich! Das Monster hat in der Version 4 Meter und 32 Zentimeter an Länge und nur noch wenig von einem "kleinen Bahnhof" an sich. (Ok, nach "realistischen" Maßen ist er immer noch ein Winzling, aber für MiniMax/MiniMäx-Verhältnisse ist es ein Gigant, der das doppelte der üblichen Bahnhofslänge hat!) Für mich zzt. nicht bezahlbar, aber man fängt ja eh klein an und baut dann weiter... .
Doch das wäre die Variante, bei der ich die Weichen gut aufgehoben sehen würde! (Und wo sie auch wirklich sinnvoll wären, oder nicht?)
Immerhin: Auch zusammengeschrumpft oder (dank modularer Bauweise) teilweise aufgebaut wäre der Bahnhof vollkommen einsatzfähig!

Meinungen, Kommentare, Brieftauben, Rauchzeichen oder Telegramme sind wieder willkommen!

Und nochmals mein ausdrücklicher Dank an Bernhard und Thomas für die Hilfe und Gedanken!!!

Gruß Jochen

P.S.: Die "neue" Patrone für den Plotter ist da, aber leider defekt (eingetrocknet) und '01 abgelaufen . Ebay Privatkauf, ist eben leider so... .


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#9 von drpixberg ( gelöscht ) , 07.09.2017 16:52

Von einem Monster würde ich jetzt noch nicht sprechen. Aber zumindest ist es ein Bahnhof, der einiges an Betriebsmöglichkeiten aufzeigt und verspricht. Und gerade wenn ich mich Bereich Mini-Max nur kleine Bahnhöfe habt macht so ein größeres Teil durchaus Sinn, denn ohne Betriebsbahnhof und/oder Fiddle-Yard fällt das Betrieb machen echt schwer.

Mit Uwes und einem weiteren Bahnhof sowie etwas Strecke hatten wir mal einen Probebetrieb veranstatet. Ohne ein Fiddle-Yard taten wir uns echt schwer. Glücklicherweise hatte ich noch haufenweise Roco-Line-Gleise und so konnten wir einen Abstellbahnhof behelfsmäßig aufbauen. Erst ab dann machte der Betrieb richtig Spaß und Sinn.

Also verabschiede Dich von dem Gdanken ein Monster zu bauen, sondern freunde Dich mit dem Gedanken an, dass dein Bahnhof bei möglichen Mini-Mäx-Treffen dringend gebraucht wird, gerade weil die meisten anderen Bahnhöfe nur recht klein ausfallen.

*

Wenn Du jetzt noch die Anbindung des Abstellgleis von links im Fremoteil ausführst, kommst Du meinen Vorstellungen für einen solchen Bahnhof schon sehr nahe.

Das Kurswagen und/oder Lokwartegleis hatte ich mir genauso vorgestellt. Und in den Zwickel zwischen Fremo- und 3-L-Teil würde jetzt sehr gut ein Stellwerk passen, was bei der Größe eines solchen Bahnhofs auch Sinn machen würde.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#10 von drpixberg ( gelöscht ) , 07.09.2017 18:04

Was Deinen Fuhrpark betrifft, so kann man damit eine ganze Menge anfangen. Er entspricht im Moment ganz der Epoche IIIc und IVa (... besteht übrigens auch mein Fuhrpark zu 80 %). Und als möglicher Privatbahner fuhren auch älteres Waggonmaterial noch sehr lange, waren aber meist auch besser gepflegt, als die damals noch bundeseigenen Fahrzeuge.

Und gerade im Privatbahnbereich wurde an Güterwagen alles gefahren, was verfügbar war. Da ging es zu der Zeit wirklich querbeet durch die Epochen und Ländergrenzen.

Falls Du Dir Waggons aus dem Güterbereich anschaffen willst, schau am besten nach 2-L-Material, da es problemlos auch im Bereich 3-L einsetzbar ist. Außerdem hast Du damit auch selbst Fahrzeuge, die dann (...mit RP 25 Schlappen) im Bereich Fremo eingesetzt werden können. Aber dies ist kein "MUSS".


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#11 von jochen3030 , 07.09.2017 21:20

So, jetzt mal die Antworten .

Naja, ein "Monster" ist es schon. Ein Fiddleyard als Betriebsbahnhof war eigentlich seperat geplant (ähnlich Kistelmühl) und nicht im Bahnhof "integriert"... . Bietet sich hier aber schon an, dass muss selbst ich anerkennen! Mal sehen... .

Zum Fuhrpark: Jo, dass das passt nahm ich an, bzw. hatte es auch gehofft. Die Info, dass Privatbahnen "gepflegter" waren, hatte ich bisher noch nicht, um so besser! Gealtert muss aber alles noch werden, da ist noch überhaupt nichts geschehen! Aber nur dezent... .

Auch dass ich "Freiheiten" habe, was die Güterwagen betrifft ist sehr gut. Generell will ich selbst auch keine Märklin-Wagen dafür anschaffen, sondern nur Roco und Fleischmann. Die sehen einfach besser aus .

Das Abstellgleis im Fremoteil ist ja weiterhin von rechts zu befahren, mit folgendem Hintergrund:
In der verkürzten Version wäre sonst nämlich das Gleis nicht benutzbar, es wäre nicht einmal existent, da dort der Bahnhof steht.
Es gäbe nur einen Weg: Die beiden Seiten (mehr oder weniger) tauschen!

Damit wäre dann auch Variante 5b geschaffen:



Originalauflösung


Vorteilhaft ist tatsächlich die etwas größere Nutzlänge diese "obersten" Gleis 3 und die bessere Zugänglichkeit. Ich hab das (frech wie ich bin) einfach mal zum "Behelfs-Personengleis" umbenannt und mit einem Bahnsteig versehen... . Faktisch ist es ein Gütergleis. Die Ladekante ist jedoch "nur" durch befahren des gesamten Gleises möglich. Ggf. müsste eine zusätzliche Weichenverbindung rein, was aber unlogisch ist (oben ja schon angesprochen: Man hat eher Weichen abgebaut...). Eventuell müsste auch die Weichenverbindung von Ergänzungsmodul 2 (von links aus) auf Ergänzungsmodul 3 wechseln... . Dann wäre es wirklich einfach "spiegelverkehrt" zu vorher. Mal sehen ob es zu der Version kommt... .

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#12 von drpixberg ( gelöscht ) , 07.09.2017 21:35

Es ist zwar meiner Meinung nach nicht notwendig noch einen weiteren Bahnsteig im Fremoteil unterzubringen, aber wenn Du es willst, kannst Du es gerne machen. Bei so kleinen Übergabe-Bahnhöfen reichte in der Regel ein Bahnsteig vollkommen aus.

Etwas anderes ist es natürlich im Bereich 3-L. Da hier verschiedene Strecken einmünden werden auch entsprechend mehrere Bahnsteige gebraucht. Hier sollten eigentlich alle Durchgangsgleise zumindest noch ein Schütt-Bahnsteig haben. Immerhin treffen sich hier vier Strecken ... auch wenn vielleicht aus dem Industriegleis kaum oder keine Personenzügen kommen werden. Obwohl, je nachdem wie groß das Industriegebiet ist und ob es da eventuell einen größeren Anschließer gibt, der entsprechenden Personalumsatz hat ... Triebwagen oder Köf mit einer Donnerbüchse würden auch da immer gehen.

Gerade in Epoche III oder auch noch IV a wurden selbst relativ kleine oder wenig frequentierte Stellen angefahren. Erst in IIc und dann ab Epoche IV begann das große "Streckensterben".


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#13 von jochen3030 , 07.09.2017 22:12

Nun, es soll einfach nur ein Behelfsbahnsteig sein, mehr nicht. Kein vollwertiger Bahnsteig, das wäre wirklich zu viel!

Jedoch: Auch unten sind nur 2 der Durchgangsgleise mit Bahnsteigen ausgestattet und benutzbar. Das 3. Gleis wird nicht einmal einen Schüttbahnsteig bekommen. Grund ist ganz simpel: Der Gleisabstand! Zwischen Gleis 4 und Gleis 5 (die beiden unteren Durchgangsgleise) ist "nur" 44 mm Gleismittenabstand! Das reicht gerade so für das Lichtraumprofil... .

Generell sind die Bahnsteige extrem schmal, durch die Oberleitungsmasten (keine Querspannwerke) wird das auch nicht besser... .

Mehr "Gleismittenabstand" ist jedoch nicht möglich, da die Weichenstraßen schlichtweg nicht mehr her geben... .

Hier einmal ein Beispiel, dass ich schnell einmal zusammengestellt habe, es entspricht den tatsächlichen Gleisabständen:



Von Links nach rechts: Gleis 1, Gleis 2, Gleis 4, Gleis 5 und Gleis 6 (Gleis 3 ist ja das Gütergleis am oberen Bahnhof/Staatsbahnhof).

Falls man es im Plan nicht findet, hier noch einmal separat die Gleismittenabstände
3 > 1 = 57 mm Gleismittenabstand
1 > 2 = 57 mm Gleismittenabstand
2 > 4 = 52 mm Gleismittenabstand
4 > 5 = 52 mm Gleismittenabstand
5 > 6 = 44 mm Gleismittenabstand

6 > 7 = 51 mm Gleismittenabstand
7 > 8 = 44 mm Gleismittenabstand


Wie man sieht: Es ist nicht viel! Es reicht zum Umsteigen, aber feste Bahnsteige sind kaum machbar... . Zwischen Gleis 5 und Gleis 6 reicht es nunmal nicht einmal dafür!

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#14 von jochen3030 , 08.09.2017 01:59

Wenn jemand eine gute Idee hat, wie man hier mehr Gleisabstand, ausgehend vom vorhandenen Gleisplan und den weiten Radien, herausholen kann: Nur zu! Mir ist nix eingefallen... .

Ich habe in den letzten 3 Stunden alles neu gezeichnet versucht und auf 64 mm Gleisabstand zwischen den 4 durchgehenden Bahnhofgleisen mit Personenverkehr (1,2,4,5) zu kommen, aber es geht schlichtweg nicht! Links fehlen einfach exakt 8,5cm in der Länge um es zu schaffen... .
Dabei habe ich den Abstand zu Gleis 6 sogar weiterhin bei 44 mm belassen, wenn man hier auch auf zumindest 54 mm möchte, braucht man mehr!
Den IH-Anschluss (der weiterhin so bleiben soll) habe ich auch einmal heraus genommen, bringt mir 2 cm, aber eben bei weiten nicht genug!
Bei Bedarf kann ich den Gleisplan nachreichen, aber die Einfahrweiche links oben ist immer halb außerhalb des Moduls, es geht einfach nicht!
(Ich bin auf 800 Radien herunter gegangen und habe alle Winkel von Hand berechnet und eingetragen um keinen Millimeter zu vergeuden... .)

Es gäbe vielleicht eine Möglichkeit: Im "Staatsbahnhof" oben auch PECO Weichen mit 800 mm (anstelle der 902,4 mm Märklinweichen) verbauen!
Nur ist dann das Herzstück eben nicht schaltbar, ich weiß nicht ob die RP 25 Radsätze in die PECO Streamline Code 100 Weichen hineinfallen... .
PECO behauptet, dass es auch mit RP 25 geht: http://blaetterkatalog.weinert-modellbau.de/#page_289 aber ich trau dem nicht so recht... .
Weiß jemand mehr? Hat jemand einen Rat? Eventuell (aber nur eventuell) ist bis Mittwoch eine der Weichen da, dann könnte man mal testen... .

Gruß und gute Nacht! (Nach letzer Bearbeitung ist es fast 02:30 Uhr und ich möchte Bernhard ja nicht reinpfuschen .)

Euer Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#15 von welztalbahn , 08.09.2017 07:40

... und der Bernhard ist auf Reisen. Daher nur kurz ...

Moin Jochen,

Nicht zwischen allen Gleisen muss Platz für einen Bahnsteig sein.
Vielleicht ergibt sich was, wenn du nur einen Bahnsteig zwischen Staatsbahn und Privatbahn vorsiehst (2 -> 4) und einen Schüttbahnsteig zwischen 4 und 5? Ich wage es aber zu bezweifeln, deine Gleis Abstände sind ziemlich knapp. Da ist nicht viel Luft.
Gleis 1 ist von Hausbahnsteig erreichbar.

Vielleicht doch das Modul ein bisschen länger machen so dass die weiche links passt?

Lass das ganze mal ein bisschen sacken. Es findet sich eine Lösung...

Nachdenkliche Grüße,
Bernhard


Die Welztalbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/welztal
HO Betrieb im Schwarzwald Anfang der 70'er Jahre.

In Planung: Die Murrbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/murrbahn
Im Murrtal zwischen Backnang und Gaildorf/West


 
welztalbahn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 48
Registriert am: 27.08.2017
Spurweite H0


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#16 von jochen3030 , 08.09.2017 13:43

Zitat

... und der Bernhard ist auf Reisen. Daher nur kurz ...



Dann vielen Dank, dass Du dennoch geantwortet hast .

Bahnsteige sind überall vorgesehen, das ist ja der springende Punkt... . Notfalls allesamt als Schüttbahnsteig, aber das halte ich für unrealistisch.

Egal wie, selbst wenn ich nur einen Bahnsteig breiter mache, es bringt nicht viel... . Die Länge wird hauptsächlich durch die Bahnsteige 2/4 und 4/5 erzeugt.

Ein weiterer Irrtum, den ich einfach auf die nächtliche Umnachtung (ein kleine Wortspiel, wenn ihr gestattet ) schiebe: Auch die PECO-Weichen haben 900 mm! Ein Austausch bring zwar ein paar Millimeter (die Weiche ist kürzer), aber mehr nicht, außer dass ich mir einige Arbeit sparen kann... . Die PECO-Weichen haben ja feste Herzstücke (aber es gibt Sie polarisierbar, falls das mit den RP 25 und dem CODE 100 klappen würde).

Ich habe also einfach einmal mit verschiedenen Gleisplankombinationen und Weichenradien, sowie Bahnsteigbreiten herumgespielt (langsam hab ich ein Gefühl dafür und bin geübt, die Radien zu berechnen und die Gleise von Hand zu zeichnen...).

Nun habe ich folgendes versucht: Die Bahnsteige zunächst einmal auf 60 mm Breite reduziert (weniger als die 64, aber immerhin mehr als die 52). Damit steht die Märklin Weiche noch 66 mm über. Immerhin knapp 2 cm weniger!
Wenn ich nun das Ganze mit den mittleren PECO Weichen mit 904 mm Radius aufbaue komme ich auf exakt 60 mm Überstand.
Alternativ wäre auch die "lange" PECO Weiche an der ganz linken Stelle möglich, damit hätte der "Staatsbahnhof/FREMO-Bereich" auf einem der beiden Hauptgleisen (Gleis 2) durchgehend mindestens 1524 mm Radius, die Weiche stände aber 97 mm über das Modul hinaus... .
Wollte man auch das andere Hauptgleis (Gleis 1) mit 1524 Radius durchfahrbar gestalten, dann würde die Weiche 13 cm überstehen!

Das Problem ist ja auch: Wenn ich es (wie auch immer) schaffen sollte, diese 6 Zentimeter noch zu packen, dann kollidiert dies mit dem nächsten, angrenzenden Modul.
Einfach alles in allem ein Murks!
Den Vorschlag, es einfach zu verlängern: Daran hatte ich selbst schon gedacht, aber das Modul zu verlängern verursacht massive Probleme! Es passt dann einfach alles nicht mehr, das linke Modul wäre nicht mehr im Raster, man könnte die Module nicht mehr "whoppern" wie man so sagt.
(Selbst wenn ich die andere Seite auch verlängern würde, dann würden wieder die Ergänzungsmodule nicht in der Länge passen, etc. .)

Wie man es auch dreht und wendet: Klappt nicht!

Weil in dem Teil, der übersteht, auch der Weichenantrieb und die Weichenzungen liegen, könnte man es ggf. irgendwie abnehmbar gestalten.
Sprich: Eine "Box", die heraus gezogen wird und nur die Weiche und ihren Antrieb beinhaltet. Müsste natürlich perfekt gearbeitet sein (und wie gesagt, ich zittere leicht mit den Händen...). Das wäre so das einzige, was mir einfallen würde. Dann wäre auch die "große Weiche" (siehe oben) kein Problem. Oder die "kleine Weiche", die dann "nur noch" 27 mm übersteht (bei 610 mm Radius und 60 mm Bahnsteig). (Die PECO-Weichen haben alle denselben Herzstückwinkel und können gegeneinander getauscht werden!) Aber hier bräuchte ich praktische Unterstützung... .

Für den Anschluss des nächsten Modulkastens "da dran" findet man dann auch noch eine Lösung aus Distanzstücken/Gewindestangen und Hülsten. Braucht man in der Variante ja sowieso, da wie gesagt, das nächste Modul mit dem darunterliegenden kollidieren würde... .

Ich zeig es euch (Variante "5c" mit 64 mm Bahnsteigbreite und schlanken Märklin Weichen mit 902,4 mm Radius):


Originalauflösung


Hier einmal auch direkt das Eck im Detail:





Und das Eck mit 60 mm Bahnsteigbreite und an der ersten Stelle mit der langen PECO Weiche und 1524 mm Radius (inkl. Gegenbogen):



Durch die andere Weichengeometrie (Herzstücke) käme man mit der kurzen Weiche (hier NICHT verbaut!) zu "flach" heraus, die Module würden kollidieren! Ich habe die Weiche einfach einmal gedreht, damit man einen Eindruck davon bekommt. Man kommt faktisch nun 10°steiler weg und es gibt keine Kollisionsgefahr mehr. Ob das optisch gefällt und Ok ist, weiß sicher Thomas... .
Die mittlere Weiche kann auch einfach zwischen Links und Rechts getauscht werden, selbst die "sonstigen" Gleislängen sind dabei identisch.

Gleis 1 mit 904 mm Radius (zweite Weiche abzweigend)
Gleis 2 mit 1524 mm Radius (zweite Weiche geradeaus)



Und zu guter letzt mit beiden "langen" Weichen:



Beide Gleise und das Gleis 3 mit 1524 mm Radius, die Weiche ist nun wieder "original", da besteht keine Kollisionsgefahr mehr. Daher auch wieder 12° Ausgang! Natürlich würde dann auch die "andere" Seite angepasst werden. Aber hier ist genug Platz und es geht da nur um eine Weiche!


Selbst der Gleiswechsel in Ergänzungsmodul 3 (von links aus) ist mit 1524 mm machbar, wenn jede Weiche um je 1 cm gekürzt wird. Damit wäre der obere Bahnhof tatsächlich 100% der FREMO Norm entspechend (FREMO H0 EU 3) und nicht nur kompatibel. So weit sind wir nun schon .



Kommentare und Ideen? Gerade im Bezug auf die ggf. herausnehmbare Weiche und deren Praxistauglichkeit.

Gruß Jochen

Edit: Geradeeben sind auch die ersten PECO Weichen eingetroffen! Nach meinen ersten Tests sinkt auch ein NEM Radsatz mit 1,2 mm Radsatzhöhe ganz leicht in's Herzstück ein. Aber das war nur mal "einfach so nen Wagen drüber gerollt" und noch nicht realistisch... .


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#17 von drpixberg ( gelöscht ) , 08.09.2017 14:49

Da Du einen Bahnhof baust, der sowieso nur an den Anschlüssen zu den nächsten Modulen kompatibel sein muss, sollte auch das Rastermaß kein so großes Problem darstellen. Welche Modulbreite hast Du genommen? 60 cm? Dann versuche doch mal die Breite auf 70 zu vergrößern. Auchdamit wärst Du noch unterhalb der kritischen Eingreiftiefe von 80 cm.

Und diese paar Zentimeter werden dann konsequent nur für die Bahnsteige verwendet. Damit würden sich fünf Bahnsteige um jeweils knapp 2 cm verbreitern, was dem Ganzen ein gefälliges Bild verleihen würde. Und da ja auf dem Gelände keinerlei höhere Gebäude stehen, bleibt auch der Zugriff von praktisch allen Seiten gewährleistet.

Ansonsten, wenn Du nicht weiter in die Breite gehen willst bleibt nur eine Konsequenz übrig, dass Du auf ein Gleis verzichten würdest. Worauf sich die Frage ergibt, wo es möglich ist. Theoretisch könnte das Abstellgleis im Fremoteil wegfallen, aber damit fällt dann auch der Bahnhof als Gebäude weg. Schon die drei Durchgangsgleise sind grenzwertig wenig bei vier anfahrenden Strecken. Hier kann man kaum auf zwei Gleise reduzieren. Bliebe dann nur nch der Güterbereich, aber der ist eh schon ziemlich knapp und sollte nicht noch weiter reduziert werden.

Also bleibt Dir letztlich nur, entweder zu verbreitern oder mit den zu knappen Gleisabstännden leben zu müssen.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#18 von jochen3030 , 08.09.2017 14:58

Das mit dem Rastermaß ist noch ein anderes Problem: Mein Auto! (Und er MUSS in meinem Auto transportierbar sein.) Hier geht einfach nicht mehr, 108 cm und Schluss! (Nein, hier gibt es keine Alternativen und ich will auch nicht jedes Mal ein Auto leihen oder jemand fragen müssen!)
Davon abgesehen ist der Platz begrenzt, an dem er in kurzer Form stehen soll. Da geht auch nicht noch mehr.
Ich habe also meinen Grund, dass ich im Rastermaß bleibe! (Nenn mich ruhig stur, aber ich will wirklich bei 108 cm bleiben und habe Gründe... .)

Die Breite ist bei 57 cm. Wenn der Bahnhof zu breit wird, geht der MiniMax/Minimäx-Eindruck verloren, zumindest für mich.

Wenn ich auf das Abstellgleis im FREMO-Teil verzichte, gewinne ich nichts in der Länge.

Wie gesagt, ich sehe sonst nur die (zugegebenermaßen etwas verrückte) Möglichkeit, die Einfahrweiche oben links quasi als "Einschub/MiniModul" und damit abnehmbar zu gestalten, wie im vorherigen Beitrag beschrieben. Dann wäre natürlich sehr viel möglich, eben auch ganz große Weichenradien von gut 1 1/2 Metern, wie eben beschrieben. Nur ob das realistisch/realisierbar/etc. ist, ist offen!

Gruß Jochen (und nein, mein Gruß ist keine Signatur .)


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#19 von drpixberg ( gelöscht ) , 08.09.2017 15:25

Ich wollte nicht, dass Du in der Länge vergrößerst - 108 cm sind eh schon grenzwertig - sondern nur in der Breite. Da Dein Bahnhof eh schon aus dem "normalen" Raster rausfällt, sollten ein paar Zentimeter keine Rolle spielen. Du hast eben keinen normalen Mini-Mäx-Bahnhof.

Was die Einfahrweiche betrifft, wirst Du wohl auf die Lösung mit dem Minimodul zurückgreifen müssen. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#20 von jochen3030 , 08.09.2017 15:48

Zitat

Ich wollte nicht, dass Du in der Länge vergrößerst - 108 cm sind eh schon grenzwertig - sondern nur in der Breite. Da Dein Bahnhof eh schon aus dem "normalen" Raster rausfällt, sollten ein paar Zentimeter keine Rolle spielen. Du hast eben keinen normalen Mini-Mäx-Bahnhof.



Ach so! Nun, das hab ich nebenbei so ähnlich auch mal ausprobiert, ich hatte einen ähnlichen Gedanken und so ward Variante 5d3 geboren:


Originalauflösung


Gleisabstände bei 60 mm, zwischen Gleis 5 und Gleis 6 sind nun 53 mm (oder 54 mm, an der Weiche rechts sind es eh 55 mm).
Radien im "Staatsbahnhof/FREMO-Teil" durchweg mit 1524 mm.
Radien im "Privatbahnhof/MiniMäx-Teil" in den Durchgangsgleisen mit 800 mm, die Nebengleise mit 610 mm.
Nebenbei würden die von mir angedachten Oberleitungsmasten (je Seite mittig auf 30 mm Ausladung) nun auch hervorragend passen!

Sonst ist alles genau so .

Ist immer noch mit 57 cm Breite gezeichnet.

Abstand zur Modulkante oben von Gleismitte Gleis 3: 84 mm
Abstand zur Modulkante unten von Gleismitte Gleis 8: 95 mm

Wenn ich auf 60 cm Modulbreite gehe, wäre man beidseitig bei 105 mm Seitenabstand von Gleismitte. Damit innerhalb des "Umfallschutzes".
Auch das Modul unten rechts würde damit exakt bündig mit der Modulkante abschließen, was natürlich klasse ist!

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#21 von drpixberg ( gelöscht ) , 08.09.2017 16:07

So kommen wir der Sache doch schon bedeutend näher.

Das einzige, was ich jetzt noch ändern würde, wäre der kleine Schlenker am Güterschuppengleisende. Verzichte lieber auf die wenigen Zentimeter, denn bringen tun sie nicht wirklich etwas. Und meines Erachtens gewinnt dadurch der Bahnhof an Aussehen. Das unterste Gleis ist dann die Ladestraße mit Kopf- und Seitenrampe, oder? Und kurz vor der Weiche würde dann das Lademaß stehen. Dann hätten wir auch alle notwendigen Anlagen zur Güterabfertigung vorhanden und dies auch in ausreichender Größe.

So würde mir der Bahnhof jetzt schon recht gut gefallen, dazu rangierintensiv und äußerst verkehrsreich.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#22 von drpixberg ( gelöscht ) , 08.09.2017 16:17

... und wenn Du eh schon ein Mini-Modu für die Einfahrweiche machen musst, dann verwende anstelle der Rechts- eine Links-Weiche. Damit verschwindet dann auch der S-förmige Schlenker zum Bereich 3-L und die Einfahrt gewinnt weiter an Aussehen.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#23 von jochen3030 , 08.09.2017 16:21

Danke . Sieht auch gar nicht mal so übel aus, langsam hab ich mich an das Gleisbild auch gewöhnt... . Du hattest ja auch maßgeblichen Anteil am entstehen dieses Gleisplans .

Der "Schlenker" war ein (guter) Vorschlag von Bernhard! In einer "kurzen" Variante nur mit Ergänzungsmodul Nr. 4 kann man so auf dem Teilstück eine kleine Lok mit einem 2-achsigen Güterwagen umsetzen und hat trotzdem einen (funktionierenden) Rangierbereich. Nur dafür ist Der da .

"Geplant" war, dass die Ladestraße auf Ergänzungsmodul 1 und 2 als Seitenrampe und anstoßend an Ergänzungsmodul 3 als Kopframpe sein soll. Das Gleis 8 endet direkt an der Modulkante. Entweder wird ein Prellbock aufgeklipst, oder es kommt eben die Kopframpe vom Nachbarmodul.
Auf Modul 3 und 4 jedoch keine Seitenrampen. Vielleicht auf dem ganz rechten Grundmodul noch einmal eine kurze Seitenrampe, aber nicht mehr als 20 cm. (In etwa dort wo der beschreibende Text rechts unten steht .)

Die Weiche ist schnell geändert . Hat mir auch nicht gefallen, irgendwo weiter oben ist ein Test, wie das (mit einer mittleren Weiche) besser aussieht! Den Plan (5d3) habe ich kurzerhand einfach überschrieben, die Bilddatei ist somit oben aktualisiert!
Hier wäre übrigens auch eine Y-Weiche denkbar (die es mit großem Radius gibt). Dabei würde der Bahnsteig 2 > 4 noch einmal gut 5 mm breiter.

Ganz nebenbei hat der Gleisplan inzwischen keine einzige Märklin-Weiche mehr... .
Wie ich entdeckt habe, gibt es für die PECO-Weichen sogar fertiges Mittelleiterband (recht günstig), womit die "Pfuscherei" da irgendwas selbst zu kreieren auch erledigt wäre. Klar, das sieht nicht so schön aus wie z.B. jenes von "Weichen-Walther", doch da zahle ich dafür jeweils mehr als die Weiche selbst kostet! Hier bekomme ich 1 Meter 20 Zentimeter für 5 Euro. Angemalt und eingeschottert wird es meinen Ansprüchen genügen. Gerade weil ich feinmechanisch schlicht weg nicht so genau arbeiten kann wie manch andere, kommt es mir wirklich sehr gelegen!

Gruß und Dank, Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#24 von drpixberg ( gelöscht ) , 08.09.2017 16:39

Die Frage ist noch, ob es unbedingt eine Y-Weiche braucht. Eine einfache Rechtsweiche würde es auch tun und der Schlenker würde verschwinden.

Allerdings wolltest Du unbedingt eine Y-Weiche haben, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

Vielleicht zeichnest Du als Variante mal die Idee mit einer Rechtsweiche und ohne Schlenker, um mal die Wirkung zu testen.

Diese Anmerkungen und Vorschlähe sind jetzt kein "MUSS", sondern dienen zur Abklärung von Feinheiten. Die Planung sollte so im Großen und Ganzenstehen. Was jetzt kommt, sind nur noch Feinheiten, oder?

Und wenn wir schon dabei sind, zeichne auch mal das Kurswagenund/oder Lokwartegleis gerade ein, ohne parallel zu den Weichen. Auch nur als Test um das Aussehen zu studieren.


drpixberg

RE: MiniMäx/MiniMax/Fremo und Co. Kombibahnhof "Feldinsel Klösterle"

#25 von jochen3030 , 08.09.2017 16:47

Zitat

Die Frage ist noch, ob es unbedingt eine Y-Weiche braucht. Eine einfache Rechtsweiche würde es auch tun und der Schlenker würde verschwinden.

Allerdings wolltest Du unbedingt eine Y-Weiche haben, wenn ich Dich richtig verstanden habe.


Moment, jetzt reden wir von 2 verschiedenen Dingen!

Die Y-Weichen am Gleis 6 > DKW ist fix. Was ich meinte: Man könnte auch die Einfahrtweiche zum "Staatsbahnhof/FREMO-Bereich" oben links (die als Mini-Modul ausgeführte) als Y-Weiche ausführen.

Zitat

Vielleicht zeichnest Du als Variante mal die Idee mit einer Rechtsweiche und ohne Schlenker, um mal die Wirkung zu testen.


Mache ich heute Abend mal!

Zitat

Diese Anmerkungen und Vorschlähe sind jetzt kein "MUSS", sondern dienen zur Abklärung von Feinheiten. Die Planung sollte so im Großen und Ganzenstehen. Was jetzt kommt, sind nur noch Feinheiten, oder?


Ja, im Großen und Ganzen steht der Plan, denke ich!

Zitat

Und wenn wir schon dabei sind, zeichne auch mal das Kurswagenund/oder Lokwartegleis gerade ein, ohne parallel zu den Weichen. Auch nur als Test um das Aussehen zu studieren.


Dito., mache ich heute Abend noch mal!

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


   

Kleines Sauerland Modul zum Testen
Verschlüsse mit Zentrierung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 207
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz