Willkommen 

An Aus


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#1 von Jonas7 , 19.09.2017 13:46

Hallo liebe Stummis

Ich habe heute eine (vielleicht) sehr dumme Frage, finde im Internet dazu jedoch keinerlei Hilfe.
Und zwar habe ich noch einige alte analog Loks bei mir rumstehen, denen ich niemals einen "richtigen" Decoder verpassen würde (sind es vorerst nicht wert, es gibt Wichtigeres.)
Ich habe aber noch einige alte Delta Decoder herumliegen. Könnte ich die nun in die Loks einbauen?
Mir geht es da nicht um das wie (das weiß ich ) sondern darum, ob die Delta Decoder die großen Scheibenkollektoren Motoren überhaupt verkraften. Alle älteren Loks mit Trommelkollektor Motor habe ich nämlich bereits umgebaut und man hört so einiges, dass der LFCM sehr viel Strom zieht...
Auch Hamo Magnet mit Billig Decoder kommt nicht infrage, wenn das mit den alten Delta Decodern nicht geht, bleiben die Loks eben in der Vitrine bis die Platte fertig ist

Gruß
Jonas


 
Jonas7
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert am: 27.04.2017


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#2 von lokingo , 19.09.2017 14:06

Hallo Jonas

Du kannst die Loks mit dem Deltadecoder Umbauen. Habe ich in den Anfängen von digitalen Zeitalter in den 80er auch so gemacht. Ich habe alle meine Loks damals mit den C80 umgebaut. Da waren fast nur LFCM Motoren in den Loks.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


lokingo  
lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.018
Registriert am: 28.07.2014


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#3 von Dreispur , 19.09.2017 14:36

Hallo !

Würde nie ....
Wie wärs wenn du dich mit einen Tams Decoder anfreundest W32.2 .
Ich würde einen Delta nicht mehr verbauen . Doppelte arbeit
Lieber anbieten ,werden sicher einige wegen defekten Delta brauchen können . Jedoch nie 20 Lok haben werden .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.613
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#4 von Jonas7 , 19.09.2017 14:43

Zitat

Hallo !

Würde nie ....
Wie wärs wenn du dich mit einen Tams Decoder anfreundest W32.2 .
Ich würde einen Delta nicht mehr verbauen . Doppelte arbeit
Lieber anbieten ,werden sicher einige wegen defekten Delta brauchen können . Jedoch nie 20 Lok haben werden .




Hallo

Ich habe in manch anderen Loks ebenfalls Tams LD W 32.2 verbaut und bin damit sehr zufrieden. Nur diese Loks sind es für mich einfach nicht wert einen Decoder zu bekommen. Und klar, ich könnte die Delta Decoder anbieten, aber ob sich der Aufwand lohnt... Eigentlich wollte ich nur wissen, obe der Delta Decoder den LFCM aushält.

Gruß
Jonas


 
Jonas7
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert am: 27.04.2017


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#5 von Dreispur , 19.09.2017 15:03

Hallo !

Ja .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.613
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#6 von Erich Müller , 19.09.2017 17:11

Zitat

Du kannst die Loks mit dem Deltadecoder Umbauen. Habe ich in den Anfängen von digitalen Zeitalter in den 80er auch so gemacht. Ich habe alle meine Loks damals mit den C80 umgebaut. Da waren fast nur LFCM Motoren in den Loks.



Hallo Ingo,

Delta-Decoder (6603, 66031) sind keine c80 (6080), und c80 sind keine Delta-Decoder...

Nichtsdestotrotz: Delta-Decoder sind auch mit LFCM-Motoren verbaut worden (z.B. 3422, BR 194), und mir ist keine Einschränkung für diese Motoren bekannt.


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#7 von Jonas7 , 19.09.2017 19:18

[quote="Erich Müller" post_id=1727443 time=1505833881 user_id=26147]

Zitat

Du kannst die Loks mit dem Deltadecoder Umbauen. Habe ich in den Anfängen von digitalen Zeitalter in den 80er auch so gemacht. Ich habe alle meine Loks damals mit den C80 umgebaut. Da waren fast nur LFCM Motoren in den Loks.



Hallo Ingo,

Delta-Decoder (6603, 66031) sind keine c80 (6080), und c80 sind keine Delta-Decoder...

Nichtsdestotrotz: Delta-Decoder sind auch mit LFCM-Motoren verbaut worden (z.B. 3422, BR 194), und mir ist keine Einschränkung für diese Motoren bekannt.
[/quote]
Hallo Erich
Ich meine auch nicht direkt "Einschränkungen", ich war mir nur nicht sicher ob der LFCM nicht zu viel Strom verbraucht...

Ich habe es mittlerweile einfach ausprobiert, und das Ergebnis verwundert mich doch etwas.
Nicht nur, dass der Vorbesitzer bereits Kugellager eingebaut hatte, nein, die Lok fährt VIEL zu schnell...
Bei Regler auf 50 fährt sie wie eine normale Streckenlok, 100 sieht schon komisch aus aber darüber...

Naja, ich bin jetzt erstmal froh, dass ich die Delta Decoder ab jetzt in alle Loks einbauen kann.

Vielen Dank für die vielen Antworten

Gruß
Jonas


 
Jonas7
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert am: 27.04.2017


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#8 von Erich Müller , 19.09.2017 19:57

Hallo Jonas,

so sind Delta-Decoder...

Und ich weiß nichts von zu viel Strom ziehenden LFCM, wohl aber, dass der Uhlenbrock 76200 in den ersten Serien mit dem SFCM nicht zurechtkam und durchbrannte - weil der Motor zu viel Strom zog. Was in dem Fall auch am Umbau zum fremderregten Motor liegt, wo die Erregerspule keinen Vorwiderstand zum Läufer bildet und umgekehrt - aber trotzdem.

Deltas sind außerdem sehr gutmütig, was Stromverbrauch angeht.


Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Erich Müller  
Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.319
Registriert am: 03.12.2015


RE: Märklin LFCM mit Delta Decoder?

#9 von SAH , 19.09.2017 21:30

Guten Abend Jonas,

Zitat

Ich meine auch nicht direkt "Einschränkungen", ich war mir nur nicht sicher ob der LFCM nicht zu viel Strom verbraucht...



Wenn Du die "normale" Stromaufnahme im Leerlauf einsehen willst, dann kann Dir meine Ankerseite weiterhelfen.
Einen Überblick wie sich die Stromaufnahme bei konstanter Spannung (12V oder FS7/14) verhält, wenn die Belastung steigt, kannst Du aus den Tabellen unter Stromaufnahmen entnehmen.
Wenn Du die Stromaufnahme bei verschiedenen Spannungen (Leerlauf) anschauen willst, dann gibt es noch die UIt-Tabellen.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Gleiswarze
Beiträge: 11.646
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 233
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz