Willkommen 

RE: Neuplanung H0 2x3 m nach langer Pause - Tips erbeten

#1 von HMartin ( gelöscht ) , 07.10.2017 00:19

Liebe Forumsmitglieder

Nach ca. 30-jähriger Pause möchte ich unser Dachgeschoss mit einer Modellbahnanlage verschandeln. Ich plane in Modulen zu bauen, um ggfs. auch abbauen zu können. Mir geht es zunächst einmal um generelle Tips zu meinem Gleisplan und Layout - dafür habe ich einen Standard-Fragebogen befüllt...

1. Titel
H0 Anlage 3x2 Meter, Epoche IV, mit viel Landschaft

2. Spurweite & Gleissystem
H0 Standard, digital; geplant ist Märklin K

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Der Raum ist rechteckig, mit Dachschrägen an den geplanten Längsseiten der Anlage. An der Oberkante der Anlage ist ca. 50 cm Platz beidseits. Die linke Seite ist sehr gut zugänglich, die rechte sehr schlecht.

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Derzeit rechteckig geplant, unter der Anlage hindurch kommt man an Regale im hinteren Teil des Raums. Die Mitte der Anlage wird eine Stadt beherbergen und herausnehmbar (oder anhebbar sein), so daß man überall mit max. 80 cm Zugriffsdistanz hinkommt.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Spielbahnelemente: abwechslungsreiche Landschaft, möglichst viel Bewegung für meine kleine Tochter, Bahnsteiglänge ca. 1 m, verkürzte Züge nötig
Modellelemente: möglichst perfekte Ausgestaltung, realistische Steuerung

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Sowohl als auch. Geplant ist ein großer Hauptbahnhof mit einer Nebenbahn (führt beidseits zu je einem Kopfbahnhof) und einer Hauptstrecke (2 Richtungen), sowie einer Strecke vorbei an den Bahnsteigen (z. B. für Güterzüge).

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
430 mm

4.4 Maximale Steigung
Eine Gleiswendel mit einer lichten Höhe von 11 cm bringt es auf ca. 3,5%. Ich möchte auf jeden Fall überall unter 4% bleiben. Derzeit sind zwei größere Steigungen von ca. 5% geplant, eine Strecke, die nur abwärts befahren werden wird, und eine Bergbahn, die maximal von 2-gliedrigen Kurzzügen befahren werden soll.

4.5 Maximale Zuglänge
ca. 1 m – ich finde, daß ein kurzer IC oder Güterzug immer noch realistisch aussieht, auch wenn nicht strikt maßstäblich.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
2 m durchgehend, beide Längsseiten erreichbar

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
Dank Spantenbauweise Schattenbahnhöfe, alle Tunnel, sowie Gleise in Wendeln gut von unten zu erreichen. Vorne und hinten können noch weitere Eingriffe in die Schattenbahnhöfe ermöglicht werden. Auf der Rückseite der Anlage gerne weitere Zugriffe z. B. auf die Rückseite von Bergen.
Zentral ist eine große Klappe unter einer Stadt geplant, von der aus alle Gleise im Mittelbereich inklusive ganz links an der Anlagenkante erreichbar sind. Für die Mechanik bin ich noch an Ideen interessiert.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
ca. 1 m

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Ich plane zwei Schattenbahnhöfe mit Wendel auf der rechten Seite: 1. Unterer (Haupt)SBf: Meine Planung sieht auf der Anlagenrückseite 2 Gleise (je ca. 2 m) vor, im vorderen Bereich 3 etwas kürzere. 2. Oberer (Neben)SBf über die kürzere linke Wendel erreichbar, 3 Gleise ca. 2m als Kopfbahnhof, Entkupplungsgleise und kurzes Abstellgleis für Austauschlok vorgesehen, eines der Gleise soll auch für mehr Variabilität mit der rechten Wendel verbunden werden.

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital ist geplant

5.2 Steuern analog oder digital
Digital ist geplant

5.3 PC-Steuerung
Vorrichtung ja, einrichten später

6. Motive
6.1 Epoche
späte 70er Jahre

6.2 Bahnhofstyp(en)
1 großer Durchgangsbahnhof, 2 eingleisige Kopfbahnhöfe (Haltestellen), 1 kleiner Güterbahnhof (mehr als Fabrikanschluß

6.3 Landschaft
Gebirge, ich möchte gerne re und li hinten je einen Berg plazieren, in dem sich Gleise verstecken, und die durch eine Schlucht mit See/Fluß und darüberführende Brücke verbunden sind..

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Historisches Städtchen im Zentrum, etwas Industrie in der Peripherie, Naherholung auf beiden Bergen und am See

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
nein

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Werden nicht verwendet. Ich hätte gerne BR103 mit IC/TEE (Elektrifizierung nur optisch, möchte ich später nachrüsten), einen Schienenbus, mindestens einen Triebwagenzug (Dieseltriebwagen oder S-Bahn), eine schwere Güterzuglok, eine kleine Rangierlok. Mindestens ein D-Zug soll fahren.

7.2 Vorhandener Gleisplan
Eigene Skizzen: 1. Hauptebene

2. mittlerer Schattenbahnhof

3. unterer Schattenbahnhof


7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
1-2 (muß für 1 geeignet sein und zweien Spaß machen)

7.4 Budget
Keine unbegrenzten Kosten, jedoch möchte ich Qualität.

7.5 Zeitplan
ca. 3 Jahre für Schienen und grundlegendste Landschaft

Ich bin gespannt auf Eure Kommentare...


HMartin

RE: Neuplanung H0 2x3 m nach langer Pause - Tips erbeten

#2 von Joak , 07.10.2017 21:22

Hallo <hier könnte Ihr Name stehen>

Meine Meinung:
Zu viel von Allem auf zu wenig Fläche. Abspecken wäre angesagt, Spielbahn hin oder Modellbahn her...

Aber wie gesagt: Dies ist meine Meinung


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.181
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Neuplanung H0 2x3 m nach langer Pause - Tips erbeten

#3 von MichaelMarti , 04.11.2017 12:27

Ich find's nicht zu viel . Es soll ja etwas Betrieb möglich sein und Spass machen....


Liebe Grüsse aus der Schweiz
Michael

Meine Alterungen: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=2&t=44396
RE: "Sunset Valley Oregon System" - Grossanlage nach Original-Motiven von Oregon, in Grand Rapids


 
MichaelMarti
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 298
Registriert am: 02.11.2009
Ort: Winterthur
Gleise Märklin K
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 223
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz